TCM

Das Frühjahr beginnt…

… und somit auch das neue Jahr nach dem asiatischen Mondkalender- bereits eine Woche ist dieses Jahr des Yang-Holz-Drachen „alt“ und der Drache bringt uns ein sehr bewegtes, aufregendes und zugleich fruchtbringendes Jahr. Ich nehme Dich heute mit auf einen Exkurs in das Jahr des Drachen und vielleicht nimmst Du es als Inspiration, Dir Deiner Kraft bewußt zu werden:

  • Der Drache symbolisiert das Kaiserliche – er besitzt eine natürliche Autorität, die mit Weisheit, Kraft, Herzlichkeit, Weisheit, Macht, Glück, Denkfähigkeit, Intelligenz, Beharrlichkeit, Flexibilität und Kreativität an uns heran tritt 🙂
  • Alle 12 Jahre erscheint der Drache als Tierkreiszeichen; alle 60 Jahre der Holz-Yang-Drache und er zählt zu den besonders positiv wirkenden- Genialität und Vernunft, Kreativität und Forschergeist, eine unvorstellbare Kraft und positives Wirken sind vereint.
  • Für die Drachen-Geborenen und die Aktivitäten in diesem Jahr gilt es, sich vor Perfektionismus, zu vielem Grübeln, Besessenheitsdenken, Fanatismus und Unflexibilität zu schützen bzw. diese Eigenschaften zu erkennen und möglichst abzubauen.
  • WuWang, das Hexagramm 25, steht mit dem „Unerwarteten“ im Vordergrund- daher ist die Flexibilität des Drachen und besonders des Yang im Holz gefordert!

Für die Fachkompetenz in diesem Jahr:

  • Es sind vor allem die „Holz-Punkte“, die uns in diesem Jahr leiten und die Ursache/Wurzel der Symptombilder zeigen… XianGu-Magen 43; ZhongChong-Pericard 9; SanJian-Dickdarm3 und YongQuan-Niere 1 sind in diesem Jhr besonders wirksam, da sie die ZangFu harmonisieren, die Milz stärken, Feuchtigkeit ausleiten und gegenläufiges Qi harmonisieren bzw. absenken.
  • Es muss nicht immer Akupunktur sein; auch regelmäßige Akupressur bzw. Moxa bei Kältezeichen aktivieren diese Bereiche in geeigneter Weise.
  • Symptome, die in diesem Jahr eine Rolle spielen sind bspw. Meteorismus, Schmerzen im Bereich der Rippen und des mittleren Bauches, Schmerzen im Bereich der Füße und Sprunggelenke mit oder ohne Schwellungen/Ödeme, Fußfehlstellungen- hier besonders das Absenken der Fußgewölbe-, Ödeme, die generalisiert vorkommen; aber auch Verstärkung der Ödeme an den Beinen, von Lymph- oder Lipödemen.

Ernährung:

Wildkräuter mit vielen Bitterstoffen sind die ersten Frühlingskräuter 🙂
  • Im Drachenjahr sollte die Ernährung grün sein… grüne Lebensmittel sollten täglich auf dem Speiseplan stehen; ganz wichtig ist die hohe Qualität der Lebensmittel…
  • … besonders viele Wildkräuter oder auch frische Gartenkräuter…
  • … leicht wärmend zubereitende Speisen und im Sommer eher erfrischende…
  • … Kräuter, die frisch und bewegend wirken wie bspw. Minze, Petersilie, Liebstöckel, Basilikum, Schafgarbe, Rosmarin, Majoran, Scharbockskraut, Bachkresse, Kresse…
  • … aber auch Reis, Hirse, Amaranth, Bulgur, maßvoll Mais als Getreide/Pseudogetreide…
  • … Wurzelgemüse, Kürbis, Karotten, Topinambur, Pastinaken, bunte Bete…
  • … heimisches und saisonales Obst…
  • … maßvoll Hühnchen, Ente, Taube, Strauß und Rindfleisch…
  • … und maßvoll Reisessig, Apfelessing und Balsamico.

Was schwächt uns in diesem Jahr:

  • zu wenig Bewegung;
  • Krafttraining mit viel Druck und hohem Gewicht- also nur etwa mit 70% der Maximalkraft arbeiten;
  • Hart sein; zuviel an „Festigkeit“ – bspw. Perfektionismus, Starrsinn, Engstirnigkeit, Zeitdruck und Kontrolle
  • Unwissenheit und eine Art der Opferhaltung – die „Schuld“ an den eigenen Befindlichkeiten und Situationen im Außen, bei anderen Personen oder Umständen, suchen 
  • Zwang und ERzwingen
  • im Übermaß thermisch heiße Lebensmitteln wie Chili, Pfeffer, getrocknete Kräuter und Gewürze, Lamm, Alkohol und Ingwer
  • Fertigwaren, verarbeitete Fleischwaren wie Wurst und Aufschnitt, Schweinefleisch
  • Lebensmitteln, die zu stark kühlen oder befeuchten wie bspw. im Übermaß Rohkost, Südfrüchte, Weiß-Weizen, Weißzucker und hoch verarbeitete Milchprodukte

Kräutertee zur Begleitung durch das Drachenjahr:

  • Engelwurz (Rx. Angelicae archang.)- als Kaiserkraut mit 6 Gramm
  • Pfefferminze (Hb. Mentha)- als erster Minister mit 4 Gramm
  • Wermut (Hb. Absinthii)- als zweiter Minister mit 2 Gramm
  • Mandarinenschalen (Peric. Citri reticulatae)- als Botenkraut wie auch die nachfolgenden mit je 3 Gramm
  • unreife Mandarinenschalen (Peric. Citri viridae)
  • Rose (Fl. Rosae)
  • Schafgarbe (Hb. Millefolii)
  • Frauenmantel (Hb. Alchemillae)
  • aa ad 27,00 Gramm/Tag

Die – am besten gemahlenen- Kräuter mit 0,8 Liter kochendem Wasser übergießen, 3 Minuten sanft köcheln lassen und über den Tag verteilt trinken. Diese Mischung kann das ganze Jahr über in einem Rhythmus von 6 Wochen/ 2 Wochen Pause getrunken werden. Achtung! In der Schwangerschaft ist diese Mischung kontraindiziert!!

Ein wunderbares Rezept zu den Mahlzeiten als Dip- Spinathummus mit Wildkräutern:

  • 300-350 Gramm gegarte Kichererbsen
  • Saft einer halben Zitrone
  • frischer, junger Spinat und frische Wildkräuter, Schnittknoblauch/Bärlauch, Petersilie- je eine Handvoll- grob gehackt
  • ein viertel Teelöffel Salz
  • 2-4 Esslöffel Balsamico
  • ein Teelöffel Bockshornkleesamen(gemahlen)
  • ein bis zwei Esslöffel Cashewmus oder Tahin(Sesammus)
  • 40-60 ml abgekochtes, erkaltetes Wasser
  • alle Zutaten mit einem kraftvollen Mixer vermengen/ pürieren- dabei immer etwas Wasser dazu geben, bis die Masse cremig-fest ist… dann erst mit Zitronensaft und Salz abschmecken
  • Dieses Hummus wirkt positiv auf das Leber-Qi, Leber-Yin und Leber-Blut; wirkt Qi- regulierend, baut Jing und tonisiert Nieren, Milz und Essenz; kann bspw. bei Unruhe, Schlafstörungen mit Aufwachen zwischen 1 und 3 Uhr, bei Reizbarkeit, PMS, Blutdruckschwankungen, Blutzuckerschwankungen, Heißhunger, Fettstoffwechselstörungen, Schwäche, Energielosigkeit, Eisenmangel(Blutmangel) und Folsäuremangel, bei Herzrasen mit blasser Zunge … regelmäßig gegessen werden; wirkt somit therapeutisch.

Das war mein kleiner Exkurs in das Drachenjahr 2024/2025… lass es Dir gut gehen und sei inspiriert…

“ Wenn man sauber macht, ausmistet, freuen sich die Götter und Nagas und kommen zu Dir“– aus Tibet.

