Meditation und Bewegungstherapie

Was tun bei Orangenhaut?

Guten Morgen und einen guten Start in die neue Woche wünsche ich Dir!

Hast Du heute vor dem Spiegel gestanden und Dich über die Dellen an den Oberschenkeln geärgert? Gräme Dich nicht- Orangenhaut oder Cellulite betrifft etwa 95 % aller Europäerinnen.

Egal ob sehr schlank oder eher stärker gebaut- Frauen haben nun einmal eine andere Struktur in der Haut und im Bindegewebe- selbst bei jungen Mädchen kann es schon ab der Pubertät zur den unschönen Dellen kommen.

Es gibt verschiedene Gründe, die zur Entstehung der Hautdellen führen:

  • genetische Veranlagung, schwaches Bindegewebe
  • Hypermobilität
  • zu wenig Muskulatur
  • Ernährungsfehler
  • zu wenig oder auch zu viel an Bewegung bzw. nicht adäquater Bewegung
  • Übergewicht
  • Hormonschwankungen oder hormonelles Ungleichgewicht
  • Medikamente
  • zuviel Kaffee (Bohnenkaffee)
  • Alkohol
  • ….

Was sagt die chinesische Medizin zum Thema Orangenhaut?

  • Sie ist immer ein Zeichen von Qi-Stase in Kombination mit Feuchtigkeit und Schleim… relativ einfach gesagt…
  • … oft steckt eine Schwäche der Milz-, aber auch der Lungen- und Nieren-Funktionskreise dahinter.
Wassertreten trainiert die Beine und aktiviert den Lymphfluss

Was kannst Du tun?

  • Egal wodurch Deine Cellulite entstanden ist- fang an, Dich zu bewegen- Bewegung sorgt für ein fließendes Qi- moderates Ausdauertraining; Yoga und moderates Krafttraining lassen die Dellen kleiner werden… je nach dem, welche Veranlagung Du hast, können sie auch so klein werden, dass sie kaum noch auffallen.
Stand-Asanas sind besonders wirkungsvoll bei Orangenhaut
  • Vermeide Alkohol und Kaffee- diese schädigen die oben genannten Funktionskreise und verstärken die Einlagerungen.
  • Nutze die Möglichkeiten der individuellen Ernährungsberatung in der chinesischen Medizin- wenn Du weißt, was für Dich nicht verträglich ist, dann kannst Du mit DEINER Ernährung viel erreichen.
  • Nutze das Trockenbürsten und die Klopfmassage- diese ggf. mit einem speziellen Kräutergel- dieses kannst Du bei mir erfragen und dann über die Spezialapotheken beziehen. Darin sind Kräuter enthalten, die für einen besseren Abtransport der Feuchtigkeit aus dem Zwischenzellraum sorgen und Schleim transformieren- ausgeschieden wird dann alles über den Urin.
  • Wechselduschen und Wassertherapie- beides aktiviert den Lymphfluss und regt so den Stoffwechsel ebenfalls an- das mögen die kleinen Dellen gar nicht 🙂
Unterschiedliche Temperaturreize für ein besseres Hautbild 🙂
  • Reguliere Dein Gewicht- es geht nicht darum, schlank wie ein Reh zu werden- aber ein zuviel an Körpergewicht ist nicht nur bzgl. der Cellulite ungesund- messe dazu Deine Taille und Hüfte und setze diese in Relation- ein gesunder TH-Quotient ist bei Frauen gleich oder kleiner als 0,8- diesen kannst Du einfach errechnen- dividiere Deinen Taillenumfang durch Deinen Hüftumfang; bei Männern sollte er die 0,9 nicht übersteigen.
  • Nutze die Kraft der Kräuter- da es vorzugsweise Feuchtigkeit und Schleim gemäß der chinesischen Medizin sind, die die Orangenhaut hervorrufen, können auch entsprechende Kräuter diese von innen „auflösen“- natürlich nur, wenn alles andere auch im Reinen ist- das Rezept für ein wunderbares Dekokt findest Du im Anschluss.
  • Achte auf adäquates Schuhwerk- auch falsches Schuhwerk- zu eng oder zu klein- lässt Qi stagnieren; am Fuß besitzen wir Reflexzonen für die Lymphe und der tiefste Punkt des Nierenmeridians befindet sich unterhalb der Großzehe- sind diese Bereiche blockiert, kann dies Deine Cellulite verstärken.
  • Vermeide hochverarbeitete Lebensmittel wie Weißmehl, raffinierten Industriezucker und Transfette und natürlich deren Produkte- es gibt viele Alternativen, die ohne diese Zutaten auskommen.
  • Nutze die Kraft der Gwürze und Kräuter beim Kochen- spare damit an Salz… reduziere Deinen Salzkonsum erst einmal um 50%- bedenke, dass in Wurst und Käse sehr viel Salz enthalten ist.
  • Vermeide Kuhmilchprodukte- Milch ist in der chinesischen Medizin ein „Medikament“ bei starker Trockenheit, denn sie baut Yin auf… bei Cellulite hast Du aber keinen Yin-Mangel sondern Feuchtigkeit, Schleim und Qi-Stase- ergo sind Milchprodukte kontraproduktiv.
  • Einen positiven Einfluss haben Walking, AquaFit und Krafttraining- nach bereits 4 Wochen zeigen sich deutliche Verbesserungen im Hautbild.
  • Lymphdrainage, EMS und Ultraschall sind neben Akupunktur und Kräutermedizin ebenfalls gute Methoden zur Unterstützung.
Ab und zu mal ein Smoothie aus Gurke, Spinat, Staudensellerie und Kiwi leitet Feuchtigkeit aus

Teerezept- Achtung! NICHT in der Schwangerschaft und bei Nierenschäden trinken!!

  • je 25 Gramm Birken-, Himbeer-, Johannisbeer- und Brombeerblätter mischen- 2-3 Esslöffel der Mischung mit einem Liter kochendem Wasser aufgießen, 5 Minuten ziehen lassen und über den Tag trinken… dazu immer ein kleines Glas abgekochtes, lauwarmes Wasser trinken.
  • Diese Mischung aktiviert Dein Milz-Qi, regt die Zirkulation von Blut an, wirkt basisch und ausleitend, aktiviert die Funktion der Leber 🙂
  • Solltest Du bekannterweise eine beginnende Fettleber haben, dann setze der Mischung noch 25 Gramm Berberitzenfrüchte und Wermut zu- diese beiden Zutaten lösen Nahrungsstagnation und transformieren Schleim 🙂 … dies kannst Du auch nutzen, wenn Du eher der Bauchtyp „Apfel“ bist- sich also Dein Bauchfett oberhalb und um den Nabel sammelt.

Du kannst natürlich zusätzlich auch noch Oolong- oder Grüntee trinken- aber nicht mehr als drei Tassen/Tag.

Vielleicht helfen Dir diese allgemeinen Tipps ein wenig- wenn es Dir nicht reicht, dann kontaktiere mich gerne- auch zu einem Telefontermin- schreib mir einfach über das Kontaktformular.

Hab einen guten Wochenstart! Alles Liebe wünscht Dir

Kira

Das Symptom Husten aus Sicht der Klassischen Chinesischen Medizin

Guten Morgen zur neuen Woche- hoffentlich kannst Du sie gesund beginnen!

trees beside road
Ohne Fieber auch bei Husten raus an die Luft!

In der Praxis häufen sich die Fälle der jährlichen Herbst.Infekte mit Schnupfen und Husten- virale Infekte, die mit Ruhe, viel Trinken, leichten Spaziergängen und Kräutern in einer Woche auskuriert sein können- ich helfe ein bisschen mit Akupunktur, Schröpfen und natürlich der passenden Kräutermedizin oder einem homöopatischem Komplexmittel 🙂

Bei Infekten unterscheiden wir in der KCM generell nach Wind-Kälte(Wärme bessert) oder Wind-Hitze(Kälte wird als angenehm empfunden; Fieber deutlich über 38,8 Grad).

Sicher hast Du auch schon festgestellt…ein trockener Reizhusten ist etwas ganz anderes als ein verschleimter Husten, ein schwaches Hüsteln unterscheidet sich von einem kräftigen Hustenanfall.

Übrigens- huste n i e in die Hand, immer in die Ellenbeuge

Nachfolgend stelle ich Dir die unterschiedlichen Klassifizierungen vor:

  • Das Symptom Husten kann eine Begleiterscheinung vieler Infekte sein, aber auch bei ernsteren Erkrankungen wie Asthma und Bronchitis auftreten.
  • Husten kann auch unabhängig eines Infektes auftreten- ohne andere Symptome.
  • Husten entsteht generell durch ein schwaches Wei-Qi…

es gibt folgende Ursachen für Husten neben einer Empfänglichkeit für Wind-Kälte oder Wind-Hitze:

  1. Geschwächtes Lungen-Qi-

Auslöser ist oft eine mangelnde Verdauungskraft; die Milz stellt nicht ausreichend Qi her. Als „Kind“ der Mitte(Milz/Magen) ist die Lunge als eine der Ersten von einem Qi-Mangel betroffen. Das trifft auch für zu wenig oder nährstoffarmes Essen als Ursache zu; weitere Ursachen sind bspw. Rauchen, schlechte Luftverhätnisse und eben Infekte…gekennzeichnet ist ein Qi-Mangel durch…

  • schwachen, kraftlosen Husten
  • kein oder nur sehr wenig Auswurf
  • oft chronischer Husten, auch lange Zeit nach dem Infekt oder auch einer Infektionskrankheit wie COVID-SARS19
  • Husten und ggf. Dypnoe(Atemnot) bei körperlicher Anstrengung oder tiefem Einatmen
  • blasses Gesicht
  • leise Stimme
  • leicht erschöpft und müde
  • anfällig für Infekte
  • spontanes Schwitzen („kalter“ Schweiß, auch ohne Anstrengung)
  • Neigung zu Pollen-, Hausstaub-, Tierhaare-Allergie
woman sleeping on blue throw pillow
Schlaf mit einem Kräuterkissen kann bei Husten hilfreich sein; auf jeden Fall solltest Du Ruhe halten

2. Feuchtigkeit und Kälte in der Lunge…

Auslöser sind leichte Infekte im Anfangsstadium, zu befeuchtende, zu kalte, unbekömmliche Ernährung sowie zu wenige Wärme im Körper wie bei einem klassichen Yang-Mangel(immer kalt) mit den Symptomen…

  • Druck oder Engegefühl in der Brust
  • viel wässriger oder dünnflüssiger Schleim
  • der Schleim ist weißlich oder ohne Farbe
  • Kältegefühl im Körper
  • kalte Hände
  • weicher Stuhl
  • frösteln
  • ein starkes Verlangen nach heißen Getränken; generell bessert Wärme den Husten

3. Feuchte-Hitze in der Lunge…

…deren Auslöser Infektionskrankheiten(Lungenentzündung, COVID-SARS 19…) sind, aber bspw. auch das Rauchen; zu üppiges Essen, scharfe Gewürze und Alkohol; Medikamente sind ebenfalls ursächlich für feuchte Hitze in der Lunge- diese äußert sich bspw. mit…

  • Druck oder Engegefühl in der Brust
  • klebriger, dicker Schleim
  • der Schleim ist gelblich bis grünlich
  • der Schleim lässt sich schwer abhusten
  • heißer Oberkörper oder Hände, allgemeines Hitzegefühl
  • innere Unruhe
  • Schlafprobleme
  • viel Durst
  • eventuell mit Fieber und extremer Schlappheit kombiniert
  • kühle Wickel lindern
  • es besteht ein starker Bedarf nach Ruhe, die Hitze lässt diese aber nicht zu

4. Trockenheit; oft kombiniert mit Yin-Mangel in der Lunge(falsche Hitze)...

Trockenheit in der Lunge entsteht z.B. durch die Heizungsluft oder Klimananlagen sowie durch zu trockenes Essen (nur Scharfes, Austrocknendes, Genußmittel, Salzgebäck oder Mangel-Essen) und zu wenig Trinken, chronifizierte Trockenheit kann zu einem Lungen-Yin-Mangel führen…

  • trockener Husten mit wenig oder keinem Auswurf
  • trockener Reizhusten
  • trockene Schleimhäute (Nase, Mund, Kehle)
  • raue Stimme, Heiserkeit
  • trockener Stuhl
  • trockene Haut
  • trinkt nur kleine Schlucke
  • Unruhe und Rastlosigkeit
  • rote Wangen in blassem Gesicht; Hitze an Innenhänden, Fußsohlen und auf dem Brustbein
  • Hitzegefühl am Nachmittag mit Verschlimmerung zur Nacht
  • der Husten wird am Abend und in der Nacht schlimmer

5. Husten durch eine Qi-Stagnation…

Das ist ein nervöser Husten bei Aufregung oder Stress (z.B. vor einem Auftritt vor Publikum) mit möglichen Begleiterscheinungen:

  • unregelmäßige Menstruation und PMS
  • abwechselnde Verdauungsbeschwerden (Verstopfung, Durchfall…)
  • Stimmungsschwankungen
  • Kloßgefühl im Hals
  • Wetterfühligkeit

Generalisiert liegt eine Leber-Qi-Stase vor…Die Leber sorgt für den freien Fluss des Qi. Dieser wird sehr leicht durch Emotionen gestört („etwas fährt mir über die Leber“). Durch die Stagnation des Leber-Qi, welches unkontrolliert bspw. nach oben steigt, kann auch das Lungen-Qi nicht frei fließen, es kommt zu Blockaden im Brustraum(Engegefühl) und möglicherweise zu Husten.

