Ernährung

Ostern-Ostera…

…ich begrüße Dich herzlich zur neuen Woche und wünsche Dir einen inspirierenden und erholsamen Ostermontag.

Das Osterfest ist für mich eines der schönsten Feste im Jahr; alles sprießt und blüht; das Frühjahr zeigt sich mit all dem Grün und aller Frische und oft hat die Familie viel Zeit und Ruhe, um sich zu treffen und gemeinsam Zeit zu verbringen.

Was darf nicht fehlen… natürlich ein Rezept, welches leicht zu allen Beilagen passt und gut zuzubereiten ist:

  • … ein „Salat“ aus 2-4 jungen Möhren, einer Zucchini, Cashewkernen nach gusto- so knackig, wie Du es haben möchtest 😉 , einem mild- süßen Apfel, 1 Esslöffel Olivenöl, Zitronenabrieb von einer Zitrone, einem guten Teelöffel Senf und Gewürzen nach gusto…
  • … gib alle Zutaten in eine Küchenmaschine und „schreddere“ diese auf höchster Stufe, bis ein zarte Konsistenz erreicht ist- Du solltest das Gemüse noch erkennen und keinen Brei haben 😉
  • … dann richte den Salat an: es passt rote/bunte Bete; gegrillter Fisch und zartes Fleisch; ein Omelett oder gegrilltes Gemüse dazu…
  • … fülle vier Esslöffel davon in eine leicht gefettete Pfanne, drücke es als kleinen Fladen flach und setze Spiegeleier darauf- zugedeckt stocken lassen und mit frischen Kräutern oder Bärlauch/ Rucola dekorieren- fertig ist ein österliches Frühstück.

Ich wünsche Dir „Guten Appetit“ und eine gesunde, erlebnisreiche und schöne Woche- herzlichst

Kira

„Im Licht der Ostersonne bekommen die Geheimnisse der Erde ein anderes Licht“- F.v.Bodelschwingh

Zitroniger Helfer im Alltag

Guten Morgen und einen guten Start in den Montag 🙂 … zur Zeit starte ich immer mit einem basischen Tee und Du?

Warum basisch wirkender Tee- ganz einfach, damit werden die Mitochondrien in den Zellen so richtig auf Hochtouren gebracht; die Bauchorgane arbeiten einfach effektiver und ich mag den Geschmack nach…

ZITRONENGRAS/LEMONGRAS

Was macht dieses Süßgras so besonders?

  • … es ist ein traditionell verwendetes „Schilfgras“ für die Verdauung und um Speisen bekömmlicher zu machen; gehört in die asiatische Küche und verleiht den Speisen Frische…
  • …ist kühl vom Temperaturverhalten, im Geschmack leicht sauer und leicht bitter; wirkt auf die Funktionskreise Leber, Magen und Gedärme; tonisiert besonders das Milz-Qi, eliminiert Hitze/Feuer aus dem mittleren Jiao, leitet feuchte Hitze aus der Leber ab, beruhigt Shen und hebt die Stimmung…
  • … diese Eigenschaften machen es nicht nur in der Küche beliebt; Lemongras beruhigt die Nerven und fördert Schlaf; der Duft des ätherischen Öl’s ist ein wirksames Mittel zur Reinigung des Hauses; es vertreibt Insekten…
  • … zusätzlich fördert das ätherische Öl eine gute Energie, Konzentration und eine starke Resilenz; ebenso das WeiQi(wirkt entzündungshemmend)…
  • … das Öl kann verdünnt bei unreiner Haut zur Reinigung eingesetzt werden

Ätherische Mischung für Zuhause:

  • … um Deinem Zuhause eine besondere Reinigung zu geben mische je zwei Tropfen Lemongras, Zypresse, Zeder, einen Tropfen Basilikum und 3 Tropfen Minze- das gibt Frische und bindet schlechte Energie 🙂

Basischer Tee:

  • mische zu gleichen Teilen auf 100 Gramm Apfelstücke, Zitronengras, Fenchel, Kümmel und nimm einen Esslöffel der Mischung auf 500 ml Wasser- bring alles zum Kochen, dann die Temperatur runterregulieren, 5 Minuten simmern lassen, abseihen und langsam trinken

Zitronengras-Curry-Suppe für einen genussvollen Lunch:

  • 2 Karotten, 1 Stange Porree, ein milder Apfel, Kokosmilch, 300 ml Gemüsebrühe, nach gusto Curry, Salz, Galgant, zwei bis drei Stängel Zitronengras, frisches Basilikum(Thai) oder glatte Petersilie, einen viertel TL Bockhornkleesamen-Pulver…
  • Gemüse reinigen und fein schneiden; in der Gemüsebrühe knapp unter dem Siedepunkt in etwa 10 Minuten weich ziehen lassen…
  • …Kokosmilch, Gewürze in die Suppe geben und alles mit dem Mixer schaumig aufschlagen; ggf. noch einmal mit Salz und dem Bockshornkleesamen abschmecken…
  • …dann das Zitronengras längs aufschneiden, 10 Minuten in der Suppe ziehen lassen, anschließend entfernen, die Suppe nochmals aufschäumen und beim Anrichten mit dem (Thai-)Basilikum oder der Petersilie bestreuen…
  • … für mehr Deko feine Karotten- und Lauchstreifen auf der Suppe anrichten und etwas Zitronengras dazu legen 🙂 … GUTEN APPETIT!

Verwendest Du schon Zitronengras- egal in welcher Form? Schreib es mir auch gerne als Kommentar bei Instagram unter meinen heutigen Post 🙂 (@spirit.and.balance.)

Viel Freude und gutes Gelingen beim Probieren… hab eine gute Zeit und genieße den Frühling!

Herzlichst – Kira

Frühlingsfrisch…

… war es am Wochenende bei uns am Tollensesee; der erste, stärkere Frühlingswind wehte kalt aus Nord-Ost; und trotzdem war es durch das sonnige Wetter so schön, im Garten etwas zu arbeiten, zum See zu wandern und die Natur zu genießen. Das motivierte mich, Dir folgende Empfehlungen zusammen zustellen 🙂

Eine Duftmischung für die Konzentration:

  • Mische Dir je 2 Tropfen Pfefferöl, Lavendelöl und Lemongras-Öl; gib diese Mischung in einen Diffuser, einen Luftreiniger, der auf Wasserbasis arbeitet oder auch eine Duftlampe(Wasser) und stelle dies in die Nähe Deines Arbeitsplatzes.
  • Es ist eine anregende, das milde Yang fördernde Mischung, die für Dich Klarheit, Konzentration und Kreativität fördern kann; gleichzeitig verfliegt die FRÜHJAHRSMÜDIGKEIT 🙂
Nutze Öle, die biologisch rein hergestellt werden und ohne Zusätze sind

Rote Bete-roter Reis-Bowl mit Ei und Spinat:

  • Egal, ob Du zum Frühstück, Lunch oder Dinner dazu greifst; Du profitierst auf jeden Fall von den guten Eigenschaften…
  • Roter Reis wird in etwas Gemüsebrühe gar gekocht- am Vortag zubereiten oder am Wochenende gleich eine passende Menge für die Woche vorkochen- roter Reis ist ein absoluter Gefäßputzer(enthält Monacolin K) und wirkt sowohl auf Qi und Blut Xue 🙂
  • Rote Bete Knollen wie Pellkartoffeln garen, die Haut abziehen und in feine Streifen schneiden; mit dem Reis vermengen;
  • Spiegelei wie bekannt zubereiten, mit Pfeffer und Salz würzen; den jungen Blattspinat zum Schluss zum Ei geben und kurz mitdünsten…
  • … auf dem Bete-Reis mit anrichten, nachwürzen… ich nehme Gewürze und Kräuter einfach nach gusto… an kalten Tagen gerne auch eine Prise Chili, ansonsten Bertram, Galgant, Bockshornkleesamen-Pulver oder eben frische Kräuter wie Petersilie, Koriander, Wildkräuter der verschiedensten Art und frischen Majoran und natürlich etwas Salz(Himalaya-Salz)
  • Zusätzlich zu den positiven Eigenschaften des Reis profitierst Du von eine ganzen Menge Proteinen; Eisen, Vitaminen und u.a. den Spurenelementen Selen, Zink, Molybdän… und noch so viel mehr.
  • Wenn der Reis kalt ist, gib ihn als erstes in die Pfanne(wie einen „Taler“, dann Ei und rote Bete darüber geben, würzen und ganz zum Schluss den Blattspinat mitziehen lassen.

Diese Mahlzeit ist für jeden geeignet(Hitze- und Kälte-Typ; Kohlenhydrat- und Rotfleisch-Typ…).

Solltest Du dich vegan ernähren bzw. auf tierische Produkte verzichten, weil Du bspw. eine Unverträglichkeit hast, kannst Du marinierten und angebratenen Tofu(Bio) anstatt von Ei nutzen :)…GUTEN APPETIT…

Für die Kompetenzpersonen unter Euch:

  • Akupunktiere im Frühjahr gerne auch mal Magen 44-NeiTing- als Sternenpunkt nach MaDanYang; dieser wird auch als innerer Hof oder Platz bezeichnet, da er eine wunderbare Wirkung auf den Geist hat; gleichzeitig aber überschüssige feuchte Hitze, wie sie gerne im Winter entsteht, eliminiert. Setze die Nadel bis zum klaren DeiQi, belasse sie für 5 Minuten, ziehe sie dann etwas in die mittlere Ebene(Menschebene) und belasse sie dort für 3 Minuten, danach in die himmlische Ebene ziehen und für 1 Minuten belassen; dann die Nadel langsam entfernen.
…aus Focks Atlas der Akupunktur

Soweit mein kleiner Exkurs… in der nächsten Woche freue Dich auf eine kurze Abhandlung zu Zitronengras.

Alles Liebe und eine inspirierende Frühlingswoche wünsche ich Dir!

Herzlichst-Kira

Sie recken ihre Köpfchen der Sonne zu- mach es ihnen gleich 🙂

Brot in der Ernährung… ein kleiner Exkurs

Guten Morgen zur neuen Woche…

Brot darfst Du, wenn Du Dich nach der asiatischen Ernährungslehre gesund ernähren möchtest, gar nicht essen !!! Hast Du d a s auch schon oft zu hören bekommen?

Ein kleiner Exkurs:

Mein Lieblingsbrot- das Ruchbrot, ein reines Dinkelbrot aus einer Manufaktur-Bäckerei bei uns in Neubrandenburg
  • Fakt ist, Brot ist ein verarbeitetes Nahrungsmittel… alles Verarbeitete sollte maßvoll im Konsum sein!
  • Fakt ist, Brot gehört zu unserem Kulturkreis; allerdings hat der Brotkonsum derart Ausmaße angenommen, dass hier grundsätlich gesagt werden muss: ZUVIEL ist zuviel und ungesund.
  • Fakt ist, Brot braucht Zeit, um zu reifen… ein gutes Brot kann nur entstehen, wenn die Zutaten gut harmonieren und Zeit haben, sich miteinander zu verbinden.
  • Fakt ist, nie zuvor wurde so sehr beim Brot gepanscht- egal ob Bäcker- oder Supermarkt-Brot- geh zum Bäcker Deines Vertrauens; erfrage die Zutaten Deines Lieblingsbrotes; vermeide alle Brote, die eine längere Liste als drei bis vier Zutaten haben!
  • Fakt ist, Brot erzeugt Feuchtigkeit – ob es Dir nützt, hängt von der Menge ab, die Du zu dir nimmst und wie das Brot hergestellt wurde…Fakt ist auch, Brot ist schwer verdaulich, was zu „Trockenheit“ im Magen führen kann- durch beides wird die Verdauungsenergie geschwächt…
  • …Dinkel-, Roggen,- Haferbrot wirkt eher neutral; Weizen- und Gersten-Brot eher frisch- kühl; Hefe ist zwar neutral im Temperaturverhalten, bewirkt aber oft mehr Feuchtigkeit als Sauerteig.
  • Fakt ist, wenn Du eher einen weichen Stuhl/mehrfach Stuhlgang/Durchfall hast, Deine Zunge geschwollen ist und/oder Zahneindrücke hat, Du dich eher schwer fühlst, vielleicht auch Übergewicht hast und/oder Cellulite, schlechte Blutfettwerte, täglich müde und/oder schlapp fühlst d a n n meide Brot.
  • Fakt ist, bist Du in der Nacht unruhig, hast eine schmale, belaglose, trockene und/ oder rote Zunge; fühlst dich trocken, hast vielleicht trockenes, spödes Haar, spürst Hitze in den Handflächen/ an den Fußsohlen und am Oberkörper, dann ist Brot nach der gegarten Mahlzeit am Mittag oder auch Abend gar nicht verkehrt; denn Du bist dann im Säftemangel und Brot- richtig zubereitet, aus dem für Dich richtigen Getreide- kann Dir helfen.
  • Fakt ist, Brot verliert eine ganze Menge von seinem Feuchtigkeitsaspekt, wenn Du es auftoastes und nur bspw. etwas Kräuterbutter oder frisches Kräuterpesto darauf gibst. Käse und Aufschnitt sorgen für noch mehr Feuchtigkeit. Auch gegartes Gemüse,eine Suppe, ein Curry oder Gulasch in Kombination mit aufgetoastetem Brot macht dieses deutlich bekömmlicher.
  • Fakt ist, bei Brot ist Maß und Ziel angedacht; maßvoll Brot in der richtigen Kombination ist also okay.