In diesem Sinn- gutes Gelingen und alles Liebe

Kira

Winterreise mit Duft-Teil 3…

Guten Morgen zum Montag… guten Morgen zur neuen Woche… und damit zu einem meiner Lieblings- Winterdüfte- der Gewürznelke:

Seit dem Altertum und aus Zeichnungen in Höhlen und auf Steinen weiß man um die Kraft der Gewürznelke für das Wohlbefinden und die Gesundheit.

Die heilkundige Äbtissin Hildegard von Bingen bereitete mit Nelken, Muskatnuss und Zimt ein wohlschmeckendes Gebäck, welches die Sinnesorgane und den Geist kann(Hildegard-Energie-Kekse). Wegen ihres starken Aromas und der desinfizierenden Wirkung waren Gewürznelken im Mittelalter ein wichtiger Bestandteil von Pestmitteln.

Paracelsus empfahl die Nelken zur besseren Verdauung; Sebastian Kneipp gebrauchte das Nelkenöl „gegen faule Gase und verdorbene, faule Säfte und Stoffe im Magen“…

Nelkenöl wurde seit Menschengedenken als Mittel für gesunde Zähne, ein gesundes Zahnfleisch und bei Zahnschmerzen eingesetzt.

Nelken…bspw. im Holundersaft wirken wunder entspannend und gleichzeitig immunstimulierend 🙂

Die Wirkungen im Detail und gemäß der Chinesischen Medizin:

  • Ätherisches Nelken-Öl wirkt desinfizierend, entkrampfend, belebend; es kann für Mundspülungen, gegen Insekten und für Einreibungen/ Umschläge/Kompressen genutzt werden.
  • Mental wirkt das Öl belebend ohne unruhig zu machen aber auch entspannend/ beruhigend.
  • In der Chinesischen Medizin kennen wir das wärmende Temperaturverhalten, den aromatisch-scharfen Geschmack, mit der Wirkung auf die Funktionskreise Niere, Milz und Magen; da bspw. Zahnfleischentzündungen gemäß der asiatischen Sichtweise durch toxisch aufsteigendes Magen-Qi verursacht wird erklärt sich auch die wunderbar heilende Wirkung auf das Zahnfleisch; die Nieren-Energie beeinflusst den Zustand der Zähne- daher die positive Wirkung auch auf die Zahngesundheit 🙂
  • Nelke und Nelkenöl wirkt allgemein stimulierend, verdauungsfördernd, blähungs- und gärungswidrig, schleimlösend und gegen Übelkeit; in der asiatischen Heilkunde setzen wir es wie nachfolgend ein…
  • für das Inneres/Li erwärmend– bspw. bei Verdauungsschwäche, Durchfall, Atonie der Verdauungsorgane, Dysenterie, Erkältung, allgemeinem Kältegefühl…
Nelken für bekömmliche Speisen und Wärme im Inneren
  • zum Tonisieren von Yang– bspw. zum Tonisieren des Nieren-Yang, bei Impotenz, verminderter Libido, bei Beinschwäche, chronischer Reizblase, Flatulenz…
  • zum Regulieren und Bewegen von Qi– bspw. bei Übelkeit, rebellierendes Qi, Schluckauf, Erbrechen, Schüchternheit, Scheu, Kontaktschwierigkeiten zu/ mit anderen Menschen, Berührungsangst…
  • zum Auflösen von Schleim-Kälte– bspw. bei Leukorrhö, Fluor vaginalis (Ausfluss), Erkältung…
  • zum Unterdrücken und Eleminieren von innerem Wind– bspw. bei Zahnschmerzen, Zahnwurzelentzündungen mit Schmerzen und auch allgemeinen Schmerzen
  • zum Eleminieren von Toxinen im Inneren in Kombination mit anderen Kräutern.

ACHTUNG! Selten treten allergische Reaktionen gegen Eugenol bei innerlicher oder äusserlicher Anwendung auf.

Anwendungen:

  • als Tinktur– 10-30 Tropfen 3 x tgl. mit Wasser 1-½ Stunde vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen.
  • Aufguss / Infus- hier sind 3-9 g die maximale Tagesdosis– die Tagesdosis ggf. dritteln( Nelken mörsern); mit 1 Tasse heissem Wasser übergiessen, 7-10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. 2-3 Tassen täglich, die erste morgens nüchtern, die zweite abends vor dem Schlafengehen, nötigenfalls eine dritte nachmittags…

Einreibung bei kalten Händen und Füßen:

  • Nimm zwei bis drei Tropfen Nelkenöl und mische dies in einem Teelöffel Jojoba- oder Kokosöl- reibe damit 2x täglich die betroffenen Bereiche ein; besonders intensiv auf den Bereich Niere 1… danach setze 5 Moxakegel au Niere 1- Anwendung über einen längeren Zeitraum und auch präventiv im Herbst für die Winterzeit bei Kälteneigung
Räuchern mit Nelke- reinigend und ausgleichend

Im Yoga:

  • Ätherisches Nelkenöl kannst Du mit abgekochtem Wasser zur Reinigung Deiner Yogamatte nutzen oder es beim Yoga verdampfen lassen; es desinfiziert und reinigt die Raumluft…mische für 100 ml Spray 75ml destilliertes oder abgekochtes Wasser, 25ml Apfelessig, 10 Tropfen ätherischen Nelkenöl und 5 Tropfen Zitrusöl- in eine Sprayflasche füllen… die Matte damit einsprühen und an der Luft trocknen lassen; ggf. wischt Du die Flüssigkeit über die Matte …das Spray kannst Du auch als Raumduft verwenden 🙂

Nelken- klein, ein wenig unscheinbar und dem Namen nach kleine Nägelein 🙂 … sie sind nicht nur als Gewürz im Rotkohl willkommen, sondern auch für unsere Gesundheit… hab eine gute Woche!

Alles Liebe- Kira

Teezubereitung mit Nelkenpulver bei Kälte

Winterreise mit Duft- Teil 2

Guten Morgen… ich bin gestärkt aus dem Winterurlaub zurück und reise mit Dir gleich virtuell weiter mit und in einen Duft, den Du sicherlich kennst- allerdings lernst Du mit mir den Duft und das ätherische Öl der Ringelblume etwas anders kennen:

Ringelblume in meinem Wildgarten
  • C… wie Calendula oder Ringelblume- ist eine der ältesten und sehr gut erforschten Heilpflanzen. Für einen Liter Öl weden etwa 5000 Blüten benötigt; mit Hilfe einer Alkoholextraktion wird dann das etwas zitronig duftendes Öl hergestellt.
  • Körperlich wirkt das Öl entspannend und Haut beruhigend; mental spendet es Zuspruch und Trost, wirkt beruhigend und entspannend 🙂
  • Das erfrischende Öl wird in Salben oder Lotionen eingebracht und kann dann bei gereizter oder sehr trockener Haut verwendet werden.
  • Ringelblumensalbe lässt bspw. Windeldermatitis schneller abheilen und kann ebenfalls bei Neurodermitis Abhilfe schaffen.
  • Bei innerlicher Anwendung können Ringelblumenblüten zur Linderung von Beschwerden im Magen-Darm-Trakt oder einer schmerzhaften Menstruation (Dysmenorrhö) beitragen, da sie krampflösend wirken und aus Sicht der Chinesischen Medizin Qi und Blut bewegen. Zudem regen sie den Lymphfluss an.
  • Zur Erläuterung…Die Haut wird in der chinesischen Medizin der Wandlungsphase Metall zugerechnet. Sie schützt uns vor äußeren Einflüssen, ist damit aber auch großen Belastungen ausgesetzt. Die Ringelblume vermag Wunden zu schließen, was man auch spüren kann, wenn man sie pflückt… sie sondert ein klebriges Sekret ab. Die Farben gelb und orange deuten zusätzlich einen Bezug zum Erdelement an- das erklärt auch die Wirkung auf die inneren Organe.
  • ACHTUNG! Bei Allergieneigung auf Korbblütler darf Ringelblume n i c h t genommen werden!
  • Gemäss der Chinesischen Medizin ist Calendula kühl im Temperaturverhalten, im Geschmack bitter und wirkt auf die Funktionskreise Magen, Gedärme, Lunge, Uterus, Leber, Herz und Milz.