Du siehst, Husten hat nicht nur eine Ursache- wichtig ist die eindeutige Anamnese und Diagnose, um gravierende Erkrankungen auszuschließen und damit DEIN Husten richtig therapiert wird.

Neben der individuellen Kräutermedizin sind die richtigen Nahrungsmittel entscheidend.

Allgemein helfen folgende Empfehlungen:

  • Bei RaucherInnen- Rauchen sofort einstellen
  • auf eine tiefere Atmung achten
  • mehr an die frische Luft gehen
  • auf wertvolle, vorwiegend gekochte und leicht verdauliche Nahrung achten
  • keine Mahlzeiten ausfallen lassen
  • ausreichend schlafen
  • Stress reduzieren
  • Klimaanlagen meiden
  • bei trockener Luft diese befeuchten(Luftbefeuchter, Wasserschalen ggf. mit ätherischen Ölen)

Wichtig:

Du musst nicht immer alle Symptome aufweisen- Je mehr Symptome Du bei Dir entdeckst, desto stärker ist das jeweilige Syndrom ausgeprägt...UND Du kannst auch mehreres nebeneinander haben, da die Syndrome ineinander übergehen können. Ein typisches Beispiel: Feuchte Kälte in der Lunge kann sich durch einen Virus oder eine bakterielle Infektion in Feuchte Hitze verwandeln.

woman performing yoga

Hilfe aus dem Yoga und Qi Gong:

  • Wechselatmung ohne Atem-Verharren
  • Qi Gong -Übungen für das Lungen-Qi
  • Atemlenkung
  • Yoga- die acht Wirbelsäulenbewegungen

Weitere Hilfe:

  • Inhalationen mit Thymian, Quendel und Borneol
  • Brustwickel- warm oder kühl
  • hochdosiert Vitamin C in Form von Spray(über die Mundschleimhaut aufzunehmen)
  • Einreibungen mit wärmenden(bei Kältegefühl) oder kühlenden(Hitze) Salben; diese enthalten oft Menthol, welches ein besseres Durchatmen ermöglicht

Hustensirup, der bei allen oben genannten Hustenarten hilfreich ist:

  • zwei bis drei schwarze Rettiche schälen, das Weiße zerkleinern und dann…
  • in ein großes Glas flüssigen Honig einlegen…
  • … nach bereits drei Stunden setzt sich ein Sud ab, der als Husten-Saft genutzt werden kann; besser 12 Stunden ziehen lassen und dann abgießen

Dosierung: drei bis vier mal täglich einen -zwei Esslöffel für Erwachsene; Kinder ab 1,5 Jahren nehmen die Hälfte

Erste Hilfe- Ernährung:

  • bei viel Schleim- Reiscongee; das trifft auch zu, wenn Du ein starkes Krankheitsgefühl entwickelst- der Körper braucht Ruhe
brown and white food on white ceramic plate
Bei Schwäche und Kälte gehören Inger und Kurkuma in das Reis-Congee
  • Rettich, Frühlingslauch, Hafer, Karotten, Reis, Honig sind kleine Helfer
  • meide Milchprodukte, zu scharfe Gewürze, Brot und schwer Verdauliches
  • nutze Kardamom, Ingwer, Mandarinenschale (getrocknet), Oregano, Thymian, Fenchelsamen, Majoran; Gerste, Hirse, Reis, Polenta, Linsen, Bohnen, Lauch (Porree), Frühlingszwiebel, Zwiebel, Meerrettich, Fenchel, Rettich, Radieschen, Pilze- alles natürlich leicht gegart oder als Tee
green and white vegetables on brown wooden chopping board
  • nutze bei Hitze Pfefferminze und Poleiminze und andere frisch- kühlende Kräuter wie Eibisch, Spitzwegerich, Holunder…

Für die Fachleute unter Euch:

  • Schröpfen; GuaShaFa- vor allem im Bereich der Lungen-Zone und an Lunge 1
clear glass bottle on brown wooden table
  • Akupunktur: Lunge 1 und 9; RenMai 20 und Niere 7- eine unschlagbare Kombination bei Husten generell; bei Hitze nimm Lunge 5 dazu- alles harmonisierend nadeln; Lunge 5 ggf. sedierend

Dieser Exkurs zeigt Dir, dass Husten nicht gleich Husten ist- Du bist Dir unsicher, was Du tun musst- dann konsultiere den FachMann/die FachFrau…

… noch besser natürlich- BLEIB gesund!

Alles Liebe…

Kira

Honig und Kräuter- hilfreich bei Husten

Erschöpft nach Infektionskrankheiten?

Herzlich Willkommen in der neuen Woche und zu diesem Beitrag.

Im Herbst steht unser Immunsystem jedes Jahr auf’s Neue vor Herausforderungen- sei es, dass wir im Sommer zuviel Kaltes konsumiert haben oder generell eine Schwäche im Metall-Element und WeiQi haben.

Allerdings sind es nicht nur die Infekte, die den Betroffenen zu schaffen machen; es sind ebenfalls die Erschöpfungsmomente, die sich gerade nach schweren Infektions-Verläufen bemerkbar machen.

Die Betroffenen- und da ist es egal ob eine Epstein-Barr oder COVID-SARS 19 Infektion vorlag- erholen sich nicht mehr richtig…

Frauen und Männer können gleichermaßen betroffen sein

…Müdigkeit, Atembeschwerden bei Belastungen, Schlafstörungen und eine allgemeine Erschöpfung, Angst, neurologische Probleme, kognitive Störungen bis hin zur Melancholie/ Depression bestimmen den Alltag.

Sehen wir uns diesen Aspekt doch einmal näher an:

  • Echte Infektionskrankheiten sind durch Wind-Hitze- unter Umständen auch Feuchtigkeit/WenBing/WenBingXue- entstanden; daher muss zwingend eine Eliminierung dieser Pathogene erfolgen. Durch die Infektion kommt es zu trüben Nässe-Schleim, Blut-Stasen, Blockaden der Blutgefäße- daher blockiert auch das Qi bspw. von Lunge, Herz und Hirn. Es reicht nicht aus nur symptomatisch zu arbeiten. Da es ein gesetzliches Behandlungsverbot für HeilpraktikerInnen bei Infektionskranheiten gibt, bleibt uns nur die Prävention und Nachbehandlung…
  • Prävention– heißt in diesem Fall das WeiQi stärken- bspw. mit einer ausreichenden Vitamin,- Mineralstoff- und Spurenelementeversorgung hier vor allem Vitamin D3/K2; Vitamin C hochdosiert; Selen und Zink… bestimmte Kräuterrezepturen, die individuell zusammengestellt werden, kommen zum Einsatz; auch Eisenkraut mit täglich 10 Gramm als Dekokt; Glechoma hederacea Urtinktur 3x 5 Tropfen… sind hilfreich.
  • Nachbehandlung– Kräuterrezepturen wie DuHuoJiShengTang oder ErChenTang… werden individuell modifiziert und leiten Restpathogene aus den Luo und Meridianen; dazu kommt eine individuell abgestimmte Akupunktur und Ernährungstherapie; ergänzt mit TuiNa, Atemtherapie und QiGong/Yoga-Therapie. Auch das Schröpfen ist hilfreich…
  • zusätzlich sollte auf jeden Fall auf folgende Nahrungsmittel für mindetens drei Wochen verzichtet werden: Joghurt, kalte Getränke, Industriezucker und dessen Produkte, Weizenprodukte, Bohnen- und Getreide-Kaffee, Soja, AloeVera, Banane, Zitrusfrüchte, Tomate, grüner Salat, Aubergine, Rohkost-Gemüse; Eiscreme- diese Nahrungsmittel/Genussmittel wirken sehr kalt und schwächen zusätzlich das WeiQi und die Kraft der Mitte.
leicht verdauliche Eintöpfe für Milz, Magen und Herz

Für die Fachleute unter Euch:

  • Akupunktur gegen ShiWen: Blase 13, Lunge 7, Milz 5… und andere;
  • Akupunktur gegen Übelkeit: Pericard6, Magen 36, RenMai 12… und andere;
  • Akupunktur bei Dysurie: Blase 40; RenMai9… und andere;
  • Akupunktur bei helmartigen Kopfschmerzen: Magen 8; M-HN-1; Moxa an Niere 1 und andere…;
Akupunktur an GB20- FengChi, um Wind auszuleiten; die Speerspitze aller Pathogene und wichtig zur Behandlung von Erschöpfungs-Kopfschmerz
  • Akupunktur bei TAN und Blut-Stase/Thrombose(mit der gebotenen Achtsamkeit parallel zur ärztlichen Therapie): Lunge 6; Herz 6; Pericard 6; SanJiao5; Herz 5… und andere…

Natürlich kann an den entsprechenden Punkten auch geschröpft werden; wichtig ist, dass gleichzeitig die Stärkung der Nieren und der Milz erfolgt- nicht nur ausleiten, auch stärken ist wichtig!

Eine hervorragende Wirkung kann der Einsatz der Mineralstofftherpie haben:

  • DHU Bicomplex Nummer 5 ist die Kombination für Nerven und Muskeln- nach individueller Dosierung einnehmen;
  • Schüssler Salz Nummer 5-Kalium phosphoricum D6- 3-6x täglich 1 Pastille als Nervenaktivator;
Ferrum kann ebenfalls zum Einsatz kommen
  • Schüssler Ergänzungs-Salz Nummer 19-Cuprum arsenicosum D6 mit 3x 1 Pastille wird gegen Nerven- und Muskel-Schmerzen eingesetzt; allerdings muss immer individuell anhand der Zungen- und Gesichtsdiagnostik entschieden werden;
  • Schüssler-Ergänzungs-Salz Nr. 13-Kalium arsenicosum D6- ist bei ausgeprägter Schwäche mit diffusen Ängsten … es sind hier besonders die Ängste des Herzens; besonders bei ängstlichem Erwachen zwischen 24 und 2 Uhr mit Unruhe, einer absoluten Schwäche am gesamten folgenden Tag(mental und körperlich)- die Dosierung beträgt auch hier 3x 1 Pastille/Tag sollte aber individuell angeglichen werden.

Zusätzliches:

  • Hochdosiert Vitamin C mit 1500mg/Tag- verteilt auf 3-5 Dosen am Tag;
  • Vitamin B-Komplex-Substitution nach individueller Voraussetzung
  • D3/K2- Substitution nach individueller Voraussetzung
  • tägliche Frischluftbäder und Atemübungen an frischer Luft
  • QiGong zu den 5 Elementen und Yogatherapie für die Meridiane ist hilfreich gegen die körperliche Erschöpfung und hilfreich bei Konzentrations- und Atemstörungen…
ZEN für Konzentration und Focus

Die Naturheilkunde bietet viele Möglichkeiten zur Behandlung einer Erschöpfung- Hilfe zur Selbsthilfe und Unterstützung. (Alle hier genannten Möglichkeiten sind k e i n e Heilversprechen!)

Scheue Dich nicht, Hilfe einzufordern oder anzunehmen!

Alles Liebe und gute Gesundheit wünscht Dir

Kira

Lukian sagte: “ Wahrer Reichtum ist nur der innere Reichtum der Seele.“

Stockrosenblüten unterstützen die Lungenfunktion

Am Abend mancher Tage…

…fehlt Dir manchmal „die Luft zum Atmen“- das kann gut sein; denn dann ist die „Metallenergie“ in Deinem Körper zu schwach. Der Abend des Tages ist die Zeit, in der wir uns- DU und ich- um unsere Metall- Energie gut kümmern sollten.

Der Morgen ist Holz; der Mittag Feuer; der Nachmittag Erde- da ist das Qi sehr aktiv- teilweise sehr stark lodernd- gerade auch beim Frühaufsteher und somit beginnt es sich natürlicherweise zum Abend zurückzuziehen und zu beruhigen. Das kleine Yin- so wie jetzt im Herbst, so zum Abend des Tages- steht für Ruhe und Erholung, für Rückzug und weniger starkem Strom des Qi.

So wie Tag und Nacht im stetigen Wechsel sind; so muss auch das Yang-Sympatikus, eher sauer,viel Druck- sich jeden Tag mit dem Yin- Parasympatikus, eher basisch und weniger Druck- abwechseln.

Bleibt der Körper im Yang mit zuviel an Fülle oder auch im Yin mit zuviel an „Leere“ dann zeigt dies eine starke Disharmonie an und es entstehen Krankheiten.

