Festtagsessen- lecker und gesund…

Alle Jahre wieder… und ich wünsche Dir „Frohe und gesunde Weihnachten“ 🙂

…und wie in jedem Jahr stehe ich und auch Du vor der Frage- was kommt auf den Tisch?

Rotkohl, Füllung aus der Ente und Klöße

Bei uns gab es in diesem Jahr bereits am 24.12. das Familienessen- unsere Kinder müssen an den Festtagen arbeiten und somit war dann klar, am 24. gibt es Mama’s Ente und Rotkohl mit Klößen:

Entenbrust 🙂
  1. Die Ente- Entenfleisch ist frisch bis kühl vom Temperaturverhalten, süß-salzig im Geschmack und wirkt stimulierend auf die Meridiane Lunge, Niere, Magen, Leber und Blase; es tonisiert Yin, Blut und Qi, leitet Hitze auf Grund von Yin-Mangel aus, und auch Nässe/Schleim werden transformiert bzw. ausgeleitet. Entenfleisch besitzt auf 100 Gramm einen 18%en Anteil an Eiweiß und 1100mg Arginin, jede Menge Mineralien und Spurenelemente und auch Vitamine- ist somit im Winter ein absolutes Super-Food; nicht nur nach dem Sport 🙂 . Unsere Ente kam aus der Hausschlachtung, lief vom Frühjahr bis zum November frei umher und wurde nicht hochgefüttert- daher war die Qualität unschlagbar- kaum Fett und gutes Muskelfleisch. Ich stelle für die Ente eine Marinade her, in der ich auch die Füllung ziehen lasse: Salz, Pfeffer, Galgant, Paprika, Bertram, Majoran und Beifuss, Honig+Olivenöl. Für die Füllung nutze ich Pastinaken, Apfel(Boskop), Cranberrys, Zwiebel, Schalotte und Orange. Nach der Vorbereitung wird die Ente bei 100 Grad 4-5 Stunden gegart und immer wieder mit dem Bratensud übergossen; ganz zum Schluss regel ich die Temperatur auf 200 Grad für 5-10 Minuten- das gibt eine crosse Kruste.
Bio-Rotkohl…hat mehr Geschmack
  1. Rotkohl– ein frischer Rotkohl wird grob zerkleinert und dann mit zwei Zwiebeln, einem süßen und einem säuerlichen Apfel, Salz, einem Teelöffel Zucker, einem Esslöffel Apfelessig, drei Nelken, drei Lorbeerblätter und fünf Piment-Körnern in einem Teelöffel Ghee angeschwitzt- mit 150 ml Apfelsaft und 150 ml Gemüsefond ablöschen und dann bei niedriger Hitze garen- ich bereite den Rotkohl immer ein bis zwei Tage vorher zu; dann zieht er richtig durch 🙂 vor dem Servieren mit dem Stampfer etwas mehr zerkleinern, dann wird ggf. nachgewürzt und der Sud mit einem Teelöffel Stärke abgebunden. Rotkohl ist neutral- warm vom temperaturverhalten, im Geschmack süss-scharf und wirkt stimulierend auf die Funktionskreise Magen, Milz und Dickdarm- er wirkt Qi bewegend und stimulierend, bewegt und stimuliert Blut Xue, reduziert Feuer und Hitze inklusive Hitze-Toxinen. Genial am Rotkohl– er kann direkt auch als Heilmittel eingesetzt werden, denn Rotkraut wirkt reinigend auf das Blut… dazu 1/2 Tasse frischen Kohlsaft; 2-3 x mit Selleriesaft gemischt für mindestens 14 Tage einnehmen ist eine Trinkkur, die den Körper wie ein „Besen“ reinigt 🙂
  2. Kartoffelklöße– die mach ich selber, denn ich habe immer Pellkartoffel im Kühlschrank ;)… Stichwort resistente Stärke als Darmputzer und für den Stoffwechsel. Die Pellkartoffel- ich nehme ca. 15 mittelgroße für 6 Personen- von der Schale befreien, dann mit dem Stampfer fein stampfen; dazu kommen frische, gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer und eine gute Messerspitze Muskat; zwei Eier, zwei Esslöffel Vollkorndinkelmehl und ein Esslöffel Kartoffelstärke- gut vermengen und dann mittelgroße Klöße formen- diese in kochendes, leicht gesalzenes Wasser gleiten und dann die Klöße garziehen lassen( bei ca. 80 Grad)… das Wasser darf nicht mehr kochen! So zubereitet wirken die Klöße positiv auf Magen und Milz und sind sehr gut verträglich- da darf es dann auch einer mehr sein 😉

Übrigens- die Füllung der Ente kann mit serviert werden- sie ist eine herzhafte Beilage für alle, die keine Klöße mögen.

Dazu gibt es bei uns keinen Rotwein sondern ein gutes CRAFT-Bier; Bierspezialitäten aus der Region und kleinen Brauerein.

Craft-Beer aus Parchim

Genießt ruhig die Feiertage- eine Zeit des Zusammenseins und auch des Genusses- vielleicht mit dieser Empfehlung.

Alles Liebe und Freude in dieser Zeit-

Kira

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page