Der Herbst steht auf der Leiter …

Der Herbst mit seiner Fülle

Das Metallelement regiert seit etwa 20.08. – etwas anders als in der westlichen Welt, beginnt der Herbst bereits Ende August. Das absteigende, starke Yang des Jahres wird vom beginnenden Yin des Jahres mit den Meridianen Dichdarm-Yang und Lunge-Yin abgelöst.

Der Dichdarm zählt zu den Meridianen, die uns zur Ausscheidung, zum Abwägen, aber auch zum Trennen verhelfen. Sowohl in der chinesischen Medizin als auch in der westlichen Medizin spielt er eine außerordentlich wichtige Rolle bei Erhalt von Gesundheit und Vitalität. Die Lunge prägt dagegen als Yin-Organ unsere Intuition- unseren „richtigen Riecher“ 😉

Im 5 Elementesystem der CM wird der Lungen- und Dichdarmmeridian der Jahreszeit Herbst zugeordnet und so ist er seit jeher die geeignete Zeit um Körper und auch Geist mit der Vorbereitung auf das tiefe Yin- die Ruhephase im Jahr- zu beschäftigen; Metall ist der Klarheit und der Intuition zugeordnet. Hauptorgan ist die Lunge als Ort des rhythmischen Austausches von Qi. Hier wird die klare Energie des Himmels (Zukunft) aufgenommen und die trübe Energie des Menschen (Vergangenheit) ausgeschieden.

Lauch in grün- weiß für das Metallelement

Wenn die Luft klarer und kühler wird, fallen die Blätter, die Strukturen der Pflanzen und Bäume zeigen sich; Qi (Lebenskraft) und die Säfte der Pflanzen ziehen sich nach innen und unten zurück- das Überflüssige wird losgelassen. Die Lungenenergie (Yin-Organ) hat die gleiche Fliessrichtung; muss zwingend nach unten absteigen, um alle Organe zu versorgen- der Yang-Partner Dickdarm ist für das Ausscheiden und Loslassen des Trüben zuständig. Was in der Natur geschieht haben alte Daoisten auf den menschlichen Körper und die Funktion der Organkreisläufe bezogen. Diese Beobachtungen wurden auf die Abläufe im Menschen transportiert und da wir genauso zur Natur gehören wie Pflanzen und Bäume unterliegen auch wir diesem Rhythmus.

Die Früchte im Herbst 🙂

Als Beispiel: Metall nährt Wasser und kontrolliert Holz – den Sitz der Gallenblase und damit auch der Entscheidungen. Fehlt die Klarheit im Metall, kann die Gallenblase schwer entscheiden. Metall erzeugt Dichte und Konzentration. Es verleiht die nötige Struktur, gibt dem Körper Stabilität im Leben.  Eine Starrheit darin jedoch verletzt die Beweglichkeit-Menschen mit einer Lungenschwäche haben Angst vor Veränderungen. Sie kleben an festgefahrenen Strukturen, Arbeit und Beziehungen, auch wenn diese sie krank machen. Oft  versinken Betroffene im Selbstmitleid und kultivieren unbestimmte Trauer und Melancholie bis hin zu Melancholie und Depression; sich Raum nehmen bzw. Nähe zulassen und Distanz wahren gehört nicht zu deren Stärken. seelische Muster manifestieren sich in körperlichen Symptomen- Anzeichen sind ein geschwächtes Wei-Qi(Immunsystem), häufige Infekte, chronischen Nebenhöhlen-entzündungen und Bronchitis; Allergien; Hauterkrankungen und trockene oder geschwollene Schleimhäute.

Die Lunge stärken im Herbst


Für die Balance ist die Akupunktur gerade richtig- diese kann gleichzeitig die Nase „frei machen“ und einen direkten Impuls zur Veränderung der dahinterliegenden emotionalen Ursachen setzen. Die Lunge kontrolliert die Oberfläche des Körpers- Hautkrankheiten werden daher primär dem Metallelement zugeordnet; es geht immer um Grenzen – diese setzen und akzeptieren. Die Haut ist das Organ, welches uns mit der Umwelt verbindet und gleichzeitig von ihr trennt, Wind und Kälte können über die Haut in den Körper eindringen und Krankheiten verursachen, entscheidend dabei ist allerdings, ob das Innere im Gleichgewicht ist. Stimmt das Innere, haben Erkrankungen kaum eine Chance 🙂
Der Dickdarm ist das Yang im Metallelement- seine Funktion ist das Ausscheiden und Loslassen auf allen Ebenen. Erst wenn wir Altes losgelassen haben, kann Wandel geschehen. Eine gesunde Dickdarm-Energie ist die Voraussetzung dafür, dass wir Dinge zu Ende bringen können und nicht immer wieder in der Mitte der Entwicklung abbrechen. Sie stärkt auch Intuition und Instinkt. Der Dickdarmmeridianendet oberflächlich direkt an der Nase – und steht damit buchstäblich für „einen guten Riecher“- wichtig für das Vertrauen in unsere Intuition und die Entscheidung mit dieser.  Ist das Metallelement in Balance ist, kann sich die Körperseele der Lunge(Po) voll entfalten- ich habe einfach das volle Vertrauen, dass mein Körper es richtet und bin mir dessen bewusst.