Einige Faktoren, die positiv auf das Metallelement und für ein gutes Yin in der Nacht sorgen:

  • Eine kurze Ruhephase nach der Arbeit, gerne auch mit einer ruhigen, aktiven Erholung(zu Fuß gehen, kurzer Spaziergang, Atmen im Freien…) bringen das Yang nach unten.
  • Zeige Dir selbst ZU-FRIEDEN-HEIT- nur wenn Du mit dem, was Du am Tag erreichst hast, zufrieden bist, kannst Du zur Ruhe kommen.
  • Sport am Abend mit sehr intensiven Einheiten(nach 19 Uhr) kann zu einer stärkeren Aktivierung des Yang führen- die Folge sind zu wenig Yin, schlechter Schlaf oder starke Unruhe… sicher gibt es Ausnahmen und für den Spätmenschen verschieben sich die Zeiten… allerdings nur um ein bis zwei Stunden.
  • Entspanntes, nur mäßiges Gehen oder Laufen; Yin-Yoga oder QiGong lassen das Yin wachsen; auch ruhige Musik und Atemübungen tragen zu eine gesunden Ruhe bei.
  • Genußvolle, ruhige Mahlzeiten mit leicht verdaulichen Speisen nähren ebenfalls das Yin und Metallelement in uns…
  • … gehe in den Abend ohne Hektik, Ärger, Dis-Stress, ohne Grübeln, Sorgen, Streit.
  • Tägliche Ruhe- bringende Rituale nähren das gesunde Yin… und wenn es „nur“ die Tasse Tee oder Kakao zum Abend ist…das t ä g l i c h e Praktizieren bringt den Effekt.
  • Nutze auch die entsprechenden Jahreszeiten- hier der Herbst- oder die Zeit Deines Lebens- der Abschnitt ab etwa 55. Lebensjahr- das sind die Zeiten des Metallelementes- für eine Stärke im Yin. Die Natur sieht auch in diesen Zeiten das kleine Yin vor- den Rückzug vom starken Yang des Jahres und Lebens. Die wachsende Kraft der Erde ist nach innen gerichtet; das Wasser zieht sich aus der Peripherie zurück; die Früchte der Erde oder des Lebens sind „eingebracht“; die Natur wird frischer, kälter- es wird Zeit, sich auf Wesentliches zu konzentrieren, eventuell ist ein leichter Rückzug ins Innere- zu sich selbst- sinnvoll; Belastendes zu klären und abzuwerfen; das Erreichte zu genießen.

Wie sieht eigentlich der Mensch vom Typ Metall aus- was charekterisiert den „Metall-Typ“:

  • lang, oft schlank bis sehr schlank mit schmalem Oberkörper; vielleicht etwas schlaksig mit der Liebe zu Ruhe und Ordnung; ein wahres Multitalent für Organisation und Ordnung, aber auch Sammler, eher mit sich selbst genug(Einzelgänger, Sonderling). Der Typ „Metall“ wirkt melancholisch, traurig und neigt zur Deperession…
  • … daher kannst Du davon ausgehen, dass der „Herbst-Blues“ eine Schwäche im Metallelement darstellt und Du daher eine Stärkung benötigst.

Du schaffst ein gesundes Milleu für das METALL in Dir mit:

  • trockener, mäßigen Wärme und ausreichend Frische
  • weißem Gemüse, weiße, lange und „schlanke“ Nahrungsmittel wie Pastinaken, Rettich, Schwarzwurzeln….
  • Stimultion des Parasympatikus
  • Atemübungen
  • Trockenbürsten
Basische Bäder oder Fußbäder regenerieren
  • basische Fußbäder
  • Stimulation des WeiQi durch Akupunktur und Kräutermedizin… bspw. ist es sinnvoll, bereits im Herbst mit der Prävention von Allergien zu beginnen
  • Schüssler Salze Nummer 5-Hauptmittel bei Yin- und Nervenschwäche und für den Parasympatikus, 8- Hauptmittel für ein gesundes Yin und Blut; dämpft zu viel Para- und erhöht zu wenig Sympatikus und 11- als zweites Hauptmittel für das Yin, dämpft zuviel an Parasympatikus im Bindegewebe- helfem Deinem kleinen Yin auf die Sprünge
  • Nutze die Kraft der Aromatherapie mit einer Komposition aus zarten Düften…Rosengeranie, Ravintsara und Teebaum für das Immunsystem; Orange, Mandarine, Rosenholz, Zimt oder Anis für das Wohlfühlen und die Geborgenheit…
  • Inhalationen
  • Rollkuren zur Entlastung von Magen und Darm
  • Ausleitung durch geeignetes Fasten oder einen Hildegardschen Aderlass
  • Ordnung schaffen, „Ausmisten“,
  • Seitneigen immer mal wieder in die Yoga- oder QiGong-Sequenzen einbauen
  • Atemübungen eher im Sitzen oder Liegen(Rückenlage) durchführen

Für die Fachleute unter Euche:

  • Akupunktur ggf. mit Moxa an RenMai 12; Magen 40; Di4 und Leber 3; aber auch an DM14- harmonisierend- und Ma37- stimulierend bei Verdauungsschwäche ansonsten harmonisierend und natürlich an Lunge 7 und 9- harmonisierend sorgen für eine Harmonie im Metallelement
Akupunktur mit Moxa zur Stimulation der Ausscheidung bei zuviel Kälte
  • Aktivierung des WeiQi bei Neigung zu Allegien durch die präventive Gabe von Sambucus nigra Urtinktur oder Urtica-Sambucus-comp.(Fa.Ceres) bzw. Einsatz des Jade-Windschutz-Pulvers mit täglicher, einmaliger Einnahme zum Abend.

Ich hoffe sehr, dass Du für Dich in diesem Beitrag Einiges gefunden hast und ich wünsche Dir eine gute erste Woche im beginnenden Herbst- herzlichst…

Kira

Was hat das Schaf mit FengShui zu tun?

Seit letztem Jahr beschäftige ich mich etwas ausführlicher mit dem Fengshui- der Harmonielehre im Lebensumfeld- und einem wichtigen Teil in der Klassischen Chinesischen Medizin… habe meine Ausbildung zur Feng-Shui-Beraterin erfolgreich abgeschlossen.

FengShui: beschreibt die Beziehung zwischen Mensch und Natur und erklärt, wie das Lebensumfeld positiv beeinflusst werden kann; „Feng“ und „Shui“ kommen aus dem Chinesischen und heißen übersetzt „Wind“ und „Wasser“- wie bekannt ist die treibende Kraft in der Chinesischen Medizin und so auch im Feng Shui das Qi – die Lebensenergie, die in und um uns ist- diese gilt es, in Bewegung zu halten.

Wasser- ein wertvolles Hilfsmittel im FengShui; so wie auch Grünes oder Holz

FengShui kann hilfreich für das Wohlgefühl im häuslichen, betrieblichen und freizeitlichen Umfeld sein- die Lehre der Harmonie gibt Anregungen, wie sich Räume, Wohnungen, Häuser und Gärten so gestalten lassen, dass sich positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden ergeben. Feng Shui ist ein Portfolio unterschiedlicher Methoden, mit deren Hilfe sich herausfinden lässt, welche Formen, Farbgestaltungen und Materialien an den richtigen Stellen platziert den Fluss und Erhalt des Qi anregen. Dabei lässt sich Feng Shui mit allen Stilen und Strömungen verbinden, egal ob modern oder traditionell.

yellow flower with black and white butterfly

Wer einen Raum, eine Wohnung, ein Haus oder einen Garten… nach Feng Shui gestalten möchte, der kann auf das BAGUA zurückgreifen. Dies ist ein schematisches Handwerkszeug, welches zur idealen Aufteilung, Ausstattung und Nutzung der Räume… dient. Es ist in acht Lebensbereiche unterteilt, die sich in Form eines Quadrats oder Achtecks um den zentralen Bereich, das ThaiJi, gruppieren. Diese Bereiche, die „Häuser“, sind Karriere, hilfreiche Freunde, Kinder, Partnerschaft, Ruhm, Reichtum, Familie und Wissen. Das BaGua hilft dabei, Schwächen und Stärken des häuslichen Umfelds zu erkennen und durch gezielte Feng Shui-Maßnahmen aufzuwerten. Dabei dienen die „Häuser“ als praktischer Leitfaden beim Einrichten und Gestalten… spannende Ansätze für mehr Harmonie, Klarheit und Struktur 🙂

Was hat jetzt das Schaf damit zu tun? Ganz einfach- das Schaf gehört zu den chinesischen Tierkreiszeichen und regiert jetzt den Juli :):

white sheep on brown field during daytime
  • … gehört zu den erdigen Zeichen und stärkt das Yin; hat versteckt auch den Bezug zu Yin Feuer und Yin Holz
  • … fördert den familiären Zusammenhalt, Deine Sensibilität, Intuition- wichtig für den Spürsinn zur guten Energie… ein Schaf bspw. legt sich nur dort nieder, wo es gute Energie gibt;
four lambs on ground
  • … ist gesegnet mit dem Sinn für das Schöne; liebt als feinsinniger Geist eine geschmackvolle, natürliche Umgebung; das zu Hause soll gemütlich sein.
  • Auch wenn das „Schaf“ einen konservativen Geldumgang pflegt und sparen kann, darf für das Heim ein bisschen Geld ausgegeben werden- das ist der Luxus, den sich die „Schafgeborenen“ gönnen;
  • Erfolg und Geld sind eher zweitrangig- Spiritualität und Spirit und Soul stehen mehr im Fokus des Interesses. Man findet Schaf-Geborene oft in sozialen und künstlerischen Berufen. Sie sind geistreich, kreativ und gesprächig. Als „Kümmerer“ haben sie immer ein „offenes Ohr“ und gehen vertrauensvoll mit dem um, was ihnen erzählt wird. Sie sind sehr hilfsbereit und mitfühlend; sind freundlich und haben eine herzliche, liebenswerte und warme Ausstrahlung. Selbst sind sie sensibel, ruhig und eher introvertiert und neigen zu Melancholie. Hektik und Unruhe mögen sie nicht. Konflikten gehen sie lieber aus dem Weg und versuchen Erfolg durch passiven Widerstand zu bekommen. Friede und Harmonie stehen für sie oben an- daher achte gut als „Schafgebornes“ auf Deine Yin-Yang-Balance!
silhouette photo of tress near calm body of water
  • Aufgrund ihrer Sensibilität sind die Schaf-Geborenen leicht zu verletzen. Ihre Gefühlswelt ist sehr von ihrer Umwelt bestimmt. Sie sind sehr stimmungsabhängig- achte darauf, die Schuld nicht bei anderen als bei Dir selbst zu suchen!
  • Schaf-Geborene sind leicht pessimistisch eingestellt, was zu einer übermäßigen Ängstlichkeit führen kann- daher sind sie nicht gerne allein, sondern lieber in die Gemeinschaft eingebunden.
  • Schafgeborene und Organisation und Disziplin… fällt ihnen schwer; sie können dabei durchaus unselbstständig sein – oder so tun als ob. Ihr Glaube an das Gute und die Harmonie führt manchmal zu Gutgläubigkeit, die ihnen die eine oder Enttäuschung beschert oder bescheren kann.

Alles bitte mit einem Augenzwinkern lesen 😉 … aber schön zu wissen, dass die Schaf-Geborenen wie auch alle anderen Tierkreiszeichen ihre positiven Eigenschaften prima mit und im FengShui verbinden können 🙂

Neugierig geworden? Dann vereinbare doch noch heute einen termin zur FengShui-Beratung mit mir- gemeinsam stöbern wir in den Möglichkeiten für Dich-Dein zu Hause… Deinen Garten oder auch Dein Büro!

Hab einen guten Start in die Woche- alles Liebe!

Kira

Mitgefühl oder Mitleid- kennst DU den Unterschied?

Hallo- schön, dass ich DICH zu meinem neuen Blog-Beitrag und der neuen Woche begrüßen darf. Es ist die Neumond-Woche im Juni und das Thema passt ganz wunderbar…

Vielleicht Eines vorweg…die Gefühle in der fernöstlichen Lehre:

Gefühle wie Angst(Niere) und Aggression(Leber) sind angeborene Regungen, die evolutionär gesehen das Überleben gesichert haben. Sollten wir diese Gefühle jedoch nicht ausleben können, sie unterdrücken oder sie gar nicht als solche registrieren u n d akzeptieren, können sie uns seelisch verkümmern lassen und auch seelisch-körperlich krank machen. 

Besonders Angst macht sich nicht unbedingt als solche bemerkbar – schließlich stehen wir urplötzlich keinem Mamut oder Grizzly mehr gegenüber. Ängste treten oft alleinig als körperliches Symptome auf… wie Schweißausbruch, Schwindelgefühl oder Gelenkschmerzen… Auch die gelernten Reaktionen auf Ängste wie Vermeidungsverhalten oder Aufbau eines vermeintlichen Schutzes vertuschen nur das ursprüngliche Gefühl der Angst. Unsere Reaktionen sind somit gar nicht mehr der natürlichen Emotion Angst zuzuordnen – es erfolgte oder erfolgt ein Zurückdrängen ins Unterbewusste.

Schlussendlich… wenn Schlüsselreize das Gefühl der Angst auslösen, Qi- unsere Lebensenergie-aber (weil wir die Angst nicht anerkennen) nicht frei fließen und sich so abbauen kann, sucht sie sich andere Wege. Kalter Schweiß, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen können die Konsequenz sein, die Angst kann sich auch in Organen manifestieren. Erst durch spannungslösende Reaktionen- Gespräche, Weinen, Schreien…können Ängste sich auflösen.

