Hitze

Altes Wissen-Teil1… Linderung von Juckreiz

Guten Morgen- irgendwie macht der Sommer bzgl. der Temperaturen gerade Pause; allerdings nicht die Stechinsekten… die Mücken sind gefühlt viel „gefräßiger“ in diesem Frühsommer und da habe ich dieses alte Rezept meiner Oma Alwine für Dich/uns herausgesucht:

Gänseblümchen( Bild aus Heilpflanzen Praxis Heute)
  • Du benötigst folgende Wildkräuter: Gänseblümchen, Spitzwegerich, Sauer-Ampfer, Storchenschnabel, wilde Malve und aus dem Garten Basilikum(kann, muss nicht) und Petersilie…
  • …alle Pflanzen in einem Mörser zu einem groben Brei zerstoßen; solltest Du nur einige der Pflanzen bei Dir finden, reicht auch dies…
Kräuter als Hilfe
  • … den Brei dann auf die betroffenen Stellen geben- Du kannst den Brei z.B. auch auf Mullkompressen geben und dann auf die Stiche legen; die Mullauflagen dann fixieren…
  • … wirst Du beim Wandern… gestochen, dann die jeweiligen Pflanzen grob reinigen, zu einem Brei zerkauen und auflegen- Dein Speichel sorgt für die Extraportion Linderung.
  • Den Brei kannst Du natürlich öfter verwenden.
Spitzwegerich- Meister zur Heilung der Haut

Aus Chinesischer Sicht sind Insektenstiche Wind-Hitze- alle oben genannten Pflanzen haben jede für sich eine Wirkung gegen Hitze und Wind- daraus lässt sich die kühlende und lindernde Wirkung ableiten.

Solltest Du sehr allergisch auf Insektenstiche reagieren empfehle ich Dir:

Storchenschnabel…. es gibt so viele Sorten; dieser hier wächst bei uns am Waldrand 🙂
  • CERES Geranium robertianum Urtinktur- akut 3-5x täglich 5 Tropfen in Wasser einnehmen(kein Heilversprechen)… Storchenschnabel-Urtinktur ist bei mir immer das Mittel der Wahl… dazu dann…
  • … Tee des Silbernen Windes; dieser besteht aus chinesischen Kräutern und wirkt besonders gut bei allen Allergien(Wind-Hitze); das Kaiserkraut darin ist BoHe(Katzenminze); diese Kräutermedizin lindert die Beschwerden ohne müde zu machen und leitet die Pathogene über den Urin und Stuhl aus.

Rezept für ein natürliches Insektenspray:

  • 100ml destilliertes Wasser+3 ml hochprozentigen Alkohol(mind. 65%)+20 Tropfen eines der ätherischen Öle…
  • … Zitrone, Lavendel, Zeder, Lemongras, Nelke, Bergamotte, Salbei, Eukalyptus… ich nehme immer mal drei aus dieser Aufzählung, dann duftet es immer ein wenig anders 🙂
  • … die Mischung in eine Sprühflasche füllen- sie ist etwa 4-6 Monate haltbar…
  • … auf die Hände geben und am Körper verreiben; einfach im Zimmer aussprühen oder auch im Kleiderschrank einige Sprühstöße verteilen.
  • Achte darauf, dass Du dieses Spray nicht in die Augen bekommst und auch nicht in den Mund!
  • Solltest Du einen Luftreiniger auf Wasserbasis benutzen, dann gib einfach eine Mischung der Öle in das Wasser- auch das ist hilfreich 🙂
Kraut des Spitzwegerich in unserem Rasen 🙂 alles da, was ich im Sommer benötige

Nutze die Kraft der Natur und Pflanzen 🙂 eine unbeschwerte Woche wünscht Dir von Herzen

Kira

Salbei

ER-leben Teil 3

Guten Morgen mitten im Leben… so, wie das Wetter momentan mit uns spielt, so „spielt“ manchmal auch das Leben- und was benötigen wir dann? Natürlich- RESILENZ.

Resilenz hilft uns, auch schwierige Phasen zu er-leben; Lehren daraus zu ziehen und im Schweren auch Positives zu finden… Schwingen wir doch im Lebens-Rhythmus mit:

Musik kann berühren, erden, beruhigen, aber auch „das Leben tanzen lassen“
  • Schalte Musik ein, die Du magst- Musik hat eine kraftvoll- erdende Wirkung; sie holt Dich zurück aus dem „Jammertal“ 😉 ;
  • Musik weckt die Lust auf Bewegung, aber auch die Muße für Ruhe- je nach Takt;
  • Musik kann berühren, das Herz öffnen oder einfach nur ein Lachen in Dein Gesicht zaubern…
  • … daher nimm Dir die Musik, die Dich in die LEBENdigkeit versetzt… und dann TANZE das LEBEN 🙂
Gerste im letzten Sommer bei uns in der Region 🙂

Ein einfaches Rezept für Lebendigkeit ist bspw. Gersten-WasserBarley-Water:

Gerstenkörner
  • 70-100 Gramm gewaschene und etwa 5-10 Stunden vorgeweichte Gerste; Abrieb einer halben-Bio-Zitrone, 3 getrocknete Datteln, 3 Gewürznelken, 1/4 Teelöffel Anispulver oder ein Sternanis, etwas frischen Ingwer und ein Stück Zimtstange…
  • … alle Zutaten etwa 1-2 Stunden in 2 Liter lauwarmem Wasser einweichen…
  • …danach kurz aufkochen und für 2 Stunden bei wenig Hitze simmern lassen…
  • … abseihen und mit ein paar Spritzern Zitrone oder einem Schuss Apfelessig und Honig leicht warm/ oder Zimmertemperatur-warm trinken.
Gerstenwasser- hier mit Kräutern versetzt

Gerste leitet zuverlässig Hitze aus und beruhigt Shen; daher ist Gerstenwasser ein einfaches, wirkungsvolles Rezept für Deine Resilenz. Außerdem harmonisiert dieses alte Rezept, welches in Asien wie auch Europa bekannt ist, die Mitte, den Magen und das Gedärm. Auch Dein Bindegewebe profitiert von den Inhaltsstoffen. Bei einer Wind-Hitze-Erkrankung/ bspw. Grippe senkt es das Hitzegefühl ab und mildert Fieber.

Soweit mein kleiner Exkurs in’s ER-leben für heute… hab einen guten Start in die neue Woche – alles Liebe!

Kira

Gerste im Frühsommer

Atme Dich „FRISCH“

Guten Morgen… wie kommst Du mit den warmen Temperaturen zurecht? Ich bin ein Nordkind und alles was über 25 Grad Wärme liegt ist für mich eine echte Herausforderung.

