Erika oder Heide

Sie verschönt uns den Herbst, ist ein anspruchsloses Gewächs auf anspruchslosen Böden und im Norden recht häufig auch in der Natur zu finden- die Heide, Erika, Heidekraut… Kaum jemand weiß aber, dass die Heide auch eine Heilpflanze ist:

  • Heidekraut wirkt durch die Inhaltsstoffe Arbutin, Hydrochinon, Gerbstoffe, Mineralstoffe, Kalk, Enzyme, Flavonglykoside und  Saponine  entzündungshemmend, blutreinigend und harntreibend.
  • Der Einsatz bezieht sich vor allem auf den Bereich der Funktionskreise/ Meridiane Dickdarm, Lunge, Niere und Leber; daher wird Heide(Blüten und junge Krautspitzen) bei Rheuma, Harnverhalt, Schlafstörungen…(TCM) Gicht, Blasen- und Nierensteinen und Ekzemen eingesetzt.
  • Innerliche Anwendung- Für einen Heidekraut- Tee übergießt man ein bis zwei Teelöffel Heidekraut-Blüten oder Kraut mit einer Tasse kochendem Wasser und lässt ihn zehn Minuten ziehen, dann abseihen und in kleinen Schlucken trinken- 3x täglich eine Tasse spült die Harnwege gut durch und wirkt entzündungshemmend.
  • Äußerliche Anwendung- Als Vollbad und zusätzlich innerlich eingenommen hilft Heidekraut gegen Rheuma. Auch bei anderen Stoffwechselproblemen kann man Heidekraut verwenden. Aus der Volksheilkunde ist überliefert, dass Kompressen und Bäder auch bei Ekzemen helfen(Gerbstoffe).
  • Bachblüte Heather- diese Bachblüte wird bei Selbstbezogenheit und Bedürftigkeit im negativen Sinne eingesetzt; positiv für Hilfsbereitschaft und Einfühlungsvermögen. Ziel des Einsatzes ist es, Einfühlungsvermögen zu entwickeln. Mit Hilfe des Heidekrautes lernt man zuzuhören, strahlt Stärke, Vertrauen und Zuversicht aus und überwindet damit die innere und äußere Einsamkeit, weil andere sich in des Betroffenen Gegenwart wohl fühlen können- die Niere wird in der TCM schließlich als das kleine Herz bezeichnet- Empathie und alle oben genannten Eigenschaften werden indirekt durch den Nierenfunktionskreis gestützt und entwickelt.
  • In der TCM geht es vor allem um die Stärkung den Nieren- Yin-Pols, welcher durch die Heide ganz besonders angesprochen wird. Durch den Einsatz von Heide in Teemischungen kann auch Shen über die Stärkung des Yin- Pols positiv beeinflusst werden.

Genießen wir dieses blühende Kraut und gedenken der Kraft, die in den unscheinbaren- aber wunderschönen Blüten wohnt.

David Friedrich Strauss- Heidekraut

O Heidekraut o Heidekraut!
Wie mich dein Anblick stets erbaut!
Du blühest scheinlos und bescheiden,
Nicht wie sich eitle Tulpen kleiden,
Auf deren Putz die Menge schaut;
O Heidekraut

O Heidekraut! o Heidekraut!
Wie gern auf dich mein Auge schaut!
Du treibest keine stolzen Ranken,
Wie Rosen, die im Winde schwanken;
Du lebst dem niedern Moos vertraut,
O Haidekraut!

O Heidekraut! o Heidekraut!
Wie fühlt sich dir mein Herz vertraut!
Du schickst nicht buhlerische Düfte,
Wie volle Nelken, durch die Lüfte;
Bist eine züchtig-stille Braut,
O, Heidekraut!

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page