Meridiane

Herzlich Willkommen zur Fragerunde… wie wird Obst in der chinesischen Medizin diskutiert

…danke für diese Anfrage- wie spannend, da ja landläufig die Meinung besteht, dass Obst immer nur gesund sein kann 😉

Erdbeere und chinesische Himbeeren 🙂

Generell wird Obst als ein wertvolles Lebensmittl angesehen; Obst ist so wichtig für die Tonisierung von Yin, den Säften, vom Blut- gleichzeitig so wertvoll zur Ausleitung von Nässe und Hitze; es sind allerdings ein paar Empfehlungen wichtig, damit uns die gute Energie von Obst auch tatsächlich zur Verfügung steht:

  • Verwende generell Bio-Obst
  • Nutze das regionale und saisonale Obst- dementsprechend werden die entsprechenden Elemente tonisiert… bspw. ein Apfel reift im Spätsommer/Herbst- er tonisiert das Metallelement mit Lunge und Dickdarm- hat einen positiven Einfluss besonders auf das Lungen-Qi und die „Arbeit“ des Dickdarm’s
  • Obst ist generell frisch vom Temperaturverhalten- bei gutem Willen auch neutral 😉 ; d.h. Obst wirkt immer auch frisch im Körper, wenn es roh verzehrt wird- daher ist die beste Zeit der Nachmittag für den Obstkonsum- vielleicht nimmst Du anstatt eines Kuchens eher mal eine Portion Obst am Nachmittag zu Dir 🙂
Zitrusfrüchte wirken frisch-kühl, eignen sich besonders im Sommer für eine Erfrischung am Nachmittag
  • Jegliche Form von Obst ist bekömmlicher, wenn es als leichtes Kompott gegessen wird- dann ist es auch zum Frühstück perfekt…
  • Sommerobst ist tendentiell frischer und kühlender als Obst, das im Herbst heranreift…
  • Südfrüchte sind immer kühl in der Qualität und wirken daher sehr abkühlend; sind bspw. gut gegen Hitze geeignet… also im Sommer als frischer Drink oder Smoothie gut und erfrischend gegen die Sommerhitze- allerdings … maßvoll genossen und mit ein paar Gewürzen wie Zimt oder Kardamom deutlich bekömmlicher; hier besonders für Menschen mit Yang-Mangel(frieren, blass…) oder mit Milz-Qi-Schwäche(blass, wenig Appetit, viel Feuchtigkeit und sehr dünner Stuhlgang/ häufiger, eher dünnerer Stuhlgang);
  • Südfrüchte können in Massen gegessen sehr stark Feuchtigkeit produzieren- hier sei stellvertretend die Banane genannt; Bananen sind sehr wertvoll, allerdings besteht die Gefahr des Entstehens von Feuchtigkeit- daher sind Bananen für Menschen mit geschwollener Zunge, Schweregefühl, Aufgedunsenheit, Ödemen, benebeltem Kopf, verzögerter Sprache… nicht geeignet;
  • Regionales Obst zeichnet sich dadurch aus, dass je nach Saison eine sehr starke- positive wie auch negative- Wirkung auf die jeweiligen Elemente, Meridiane und Organe ausgeübt werden kann- zuviel an Erdbeeren bspw. löst Allergien, Durchfall, Blähungen aus; maßvoll gegessen tonisieren sie die Säfte und erfrischen, leiten Hitze aus und wirken vitalisierend; Beerenfrüchte des Sommers erfrischen, wirken gegen toxische Hitze und Entzündungen- bspw. Blaubeeren im Juli/ August sind exzellent gegen Hitze-Rheuma oder auch Sommer-„Entzündungen“…
Feigen tonisieren sehr stark Blut und Yin allgemein

Obst sollte immer nach einer warmen Mahlzeit genossen werden bzw. mit einem wärmenden Getränk oder einer Brühe- dann ist es leichter verdaulich; als Kompott kann es im Zusammenhang mit anderen Lebensmitteln aber auch allein verzehrt werden.