Frische atmen an einem Ort Deiner Wahl

Meine Empfehlungen, um Dich gesund zu erfrischen:

  • Gerade die sommerliche Hitze verleitet dazu, sehr Kühlendes zu sich zu nehmen… eiskalte Getränke, Eis, rohe Früchte… in Maßen ist das alles in Ordnung, aber täglich nur dies führt dazu, dass Du Deine Mitte zu stark abkühlst, das Immunsystem schwächer wird und dann im Herbst die Infekte sich mehren.
  • Daher nutze gerade bei Hitze warme und lauwarme Getränke; iss Eis nur sehr maßvoll im Zusmammenhang mit einer Tasse Tee und Melone und Co. ist ein hervorragendes Dessert nach der warmen Mahlzeit.
  • Eine einfache Möglichkeit, Dich zu erfrischen- neben einem Bad im See oder Meer 😉 – ist eine Atemtechnik aus dem Yoga…

Sitali-Atmung des Pranayama:

  • Setze Dich an einen ruhigen Platz, schließe die Augen. Strecke die Zunge leicht nach vorne und rolle die diese so, daß die Zungemitte unten ist, und die seitlichen Zungeränder nach oben schauen(bilde ein Röhrchen). Atme sehr langsam und tief mit einem leichten Zischlaut die Luft über die Zunge ein; in der Vorstellung atmest Du kühlende, entspannende, harmonisierende Energie ein. Forme den Gedanken:“ Diese Frische und Kraft erfüllt mich vom Kopf bis zu den Zehen“. Dann atme zügig aber lautlos durch die Nase wieder lange aus. Wiederhole etwa 14 Atemzüge(Frau), 16 Atmezüge(Mann) oder so lange, bis Du eine deutliche Frische im Körper spürst. Laß anschließend den Atem ein paar Atemzüge lang von selbst fließen und spüre nach.
  • Variation: Wenn Du die Zunge nicht zu einem Röhrchen formen kannst, dann gibt die Unterseite der Zungespitze gegen die Schneidzähne, drücke sie nach vorne und atme zischend über die Zunge durch den Mund ein- dann weiter wie oben beschrieben…

Wirkung:

Diese Übung beruhigt den Geist, gibt Ruhe und Gleichmut. Sie verhilft dem Körper zu Frische und kühlt die überbordende Hitze; auch beruhigt sie bei Heißhunger und übermäßigem Appetit. Sitali harmonisiert die fünf Elemente und beruhigt unruhige Energien/ das aufsteigende Leber-Yang. Nach alten Überlieferungen aus den Yoga-Schriften soll sie auch eine antioxidative Wirkung haben 😉

…übrigens Blüten-Tee’s wirken ebenfalls erfrischend 🙂

Diese Atemtechnik kannst Du auch vor dem Schlafen anwenden, um mit einem guten, erholsamen Schlaf durch die Sommernächte zu kommen.

Hab einen guten Start in die neue Woche und… 😉 bleib cool… alles Liebe

Kira

Weiß und Grün und voller Kraft

Guten Morgen- wie war Dein Wochenende? Frühlingshaft und warm oder eher regnerisch? Ich habe am Wochenende Kräuter gesammelt und daraus ein Wildkräuterpesto und Salat gefertigt 🙂

Eine der Zutaten war die Vogelmiere:

  • Die Vogelmiere gehört zu den blutreinigenden Kräutern; sie ist kühl im Temperaturverhalten, im Geschmack leicht süss und tritt mit ihren Inhaltsstoffen in die Funktionskreise Lunge, Magen, Gedärme, Leber, Herz und Nieren ein; sie enthält viele Mineralien unter anderem sehr viel Kalium, Zink, Vitamin C und geringe Mengen Rutin(Flavonoid).
  • Stellariae mediae wirkt krampflösend, sekretolytisch, schleimlösend, entgiftend, harntreibend, schweisstreibend, entzündungshemmend, beruhigend, schmerzstillend und galletreibend.
  • Wie viele Frühlingskräuter wirkt Sternmiere gegen Toxine, Feuer-Toxine und leitet Hitze und Schleim aus. Gleichzeitig wirkt sie als Yin-Tonicum.
  • Ihren Einsatz findet die Vogelmiere bei Augenentzündungen, zur Blutreinigung, bei Rheuma, bei Erkrankungen der inneren Organe wie Lunge, Leber, Blase und Niere; bei Verletzungen, Hauterkrankungen, gegen Frühjahrsschwäche,

Blütenessenz:

Aus den Blüten der Vogelmiere kannst Du eine Blütenessenz herstellen, die für Durchhaltevermögen, Hartnäckigkeit und Selbstvertrauen steht:

Sammle die Blüten vorsichtig in einer flachen Kristallschale ein; achte darauf, die Pflanze nicht zu verletzen und nimm achtsam nur zwei, drei Blüten/Pflanze- zeige Dankbarkeit dabei und wenn Du möchtest, sprich eine Danksagung an Mutter Natur 🙂

Dann werden die Blüten mit frischem, klarem Wasser übergossen, bis die ganze Oberfläche bedeckt ist.
Die Schale stelle an einem besonderen Platz in die volle Sonne; achte auch darauf, dass das „Drumherum“ ausbalanciert, liebevoll und passend gestaltet ist. Dort bleibt die „Blüten-Schale“ für etwa drei-fünf Stunden; dann vorsichtig abseihen(kein Metallfilter) und die Essenz in eine Braunflasche mit Sprühkopf füllen. Nun kommt mindestens 40% Alkohol ins Spiel, damit die Essenz haltbar bleibt. Du füllst das Essenzwasser nur zur Hälfte in die Flasche, den Rest dann mit dem Alkohol auffüllen- fertig. Dann beschrifte DEINE Essenz mit einem hübschen Etikett(Name und Herstelldatum).

Für wen ist die Essenz eine Unterstützerin- analog der Signatur der Vogelmiere…für Menschen,…:

  • die zu Verzagtheit neigen
  • die kurz vor dem Aufgeben stehen oder bereits aufgegeben haben und neue Kraft benötigen
  • die Mobbing ausgesetzt sind
  • die sich harter Kritik gegenüber sehen
  • die an sich selber zweifeln
  • die sich klein und minderwertig fühlen
  • denen es an Hartnäckigkeit fehlt
  • die mehr Durchhaltevermögen benötigen

…denn ähnlich wie die Vogelmiere, die Erdreich vor Erosionen schützt und immer wieder wächst, auch wenn sie ausgerissen und ausgehackt wird, unterstützt diese Energie der Pflanze uns Menschen in aussichtslosen Lebenslagen 🙂

Anwendung:

  • Nimm zwei bis drei Tropfen Deiner „Uressenz“ und gebe sie in 250 ml abgekochtes, lauwarmes Wasser; trinke dies langsam- gut einspeicheln und lass die Blüten ihre Wirkung tun.
  • Ähnlich verfahre bei einem Fuß- oder Vollbad- da dürfen es 10 Tropfen sein 🙂 – ein paar echte Blüten verstärken die Wirkung

Nun wünsche ich Dir noch einen wunderbaren, angenehmen Tag- probiere mal die Energie der Vogelmiere 🙂 und lass Dich von dieser wunderbaren Kraft tragen- alles Liebe

Kira

Das Veilchen im Moose

Willkommen zum Osterfest… ich wünsche Dir einen erholsamen, eindrucksvollen und entspannten Oster-Montag!

