Muschelkalk in der TCM

 

In der Kräuter- und Mineralstoffheilkunde der chinesischen Medizin geht es manchmal recht interessant zu. Muschelkalk- MuLi- eigentlich Austernschale- ist eine der interessantestens Zutaten bei Kräutermischungen. Ähnlich wie Bernstein wird diese Zutat sehr wertgeschätzt und kommt bei besonders hartnäckigen oder schweren Dysbalancen zum Einsatz:

  • Ostrea concha- so der lateinische Begriff- ist vom Temperaturverhalten her tendenziell kalt, hat einen salzigen Geschmack, wirkt auf die Funktionskreise Leber, Niere und Herz, die Wirkrichtung ist absenkend und somit eher im unteren Jiao(Erwärmer), in der Tiefe und im Inneren.

MuLi kommt bei folgenden TCM-Diagnosen zum Einsatz:

  • Absenkung des unkontrolliert aufstegenden Leber-Yang- z.B. bei bei Erregungszuständen, Nervosität, Schreckhaftigkeit, Palpitationen (bewusste Wahrnehmung des eigenen veränderten Herzschlags), Schlaflosigkeit…
  • zur Beruhigung und Ausgleich- zum Beispiel bei Unruhezuständen, Schlaflosigkeit mit einschlaf- und Durchschlafstörungen…
  • zur Harmonisierung und Stützung des Funktionkreis Leber- beispielsweise bei Schwindel, Sehstörungen, unscharfes Sehen, Krämpfen, Tinnitus, Kopfschmerzen, Clusterkopfschmerz, Migränen…
  • Concha wirkt adstringierend (zusammenziehend) und sammelnd: bei Schwäche des Nieren-Yin, periodisch wiederkehrendem Fieber, Schwitzen während des Schlafes, spontanem Schwitzen, gynäkologischen Blutungen, Spermatorrhö…
  • Löst Zusammenballungen auf- beispielsweise bei Schwellungen des äußeren Halses, Schwellungen im Brustbereich, Lymphknotenschwellungen/-verdickungen im Bereich des Kopfes, des Nacken oder der Leisten…
  • Kann zur Beseitigung von Schmerzen eingesetzt werden- bei epigastrischen (im mittleren Oberbauch) Schmerzen, Sodbrennen, saurem Geschmack im Mund, zur Absorbtion der Magensäure…

Ich bin immer sehr dankbar, dass es MuLi als Rezepturinhalt gibt- gerade bei schwerwiegenden und lange anhaltenden Störungen bringt der Einsatz oft den Durchbruch zur Verbesserung/ zur Linderung.

Da manchmal auch in der Schwangerschaft solche Zustände auftreten (Blutdruckkrisen oder Unruhe), kann ich MuLi auch dabei einsetzen- es gibt für die Schwngerschaft keine Kontraindikationen 🙂

Cave! Bitte nicht alleine ausprobieren- Concha muss immer mit anderen Kräutern zusammen eingesetzt werden und ist sehr schwer verdaulich!!

Theodor Fontane: “ Ein Optimist ist ein Mensch,  der ein Dutzend Austern bestellt, in der Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.“

 

 

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page