Wie wäre es bspw. mit einem traditionellen Schüttelbrot- ich habe es in den Bergen kennengelernt und schätze es sehr zu einem Eintopf oder zu Gemüse:

  • Schüttelbrot ist ein herzhaftes Brot, das ähnlich dem Käckebrot ist. Es wird traditionellerweise aus Roggenmehl, Wasser, Hefe und Gewürzen wie Kümmel, Fenchel, Koriander, Anis und Bockshornkleesamen zubereitet; Schüttelbrot ist ein Traditionsgebäck in den Alpen und in Südtirol.
  • Setze einen Vorteig aus 150 g Roggenmehl, 150 ml 30 Grad warmes Wasser und 1/2 Päckchen Trockenhefe/ 1/4 Stück(Würfel aus dem Kühlregal) frische Hefe- Wasser und Hefe mischen; 20 Minuten ruhen lassen, dann langsam mit dem Roggenmehl vermengen- mindestens eine Stunde, besser länger/ bis zu 24 Stunden, ruhen lassen… verwende für das Schüttelbrot ein Drittel des Vorteigs… den Rest für weiteres Brot aufbrauchen oder einfrieren 🙂
  • für das Brot: 300 g Roggenmehl,150 g Weizen- oder Dinkelmehl, 510 ml Wasser (30 Grad Celsus), nochmals 1/4 Würfel frische Hefe oder 1/2 Päckchen Trockenhefe, 1/2 TL Salz, 1/2 TL Fenchelpulver, eine Prise gemahlenen Kümmel, eine Prise Koriander(kann, muss nicht 😉 ); 1/2 TL Anis, 1/2 TL Bocks-hornkleepulver und reichlich Weizenkleie zum Bestreuen des Blechs…
  • … setze die Hefe wie für den Vorteig an; ruhen lassen; diese dann zu einem Teil des Vorteigs geben(1/3)- 30 Minuten ruhen lassen…
  • …dann nach und nach alle Zutaten unter den Hefe-Vorteig geben und gut durchrühren- 45 Minuten ruhen lassen…
  • … dann nochmals alles gut durchkneten; portioniere den Teig je nach gewünschter Menge und Größe des Brotes;
  • …dann die Teige auf ein bemehltes Brett geben und mehrfach gut „durchschütteln“- der Teig hebt dabei leicht ab und fällt flach auf das Brett, wie ein „Fladen“…
Kleinere Fladen mit einem Glas ausstechen und abbacken 🙂
  • …bestreue die Bleche mit Weizenkleie, gib den „geschüttelten“ Teig darauf- jeweils 2-10(sehr klein) „Fladen“ je nach Größe und backe diese im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad Umluft oder 210 Grad Ober/Unterhitze für 15-30 Minuten/ je nach Größe goldbraun.
  • Du kannst das Brot frisch servieren aber auch durchtrocknen lassen; dann ist es länger haltbar und schmeckt zu Suppen, Eintöpfen, Currys, Gulasch oder auch Wildkräuter-Pesto und Reissalat 🙂
  • Das trockene Schüttelbrot ist in einer Dose/Behältnis an einem trockenen Ort sogar mehrere Monate haltbar.
  • Ähnlich wie ein gutes Knäckebrot kommt Schüttelbrot ohne Konservierungsstoffe aus- dies macht es bekömmlicher und natürlich gesünder- maßvoll gegessen selbstverständlich 🙂

…UND es ist wie immer- die Dosis macht das „Gift“- maßvoll, in der richtigen Zusammensetzung und Qualität ist Brot ein wertvolles Nahrungsmittel.

Alles Liebe und genieße DEINEN Wochenstart…

Kira

Jetzt im Frühjahr passt ein Bärlauchpesto ganz wundervoll zu diesem Naturbrot

Deine kleine Frühlingskur- Tag 7

Guten Morgen zum letzten Tag Deiner kleinen Kur- wie fühlst Du Dich?

Praktiziere heute vor dem Aufstehen eine Visualisierungsübung- Lass vor Deinem inneren Auge ein Sankalpa/ einen Vorsatz entstehen, der nur etwas mit Dir zu tun hat; der Dich mental stärkt und nichts mit Materiellem zu tun hat. Atme ruhig ein- sprich diesen Vorsatz in Gedanken und atme dann aus; wiederhole dies 9 mal. Danach beschließe diese Übung mit der Wechselatmung für 21/ die Männer mit 24 Atemzügen.

Deine Rezepte für heute runden den Exkurs in die leichte , warme Küche ab…

Frühmahlzeit– gebratener schwarzer Reis mit jungen Erbsen/ Schoten:

  • vorgegarter schwarzen Reis- etwa 200-300 Gramm; 3 EL Ghee, zwei Stängel Frühlingszwiebeln- in Röllchen geschnitten;200 Gramm TK-Erbsen und eine Pck. junge Schoten; 3 Eier, 3 EL Sojasauce ggf. noch ein EL Fischsauce, eine Prise geschroteter Chili oder rotes Paprika-Pulver, frische oder TK-Kräuter; Schoten in ganz feine Streifen schneiden;
  • Reis, Frühlingslauch und Erbsen in Ghee anbraten; ganz zum Schluss die feinen Schotenstreifen mitbraten; Eier darüber schlagen und gut verrühren; nach dem Garprozess die Saucen dazu geben und mit dem Chili/ Paprika mild würzen; die Kräuter darüber streuen und heiß servieren
  • Du kannst auch frischen Bärlauch nehmen; dieser ist ja bald wieder zu finden- das ergibt eine pikante Note 🙂
  • Erbsen/Schoten sind voll mit Vitalstoffen und so wichtigem Eiweiß; durch ihren mild- süßen Geschmack tonisieren sie besonders das Milz-Qi; wirken positiv durch ein neutrales Temperaturverhalten auf die Funktionskreise Milz, Magen, Leber und Niere; sie regulieren und tonisieren Qi, das Yin der Funktionskreise; leiten Nässe und Hitze ab; fördern die Diurese.
junge Schoten- perfektes Frühstück

Mittagsmahlzeit– Möhren-Porree-Pistazien-Salat mit Spiegelei:

  • Nutze den Rest vom vorbereiteten Salat; gib den mit etwas Ghee in eine Pfanne; bei mittlerer Hitze leicht anbraten und dann…
  • zwei Eier/ Person darauf „setzen“; mit Salz, Pfeffer und etwas Chili würzen; zugedeckt garen lassen, bis das Eigelb leicht überzogen ist… mit Feldsalat und frischen Kräutern bestreut servieren

Abendmahlzeit- Linsengemüse:

  • Nimm eine kleine Packung Suppengrün(insgesamt 250 Gramm) aus dem Frost, zwei in Streifen geschnittene rote Paprika und zwei Tassen rote Linsen; dazu 300ml Gemüsebrühe und Gewürze nach gusto…
  • … das Suppengrün und die Paprikastreifen in etwas Ghee anbraten; die Linsen dazu geben und kurz mitbraten lassen; dann alles mit der Gemüsebrühe ablöschen… mit wenig Hitze und abgedeckt garen lassen, bis die Linsen sehr gar sind- dieser Linsentopf sollte sämig sein; frische Kräuter/ gefrostete Kräuter darüber geben und unterheben- heiß servieren; dazu passt Basmatireis, aber bspw. auch getoastetes Dinkelbrot
  • Wenn Du magst, kannst Du auch passierte Tomaten und etwas Chili dazu geben.

Meine Empfehlung für Tag 7:

  • Trinke heute am Vormittag eine Tasse Zitrus-Blüten-Tee; dieser ist leicht bitter-süß; entspannt das Leber-Qi und wirkt leicht Qi bewegend; zwei Teelöffel der Blüten mit 250 ml 70 Grad heißem Wasser übergießen, 4 Minuten ziehen lassen, abseihen und langsam trinken 🙂

Das war sie- die kleine Frühlingskur, bei der Du mit einfachen Mahlzeiten ein kleines „Reset“ für Deinen Körper erreichen konntest.

Speichere Dir die Rezepte oder die Beiträge… auch wenn es „Kleine Frühlingskur“ heißt- Dein Körper ist dankbar, wenn er ab und zu mal „durchatmen“ kann 😉

Bleib gesund und alles Liebe…

Kira

DEINE kleine Frühlingskur- Rezepte für Tag 6…

Heute ist Samstag- Tag 6 Deiner kleinen Kur. Du kannst die Rezepte- die bisherigen und die von Tag 6 und 7- natürlich auch immer in den „normalen“ Alltag integrieren 🙂

Alle Rezepte haben eine positive Wirkung auf das Verdauungssystem, aktivieren durch den hohen Gemüseanteil die Autophagie und wirken antioxidativ. Du bist durch die enthaltenen Lebensmittel mit allem gut versorgt- Makro- und Mikronährstoffe.

Frühmahlzeit– Herzhafte Spinat-Buchweizen-Pancakes:

  • Für 10 Pancakes nutze 150 Gramm Buchweizenmehl, 2 TL Weinsteinbackpulver, 2-3 Eier, 300 ml Reiswasser oder Milchalternativen; Gewürze nach gusto und 125 Gramm Bio-Blattspinat; Ghee zum Braten…
  • … die Zutaten gemeinsam cremig rühren; einen Teil des Blattspinat’s fein hacken und unter die Teigmasse heben; würze nach gusto mit Kräutern, etwas Salz, Chili, Pfeffersorten oder auch Hildegardgewürzen…
  • … dann die Pancakes von beiden Seiten goldbraun in der Pfanne mit Ghee abbacken;
  • … danach die Pfanne nutzen und den restlichen Spinat kurz anschwenken- Pancakes mit diesem dann servieren
  • … wenn Du die Kombination aus herzhaft- leicht scharf und süß magst, gib einen Teelöffel Ahornsirup über die Pancakes und nutze Peka- oder Walnüsse 🙂
  • Buchweizenmehl ist sehr gut bekömmlich und enthält viele Spurenelemente, aktiviert den Stoffwechsel, tonisiert und bewegt Qi, eliminiert Näse, Hitze und Schleim.