Passend zur Jahreszeit habe ich Dir heute ein wenig Wissen rund um das Veilchen mitgebracht; dieses blüht gerade- und duftet- ganz intensiv bei uns unter dem Apfelbaum 🙂

Wusstest Du, dass bereits in der Antike aus Veilchen ein Sorbet hergestellt wurde? Auch Kaiserin Sisi liebte Veilchen-Sorbet 😉

Das Veilchen blüht versteckt, ganz tief im Moos oder anderem Grün versteckt; und gerade in dieser „Unscheinbarkeit“ liegt seine Kraft- es wirkt tief im Inneren unseres Körpers mit seinen heilkräftigen Wirkstoffen:

  • Gemäß der Chinesischen Medizin ist Veilchen im Temperaturverhalten kühl, vom Geschmack her leicht süss bis leicht bitter und tritt in die Funktionskreise Lunge, Leber, Herz und Blase ein.
  • Neben Saponinen und Acetyl-Verbindungen enthält Veilchen das Alkaloid Violin(daher auch der Name Viola); allerdings kann dies in hoher Dosierung ein Übergeben(Brechreiz) auslösen… aber keine Angst… eine Überdosierung kann kaum möglich sein.
  • Allgemeine Eigenschaften sind: fiebersenkend, stoffwechselanregend, schleimlösend, blutreinigend und galletreibend- daher ergeben sich in der heimischen Naturheilkunde die Einsatzgebiete in Bereich Haut, bei Infekten, zur Blutreinigung, bei Erkältungen und Schnupfen, bei Leber- und Galle-Beschwerden…
  • Aus Sicht der Chinesischen Medizin setzen wir Viola bei Hitzeerkrankungen ein; um bspw. Feuer-Toxine zu eleminieren; zum Tonisieren von Yin bei typischem Lungen-YinMangel; um Qi zu bewegen; allerdings auch bei Bi-Syndrom in den kleinen Gelenken und bei Gicht.
  • Interessant ist, dass das Veilchen durch seine Yin-tonisierende Wirkung auch bei Palpitationen, Hypertonie… menopausaler Unruhe… eingesetzt werden kann.

Zubereitung:

  • als Tinktur…Kraut mit Blüten frisch ( herba cum flos. rec. ); Dosierung- 10-30 Tropfen 3 x tgl. mit Wasser 1-½ Stunde vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen.
  • Aufguss / Infus… Kraut mit Blüten trocken ( herba cum flos. sicc. ); 2 Teelöffel mit 250 ml heißem Wasser aufgiessen, 7 Minuten ziehen lassen… abseihen- die feuchten Kräuter können als Kompresse bei Hautunreinheiten genutzt werden; maximal 2x täglich trinken
  • Der Aufguss kann auch als Gesichtsreinigung und Gesichtstinktur bei Akne genutzt werden; aber auch bei starker Akne im kompletten Körperbereich.

Achtung! Veilchen ist ein sehr starkes Heilmittel und gehört auf jeden Fall in die Hände einer Kompetenzperson… setze Veilchen nur nach Rücksprache mit dieser ein 🙂

Für ein Veilchen-Sorbet:

  • 300 ml fruchtiger Rosé, 400 ml Wasser, 150 g Rohrohr-Zucker, 6 Esslöffel getrocknete Duftveilchen, 1Eiweiss
  • Veilchenblüten zum Dekorieren
  • Wein, Wasser, Zucker und Duftveilchen kurz aufkochen und bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten sieden lassen; den Veilchensirup abkühlen lassen und absieben. Das Eiweiss leicht steif schlagen und mit dem abgekühlten Veilchensirup mischen…
  • …im Tiefkühler ca. 4 Stunden gefrieren lassen, die Masse alle 30 Minuten mit einem Schneebesen umrühren.
  • Das Sorbet mit einem Spachtel in Gläser streichen oder als Kugeln anrichten- mit den Veilchenblüten dekorieren und GENIEßEN!

Und- Lust auf Veilchen bekommen… ich genieße jetzt noch ein wenig deren Duft unter dem Apfelbaum und wünsche Dir einen wunderbaren Tag und Start in die Woche!

Das Veilchen von J.W. Goethe

Ein Veilchen auf der Wiese stand
Gebückt in sich und unbekannt;
Es war ein herzigs Veilchen.
Da kam eine junge Schäferin,
Mit leichtem Schritt und munterm Sinn,
Daher, daher,
Die Wiese her, und sang.

Ach! denkt das Veilchen, wär ich nur
Die schönste Blume der Natur,
Ach, nur ein kleines Weilchen,
Bis mich das Liebchen abgepflückt
Und an dem Busen matt gedrückt!
Ach nur, ach nur
Ein Viertelstündchen lang!

Ach! Aber ach! Das Mädchen kam
Und nicht in acht das Veilchen nahm,
Ertrat das arme Veilchen.
Es sank und starb und freut‘ sich noch:
Und sterb ich denn, so sterb ich doch
Durch sie, durch sie,
Zu ihren Füßen doch.

Herzlich Willkommen zur neuen Woche und der kleinen Fragerunde zur Chinesischen Medizin…

Puhh- was für eine Hitze in den letzten Tagen; und dabei gehen wir gerade mal auf die Midsommar- Zeit zu- unsere Sommersonnenwende am 21.6. läutet ja den Hochsommer erst ein. Die Frage nach der Hitze und wie diese diskutiert wird finde ich sehr spannend:

  • Hitze entspricht dem Feuerelement in seiner stärksten Form- so weit so gut. Sie stellt das höchste Yang dar, was wir uns vorstellen können… wie ein Lagerfeuer, das hochauflodert und starke Wärme- manchmal sogar starke Hitze bringt.
  • Es sind die Meridiane Herz, Dünndarm, SanJiao und Herz als Meister(Pericard), die das Feuerelement in unserem Körper darstellen; ebenso wie die Blutbahnen(Gefäße); das Tasten als Sinn klassifiziert das Feuerlement; Freude oder Freudlosigkeit stellen die Emotionen dar.
  • Das Bewußtsein, glücklich zu sein und erfüllt hat ebenso den Bezug zum Feuerelement- und da darf es gerne ein wenig mehr an Wärme sein 😉 – wie gelegentliches Herzklopfen und ein unter Umständen empfundener bitterer Geschmack.
  • Nimmt die Hitze überhand- so, als wenn wir Öl in’s Feuer gießen- dann können sich Verbitterung, Liebeskummer, Schlafstörungen, sogar Hass und Selbsthass, Freudlosigkeit, mangelnde Dankbarkeit, „Rededurchfall“, fehlendes Zeitmanagment(Zeitdruck, ständig in Hast sein) einstellen.
  • Symptome wie Tinnitus, Zungengeschwüre, Palpitationen, Engegefühl im Brustraum, Herzprobleme sind ebenfalls ein Zeichen dafür, dass Hitze im Körper nicht reguliert werden kann
  • Das Feuer; die Hitze werden durch das Wasserelement kontrolliert; das Holzelement nährt das Feuer/die Hitze; die Erde als Element behindert ein zu stark aufloderndes Feuer/ behindert es und das Metallelement steht mit dem Feuer auf Kriegsfuß/“verachtet“ das Feuer. Somit lässt sich ein Übermaß oder auch ein Mangel erklären; wenn eins der Elemente nicht im Ausgleich ist, dann bewirkt es immer eine Schwäche oder ein Auflodern im anderen.
  • Hitze entspricht einem wütenden Kaiser/ Fürsten- denn das Feuerelement ist der Fürst unter den Elementen, der eine Koordinationsfunktion im Körper auf körperlicher und seelischer/ mentaler Ebene einnimmt…
  • … daher hat das Feuerlement zwei mächtige Helfer- den SanJiao und das Herz als Meister/ Pericard; beide regulieren oder schützen den Fürsten; haben aber nicht nur Regulierungs- und Schutzfunktionen, sondern wirken auch eigenständig.

Es gibt spezielle Herzkräuter; Kräuter die gegen Hitze wirken; das Feuerlement regulieren:

blühender Rosmarin
  • Weißdorn ist die Meisterin für das Herz-Yin; stärkt das Blut und wirkt schützend;
Weissdorn in voller Blüte
  • Baldrian als Meister des Shen/ Hirns und für das Herz-Yang, ist der, der Dir die Augen öffnet und Shen beruhigt;
  • Tausendgüldenkraut ist Dein Meister für das Selbstwertgefühl und das Yin des Dünndarm’s; der, der das Unreine vom Reinen trennt;
  • die Meisterin des Vertrauens und für das Dünndarm-Yang ist die Kamille; sie entspannt „Mutter und Kind“;
  • das allerheiligste Kraut für das Pericard/ das Herz als Meister und „Mutter der Allheilung“ ist die Mistel;
  • Rosmarin als Meister der Leichtigkeit wirkt auf den oberen Jiao und das Yang- er löst Liebeskummer im engeren und weiteren Sinn;
  • Fenchel erneuert und verjüngt, ist der Meister des „Bauchgefühls/des Vegetativums“ und für den mittleren Jiao(Yang)…
  • … und für den unteren Jiao im Yang nutzen wir den Meister des freien Energie-Flusses, den Beifuss- dieser ist auch das Kraut für den magischen Sonnengürtel.

Wenn Du Dich fragst „WANN“ „Wann kommt das Glück; wann darf ich glücklich sein“, dann antwortet Dir das ausgeglichene Feuer „JETZT“ und Du bist tatsächlich glücklich- bei zuviel Hitze bist Du im Zweifel- hast Deine Kommunikation mit Dir selbst verloren.

J.W. Goethe: „Der Augenblick ist der Repräsentant der Ewigkeit“

Was kannst Du gegen Hitze und für ein ausgeglichenes Feuer tun?

  • Meditation und eine geführte Ping-Shen-Übung erleichtern Dir die Ruhe für Shen und Herz.
Meditatives Gehen mit Klopfmassage auf DuMai20
  • Akupunktur leitet Hitze aus und beruhigt Shen- zum Bsp. an den Akupunkturpunkten YinTang und ShenMen; DaLing, DuMai24-ShenTing als Hof des Geistes- sind auch sehr gut geeignet.
  • Yoga und Qi Gong als Bewegungsformen leiten Hitze aus, wirken beruhigend auf Shen und halten das Feuer im Zaum; besonders die Yogische Atmung der Kühlung aus dem PranaYama ist hierbei hilfreich.
Herzöffner 🙂

Ein wichtiger Aspekt zur Kontrolle von Feuer/Hitze ist die Kräutermedizin:

  • Das Grundrezept für ein ausgeglichenes Feuerelement besteht aus Mistel– muss immer kalt angesetzt werden; dieser Kaltauszug wird nach 24 Stunden dann zum Dekokt gegeben…
Das Wesen zwischen Erde und Himmel- die Mistel
  • …Baldrian, Tausendgüldenkraut, Weißdorn, Rosmarin, Fenchel, Kamille und Beifuß…
Kamille
  • … sie wirkt öffnend auf das Bewußtsein, aktiviert und beruhigt gleichzeitig Shen und das Gehirn, das Rückenmark und die Peripherie, entspannt Gallenblase und Schilddrüse,stärkt und reguliert das Herz als Fürst, wärmt, entspannt, entkrampft und schaft Raum im Körper. Aus Gründen der Sicherheit darf ich das Rezept hier nicht komplett veröffentlichen- Du bekommst es in der Sprechstunde verordnet.

Du bist nicht sicher, ob Dein Feuerelement zu schwach oder überbordend ist- nach einem Gespräch und der umfassenden Anamnese kann ich Dir sagen, ob diese Kräuter im Zusammenhang oder nur einige Kräuter für Dich geeignet sind.

Eine weitere Möglichkeit gegen Hitze und für ein ausgeglichenes Feuerelement ist die angepasste, individuelle Ernährung:

  • Vermeide alles, was zu bitter und zu hitzig ist: Kaffee, Chili, getrocknete und hitzige Kräuter, Lamm- und Wild-Fleisch; zuviel an Genussmitteln, stark Gebratenes, Gegrilltes oder Geräuchertes…
  • Nimm mehr von Frischem, Obst, Gemüse, frischen Kräuteren, grünem Tee, Wasser- alles lauwarm/ nicht zu heiß und nicht zu kalt;
  • Vermeide Eisgekühltes- es erfrischt zwar im Moment, sorgt aber dafür, dass die Hitze im Inneren stärker wird… einfache Physik- der Magen entwickelt Hitze, um das Eiskalte zu erwärmen.

Ich danke DIR, dass DU diesen Beitrag gelesen hast, hier bist und Dich interessierst- bleib in Deinem Herzen, lass Dich von der Hitze nicht aus der Ruhe bringen und… wenn Du meinst, dass Du für Dich entwas tun möchtest, dann melde Dich gerne bei mir… die Bandbreite der chinesischen Medizin und Yoga/Meditation sind für DICH da.

Solltest Du Lust bekommen haben, mehr über die Kräuter zu lernen; diese für Dich zu nutzen, verweise ich auf die im November in meiner Praxis beginnende Ausbildung „Die magistralen Kräuter unserer Heimat für Deine Gesundheit“.