Das Einsatzgebiet als Kräutermedizin in der Chinesischen Medizin ist deutlich weitergefächert als in der europäischen Naturheilkunde:

  • Calendula wirkt Hitze eliminierend und Toxine ausleitend- bspw. äusserlich: bei schlechter Wundheilung, offenen Beinen, Hautentzündung, Veneninsuffizienz, Krampfadern, Analekzem, Ausschlag, Ekzem, Dermatitis, rauer Haut, Pubertätsakne, Bienenstich, Frostbeulen, Wunden, Mastdarmentzündung, Analentzündung, Bindehautentzündung und innerlich: bei Entzündung der inneren Organe, Gastritis, Magenschleimhautentzündung, Duodenitis, Colitis, Reizdarm, Diarrhö, Divertikulitis, Mastdarmentzündung, Pankreasentzündung, Magengeschwür, Darmgeschwür, Stomatitis, Mundschleimhautentzündung, Pharyngitis, Rachenentzündung, Lymphdrüsenentzündung, Angina tonsillaris, Tonsillitis, Mandelentzündung, Venenentzündung, Genitalentzündung, Dysmenorrhö, schmerzhafter Menstruationsblutun, Fieber, begleitender Krebstherapie, Masern, Exanthembildung fördernd bei Masern, Pubertätsakne, Furunkel, Leberintoxikation…
  • Nässe/Feuchtigkeit und Hitze ausleitend… bspw. bei Darmentzündung, Colitis ulcerosa, Pilzerkrankungen, Candida albicans, anderen Darmmykosen, Endometritis, Diarrhö, Eierstockentzündung, Ausfluss, blutenden Hämorrhoiden, Lymphadenitis, Lymphdrüsenschwellung, Brustdrüsenverhärtung, Milchgangentzündung, Narbenverhärtung, Struma, Kropf…
  • Blut Xue bewegend… bspw. bei Oligomenorrhoe, verminderter Blutzirkulation, Durchblutungsstörungen, Blutklumpen, Unterleibschmerzen, Verletzung, Angina pectoris
  • Qi tonisierend… bspw. bei Verdauungsschwäche, Appetitlosigkeit, Flatulenz, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, weicher Stuhl und/oder Durchfall, Leberzirrhose, Hämorrhoiden, Krampfadern, Palpitationen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Energiemangel, Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Lymphflussstau
  • Qi regulierend und bewegend– bspw. bei Prämenstruellem Syndrom, Reizbarkeit, Dysmenorrhö, schmerzhafter Menstruationsblutung und Gallenflussstau.
Sonnenlächeln 🙂

Geschichten und Legenden:

Bei den Germanen war die als Sonnenbraut oder Niewelkblume benannte Ringelblume Freya als Göttin der Liebe und der Ehe gewidmet; im Christentum wurde sie später der Mutter Maria gewidmet.

Die Öl riecht zwar angenehm aromatisch, verströmt als Blume aber einen etwas penetranten an Verwesung erinnernden Geruch. Gleichzeitig wuchert sie unglaublich und immer wiederkehrend. Dadurch entwickelte sie sich zum christlichen Symbol für die Erlösung nach dem Tod und als Blume für ein ewiges Leben. In Mexiko glaubte man, sie habe sich aus dem Blut indigener Völker entwickelt, die durch die spanischen Eroberer getötet wurden- so wurde sie in Südamerika zur Blume des Todes.

Als Blume, die dem Sonnenlauf folgt; der Sonne in ihrem Erscheinungsbild ähnelt, war sie wie Gänseblümchen, Johanniskkraut oder Wegwarte eine heilige Blume, der auch Zauberkräfte zugeteilt wurden. Für einen Liebeszauber pflanzten Mädchen Ringelblumen in die Fußspuren ihres Auserwählten- dieser sollte bewirken, dass er „völlig ausgeliefert“ 😉 kam und ewige Liebe schwor.

In Südeuropa trugen Hexenmeister Ringelblumen als Talisman mit sich.

Ringelblumentee für das innere und äußere Wohlbefinden

Anwendungen:

  • als Tee… dafür zwei Esslöffel Blüten mit 70 Frad warmem Wasser übergießen- 5 Minuten ziehen lassen und dann abseihen; schluckweise trinken…
  • … den Sud wie oben ansetzen; als Gesichtswasser verwenden oder zum Abtupfen betroffener Hautareale…
  • … das ätheriesche Öl mit 3 Tropfen in Mandel- oder Jojobaöl geben; gut vermischen und dann auf die Haut aufbringen- besonders auf den Bereich Brustbein; Schulterblätter und Lungenzone; Stirn oder Schläfen; auf die Fußsohlen; den Unterbauch; die Innenseite der Oberschenkel; den Nacken…
  • … das ätherische Öl in eine neutrale Salbe, Lotion oder Creme geben; damit die betroffenen Hautaeale einreiben.

Du siehst- eine ganz gewöhnliche Blume aus dem Bauerngarten hat so viele gesundheitsfördernde Eigenschaften… nutze Sie für Dich!

Alles Liebe…

Kira

Ringelblumenöl für eine Babymassage auf der Haut- gut bei Hausproblemen im Babyalter

Winterreise mit Duft Teil1

Guten Morgen mit einer Einladung an Dich, mich auf einer Duftreise zu begleiten- eine Duftreise mit ätherischen Ölen aus winterlichen Gewürzen bzw. Kräutern.

Seit tausenden von Jahren spielen ätherische Öle in der Kultur aller Völker eine wesentliche Rolle; egal, ob in der schamanischen Heilung, zur Entspannung, Heilung oder im Alltag- ätherische Öle aus Heilkräutern, Gewürzen und Hölzern sind aus den Kulturen nicht wegzudenken.

Gerade über die Sensorik der Nase erreichen uns zahlreiche Botschaften und somit kannst Du die ätherischen Öle sehr gut für Dein Wohlbefinden oder Deine Gesundheit nutzen 🙂

Komm gerne mit- Du wirst überrascht sein, wie einfach Du mit Deinen Gewürzen und Kräutern DEIN Dufterlebnis kreieren kannst 🙂

A- wie Anis:

  • Anis ist ein typisches Wintergewürz; schon über Lebkuchen kitzelt das feine Aroma unsere Nase und den Gaumen.
  • Mit Hilfe einer Wasserdestillation wird das Anisöl aus dem sternförmigen Samen gewonnen.
  • Anisöl wirkt entzündungshemmend bei bakteriellen und viralen Entzündungen, schleimlösend und beruhigend; aber auch leicht anregend und anti-melancholisch.
  • In der chinesischen Medizin schätzen wir Anis als Heilgewürz aber auch als ätherisches Öl auf Grund seines warmen Temperaturverhaltens, des aromatisch, leicht süßen- leicht scharfen Geschmacks und der Wirkung auf die Funktionskreise Magen, Milz, Leber, Gallenblase, Lunge, Gedärme, Herz und Uterus.
Anisfrucht zerteilt…für einen Tee 🙂

Im Detail wirkt Pimpinella anisum:

  • das Innere/Li erwärmend– bspw. bei Verdauungsschwäche, Flatulenz, Blähungen, Magenkrämpfen, Bauchkrämpfen, abdominalen Schmerzen, Durchfall, Reizdarm, Römheld Syndrom, Milchbildungsmangel…
  • Qi regulierend und bewegend– bspw. bei gegenläufigem Magen-Qi, Übelkeit, Brechreiz (Anis-Tee einnehmen; zwischendurch Anisgewürz kauen), Spasmen, Dysmenorrhö, schmerzhaften Menstruationsblutungen, Magenkrämpfen, Darmkrämpfen, Gallenkoliken, Pseudo-Angina pectoris, krampfendem Hustenreiz, Asthma bronchiale, verlangsamter bzw. stockender Geburt…
  • Shen/Geist beruhigend– bspw. bei Insomnia, stressbedingter Unruhe, Unausgeglichenheit, Gedankenkreisen, Unzufriedenheit (mit äth. Anisöl den Raum beduften; 8 Tropfen potenziertes Anis morgens und abends einnehmen), Unruhe der Säuglinge, Palpitationen(Pseudo-Angina pectoris)…
  • Kälte-Schleim auflösend– bspw. Schleim in der Lunge, Erkältung mit Schleim, Husten, Bronchitis, benebeltem Kopf durch Schleim(Stirnkopfdruck oder „BrainFog“)…