Mittagsmahlzeit– Möhren-Porree-Salat mit Pistazien und schwarzem Reis:

  • 4-5 Bio-Möhren- reinigen und grob zerkleinern, eine kleine Stange Porree reinigen und ebenfals grob zwerkleinern, eine Handvoll Pistazien, einen kleinen herzhaften Apfel(Boskop) grob zerkleinern…
  • … alles in der Küchenmaschine fein schreddern; einen Esslöffel Olivenöl und den Abrieb/ Saft einer halben Zitrone(bio) dazugeben; mit getrockneten Kräutern, einer Prise Chili, Pfeffer und Galgant abschmecken…
  • … den schwarzen Reis weich-körnig kochen in Salzwasser kochen und warm unter den Salat heben
  • Porree wirkt warm im Temperaturverhalten; im Geschmack bei rohem Zustand: scharf, im gekochten: süss-scharf und beeinflusst die Funktionskreis Niere, Lunge, Milz und Leber positiv; reguliert und bewegt Qi und Blut Xue, tonisiert das Yang, leitet Nässe aus und kann hilfreich sein bei Müdigkeit, Schwäche, allgemeiner Abgeschlagenheit, Lungenerkrankungen, Ödemen …. und noch sehr viel mehr. Solltest Du zu aufsteigendem Leber-Yang neigen(Hypertonie, Migräne…), dann konsumiere Lauch sehr maßvoll und nur in kleinen Mengen.

Abendmahlzeit– Möhren-Bohnen-Gemüse mit Linsen-Reis auf Feldsalat:

  • 125 Gramm Feldsalat als „Untergrund“; je 200 Gramm grüne Bohnen und Möhren aus dem Frost(bio), 300 ml Gemüsebrühe und 3 Esslöffel „Linsenreis“; eine kleine Stange Porree(reinigen und in feine Ringe schneiden), Galgant und Liebstöckel nach Geschmack; Ghee zum anschwitzen…
  • … in einem Kochtopf den Porree anschwitzen, Bohnen, Möhren, den „Linsenreis“ und die Gewürze dazu geben- kurz kräftig anbraten und dann mit der Brühe ablöschen; mit wenig Hitze und abgedeckt köcheln lassen, bis der „Linsenreis“ gar und das Gemüse noch „Biss“ hat… dann Kräuter darüber geben und auf Feldsalat servieren
  • Feldsalat– wirkt neutral im Temperaturverhalten, im Geschmack süss-bitter und wirkt positiv auf die Funktionskreise Leber, Herz und Gedärme; tonisiert das Blut Xue; beseitigt Stagnation; enthält besonders viele Vitamine, aber unter anderem auch Eisen, Kupfer, Folsäure, Zink und Magnesium…kann hilfreich sein zur Regulation des Stuhlgang’s, bei Eisenmangel, Energiemangel, Sehschwäche… durch sein neutrales Temperaturverhalten ist er generell recht bekömmlich.

Ich wünsche Dir Freude beim Zubereiten und Ausprobieren und natürlich „Guten Appetit“- alles Liebe…

Kira

DEINE kleine Frühlingskur- Teil 5…

Guten Morgen und herzlich Willkommen zum Tag 5:

Gönne Dir heute früh eine ausgiebige Bürstenmassage des gesamten Körpers und danach ein Einreiben mit einem Birkenöl- lass dieses etwa 5 Minuten einwirken; dann einfach beim Duschen abwaschen 🙂

Nun zu Deinen Rezepten- heute als Basis nur Reiscongee; das Rezept und die Wirkung findest Du hier: http://spiritandbalance.de/gesundheitsnahrung-congee/

Frühmahlzeit– Reiscongee mit Beeren/ alternativ Basmatireis mit Beeren:

  • Reiscongee- 250 ml; aufgetaute Beerenfrüchte in Bio-Qualität; Honig, Zimt und Vanille nach gusto
  • 250 Gramm Reiscongee langsam erwärmen; dann gib aufgetaute Beerenfrüchte dazu; lass alles etwa 5 Minuten mit mittlerer Hitze köcheln; dann mit Honig, Zimt und Vanille abschmecken- heiß essen
  • Falls Du das Congee nicht magst, nimm den körnig gegarten Basmatireis; erwärme diesen mit den Früchten zusammen und lass alles gut 10 Minuten mit kleiner Hitze garen; immer wieder umrühren.
  • Dann die Gewürze und den Honig dazufügen und heiß essen.
  • Ich koche gerne den Reis und die Beeren zusammen mit 100 ml Apfel- oder Orangensaft und 100 ml Wasser; das Kompott mit dem Reis ist noch leichter bekömmlich. Dann füge ich vor dem Essen etwas Honig und die Gewürze dazu 😉
  • Beeren- auch gefrostet- haben eine antioxidative Wirkung, weisen Vitamine und Spurenelemente auf; sie bewegen Qi und Blut und leiten Hitze aus. Der leicht herbe Geschmack dämpft das zu stark aufstrebende Yang und beruhigt die Leber.

Mittagsmahlzeit- Reiscongee mit Wok-Gemüse:

  • 2-4 hart gekochte Eier
  • eine Packung Wok-Gemüse aus dem Frost in Bio-Qualität; nach Packungsanleitung zubereiten…
  • … dann 250 ml Reiscongee dazu geben; ggf. nach gusto nachwürzen…
  • … die Eier pellen und vierteln- in die Reis-Gemüse-Suppe geben…
  • … mit gehackten Kräutern bestreuen und heiß servieren

Abendmahlzeit- Reiscongee mit PakChoi und Fischfilet nach Wahl:

  • Reiscongee erhitzen; den fein geschnittenen PakChoi(3 Köpfe) dazugeben und bei wenig Hitze weiter köcheln; das Congee mit Gewürzen nach gusto abschmecken…
  • … dann das fein gewürfelte Fischfilet( ich nehme sehr gerne Seelachs bio) in die Suppe geben und garziehen lassen( dauert etwa 5-8 Minuten)…
  • … etwas Dill und Petersilie fein hacken bzw. Kräuter aus dem Frost nutzen und in die Suppe geben- nicht mehr kochen- heiß servieren
  • Magst Du keinen Fisch, dann kannst Du fein gewürfelten Tofu oder gegarte Hühnchenbrust nehmen 😉
PakChoi im Wok vorbereitet- auch sehr lecker als Einzelgericht mit Sesam 🙂

Der fünfte Tag steht im Dienste der inneren Reinigung– nimm am Abend ein basisches Voll- oder Fußbad und trinke nach der Mittagsmahlzeit einen Tee aus:

  • Löwenzahn, Gänseblümchen und Petersilie … zu gleichen Teilen mischen; mit 300 ml Wasser etwa 5 Minuten sieden lassen- langsam trinken, gut einspeicheln.

Nun wünsche ich Dir gutes Gelingen – genieße Deinen Tag in allen Facetten… liebe Grüße an Dich…

Kira

DEINE kleine Frühlingskur- Rezepte Tag 4

Guten Morgen zum 4. Tag DEINER kleinen Kur! Kommst Du mit den Wechselduschen und Deinen morgendlichen Übungen gut zurecht?

Starte heute mal mit einem vielleicht ungewöhnlichen Frühtück 😉 …

Frühmahlzeit– Cha Jidan/ Asiatische Eier:

Tee-Eier … auch in einer Suppe zu essen 🙂
  • 4 Eier- bio-; 4 TL schwarzen Tee, 2 TL Salz, 4 EL Sojsauce, 1 Zimtstange, 2 Sternanis, 2 Gewürznelken, 1 EL schwarze Pfefferkörner-ganz-, 1 Liter Wasser…
  • …die Eier im siedenden Wasser 11 Minuten hart kochen, abschrecken, die Schale etwas anschlagen und die Eier leicht rollen; so entstehen leichte Risse in der Schale- zur Seite stellen…
  • …alle anderen Zutaten mit dem Wasser zum Kochen bringen, auf niedriger Stufe weiter simmern lassen und die Eier dazu geben- 2 Stunden dort belassen…
  • … anschließend die Eier entnehmen, pellen und dann…
  • … bspw. zu einer Suppe, dem Reiscongee; einer Portion leicht angeschwenktem Feldsalat servieren; sie können auch abgekühlt zu einem Frühlingssalat serviert werden 🙂
  • Eier eliminieren Hitze und leiten Toxine aus, tonisieren Qi, Blut Xue und Yin; sind hilfreich bei Nachtblindheit, Vergesslichkeit, Schlafstörungen, Schwindel, Angst, Nervosität und fördern die Regeneration der Leber 🙂
Klassisches asiatisches Frühstück

Mittagsmahlzeit– mild-scharfe Möhren-Linsen:

  • ein Bund Frühlingsmöhren-reinigen und in Scheiben schneiden… oder 300-500 Gramm Möhren aus dem Frost- bio; eine gewürfelte rote Zwiebel, vier Esslöffel rote Linsen; ein Bund frische Kräuter; Gewürze nach gusto- ich nehme immer einen Teelöffel Hildegardkräuter, einen Teelöffel Liebstöckel, Salz und Galgant nach Geschmack, 200-300 ML Gemüsebrühe; nach Bedarf auch etwas Lauch…
  • Möhren, Zwiebeln und Linsen in einem TL Ghee anrösten; mit Gemüsebrühe ablöschen und die Gewürze dazu geben- alles etwa 30-40 Minuten auf mittlerer Hitze garen lassen bis alles schön sämig wird; dann mit Salz und Galgant abschmecken…
  • … vor dem Servieren die frischen, fein gehackten Kräuter unterrühren und heiß genießen 🙂
  • Möhren liefern das fettlösliche Vitamin A bzw. das Beta-Carotin und natürlich Antioxidantien und Spurenelemente; sie sind bekömmlich und wirken positiv auf Qi und Blut-Xue; eliminieren Hitze und sind ein Aktivator bei der Autophagie der Zellen.

Abendmahlzeit– Reistopf mit gebratenem Tofu:

  • Nimm 250 Gramm des körnig gegarten Basmatireis, brate diesen mit einer fein gehackten Paprika und Gewürzen nach gusto in etwas Ghee; füge etwas Blattspinat dazu und lass diesen nur leicht zusammenfallen; warm stellen…
  • Räuchertofu in Scheiben schneiden und mit einem Esslöffel Soyasauce, Pfeffer, und Sesamöl für etwa 30 Minuten marinieren; abtropfen lassen…
  • … in etwas Sesamöl scharf anbraten und dann mit dem Reis und frischem Blattspinat, Sprossen und/ oder Feldsalat/Portulak und ggf. etwas Sojasauce und Sesam servieren. Gib Gewürze und Kräuter nach gusto darüber.
  • Sehr gut passt dazu auch PakChoi- diesen einfach mit dem Tofu zusammen kurz anbraten.

Tag 4- trinke heute noch zusätzlich nach den Mahlzeiten einen frisch gepressten Saft aus:

  • Apfel
  • Spinat
  • Stangensellerie

… solltest Du mit einem empfindlichen Magen zu tun haben, dann trinke den Saft nur am Mittag nach der Mahlzeit.

Der Saft wirkt blutreinigend und entspannt das Leber-Qi

Gutes Gelingen und vielleicht schaust Du morgen wieder hier vorbei!