Wie können wir uns den Energiefluss von Gefühlen vorstellen? Angst etwa ist der reflexartige Impuls, Qi schützend ins Innere zu ziehen – Du kennst es vom Igel, der sich bei Gefahr zusammen rollt und sich nach „Innen“ bewegt; bspw. zieht sich unser Magen auch unmittelbar zusammen; das Vegetativum reagiert; da sich die Arterien verengen bekommen wir kalte Hände, unser Herz schlägt schneller und die Atmung wird flacher. Am Beispiel Angst kannst Du deutlich erkennen- Gefühle sind tatsächliche Bewegungen unserer Lebensenergie in unserem Körper.

Nach diesem kleinen Exkurs zurück zum Thema:

Hast Du Dich auch schon gefragt:“ Ist das jetzt Mitgefühl oder Mitleid“… gerade wenn man in schwierigen Situationen steckt. Es ist völlig egal, ob es eine Trennung, eine verpasste Chance, ein Todesfall… ist; oft kommen Worte wie „Es tut mir so furchtbar leid… Du Arme(r)… Das ist ja furchtbar…“; seltener „Ich bin bei Dir, wenn Du mich brauchst… oder auch ohne Worte ein Händedruck oder eine Umarmung. Merkst Du etwas an den Formulierungen?

Aus der Sicht der fernöstlichen Lehre sorgen unsere fünf Emotionen mit den zugeordneten Funktionskreisen dafür, dass wir Mitgefühl entwickeln oder Mitleid haben… es steckt bereits in der Bezeichnung:

  • Mitleid– leide mit, Angst und überbordende Sorge mit Störungen im Funktionskreis Niere/Blase und Milz… die Angst, dass das Schicksal mich selbst treffen könnte ,,, somit keine echte Unterstützung für den Anderen/ die Andere; manchmal auch ein bisschen Aufatmen, dass man sich selbst nicht mit Krankheit, Jobsorge, Tod… auseinandersetzen muss oder kann; manchmal Überforderung, obwohl man selbst gar nicht von der Situation betroffen ist und dann „mitleidig“ auf den Anderen/ die Andere h e r a b s c h a u t … hier ist keine sachlich- objektive Sichtweise möglich.
  • Ein weiterer Aspekt- kennst DU das Gefühl, sich gegen entgegengebrachtes Mitleid am liebsten wehren zu wollen? Dann spürst Du, dass sich der Andere „über“ Dich gestellt hat; seine Überlegenheit demonstriert, vielleicht sogar übergriffig wird und Deine Grenzen nicht akzeptiert und verletzt. Mitleid kann „klein“ machen- es nimmt Dir auch immer ein Stück Deiner Würde; es spricht Dir indirekt ab, dass Du Dich in der Lage siehst, Dein eigenes Leben oder auch nur eine bestimmte schwierige Situation selbst zu meistern. Richtig unangenehm wird es, wenn zwischen den Zeilen dann noch die Erwartung nach dauerhafter Dankbarkeit auftaucht! Mitleid erschwert unter Umständen, dass Du selbst die Verantwortung dafür übernehmen kannst, wie es weiter geht. Das Gefühl der Hilflosigkeit wird verstärkt- Du fühlst Dich gelähmt und als hilfloses Kind. Auch kann es sein, dass Du selbst die Situation gar nicht als so hilflos oder arg empfindest, der Andere seine eigenen Empfindungen transportiert- das kann im Miteinander sehr unangenehm sein. Fazit- Mitleid hilft niemandem- Leid wird tatsächlich nicht kleiner, wenn man sich selbst als leidend und schlecht fühlt!
  • Ein weiterer Aspekt, der Mitleid als nicht akzeptabel begründet- Grenzen können verschwimmen, eigene und die fremde Problemsituationen und Gefühle vermischen sich. Der „Mitleidende“ neigt schneller dazu, etwas auf den anderen zu projizieren, was mit demjenigen gar nichts zu tun hat…dafür meist umso mehr mit einem selbst. Wer sehr im Mitleid „verwachsen und verwoben ist“, ist generell gar nicht mehr in der Lage, einem anderen Menschen wirklich zu helfen- egal ob gewünscht oder erforderlich!
two hands
  • Mitgefühl– bedeutet mit-fühlen und ist eine Art herzliche(Herzmeridian in Balance) Anteilnahme und hat mit Einfühlungsvermögen und Verständnis auf der Basis von Ebenbürtigkeit und Wertschätzung zu tun. Gleichzeitig ist eine objektive Sichtweise möglich. Mitgefühl ist ein „Angebot einer herzlichen, tröstenden Umarmung“- diese lässt dem Betroffenen die Wahl sie anzunehmen oder abzulehnen. Keiner von beiden fühlt sich dabei hilflos- alle Grenzen sind klar zu spüren; Probleme können da gelassen werden, wo sie hingehören. Ein Hilfsangebot findet auf Augenhöhe statt- alle angebotene bzw. gewährte Hilfe ist angemessen, zielführend und selbstverständlich nach Möglichkeit in Absprache mit dem direkt Betroffenen.
  • Mitgefühl- trägt zu einer Verbesserung der Situation bei, egal wie; es lähmt oder schwächt nicht einen oder beide, sondern stärkt und gibt die nötige Kraft, die Dinge anzugehen. Es herrscht ein Dialog und unterstützt dadurch das Finden von angemessenen Lösungen. Statt Hilflosigkeit und „Leid“ kommen eher Zuversicht und Hoffnung zum Tragen- der Betroffene wird ernst genommen und als Persönlichkeit gewertschätzt!

Übrigens… alles trifft auch für Selbst-Mitleid und Selbst-Mitgefühl zu!

Meditation v e r-hilft Dir zum Selbst-Mitgefühl

In der Praxisarbeit Akupunktur gibt es die Möglichkeit, die Emotionen entsprechend zu unterstützen- die SHEN-Akupunktur ist eine Form, eher auf emotionaler Ebene zu arbeiten; hervorragende Punkte für mehr Mitgefühl und weniger Mitleid sind:

  • Herz 7- ShenMen
  • RenMai 6- QiHai
  • RenMai 4- GuanYuan
  • Die 4 Weisen auf dem Schädeldach aber auch
  • Pericard 7- Punkt der tausend Kränkungen
  • Extrapunkt YinTan- er liegt zwischen den Augenbrauen an der Nasenwurzel

Ich wünsche Dir , dass Du in besonderen Situationen und bei Herausforderungen im Leben jede Portion MITGEFÜHL empfangen darfst und für Dich selbst Mitgefühl empfindest, wenn Dich das Leben prüft!

Alles Liebe…

Kira

Pfingsten…

pink and white flower in close up photography

“ Wo immer das Glück sich aufhält- hoffe, ebenfalls dort zu sein.

Wo immer jemand freundlich lächelt- hoffe, dass das Lächeln Dir gilt.

Wo immer die Sonne aus den Wolken hervorbricht- hoffe, dass sie

besonders für Dich scheint- damit jeder Tag Deines Lebens so hell

wie nur möglich sei!“ – Irischer Segensspruch

Dieser Segensspruch hat mich tief berührt- er wird zu Feiertagen, zum Geburtstag oder auch einfach bei einer Reise mitgegeben- ich gebe ihn mit auf DEINEN Weg und wünsche Dir eine glückliche, helle und gesunde Zeit- genieße diesen Tag vielleicht noch ein bisschen mehr 🙂

Wußtest Du übrigens, dass die Pfingstrose- und hier die Wurzel- in der Chinesischen Kräuter-Medizin ein sehr wirkungsvolles Heilmittel ist:

  • tonisiert Blut Xue
  • bewegt Blut Xue und das Qi
  • hält das Yang im Zaum, hält und bewahrt Yin
  • ist ein starkes Heil-(Schmerz)-Mittel in der CM und darf nur nach eingehende Diagnose vom Fachtherapeuten/ der Fachtherapeutin verordnet werden
  • Keine Anwendung bei Schwangerschaften, bei Hautausschlägen, starker Schwäche…
  • unterschieden werden die Wurzeln der weißen und roten Pfingstrose

Die Legende um diese wundervolle Blume:

Artemis, der Göttin der Jagd, des Mondes und der Geburt sowie Beschützerin von Frauen und Mädchen belbte den griechischen Gott Virbios mittels der Pfingstrose wieder- er wurde durch das Pferd seines seines Vaters Theseus stark verletzt und starb darauf. Wiederum die Griechen erkannten das Wertvolle in der Pfingstrose und weihten sie der Göttin Hekate, die Göttin der Magie und sehr verehrte Erdgöttin.

Insbesondere die rote Pfingstrose galt und gilt als Symbol der Liebe und Zuneigung. In unseren Breiten und im Volksglauben zählte sie zu den Marienblumen und als Rose ohne Dornen stand und steht sie für mütterliche Liebe und Geborgenheit; aber auch für Schönheit, Reichtum und Heilung. So besagt die Legende, dass sich mit der Kraft der Pfingstrose alles zum Guten wendet.

pink and white flowers in tilt shift lens

In China werden die Wurzeln der Pfingstrosen,schon seit mehr als 3000 Jahren medizinisch genutzt- gleichzeitig symbolisieren sie Reichtum, Gesundheit und Glück; im alten China konnten sich nur Reiche Ärzte und Pfingstrosen leisten.

Lass doch eine Pfingstrose vor Deinem inneren Auge erblühen oder nimm sie in der Natur wahr- der Zauber wird auch Dich berühren 🙂

… alles Liebe

Kira

„Es ist nicht entscheidend, wieviel Zeit Du zur Verfügung hast…“

Als junges Mädchen und junge Frau wünschte ich mir immer richtig lange Ferien 😉 … ging es Dir auch so? In den Jahren dann mit den Kindern waren die Urlaube deutlich kürzer, deutlich erholsamer und ich habe lange davon zehren können.

Wußtest Du, dass kurze Auszeiten- richtig genutzt- deutlich effektiver sein können als ein Urlaub von drei-vier Wochen?

Generell ist es so, dass der Körper Gewöhnungszeiten benötigt; gerade auch wenn die Anreise/Abreise längere Zeit oder gar einen Flug in Anspruch nimmt. Einmal im Jahr drei Wochen am Stück Urlaub sind wichtig für die längerfristige Regeneration- da „beißt die Maus keinen Faden ab“ 🙂 – abhängig ist die Erholung in der Zeit von vielen Faktoren wie bspw. Schlafzeit, Bewegung, Ernährung, Genussmittel, Medienkonsum, Arbeit im Urlaub- grundverkehrt-, Außentemperatur, Umfeld, Natur und natürlich von den Menschen, die Dich umgeben….

Jetleg klaut Dir mindestens zwei-drei Tage vom Urlaub

Allerdings- und auch das ist mittlerweile bewiesen- haben kurze Auszeiten ebenfalls einen hervorragenden Erholungseffekt.

Für den gesundheitlichen Effekt gibt es folgende Tipps:

  • kurze An-/Abreise
  • Planung- für Spontanität ist im langen Urlaub Zeit; Absprachen
  • Vor- oder Nach-Saison
  • Bewegung
  • bewußtes Essen
  • bewußte ICH-Zeit
  • Ruhephasen wie Powernapping
  • Atemübungen
  • Meditation
  • Schlafzeiten einhalten
  • Medienverzicht oder wenig Zeit mit den Medien verbringen
  • Higlights einbauen- eines pro Tag ist völlig ausreichend
  • Mach was DIR WIRKLICH gut tut

… und ganz wichtig- auch NUR EIN TAG ganz bewußt erlebt, kann den Effekt eines ganzen Wochenendes haben!

brown wooden bridge over river during daytime

Somit verbschiede ich mich von Dir für diese Woche in einen Kurzurlaub- wenn Du magst erlebe ihn mit auf Instagram unter spirit.and.balance – eine kurze Auszeit mit meinem Herz-Mensch und unseren erwachsenen Kindern- Familienzeit mit MEHRWERT 🙂

brown short coated dog lying on white textile

Hab eine gute Woche mit der einen oder anderen Auszeit- alles Liebe…

Kira

brown and beige concrete building near green trees and body of water during daytime

ZEN- bALANCE- dYnamisch, kRaftvoll, gEschmeidig… Teil 5

Hallo Mai und HALLO an Dich- schön, dass Du hier bist.

Was hälst Du von BALANCE? Hälst Du sie im Alltag- fühlst Du Dich AUSBALANCIERT?

Ich möchte Dir heute- zum Abschluss der kleinen ZEN-bAlance-Serie- eine Balance-Übung vorstellen, die Du gerne zum Abschluss nach den anderen Übungen durchführen kannst; die aber auch allein für sich hervorragend ist:

  • Nimm einen Yoga-Sitz ein- richte Dich aus und ein – aktiviere das Schambein in Richtung Bauchnabel; richte die Wirbelsäule auf und aktiviere Deinen Scheitelpunkt BaiHui in Richtung Himmel; das Wurzel-Chakra aktiv in den Boden richten 🙂 …
  • … dann winkle die Arme, die rechte Hand schließe in den Fingern und lass sie nach vorne zeigen…
  • … nun lege den BO so auf die rechte Hand, dass die Enden ausbalanciert sind- die linke Hand stützt die rechte…
  • …halte die Position für 10 Atemzüge, focussiere dabei mit den Augen einen Punkt etwa 45 Grad vor Dir… n i c h t den BO.
  • Löse dann die Position auf und wechsle die Seite.
  • Diese Übung aktiviert den Beckenboden, kräftigt den Rücken, dehnt die Bein-Innenseiten, lehrt DICH Gelassenheit und Ruhe- gibt DIR Balance 🙂

Meine Empfehlung- solltest Du nicht im Yoga-Sitz sitzen können, übe im Stand… stell Dich hüftschmal in die Berg-Haltung und arbeite dann wie abgebildet und beschrieben mit den Armen/Händen und dem BO.