Alles Liebe und einen guten Start in die neue Woche wünscht Dir

Kira

„Das Geheimnis? Es gibt kein Geheimnis- es gibt nur Liebe“

Meine Artikel enthalten keine Heilversprechen; dienen lediglich der Information und Aufklärung.

Die kleine Reihe zur Klassischen Chinesischen Medizin Teil III…

befasst sich mit Hitze und Kälte- zwei der Pathogene, die eine Reihe von Krankheiten/Symptomen mit sich bringen.

Hitze:

  • Hitze-Muster sind in der CM durch ein Überwiegen des Yang im Verhältnis zu Yin definiert. Es kommt zu pathologischer Wärme und Trockenheit, die Körpertemperatur ist aber nicht zwingend erhöht. Wichtige Hitze-Muster sind: Fieber- oder toxische Hitze, Blut-Hitze, Leber-Qi-Stagnation, Leere-Hitze sowie Herz- und Nieren-Yin-Leere-Hitze.
  • Hitze-Erkrankungen in der CM sind nicht zwingend mit einem Anstieg der Körpertemperatur verbunden – Ursache ist ein Ungleichgewicht von Yin und Yang, das mit pathologischer Wärme und Trockenheit einhergeht
  • Der Begriff Hitze bezieht sich, wie auch der Begriff Kälte, in der Klassischen Chinesischen Medizin (KCM) auf die Relation von Yin und Yang im Körper. Yang steht für folgende Eigenschaften: Antriebskraft für Aktivitäten, Wärme, Rötung, Trockenheit; Yin steht für Kraft zur Ruhe, Kälte, Blässe, Feuchtigkeit. Überwiegt Yang im Verhältnis zu Yin, resultiert daraus ein Hitze-Muster mit pathologischer Wärme und Trockenheit.
  • In der CM kennt man unterschiedliche Arten von Hitze-Krankheiten. Das Sich-heiß-fühlen ist ein wichtiges Symptom, welches aber nicht zwingend mit erhöhter Körpertemperatur bzw. Fieber einhergeht; so kann bspw. das Symptom „heiße, brennende Füße“ oder „heißer, roter Kopf“ ein Hitzezeichen sein, ebenso „roter Kopf mit Fieber“- aber auch Beschwerden, wie man sie nach zu langer Hitze- so wie im Sommer in der Sonne- entwickeln würde, gehören in der CM zu Hitze-Zeichen, z. B. Rötung der Haut, brennendes Gefühl, schneller Puls, dunkler Urin, Durst, heißer Kopf, Schwitzen, Unruhe usw.
  • Aber es gibt auch die Hitze auf Grund eines Mangels an Yin- an Säften. Durch Trockenheit entsteht ein Hitzegefühl, dass mit einem leeren Kochtopf auf einer heißen Herdplatte zu vergleichen ist. Der Körper glüht von innen aus- die Säfte sind geschädigt und der Körper erschöpft.

Kälte:

  • Kälte in der CM ist genau das Gegenteil…
  • Frieren, Erschöpfung, kalte Gliedmaßen, ein gesamt kalter Körper…
  • Energiemangel, Blässe, ggf. Untertemperatur, langsamer Puls…
  • Die Kälte entsteht in erster Linie durch einen Mangel an Yang, aber auch Mangel an Blut.
  • Die Kälte zeigt sich blass- weiß, oft auch mit Appetitmangel, Kältegefühl im Bauch, ggf. nicht riechendem Durchfall oder spärlichem Stuhl, ganz klarem Urin und Kraftlosigkeit im Rücken…

Das Erstaunliche- Kälte kann im Körper zu Hitze führen…da Kälte bspw. auch durch Blutmangel entsteht, führt dies irgendwann zu einem Yin-Mangel mit Leere-Hitze.

Daher ist es wichtig, beide Pathogene gut zu unterscheiden und aus dem Körper auszuleiten:

  • Kälte: weißer Belag auf der Zunge, diese ist eher blass, ggf. kurz, dünn oder auch geschwollen- wenn Feuchtigkeit dazu kommt;
  • Hitze: die Zunge ist ggf. belaglos, rot bis dunkelrot oder nur die Ränder sind rot; kommt Feuchtigkeit dazu, dann erscheint ein gelber Zungenbelag(manchmal auch schmutzig weiß bis gelb).
Moxa bei Kälte

Therapie:

  • Akupunktur
  • Diätetik
Diätetik bei Hitze
  • Kräutermedizin
Berberitzentinktur bei Erschöpfung durch Kälteund Yang-Mangel
  • Moxa bei Kälte
  • Schröpfen bei Hitze
  • GuaSha bei oberflächlichen Symptomen zu Beginn bei Kälte und Hitze
Schröpfen

Sollten Sie, solltest Du Symptome dieser Art feststellen, lohnt sich eine Präventivkonsultation in der Praxis mit Zungen- und Pulsdiagnose- so könne SIE/ kannst DU wertvolle Hinweise für deine Gesundheit erhalten.

Gute Gesundheit und einen schönen Wochenstart wünscht Euch/Ihnen

Kira

…Fischers Fritze fischte frische Fische…

…wer kennt ihn nicht, den Zungenbrecher der Kindheit 🙂 – ich möchte Euch heute in Anlehnung an Fisch und Fischer den Plattfisch Scholle aus Sicht der chinesischen Ernährungslehre und natürlich mit einem leckeren Rezept vorstellen:

  • Frische, küchenfertige Scholle säubern und trockentupfen; etwas mit Zitronensaft säuern und mit Gewürzen wie Pfeffer, einer Prise Salz, Anis, Dill- oder einfach nach Geschmack- würzen;
  • Gemüse wie Süßkartoffeln, Zucchini und Paprika säubern, schälen und grob würfeln- mit Olivenöl und Gewürzen nach gusto marinieren- dann…
  • Schollen und Gemüse auf einem Blech/Backpapier verteilen; die Scholle mit der Haut nach unten auflegen…
  • …und ab damit bei 150 Grad Umluft/mittlere Schiene und 20-25 Minuten in den Backofen; ganz zum Schluss alles noch mit frischen Kräuteren bestreuen und etwas Olivenöl darüber geben und servieren.

Die Scholle gehört zu den Plattfischen, verfügt über leicht verdauliches Eiweiß mit hoher Bioverfügbarkeit, wenig Fett, Tryptophan, Arginin und einer Menge an Spurenelementen und Vitaminen; weiterhin wirkt Scholle:

  • Qi tonisierend bei Verdauungsschwäche, Appetitlosigkeit, Diarrhö, Durchfall, Übelkeit, Schwäche körperlich, Kraftlosigkeit, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Energiemangel, Erschöpfung, Konzentrations-störungen und in der Rekonvaleszenz;
  • Blut tonisierend bei Leber-Blut-Mangel, allgemeinem Blutmangel mit Anämie und auch bei perniziöser Anämie
  • Inneren Wind unterdrückend bei Schwindel, Sensibilitätsstörungen, Tics, Koordinationsstörungen, Paralyse und Lähmungen;
  • Yin tonisierend bei Muskelschmerzen, Neuralgien, Trigeminusneuralgie, Multiple Sklerose, Paralyse und Lähmungen;
  • Hitze eliminierend und Toxine ausleitend bei Schwermetallbelastung, chronischen Krankheiten und unterstützend ebi der Krebstherapie

Die Scholle- platt als Fisch aber nicht platt in der Wirkung- wie wäre es also wieder mal mit Scholle 😉

Viel Erfolg beim Nachkochen und …Gute Gesundheit!