Einen inspirierenden und erfüllten Tag wünscht Dir

Kira

DEINE kleine Frühlingskur- Rezepte für den 3. Tag

Guten Morgen- wie geht es Dir heute; lass Dich inspirieren mit diesen Rezepten…

Frühmahlzeit– Miso-Shiitake-Suppe:

  • 50 Gramm Shiitake säubern, 4 Stengel Frühlingslauch säubern und in feine Ringe schneiden, 100 Gramm Tofu in kleine Würfel schneiden, 80 Gramm rote Miso-Paste, 1 EL Wakame-Algen und 800 ml Wasser; frische Kräuter nach gusto fein hacken;
  • Wasser aufkochen, dann simmern lassen und die Miso-Paste langsam einrühren; dazu kommen die Shiitake- 2-4 Minuten garen lassen und dann erst alle anderen Zutaten dazu geben und nur noch gar ziehen lassen, nicht mehr kochen!
  • Die Suppe heiß in Schälchen füllen, frisch gehackte Kräuter nach gusto dazu geben und dann servieren.
  • Du kannst ein gekochtes Ei klein schneiden und mit in die Suppe geben; auch Nudeln, Spinat, Walnüsse, Cashewkerne oder ähnliche, leichte Zutaten sind zusätzlich möglich.
  • Das feine Süppchen eignet sich auch sehr gut zum Mitnehmen- einfach in einen Thermosbehälter füllen; so bleibt sie heiß und Du kannst sie auch später genießen.
  • Ich püriere mir diese oder auch andere Suppen oft- so kann ich sie auch trinken und hab trotz Zeitmangel eine vernünftige Mahlzeit 😉
  • Solltest Du keine Shiitake bekommen nimm Bio-Champignons
  • Shiitakepilze– so wertvoll, da sie Qi und Yin tonisieren, Hitze und Toxine ausleiten, Wind -Kälte und Nässe-Hitze eliminieren. Sie sind der wichtigste pflanzliche Vitamin-D-Lieferant; sind hilfreich gegen Aterienverkalkung, Hypertonie, Antriebslosigkeit, Abwehrschwäche, Osteoporose, Diabetes, Wechseljahresbeschwerden, Heißhunger, übersäuertem Magen, Gelenkproblemen, Rheuma… die Aufzählung ließe sich beliebig fortführen- sie sind ein Tausendsassa.
Shiitake vom grünen Markt 🙂

Mittagsmahlzeit– Brokkoli mit Röst-Pellkartoffeln:

  • 300 Gramm Brokkoli, Olivenöl- auch als Olivenbratöl, Gewürze nach gusto, 150-250 ml Gemüsebrühe, 1 TL Sojasauce und zwei Frühlingszwiebeln, 3-4 Pellkartoffeln mit Schale vom Vortag
  • Pellkartoffeln (noch mit sauberer Schale) halbieren; auf ein Backblech legen und etwas plattdrücken; mit Gewürzen nach gusto bestreuen, etwas Olivenöl darauf träufeln, Parmesan darüber reiben und dann bei 180 Grad Umluft im Ofen cross backen…
  • Brokkolie reinigen, in kleine Röschen zerteilen, den Strunk fein hacken, Frühlingszwiebeln reinigen und in feine Ringe schneiden…
  • … das Öl im Wok erhitzen; die Frühlingszwiebeln glasig andünsten, dann die Röschen dazu geben und etwa 2-3 Minuten mitbraten- mit der Gemüsebrühe ablöschen; mit der Sojasauce und den Gewürzen abschmecken- bei leichter Hitze alles garen lassen…
  • … das Gemüse mit den Ofenkartoffeln zusammen servieren.
  • Möglich ist auch, die Pellkartoffeln pellen und dann einfach zum Schluss mit dem Gemüse für 5 Minuten ziehen lassen 🙂
  • Brokkolie wirkt antioxidativ und harntreibend; tonisiert reguliert und bewegt Qi(Lunge, Leber, Milz und Herz), treibt Hitze aus, senkt Feuer ab, tonisiert das Blut Xue, leitet Nässe aus und kann Hilfe sein bei Problemen im verdauungstrakt(Schwäche oder Stagnation) Magengeschwüren, Hypertonie, Ödemen; unterstützt bei Krebserkrankungen- hier besonders bei Brustkrebs- seine Inhaltsstoffe wirken antikarzinogen.

Abendmahlzeit– Reisballs auf Wildkräuter/ alternativ auf Feld-Portulak-Salat:

vorbereiteter Reis für die Reisbällchen
  • 300 Gramm Sushireis, 2 Paprika der Wahl, Frühlingszwiebeln nach Geschmack,
  • Frischkäse Tomate/Paprika oder selber anrühren(Frischkäse natur+gehackte Kräuter, Paprika und etwas Tomatenmark+Salz)
  • Sojasause, Sesam
  • Wildkräuter oder Feldsalat+Portulak, Sonnenblumenkerne, Olivenöl, Zitronensaft/-abrieb; Hildegardgewürze- alles nach gusto
  • Reis zubereiten, abkühlen lassen,
  • Gemüse reinigen und sehr fein hacken- leicht in der Pfanne andünsten+ Frischkäse vermengen; einen Teelöffel Hildegardgewürze dazu geben…
  • Reisbälle formen, mit Gemüse füllen und erneut gut verschließen/ Reisbälle fest andrücken und in Sesam wälzen…
  • Wildkräutersalat anrichten- Reisbälle darauf arrangieren; mit etwas Sojasauce beträufeln und servieren
  • Wildkräuter/ Feldsalat/Portulak enthalten sehr viele Antioxidantien, Bitterstoffe und Vitamin C- sie wirken positiv auf das Qi der Funktionskreise Leber, Magen, Pankreas, Milz und Lunge und können positiv auf das Immunsystem wirken; sie haben eine antikanzerogene Wirkung und sind bei Autoaggressionserkrankungen sehr hilfreich(Rheuma, Gicht, Allergien…); außerdem wirken sie herzprotektiv 🙂
…einfach fein hacken und zu Deinen Mahlzeiten geben 🙂

Ich wünsche Dir viel Freude beim Zubereiten der Mahlzeiten und einen wunderbaren Tag- bis morgen oder bis bald- alles Liebe

Kira

Wusstest Du, dass die frühen Triebe und Blätter essbar sind?

DEINE kleine Frühlingskur- Rezepte zweiter Tag

Guten Morgen und einen guten Start in den Tag… wie wäre es denn heute mit Folgendem…

Zuerst mein Tipp- koche Dir Bio-Basmati-Reis für die Woche vor; Du kannst ihn körnig kochen und dann in Portionen aufgeteilt im Kühlschrank aufbewahren.

Frühmahlzeit– Walnuss-Avocado-Reis:

  • 150-200 Gramm gegarten Basmatireis, 1/2 Zitrone, 1 Avocado-sehr reif,bio-etwas Olivenöl, je eine gute Prise Kurkuma, Kardamom, Salz, Pfeffer, eine gute Innenhand voll Walnüsse/ möglich sind auch Pekanüsse; frische Kräuter; Ghee; ein kleines Beet Kresse
  • Avocado und den Saft der halben Zitrone vermengen; die Kräuter fein hacken und unter die Avocado geben; den Reis kurz in etwas Ghee anbraten; dann mit der Avocadomasse verrühren; würzen; die Walnüsse hacken und ebenfalls unter die Mischung geben- mit den frischen Kräutern und der Kresse servieren
  • Basmatireis wirkt Toxine ausleitend, gleichzeitig baut er Qi auf, transformiert Nässe; bewegt das Qi von Magen und Leber; er hat eine günstige Wirkung zur Prävention von Alterserkrankungen; bei Gewichtsproblemen, Ödemen, erhöhten Cholesterinwerten und auf die Verdauung
  • Kaufe generell nur Bio-Avocado; möglich ist auch, wenn Du Avocado nicht magst, ein Mus aus heimischen Gemüse+Spinat herzustellen und dieses zu verwenden 🙂

Mittagsmahlzeit- Stangensellerie und gebratene Lilienzwiebeln(BaiHe)- ersatzweise bunte Möhren:

  • 200 Gramm Stangensellerie, ein TL Olivenöl, 1-2 TL Speisestärke, 150 Gramm getrocknete BaiHe oder bunte Möhren-bio-, 1 TL Sojasauce, frische Kräuter nach gusto, 1/2 Teelöffel Salz
  • die getrockneten Lilienzwiebeln 2 Stunden in einer Schüssel mit warmem Wasser einweichen; bei Möhren diese gut waschen und in feine Streifen schälen; die Lilienzwiebeln trocken tupfen, den Sellerie ebenfalls in Streifen schneiden…
  • …das Gemüse blanchieren…
  • … in einem heißen Wok das Öl geben, erhitzen, die Lilienzwiebel bzw. Möhren glasig garen, Sellerie dazu geben und mitbraten, die in Sojasauce verquirlte Speisestärke mit ein-zwei EL Wasser und etwas Salz glattrühren und über das Gemüse geben- alles weiter krurz anbraten und immer wieder umschwenken- mit frisch gehackten Kräutern servieren.
  • Du kannst natürlich die Möhren generell dazu geben; sie sind gut für die Augengesundheit und liefern fettlösliche Vitamine 🙂
  • Stangensellerie wirkt entzündungshemmend, tonisiert, reguliert und bewegt Qi, unterdrückt inneren Wind und aufsteigendes Leber-Yang, eliminiert Hitze und Feuer, kühlt zu hitziges Blut Xue, trocknet Nässe, wirkt schmerzlindernd; eingesetzt wird er unter anderem bei Blasenproblemen, Reizbarkeit und Hitzewallungen, Heißhunger, Entzündungen, Schwindel, Übelkeit, Rheuma, Arthritis… und auch bei Hypertonie und Hautproblemen(Akne, roter und akuter Neurodermitis…).
Avocadoreis

Abendmahlzeit– Kichererbsenragout:

  • 2 Zwiebeln, 500 Gramm passierte Tomaten-bio-, eine grüne und eine rote Paprika, 200 Gramm gegarte Kichererbsen-bio-,2 EL Rapsöl-bio-, Petersilie, Bärlauch, eine Prise Cayennepfeffer, Salz, Kreuzkümmel
  • Kräuter fein hacken; Gemüse schneiden; Öl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln glasig dünsten und das Gemüse und Kichererbsen dazu geben; dann mit den passierten Tomaten aufgießen; bei wenig Hitze ca. 6 Minuten garen, mit den Gewürzen abschmecken und mit den frischen Kräutern bestreuen- servieren…
  • …dazu passt geröstetes Dinkelbrot
  • Kichererbsen gleichen den Blutzucker aus, helfen gegen Heißhunger, haben einen positiven Einfluss auf das Qi aller Organe, regulieren und bewegen Qi, tonisieren Blut Xue und die Essenz Jing, beruhigen den Geist Shen, leiten Nässe aus; sie sind gegen zahlreichen Zivilisationserkrankungen sinnvoll, Menstruationsbeschwerden, gleichen die Blutwerte aus, wirken gegen Zellentartung(Krebs), helfen bei der Zellbildung, bei Thrombozytenmangel; sind hilfreich bei Stress und Panik…

Mein Tipp: Spare Salz durch Zitrone- etwas Zitronenschale abreiben und etwas Saft unterrühren 🙂

Morgen gehen wir weiter gemeinsam den Weg der kleinen Frühjahrskur… einen schönen Tag wünsche ich Dir!

Herzlichst- Kira

Staudensellerie und Kichererbsen ergeben auch eine feine Suppe 🙂

Deine kleine Frühjahrs-Kur

Herzlich Willkommen an Dich und sei begrüßt auf meinem Blog!

Heute habe ich eine kleine Frühjahrs-Kur für Dich. Das Frühjahr ist die „Regierungszeit“ des Holzelement’s; für dessen Flexibilität; für das freie Fließen von Qi und Blut Xue eignet sich diese kleine Wochen-Kur hervorragend:

  • Beginne an einem (freien) Freitag oder Samstag; so hast Du einen Tag für Dich und kannst Dich ganz auf Deine Bedürfnisse konzentrieren. Du kannst diese kleine Kur in den nächsten Wochen, auch noch nach Ostern bis Ende April durchführen 🙂
  • Besorge Dir Bittertropfen und folgende Kräuter: Löwenzahn, Melisse, Fenchel, basische Teemischung; Gemüse, Reis, Kerne und alles, was Du für die Rezepte benötigst, die Du in den nächsten sieben Tagen hier auf meinem Blog als Empfehlung bekommst.
  • Minimiere in der Kur-Zeit den Konsum von Medien und meide Reizüberflutung; verzicht auf Kaffee, Rauchen und Alkohol; auch auf Süßwaren und Industriezucker- gegen den Heißhunger kannst Du Bittertropfen nehmen; gegen Kopfschmerzen hilft frische Luft, Bewegung, Wasser trinken und ggf. Schüssler Salz Nummer 3 Potenz D6: 2-3 x täglich 5 Pastillen in warmem Wasser auflösen und langsam trinken.
  • Verwende keine Duschbäder/ chemische Seifen, sondern reibe Deinen Körper vor dem Duschen mit Sesam- oder Orangenöl ein; .Dein Haar wasche mit einem milden, naturreinen Shampoo für Kinder
  • Führe täglich ein Trockenbürsten der Haut morgens vor dem Duschen durch; nutze dafür eine Klosterbürste oder Handbürste.
  • Direkt nach dem Aufstehen praktiziere die Übung des Körper Schüttelns für ein- zwei Minuten und streiche danach etwa 21x Deinen Körper von Kopf bis Fuß aus: Kopf-Nacken, Schultern und Arme, Rücken-Bauch; Beine außen bis zu den Zehen und innen wieder zurück.
  • Mittags bewege Dich für etwa 30 Minuten an der frischen Luft mit einem leichten Spaziergang.
  • Massiere täglich mittags oder auch am Abend mit einem Noppen- oder Igelball Deine Füße für etwa 3 Minuten jede Seite aus.
  • Halte Deine Mahlzeiten ein; 3 x täglich leichte Kost; trinke über den Tag 2-3 Liter warmes Wasser mit etwas Zitrone; am Vormittag eine Tasse Löwenzahntee; mittags basischen Tee und am Abend zwei Tassen Melissentee.
  • Trinke vor jeder Mahlzeit eine kleine Tasse Reis-Congee: http://spiritandbalance.de/gesundheitsnahrung-congee/

