Der Tanz Deiner Hormone- Teil 5- Herbstlich geht es weiter…

…mit der Phase vor Deiner Menstruation; der Lutealphase. Im Herbst regiert das Metallelement- es geht um Trennung, Loslassen, Ruhe und Rückzug… Dein Östrogenspiegel fängt leicht an zu sinken; das Progesteron sollte ansteigen- es ist jetzt das Ziel, eine verbesserte Progesteronbildung zu erreichen und eine Östrogen-Dominanz und ein PMS auf jeden Fall zu verhindern.

PMS- Müdigkeit, Erschöpfung, Schmerzen…

In dieser Phase benötigt Dein Körper wieder etwas mehr Energie, denn die Belastung im Sinn des Zyklus steigt- achte auf regelmäßige Nahrungsaufnahme von komplexen Kohlenhydraten und auch Hülsenfrüchten- diese geben Dir genau die Kalorien, die Du jetzt gut gebrauchen kannst.

Unterstütze Deine Hormone mit ballaststoff-und kalziumreichen Lebensmitteln, Antioxidantien und leicht verdaulichem Eiweiß:

  • Rohkost oder leicht gegarte Gemüsesorten wie Staudensellerie(entspannt die Leber), Grünkohl, Spinat, Gurke, Paprika…
  • Beerenobst und hier vorzugsweise Johannis- und Brombeeren(ggf. getrocknet)
  • Feigen
  • Lachs und Thunfisch
  • Vitamin B-reiche Lebensmittel
  • hochwertige Omega-3-Fettsäuren über Öle oder Fisch

Ab dem 15 Zyklustag greife zum Abbau der Östrogen-Stoffwechselmetaboliten vermehrt auf Kreuzblüten-Gewächse zurück; diese enthalten INDOL 3, welches den Aubbau forciert. Indol-3-carbinol wird durch den Abbau des Glucosinolats „Glucobrassicin“ produziert, welches in relativ hohen Mengen in Kreuzblütlergemüse wie Brokkoli, Kohl, Blumenkohl, Rosenkohl usw. enthalten ist. In Studien ist belegt, dass dieses eine antioxidative und anticancerogene Wirkung hat. Daher greife vermehrt zu:

  • PakChoi, Grünkohl, Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi, Rosenkohl 🙂
Rosenkohl aus dem Backofen

Ab dem 22. Zyklustag geht es emotional oft sehr zur Sache; vielleicht kennst Du ein PMS- siehe Beitrag hier auf meinem BLOG- mit Stimmungsschwankungen, Launen, Spannung in der Brust, Verdauungsbeschwerden…?

Dann greife auf jeden Fall zu Nahrungsmitteln mit B-Vitaminen und hier besonders mit B6; das ist der Stimmungsaufheller(Stichwort Serotonin und Dopamin):

  • Sesam… hier besonders schwarzer Sesam; in der chinesischen Medizin ein wichtiges JING-Tonic
  • Hafer- und Dinkel-Flocken
  • Bananen
  • Roggen in der Vollkorn-Variante
  • Walnüsse
  • die Erdnuss…. ich bspw. hab immer Erdnussmus im Haus(Bio, ohne Zusätze)
Erdnuss oder Erdnussmus naturell

Bevorzuge folgende Lebensmittel:

  • grüne Kohlsorten, Blumenkohl, Sellerie, Gurke, Kürbis, Zwiebel- einfache weiße Küchenzwiebel, Rettiche, Süsskartoffeln, Pastinaken, Ingwer, frischer Knoblauch
  • Apfel, Dattel, Birne, Rosinen, Pfirsich, Feigen
  • Büffel- oder Rindfleisch, Truthahn,
  • weiße Bohnen, schwarze Bohnen, Kichererbsen
  • Kerne und Nüsse, schwarzer Sesam
  • Hirse, Naturreis
  • Scholle, Heilbutt, Kabeljau
  • Algen; auch Spirulina
  • Minze, Melisse,

In der Lutealphase verzichte unbedingt auf Alkohol, Koffein und Fertignahrung/ Fast Food- diese Esswaren/ Genussmittel verstärken Symptome und bilden zuviel Säuren im Körper- der Super-Gau für Deine Hormon-Balance.

Kakao und dunkle Schokolade für mehr Magnesium

Was Du noch benötigst:

  • Magnesium- entweder über Lebensmittel aufnehmen oder sinnvoll ergänzen
  • Frauenmantel als Tee gegen das PMS
  • Brennnesseltee gegen Wassereinlagerungen
  • Melisse und Mutterkraut/Passionsblumenkraut gegen ggf. auftretende Migräne/Anspannung
Kräuter als Öle oder Tinkturen sind auch hilfreich

Eine hilfreiche Kräutermedizin aus der chinesischen Kräuterheilkunde ist Xiao Yao San- das Free and Easy-Pulver- bitte mich ansprechen, da die Formel eventuell individuell angepasst werden muss.

Akupunktur/Akupressur/Moxa:

Hilfreich sind jetzt alle Punkte, die ausgleichend und regulierend wirken, Feuchtigkeit ausleiten und stabilisieren zum Beispiel YinTang- der Punkt zwischen den Augenbrauen… streiche diesen sanft zu den Seiten aus… oder die Punkte Milz 3,6,9 oder Magen 36; Niere 10 oder Leber 8…

Shiatsu oder TuiNa zur Balance
Akupressur an Milz 6 SanJinYao

Yoga:

Yoga für die Zeit vor der Blutung

Wie empfindest Du diese Empfehlungen? Waren sie hilfreich für Dich?

Ein Letztes: „Es wird, was man daraus macht“ – lenke den Focus auf Positives, registriere, was nicht so gut ist und dann „komm in die Puschen“ wie man bei uns im Norden sagt. D U selbst hast es in der Hand, wie Dein Zyklus abläuft… und wenn Du alleine nicht in die Balance kommen kannst lass Dir helfen 🙂

Danke für Dein Hiersein und Deine Aufmerksamkeit- alles Liebe

Kira

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page