Nun wünsche ich Dir viel Erfolg und Freude beim Ausprobieren und Umsetzen der ZEN-bALANCE-Übungen. DU bist neugierig geworden? Dann buche doch eine Einzel-Stunde ganz für Dich im Sinn des ZEN bei mir in der Praxis. Im Juli wird es einen Workshop dazu geben- auch hier hast Du die Chance, ZEN-bALANCE kennenzuleren. Den Termin findest Du wie immer unter „Aktuelles…Ausbildung mit mir…“

Genieße die erste Mai-Woche! Alles Liebe…

Kira

ZEN- bALANCE- dYnamisch, kRaftvoll, gEschmeidig… Teil 4

Herzlich Willkommen- in der neuen Woche, auf meinem Blog und zum Teil 4 der ZEN-Balance… schön, dass DU hier bist!

view photo of cars in hole

Wie ist es bei Dir- bist Du focussiert? Kannst Du Dein Ziel immer gut anvisieren? Perfekt- dann ist die neue ZEN-Übung für Dich eine Verstärkung im Alltag… für alle anderen vielleicht eine Hilfe, das Ziel besser im Auge zu behalten 🙂

  • Beginne mit der Übung „Das Qi wecken“; dann schließen sich die anderen ZEN-Balance-Übungen an; alternativ führe die „Visier“-Übung nach Deinem Walking, Jogging oder anderem Training aus- Du benötigst aufgewärmte Muskeln, um sie durchzuführen 🙂
  • Gehe nun in eine hohe Schrittstellung; Dein linkes Bein führt, der BO befindet sich vor Deinem Körper- linke Hand oben…
  • …verlagere nun das Gleichgewicht mehr auf das hintere Bein, beuge es und strecke das vordere…
  • …den BO gleichzeitig nach hinten unter die Achsel des rechten Armes und parallel ziehen- er sollte tatsächlich parallel zum Boden verlaufen…
  • …stabiliesiere Dich aus und halte die Endposition für 5-8 Atemzüge…
  • …dann richte Dich langsam auf und komme zurück in die Ausgangsposition…
  • …nimm einen Ausfallschritt und wechsele so die Seite.
  • Die Bewegung soll flüssig, aber nicht zu schnell erfolgen- langsam ausgeführt kräftigt sie die Beine, dehnt die Beinmuskulatur, kräftigt das Gesäß und aktiviert sowohl die Yang- als auch Yin-Meridiane der Beine.
  • In der tiefen Position wird vor allem der Punkt Niere 1-sprudelnde Quelle- stark angesprochen; dies aktiviert den Nierenmeridian, fördert die Transformation von Nässe und verankert das Yang 🙂
  • Diese Übung hat eine besondere Wirkung auf den Leber- und Gallenblasen-Meridian… zu schnell und zu stark aufsteigendes Leber-Yang wird abgesenkt, durch eine starke Ausatmung minimierst Du ein Zuviel an Hitze und Du wirst eine andere Energie- eine bessere- für Deine Projekte spüren.

Focus oder „Im Visier haben“- wichtig für DEIN Leben mit allen Schattierungen und Deine Gesundheit- viel Freude beim Ausprobieren… Zhu ni yizhou yukai- shenti jiankang – eine gute Woche und viel Gesundheit … herzlichst

Kira

pink flower in tilt shift lens

ZEN- bALANCE- dYnamisch, kRaftvoll, gEschmeidig… Teil 3…

Guten Morgen an diesem sonnigen Oster-Montag!

sakura tree in bloom

Auch heute darf ich Dich mit einer ZEN- bALANCE- Übung begleiten- wir werden gemeinsam schwebend in die kraftvolle Balance eines Baumes kommen 🙂 :

  • Zunächst „Wecke das Qi“ – diese Übung kennst Du bereits; hast sie vielleicht täglich morgens absolviert, um energiegeladen in den Tag zu starten?
  • Danach praktiziere „Kreise ziehen“ – diese sorgt erst einmal für eine kraftvolle, dennoch geschmeidige Mitte.
  • Jetzt stabilisiere Dich in einer weiten Grätsche- etwa doppelte Hüftbreite-, der BO ruht mit gestrecktem Handgelenk auf dem Boden stehend in der rechten Hand neben dem rechten Fuß- beide Arme sind seitlich ausgestreckt; dehne/strecke den Oberkörper zur rechten Seite aus und komme in die Position „In der Schwebe“– Standbein ist rechts; das linke Bein hebt sich seitlich nach links an- Fuß wie bei einer Ballerina/ einem Tänzer gestreckt bis in die Zehenspitzen… diese Phase der Übung stärkt die Beinmuskulatur, stärkt das Gleichgewicht, die Koordination, Konzentration und dehnt den Gallenblasenmerisian, aktiviert den Punkt Niere 1-Sprudelnde Quelle- und damit auch den Nierenmeridian 🙂
  • Aus „In der Schwebe“ komme zurück in die Mitte; setze den linken Fuß aber nicht ab, sondern drehe DEINE HÜFTE nach links auf, führe den linken Fuß dann entweder an den rechten Innenoberschenkel oder an die Innenseite Deiner rechten Wade/ oder stelle ihn leicht auf den rechten Fuß; den BO dabei mit beiden Händen gefasst mit den Armen über den Kopf heben- rechter gestreckt in Verlängerung der Körperachse- linker gestreckt mehr nach links geneigt, so wie auch der Oberkörper sich leicht nach links in der Taille abwinkelt- halte die Balance- so kommst Du in den „Starke Wurzeln- Starker Baum“– diese Übung dient ebenfals der Kraft… sowohl in den Beinen als auch im Rücken, dehnt den Körper komplett auf und schult DEIN Gleichgewicht. Gleichzeitig wird Deine Hüfte aufgedehnt und Dein Beckenboden gestärkt; dieser übrigens auch bei allen anderen ZENbalance-Übungen!
  • Wiederhole nun alles mit der anderen Seite.
  • Auch diese beiden kannst DU gerne als Einzelübung absolvieren- 12x jede Seite und halte immer in der entsprechenden Position für 3 Atemzüge- langsam und konzentriert führen sie zu einem Mehrwert an Kraft, Balance und Focus.

Ich wünsche Dir viel Freude und gutes Gelingen- vielleicht probst Du heute gleich in der freien Natur- diese lockt nach draußen.

Genieße den zweiten Osterfeiertag und diesen Start in die neue Woche- alles Liebe…

Kira

low angle photo of cherry blossoms tree

ZEN- bALANCE- dYnamisch, kRaftvoll, gEschmeidig… Teil 2…

Hej- schön, dass Du wieder hier bist! Wie haben Dir die ersten Übungen des ZEN-bALANCE gefallen?

Widmen wir uns heute dem inneren Drachen 😉 – den hat jeder von uns…

  • Beginne wieder mit der Übung „Das Qi wecken“- siehe Teil 1- praktiziere diese voller Konzentration; Du kannst gerne auch die ersten ZEN-Übungen danach praktizieren- um so geschmeidiger wird Dir die „Drachen-Übung“ gelingen 🙂
  • Gehe in den Stand- die Knie leicht gebeugt; Schultern tief- aufrecht wie ein Berg 🙂 … den BO halte mit beiden Händen so, dass die Ellenbogen nur leicht gebeugt sind und er den Boden berührt…
  • … dann hebe den BO schräg in Richtung Kopf an; gleichzeitig hebe das linke Bein im Knie gebeugt an- stabilisiere Dich…
  • … setze dann ruhig und konzentriert das linke Bein nach vorne und hebe die rechte Ferse, so dass sich das rechte Bein streckt- Dein Oberkörper ist leicht nach vorne gebeugt, der BO berührt wieder den Boden…
  • … praktiziere im Gehen oder im Stand- das überlasse ich Dir… im Gehen wird es ein meditatives Gehen- noch anspruchsvoller in der Koordination und Kondition;
  • … wenn Du im Stand übst, dann setze „wie gekommen zurück“ und wechsele die Seite.
  • Wiederhole jede Seite mindestens 8x- lass Deinen Atem die Übung tragen 🙂
  • Die Drachenübung stärkt in erster Linie Deine Beinmuskulatur; die Taille; Deine Balance und wirkt durch die langsame Ausführung auf den gesamten Körper!

Ich wünsche Dir viel Freude mit DEINEM Drachen 😉 – hab einen guten Wochenstart und … bleib in Balance!

Kira

Dein Gefühl nach der Übung 🙂

ZEN- Balance- dYnamisch, kRaftvoll, gEschmeidig… Teil1

Im sanften ZEN-Balance kannst Du Kraft für Körper und Geist aufbauen.

In vielen Kampfsportarten kennen wir den „BO“- den Kampfstock- Kurz- und Langstock-Training bspw. gibt es im KungFu, im TaiJiChuan, im WingTsun… Der BambusBO liegt leicht in der Hand und eröffnet Dir im ZEN-Balance neue Möglichkeiten für Deine körperliche und geistige Vitalität. Ich stelle Dir in dieser kleinen Serie einige Übungen vor, die Du in meiner Praxis erlernen, dank der Anleitung aber auch alleine für Dich entdecken kannst.

  • ZEN- erlange mit Disziplin und regelmäßigem Training Geschmeidigkeit für Körper und Geist- alle Übungen bauen Kraft in den Muskelgruppen auf, fördern Konzentration und Koordination und lassen Dein Energielevel mit Freude an den Bewegungen in neue Höhen starten 🙂
  • Die Übungen lassen sich einzeln und in Kombination durchführen; Du kannst auch einen Besenstil oder RosenholzStock verwenden; führe alle Übungen langsam aus; halte für 10 Atemzüge… 3x 15 Wiederholungen.
  • Genieße nach allen Übungen eine Tasse milden grünen Tee, um den Effekt für Körper und Geist zu verstärken.

Zu Beginn Deiner ZEN-Reihe führe eine kurze Meditation und die Übung „Das Qi wecken“ durch:

Qigong: Wecken des Qi » mobilesport.ch

Beginnen wir mit den Übungen:

  1. “ Die Flügel weiten sich- der Atem fließt“- Stand hüftschmal, Knie leicht gebeugt, den Stab(BO) schulterbreit greifen- vor der Hüfte halten; in der Einatmung den BO über den Kopf führen- ausatmend dicht am Körper hinter dem Rücken nach unten führen und dann am Ende der Übung die Arme zur Seite strecken- der BO liegt locker in den Handflächen. Achte bei dieser Übung darauf, dass Du nicht im Hohlkreuz stehst und den Kopf nicht nach vorne streckst. Diese Übung öffnet den Brust- und Herzraum, vertieft die Atmung, lockert den Nacken und mobilisiert die Schultern.

2. „Die Kraft spüren und den Focus vertiefen“ – Stand hüftschmal, Knie leicht gebeugt, den BO mit beiden Händen umschließen, senkrecht vor dem Körper aufstellen, die Arme sind im Ellenbogen gebeugt, die Schultern entspannen(EA)- strecke nun im Ellenbogen die Arme und strecke die Finger; der BO wird nur noch mit den Handinnenflächen gehalten; führe das Gesäß bei geradem Rücken nach hinten unten; lasse dabei die Schultern entspannt, ziehe das Kinn leicht in Richtung Kehlkopf und schiebe den Hinterkopf leicht nach hinten(AA). Achte darauf, dass die Knie immer hinter den Fußgelenken bleiben und schiebe nicht die Knie nach vorne- die Bewegung kommt aus den Ellenbogen, Oberschenkeln und führt das Gesäß- daher werden Beine, Gesäß und Rücken trainiert; die Meridiane an den Armen werden befreit; der Focus liegt auf der Atmung- dies führt zu einer tiefen Konzentration 🙂

Freue Dich auf die neue Woche und auf das Probieren dieser beiden Übungen- ich wünsche Dir einen guten Wochenstart … gutes Gelingen!