Eure Kira

Bananen gesund?

Jeder von uns kennt sie- allerdings; entweder man liebt sie oder man hasst sie 😉 – die Bananen.

Mittlerweile sind sie aus unseren Gemüseabteilungen nicht mehr wegzudenken und es gibt zahlreiche Rezepte mit den gelben Früchtchen. Sportler lieben sie auf Grund des hohen Magnesiumgehaltes und letztendlich sind sie praktische Zwischenmahlzeiten- noch dazu gut verpackt 😉 mit der eigenen Schale.

Wie sieht denn die Ernährungslehre der chinesischen Medizin das gelbe Nahrungswunder?

  • Bananen gehören zu den frisch- kühlen Nahrungsmitteln, sind vom Geschmack her süß und wirken auf die Funktionskreise Milz, Magen, Gedärme und Herz.
  • Durch ihre Inhaltsstoffe wirken sie antiulcerogen, Cholesterin senkend und entgiftend – es sind unter anderem Vitamine A, B, C und K enthalten; dazu die Mineralstoffe und Spurenelemente Kalium, Magnesium, Eisen, Kalzium, Phosphor und Zink. 100 Gramm Banane liefern etwa: 22,8 Gramm Kohlenhydrate, 2,6 Gramm Ballaststoffe, 1,1 Gramm Eiweiß (Proteine) und 0,3 Gramm Fett.
  • Die Banane wirkt basisch; daher auch ihre positive Wirkung bei allen Hitze-Erkrankungen; auch bspw. bei Rheuma.
  • Bananen wirken positiv durch Serotonin, Dopamin und Noradrenalin- was ihre teils beruhigende, teils nervenstärkende Wirkung erklärt.
BananenBowel mit Avocado und Kernen

Aus Sicht der chinesischen Medizin entfaltet dieses hochwertige Nahrungsmittel folgende Wirkungen;

Qi tonisierend:

  • tonisiert Magen,-Milz- und Herz-Qi- kann bei Diarrhö, Zöliakie, Sprue, Colitis, Dickdarmentzündung (Kochbanane oder gekochte Dessertbanane), Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, Konzentrationsstörungen helfen

Stuhlgang regulierend/leicht abführend

Yin tonisierend:

  • kann bei Trockenheit, Lungentrockenheit, trockenem Husten – geschnitten und zu dicker Suppe verkocht- helfen

Adstringierend:

kann bei Diarrhö und bspw. blutenden Hämorrhoiden (die teilweise gereifte Bio-Banane mit der Schale oder Kochbanane mit Schale sehr weich kochen und 2 Mal täglich mit der Schale auf leeren Magen essen) helfen

Hitze eliminierend und Toxine ausleitend:

  • wirkt Toxine eleminierend zum Beispiel bei Drogenentzug, Alkoholabusus, Geschwüren, Warzen (Bananenschale auflegen)

Hitze eliminierend und toxisches Feuer reduzierend:

  • helfend bei Magen-Hitze(Sodbennen), Magenübersäuerung, Magenschleimhautreizung, Bluthochdruck, Hypertonie

Shen beruhigend:

  • helfend bei Schlaflosigkeit, depressiver Verstimmung, Stress, nervlicher Unruhe, Nervosität

Feuchtigekeit transformierend:

  • kann bei erhöhten Cholesterinwert (Kochbanane), Ödemen, Herzerkrankungen, Kreislauferkrankungen helfen

Wind-Kälte/Hitze-Nässe eliminierend bei Rheuma/Bi-Syndrom oder auch bei Gicht

Was allerdings zu beachten ist– Bananen sind auch nur maßvoll eingesetzt für uns gesund! Beim täglichem Genuss bauen sie sehr stark Feuchtigkeit auf und können auf Grund des hohen Zuckergehaltes zu Schleim im Inneren und Äußeren führen. Daher sollten Bananen maßvoll gegessen werden- z.B. vor oder nach einer Sporteinheit oder auch als vollwertige Mahlzeit am Mittag oder Abend- für das Frühstück sind sie auf Grund ihrer kühlenden Eigenschaften nicht geeignet!

Lassen wir uns also die gelben Früchte schmecken- maßvoll aber regelmäßig!

Auf gute Gesundheit- alles Liebe!

Ihre Kira Schwarzrock

Echinacea- die Heilpflanze der nordamerikanischen Ureinwohner…

 

…ist seit vielen Jahren auch bei uns ein treuer Begleiter durch die Sommerzeit- Echinacea purpurea oder Sonnenhut hat nicht nur ein tolles Aussehen in den Gärten, sondern einen immense Heilkraft:

  • Verwendete Pflanzenteile sind die Wurzel; diese ist aus Sicht der TCM vom Geschmack her scharf, bitter, leicht süss und wirkt auf die Funktionskreis Lunge, Niere, Blase und Milz;
  • Mit den Inhaltsstoffen Polysaccharide, darunter Arabinogalactane, Kaffeesäurederivate wie Cichoriensäure, Alkamide, Flavonoide, ätherisches Öle und Polyne wirkt der Sonnenhut Immunsystem stärkend, er verhindert allgemein Infektionen, entzündliche Prozesse der Haut und im Urogentialsystem, wirkt antimikrobiell, antiviral, antibakteriell, verstärkt antibiotische Eigenschaften, wirkt blähungs- und gärungswidrig, stimulierend, wundheilend, wirkt anregend auf die Insulinbildung, fördert die Durchblutung in geschwächten Geweben und – ein Segen- wirkt schweissbildend durch die Erhöhung der Körpertemperatur( erzeugt künstliches Fieber);

  • Die Hauptwirkungen aus Sicht der chinesischen Medizin sind Wind- Hitze eliminierend, Hitze und Toxine ausleitend, Nässe und Schleim- Hitze ausleitend, Schleim- Hitze auflösend, Qi tonisierend- hier besonders das WeiQi und auch Wind- Kälte eliminierend- die Anwendungsgebiete reichen von Immunstärkung, über Erkältungskrankheiten, Bronchitis, allen Entzündungen im Bereich Lunge und oberen Erwärmer, Fatigue, Erschöpfung, Diabetes Typ 2, psychische Labilität… und noch vielen mehr;
  • Cave! Kontraindikationen: Bei Überempfindlichkeit und Allergien gegen Korbblütengewächse darf Echinacea nicht genommen werden und nicht anzuwenden bei Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, AIDS und HIV-Infektion, Cortisontherapie, progredienten Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukosen, Kollagenosen (entzündliche Bindegewegs-erkrankungen)- da Echinacea diese Erkrankungen verstärken kann!!!
  • Verwendt werden die Wurzeln, aber auch Kraut und Blüten- bekanntermaßen als Tinktur, aber auch in Teemischungen als Kräuterbestandteil.
  • Von den Einwohnern Nordamerikas wurde Echinacea vor allem zur Verstärkung von magischen Ritualen eingesetzt- er wurde den Göttern geopfert, Geburten als heilige Handlungen fanden häufig an Plätzen statt, wo der Sonnenhut zu finden war und auch bei Beerdigungen wurde er als Grabbeigabe mitgegeben.

