Bronchitis, betroffen sind…

…Alt und Jung- besonders jetzt im Herbst, wenn das Metallelement regiert- trennend, scharf, kantig betrifft es die Meridiane Lunge und Dickdarm. Wie ist jetzt das „Symptom Bronchitis“ aus Sicht der chinesischen Medizin einzuordnen:

  • Eine Bronchitis entsteht im Herbst häufig, wenn das WeiQi zu schwach ist, die Poren noch geöffnet sind und damit Wind, Kälte oder Hitze(Zunge sieht blass- weiß oder rot- gelblich aus) und der Feuchtigkeit ein Eindringen leicht macht- manchmal sind es aber auch Restpathogene, die von einer Sommergrippe oder anderen Erkrankungen im Sommer „übrig“ geblieben sind- da hilft nur eins…
  • …Kräutermedizin, Akupunktur und GuaShaFa oder BaGuanFa(Schröpfen) leiten diese Pathogene aus, entlasten die Bronchien/ die Lunge und lassen das Lungen-Qi wieder absteigen.
  • Symptome: starker, quälender Husten mit oder ohne Schleim, rote oder blasse Zunge mit gelbem oder weißem Belag, ggf. Atemnot(Spasmen), pfeifende oder giemende Atmung, unter Umständen leichtes Fieber, Appetitlosigkeit, die Lust an Bewegung ist gedämpft, ggf. Bedürfnis nach Kühle(Hitzepathogen) oder Wärme(Kältepathogen) und auf jeden Fall Ruhe;
  • In meiner Praxis wende ich sowohl westliche Kräuter wie Spitzwegerich, Hahnenfuss, Thymian… als auch chinesische Kräuter wie ChenPi, XingRen, ZiSuZi, Sangbaipi… an, daraus stellen die Apotheke sehr wirksame Kräutermischungen her, dazu kommt dann Akupunktur und GuaShaFa, ggf. BaGuanFa und Atemübungen, um die Lunge zu belüften… weiterhin untestützend setze ich Mineralstoffe ein und verschiedene Lebensmittel(Frühlingszwiebel, Mandarinenschale…), um die Erkrankung auszuheilen.
  • Möglich sind auch Urtinkturen z.B. von der Firma Ceres aus Thymian oder aus Spitzwegerich…es kommt aber immer darauf an, was für eine Bronchitis vorliegt- Kälte- oder Hitze- Bronchitis…
  • Eine gute Möglichkeit zur Linderung sind auch feucht- warme Wickel und Einreibungen, Dampfbäder und Inhalationen mit den passenden Kräutern und deren Salben/ Öle.
  • Erste Hilfe für zu Hause: Rettich- oder Zwiebelsirup ansetzen, ein Tee aus Minze, Efeu, Seifenwurzel, Süssholz und Schafgarbe(das genaue Rezept erfahren Sie bei mir oder Ihrem Heilpraktiker/Ihrer Heilpraktikerin) mit einer hohen Dosierung(4-5 Tassen/Tag) und ein feucht- warmer(nicht heißer!!!) Brustwickel lindert, wenn am Wochenende oder abends kein Arzt/Heilpraktiker greifbar sein sollte.
  • Achtung!!! Lassen Sie die Bronchtis immer genau diagnostizieren und bleiben Sie auf jeden Fall zu Hause- damit ist nicht zu spaßen und es kann leicht auf die Lunge schlagen… Ihr Arzt/ Ärztin oder wir HeilpraktikerInnen beraten Sie da fachgerecht- bitte keinen falschen Ergeiz entwickeln. Antibiotika sollten wirklich nur im äußersten Fall(genaue Feststellung der Bakterienstämme) eingesetzt werden und nur wenn klar ist, dass es sich um eine bakterielle Infektion handelt- die meisten Bronchitiserkrankungen sind viralen Ursprungs und damit sind Antibiotika tabu- weil nicht wirksam.

Auf den Bildern sind die verschieden Möglichkeiten zu sehen- ich wünsche Ihnen gute Gesundheit!!!

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page