Kira

Du möchtest wissen…

… welcher Typ aus den letzten drei Beiträgen für DICH am ehesten zutreffend ist? Die Antworten hinter den Fragen sind in der Reihe a,b,c 😉 … je mehr von einem Buchstaben in Deinen Antworten auftaucht, um so eher bist Du… a-Wellnesstyp; b-Fitnesstyp; c-Powertyp. Sei ehrlich zu Dir- aber nimm den Test mit einem Augenzwinkern 😉

Ich stelle Dir jetzt einige Fragen vor- teste Dich einfach selbst:

  • Wie ist das Verhältnis zu Deinem Körper? Absolute Liebe- egal wie er aussieht; mag mich eher schlanker; tägliches Training für ein gutes Körpergefühl
  • Welche Einstellung hast Du zur Bewegung und zum Sport? Ohne Bewegung geht es gar nicht; ich tanze gerne- egal wann und wo; ich trainiere immer gerne auch über das Limit hinaus
  • Wann kannst Du entspannen? bei gutem Essen; nach der Sauna; nach einem herausfordernden Training
  • Was hälst Du davon, einmal mit einem Fallschirm aus dem Flugzeug zu springen? Herrlich- durch die Luft gleiten ist bestimmt herrlich; Nervenkitzel- reizt mich sehr; Spektakuläre Herausforderungen sind meine
  • Was machst Du mit Deiner neuen Energie? Spaziergang; Shopping-Tour; wilde Party
  • Welche folgenden Eigenschaften schätzt Du bei anderen? Humor; Kreativität; Durchsetzungsvermögen
  • Welches Kompliment bereitet Dir Freude? mag Deinen Geschmack; mag Deine tollen Ideen; Deine tolle Figur hätte ich gerne
  • Du hörst Deinen Lieblingstitel und Du… genießt und freust Dich; summst das Lied mit; tanzt oder bewegst Dich dazu
  • Wie sieht Dein Traumurlaub aus? Roadtrip mit dem Cabrio durch die Toskana; Meeres-Cluburlaub; Trekkingreise durch Scandinavien
  • Wie beschreibst Du Deine Einstellung zum Essen? Genussmensch durch und durch; gesunde und bewußte Ernährung stehen immer zur Debatte; in kürzester Zeit das Beste aufnehmen

Nach dem Augenzwinkern und Deiner eigenen Ehrlichkeit…bist Du überrascht? Ging mir übrigens auch so…Du hast einen Blick in den Spiegel gewagt- aber der Blick in den Spiegel- so er ungeschminkt ist- gibt Dir Aufschluss, was für DICH wichtig ist… nutze diese Erkenntnis aus und nutze Deine Potentiale…

  • WellnessTyp– alles mit Muße, aber dafür mit Genuss und Durchhaltevermögen 🙂
  • FitnessTyp– Du brennst für Dich- bist auch in der Lage, mal die Beine hochzulegen… damit bist Du sehr ausgeglichen 🙂
  • PowerTyp– absolutes Kraftpaket- Du stellst Dich jeder Herausforderung, darfst aber gerne mehr Pausen einlegen- Du bist ja kein PerpetumMobile 😉

Vielleicht habe ich Dich ein wenig inspiriert- das würde mich freuen!

Lass Dich aber n i e verbiegen… denn egal ob Wellness,- Fitness- oder Power-Typ- DU BIST GUT SO WIE DU BIST !!!

Alles Liebe- Kira

Focus für das Training ist wichtig

Bewegung – Dein Gesundheitselixier- Teil 3

Guten Morgen… Du bist schon seit dem frühen Morgen sehr in Bewegung? Du warst heute schon in der Natur, bist den ganzen Tag aktiv, sehr sportlich- Ruhe ist für Dich ein Ding der Unmöglichkeit? Dann gehörst Du vielleicht zum Typ 3 in der Bewegung- dem POWER-Typ? Allerdings- die Gefahr beim Power-Typ… immer bis zum Limit und gerne darüber hinaus führt zu Erschöpfung und mangelndem Durchhaltevermögen.

Wie kannst Du nun Deinen Elan bewahren?

  • Lerne, Deine Kraft und Deinen Elan einzuteilen. Günstig ist, für einige Zeit bei gleichen Sportarten zu bleiben, um das Potential für Dich voll auszuschöpfen. Da Du allerdings trainiert bist, sind „Profi“-Übungen bestens geeignet, den Tag zu beginnen- siehe nachfolgend 🙂
  1. Rückenlage- die Beine jeweils im rechten Winkel zur Hüfte, Unterschenkel parallel zum Boden, Füße geflext; Arme hinter dem Kopf ausstrecken; Beckenboden aktiv(Einatmung)- Beine im moderaten Tempo in Richtung Kopf ziehen- Schultern hoch“rollen“ und die Arme in Richtung Knie bringen(Ausatmung).
  2. Rückenlage- aktiver Beckenboden- Beine gestreckt zur Decke; Hacken zur Decke- Arme seitlich am Körper- aus dieser Haltung heraus in der Ausatmung das Gesäß in Richtung Decke heben. Bei Übung 1+2 bringen 3x 15-20 Wiederholungen das gewünschte Resultat 🙂
  3. Rückenlage- ein Bein gewinkelt, das andere ausgestreckt- Arme gewinkelt am Kopf- abwechselnd rechtes Knie und linken Ellenbogen/linkes Knie und rechten Ellenbogen zusammenführen- langsam und kontrolliert arbeiten- 3×20 Wiederholungen je Seite 🙂

Zugegeben- diese Übungen haben es in sich; allerdings sorgen sie bei Deinen anderen sportlichen Betätigungen bestens für Stabilität und Kraft.

  • Dein Langzeitprogramm – freunde Dich mit Outdoor-Jogging und HIIT an; auch Skating und Step-Aerobic fordern Dich über einen längeren Zeitraum Deinem Typ entsprechend; 1. Woche 2x 40 Minuten; ab Woche 2 gerne 2-3 x täglich 60 Minuten.
  • Eine Alternative ist Schatten-Boxen oder Boxen am Box-Sack- hier kannst Du Deine Ausdauer und Kraft voll ausschöpfen.
  • Für Deine Ernährung nutze Vollkornprodukte- außer Brot; Gemüse- möglichst schon morgens und natürlich ausreichend Eiweiß in Form von Hülsenfrüchten, Ei, Rindfleisch(optional) und maßvoll zum Abend Quark mit Leinöl. Reichere Gemüsekost mit Cashew-Kernen, Walnüssen oder Pinienkernen an- Eiweiß und pflanzliche Fette in einer Quelle. Besonders geeignet sind alle Gemüsesorten mit viel Vitamin C, Vollkorn-Reis; Buchweizen; rote Linsen, Bohnen jeglicher Art, Ei, Krabben, Lachs, Büffelfleisch, Pilze, Bittersalate.
Krabbensalat mit Chicoree und Spinat

Dein Power-Drink:

  • Mixe 50 ml roten Traubensaft, 150 ml Cashew-Drink und einen Teelöffel Honig- perfekt nach dem Sport 🙂 … möglich ist auch anstelle des Traubensaftes ein Mix aus Beeren und/oder Beerensaft. Solltest Du sehr sprödes, dünnes Haar oder trockene Haut haben, dann setze dem Drink ruhig 50 ml süße Sahne zu- hilft sehr dem Yin… siehe unten.
  • Als Power-Typ gehörst Du in der Chinesischen Medizin zum Menschen, der schnell sein Yin verliert- das bedeutet, das exessives oder falsches Training zu Blutmangel, Verlust der Elastizität(der Säfte) und Blut- und Qi-Stase führen kann- daher lass Dir auf jeden Fall einen individuellen, speziellen Ernährungsplan erstellen. Achte auf Deine Leber/Gallenblase- diese sind für die einwandfreie Funktion der Sehnen, Muskeln und Bänder zuständig- daher führen zuviel Süßigkeiten, Kaffee und Genussmittel anderer Art zur Schädigung der blutaufbauenden Leber-Funktion.

Du kannst Deine Power auf lange Sicht behalten- integriere die Hinweise und lerne, maßvoll mit Deinen Kräften zu haushalten.

Bleib in Deiner Kraft! Alles Liebe

Kira

Bewegung – Dein Gesundheitselixier- Teil 2

Guten Morgen und einen guten Start in den Tag für Dich! Du hast heute schon gesportelt? Nein- auch nicht schlimm; aber vielleicht bekommst Du ja Lust dazu- gerade auch dann, wenn Du zum Typ 2 der Sporttypen gehörst- dem Fitness-Typ 😉

Der Fitness-Typ geht mit Spaß und Freude an die Bewegung- kameradschaftlich und fröhlich versucht er/sie auch andere zu motivieren. Egal was es ist- Aerobic, Freelethics, Kraftsport… hier darf es gerne auch mal anstrengend sein- hauptsache Bewegung. Allerdings bist Du manchmal mit den Resultaten nicht so zufrieden – das kann zu Frust führen.

Probiere also Folgendes:

  • Beginne mit einer morgendlichen Routine- siehe unten- immer zur gleichen Zeit; hier ist die Einfachheit aber Regelmäßigkeit der Clou; denn nicht immer ist ein ständiger Wechsel der Bewegungen gut- Du benötigst nicht unbedingt die Motivation- sondern eher eine feste Konstante 🙂
  1. Beginne mit zwei Übungen täglich für eine Woche- auch hier gilt: wenn Du keine Möglichkeit für das Training im Liegen hast- trainiere im Stand oder auf dem Stuhl/Hocker 😉
  2. Für die Übung -1- : Rückenlage; Beine im rechten Winkel Hüfte, Oberschenkel, Unterschenkel oder die Füsse kreuzen; aktiviere den Beckenboden, ziehe das Schambein in Richtung Bauchnabel und bringe die Knie in einem mittleren Tempo während der Ausatmung zur Brust; strecke dabei die Arme länger über den Kopf- denke Dich dabei in die Länge! 3x 15-25 Wiederholungen sind ausreichend.
  3. Bei der Übung-2- stützt Du Dich seitlich auf- achte darauf, dass beim Stützarm die Winkel stimmen- Ellenbogen unter die Schulter; dann ebenfalls den Beckenboden aktivieren und das obere Bein im moderaten Tempo heben(ausatmend); für noch mehr Intensität hebe das Becken und dann das obere Bein- dabei bildet der Körper mit dem unteren Bein-Becken-Oberkörper eine Linie 🙂 – wechsle nach 12-18 Wiederholungen die Seite … je Seite 3 Sätze sind hier ausreichend!
  4. Rückenlage- Beckenboden aktiv… dann ziehe das Kinn leicht zum Kehlkopf, achte auf einen langen Nacken und entspannte Schultern; die Arme winkeln und die Hände entspannt an den Hinterkopf legen; versuche nie, die Übung mit den Händen zu unterstützen! Rolle Dich nun in einem moderaten Tempo mit Kopf und nur den Schultern in Richtung Zimmerdecke- für noch mehr Kraft lass die Arme lang und bringe diese beim Aufrollen nach vorne in Richtung Knie- 3x 20 Wiederholungen sind ausreichend 🙂
  • Nutz für Deine Bewegungsroutine Musik mit etwa 128-134 BpM- dafür ist Disco-Musik bestens geeignet 😉 … damit hast Du genau das richtige Tempo für Aerobic in allen Varianten, moderates Powerwalking/ Laufen/Radfahren oder auch Skating- nimm Dir 2x je Woche Zeit dafür… in Woche -1- 30-35 Minuten; dann 2x 60 Minuten.
  • Meine Empfehlung für die Ausdauereinheiten: lege immer eine aktive Pause nach 30 Minuten ein, in der Du Liegestütze, Squats oder auch Übungen mit Widerstandsbändern absovierst.
  • Nach dem Training dehne Dich regelmäßig mit Übungen für die großen Muskelgruppen- halte die Dehnung jeweils für mindestens 40 Sekunden- das ist wichtig für Deinen Typ, damit es nicht zur Blut-Stase kommt!
  • Für Deine Ernährung: Niemals hungern; allerdings sind etwa 12-14 Stunden Ernährungs-Ruhe während der Nacht empfehlenswert; hungern jedoch würde Deine Leistungsfähigkeit und die Sporterfolge schmälern… also n i e hungern!
  • Für Dich als Fitness-Typ ist Trennkost zu empfehlen; beginne den Tag mit einem Porridge in Wasser gekocht oder einem Chia-Pudding- alles natürlich mit Obst; liebst Du es herzhaft, dann nimm Omelett mit Gemüse oder Salat der Saison(im Omelett mitgaren). Mittags sind Gemüsebrühe, Salat und etwas Fleisch/Fisch/Tofu/Hülsenfrüchte ideal- auf keinen Fall dazu Beilagen wählen; zum Abend gerne etwas Leichtes an Gemüse, Quark, Joghurt. Achte auf eine strenge Trennung von Kohlenhydraten zu Fetten und Eiweiß. Nutze Nüsse und pflanzliche Öle!
  • Aus Sicht der Chinesischen Medizin achte gut auf Dein Blut- Du bist der Typ, der zu Blut-Stase und/oder Blut-Mangel neigt; das führt ggf. auch zu einem Qi-Mangel… daher ist die Nahrungsaufnahme nach dem Training für Dich sehr wichtig; aber auch bspw. Kräuter, die Blut bewegen und die Geschmeidigkeit unterstützen- diese Rezepturen erhälst Du nach einer Konsultation von mir verordnet. Das allgemeine Rezept für Dich findest Du weiter unten 🙂
  • Meide Brot und Käse; diese Nahrungsmittel blockieren den Blutfluss und lassen Dich schnell erschöpft sein!

Rezept für DEINEN Powerdrink „Gurkenkraft“:

  • Püriere eine halbe geschälte Gurke mit 170-200 ml Buttermilch, einem Teelöffel Dill und zwei Esslöffeln Zitronensaft + einem Teelöffel Ahornsirup zu einem Drink und genieße diesen bspw. nach dem Training oder als Abendmahlzeit- ggf. passe die Mengen an 😉

Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass dieser Drink sehr erfrischend ist, unerwünschte Hitze eliminiert und das Blut gut aufbaut!

