apfel

Herbstzeit-Liaison aus Apfel, Feige und Walnuss

Herzlich Willkommen in der ersten Oktoberwoche und zu einer Leckerei mit Mehrwert.

Im Herbst reifen die Äpfel, auch die ersten Nüsse sind frisch an den Bäumen und die Feigen gibt’s jetzt auch zu kaufen- was liegt da näher, als die Superfrüchte und Kerne für sich zu nutzen:

  • Äpfel – versorgen den Körper mit fast allem, was wir so benötigen; sind frisch, süß-säuerlich, wirken auf die Funktionskreise Lunge, Milz, Magen, Därme und Gallenblase; tonisieren Yin, Qi und Blut, leiten pathologische Hitze und Feuchtigkeit aus; nicht umsonst heißt es, dass der Doktor fernbleibt, wenn DU täglich einen Apfel isst 🙂
  • Feigen- sind leicht wärmend, süß und perfekt für die Funktionskreise Därme, Milz und Lunge- auch sie tonisieren das Yin und Qi, leiten pathologische Hitze aus und zusätzlich sind sie die Darmputzer 😉
  • Walnüsse- hier kommt dann das Yang in’s Spiel; sie sind wärmend, wirken mit ihrer leicht süß-bitteren Note positiv auf die Funktionskreise Niere, Herz, Lunge und Därme; die Walnuss ist ein Yang-, Qi- und Blut-Tonic; aber auch ein Putzer für die Därme; außerdem bewegen sie Blut- was sie für eine Herzinfarkt-, Trombose- und Gefäß-Prophylaxe interessant macht.
  • Butter- ist das Qi-,Yin- und Blut-Tonicum schlechthin; sie ist süß im Geschmack und hat einen positiven Einfluß auf die Funktionskreise Milz, Lunge, Niere, Leber und Därme… sollte aber maßvoll und nicht unbedingt mit Käse und Wurst zusammen gegessen werden.

Was so alles in einer gut gewählten Mahlzeit stecken kann 😉 … nun aber zum eigentlichen Rezept:

  • Äpfel reinigen und mit der Schale grob zerkleinern; die Feigen von der Schale befreien und in Viertel schneiden; die Walnüsse knacken und die Hälften säubern ( oder geknackte Walnüsse in Bio-Qualität nutzen)…
  • dann alle Zutaten in eine feuerfeste Form geben- Butterflöckchen darauf verteilen, noch etwas Zimt und Vanille darüber geben…
  • …und alles im Backofen bei 100-150 Grad Umluft für 10-20 Minuten garen; die Äpfel sollten leicht golden werden 🙂

Dieser Duft- es ist einfach himmlisch und eine Mahlzeit, die für das Frühstück, aber auch zum Nachmittag gut geeignet ist. Sie ist so leicht verdaulich, süß- herb und die gebackenen Walnüsse besitzen ein unwiderstehliches Aroma.

Guten Appetit und eine schöne Woche wünscht Euch

Kira

… und-mmhhh- Kompott geht eine Liason mit Proteinpncakes ein…

…und zaubert an trüben Tagen ein Lächeln auf jedes Gesicht oder sorgt einfach für gute Laune am Morgen.

Als Kind habe ich die Kompotte meiner Oma geliebt- ob süß, süß-sauer oder herzhaft- es war immer etwas Besonderes; auch weil ich bspw. im Herbst beim Äpfel- oder Birnen- Schälen geholfen habe 🙂

Solche liebwerten Erinnerungen- geblieben ist die Liebe im Herzen zu meinen Omi’s und ihre tollen Rezepte- wie das Apfel-Kompott- ich habe es ein wenig an die Ernährungslehre der chinesischen Medizin angeglichen 😉 , die teile ich hier gerne mit Euch :