Rezept-Empfehlungen für den ersten Tag

wärmendes Pflaumenkompott mit Vanille

Frühstück– Armer Ritter mit Pflaumenkompott:

  • Pflaumenkompott bio; zuckerarm
  • 125 ml Mandeldrink oder Bio-Vollmilch
  • Vanille nach gusto
  • 3-4 Scheiben altbackenes Dinkelbrot/ Roggenbrot; ca. 1-1,5 cm dick
  • 4 Eier
  • Butter oder Ghee
  • Eier, Vanille und Flüssigkeit miteinander verquirlen; die Brotscheiben darin gut tunken und einweichen; Butter oder Ghee in der Pfanne schmelzen und die geweichten Brotscheiben darin beidseitig goldbraun backen und dann mit dem erwärmten Pflaumenkompott servieren.
  • Dinkel wirkt sich sehr günstig auf Qi und Blut aus, stärkt das Yin, verringert Hitze, löst Nässe aus dem Körper. Dieses Getreide hat eine gesundheitsfördernde Wirkung bei Arthrose, Schlafstörungen, Anämie, Konzentrationsstörungen, Verdauungsstörungen und Schwäche in Magen und Darm.

Mittagsmahlzeit– Hühnchen-Mais-Suppe mit Koriander:

  • 50 Gramm Hühnerfleisch, 1 EL Reiswein, 2 EL Sojaöl, 1 Ei, Salz und Pfeffer aus der Mühle(ein-zwei Drehungen), 1 TL helle Sojasauce, 6 Tassen Hühnerbrühe, 200 Gramm Dosen-Mais bio, 1 Teelöffel Koriander ggf. auch weniger; 1/2 Teelöffel Sesamöl
  • Hühnerfleisch kleinschneiden, mit Reiswein vermengt, gesalzen und gepfeffert im Sojöl braten/garen, warmstellen…
  • separat Ei und Sojasauce verquirlen und diese Mischung in die heiße Hühnerbrühe fließen lassen; Hühnchen und Mais ebenfalls dazugeben…
  • … diese Suppe erneut aufkochen und bei mittlerer Hitze alles garen; ggf. nachwürzen; Koriander reinigen, fein hacken; die Suppe in Schüsseln anrichten, mit etwas Koriander „verzieren“ und Sesamöl darüber geben.
  • Hühnchenfleisch tonisiert Qi und Blut Xue; es wirkt direkt auf die Verdauungsorgane, die Nieren und das Herz. Das Fleisch hat eine positive Wirkung bei Anämie, Haarausfall, brüchige Nägel, Palpitationen, Diabetes, Ödemen, Verdauungsstörungen, Muskelschwäche, Übergewicht, Inkontinenz oder Organsenkungen, Gelenkschmerzen, Schwindel, Ohrgeräuschen…

Abendmahlzeit– Gemüsesuppe mit Quinoa:

  • Gemüse Deiner Wahl- zwei Hände voll- reinigen; zwei geschälte Kartoffeln; 100 Gramm vorgegarte schwarze Bohnen; eine rote Zwiebel(grob geschnitten), ein Teelöffel Olivenöl, Thymian, Basilikum(kann auch gefrostet sein) 2-3 EL buntes Quinoa; 200ml Reismilch oder Vollmilch oder saure Sahne; 300ml Gemüsebrühe oder Wasser+ körniges Brühe-Pulver bio, Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Öl im Topf erhitzen; grob gewürfeltes Gemüse im Topf anbraten; Quinoa dazu geben; alles anrösten lassen; mit Gemüsebrühe und/oder Wasser+ Brühepulver ablöschen; mit Gewürzen abschmecken und etwa 20-30 Minuten bei mittlerer Hitze garen, immer wieder umrühren. Das Quinoa sollte richtig weich gekocht sein. Zum Schluss die Milch/ Reismilch oder saure Sahne in die Suppe geben; alles gut verrühren, die Suppe mit den Kräuter nochmals umrühren und dann servieren. Ich püriere die Suppe immer gerne- dann ist sie sämiger 🙂
  • Quinoa tonisiert ebenfalls Qi und Blut Xue, leitet Hitze und Feuchtigkeit aus. Das Pseudogetreide mit viel Eiweiß hilft bei Schwäche, schwachem Milz- und Herz-Qi, gegen Eisenmangel, bei kalten Extremitäten und gegen Schwäche im unteren Rücken; stärkt auch das Nieren-Yang.

Du kannst natürlich diese Rezepte nach Deinem Geschmack verändern 🙂

Ich wünsche Dir gutes Gelingen und einen guten Start in den Montag- alles Liebe

Kira

Nutze immer frische Kräuter während der Kur; ggf. gefostete Kräuter in Bio-Qualität

Das Frühjahr beginnt…

… und somit auch das neue Jahr nach dem asiatischen Mondkalender- bereits eine Woche ist dieses Jahr des Yang-Holz-Drachen „alt“ und der Drache bringt uns ein sehr bewegtes, aufregendes und zugleich fruchtbringendes Jahr. Ich nehme Dich heute mit auf einen Exkurs in das Jahr des Drachen und vielleicht nimmst Du es als Inspiration, Dir Deiner Kraft bewußt zu werden:

  • Der Drache symbolisiert das Kaiserliche – er besitzt eine natürliche Autorität, die mit Weisheit, Kraft, Herzlichkeit, Weisheit, Macht, Glück, Denkfähigkeit, Intelligenz, Beharrlichkeit, Flexibilität und Kreativität an uns heran tritt 🙂
  • Alle 12 Jahre erscheint der Drache als Tierkreiszeichen; alle 60 Jahre der Holz-Yang-Drache und er zählt zu den besonders positiv wirkenden- Genialität und Vernunft, Kreativität und Forschergeist, eine unvorstellbare Kraft und positives Wirken sind vereint.
  • Für die Drachen-Geborenen und die Aktivitäten in diesem Jahr gilt es, sich vor Perfektionismus, zu vielem Grübeln, Besessenheitsdenken, Fanatismus und Unflexibilität zu schützen bzw. diese Eigenschaften zu erkennen und möglichst abzubauen.
  • WuWang, das Hexagramm 25, steht mit dem „Unerwarteten“ im Vordergrund- daher ist die Flexibilität des Drachen und besonders des Yang im Holz gefordert!

Für die Fachkompetenz in diesem Jahr:

  • Es sind vor allem die „Holz-Punkte“, die uns in diesem Jahr leiten und die Ursache/Wurzel der Symptombilder zeigen… XianGu-Magen 43; ZhongChong-Pericard 9; SanJian-Dickdarm3 und YongQuan-Niere 1 sind in diesem Jhr besonders wirksam, da sie die ZangFu harmonisieren, die Milz stärken, Feuchtigkeit ausleiten und gegenläufiges Qi harmonisieren bzw. absenken.
  • Es muss nicht immer Akupunktur sein; auch regelmäßige Akupressur bzw. Moxa bei Kältezeichen aktivieren diese Bereiche in geeigneter Weise.
  • Symptome, die in diesem Jahr eine Rolle spielen sind bspw. Meteorismus, Schmerzen im Bereich der Rippen und des mittleren Bauches, Schmerzen im Bereich der Füße und Sprunggelenke mit oder ohne Schwellungen/Ödeme, Fußfehlstellungen- hier besonders das Absenken der Fußgewölbe-, Ödeme, die generalisiert vorkommen; aber auch Verstärkung der Ödeme an den Beinen, von Lymph- oder Lipödemen.

Ernährung:

Wildkräuter mit vielen Bitterstoffen sind die ersten Frühlingskräuter 🙂
  • Im Drachenjahr sollte die Ernährung grün sein… grüne Lebensmittel sollten täglich auf dem Speiseplan stehen; ganz wichtig ist die hohe Qualität der Lebensmittel…
  • … besonders viele Wildkräuter oder auch frische Gartenkräuter…
  • … leicht wärmend zubereitende Speisen und im Sommer eher erfrischende…
  • … Kräuter, die frisch und bewegend wirken wie bspw. Minze, Petersilie, Liebstöckel, Basilikum, Schafgarbe, Rosmarin, Majoran, Scharbockskraut, Bachkresse, Kresse…
  • … aber auch Reis, Hirse, Amaranth, Bulgur, maßvoll Mais als Getreide/Pseudogetreide…
  • … Wurzelgemüse, Kürbis, Karotten, Topinambur, Pastinaken, bunte Bete…
  • … heimisches und saisonales Obst…
  • … maßvoll Hühnchen, Ente, Taube, Strauß und Rindfleisch…
  • … und maßvoll Reisessig, Apfelessing und Balsamico.

Was schwächt uns in diesem Jahr:

  • zu wenig Bewegung;
  • Krafttraining mit viel Druck und hohem Gewicht- also nur etwa mit 70% der Maximalkraft arbeiten;
  • Hart sein; zuviel an „Festigkeit“ – bspw. Perfektionismus, Starrsinn, Engstirnigkeit, Zeitdruck und Kontrolle
  • Unwissenheit und eine Art der Opferhaltung – die „Schuld“ an den eigenen Befindlichkeiten und Situationen im Außen, bei anderen Personen oder Umständen, suchen 
  • Zwang und ERzwingen
  • im Übermaß thermisch heiße Lebensmitteln wie Chili, Pfeffer, getrocknete Kräuter und Gewürze, Lamm, Alkohol und Ingwer
  • Fertigwaren, verarbeitete Fleischwaren wie Wurst und Aufschnitt, Schweinefleisch
  • Lebensmitteln, die zu stark kühlen oder befeuchten wie bspw. im Übermaß Rohkost, Südfrüchte, Weiß-Weizen, Weißzucker und hoch verarbeitete Milchprodukte

Kräutertee zur Begleitung durch das Drachenjahr:

  • Engelwurz (Rx. Angelicae archang.)- als Kaiserkraut mit 6 Gramm
  • Pfefferminze (Hb. Mentha)- als erster Minister mit 4 Gramm
  • Wermut (Hb. Absinthii)- als zweiter Minister mit 2 Gramm
  • Mandarinenschalen (Peric. Citri reticulatae)- als Botenkraut wie auch die nachfolgenden mit je 3 Gramm
  • unreife Mandarinenschalen (Peric. Citri viridae)
  • Rose (Fl. Rosae)
  • Schafgarbe (Hb. Millefolii)
  • Frauenmantel (Hb. Alchemillae)
  • aa ad 27,00 Gramm/Tag

Die – am besten gemahlenen- Kräuter mit 0,8 Liter kochendem Wasser übergießen, 3 Minuten sanft köcheln lassen und über den Tag verteilt trinken. Diese Mischung kann das ganze Jahr über in einem Rhythmus von 6 Wochen/ 2 Wochen Pause getrunken werden. Achtung! In der Schwangerschaft ist diese Mischung kontraindiziert!!