Aus schulmedizinischer Sicht enthält Obst sehr viel Zucker- logisch; bei Beerenfrüchten ist es etwas weniger… daher sollte Obst maßvoll täglich mit einer Portion genossen werden. Eine Portion entspricht (d)einer Innenhand voll; d.h. dass ein kleiner oder mittelgroßer Apfel bspw. eine Portion darstellt; und auch aus dieser „modernen“ Sicht hift viel nicht viel…Diabetes bspw. ist eine Störung im Kohlenhydratstoffwechsel- daher hierbei das Obst auf jeden Fall zum Abend meiden und tatsächlich nur eine Portion am Tag nehmen- bei diesem Kranheitsbild(Feuchte Hitze) eher zu grünem Gemüse und Gemüse mit wenig Zuckeranteil greifen(Sellerie, Kohl, helle Wurzeln, grüne Gemüsesorten…) und heimischem Obst mit wenig Zucker- alte Apfelsorten- greifen 🙂

Was wichtig zu wissen ist, dass unser heutiges Obst- besonders die neuen Züchtungen- weniger Bitterstoffe enthalten, dafür mehr Zucker und durch die Formen der Haltbarmachung leider auch weniger Mikronährstoffe. Selbst wenn wir täglich einen Apfel essen 😉 „One apple a day…“ oder anderes Obst kann es sein, dass wir ein Defizit an Vitaminen und Spurenelementen haben/ entwickeln. Daher kann es wichtig sein, dass die Blutwerte wenigstens einmal/ Jahr dahingehend überprüft werden.

Obst ist wertvoll- mit der gebotenen Ehrfurcht vor diesem energetisch wichtigen Nahrungsmittel ist es wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden 🙂

Backäpfel mit Zimt- hervorragend für ein Frühstück oder zum Mittag

Genießt Obst und habt eine gute Woche- zur Gesundheit und liebe Grüße

Kira

Herzlich Willkommen zur Fragerunde… wie wird Hörsturz in der Chinesischen Medizin diskutiert…

Vorab: Vielen Dank für Eure Zuschriften und Anfragen- ich bin überrascht, wie groß das Interesse ist!

Ein Hörsturz erwischt Dich kalt- aus dem Nichts heraus- so ist die Situation aus der Empfindung der Betroffenen. Während in der modernen Medizin mittlerweile auch Stress und Durchblutungsstörungen als Ursache anerkannt sind, wissen wir in der Chinesischen Medizin, dass es für den Hörsturz und allgemein „Ohren-Symptome“ wesentliche auslösende Faktoren gibt, die extrem vielfältig sind:

  • Das Ohr wird von verschiedenen Funktionskreisen innerviert- verstehe das Ohr aus Sicht der Chinesischen Medizin und du verstehst den „Hörsturz“; es sind die Gallenblasen-, Dünndarm(Verstehen im engeren und weiteren Sinn)-, SanJiao(Stoffwechsel)- und Magen- Meridiane, dann eine spezielle Abzweigung des Dickdarms- der Dickdarm- Luo-Mai-, die das Ohr „versorgen“ und zusätzlich hat das Ohr über die Luo(kleine Verbindungsmeridiane) einen direkten Bezug zum Ren- und Du-Mai; über das Ohr öffnet sich der Funktionskreis der Nieren(Hören im eigentlichen Sinn mit Yin und Jing) und auch der Leber-Funktionskreis kann sich über das Ohr „äußern“(Leber-Feuer).
  • Alle diese Meridiansysteme wirken auch bei weiteren Erkrankungen mit; Hörsturz und „Ohren-Symptome“ sind oft Begleitphänome anderer Erkrankungen wie z.B. von chronischen Nebenhöhlenprozessen, Zahn- und Kieferproblemen, Bluthochdruck, Rückenproblemen aller Wirbelsäulenabschnitte, Panik und Ängsten, chronischen Entzündungen oder auch Fibromyalgie…
  • … andererseits werden „Ohren-Symptome“ und der Hörsturz selbst auch durch eine schwere- berufliche- Stressphase ausgelöst und kann sich nicht mehr zurückbilden, obwohl der Betroffene ansonsten vollkommen gesund erscheint. In den meisten Fällen ist der Organismus viele Jahre überfordert; konnte er in der Vergangenheit vielleicht noch eine gewisse Balance halten, so bringt jetzt ein akutes Ereignis- wie Stress, eine Erkältung oder ein emotionales Trauma- das „Baumhaus zum Einsturz“.
  • Als Ursachen nach den Kriterien der Chinesischen Medizin kommen sowohl biographisch erworbene Spannungsdysbalancen im ShaoYang, in der Skelettmuskulatur(Qi- und Blut-Stasis) in Frage, aber auch Verschlackungstendenzen(Feuchtigkeit und Schleim Tan), Kälte-Invasionen(Wind-Kälte) oder Bluthitze(Wind-Hitze, Yin-Mangel mit Schädigung der Essenz, aufsteigendes Feuer) dominieren; es herrscht in vielen Fällen eine Dysbalance zwischen Holz- und Wasserelement.
Meditation; Yoga mit MUDRA’S