KONTRAINDIKATION:

  • Kinder bis zum dritten Lebensjahr
  • Schwangerschaft… außer während der Geburt, wenn sie nicht voran geht

Eigenschaften

  • wirkt stimulierend, blähungs- und gärungswidrig, krampflösend, schleimlösend, auswurffördernd, beruhigend, desinfizierend, keimtötend, mildert die Auswirkung von Abführmitteln, milchflussfördernd, Östrogenbildung anregend (Östriol, Östrol, Östradiol, welche in den Ovarien gebildet werden)

Einsatz:

  • ätherisches Öl zum Beduften
  • beim Kochen und Backen
  • für Bäder
  • als Einreibung
  • zum Inhalieren
  • als Tee aus den Samen(gemörst)
  • innerlich

Anis- ein wunderbares Wintergewürz mit so viel Mehrwert – probiere es aus!

Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche…bleib gesund und hab eine gute Zeit!

Kira

Ätherisches Öl kann auch in einen Tee gegeben werden

Eukalyptus… ein Segen für die Bronchien

Herzlich Willkommen am Weihnachtsmorgen- ich wünsche Dir einen wunderbaren, entspannten und gesunden Weihnachtstag!

Eukalyptus- ein wunderbares Kräutlein für unser Lungen-Qi; aber dazu später mehr. Heute ist der Tag der 4. Rauhnacht und das Räuchern mit Eukalyptus klärt den Geist, die Gedanken und reinigt.

Weitere Anwendungen:

  • Inhalationen- reinigt die Luftwege, wirkt antiviral und antibakteriell bzgl. Erkältungsviren und bakteriellen Infektionen in den Luftwegen.
  • Aroma-Öl– als Brustöl bei Erkältungen mit einem fraktionierten Kokosöl vermischen und auf ein feucht-warmes Handtuch geben- dieses als Auflage oder Wickel auf die Brust geben;
  • Erkältungsbad– etwas Öl oder Eukalyptuskraut in das Badewasser geben und das Vollbad oder Fußbad für 10 Minuten anwenden

Rezept für Bäder:

  • 500 g Meersalz; 10 Tr. Weißtanne bio; 10 Tr. Eukalyptus globolus bio; Glastiegel (Fassungsvermögen 500 g) ggf. eine Waage- die ätherischen Öle in einen Glastiegel tropfen; das Meersalz hinzugeben, Tiegel verschließen und gut schütteln.
  • 4 EL Badesalz in das fließende, heiße Badewasser für ein Vollbad geben; für ein Fußbad nimm 2 Esslöffel und etwa 200 ml Sahne 🙂

Wirkung gemäß der chinesischen Kräuterlehre:

  • warm im Temperaturverhalten, im Geschmack aromatisch-leicht bitter bis leicht sauer und leicht scharf, wirkt auf die Funktionskreise Lunge, Blase und Leber; wirkt adstringierend, schleimlösend, auswurffördernd, stimulierend, antiseptisch, keimtötend, und hautrötend/durchblutungsfördernd;
  • Schleim-Hitze auflösend– bspw. bei Husten, Erkältung, Grippe, Krupp, Pertussis, Keuchhusten, Pneumonie, Lungenentzündung, Asthma, zähem Schleim…;
  • Wind-Hitze eliminierend- bspw. bei Husten, Wind-Hitze-Infekten und Lungenentzündung…;
  • Qi regulierend und bewegend– bspw. bei Verletzungen wird das Öl angewendet;
  • Blut Xue bewegend– bspw. bei Sportverletzungen, Muskelkater… wird ebenfalls das Öl äußerlich eingesetzt…
  • Nässe/Feuchtigkeit und Hitze ausleitend– bspw. bei Blasenentzündung, Lebererkrankungen, Gallenblasenerkrankungen mit Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, äusserlich bei Wunden, Akne, schlecht heilenden Geschwüren, Zahnschmerzen, Stomatitis, Mundschleimhautentzündung, Zahnfleischbluten, Rheuma…
  • Kontraindikationen…bei Kinder unter 6 Jahren und keine innerliche Anwendung bei entzündlichen Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich und der Gallenwege!!
  • Achtung-Nebenwirkungen! In seltenen Fällen kommt es zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfällen. Bei Säuglingen und Kleinkindern sollten Zubereitungen des ätherischen Öls nicht im Gesicht aufgetragen werden, denn Symptome wie: Glottiskrampf, Bronchospasmus bis hin zu asthmaähnlichen Anfällen oder Atemstillstand können auftreten. Eucalyptus globulus bewirkt eine Enzym-Induktion in der Leber, daher kann die Wirkung anderer Arzneimittel dadurch abgeschwächt und oder verkürzt werden und Eukalyptus kann Urtikaria/Nesselsucht auslösen.

Eukalyptus wird seit jahrhunderten in asiatischen Kräuterölen mit verwendet- es ist ein großes Heilmittel, welches wohldosiert und achtsam eingesetzt werden sollte!

gerade im Winter wunderbar wohltuend nach dem Sport und zur Prävention

Nun endet mein kleiner Exkurs … ich wünsche Dir eine gute Woche voller Inspiration und Gesundheit… vielleicht liest Du für die Inspiration meine Beiträge zu den Rauhnächten „Das Fenster ins Neuer…“ hier auf meinem Blog.

Alles Liebe…

Kira

Silberne Blüten mit gesunder Wurzel

Willkommen in der Adventzeit… vielleicht hast auch Du getrocknete Silberdistel in Deinem Gesteck oder Strauß?

Wusstest Du, dass die Wurzel und das Kraut der Silberdistel/ Eberwurz schon seit der Antike als Heilmittel eingesetzt wurde? Sie blüht von Juni bis September- die Blüten schließen sich bei feuchtem Wetter; daher stammt auch ihr Volksname „Wetterdistel“. Die Wurzeln können im Oktober gegraben werden; diese dann trocknen und gut verschlossen aufbewahren. In der Natur steht der Eberwurz unter Naturschutz; Du kannst ihn aber im Garten ziehen.

Silberdistel in der Augustsonne – Wiese bei Klein Nemerow am Tollensesee

Hildegard von Bingen beschrieb die Silberdistel/ Eberwurz als universelles Heilmittel zur Stärkung der Abwehkräfte:

  • … der Eberwurz wird als leicht warm aber auch leicht erfrischend/ kühl beschrieben; die Rezeptur für eine Anwendung nach Hildegard v. Bingen findest Du weiter unten. Gemäß der Chinesischen Medizin wirkt die Wurzel neutral im Temperaturverhalten, ist leicht süß-bitter im Geschmack, wirkt energetisch auf die Meridiane Leber, Lunge, Magen und Gedärm. Sie enthält die Wirkstoffe ätherische Öle mit Carlinaoxid und Carlinen, Inulin, Gerbstoffe, Harze und Labenzym.
  • Die Silberdistel wird innerlich und äußerlich angewendet; wirkt antiseptisch, krampflösend, appetitanregend, verdauungsfördernd, harn-, Schweiß- und wurmtreibend. Weitere Indikationen sind bspw. Magenschleimhautentzündung, Bronchitiden, Harnverhalt, Ödeme und Rheuma.
  • Der Wurzelextrakt aus Carlina acaulis ist auch ein Tonikum für das WeiQi; besonders geschätzt wird die verdauungsfördernde Wirkung und daher findet sich die Wurzel auch in „Schwedenkräuter“-Mischungen.
  • Silberdistel gehört zu den Frauenkräutern; sie wirkt belebend und aktivierend, fördert Deine kreative Seite und auch die bewußte und wunderbare Sexualität- die Liebe zu sich selbst; stärkt die körperliche Liebesfähigkeit zum Beispiel in Räuchermischungen.
  • Die Blattrosette des Eberwurz kann übrigens ähnlich wie eine Artischocke konsumiert werden.
  • Die Wurzel sollte als Tagesdosis mit maximal 3 Gramm bspw. als Dekokt eingesetzt werden; ansonsten findet die Urtiktur aus der Wurzel Anwendung bzw. eine Pulvermischung- siehe untenstehend.