Ein wunderbares Rezept zu den Mahlzeiten als Dip- Spinathummus mit Wildkräutern:

  • 300-350 Gramm gegarte Kichererbsen
  • Saft einer halben Zitrone
  • frischer, junger Spinat und frische Wildkräuter, Schnittknoblauch/Bärlauch, Petersilie- je eine Handvoll- grob gehackt
  • ein viertel Teelöffel Salz
  • 2-4 Esslöffel Balsamico
  • ein Teelöffel Bockshornkleesamen(gemahlen)
  • ein bis zwei Esslöffel Cashewmus oder Tahin(Sesammus)
  • 40-60 ml abgekochtes, erkaltetes Wasser
  • alle Zutaten mit einem kraftvollen Mixer vermengen/ pürieren- dabei immer etwas Wasser dazu geben, bis die Masse cremig-fest ist… dann erst mit Zitronensaft und Salz abschmecken
  • Dieses Hummus wirkt positiv auf das Leber-Qi, Leber-Yin und Leber-Blut; wirkt Qi- regulierend, baut Jing und tonisiert Nieren, Milz und Essenz; kann bspw. bei Unruhe, Schlafstörungen mit Aufwachen zwischen 1 und 3 Uhr, bei Reizbarkeit, PMS, Blutdruckschwankungen, Blutzuckerschwankungen, Heißhunger, Fettstoffwechselstörungen, Schwäche, Energielosigkeit, Eisenmangel(Blutmangel) und Folsäuremangel, bei Herzrasen mit blasser Zunge … regelmäßig gegessen werden; wirkt somit therapeutisch.

Das war mein kleiner Exkurs in das Drachenjahr 2024/2025… lass es Dir gut gehen und sei inspiriert…

“ Wenn man sauber macht, ausmistet, freuen sich die Götter und Nagas und kommen zu Dir“– aus Tibet.

In diesem Sinn- gutes Gelingen und alles Liebe

Kira

Winterreise mit Duft-Teil 3…

Guten Morgen zum Montag… guten Morgen zur neuen Woche… und damit zu einem meiner Lieblings- Winterdüfte- der Gewürznelke:

Seit dem Altertum und aus Zeichnungen in Höhlen und auf Steinen weiß man um die Kraft der Gewürznelke für das Wohlbefinden und die Gesundheit.

Die heilkundige Äbtissin Hildegard von Bingen bereitete mit Nelken, Muskatnuss und Zimt ein wohlschmeckendes Gebäck, welches die Sinnesorgane und den Geist kann(Hildegard-Energie-Kekse). Wegen ihres starken Aromas und der desinfizierenden Wirkung waren Gewürznelken im Mittelalter ein wichtiger Bestandteil von Pestmitteln.

Paracelsus empfahl die Nelken zur besseren Verdauung; Sebastian Kneipp gebrauchte das Nelkenöl „gegen faule Gase und verdorbene, faule Säfte und Stoffe im Magen“…

Nelkenöl wurde seit Menschengedenken als Mittel für gesunde Zähne, ein gesundes Zahnfleisch und bei Zahnschmerzen eingesetzt.

Nelken…bspw. im Holundersaft wirken wunder entspannend und gleichzeitig immunstimulierend 🙂

Die Wirkungen im Detail und gemäß der Chinesischen Medizin:

  • Ätherisches Nelken-Öl wirkt desinfizierend, entkrampfend, belebend; es kann für Mundspülungen, gegen Insekten und für Einreibungen/ Umschläge/Kompressen genutzt werden.
  • Mental wirkt das Öl belebend ohne unruhig zu machen aber auch entspannend/ beruhigend.
  • In der Chinesischen Medizin kennen wir das wärmende Temperaturverhalten, den aromatisch-scharfen Geschmack, mit der Wirkung auf die Funktionskreise Niere, Milz und Magen; da bspw. Zahnfleischentzündungen gemäß der asiatischen Sichtweise durch toxisch aufsteigendes Magen-Qi verursacht wird erklärt sich auch die wunderbar heilende Wirkung auf das Zahnfleisch; die Nieren-Energie beeinflusst den Zustand der Zähne- daher die positive Wirkung auch auf die Zahngesundheit 🙂
  • Nelke und Nelkenöl wirkt allgemein stimulierend, verdauungsfördernd, blähungs- und gärungswidrig, schleimlösend und gegen Übelkeit; in der asiatischen Heilkunde setzen wir es wie nachfolgend ein…
  • für das Inneres/Li erwärmend– bspw. bei Verdauungsschwäche, Durchfall, Atonie der Verdauungsorgane, Dysenterie, Erkältung, allgemeinem Kältegefühl…
Nelken für bekömmliche Speisen und Wärme im Inneren
  • zum Tonisieren von Yang– bspw. zum Tonisieren des Nieren-Yang, bei Impotenz, verminderter Libido, bei Beinschwäche, chronischer Reizblase, Flatulenz…
  • zum Regulieren und Bewegen von Qi– bspw. bei Übelkeit, rebellierendes Qi, Schluckauf, Erbrechen, Schüchternheit, Scheu, Kontaktschwierigkeiten zu/ mit anderen Menschen, Berührungsangst…
  • zum Auflösen von Schleim-Kälte– bspw. bei Leukorrhö, Fluor vaginalis (Ausfluss), Erkältung…
  • zum Unterdrücken und Eleminieren von innerem Wind– bspw. bei Zahnschmerzen, Zahnwurzelentzündungen mit Schmerzen und auch allgemeinen Schmerzen
  • zum Eleminieren von Toxinen im Inneren in Kombination mit anderen Kräutern.

ACHTUNG! Selten treten allergische Reaktionen gegen Eugenol bei innerlicher oder äusserlicher Anwendung auf.

Anwendungen:

  • als Tinktur– 10-30 Tropfen 3 x tgl. mit Wasser 1-½ Stunde vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen.
  • Aufguss / Infus- hier sind 3-9 g die maximale Tagesdosis– die Tagesdosis ggf. dritteln( Nelken mörsern); mit 1 Tasse heissem Wasser übergiessen, 7-10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. 2-3 Tassen täglich, die erste morgens nüchtern, die zweite abends vor dem Schlafengehen, nötigenfalls eine dritte nachmittags…

Einreibung bei kalten Händen und Füßen:

  • Nimm zwei bis drei Tropfen Nelkenöl und mische dies in einem Teelöffel Jojoba- oder Kokosöl- reibe damit 2x täglich die betroffenen Bereiche ein; besonders intensiv auf den Bereich Niere 1… danach setze 5 Moxakegel au Niere 1- Anwendung über einen längeren Zeitraum und auch präventiv im Herbst für die Winterzeit bei Kälteneigung
Räuchern mit Nelke- reinigend und ausgleichend

Im Yoga:

  • Ätherisches Nelkenöl kannst Du mit abgekochtem Wasser zur Reinigung Deiner Yogamatte nutzen oder es beim Yoga verdampfen lassen; es desinfiziert und reinigt die Raumluft…mische für 100 ml Spray 75ml destilliertes oder abgekochtes Wasser, 25ml Apfelessig, 10 Tropfen ätherischen Nelkenöl und 5 Tropfen Zitrusöl- in eine Sprayflasche füllen… die Matte damit einsprühen und an der Luft trocknen lassen; ggf. wischt Du die Flüssigkeit über die Matte …das Spray kannst Du auch als Raumduft verwenden 🙂

Nelken- klein, ein wenig unscheinbar und dem Namen nach kleine Nägelein 🙂 … sie sind nicht nur als Gewürz im Rotkohl willkommen, sondern auch für unsere Gesundheit… hab eine gute Woche!

Alles Liebe- Kira

Teezubereitung mit Nelkenpulver bei Kälte

Winterreise mit Duft Teil1

Guten Morgen mit einer Einladung an Dich, mich auf einer Duftreise zu begleiten- eine Duftreise mit ätherischen Ölen aus winterlichen Gewürzen bzw. Kräutern.

Seit tausenden von Jahren spielen ätherische Öle in der Kultur aller Völker eine wesentliche Rolle; egal, ob in der schamanischen Heilung, zur Entspannung, Heilung oder im Alltag- ätherische Öle aus Heilkräutern, Gewürzen und Hölzern sind aus den Kulturen nicht wegzudenken.

Gerade über die Sensorik der Nase erreichen uns zahlreiche Botschaften und somit kannst Du die ätherischen Öle sehr gut für Dein Wohlbefinden oder Deine Gesundheit nutzen 🙂

Komm gerne mit- Du wirst überrascht sein, wie einfach Du mit Deinen Gewürzen und Kräutern DEIN Dufterlebnis kreieren kannst 🙂

A- wie Anis:

  • Anis ist ein typisches Wintergewürz; schon über Lebkuchen kitzelt das feine Aroma unsere Nase und den Gaumen.
  • Mit Hilfe einer Wasserdestillation wird das Anisöl aus dem sternförmigen Samen gewonnen.
  • Anisöl wirkt entzündungshemmend bei bakteriellen und viralen Entzündungen, schleimlösend und beruhigend; aber auch leicht anregend und anti-melancholisch.
  • In der chinesischen Medizin schätzen wir Anis als Heilgewürz aber auch als ätherisches Öl auf Grund seines warmen Temperaturverhaltens, des aromatisch, leicht süßen- leicht scharfen Geschmacks und der Wirkung auf die Funktionskreise Magen, Milz, Leber, Gallenblase, Lunge, Gedärme, Herz und Uterus.
Anisfrucht zerteilt…für einen Tee 🙂

Im Detail wirkt Pimpinella anisum:

  • das Innere/Li erwärmend– bspw. bei Verdauungsschwäche, Flatulenz, Blähungen, Magenkrämpfen, Bauchkrämpfen, abdominalen Schmerzen, Durchfall, Reizdarm, Römheld Syndrom, Milchbildungsmangel…
  • Qi regulierend und bewegend– bspw. bei gegenläufigem Magen-Qi, Übelkeit, Brechreiz (Anis-Tee einnehmen; zwischendurch Anisgewürz kauen), Spasmen, Dysmenorrhö, schmerzhaften Menstruationsblutungen, Magenkrämpfen, Darmkrämpfen, Gallenkoliken, Pseudo-Angina pectoris, krampfendem Hustenreiz, Asthma bronchiale, verlangsamter bzw. stockender Geburt…
  • Shen/Geist beruhigend– bspw. bei Insomnia, stressbedingter Unruhe, Unausgeglichenheit, Gedankenkreisen, Unzufriedenheit (mit äth. Anisöl den Raum beduften; 8 Tropfen potenziertes Anis morgens und abends einnehmen), Unruhe der Säuglinge, Palpitationen(Pseudo-Angina pectoris)…
  • Kälte-Schleim auflösend– bspw. Schleim in der Lunge, Erkältung mit Schleim, Husten, Bronchitis, benebeltem Kopf durch Schleim(Stirnkopfdruck oder „BrainFog“)…

KONTRAINDIKATION:

  • Kinder bis zum dritten Lebensjahr
  • Schwangerschaft… außer während der Geburt, wenn sie nicht voran geht

Eigenschaften

  • wirkt stimulierend, blähungs- und gärungswidrig, krampflösend, schleimlösend, auswurffördernd, beruhigend, desinfizierend, keimtötend, mildert die Auswirkung von Abführmitteln, milchflussfördernd, Östrogenbildung anregend (Östriol, Östrol, Östradiol, welche in den Ovarien gebildet werden)

Einsatz:

  • ätherisches Öl zum Beduften
  • beim Kochen und Backen
  • für Bäder
  • als Einreibung
  • zum Inhalieren
  • als Tee aus den Samen(gemörst)
  • innerlich

Anis- ein wunderbares Wintergewürz mit so viel Mehrwert – probiere es aus!

Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche…bleib gesund und hab eine gute Zeit!