Echinacea ist ein Schatz der Natur- allerdings mit starker Wirkung und somit sollte dieses Kräutlein nicht im Alleingang eingesetzt werden- die Anwendung und Verordnung gehört in Fachhände!

Extrapunkte in der Akupunktur Teil 4

ShiXuan- Zehn Erklärungen- es sind die Spitzen der Fingerkuppen, die diese Extrapunkte bilden- der Name ist Programm:

  • Die Fingerkuppen haben einen direkten Bezug zu allen Sinnen- sie öffnen die Sinnesorgane Auge, Nase, Mund, Ohr und die Haut und können das Bewußtsein beleben.
  • Diese Extrapunkte sind der Erwähnung des berühmten SunSiMiao aus dem 7. Jahrhundert(Tausend Dukaten Formeln) zu verdanken- die Literatur erwähnt sie als Akutpunkte.
  • Durch die absolute Endposition an den oberen Extremitäten leiten sie Hitze aus und beruhigen Wind.
  • Nicht nur in der Praxis leisten ShiXuan gute Dienste bei Bewußtseinsverlust, Wind-Apoplex, Sommer-Hitzschlag, fieberhaften Erkrankungen, Halserkrankungen, klonischen Spasmen, kindlicher Epilepsie, Epilepsie allgemein, Erbrechen, Durchfall durch Hitze und Wind, Taubheit…
  • …sondern auch für die Akupressur sind sie bestens geeignet- nacheinander die Fingerkuppen zwicken macht den Kopf klar, öffnet die Augen und Ohren und leitet Hitze aus.
  • Beim QiGong ist es Standard zum Abschluss die Fingerkuppen zu zwicken, auch in der TuiNa- oder Shiatsu-Behandlung ist das eine abschließende Handlung.
  • In der Praxis setze ich ggf. einen Mikroaderlass, da dann die Hitze zuverlässig ausgeleitet wird.

Bei uns kennt man das kräftige Ausschütteln der Hände, die Schwingbewegungen beim Yoga, um alles zu lockern- bei allen diesen Bewegungen wird Hitze aus dem Körper abgeleitet und das Bewußtsein geweckt- also… öfter mal die Hände kräftig ausschütteln 😉

“ Behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest“– Konfuzius

Powerdrinks im Winter und…

 

… für die gute Laune sind alle Drinks, die man z. B. aus Zitrusfrüchten oder sehr farbigen Früchten herstellen kann.

Dazu wirken diese nicht nur mental aufbauend, sondern auch therapeutisch wie folgt:

  • Powerdrinks aus Zitrusfrüchten wirken basisch- besonders die Zitrone. Bei latenten Entzündungen im Körper kann ein regelmäßig- maßvoller Genuss eine deutliche Linderung bzw. sogar das Ausheilen bewirken.
  • Zitrone: Geschmack- sauer; Funktionskreise- Leber, Lunge, Magen, Gedärme, Gallenblase, Milz und Niere, antibakteriell, antioxidativ, alkalisierend, blutreinigend und eines der wenigen Lebensmittel, welches konsequent Darmgifte bindet, Yin und Qi tonisierend, Hitze ausleitend(besonders Sommerhitze), Wind-Hitze und Wind-Kälte ausleitend, Xue(Blut) bewegend und tonisierend, Qi regulierend und bewegend, adstringierend, Schleim transformierend und Feuchtigkeit/Nässe auskeitend wirkt- mein Tip- morgens etwa 60 Grad warmes Wasser mit dem Saft einer frischen Bio-Zitrone mischen und nüchtern trinken- t ä g l i c h
  • Grapefruit oder Pampelmuse: das Fruchtfleisch hat einen bitter- sauer- süßen Geschmack,die  Schale eher bitter- scharf; Funktionskreise: das Fruchtfleisch wirkt auf Magen und Lunge, die Schale auf Magen, Niere, Blase; die Schale wirkt bei Nahrungsstagnation- Verstopfung, Blähungen, Bauchschmerzen  die Schale einer Bio-Frucht getrocknet oder frisch 20 Minuten kochen- dann den Sud trinken; die Frucht wirkt- Qi regulierend und bewegend, Yin tonisierend, Blut bewegend, Toxine und Hitze auskeitend, Schleim transformierend und dann ableitend- bei Schleim in der Lunge/Bronchien, d.h. bei Husten mit profusem Auswurf, Hypertonie, Bluthochdruck, Arteriosklerose- es sollte die Schale zum Einsatz kommen/ getrocknete oder frische Schale 20 Minuten kochen und den Sud trinken(siehe oben), bei Nephrolithiasis, Nierensteine, Nierengriess  täglich 1-2 Grapefruit essen; steigernd bis zu 5 Stück; dann wieder täglich um 1 Frucht reduzieren; eine zeitlang( bis zu drei Monate) täglich 1-2 Früchte beibehalten, bei Gallensteinen und  Leberschwäche  sollte die Leberreinigungskur mit Grapefruit und Olivenöl zur Anwendung kommen;

  • Die Grapefruit hat auf Grund der Eigenschaft zur Ausleitung von Toxinen noch einen besonderen Einsatz in der Krebsprophylaxe und bei allen Erkrankungen mit Toxinbelastung- 1 Glas Grapefruitsaft morgens nüchtern für einen Monat, ähnlich wie bei der Zitrone- zur Verträglichkeit mit warmem Wasser mischen; Grapefruit tonisiert das Wei-Qi(Abwehr-Qi)
  • Mandarine: das Fruchtfleisch ist geschmacklich süss- säuerlich einzuordnen und wirkt auf die Funktionskreise Magen und Lunge; die Wirkungen auf Qi, Blut und Yin sind ähnlich der Grapefruit, allerdings etwas milder; die Mandarine hat aber zwei besonders hervorzuhebende Eigenschaften- zum einen wirkt sie Hitze eliminierend und Feuer reduzierend bei Leber-Hitze, Herz-Hitze, Fieber, Durst, Unruhe, Entzündungen, Bluthochdruck und hier nimmt man das Fruchtfleisch und den Saft und zweitens wirkt sie Schleim auflösend/transformierend besonders bei Kälteschleim, Husten mit zähem Schleim- hier kommt allerdings die (Bio)Schale zum Einsatz- das Rezept wie oben bei der Grapefruit beschrieben.
  • Achtung! Bei Menschen mit Milz-Qi-Schwäche(mehrfacher und durchfallartiger Stuhl täglich, Schwäche…) sollten Zitrusfrüchte nur sehr maßvoll eingestzt werden bzw. die Schale in Rezepturen verwendet werden.