  • Nimm gute Bio-Äpfel und reinige diese; du kannst sie mit der Schale verarbeiten; einfach grob würfeln/ schneiden(Kerngehäuse, Blütenrest und Stiel entfernen);
  • …diese werden mit – auf ein Kilo Äpfel- 5 Datteln, zwei bis fünf Sternanis und 0,5 Liter naturtrübem Bio-Apfelsaft aufgekocht; Temperatur dann runterregeln und mit je einer Msp. Zimt, Vanille, Galgant und dem Abrieb einer Bio-Orange würzen- lass alles einreduzieren, bis der Saft eher ein bisschen wie Sirup ist.
  • Serviere dieses Kompott mit einem Reisgericht, zu den nachfolgenden Pancakes oder iss es s o l o zum Frühstück.
  • Möchtest Du es einkochen, dann wie oben verfahren, aber zusätzlich mit 1 Liter Wasser aufgießen, etwa 10 Minuten köcheln lassen und dann kochend heiß in Schraubgläser füllen- du kannst die Gewürz-Sternchen belassen- das verstärkt das Aroma 🙂 – stell die Gläser nach dem festen Verschließen einfach auf den Kopf- das sich bildende Vakuum sorgt für eine längere Haltbarkeit.

Achtung! Auch wenn es ohne Zucker hergestellt wird- es ist auch eine Süßspeise und sollte maßvoll genossen werden- auf jeden Fall ist es eine wunderbare Alternative bei Süßhunger anstatt Schoki oder Kuchen 😉

Die Pfannkuchen/Pancakes- für 2-3 Personen; je nach Hunger 😉 :

  • Du benötigst flüssiges Eiweiß- 6-8(Bio-in der Flasche im Supermarkt oder auch in den Drogerien/Biomärkten); ein Esslöffel Dinkelmehl(610) und 4 Esslöffel Backprotein( siehe unten); dazu noch einen Teelöffel Weinsteinbackpulver, Zimt und Vanille nach Geschmack; einen halben Teelöffel getrocknete Orangenschale und entweder Erytrit oder Kokosblütenzucker nach Geschmack- der Teig wird mit dem Mixer oder Küchengerät aufgeschlagen- er sollte dickflüssig sein; wenn der Teig zu fest ist, gib einfach etwas Apfelsaft dazu…
  • …dann Ghee oder Kokosöl in der Pfanne schmelzen und den Teig in Portionen abbacken- ich gebe immer zwei bis drei Esslöffel hinein, dann haben sie eine gute Größe und backen ohne Probleme gut durch.

Serviere sie mit dem Kompott oder auch mit frischem Obst, vielleicht einer selbstgekochten Marmelade oder einem Obstmus; wenn Du die Süße weglässt, dann passen die „Kuchen“ auch zu Gemüse 🙂 🙂

Zum Backprotein- unbezahlte Werbung:

  • Ich nehme das Backprotein von Basoprotein.com- es besteht aus reinen und natürlichen Zutaten, hat keine Zusatzstoffe und lässt sich sowohl für süßes als auch herzhaftes Backwerk verwenden. Das Backprotein kann als anteiliger Ersatz für Mehl genommen werden und beeinträchtigt auf keinen Fall den Geschmack.
  • Außerdem deckt das Backprotein deinen Bedarf an Proteinen zu den Mahlzeiten, du bist länger satt und nimmst weniger Kohlenhydrate zu Dir.

Wirkung des Kompott’s in der chinesischen Ernährungslehre:

  • wärmend und Yang, Qi und Blut Xue aufbauend;
  • leitet Nässe aus, baut Schleim ab
  • bei Schwäche stark tonisierend, ohne zu belasten
  • bewegt Blut Xue
  • liefert Spurenelemente, Mineralstoffe und sorgt so für einen Aufbau von Blut Xue
  • bewegt Qi und wärmt den Magen, tonisiert die Milz
  • hilft bei Nahrungsretension

Nun aber viel Freude beim Kochen und Backen- habt eine gute Woche- alles Liebe!

Kira

Brokkoli mal ganz anders

An sich ist der Winter nicht unbedingt Salatzeit- mit ein paar Ausnahmen 😉 – wie bspw. mit dem folgenden:

  • ein kleiner Brokkoli-Kopf- reinigen,vom Strunk befreien; Röschen abschneiden;
  • eine Paprika- waschen, vom Kerngehäude befreien; grob zerkleinern;
  • ein mittelsüßer Apfel- waschen, vom Kerngehäuse befreien, grob zerkleinern;
  • je einen Teelöffel Borretschöl, Zitronenöl, Sanddornsenf oder mittelscharfen Senf mit je einer Msp. Steinsalz, Kräutern nach gusto und einem Teelöffel Schnittlauch mischen- diese „Sauce“ durchziehen lassen;
  • Gemüse und Obst in der Küchenmaschine zerkleinern; mit der „Sauce“ vermischen und…
  • …dann dazu Ei oder Fisch reichen; der Salat passt auch zu Wildfleisch oder gegartem Pseudogetreide 🙂

Die Idee für dieses Rezept entwickelte sich übrigens bei Tee und einem Gespräch mit einer Freundin 🙂 – danke Sigrun für diese Inspiration.