Hildergard von Bingen:

„Pulverisiere daher die Wurzel und die Blätter der Eberwurz, und soviel wie die Hälfte davon wiegt, soviel Zimt und Bertram gebe der Gesunde und der Kranke, bei und mische es.“

Und dieses gemischte Eberwurz Gewürz Pulver nimm täglich entweder mit Brot oder mit warmen Wein, oder iss es in Suppen, oder trinke es in warmen Wein und du wirst keine große oder lange Krankheit haben bis zu deinem Tod.“

Und kein Mensch meide dieses so bereitete Gewürzpulver, weil er, wenn er gesund ist und dieses Pulver täglich isst, nicht lange krank im Bett liegen wird. Und wer krank ist und es isst, wird gesund werden.“

„Denn die verbundenen Wärmen dieser Zutaten, vermischt mit der Kraft des Brotes oder mit der Sanftheit der Suppe oder mit der Wärme des Weines, lassen nicht zu, dass verbrauchte Säfte im Menschen lange überdauern.“ (Materia Medica)

Heilwein-Rezept nach Hildegard von Bingen:

Eberwurz-Mischpulver-Wein zur Stärkung
  • Rot- oder Weißwein wird mit dem Pulver zum sieden gebracht; etwa 5-8 Minuten sieden lassen; dann die Hitze wegnehmen; bei 40 Grad etwa 3 Esslöffel Honig beimischen; nochmals aufwallen lassen und dann direkt abfüllen…
  • … zur Stärkung davon täglich am Vormittag ein Schnapsglas voll trinken; Einsatz ist auch bei „Magenschwäche“ möglich
  • Rotwein wirkt deutlich wärmender; Weißwein ist frischer in der Wirkung.

Unabhängig von der Gesundheitswirkung verschönert die Silberdistel karge Böden und kann so im Garten auch in unnutzbaren Ecken für einen Blickfang sorgen.

Pfarrer Kneipp wusste über die Silberdistel:

„Wer Schweres gegessen hat, das schwer im Magen liegt, der wird von dieser Wurzel Hilfe bekommen.“ Man trockne dazu die Wurzel und pulverisiere sie, dann nehme man eine Messerspitze davon, 2mal pro Tag, in Tee oder Wasser.“ …

… und der Volksmund sagt: “ Wenn nichts mehr hilft nimm Eberwurz.“

Ich empfehle Dir, Fertigpräparate zu nutzen, da- wie schon beschrieben- die Pflanze sehr selten geworden ist und in Deutschland unter Naturschutz steht.

Soweit mein kleiner Exkurs für heute- hab einen guten Start in die wunderbare Adventszeit… und wenn Du magst stöbere doch weiter auf meinem Blog z.B. in den Beschreibungen zu den Rauhnächten… gehe auf das Archiv auf meiner Webseite und im Dezember 2020 findest Du die Artikel zu den Rauhnächten…

Alles Liebe wünscht Dir

Kira

Winterwonderland Mecklenburgische Seenplatte/Feldberger Land

Suppenzeit- Gesundheitszeit

Hallo an Dich- schön, dass Du Dich für meinen Blog interessierst und natürlich für das Hintergrundwissen zu einer wunderbar würzigen Gesundheitssuppe gegen Schleim und Feuchtigkeit.

Du weißt ja sicher schon, dass Feuchtigkeit und Schleim zu den pathogenen Faktoren in der Chinesischen Medizin zählen. Im Sommer steht oft Rohkost oder Kaltes auf dem Essensplan; dazu das Eis oder auch die vielen Früchte und so manch einer wundert sich dann, dass der Herbst oder Winter mit viel Schnupfen einhergeht oder Verdauungsbeschwerden entstehen. Die „Suppe, die Schleim transformiert und Feuchtigkeit vertreibt“ ist kein Zauberwerk, aber sie kann Dich im „Kampf“ gegen unliebsame Symptome wie Dauerschnupfen, Darmgrimmen mit Durchfall, Cellulite, ständiges Räuspern, Brain-Fog… unterstützen:

Sellerie und Möhren als Grundlage für eine heilsame Suppe
  • Die Suppe wirkt gemäß der Chinesischen Ernährungsmedizin gegen Milz-Qi-Schwäche mit Durchfall, Magenfeuer mit Hitze-Schleim, gegen eine Schwäche in Milz, Magen und Nieren und Leber-Qi-Stagnation.
  • Für 4-6 Portionen benötigst Du vier Liter Wasser, drei Möhren, eine Knolle Sellerie, zwei bis drei daumendicke Scheiben frischen Ingwer, ein Teelöffel Salz, den Saft einer Zitrone und den Abrieb einer halben, ein Esslöffel Quendel oder frischen Thymian, ein Esslöffel Sesamöl…
  • …dazu kommen je zehn Gramm chinesische Kräuter in einem Kräutersäckchen: FuLing, YiYiRen, ChenPi, BaiZhu, ShaRen und ZhangChangPu…
Kräutermischung ggf. etwas mörsern
  • Das geputze Gemüse wird grob gewürfelt und mit den Gewürzen kurz im Sesamöl angeschwenkt und mit dem Wasser zum Kochen gebracht; dann das Kräutersäckchen mit in die Suppe geben und diese dann mit wenig Hitze drei Stunden simmern lassen; ggf. immer etwas Wasser dazugeben.
  • Nach der Kochzeit wird die Suppe durch ein Sieb gegossen, in Schraubgläser abgefüllt und diese gut zugeschraubt, auf den Kopf gestellt abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren( sie ist so noch länger haltbar).
  • Du trinkst 2-3x täglich eine Tasse davon bzw. nimmst diesen „Fond“ als Grundlage für andere Speisen wie Currys oder Suppen mit Gemüse, Gerste, Bohnen, Nudeln oder Austernpilze…

Es reicht völlig aus, wenn Du den Fond(ggf. mit heißem Wasser verdünnen) täglich morgens und am Vormittag trinkst- ganz sanft wird der Schleim transformiert und über den Urin ausgeschieden; Du wirst vitaler und gerade das Wasser im Zwischenzellgewebe wird abgebaut(Lipödem; Cellulite; Ödeme allgemein).

Die Kräuter bekommst Du in den speziellen Apotheken- ich bestelle sie immer in der Zietenapotheke online(unbezahlte Werbung weil die Qualität stimmt 🙂 )

Ich wünsche Dir gutes Gelingen- hab eine gute Woche!

Herzlichst Kira

Lecker Herbstliches … auch zum Vorkochen

Guten Morgen…heute habe ich mal wieder ein Rezept für Dich.

Pilze haben ja momentan Saison und da bietet sich eine Pilzsuppe als leichte, leckere Mahlzeit ja geradezu an 🙂

Nimm Waldpilze, die Du vielleicht selbst sammelst oder auch gekaufte Pilze- da achte bitte auf eine gute Qualität; wenn Du die Suppe zum „Meal-Prep“ nutzen möchtest und natürlich generell, ist Bio-Qualität immer die bessere Wahl.