Kira

Ätherisches Öl kann auch in einen Tee gegeben werden

Lecker…Wärmend…Genuss

Guten Morgen… wie geht es Dir nach der ersten Woche des neuen Jahres? Wie geht es Dir mit den winterlichen Temperaturen? Du benötigst Wärme, spürst immer wieder kalte Gliedmaßen oder Kraftlosigkeit mit Kälte? Dann habe ich für Dich ein ganz wunderbares, wie einfaches Rezept… wärmed, lecker, genussvoll zu essen- Widschwein-Gulasch:

  • Kaufe das Wildschwein-Fleisch beim Jäger Deines Vertrauens oder in einem Wildfleisch-Laden.
  • Wildschwein-Fleisch ist per se wärmend, enthält viel gesundes Eiweiß und sehr wenig Fett; das Fettsäureverhältnis ist sehr ausgeglichen.
  • Wildschwein-Fleisch ist eins der gesündesten Fleischsorten; denn anders als in der Tierhaltung ernährt sich das Wildschwein nur mit den Nahrungsmitteln, die tatsächlich von der Natur dafür vorgesehen sind und es bewegt sich… dadurch ist es wertvolles Muskelfleisch und Du benötigst viel weniger davon, um gut mit den Makro- und Mikro-Nährstoffen versorgt zu werden 🙂
  • 500-700 Gramm Wildscheinfleisch würfeln, etwa eine Stunde in Buttermilch einlegen; dann abgießen und abtupfen.
  • Die Würfel werden in Ghee mit Tomatenmark, etwas Senf und einer roten Zwiebel scharf angebraten; dann mit Gemüsebrühe ablöschen; 4-5 Paprika reinigen und in der Zeit in Streifen schneiden, dann zum Fleisch geben; dazu gibst Du etwa einen viertel Teelöffel Paprikapulver, gemahlene Wacholderbeeren, ein Lorbeerblatt; eine Prise Kubebenpfeffer, etwas Zitronen- und Orangenschalenabrieb und eine Prise Zimt… zugedeckt bei wenig Hitze etwa eine Stunde garen lassen; immer mal wieder umrühren.
  • Nach dem Garen mit Salz abschmecken; ggf. auch mit den anderen Gewürzen nachwürzen 😉

Serviere das Gulasch mit Reis oder Möhrengemüse.

Wirkung:

  • …wirkt postiv auf die Funktionskreise Nieren, Magen, Leber und Milz; ist süß vom Geschmack und wärmend im Temperaturverhalten…
  • … baut Yang, Qi und Blut Xue auf- tonisiert über die Hauptfunktionskreise alle Organe…
  • … ist bspw. ein wunderbares Mittel gegen Bindegewebeschwäche- kann also bei Venenschwäche, Cellulite, Krampfadern und Organsenkung hilfreich sein.
  • … enthält u.a. auf 100 Gramm 20%Protein, nur 9% Fett und davon nur 3,1 Gramm gesättigte Fettsäuren aber 0,7Gramm mehrfach ungesättigte FS; zahlreiche Mineralien und Spurenelemente wie bspw. Kalium, Eisen, Zink; die Vitamine B12 mit 200% des Tagesbedarfes eines Erwachsenen, Niacin als B3 und B6…aber auch Selen und Molybdän.

Wildschweinfleisch ist so wertvoll, dass Du aus den Knochen und dem Fleisch auch eine Kraftbrühe herstellen kannst:

  • Knochen und Fleisch, welches sonst nicht so gut verarbeitet werden kann, einfach mit 4 Litern Wasser, einer Zwiebel, Lorbeer, Piment, Wacholder, Möhren, Sellerie und ggf. etwas Porree aufkochen und dann zugedeckt mindestens 8 Stunden ganz leicht simmern lassen; immer wieder Wasser nachgeben… nach der Kochzeit die festen Bestandteile abfiltern; alles noch einmal mit etwas Suppengrün für 20 Minuten „nachkochen“ lassen; mit Salz abschmecken und heiß in Schraubgläser abfüllen; zugeschraubt auf den Kopf stellen, auskühlen lassen oder richtig „einwecken“. Die Brühe ist so gehaltvoll, dass Du ein Glas für drei Tage nutzen kannst; einfach die Brühe mit heißem Wasser verdünnt täglich zu den Mahlzeiten trinken bzw. auch zwischendurch genießen 🙂
  • Du nimmst so täglich naturbelassene Stoffe zu Dir, die Dein Yang stärken, Kälte vertreiben und Dein Blut aufbauen…

Beide Speisen sind hilfreich bei:

  • ausbleibender Menstruation
  • in der Rekonvaleszenz
  • bei Schwäche und Kälte
  • bei Organsenkungen, schwachem Gewebe
  • Erschöpfung
  • dauerhafter Müdigkeit…
  • bei Schwäche durch chronische Erkrankungen
  • nach der Geburt und im Wochenbett…
Kraftbrühe mit Gemüse und essbaren Blüten 🙂

Sichtweise der asiatischen Medizin und der europäischen Vollwerternährung ohne zu missionieren:

  • Eine rein vegetarische/ vegane Lebensweise kann unter Umständen Defizite fördern.
  • Ein bewusster Umgang mit wertvollen Lebensmitteln ist wichtig, daher werden so hochwertige Lebensmittel wie Fleisch nur maßvoll konsumiert.
  • Wildfleisch kann Dich bei Defiziten durch Deine Ernährungsform(vegetarisch, vegan, Rohkost…) unterstützen und ist sicherlich wertvoller als chemisch hergestellte Nahrungsergänzungsmittel… wird in diesem Zusammenhang als Therapie eingesetzt.

Ich wünsche Dir bei der Zubereitung viel Freude, einen guten Appetit und sage bis zum nächsten Montag „Tschüss“… alles Liebe wünscht Dir

Kira

Beeren im Winter- die Schlehen

Guten Morgen; hast Du heute früh eventuell auch einen heißen Schlehen-Trank zu Dir genommen? Nein? Dann kommt hier meine Empfehlung für Dich:

  • Schon seit einigen Jahren fällt mir in meiner Praxisarbeit auf, dass viele Erkrankungen der Patienten auf einer erschöpften Grundenergie basieren. Dabei unterscheiden wir die Essenzschwäche (Yin) oder ein erschöpftes Yuan-Qi (Yang).
Schlehe im Dezember in meinem Garten
  • Dieser Prozess ist ein lang anhaltender, schleichender- das Ergebnis ist dasselbe: ausgebrannt sein; Symptome zeigen sich auf verschiedenen Ebenen, egal, ob der Körper eine bösartige Erkrankung entwickelt, sich eine Autoimmunerkrankung zeigt, oder mental-emotionale Erschöpfung in Form einer Melancholie/Depression; sie sind für mich die Enden/ die Zweige, an deren Basis/Wurzel eine tiefe Erschöpfung des Organismus steht.
  • Die Schlehe ist das ganze Jahr über aktiv- im frühen Frühjahr zeigen sich die Blüten; die Kraft des Frühjahrs und des Sommers wird gespeichert und die Beeren benötigen den ersten Frost- die Farbe ist tiefblau bis schwarz und signalisiert somit die Zugehötigkeit zum Wasserelement/ den Nieren.
  • Der Vegetationsprozess deutet auf die besondere Wirkung auf die Essenz hin; auch dass sowohl Blüten, Blätter, Rinde und Beeren verwendet werden können; die Blüten enthalten Flavone, Cumarin und Amygdalin, ein Blausäureglycosid, das beim Trocknen abgebaut wird; in den Beeren sind Vitamin C, Fruchtsäuren, Gerbstoffe, Flavonoide, Pektin, Zucker und Harz enthalten- daraus ergibt sich auch die wertvolle Wirkung gemäß der CM…
  • …befeuchtet das Yin und nährt das Blut; befeuchtet den Darm; stärkt das Milz-Qi; bewahrt die Essenz; stärkt das Wei-Qi und unterstützt die Regeneration der Funktionalität der Nieren auf energetischer und körperlichen Ebene…
  • Im Frühjahr, dem kleinen Yang…- nutze getrocknete Früchte und Brennnesselsamen als Yang-Tonicum; +Hagebutten zum Tonisieren der weiblichen Essenz, +unreife Brombeerfrüchte zum Tonisieren der männlichen Essenz, + Vogelbeeren zum Tonisieren von Leber, Niere, Milz und Wei-Qi und + Weißdornbeeren zum Tonisieren des Milz-Qi und Herz-Yin.
  • Der Gedanke zu diesen Kombinationen ist, dass der Organismus damit für „harte Zeiten“ gut gerüstet ist.
Signatur Dornen- Abwehr und Stärke

Zusammenfassung:

Die Blüten, Rinde und Früchte wirken adstringierend (zusammenziehend), harntreibend, schwach abführend, fiebersenkend, magenstärkend und entzündungshemmend, frische Triebe der Blätter sind besonders kreislaufanregend, blutdrucksteigernd und werden als Tonikum in der Rekonvaleszenz und bei psychischer Erschöpfung empfohlen. Der Bütenaufguss wird vorwiegend bei Kindern gegen Durchfallerkrankungen, bei Blasen- und Nierenproblemen und Magenbeschwerden eingesetzt. Schlehenblütenelixier gilt als geeignetes Stäkungsmittel nach Infektionskrankheiten. Schlehenmus und die Tinktur aus den Früchten wird wegen der adstringierenden Wirkung in der chinesischen Medizin als Nieren-Qi-Stärkung besonders im Winter eingesetzt und als wertvoll erachtet.

Rotkohl und Wildfleisch mit Schlehenfrüchten versetzt

Rezept für eine Schlehen-Tinktur:

  • Ein Glas mit frischen Früchten füllen; mit Doppelweizenkorn oder Gin ( Wacholderbrand), auffüllen, bis die Früchte bedeckt sind; an einem hellen Platz 8-10 Wochen stehen lassen, gelegentlich schütteln; abseihen, die Früchte ausdrücken und den Sud in einem Braunglas im Dunklen aufbewahren.
  • Dosierung: 1 Teelöffel in etwas warmes Wasser geben- einmal morgens und ggf. noch einmal zwischen 13 und 15 Uhr.
  • Du kannst- je nach Verwendung für das Yang, Yin…(siehe oben)- auch die anderen Beeren oder Samen mit ansetzen.

Solltest Du eine starken Erschöpfung nach Infektionskrankheiten haben, dann lass Dir eine korrekte Diagnose erstellen- damit kannst Du die Tinkturen gezielt einsetzen.

Für einen Schlehentrank am Morgen oder Abend nutze Schlehensaft+ Wasser+ Wintergewürze: Zimt, Vanille, Muskat und Lorbeer(gemahlen) + Kandiszucker(Yin).

Ich wünsche Dir eine gesunde Zeit- es geht auf Weihnachten- schaffe Dir besinnliche Zeiten zur Nährung Deines Yin- alles Liebe

Kira

Schlehen-Kraft-Wein nach einem Rezept Hildegard von Bingens

Winterliches auf den Tisch

Herzlich Willkommen in der zweiten Adventwoche! Bei uns am Tollensesee ist alles tief verschneit und der Frost beißt in die Nasen 😉 – das perfekte Wetter für das Rezept, welches ich Dir heute mitgebracht habe.

Aus der Geschichte heraus ist es ein Rezept, welches Sonntags im tief verschneiten Mazuren/Ostpreussen auf den Tisch kam- bodenständig, nährend und lecker; es ist ein Familienrezept- ich habe es nur ein wenig in Bezug auf die Gewürze abgewandelt:

  • Zutaten: ein bis zwei Stangen Porree; 10 Mohrrüben; etwa 300 Gramm Rinderhack, ein Ei, eine Gemüsezwiebel, 250 ml Gemüsefond/ Gemüsebrühe, je ein halber Teelöffel Galgant, Bertram, Quendel; ein viertel Teelöffel Bockshornklee-Pulver; Salz und Pfeffer für das Fleisch und zum Abschmecken; glatte Petersilie nach Geschmack, ein Teelöffel Ghee…
  • Das gereinigte Gemüse wird in Streifen geschnitten und im Ghee leicht angeschwenkt; mit Gemüsebrühe aufgießen, die Gewürze dazu geben und auf niedriger Temperatur sanft köcheln lassen…
  • … dann das Rinderhack mit Salz und Pfeffer und dem Ei vermengen, zu kleinen Kugeln formen und auf das Gemüse legen- den Topf mit einem Deckel abdecken…
  • … alles weiter für etwa 20-30 Minuten sanft köcheln lassen…
  • … in der Zeit die Petersilie reinigen, abzupfen und fein hacken…
  • … Gemüse und Fleisch in flachen Schalen anrichten, die Petersilie darüber geben bzw. vorher unter das Gemüse heben(Achtung! nicht mehr kochen!)…

… Guten Appetit!