Generell wird in der chinesischen Ernährungslehre empfohlen, Rohkost nicht zum Abend und eher von Frühjahr-frühem Herbst zu essen; in Maßen und im Zusammenhang mit Gegartem oder Warmem darf aber gerne auch das ganze Jahr über Rohkost gegessen werden:

  • Brokkolie- frisch-kühl; Geschmack-süss-scharf-bitter, wirkt auf die Funktionskreise Leber, Lunge, Milz und Gedärme; tonisiert Blut und Qi, leitet Hitze-Nässe aus, bewegt Qi, fördert die Ausscheidung von Harn- punktet durch Pantothensäure und Vitamine A, B, C, K, Sulfur, Eisen, Magnesium, Kalium, er hat mehr Vitamin C als Zitrusfrüchte, enthält Chlorophyll, Polyphenole, Glucosinolate und Flavonoide (bspw. Querecetin);
  • Paprika– frisch, Geschmack- bitter-süß und scharf, wirkend auf die Funktionskreise Milz, Magen, Dickdarm und Herz; löst und transformiert Schleim, bewegt und tonisiert Qi und leitet Hitze/Hitze-Toxine aus; Vitamin- und Spurenelementebuster per exellance;
  • Apfel- frisch-kühl, Geschmack-süss-sauer, wirkt auf die Funktionskreise Lunge, Milz, Magen, Gedärme und Gallenblase, tonisiert Yin, leitet Hitze/Toxine, Feuchtigkeit/Schleim aus, wirkt regulierend auf den mittleren und unteren Erwärmer; zusätzlich und natürlich mit Schale verzehrt sind sie eine Quelle für die Vitamine A, B6 und C sowie für die Mineralstoffe unter anderem Kalzium und Kalium und mehr; das Kerngehäuse ist unter anderem ein Jodlieferant- und der Spruch“ One apple a day keeps the doctor away“ 😉 hat sehr viel für sich.
  • Die Gewürze, Öle und der Senf harmonisieren das Temperaturverhalten etwas, trotzdem eignet sich dieser Salat besonders oder in erster Linie für die Heißblüter und Menschen mit Schleimproblematik- jeder mit Qi-Schwäche und/oder Kälte sollte immer eine Suppe und/oder Gegartes dazu essen.

Ein Salat im Winter- einfach, lecker und auch als Beilage im Alltag oder zum Festessen geeignet- guten Appetit wünscht Euch/Ihnen

Kira

Frühstück für gute und schlechte Zeiten

Wir stehen alle vor Herausforderungen – gerade in dieser Pandemiezeit benötigen Körper und Geist gute, einfache und leicht verdauliche Nahrung.

Das Frühstück mit Buchweizen ist schnell zubereitet; stellt keinen großen Anspruch in der Vorbereitung dar und schmeckt Kindern wie Erwachsenen:

  • vorgegarter Buchweizen- eine Tasse; Buchweizen wird wie Reis gekocht; er ist gemäß der chinesischen Ernährungslehre thermisch neutral, süß-bitter vom Geschmack, tonisiert das Milz-Qi (Verdauung) und reguliert allgemein das Qi (z.b. bei Durchblutungsstörungen); wirkt positiv auf die Funktionskreise/ Meridiane Milz, Magen, Gedärme und Herz; transformiert Feuchtigkeit und Schleim, leitet diese aus; gleichzeitig eliminiert er Hitze und Toxine aus dem gesamten Körper; stärkt die Säfte, ist glutenfrei, reich am Bioflafonoid Rutin (stärkt die Kapillaren und Blutgefässe) – Kupfer – Lysin – Lecithin und ungesättigten Fettsäuren;
  • Ein Teelöffel Kokosöl wird in der Pfanne erhitzt; der gesäuberte und gewürfelte Apfel(ein bis zwei mittelgroße Bio-Äpfel) wird dazu gegeben; mit mittlerer Hitze anbraten; dazu den gegarten Buchweizen und die gerösteten Mandeln(eine Hand voll) geben- immer wieder umschwenken oder umrühren bis die Apfelstücken weich sind…
  • …dann den Herd abschalten; dazu kommen dann die Gewürze Zimt, Kardamom, Koriander, Muskat und Nelke- je eine Messerspitze bzw. eine Prise- wenn es nicht zu stark gewürzt werden soll. Möglich ist natürlich auch nur das Würzen mit Vanille und Zimt.
  • Ganz zum Schluss den Honig(Bio oder direkt vom Imker)- ein bis zwei Teelöffel- unterrühren und warm servieren.
  • Das Frühstück ist auch abgekühlt schmackhaft; kann also auch in’s Büro, die Praxis… oder zur Arbeit im Betrieb mitgenommen werden- einfach in ein Schraubglas füllen und daraus löffeln 😉

Das Buchweizenfrühstück ist sehr gut geeignet für:

  • Menschen mit schwachem Milz-Qi(Verdauungsprobleme, Unverträglichkeiten),
  • Hitze-Typen- dann die Gewürze auf Vanille und Zimt beschränken bzw. nur mit Honig beträufeln,
  • bei Schwäche
  • für Sportler
  • für Menschen in Stresssituationen….

für J e d e r m a n n 🙂

Natürlich ist die Zubereitung mit jedem saisonalen Obst möglich und…

wer eher auf herzhaft steht; mit Gewürzen, Kräutern und bspw. Möhren lässt sich diese Buchweizenpfanne auch herzhaft zubereiten 🙂

Guten Appetit- bleiben Sie- bleibt Ihr- gesund und alles Liebe!

Kira Schwarzrock

Immunbooster

Das Immunsystem- wie schon an dieser Stelle berichtet- wird gerade jetzt in der Übergangszeit Herbst besonders stark gefordert. Es ist an den Tagen noch relativ mild, nachts dagegen können schon Fröste für eine starke Abkühlung sorgen- dazu kommen noch die Herbstwinde bzw. Herbststürme- wie also gesund bleiben?

Grippeschutzimpfung- ob Impfung oder nicht sollte jeder für sich entscheiden- ich entscheide mich bewußt dagegen. Aus Sicht der TCM führen Impfungen generell zusätzlich Pathogene in den Körper, die zu verschiedenen Beschwerden führen können und das Meridiansystem und WeiQi zusätzlich belasten. Es gibt aus meiner Sicht auch andere Methoden, um sich vor Grippe, grippalen Infekten, Erkältungen… gut zu schützen und das WeiQi zu stärken:

  • Ab September bis zum Februar führe ich eine Immunkur mit den Schüssler Salzen Nummer 3, 6, 7 und 21 durch- die Nummern 3,6 und 7 gebe ich morgens mit der Tagesdosis von je 6 Pastillen/Mittel in 500ml Wasser dazu kommen dann 3 Pastillen der Nummer 21- diese Lösung trinke ich über den Tag. Die Mineralsalze sorgen für eine gute Sauerstoffbindung, beugen Entzündungsprozessen vor, halten das Blut fließfähig und stabilisieren den Zellstoffwechsel.
  • Gemüse– Gemüse liefert nicht nur Vitamine, sondern versorgt den Körper mit Antioxidantien- wichtig, um die Abwehr zu stabilisieren und das WeiQi zu halten. Die wichtigsten Gemüsesorten sind Wurzeln, Knollen(RoteBete) und Winterkohl- und Kürbisgewächse.
  • Brühe– mit viel Wurzelgemüse, Wintergemüse(z.B. Rosenkohl), Ingwer oder Galgant und Hühnchenfleisch ist eines der besten Präventionsmittel gegen Erkältungen- einfach gesäubertes Kohl- und Wurzelgemüse, Ingwer oder Galgant, etwas Kurkuma und ein Suppenhuhn mit Wasser ansetzen und 3 Stunden köcheln lassen; dann die festen Stoffe abschöpfen und entsorgen, den Sud noch einmal mit etwas Wasser aufkochen und ggf. in Schraubgläser füllen(Vorrat) und dreimal/Woche so ein Glas trinken. In der Winterzeit können Menschen mit schwächerer Konstitution diese Brühe auch täglich(250ml) trinken.
  • Basische Fußbäder mit Natron- diese regen den Stoffwechsel an, bauen Säuren im Körper ab und wirken entgiftend- eine Schüssel mit angenhem warmen Wasser + eine Tüte Natron(Backnatron), abends die Füße darin für 10 Minuten baden(ggf. warmes Wasser nachgießen) und danach gut abrubbeln- der positive Nebeneffekt- die Haut der Füße wird angenehm zart und auch Pilzinfektionen oder Schweißfüße haben keine Chance mehr.
  • Immun-Säfte– rohe Säfte sind gemäß der TCM nicht in Massen zu konsumieren, sondern mit Maß einzusetzen- trinken Sie Säfte immer nach einer warmen Mahlzeit, dann wird das Milz-Qi nicht geschwächt und der Körper kann die positiv wirkenden Säfte besser aufnehmen. Das Rezept für meinen Immun-Saft sieht wie folgt aus: 150 ml rote Bete Saft(Bio, Frischsaft), dazu kommen 50ml Apfelsaft(Frischsaft), 10 ml Sanddorn- oder Holunderbeersaft, je eine Messerspitze Ingwer, Nelke , Muskat und Zimt, 4 Esslöffel Kokosmilch und ein Esslöffel Leinöl(Bio)- das Ganze gut durchmixen und im Winter mit etwas warmem Wasser(maximal 35 Grad) auffüllen- dieser Saft wirkt blutbildend, ist reich an den wichtigsten Vitaminen, stärkt das WeiQi; das Leinöl mit den Omega3-Fettsäuren sorgt für die Verwertbarkeit der fettlöslichen EDKA-Vitamine und macht das enthaltenen Eisen verfügbarer. Kokos und die Gewürze wirken antibakteriell und antifungizid, senken den Cholesterinspiegel; gleichzeitg bringt der Saft die Seele zum Leuchten 🙂

  • Aderlass nach Hildegard von Bingen– den lasse ich auch 2x/Jahr durchführen- immer im Februar/März und Oktober/November am 3.- 6.Tag nach dem Vollmond/ so wie es passt. Dieser hat eine gute Wirkung auf die Regeneration des Blutes und beugt Entzündungen vor.

Mit diesen einfachen Methoden arbeite ich selbst schon seit 25 Jahren und bin immer gut durch die Erkältungszeit gekommen. Zusätzlich gehe auch ich regelmäßig zur Akupunktur und nehme ggf. rechtzeitig Kräuter ein, die eine Grippe oder Erkältung vermeiden.

Gute Gesundheit!

 

Proteine zum Frühstück…

… sind wichtig- aber wie zuführen, wenn es nicht immer tierische Eiweiße oder die mit Zusatzstoffen und Zucker versetzten(verseuchten)Pülverchen aus der Dose sein sollen??

Die Lösung liegt wie immer sehr nah- man nehme Haferflocken und Mandelprotein(Bio, als Pulver von verschiedenen Anbietern in Bioqualität und rein zu bekommen).

Rezept:

  • zwei Eier(klein- ha 🙂 🙂 , doch ein bisschen tierisches Eiweiß, Sie können auch Mandelmus nehmen, dann 3 Esslöffel), Haferflocken(30-40 Gramm), Mandelproteinpulver(10 Gramm), echtes Vanillepulver, Zimt, etwas Galgant(eine Messerspitze) und einen halben Teelöffel Rohrohrzucker mit dem Pürierstab gut durchmixen, vorher das Ei und die Gewürze+Zucker mit dem Schneebesen schaumig schlagen, die beschichtete Pfanne ohne Fett etwas vorwärmen und dann die Masse in die Pfanne geben- Achtung! die Seite bräunt schnell- bei mittlerer Hitze von beiden Seiten abbacken(oder man nimmt das Waffeleisen 😉 ), dann den Puffer auf einen Teller geben und die gewürfelten Äpfel in der noch heißen Pfanne anschwenken(ohne Fett)- wenn sie leicht glasig werden über den Puffer geben, das Ganze mit Ahornsirup überträufeln(ein Esslöffel) und…hmmm genießen! Dazu passt ein milder Kaffee mit Kardamom und Mandeldrink oder ein guter Frühstückstee mit Fenchel, Süßholz und Gojibeeren.
  • Dieses Frühstück ist besonders auch für Sportler geeignet, da es etwa 28- 35 Gramm Eiweiß enthält, und so den Muskelaufbau und die Kraft fördert!