Behandlungsmöglichkeiten- immer individuell:

  • Stressreduktion und lösen von Spannungsfeldern im Lebensalltag- YangShen(Lebenspflege) im Alltag;
  • Kräutermedizin mit westlichen und/oder chinesischen Kräutern;
  • Akupunktur- unentbehrlich, Schröpfen, Moxa-Therapie;
  • Aderlass;
  • Ernährungstherapie und/oder Fasten;
  • TuiNa; Shiatsu
  • QiGong und Yoga; Walking; Atemtherapie;
TuiNa oder Shiatsu

Mein Tipp:

  • Massiere täglich beide Ohrmuscheln; dies wirkt als Prävention, aber auch bei „Ohr-Symptomen“- beginne an der Ohrspitze, massiere das Ohr außen bis zu den Ohrläppchen, ebenfalls innen und auch den Übergang zum Gesicht- wiederhole die Massage drei- bis viermal oder auch öfter- einfach bis zur merklichen guten Durchlutung des Ohres.

Sehr wichtig ist, dass die/der Betroffene wieder richtig gut und erholsam den Schlaf erlernen und auch praktizieren.

Ernährungshinweise:

  • Bei Ohrproblemen verbieten sich Knoblauch, Zwiebeln und andere Lauchgewächse, Alkohol, Scharfes, keine Fertigprodukte, bei Schleim keine Milchprodukte und kein Brot

Noch eine Anmerkung: Hören und Verstehen sind zwei Paar Schuhe- allerdings lässt sich beides mit den oben genannten Möglichkeiten behandeln.

Die Behandlung von „Ohr-Symptomen“ ist langwierig; die Erkrankung baut sich oft über Jahre auf- daher benötigt es Monate bis zur Linderung oder Gesundung- und auch hier gilt:

Nur zusammen ist es zu schaffen- gemeinsam für Dich/Euch- nutze die Möglichkeiten… alles Liebe

Kira

QiGong und TaiJiChuan als Unterstützung

Wurzeln…

… geben allem einen festen Stand! Auch wir benötigen unsere Wurzeln- die Nierenenergie, um gut durch das Leben zu gehen und fest „verwurzelt“ zu sein. Was bedeutet „Nierenenergie“?

Die  Lehre von Yang und Yin ist ein Rahmenkonzept, der im alten China für die Beobachtung und Analyse der materiellen Welt benutzt wurde. Die Lehre durchdringt alle Aspekte der TCM. Sie dient der Erklärung von organischen Struktur, der physiologischen Funktionen und der pathologischen Veränderungen im menschlichen Körper und gibt den Rahmen bei der klinischen Diagnosestellung, Behandlung und Prävention vor.

Die physische Form wird Yin zugeordnet, wogegen Aktivitäten oder Funktionen Yang zugerechnet werden. Die stoffliche Form ist die materielle Basis für die immateriellen Funktionen, und die Funktionen sind die bewegende Kraft für die stoffliche Form. Sie sind sich gegenseitig bedingend. In der TCM stehen die Nieren als das Zentrum für das Yin und Yang des Körpers, die „angeborene Grundlage“ oder den Ursprung des Lebens. Die Nieren speichern das Ursprüngliche, die Essenz und sind somit der Ort, an dem die Kräfte aus den Nährstoffen gespeichert werden und die physiologischen Lebensfunktionen stattfinden.

Nieren-Yin, auch genannt ursprüngliches Yin, wahres Yin oder wahre, reine Flüssigkeiten ist die Grundlage für die Yin-Flüssigkeiten des gesamten Körpers. Es befeuchtet und nährt die Organe und Gewebe.

Nieren-Yang, auch genannt ursprüngliches Yang, wahres Yang oder echtes, gesundes Feuer ist  die Grundlage für das Yang-Qi des gesamten Körpers: es wärmt und fördert die Funktionen der Organe und Gewebe.

Das Nieren-Yin stellt den Brennstoff für die physiologischen Funktionen, wogegen das Nieren-Yang die Speicherung von Nieren-Yin fördert. Nieren-Yin und Nieren-Yang sind immer voneinander abhängig, sie bedingen sich gegenseitig, um die inneren Harmonie und gesunden Funktionen des Körpers zu bewahren. SuWen-3.Kapitel- (Buch der einfachen Fragen): Wenn sich Yin in völliger Ruhe befindet und Yang in vollkommener Weise erhalten wird, dann ist der eigene Geist in einem vollkommenen Zustand. Sind Yin und Yang voneinander getrennt, wird die eigene Lebensenergie (Qi und Essenz) nachlassen und verloren gehen“ . Treffender kann diese Harmonie nicht beschrieben werden.