Wirkung gemäß der Chinesischen Ernährungslehre:

  • Die gesamte Mahlzeit wirkt ausgleichend- wärmend bis neutral im Temperaturverhalten- wichtig ist dabei, dass der Garprozess sanft, mit wenig Hitze abläuft, damit sich die Wirkungen der einzelnen Zutaten entfalten und nicht zuviel Yang bekommen.
  • Möhren– neutral, Geschmack süß, Milz, Magen, Leber, Lunge, Gedärme und Nieren; wirken positiv auf Qi und Blut Xue, eliminieren Hitze, leiten Feuer und Toxine aus, transformieren Schleim, leiten feuchtigkeit aus, eliminieren Parasiten(roh und gerieben); antioxidativ, darmschleimhautpflegende Eigenschaften, Blut alkalisierend, Darmflora regulierend und Lunge reinigend;
  • Porree– warm, Geschmack-roh: scharf, gekocht: süss-scharf, Nieren, Lunge, Milz und Leber; wirkt positiv auf Yang, Qi und Blut Xue; bewegt Qi und Xue; eliminiert Kälte und Feuchtigkeit; transformiert Schleim; fördert die Diurese; enthält Vitamine C, B1, B2, B6, E, Calcium, Magnesium, Eisen, Folsäure, Senfglykoside und Inulin;
  • Zwiebel– warm; im Geschmack- roh: scharf-süss; gekocht: süss; Lunge, Leber, Magen, Milz und Herz, Nieren; hat ähnliche Eigenschaften wie Porree; enthält viele Vitamine und Spurenelemente
  • Rindfleisch– Fleisch wirkt generell wärmend und ist leicht süßlich; Rind ist aber milder in der Wärme, wirkt positiv auf Qi und Blut; tonisiert das Yin- die Säfte, was besonders wichtig im Winter ist 🙂

Solltest Du Dich ovo- vegetarisch ernähren, dann ersetze das Fleisch durch zwei gekochte Eier/ Portion; bist Du jemand, der vegan lebt, ersetze Ghee durch Öl und das Fleisch durch vegane Hackbällchen aus Gemüse und Haferflocken.

Was ich persönlich an dieser einfachen Mahlzeit schätze, ist die schnelle Zubereitung, die überschaubaren Zutaten und der absolut wunderbare Geschmack 🙂 … übrigens sagte auch schon Hildegard von Bingen: „… bereitet eine Mahlzeit aus wenigen Zutaten, so sie denn viel bekömmlicher sei…“

Ich wünsche Dir viel Freude beim Zubereiten; lass es mich gerne wissen, wie Du diese einfache und doch so leckere Mahlzeit empfunden hast.

Ich wünsche Dir eine besinnliche und inspirierende zweite Adventwoche- alles Liebe!

Kira

Winter in Bornmühle 🙂

Suppenzeit- Gesundheitszeit

Hallo an Dich- schön, dass Du Dich für meinen Blog interessierst und natürlich für das Hintergrundwissen zu einer wunderbar würzigen Gesundheitssuppe gegen Schleim und Feuchtigkeit.

Du weißt ja sicher schon, dass Feuchtigkeit und Schleim zu den pathogenen Faktoren in der Chinesischen Medizin zählen. Im Sommer steht oft Rohkost oder Kaltes auf dem Essensplan; dazu das Eis oder auch die vielen Früchte und so manch einer wundert sich dann, dass der Herbst oder Winter mit viel Schnupfen einhergeht oder Verdauungsbeschwerden entstehen. Die „Suppe, die Schleim transformiert und Feuchtigkeit vertreibt“ ist kein Zauberwerk, aber sie kann Dich im „Kampf“ gegen unliebsame Symptome wie Dauerschnupfen, Darmgrimmen mit Durchfall, Cellulite, ständiges Räuspern, Brain-Fog… unterstützen:

Sellerie und Möhren als Grundlage für eine heilsame Suppe
  • Die Suppe wirkt gemäß der Chinesischen Ernährungsmedizin gegen Milz-Qi-Schwäche mit Durchfall, Magenfeuer mit Hitze-Schleim, gegen eine Schwäche in Milz, Magen und Nieren und Leber-Qi-Stagnation.
  • Für 4-6 Portionen benötigst Du vier Liter Wasser, drei Möhren, eine Knolle Sellerie, zwei bis drei daumendicke Scheiben frischen Ingwer, ein Teelöffel Salz, den Saft einer Zitrone und den Abrieb einer halben, ein Esslöffel Quendel oder frischen Thymian, ein Esslöffel Sesamöl…
  • …dazu kommen je zehn Gramm chinesische Kräuter in einem Kräutersäckchen: FuLing, YiYiRen, ChenPi, BaiZhu, ShaRen und ZhangChangPu…
Kräutermischung ggf. etwas mörsern
  • Das geputze Gemüse wird grob gewürfelt und mit den Gewürzen kurz im Sesamöl angeschwenkt und mit dem Wasser zum Kochen gebracht; dann das Kräutersäckchen mit in die Suppe geben und diese dann mit wenig Hitze drei Stunden simmern lassen; ggf. immer etwas Wasser dazugeben.
  • Nach der Kochzeit wird die Suppe durch ein Sieb gegossen, in Schraubgläser abgefüllt und diese gut zugeschraubt, auf den Kopf gestellt abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren( sie ist so noch länger haltbar).
  • Du trinkst 2-3x täglich eine Tasse davon bzw. nimmst diesen „Fond“ als Grundlage für andere Speisen wie Currys oder Suppen mit Gemüse, Gerste, Bohnen, Nudeln oder Austernpilze…

Es reicht völlig aus, wenn Du den Fond(ggf. mit heißem Wasser verdünnen) täglich morgens und am Vormittag trinkst- ganz sanft wird der Schleim transformiert und über den Urin ausgeschieden; Du wirst vitaler und gerade das Wasser im Zwischenzellgewebe wird abgebaut(Lipödem; Cellulite; Ödeme allgemein).

Die Kräuter bekommst Du in den speziellen Apotheken- ich bestelle sie immer in der Zietenapotheke online(unbezahlte Werbung weil die Qualität stimmt 🙂 )

Ich wünsche Dir gutes Gelingen- hab eine gute Woche!

Herzlichst Kira

Gewürze für die Gesundheit und das „Hygge“- Gefühl

Guten Morgen an diesem sehr nebligen Norvember-Tag. Heute habe ich Dir ein Rezept für die innere Wärme mitgebracht- eine Gewürzmischung, die Du für die herbstlichen Kürbis-Rezepte, für einen Gewürzdrink aus Mandeldrink oder Milch oder auch für leckere Kürbis-Kekse nutzen kannst:

  • Mische zwei Teelöffel gemahlenen Ceylon-Zimt, je einen Teelöffel gemahlen Piment und Nelke, je einen halben Teelöffel gemahlene Muskatnuss, gemahlenen Anis und gemahlenen Ingwer und einen halben Teelöffel gemahlene Orangenschale- gut durchrühren und verschlossen in einem dunklen Gefäß aufbewahren.
  • Für einen wärmenden Mandeldrink koche Mandeldrink kurz auf, gib etwa 3 Gramm der Gewürzmischung dazu- gut umrühren; wenn der Drink auf Trinktemperatur abgekühlt ist, gib einen Teelöffel Honig dazu- nochmals aufquirlen und dann hmmm- genießen. Solltest Du zu aufsteigendem Leber-Yang neigen(Kopfschmerzen, Migräne, Hypertonie), dann nimm nur ein Gramm der Mischung und rühre etwa 3 Gramm gepulvertes Ashwaghanda mit ein 🙂

Rezept für Kürbis-Kekse:

  • 185 Gramm weiche Butter werden mit je 60 Gramm Rohrohr- und braunem Zucker, einer Prise Vanille und Salz, 5 Gramm der Gewürzmischung und einem Ei gut aufgschlagen…
  • … dann ganz langsam 200 Gramm Dinkelmehl/ alternativ hälftig Dinkel- und Mandelmehl/, einen Teelöffel Weinsteinbackpulver in die Masse einrühren; zum Schluss kommt ein Teelöffel Weinbrand dazu…
  • … ein halber Hokkaidokürbis wird gut gereinigt; einen kleinen Teil davon fein raspeln und den Rest gewürfelt im Backofen backen(180 Grad Umluft, etwa 20 Minuten) und dann mit dem Kartoffelstampfer prürieren…
  • …das Püree unter die Keksmischung rühren und ganz zum Schluss noch die Raspel dazugeben…
  • … 20 Minuten kühl ruhen lassen.
  • Der Teig wird mit einem Esslöffel portioniert auf ein Backpapier gegeben, leicht plattdrücken- bei 185 Grad Umluft etwa 10-15 Minuten backen.

Diese Kekse sind sehr Energie gebend und Du kannst bei Erschöpfung bis zu drei/ vier pro Tag davon naschen; im Rezept werden alle fünf Elemente bedient; die Kekse haben eine besondere Wirkung auf das Qi und Yang von Milz, Magen und Nieren 🙂

Gerade an kalten Tagen und wenn Du zu innerer Kälte neigst sind diese kleinen Kekse ein Segen- lass es Dir schmecken!

Ich wünsche Dir viel Freude beim Ausprobieren und eine inspirierende Woche… herzlichst

Kira

Lecker Herbstliches … auch zum Vorkochen

Guten Morgen…heute habe ich mal wieder ein Rezept für Dich.

Pilze haben ja momentan Saison und da bietet sich eine Pilzsuppe als leichte, leckere Mahlzeit ja geradezu an 🙂

Nimm Waldpilze, die Du vielleicht selbst sammelst oder auch gekaufte Pilze- da achte bitte auf eine gute Qualität; wenn Du die Suppe zum „Meal-Prep“ nutzen möchtest und natürlich generell, ist Bio-Qualität immer die bessere Wahl.

Rezept für zwei Liter Suppe:

  • Zitronensaft von 1/2 Zitrone, 300-400 Gramm mehlig kochende Kartoffeln, 1/2-1 Teelöffel Bockshornkleesamen; 1/2 Teelöffel Galgant, Salz und Muskatnuss nach gusto; gehackte Petersilie; Ghee, saure Sahne oder eine pflanzliche Alternative, eine Gemüsezwiebel geschält und gehackt, 500 Gramm geputzte und gewürfelte Pilze Deiner Wahl(Champignons, Waldpilze, ein Mix aus Shiitake und Kräuterseitlinge…), 1,5 Liter Gemüsebrühe…
  • In einem großen Topf Ghee schmelzen, Zwiebeln und Pilze darin kurz anschwitzen, mit Gemüsekraftbrühe ablöschen, Kartoffeln, Gewürze und Zitonensaft dazugeben und 30 Minuten leicht köcheln lassen; dann die Suppe pürieren, Sahne dazu geben, mit Salz abschmecken und zum Schluss die Petersilie untermischen (dann nicht mehr kochen… beim Aufwärmen ebenfalls nicht kochen).
  • Die Suppe heiß in Schraubgläser füllen, gut verschließen und ggf. noch einmal einkochen; ansonsten einfach nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.

Wirkung gemäß der Chinesischen Medizin:

  • nähren wunderbar die Säfte/ das YIN
  • befeuchten gut bei Trockenheit
  • leiten Nässe/Feuchtigkeit aus
  • tonisieren das Qi
  • beruhigen Leere Hitze & Leber Feuer
  • leiten toxische Hitze & Schleim Hitze aus
  • entgiften

Einsatz bei… auch präventiv…:

  • Appetitverlust, Durchfall
  • Erschöpfung
  • trockenem Husten, Lungentrockenheit
  • Bluthochdruck
  • erhöhten Blutfettwerten, Übergewicht
  • Toxinen, Schwermetallbelastung

Ich wünsche Dir gutes Gelingen und „Guten Appetit“ … hab eine angenehme und inspirierende Woche…

Kira

↑ Top of Page