Rezepte: immer Biofrüchte nutzen

  • Eine Zitrone, Grapefruit und Mandarine auspressen, den Saft mit einem auf 60 Grad abgekühlten Roibushtee mischen, ggf. etwas Honig(ein Teelöffel) dazu geben und trinken
  • Für den Sommer: je eine ganze Frucht mit Schale in Scheiben schneiden, in lauwarmes Wasser geben(einen Liter) und nach zwei Stunden haben Sie einen perfekten Durstlöscher…
  • Mandarine, Grapefruit auspressen, mit zwei größeren Stücken Wassermelone mischen(pürieren) und dazu lauwarmen Pfefferminztee(marokkanische Minze oder Hybridminzen mit Zitronen-, Erdbeer- oder Schokoduft nehmen) geben- ein wunderbares Getränk im Frühjahr und Sommer…

Also ruhig ran an die Zitrusfrüchte- besonders wenn man eher der „Dampfkessel“ ist, dann sind die orange und gelben Früchte perfekt! Außerdem geben Sie mit ein paar Cashewkernen eine perfekt- leichte Mittagsmahlzeit ab- sommers wie im Winter(für die Hitzköpfe unter uns 😉 )

GABA…

…Was???

Gaba ist ein spezieller grüner Tee aus Japan, der sich durch seine hervorragende Wirkweise:

  • …durch einen hohen Anteil an Gabaron- einer γ-Aminobuttersäure- auszeichnet. Gleichzeitig enthält er wirkungs- und wertvolles Theanin und Alanin in höherer Konzentration als andere grüne Teesorten- das macht ihn zu einem Gesundheitstee gegen…
  • Bluthochdruck, Schlafstörungen und Stress, ist aber auch hilfreich zur Steigerung der Konzentration, bei Erschöpfung, für das Muskelwachstum, den Körperfettabbau, die Reduktion der Schmerzsensitivität, zur Unterstützung der Leber, gegen Diabetes und unterstützend bei Leukämie- alles Symptome und Krankheitsbilder, die…
  • sich aus einer Störung und Dysbalance der Funktionskreise Leber, Herz, Milz und Dünndarm entwickeln können.
  • Die oben genannte Aminosäure wirkt auf das ZNS, die Hormondrüsen, auf das Wachstumshormon Somatropin … und entfaltet somit die positive Stimulanz im Körper.
  • Zahlreiche Studien beweisen besonders die Blutdruckregulation bei Hitze in der Leber- ein natürlicher Blutdrucksenker, der mit einer sinnvollen Ernährungstherapie(Hirse, Dinkel, wenig Fleisch, kein Zucker…) Hypertonie auf natürliche Weise senkt.
  • Migräne- gerade wenn es die Migräne durch aufsteigendes Leber-Feuer bzw. Leber-Yang ist, kann Gaba-Tee langfristig Linderung bringen.
  • Der Tee ist sehr wohlschmeckend- 30 Sekunden Ziehzeit, dann wirkt er eher beruhigend, bis zu 3 Minuten Ziehzeit wirkt er stimulierend.

Probieren Sie es aus- zu therapeutischen Zwecken halten Sie bitte Rücksprache!

Auf dem Beitragsbild sehen Sie die Tasse Gaba-Tee und ein Frühstück aus Hirse- und Haferflocken, mit Kakaonibs und Banane(Magnesium, Kalium…), als Flüssigkeit für die Zubereitung des Brei’s dient ein Getränk aus Reis und Quinoa(bei DM gekauft).

Mal ein ganz schnelles Abendessen…

mach ich öfter für mich, wenn ich das Gefühl habe, meine Säfte trocknen aus ;), d.h. ich fühle mich abends wie ausgetrocknet- nicht selten in den Wandeljahren. Das Rezept ist so einfach und so lecker- lieblicher Couscous:

  • Wir benötigen eine etwas größere Müslischale voll gekochten Couscous, dazu kommen 4 klein geschnittene Datteln und eine Innenhand voll Kokosflocken- alles wird mit etwas heißem Wasser übergossen und dann ca. 5 Minuten „in Ruhe“ gelassen, danach wird je nach Geschmack mit Vanille, Zimt oder Kardamom gewürzt und , für die Süßmäuler, mit etwas Honig nachgesüßt. Auf dem Beitragsbild sehen Sie die Variante mit Mandeldrink zubereitet.
  • Ich selbst lege immer noch zwei bis drei getrocknete Feigen mit dazu, die Früchtesüße reicht mir.
  • Das Toppit besteht aus Sonnenblumenkernen oder Kürbiskernen, wer eher Mandeln mag, nimmt gehobelte Mandeln.
  • Um das Yin noch mehr aufzubauen, wäre auch die Zugabe einer guten, reifen Birne möglich.
  • Der Schokofan reibt etwas dunkle Schokolade oder gibt das Pulver der Früchte des Johannisbrotbaumes(Carob z.b. bei nu3) darüber- damit ist dann auch der Schokohunger gestillt;)

Die Wirkung aus Sicht der CM:

  • Couscous wirkt kühlend und spendet dem Körper Yin(Säfte).
  • Die Datteln und Trockenfrüchte überhaupt stärken das Blut, noch besser sind frische Beerenfrüchte in der Saison.
  • Birne oder ggf. auch anderes angedünstetes Obst wirkt ebenfalls stark auf die Säfte und ist für den Körper am Abend bekömmlicher.
  • Kerne und Nüsse stärken die Verdauung und befeuchten den Darm.
  • Auch bei Schlafstörungen ist dieses Gericht sehr gut geeignet – Weizenarten wirkt ja etwas kühlend und beruhigt das Herz/ den Shen.
  • Eine Anmerkung zu Kakao und Schokolade: beide wirken erhitzend und mit Milch zubereitet auch stark befeuchtend/verschleimend. Deshalb empfehle ich bei Menschen mit Neigung zu Feuchtigkeit und Hitze eher das Carob- Pulver, da es von der Thermik her neutral ist.

Ach ja, für alle „Hitzköpfe“ oder „heiße“Typen unter uns- das Gericht wirkt abkühlend und hilft auch bei allen Hitzeerkrankungen mit trockener Verstopfung oder stark riechendem Stuhl- aus diesem Grund könnte es bei Hitze auch morgens gegessen werden 🙂

Ich wünsche Ihnen gute Appetit- ein schnelles Abendessen und dazu noch richtig gesund!

↑ Top of Page