Rezept für zwei Liter Suppe:

  • Zitronensaft von 1/2 Zitrone, 300-400 Gramm mehlig kochende Kartoffeln, 1/2-1 Teelöffel Bockshornkleesamen; 1/2 Teelöffel Galgant, Salz und Muskatnuss nach gusto; gehackte Petersilie; Ghee, saure Sahne oder eine pflanzliche Alternative, eine Gemüsezwiebel geschält und gehackt, 500 Gramm geputzte und gewürfelte Pilze Deiner Wahl(Champignons, Waldpilze, ein Mix aus Shiitake und Kräuterseitlinge…), 1,5 Liter Gemüsebrühe…
  • In einem großen Topf Ghee schmelzen, Zwiebeln und Pilze darin kurz anschwitzen, mit Gemüsekraftbrühe ablöschen, Kartoffeln, Gewürze und Zitonensaft dazugeben und 30 Minuten leicht köcheln lassen; dann die Suppe pürieren, Sahne dazu geben, mit Salz abschmecken und zum Schluss die Petersilie untermischen (dann nicht mehr kochen… beim Aufwärmen ebenfalls nicht kochen).
  • Die Suppe heiß in Schraubgläser füllen, gut verschließen und ggf. noch einmal einkochen; ansonsten einfach nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.

Wirkung gemäß der Chinesischen Medizin:

  • nähren wunderbar die Säfte/ das YIN
  • befeuchten gut bei Trockenheit
  • leiten Nässe/Feuchtigkeit aus
  • tonisieren das Qi
  • beruhigen Leere Hitze & Leber Feuer
  • leiten toxische Hitze & Schleim Hitze aus
  • entgiften

Einsatz bei… auch präventiv…:

  • Appetitverlust, Durchfall
  • Erschöpfung
  • trockenem Husten, Lungentrockenheit
  • Bluthochdruck
  • erhöhten Blutfettwerten, Übergewicht
  • Toxinen, Schwermetallbelastung

Ich wünsche Dir gutes Gelingen und „Guten Appetit“ … hab eine angenehme und inspirierende Woche…

Kira

Ein Duft, der mehr kann, als zu entspannen

Guten Morgen an diesem letzten Montag im Oktober… das Jahr neigt sich dem Ende, seit Samstag haben wir die DOJO-Zeit im Übergang zum Wasserelement, dem tiefen Yin. Und da kommen die Orangenblüten in’s Spiel- die können nämlich so viel mehr, als nur so wunderbar zu duften 😉

  • Orangenblüten- Aurantii flos sind neutral bis frisch im Temperaturverhalten, im Geschmack süß und wirken mit den Inhaltsstoffen energetisch auf Herz(Feuer) und Leber(Holz); tonisiert sanft das Yin und hält überbordendes Yang im Zaum.
  • Einsatz finden sie entweder in Kräutermischungen, die Shen- beruhigend wirken, aber auch in solchen, die das Leber-Yang absenken und den Kopf entlasten.
  • Einsatzmöglichkeiten ergeben sich aus der energetischen Wirkweise des Yin nährens und der klärenden Wirkung bspw. bei Hypertonie(Bluthochdruck), Schlafstörungen mit Ein- und/oder Durchschlafstörungen, unruhigem Geist, Ängsten, innerer Yin-Hitze und zu starkem Herz-Feuer…

Orangenblüten können allein oder in Kombination auch mit heimischen Kräutern wohltuend sein:

  • ein gehäufter Teelöffel wird mit 250-300 ml heißem Wasser(70 Grad) aufgegossen, etwa 5-8 Minuten ziehen lassen und dann abseihen- zum Abend trinken; bei Bedarf(Angst, Unruhe) auch am Tag 1-2 x genießen 🙂
  • Eine Mischung aus Orangenblüten, Hopfen, Melisse, Lavendel, Rose und Passionsblume zu gleichen Teilen ergibt einen sehr guten Abendtee, den Du gegen 20 Uhr genießen kannst… den Hopfen dabei gut aufrebeln und die Mischung auf keinen Fall mit kochendem Wasser aufgießen; 80 Grad heißes Wasser reicht. Blüten sind sehr empfindlich und verlieren bei kochendem Wasser ihre „Leichtigkeit“… und um diese geht es ja 😉 – ich empfehle Dir, die Kräuterzutaten tatsächlich als Einzelkräuter zu bevorraten, da Du so auch andere Einsatzgebiete erschließen kannst(Menstruation, Kopfschmerzen…).

Orangenblüten-Oxymel für innere Ruhe, Gelassenheit und guten Schlaf:

  • Fülle Orangenblüten zu einem Drittel in eine dunkle Flasche/ Glas; gib je ein Drittel Apfelessig und Blütenhonig(Bio/Imker) dazu, verschließen und an einem kühlen, dunklen Ort 3-4 Wochen ausziehen lassen, immer wieder aufschütteln.
  • Nach der Ziehzeit kannst Du alles abfiltern- nimm 1-3x täglich einen Esslöffel in leicht warmem Wasser ein.
  • Du kannst das Verhältnis von Apfelessig und Honig auch Deinen Bedürfnissen/ Deinem Geschmack entsprechend anpassen 🙂

Meditation und Räuchern mit Orangenblüten:

  • Nimm Dir Zeit und ziehe Dich in einen ruhigen Raum zurück.
  • Entzünde Dein Räucherstövchen und lege einige Blüten auf das Sieb; reguliere die Flamme so, dass die Blüten nicht verbrennen- lege ggf. ein Lorbeerblatt darunter.
  • Setze Dich so, dass Du den Duft subtil wahrnimmst und schließe die Augen- zieh Dich in Deinen Stirnraum zurück und wandere in Gedanken durch einen Orangenhain…
  • … stelle Dir die Bäume in der Blüte vor, jedes Detail und fahre mit Deinem Inneren langsam über die Rinde, die Zweige, die Blätter und die zarten Blüten- atme dabei ruhig und ohne den Atem bewußt zu forcieren oder zu verlangsamen… bleib in diesem Orangenhain so lange, wie Du das Bedürfnis hast…
  • … dann atme tief in den Bauch, räkel Dich ganz sanft und bringe Dich zurück in den Tag 🙂 viel Freude dabei!
  • Solltest Du keine Blüten haben, dann nutze ein gutes, ätherisches Öl(Bitterorange) und heißes Wasser oder einen Diffuser.

Übrigens– Orangenblüten und Salz ergeb ein ganz wunderbares Gewürz für herzhafte Speisen… einfach zwei Esslöffel Salz mit einem Teelöffel Blüten mischen; in einem Glas fest verschließen und nach einer Woche ist Dein Orangen-Salz fertig.

ES GIBT EINE STILLE DES HERBSTES BIS IN DIE FARBEN HINEIN“– Hugo von Hofmannsthal

Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche- bleib gesund… alles Liebe

Kira

Wenn Meerrettich auf Galgant trifft…

…dann geht es um das Herz- das Herz hat in der Traditionellen Europäischen und Chinesischen Heilkunde eine sehr große Bedeutung. Bei allen Völkern wird das Herz als Sitz des Geistes verehrt; in der chinesischen Medizin heisst es: „Ist das Herz im Ungleichgewicht, dann kommt Shen in Unruhe.“

Eine sehr alte Rezeptur, die sich sowohl in Überlieferungen aus Europa wie auch in den asiatischen Ländern finden lässt, ist ein Pulver aus Meerrrettich und Galgant:

frisch geernteter Meerrettich
  • Meerrettich– ist warm- heiss im Temperaturverhalten, im Geschmack scharf und wirkt auf die Funktionskreise Lunge, Magen, Gedärme und Blase- indirekt über den Magen und die Lunge auch auf das Herz… er dient vor allem dazu, Nässe und Kälte zu eleminieren, aber auch das Qi zu bewegen, Yang zu wärmen und das Innere mit Wärme zu versorgen. Hauptwirkstoffe sind Senfglykoside wie Sinigrin und Gluconasturtiin. Das Einsatzgebiet von Meerrrettich in der Ernährungs- und Kräutermedizin ist so vielfältig, dass es hier den Rahmen sprengen würde. Einzweites, wunderbares Rezept findest Du weiter unten 🙂
  • Galgant– ist der Herzerwärmer 🙂 … warm- heiß im Temperaturverhalten, im Geschmack ebenfals scharf wirkt der „kleine feine Ingwer“ auf die Funktionskreise Milz, Magen, Herz, Lunge, Leber und Gallenblase. Galgant ist ebenfalls ein Tonikum und bewegt Xue und Qi- auch hier ist der Einsatz so mannigfaltig, dass die komplette Aufzählung den Rahmen sprengen würde.