Wirkung gemäß TCM:

  • Haferflocken/Hafer generell… sind süß, leicht bitter und wirken auf die Meridiane Milz, Magen, indirekt auf Lunge, Herz, Niere und die Därme- sie tonisieren Qi, besonders auch das WeiQi(Abwehr-Qi, Immunsystem), leiten Feuchtigkeit aus und wirken aufbauend, kräftigend, stoppen mit Wasser gekocht Durchfall, aber können auch Verstopfung durch feuchte-Hitze lösen…
  • …wirken auf den Geist- beruhigend und schlaffördernd, wenn man sie abends als leichten Hafer-Wasser-Brei isst,
  • …tonisieren das Yin, leiten Toxine und Hitze aus der Blutschicht aus…
  • … sind eins der am stärksten Qi tonisierend wirkenden Nahrungsmittel,
  • über Äpfel, Mandeln, eier und die Gewürze habe ich hier auf meiner Seite schon mehrfach geschrieben- suchen Sie doch einmal Interessantes für Sie heraus!!!

Ich wünsche gutes Gelingen und dann ein kraftvolles Frühstück!!! Übrigens- ein warmes Frühstück mit Eiweissanteil verhindert Heißhungerattacken!

Quark macht stark…

…und Quark alleine macht krumme Beine- den Spruch habe ich früher oft spaßig von meinem Opa gehört- der mochte nämlich keinen Quark 😉

Aber Quark ist in Maßen gegessen ein sehr gutes Nahrungsmittel- hier ein paar TCM-Fakten:

  • Geschmack- sauer bis etwas süßlich mit Wirkung auf die Funktionskreise Lunge, Därme, Milz und Magen,
  • Quark wirkt Yin tonisierend, besonders auf das Lungen-Yin…, eleminiert Hitze und Toxine(Akne, Gelenkentzündungen…), senkt aufsteigendes Feuer ab(Fieber), tonisiert tatsächlich auch das Milz-Qi und leitet Yin-Hitze ab(Hitze, die durch Yin-Mangel entsteht wie bei Gastritis, Sodbrennen…),
  • Wechseljahre- Frauen aufgepasst– Quark kann die Hitzewallungen eindämmen- aber nur abends essen!!!
  • Aber Achtung! Quark sollte maßvoll und eher zum Abend gegessen werden, da er wie alle Kuhmilchprodukte schleimbildend wirkt und unter Umständen zuviel Feuchtigkeit in den Körper bringt- besonders morgens, wenn unser Vedauungsfeuer noch nicht „angezündet“ wurde, wirkt Quark wie grünes Holz im Lagerfeuer 😉
  • 100 Gramm- enthalten(Quelle therapeutike.ch): Eiweiss (12,5g), AminoSäure Lysin, Tryptophan / Fett (5,1g); davon: Palmitin- + Stearinsäure (39%), Cholesterin (0,3%), Ölsäure (24%), Linolsäure (2,1%), Linolensäure (0,6%), Rest (ca.38%) / Kohlenhydrate (2,7), davon: Lactose (2,7g); Milchsäure (740mg) / Mineralien (0,8g), Calcium (85mg), Phosphor (165mg), Magnesium (11mg) (Ca:P = 1:2,3 eher ungünstig) (Ca:Mg=10:1) / Vitamine B.2 (270µg), Biotin (6µg),B.12 (o,8µg) Frischkäse (pro 100g): (P.R./1/2001) Wasser (79,3g) / Eiweiss (13,7g) / Fett (1,93g), davon ges.FS (1,22g), Cholesterin (8,4g) / KH (3,63g) / Mineralien: Ca (68,5mg, ca )%TB), P (151mg, ca.18%TB), MG (6mg, ca.2%TB), (Ca:P = 1:2,.. eher ungünstig) (Ca:Mg = 11:1), Na (406mg, ca.18%TB) / Vitamine: Vit.B.2 (185µg, ca.11%TB), Niacin (2,69mg, ca. 15%TB), Folsäure (13,1µg, ca.7%TB), Vit.B.12 (0,721µg, ca.40%TB)- also auch ein heimisches Superfood- besonders gut nach dem Sport, um eine ausreichende Eiweißzufuhr zu sichern.
  • Mein persönliches Lieblingsrezept zum Abend: Quark(100 Gramm) mit einem selbstgekochten Apfel- Birnen-Mango-Püree verrühren(alle Früchte wirken ebenfalls auf die Säfte, einfach nur zwei Äpfel, eine Birne und eine halbe Mango würfeln, mit etwas Orangensaft aufkochen lassen und dann köcheln, bis die Früchte zerdrückt werden können- so entsteht ein mäßig süsses Püree) und mit einem Teelöffel Ahornsirup toppen- der Ahornsirup wirkt Qi und Blut tonisierend und ebenfalls positiv auf das Yin(demnächst mehr dazu hier). Übrigens ist dieses Rezept auch sehr gut nach dem Sport- man muss keine teuren Shakes kaufen 😉