Wenn das Gleichgewicht gestört ist…finden pathologische Veränderungen statt und man wird krank.

Wasserelement = Nierenbezug

Symptome des Nieren-Yin Mangels zeigen sich als/in: Reizung und Schwäche der Lumbalregion und der Knie, Benommenheit, Ohrenbeschwerden (Tinnitus, ggf. Schwerhörigkeit oder Taubheit), trockener Mund und Rachen, Wärmegefühl an den „5 Herzen“- Handinnenflächen, Fußsohlen und Sternum, spontanes Schwitzen in der Nacht und/oder am Abend, Verstopfung und Samenabgang ohne sexuelle Erregung (Spermatorrhoe). Der Puls ist schwach oder fein und schnell; die Zunge ist gerötet mit sehr wenig pelzigem oder gar keinem Belag. Nieren Yin Mangel = Symptome von Leere-Hitze- der Kochtopf, der ohne Inhalt auf der angeheizten Herdplatte steht.

Der Nieren-Yang-Mangel zeigt sich/ erscheint als: Reizung/Schmerzen und/ oder Kältegefühl in den Knien und der Lendenwirbelsäule, Kälteaversion und Kälteempfindlichkeit, kalte Gliedmaßen(komplett), Müdigkeit und Schwächegefühl, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Einnässen(Enuresis), Inkontinenz, abnehmende Libido oder in schweren Fällen Impotenz; weibliche Sterilität und generalisierte Ödeme können auch vorkommen- hier muss zu einer MP-Qi-Schwäche abgegrenzt werden. Der Puls ist fein oder fein und tief; die Zunge ist oft dicker und/oder geschwollen, feucht und kann- wenn eine MP-Qi-Schwäche dazu kommt-mit einem stärkeren, weißen Belag versehen sein. Nieren-Yang Mangel erzeugt immer Symptome einer „Yang-Schwäche/ Leere mit innerer Kälte“.

Bei einer längerfristigen Schädigung des Nieren Yin wird auch das Nieren Yang in Mitleidenschaft gezogen und einen Verbrauch von beidem zur Folge haben. Dies nennt man „Schädigung des Yin, welche das Yang beeinträchtigt“ und umgekehrt.

Üblicherweise wird in der Therapie beim Tonisieren des Yin auch immer das Yang gestärkt und umgekehrt…damit kann das Gleichgewicht hergestellt werden. Gemäss der klinischen Diagnose wird Yin und Yang in unterschiedlichen Abstufungen gestärkt. Die ganz alten Rezepturen und auch in den alten Schriften wird dieses Konzept als sehr wertvoll dargestellt- auch heute noch ist es wichtig, darauf einzugehen- trotz Überfluss haben viele Patienten eher einen Mangel im Bereich des Nieren Yin- und Yang!

Nieren-Qi und Nieren-Essenz

Aus der Historie heraus gehörte das Qi zu Yang und wurde Yang-Qi genannt. Auch heute- um die Klassiker zu bewahren-gehört das Nieren-Qi zu Yang und steht für die gesamten Funktionen der Niere. Andererseits werden die Essenz, das Blut und die Körperflüssigkeiten in der TCM allgemein Essenz genannt und dem Yin zugeordnet. Essenz ist die stoffliche Basis des Körpers, somit stellen die Nieren die physiologischer Funktionen im Ganzen.

Ganz einfach-  wenn  das gegenseitige Bedingen von Yin und Yang und deren Kausalität berücksichtigt wird, ist die Nieren-Essenz die stoffliche, physische Basis und Nieren-Qi die funktionelle Kraft- beides ist eng miteinander verbunden.

Unausgewogenheit von Nieren-Yang und Nieren-Yin ist Ursache für viele Symptome bzw. Krankheiten und bedient alle Organe und Regionen des menschlichen Körpers. Für eine genaue Diagnose muss immer zuerst festgestellt werden, ob es einen Mangel von Yin oder Yang gibt, bevor das betroffene Organ diagnostiziert wird. Das wird am Beispiel der typischen Alterserkrankungen ersichtlich, welche sich direkt in den Nieren manifestieren- im Alter(ab 45+) lassen die Essenz, das Yang und Yin der Nieren nach- daher ist es ein wichtiges Gebot:

„Stärke im Alter besonders die Wurzel, dann können sich auch alte Menschen lange eines gesunden Lebens erfreuen“

Jeder Mensch sollte sich der eigenen Verantwortung seinen Wurzeln gegenüber bewusst werden und diese stärken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

↑ Top of Page