Fügt man jetzt beide Wurzeln zusammen, so stärken sie die Niere als kleines Herz und das Herz selbst:

  • Trockne grünen Meerrettich in der Sonne(an der Luft), pulverisiere diesen und mische 1:1 Meerrettich- und Galgantpulver; als Tagesdosis wird ein Teelöffel empfohlen. Hildegard von Bingen schrieb dazu:“… und wer Herzleid hat, der esse dieses Pulver nach dem Essen oder nüchtern mit etwas trockenem Brot und es wird ihm bald besser gehen…“.
  • Wir kennen in der modernen Zeit die Begriffe “ im Herzen wie erfroren sein“…“Kaltes Herz“-daher kann dieses wärmende Pulver in erster Linie bei Traurigkeit/Erschöpfung, die mit innerer Kälte einher geht, gegeben werden- eben weil das Herz der Sitz des Geistes ist.

Meerretich-Honig bei echter ERKÄLTUNG, „Kälte-Schnupfen“ und „Kälte-Husten“:

  • eine Meerrettichwurzel gut reinigen, grob zerkleinern und in ein dunkles Glas geben; dies dann mit Lindenblütenhonig auffüllen; verschlossen für eine Woche ausziehen lassen, immer mal schütteln.
  • Nach einer Woche wird das Gemisch abgefiltert und umgefüllt- gut verschließen und kühl lagern.
  • Einsatz dann wie oben beschrieben… ACHTUNG! NICHT für Kinder unter 12 Jahren geeignet!!!

Die Kraft der Natur zeigt sich so vielfältig- auch in so einfachen Mitteln!

Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart- bleib gesund! Und sollte Dich bei Sturm und Regen doch eine echte ERKÄLTUNG erwischen, dann nutze doch Galgant und Meerrettich… alles Liebe wünscht Dir

Kira

Silbrig leuchtendes Heiligenkraut

Ich liebe diese Herbstzeit- sonnige Tage mit milder Wärme, die Luft duftet nach Blättern, reifem Obst, frisch bearbeiteter Erde und Nebel. Diese Zeit nutze ich sehr gerne, um Kräuter ein- oder umzupflanzen.

Unglaubliche 20 Grad und relativ wenig Feuchtigkeit am Morgen lassen mich allerdings gerade auch im Kräutergarten auf Pflanzen zurückgreifen, denen anspruchslose Böden und Trockenheit nicht viel ausmachen. So ein Kräutlein ist das Heiligenkraut- bekannt im Gebirge, aber auch im Mittelmeerraum und auch bei uns im Norden. Seit hunderten von Jahren wird es in Kräutergärten gezogen und zur Gesundheit eingesetzt:

  • Mit seinen Inhaltsstoffen(ätherische Öle, Gerbstoffe, Harze und Bitterstoffe) wirkt es antibakteriell, antimykotisch, antioxidant und antiseptisch- entzündungshemmend, krampflösend, verdauungsfördernd findet ein Tee Einsatz bei Magen-Darm-Beschwerden, gegen Parasiten, bei Bauchkrämpfen, er wirkt positiv auf den Stoffwechsel, auf die Leber und auf Insektenstiche aufgetragen ist der Sud hilfreich bei Insektenstichen.
  • Im Kleiderschrank sorgt der würzig-herbe Duft für ein angenehmes Klima und wirkt gegen Motten.
  • Zum Einsatz kommen aus dem Kraut hergestellte Öle, Tee’s, Räuchermischungen, Essige- der Duft ähnelt den der Zypressen.
  • Gemäß der Chinesischen Medizin werden die Funktionskreise Magen, Gedärm, Galle und Leber energetisch innerviert; das Dekokt aus Blättern, Stielen und Samen bewegt Qi, vertreibt Kälte, aktiviert die Energie des Magens und der Galle; hat eine positive Wirkung auf den Milz-Pankreas-Funktionskreis; wirkt tonisierend auf das Magen-Qi.

Sud bei Magen-Schmerzen auf Grund einer energetischen Schwäche:

  • eine Innenhand des Krautes mit 300 ml kaltem Wasser aufgießen und langsam zum Sieden bringen; etwa 8 Minuten sieden lassen, dann abseihen und den Sud mit etwas Honig langsam trinken. Die feuchten Kräuter können als Kompresse auf den Bauchnabel gelegt werden.

Das Heiligenkraut ist auch im Winter silbrig- grün- so hast Du es als Würz- und Heilkraut immer zur Verfügung.

Starte gut in die neue Woche und vielleicht habe ich Dich inspiriert, mal etwas Neues in Dein Beet zu setzen 😉 – liebe Grüße in den Tag sendet Dir

Kira

Oxymel für ein stabiles WeiQi

Guten Morgen und einen guten Start in die neue Woche… wie wäre jetzt ein Glas Oxymel für Dich?

Der Sauerhonig(Oxymel) ist ein bereits seit der Antike bekanntes Erfrischungs- und Gesundheitsgetränk, welches durch verschiedene Zutaten entweder eine erfrischende Wirkung oder eine Wirkung auf Deine Gesundheit haben kann 🙂 Bereits zu Zeiten Hildegard von Bingen und auch im antiken Asien wurden die verschiedenen Rezepte des Sauerhonigs zu Heilzwecken genutzt.

Gemäß der chinesischen Medizin wirkt Qxymel tonisierend auf Magen und Milz, positiv auf das Qi von Milz und Leber; generell Qi- bewegend und Hitze-Toxine ausleitend.

Ich habe Dir heute mein Rezept für ein stabiles WeiQi mitgebracht und möchte es mit Dir teilen:

  • Die Basis für ein Oxymel sind Apfelessig und Honig- natürlich in Bio-Qualität; sehr gut geeignet sind bspw. die Sommerblüten-Honigsorten und je nach Geschmacksempfinden wird das Verhältnis von Apfelessig und Honig gewählt… 1:2; 1:3 oder auch 1:4…oder auch halb und halb…
  • Das Wundervolle am Oxymel ist, dass dieses alkoholfrei ist und sich somit sehr gut für den täglichen Gebrauch- auch für größere Kinde- eignet. 1-2 EL Oxymel, verdünnt in etwas lauwarmem Wasser oder auch Sprudel, reichen bereits- ich mag Oxymel gerne nach der sportlichen Bewegung – verdünnt mit Wasser kann Oxymel tonisierend wirken…
  • … und es stabilisiert gerade nach dem Sport oder nach intensiver Arbeit das WeiQi.
  • Als Salatdressig mit Olivenöl auf Zitronenbasis schmeckt Oxymel sehr lecker; mit unterschiedlichen Kräutern ist das Dressing dann immer besonders :). 

Mein WeiQi-Oxymel- das Rezept:

  • Blütenhonig 200 Gramm
  • Apfelessig 200 ml
  • gereinigte und entkernte Hagebutten eine Innenhand voll
  • Thymian, JiaoGulan, Salbei und Gundermann- gereinigt und insgesamt eine Innenhand voll
  • … die Kräuter in ein steriles Glas geben, mit Honig und Apfelessig auffüllen, bis die Kräuter bedeckt sind…zuschrauben und gut schütteln.
  • Das Glas/ die Flasche dunkel stellen, regelmäßig aufschütteln und mindestens 4 Wochen ziehen lassen.
  • Nach dieser Zeit die Kräuter und den Satz gut abfiltern, nochmals steril abfüllen …
  • … und zur Prävention bzw. Stärkung des WeiQi täglich ein Likörglas am Vormittag in Wasser verdünnt trinken.

Das Basisrezept kannst Du durch die Wahl der Honigsorte und die der Kräuter individuell variieren; möchtest Du eher eine Erfrischung nutze Blüten; für Energie Jiaogulan und für Ruhe Melisse 🙂 ; für Frische Beeren u.s.w.