Rezept für Deinen Kräutertrunk nach dem Training:

  • Nutze als Grundlage Rosenblüten- ein Rosenblüten-Tee bewegt generell Qi; mische 20 Gramm Schafgarbe, 50 Gramm Wacholderbeeren und 15 Gramm Johanniskraut- nimm von der Mischung einen Esslöffel auf 500 Gramm kochendes Wasser, lass den Sud 6 Minuten zugedeckt ziehen und gib dann je 3 Gramm Lavendel- und Rosenblüten dazu… nochmals 3 Minuten ziehen lassen und dann abseihen und langsam trinken.

Erkennst Du Dich wieder? Dann nutze doch die Hinweise, damit Du fit bleibst und einen Mehrwert für DEIN Wohlbefinden und DEINE Gesundheit erreichst- alles Liebe

Kira

Bewegung – Dein Gesundheitselixier- Teil1

Herzlich Willkommen im Frühjahr und der neuen Woche 🙂 … bist Du ein bisschen frühjahrsmüde? Nein- prima; wenn ja- dann interessiert Dich sicher, dass ein kleines bisschen Bewegung täglich Frühjahrsmüdigkeit vertreiben kann 🙂

Generell ist Bewegung ein Gesundheitselixier- wir sind schließlich von Mutter Natur auf Bewegung programmiert. Allerdings halte ich nichts von solchen Slogan’s „Auf zur Sommerfigur“ oder „Du erreichst in 4 Wochen Deine Strandfigur“- so ein Quatsch… schließlich hat jeder von uns seine Figur- egal ob am Strand oder im Sommer. Allerdings steht uns allen ein bisschen mehr Bewegung ganz gut- gut dann auch zu wissen, welcher Typ DU bist, um bspw. Deine tägliche Bewegungs-Routine nicht nur zu beginnen, sondern auch durchzuhalten.

Beginnen wir heute also mit dem Typ 1- der Wellness-Typ:

  • Dich kennzeichnet eher die Gemütlichkeit- Muße, bei allem was Du tust, zeichnet Dich aus; Sport ist nicht Dein Favorit aber generell ist Dir Bwegung nicht fremd- aber bitte gemütlich 😉 – trotzdem möchtest Du für Dich eine tägliche Routine für mehr Bewegung und Gesundheit entdecken und das wird für Dich ein Mehrwert an Gesundheit und Wohlbefinden bedeuten
  • Integriere die folgenden Übungen in Deinen Tagesablauf- ideal ist die Morgenstunde oder die Mittagszeit- solltest Du keine Möglichkeit für die Bodenübungen haben- kein Problem; Du kannst sie in den Standversionen oder auf dem Stuhl absolvieren- dazu buche Dir dann Deine Einzelstunde bei mir(über mein Kontaktformulr auf meiner Website). Führe langsam und kontrolliert 3x 15-25 Wiederholungen aus:
  1. Rückenlage- Beine seitwärts leicht angewinkelt; Arme über der Hüfte; Rumpf heben- Schulterblätter und Kopf heben sich vom Boden; Kinn zur leicht zum Kehlkopf gezogen… 3x 15-25 rechts; dann Wechsel der Beine auf links…3×15-25;
  2. Rückenlage; Beine aufgesetzt; Arme angewinkelt vor der Brust- Hände zu Fäusten; Beckenbodenarbeit- Schambein zum Bauchnabel ziehen; Kopf und Schultern in Ausatmung leicht heben- dabei angedeutet die Knie beide in Richtung Bauch „bewegen“- achte auf einen langen Nacken- nicht die Halswirbelsäule abknicken;
  3. Rückenlage- Beine gestreckt; auf die Ellenbogen abstützen- der Oberkörper ist im Winkel aufgerichtet- Kinn leicht zum Kehlkopf ziehen; Beine im Knie im Wechsel beugen und zum Bauch bringen- langsam und kontrolliert dabei ausatmen… je Seite 3x 15-25 Wdhlg.

Diese Übungen sind sehr gut geeignet, um Deine Mitte kraftvoll aufzubauen und damit eine Stabilität im Muskelkorsett und weniger viszerales Fett zu erreichen 🙂

  • Bewegung ist ein Langzeitprojekt... daher sind für Deinen Typ längere straffe Spaziergänge, Walking oder Schwimmen/Aqua-Fit bestens geeignet- Du läufst damit nicht Gefahr , in eine Überlastung oder Frustration abzudriften. Starte in Woche -1- mit 2x 25 Minuten bis Du in Woche -4- 2x 45-60 Minuten erreichst.
  • Nutze Dein Faible für sanfte Bewegungen, für Yoga oder Stretching– 2 Einheiten von 15-30 Minuten in der Woche reichen aus, um Verkürzungen vorzubeugen; auch QiGong oder TaiChiChuan ist natürlich möglich 🙂 – auch ein Saunabesuch oder ein entspannendes Basen-Bad hilft Dir für Dein Wohlbefinden.
Sauna nach dem Sport und dann mit Birkengrün abklatschen 🙂 aktiviert den Stoffwechsel und regeneriert
  • Deine Nahrungsmittel, die täglich für Deinen Typ auf dem Speiseplan stehen sollten, enthalten viel Vitamin C gegen „Silent Inflammation“…es sind Paprika, Ananas und Papaya; dazu bspw. in der Saison auch Beerenfrüchte und Abends gerne eine Orange… verlasse Dich auf jeden Fall auf eine warme Früh- oder Vormittagsmahlzeit aus Vollkorn und Obst(Porridge) und nutze Walnüsse, Mandeln und Gewürze wie Zimt, TonkaBohne, Vanille und Nelke 🙂 ; achte auf 4 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten- allerdings sind ggf. auch 4 kleinere Mahlzeiten für Dich sinnvoll- diese können bspw. aus zwei-drei Hauptmahlzeiten und ein- zwei Shakes/Smoothies bestehen- siehe unten.

Rezept für Deinen „Green Passion“:

  • eine Avocado, Kiwi, ein Teelöffel Weizenkeime, 5 ml Weizenkeimöl und Weizengras mit 250 ml Ananssaft(100% und Bio)- alternativ 1/4 Ananas und Wasser im Mixer fein pürieren und alternativ als Mahlzeit(en) genießen
  • Der Wellnes-Typ aus Sicht der Chinesischen Medizin- neeigt zu Qi- und Yang-Mangel; baut schnell Feuchtigkeit und Schleim auf; daher sind zwei bis drei gegarte- eher leichte und kleine Mahlzeiten- sinnvoll; Suppen aus Gemüse sind perfekt; aber auch mittags etwas Rohkost nach einer leichten Suppe; Deine Bewegungsprogramme sollten sanfter und länger sein, um so Dein Qi nicht zu überfordern 🙂
Walking mit Atemübungen für den Wellness-Typ

Und… wie sieht es aus- hast Du Dich wiedererkannt? Dann wünsche ich Dir viel Freude beim Umsetzen! Genieße diese Leichtigkeit der Bewegung ohne Frust… übrigens ist es auch ein super Programm, um wieder einzusteigen 🙂

Hab eine gute Woche- alles Liebe

Kira

Herausfordernde Zeiten erfordern ein starkes Qi…

…und damit Du weißt, was Qi beinhaltet möchte ich Dir die LEBENSENERGIE ein bisschen näher bringen:

„Aus dem Nichts wurde das Qi geboren als ein einzigartiges Qi. Dieses wiederum gebar „das große Yin und das große Yang“, so sagen die alten daoistischen Meister. Alle Dinge, Substanzen und Phänomene, ob materiell oder immateriell, fließen im ewigen Strom des Dao und durchdringen sich gegenseitig.

Unsere Erde ist umgeben vom „Qi des Himmels“ (Tian Qi, übersetzbar als Himmels-Energie oder Atmosphäre). Nur durch das Qi des Himmels, das unseren Planeten schützend umfasst, kann Leben auf der Erde entstehen und bestehen. Ewig fließt das Qi des Himmels, verändert sich in den Jahreszeiten und wird dennoch nicht weniger.

Auch in unserem Körper zirkuliert das Qi und erhält auf diese Weise das Leben in uns. Das Qi in uns ist teils angeboren, teils erworben, und seine wichtigsten Arten sind:

  • Vorgeburtliches Qi mit Ererbtem Qi (Yuan Qi) und Brust-Qi (Zong Qi)
  • Nachgeburtliches Qi mit dem Abwehr-Qi (Wei Qi) und Ernährenden Qi (Ying Qi)

Das Vorgeburtliche Qi („Energien des Früheren Himmels“) ist vorstellbar als unsere energetische Mitgift, die wir von unseren Eltern erhalten haben und mit der wir geboren werden; es ist unser Sparkonto, das es zu mehren und zu erhalten gilt! Das Nachgeburtliche Qi („Energien des Späteren Himmels“) hingegen bezeichnet diejenigen Energien, die wir als Menschen aus der Atemluft, unserer Lebenshygiene und der festen und flüssigen Nahrung gewinnen und nützen können.

brown and black pagoda temple

Das Ererbte Qi (Yuan Qi) ist eng mit dem Funktionskreis der Niere verbunden und bezeichnet die von den Eltern ererbte (kosmische) Lebenskraft, die die grundlegenden Abläufe des menschlichen Lebens wie Geburt, Wachstum, Reifung, Altern, Tod regelt. Das Yuan Qi ist die bewegende Kraft des gesamten Organismus, und die Vitalität eines Menschen ist eng verbunden mit dem Yuan Qi. Ist das Yuan Qi erschöpft, so bedeutet dies das Ende des Lebens- akupunktiere hier vor allem die Yuan-Punkte und natürlich die Punkte Niere 3, RenMai 4 und 6; DuMai4 und DuMai20.

Das Brust-Qi (Zong Qi) hat seinen Sitz im Brustkorb und ist eng verbunden mit den Funktionen von Herz und Lunge. Seine Aufgaben sind vor allem die Kontrolle der Atmung und des Herzschlages- akupunktiere zur Stärkung bspw. Niere 3, Herz7, Pericard 6 gegen Stagnationen oder auch RenMai 17.

Das Wahre Qi (Zhen Qi) ist das Qi, das dem Organismus zur Verfügung steht, in die Meridiane eingespeist wird, die Organsysteme nährt und den Organismus schützt. Der Yang-Aspekt des Zhen Qi ist das Wei Qi (Abwehr-Qi), der Yin-Aspekt das Ying Qi (Ernährendes Qi)- akupunktiere bspw. Lunge 9 und 7 oder DuMai 14 zur Stärkung und setze Moxa auf RenMai8 und Milz3.

Wei-Qi ist ein schützender Wächter in unserem Körper

Das Abwehr-Qi (Wei Qi) dient als Schutz vor äußeren schädlichen Einflüssen (äußeren Krankheitsfaktoren) und bildet eine Art energetisches Schutzschild. Zudem sorgt das Wei Qi dafür, dass die Körperoberfläche gewärmt wird; die Poren bei Notwendigkeit geöffnet und geschlossen werden (Regulation des Schweißes). Tagsüber bewegt sich das Wei Qi an der Körperoberfläche, nachts schützt es die inneren Organe.

Das Ernährende Qi (Ying Qi) bezeichnet die reine und klare Energie, die aus der Nahrung und der Atemluft gewonnen wird, in den Meridianen (und Blutgefäßen) zirkuliert und die Organe (Zang Fu) und Gewebe ernährt- stärke hier mit der Akupunktur besonders die Yin-Meridiane und mit zusätzlichem Moxa bspw. RenMai 4 und 6; RenMai 12; Milz3,6 und 9 und Blase 20 🙂

Du kannst Deinem Qi ganz viel Gutes tun- praktiziere YangShen, die Kunst des Lebens:

In Harmonie das Leben genießen und sich dem stellen, was nicht zu ändern ist
  • Ausreichend Schlaf
  • Ausreichend Bewegung im Sinne von Gehen, moderatem Sport- täglich mindestens eine Stunde-
  • Meditation
  • sanfte und tägliche Bewegung in Form von QiGong, TaiChiChuan und Yoga
  • Regelmäßige und leichtverdauliche Nahrung
Leicht verdaulich und nährend
  • Maßvoller und zurückhaltender Konsum von Genußmitteln- dazu zählen auch Bohnen-Kaffee und Süßes
  • Tägliche Meditation zum Bsp. morgens oder vor dem Schlafen
  • ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Arbeit und Erholung- mach bspw. lieber alle Stunde 5 Minuten Pause als alle 4-6 Stunden nur 15 Minuten
  • harmonische Beziehungen und ein erfülltes Liebesleben
  • kein exessives Verhalten- dies schädigt nachhaltig und lässt Dein „Sparbuch“ schwinden
  • Prävention in Form von Akupunktur und Kräutermedizin, um bspw. Dein Wei-Qi zu stärken
Pulse sagen mehr als tausend Worte

Kräutermedizin für das WeiQi:

  • Gundelrebenurtinktur– im Frühjahr und Herbst als Kur über 3 Wochen- 3×5 Tropfen
  • Wasserlinsenelexier nach Hildegard von Bingen- als Kur im Frühjahr und Herbst über 6 Wochen
  • Kräutermischung aus je gleichen Teilen von Eisenkraut, Kamille, Lavendel, Schafgarbe, Löwenzahn und Brennnessel- dazu gib etwa 2 Gramm frischen Ingwer und Kurkuma; für den Kräutersud nimm einen Esslöffel der Mischung auf 250 ml kochendes Wasser/ 8 Minuten ziehen lassen.
  • Mischungen mit chinesischen Kräutern sollten verordnet werden; sie können bspw. aus : Gingseng-Wurzel, Reishi, Ginko und Jujubenfrüchte bestehen; eine Fertigmischung ist das Jade-Windschutz-Pulver 🙂 – dieses kannst Du Dir bei mir verordnen lassen.