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Alte Rezepte- neue Ideen…

…so auch die geliebten Kartoffelpuffer meiner Herzens-Oma. Ich fand es als Kind immer urgemütlich, wenn wir bereits am Tisch auf dem Chaiselongue in der Küche sitzen durften und uns lachend um die ersten Puffer stritten. Es duftete und das selbstgemachte Apfel- oder Pflaumenmus war legendär. Nun sind ja Puffer nicht unbedingt als Gesund-Rezept bekannt. Es ist jedoch einfach, auch diese zu entmächtigen:

  • Erste Regel- backe mit dem Keramik-Waffeleisen- so benötigst Du kein Bratfett und nebenbei- alles bleibt sauber 😉 und sieht sehr ansehnlich aus…

  • Das Rezept– etwa für 4 Personen: 10-12 Kartoffeln(mehlig) werden geschält- wer Biolkartoffeln oder junge Kartoffeln hat, braucht diese nur gut abzuschrubben- , ganz lassen und zur Seite stellen, dazu zwei Äpfel entkernen und den Stiel entfernen(Boskop macht die ganze Sache herzhaft- süß, Jona oder die roten Winteräpfel geben eine richtige Süße); die Schale bleibt dran, zwei Möhren und ein- zwei rote Zwiebeln putzen; ebenfals ganz lassen,
  • …dann wird alles in der Küchenmaschine gerieben(relativ feine Reibeplatte benutzen)- wer keine Küchenmaschine hat, muss mit der Handreibe ran, den entstandenen Brei in eine große Schüssel geben, dann zwei Eier, ein Gramm Salz, eine Prise Rohrohrzucker, etwa 30bis 40 Gramm Vollkorn-Haferflocken, je eine Prise Kurkuma(meine Variante) und Galgant dazu geben- alles gut aufschlagen… dann werden noch ein Teelöffel Weinsteinbackpulver und etwa 3-5 Esslöffel Dinkelvollkornmehl und zwei Teelöffel Speisestärke dazu gegeben- wieder alles gut durchrühren und schon ist der Pufferteig fertig… das Waffeleisen gut vorheizen und voila den Teig portionsweise abbacken. Durch die Haferflocken werden die Puffer schön kross.
  • Zu den Puffern passen sämtliche Mus-Sorten- auf dem Bild sind Apfel-, Apfel-Mango- und Pflaumenmus zu sehen, aber auch herzhafte Gemüsepürees oder man kann sie nur mit etwas zerlassener Butter und Zucker(mächtig!) essen…

  • Alle Zutaten wirken tonisierend auf die Mitte, bewirken eine Stärkung des Yin’s und der Säfte(einschließlich Xue-Blut) und haben eine positive Wirkung auf die Leber und die Därme.

Kramen sie ruhig mal in alten Kochbüchern oder erinnern sich an die eigene Kindheit- es macht Freude alte Rezepte neu zu interpretieren- viel Spaß und guten Appetit!

↑ Top of Page