In aller Kürze:
Jahreszeit = Herbst
Klima = Trockenheit
Emotion = Trauer
Stimmung = Korrektheit
Geschmack = scharf
Vorzüge/Nachteile = Strukturiert/Pedantisch
Farbe = Weiß
Körpergewebe = Haut/Schleimhaut
Speicherorgan = Lunge
Hohlorgan = Dickdarm

Dem Metall zugeordnet ist der Geschmack scharf. Der scharfe Geschmack treibt die Energie nach oben, nach außen und wirkt schweißtreibend. Ein Tee aus Kubebenpfeffer bei einer beginnenden Erkältung kann die Bakterien/Viren aus dem Körper vertreiben (nur bei Kälte!!!). Außerdem wirkt scharfe Nahrung dynamisierend und anregend- nicht’s oder nur selten/sehr maßvoll für Hypertoniker, Migränepatienten, Rotgesichter, kräftige und kraftstrotzende Menschen u.s.w.

In kleinen Mengen stärken scharfe Nahrungsmittel die Lungen, in großen Mengen schaden sie. Vor allem im Herbst kann man mit scharfen Gewürzen und Gemüsesorten das Immunsystem unterstützen; weitere Nahrungsmittel sind:

  • heiß: Schimmelkäse, getrockneter Ingwer, Chili, Knoblauch, Pfeffer, Kubebenpfeffer…
  • warm: Hafer, Frühlingszwiebel, viele getrocknete Gewürze (Basilikum, Kardamom, Koriander, Liebstöckl, Majoran, etc.), frischer Ingwer…
  • neutral: Reis, Pute…
  • kühl/frisch: Radieschen, Rettich, Kresse…

Stärke für das Metallelement:

  • Meditiere regelmäßig:  Meditationen sind ein bewährtes Mittel, um den Atem zu regulieren und in Ruhe zu bringen; deine Herausforderungen gut zu meistern und im Herbst einen klaren Kopf zu bewahren 🙂
  • Achte auf ausreichend guten Schlaf-6-8 Stunden sind anzupeilen 😉
  • Bewege dich an frischer Luft – täglich mindestens 30 Minuten – je mehr desto besser.
  • Gute Laune und eine positive Einstellung zum Leben stärkt das Immunsystem und lässt dem Herbstblues keine Chance.
Wärmendes für das Bewahren der Energie im Herbst
  • Meide: rohe Tomaten, Gurken, Südfrüchte, Joghurt, Fruchtsäfte und Smoothies, Pfefferminztee und Mineralwasser.
  • Koche immer wieder mit frischem Ingwer.
  • Esse eher Suppen und Eintöpfe. Empfehlenswert sind vor allem auchKraftsuppen.
  • Genieße immer- und wenn es noch so klein ist- ein warmes/gegartes Frühstück in der Zeit zwischen 6 und 11 Uhr- es reicht schon eine Tasse Reiscongee 🙂

Ein weiterer Tipp zur Stärkung des Metalls in dir:

  • weiße Nahrungsmittel wie Reis, Radieschen und Rettich;
  • Haferflocken, weil diese die Abwehrenergie unterstützen, wärmen und kräftigen;
  • Karotten und Kürbis, weil diese speziell die Lunge stärken;
  • Datteln (nicht mehr als eine Handvoll pro Tag!)
  • Mandeln, weil sie sanft die Lunge befeuchten;
  • Birnen, vor allem als Kompott oder/und Mus (Apfelmus); auch als Suppe 🙂

Genießen wir den Herbst- bewusst und aktiv- so können wir – egal ob Jung oder Alt- das beginnende Yin sehr gut nutzen- alles Liebe wünscht

Kira

 

Yoga in Verbindung mit QiGong stärkt die Energie von Lunge und Dickdarm

↑ Top of Page