Ich wünsche DIR nach diesem kleinen Exkurs ein starkes QI in allen seinen Facetten und einen guten Start in die neue Woche- alles Liebe

Kira

Qi des Lebens in aller Pracht und Herrlichkeit

Der (Voll)-Mond ist aufgegangen…

…und zwar der SCHNEE-Mond; der zweite Vollmond des neuen Jahres in diesem gar nicht so kalten Februar 😉

Der Name Schneemond stammt tatsächlich aus den Breiten Nordamerikas un Sibiriens- dort gaben die Ureinwohner dem Vollmond diesen Namen, da sie sich durch den Schnee wahrhaftig kämpfen mussten, um zueinander oder zur Jagd zu kommen.

Allerdings haben auch unsere Vorfahren Namen gefunden… Sturmmond für die ersten Stürme des Jahres; gerade an den Küsten ist diese Bezeichnung sehr weit verbreitet- schließlich können alle Küstenbewohner ein Lied von Sturmfluten zum Februarvollmond singen… aber auch Hornung-Mond ist bekannt- denn im Februar streifen die Rothirsche ihren Horn-Bast ab.

Wie der Vollmond generell offenbart auch dieser im Februar eine besondere Energie- der eine/ die eine merkt es durch besondere Müdigkeit- er kann Kraft kosten; der anere/die andere merkt es an einer unglaublichen produktiven Energie, die selbst eine Nacht zum Tag machen kann. Bist Du weiblich, dann hängt bei – FRAU – es auch damit zusammen in welcher Zykluszeit Du Dich gerade befindest.

Allerdings… Schneemond bedeutet im Sinne des Namens auch Ruhe, Stille, ganz bei sich sein; innere Einkehr, spirituelle Offenbarungen und neue Erkenntnisse.

Einkehr, Stille, Meditation oder Focus

Unser leuchtender Himmelstrabant führt dazu, dass sich die Menschen gerne mehr mit sich selbst beschäftigen dürfen. Vergangene Entscheidungen werden bewertet, bestehende Konflikte überwunden und neue Ziele gesetzt:

  1. Analysiere für Dich; reflektiere und bade nicht im Selbstmitleid- Fehler sind Lehrmeister!
  2. Selbstfürsorge- Erkenne, was DU willst; beende toxische Beziehungen; setze die DEINEN Focus.
  3. Gib ruhig Deiner Intuition und Spontanität mehr Raum- manchmal ist auch die Bauchentscheidung die richtige 😉 und… Du kannst nicht alles kontrollieren. Zuviel an Kontrolle schadet der Intuition und dem Urvertraen in die eigenen Fähigkeiten!
  4. Aufschieberitis ist ab sofort fehl am Platz- selbst MacherINNEN haben diese Anwandlungen des Aufschiebens- nutze nun die Kraft des Schneemondes, Deine unterbewußte oder diffuse Unzufriedenheit wieder in produktive Kraft zu wandeln. Aufschieben macht unzufrieden und stört das Selbstbewußtsein- also Schluss damit und mit Schneemod-Kraft ran an die Aufgaben 🙂

UND damit DU DEINE Schneemondenergie entdecken kannst- hier noch eine Variante des Mondes für Dich… auch wenn es der Halbmond- Ardha Candrasna- ist… Du wirst merken, wie er Dich in der Energie des Schneemondes unterstützt 🙂 :

  • Die Variante der gebundenen Haltung vereint die Enrgei und Kraft des Standbeines mit einem stimulierenden, aber auch entgiftenden Twist- gleichzeitig mit einer Rückbeuge un Dehnung der Oberschenkel- Kraftspender per se und nicht für den Abend geeignet!
  • Geistig füödert diese Asana Klarheit, Ausdauer und Willenskraft- eine Konzentration auf das Wesentliche. Nutze den Gurt und ggf. einen Block- wie auf der Abbildung- zur Unterstützung- denn wie im echten Leben ist Hilfe keine Schande 😉
  • Beobachte Deine innere Ausrichtung, nutze die Chance, Deinen Focus zu erweitern!
  • Atme ruhig, lächle bei Deiner Yoga-Arbeit so wie auch bei Deiner anderen Arbeit- bleibe gelassen, auch wenn es nicht gleich klappt- mach weiter und beweise Weitsicht und Durchhaltevermögen; vielleicht auch Einfallsreichtum mit den Hilfestellungen- praktiziere bspw. an einer Wand.
  • Beginne im hohen Ausfallschritt… beginne dann auf halber Höhe vielleicht an einem Stuhl, der Wand… setze die Hände auf, strecke das Bein vorne, hebe das hintere Bein- schaffe Dir Platz im Becken; noch zeigt es nach unten.
  • Einatmen hebe jetzt den Arm der Seite des vorderen Beines über die Brust über die jeweilige Schulter; die andere Seite- Arm- drückt auf das Hilfsmittel oder in den Boden; komme behutsam in die Aufdrehung im Becken un schaue nach oben- atme ruhig weiter un strecke Dich immer weiter; drehe Dich im Oberköroer immer weiter auf.
Du kannst auch erst einmal im Tänzer bleiben 🙂
  • … und nun versuche mit dem Gurt oder nur mit der Hand- Hand und Fuß miteinander zu verbinden 🙂 … rolle dazu die Schulter des oberen Armes gut zurück- öffne Dich nach oben hinten und drücke den Fuß gegen die Handinnenfläche und nimm den Gurt in das entsprechende Fassen.
  • Halte möglichst drei bis fünf Atemzüge und bleibe in der Ujjayi- Atmung- dann langsam zurück wie gekommen und lockere Dich in stehender Katze-Kuh bevor Du auf die andere Seite wechselst.

Viel Vergnügen beim Ausprobieren und einen wunderbaren Vollmod-Tag wünscht Dir

Kira

Veränderungen im kleinen Yang

Der Frühling naht auf leisen Sohlen; gemäß des chinesischen Lunarkalenders ist er bereits da 🙂 Momentan spüren wir noch den Eishauch des Winters- aber in den bereits wärmenden Strahlen der Sonne blühen Schneeglöckchen und Winterlinge, Zaubernuss und die frühen Krokusse :

So wie das Yang eher nach oben und außen strebt, so sieht es in der Natur auch aus; das Wasser-Tiger-Jahr geht mit seiner wunderbaren Yang-Kraft vorwärts… und ich folge ihm langsam und stetig.

Im letzten Herbst erhielt ich die Nachricht, dass sich der Lebensmittelpunkt meines Mannes und von mir noch einmal grundlegend ändern wird- ich stand vor der schweren Entscheidung… ja während der Metallzeit des Jahres- mich zu trennen- zu trennen von meiner Praxis in Rostock, von meinem Lebensumfeld in und um Rostock oder eine regelmäßige Trennung von meinem geliebten Mann in Kauf zu nehmen. Mit Herz und Verstand hab ich mich für das Erste entschieden und nun ist es soweit.

Das Leben ist Veränderung und wo passt sie besser hinein als in das Frühjahr- im Herbst kommt der Abschied, im Winter die Ruhe und im Frühling der Aufbruch voller neuer Kraft und mit viel Energie.

Die Veränderungen sind nicht einfach; es gilt Abschied von liebgewonnen Menschen zu nehmen, zu organisieren, abzuwägen- ja und auch die Praxis wieder aufleben zu lassen.

In dieser Jahreszeit, in der das Holzelement regiert, das Yang einfach nur so sprudelt- aktivieren sich Leber-Yin und Gallenbalse-Yang…beide Meridiane unterstützen das Element Holz in der Fähigkeit des Planens und Beginnens von Tätigkeiten sowie die körperliche Ausdehnung und den freien Fluss unserer Energie allgemein. Sehnen und Bänder sowie der dynamische Aspekt der Muskulatur werden vom Holzelement versorgt, zudem die klare Sicht, die es braucht, um schnell zu handeln und mit Kraft die Projekte voran zubringen. Hier ist also ein hohes Energiepotential vorhanden, welches sich entfalten möchte- Visionen werden entwickelt und Entscheidungen getroffen. Unsere Phantasie und Kreativität liegen in dieser Wandlungsphase begründet.

Die zugeordnete Emotion ist die Wut. Fließt die Energie frei, entsteht auf natürliche Weise die Tugend des Holzes: die Güte und das, was erst Wut war, wandelt sich in Produktivität- so schaue ich mittlerweile mit Wohlwollen auf meine Herausforderungen in den Bereichen Umzug mit dem privaten Hausstand und der beruflichen Veränderung.

Das erste große Projekt bereits Anfang April ist der Aufbau zweier Yoga-Gruppen für eine große Krangkenkasse am Standort Neubrandenburg in der dortigen Betriebssportgemeinschaft. Ich freue mich sehr auf diese Arbeit und auf die Menschen, mit denen ich zusammenarbeiten werde. Die Kursstunden sind vorbereitet; am 6.4.2022 wird es die erste Stunde geben 🙂

Das zweite große Projekt wird die Eröffnung der Praxis nach dem privaten/ persönlichen Ankommen in Neubrandenburg und der neuen Wohngegend. Die Praxisräume stehen noch zur Wahl; allerdings steht schon das Leitmotto der Praxis… „Gemeinsam stark für Deine Gesundheit“… dabei wird der Focus auf die Akupunktur, Ernährungsmedizin, Kräutermedizin, QiGong-, Yogatherapie und das Coaching gelegt.

Das dritte Projekt kommt noch auf ganz leisen Sohlen daher- ähnlich wie der Tiger sich sehr langsam nähert und genau sondiert… es ist eine Kooperation im Bereich Neubrandenburg-Neustrelitz geplant- allerdings werde ich dazu eher die Energie des Frühsommers nutzen- mein Holzelement muss das Feuerelement noch ein bisschen nähren 😉

Das vierte Projekt sind die laufen Workshop’s- dieses hat bereits begonnen- der erste Workshop mit meiner Kollegin und Freundin Heilpraktikerin Petra Pommerening findet bereits am 26.2.2022 in Gnoien statt- mit Qi Gong und der Energie der Kräuter-Körperkerzen gesund und entspannt in den Frühling.

Ein fünftes Projekt wird die Ernährungstherapie nach den Jahreszeiten- hier gleich eine Empfehlung für Dich:

Mit grünen chlorophyllreichen Lebensmitteln wird die Leberenergie optimal aktiviert: Brennessel – am besten frisch gepflückt im Smoothie oder als Suppe/Spinat. Achtung für kälteempfindliche Personen… da Brennessel erfrischend wirkt, nicht zu lange und eher mit wärmenden Gewürzen wie Fenchel, Anis, Chili zubereiten.

Zusätzlich nutze die Kraft von:

Löwenzahnblätter, Giersch, Spinat, Gänseblümchen, Artischocke, Dinkel, Grünkern, Quinoa, frische Petersilie, frisches Basilikum, alle Arten von Beeren. Es gilt wie immer- die Dosis ist entscheidend, denn… so gesund und lebenswichtig der saure Geschmack auch ist, so schädigend kann sich ein Übermaß an Saurem auf unsere Leber und Gallenblase auswirken.

Besonders wertvoll sind: Goji Beeren (nährend), Algen (Spirulina, Chlorella, Wasserlinsen), Gersten/Weizengras (kühlend, bauen Leber- Blut auf), Bierhefe;

Bei den Getränken punkten Apfelsaft, Hagebuttentee, Hibiskustee, Melissentee, Apfelessigwasser in Maßen, Gerstenwasser – wirken alle frisch; Kirschsaft – wirkt wärmend- alles immer mit Wasser immer mixen  😉

Für die Akupunktur/ Akupressur empfehle ich Dir:

  • Leber 3-TaiChong ; Dickdarm 4-HeGu; bei zuviel aufsteigendem Leber-Yang: Leber 2- XingJian und SanJiao 2-YeMen ; Moxa an Niere 1-YongQuan und ggf. Akupunktur an Di11-QuChi bei zuviel Hitze
Behandlung mit er Pflaumenblüten-Nadel- bei zuviel an Leber-Wind/Hitze sehr angebracht

Ich bin zwar bodenständig und gerne in einem stabilen Umfeld, allerdings machen Veränderungen das Leben spannend- und spannen geht es gerade in meinem Leben zu; wie ist es mit Dir??

Nun hast Du ein wenig von meiner Veränderung vernommen- nimm auch Du vielleicht die eine oder andere vor… es muss ja nicht gleich ein Umzug mit Sack und Pack sein 😉 – lass Dich vom Frühling inspirieren und ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen Projekten- alles Liebe

Kira

An dieser Stelle ein Dankeschön an alle PatientINNEN für das Vertrauen und die Treue in den Jahren seit 2008- ab 01.05.2022 können dann am neuen Standort ( Bekanntgabe hier auf meiner Seite und über die sozialen Medien) wieder Termine ab 01.06.2022 zur Behandlung vereinbart werden.

Für alle, die ich nicht mehr wiedersehen werde- ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Gesundheit- Wǒ zhù nǐ yīqiè shùnlì, shēntǐ jiànkāng

↑ Top of Page