Probiere es aus, Du wirst überrascht sein- mit lieben Grüßen an Dich…

Kira

Japanischer Knöterich…

… ist eine sehr alte, in den asiatischen Ländern schon lange genutzte Heilpflanze. Bei uns wird er als Staude gerne in nicht gut nutzbare Ecken von Gärten gesetzt oder um Hecken eine Dichte zu geben.

Als Heilpflanze ist er unschlagbar:

  • bezüglich der Blutgefäße, beim Symptom erhöhtem Blutdruck oder erhöhten Cholesterin- und Blut-Fettwerten. Der Hauptwirkstoff ist Resveratrol- dieser schützt die Pflanze gegen Pilzbefall.
  • Schau Dir einmal den Wuchs der Pflanze und seine Wurzeln an(diese werden genutzt)- so filigran und verzweigt wie unser Gefäßsystem und somit kannst Du auch am Äußeren die Wirkrichtung erkennen 🙂
  • Hu Zhang- so der asiatische Name- ist kalt vom Temperaturverhalten; im Geschmack bitter und tritt energetisch in die Funktionskreise Leber, Gedärm, Gallenblase, Pericard und Lunge ein.
  • Die Wirkung der Inhaltsstoffe wird schulmedizinisch so deklariert: kardiovaskulär, antibiotisch, respiratorisch, analgetisch, entzündungshemmend, antidiabetisch, antihyperlipidämisch, hämostatisch, hepatoproptektiv, antineoplastisch und…
  • … gemäß der chinesischen Heilkunde sticht die Pflanze durch ihre wunderbare Wirkung auf Xue(Blut hervor; der Extrakt wirkt vor allem Xue bewegend aber auch Nässe-Hitze ausleitend, Toxine und Hitze eleminierend und Schleim-Hitze auflösend.
  • Sehr interessant dürfte seine Wirkung in Bezug auf Schlangenbisse sein.
  • Weitere Einsatzgebiete sind Lungen-Affektionen, Rheuma, Menstruations-Symptome, Leber-Entzündungen und Verstopfung auf Grund von Hitze.
  • ACHTUNG! Der Knöterich darf nicht während der Schwangerschaft eingesetzt werden!!
  • Anwendung findet das Wurzeldekokt, welches etwa 15 Minuten köcheln sollte.
  • Die Anwendung als Heilpflanze gehört unbedingt in die Hände von Kompetenzpersonen!!

Den Extrakt Resveratrol gibt es mittlerweile auch schon als Presslinge zu kaufen- dabei sollte auf Apothekerqualität geachtet werden!

Nach Rücksprache mit Deine Kompetenzperson und einer umfassenden Anamnese kannst Du die Wurzel des Knöterich oder den Extrakt für Deine Gesundheit nutzen 🙂

Ich wünsche Dir mit diesem kleinen Einblick einen guten Wochenstart… achte doch beim Aufenthalt in der Natur mal auf den jetzt so wunderbar blühenden Knöterich 🙂 – alles Liebe!

Kira

Der Meister für die Gesundheit…

… ist in der Klostermedizin nach Hildegard von Bingen der MEISTERWURZ. Auch in der Chinesischen Kräutermedizin ist seine Wirkweise sehr geschätzt:

  • Imperatoria ostruthium- so der lateinische Begriff- in der Verwendung von Imperatoriae rhizoma(Wurzelstock) ist warm im Temperaturverhalten, im Geschmack scharf, aromatisch, etwas bitter und tritt energetisch in die Funktionskreise Lunge, Gedärme, Magen, Milz, Leber, Gallenblase und Nieren ein.
  • Die Inhaltsstoffe ätherisches Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Gummi, Harz, Imperatorin, Kumarine, Furocumarine- Ostin, Ostruthin, Ostrutol, Oxipeucedanin, Peucedanin und Stärke sorgen dafür, dass eine starke Wirkung auf das Qi stattfinden kann. Qi wird tonisiert, bewegt und reguliert- besonders das des mittleren Erwärmers.
  • Die erwärmende Wirkung sorgt für ein Auflösen von Schleim-Kälte; besonders wenn sich Schleim im oberen Erwärmer festgesetzt hat; bspw. kann Meisterwurz zur Schlaganfall-Prophylaxe eingesetzt werden; aber auch bei Asthma, Lungenproblemen, bei Schlaganfall zur begleitenden Behandlung, bei Ängsten…
  • Bei Bi-Syndromen, die durch Kälte ausgelöst werden, hilft Meisterwurz den Gelenken und Muskeln.
  • Imperatoria- von Imperator übrigens abgeleitet- unterdrückt/eleminiert inneren Wind- wie bereits oben beschrieben bspw. bei Schlaganfall, Epilepsie und Lähmungen.
  • In unserer westlichen Heilkunde ist Meisterwurz im Einsatzgebiet der Angelikawurzel(Engelwurz) ähnlich…antibakteriell, beruhigend, blähungswidrig, harntreibend, schleimlösend und tonisierend machen Salbe, Dekokt, Tinktur oder Tee als ein Multitalent unverzichtbar 🙂

Meisterwurz-Heilwein gegen Magenbeschwerden:

  • Koche drei Esslöffel der Wurzel auf einen Liter Wein für 30 Minuten; gib 20 Gramm Honig dazu- noch einmal kurz aufkochen und dann abseihen und abfüllen- bei Magenbeschwerden ein Likörglas davon trinken.

Dampfbad:

  • Koche fein geschnittene Meisterwurz-Wurzel mit einem Liter Wasser für 8 Minuten und gib alles in eine Schüssel mit kochendem Wasser- dann den Dampf inhalieren- bspw. bei Kälte-Kopfschmerz oder Er-KÄLTUNGS-Beschwerden; auch bei „benebeltem“ Kopf ist so ein Dampfbad hilfreich.

Wurzel-Kompresse oder Umschlag:

  • Meisterwurz-Pulver wird mit etwas abgekochtem Wasser zu einem Brei verrührt; auf ein steriles Tuch geben und als Umschlag/ Kompresse auf Schwellungen oder Verletzungen geben- gut fixieren und einwirken lassen.

Achtung! Meisterwurz ist eine im wahrsten Sinn des Wortes mächtige Heilpflanze- ihre Anwendung gehört in die Hände einer Kompetenzperson! Halte Rücksprache vor der Anwendung!

Meisterwurz- danken wir der Natur für diese großartige Heilpflanze!

Ich wünsche Dir einen guten start in die neue Woche- bleib gesund und alles Liebe…

Kira

Portulak- das vergessene Kräutlein

Hallo an Dich und guten Morgen! Danke für Dein Interesse an diesem Beitrag und am PORTULAK 🙂

Portulak ist ein sehr altbekanntes Gewürzkraut bzw. eine Salatpflanze; es gibt sie in zwei verschiedenen Ausführungen:

Portulak in meinem Garten… auch die Blüten enthalten wertvolle Bitterstoffe
  • Sommerportulak- deutlich „fleischiger“- eher frisch- säuerlich- nussig und leicht salzig…
  • Winterportulak- feineres Blattgemüse mit einem ähnlichen Geschmack wie Feldsalat…
  • In der Chinesischen Ernährungsmedizin schätzen wir Portulak auf Grund seiner verdauungsfördernden, blutreinigenden sowie blutstärkenden Wirkung.
  • Beide Sorten Portulak unterstützt die Verdauung, indem das Blut gestärkt und der Stuhl weicher geformt wird(Ballaststoffe, Bitterstoffe); auch bei Sodbrennen und Magenentzündungen lohnt sich der Einsatz. Durch seine kühlende Wirkung kann er Einfluss auf Shen nehmen und wirkt beruhigend- als Salat, Aufguss oder in einer Kräutermedizin.
Sommer-Portulak
  • Portulak liefert jede Menge Vitamin C und Folsäure. Er enthält außerdem wertvolle Omega-3-Fettsäuren und zahlreiche Mineralstoffe; sehr bemerkenswert sind der hohe Anteil an Vitamin K(2)- 100 Gramm enthalten davon 0,2 mg, dies deckt bereits den Tagesbedarf und Magnesium mit 150 Milligramm je100 Gramm… dazu kommen bspw. Vitamin C, Folsäure, EISEN, Zink, Kalium und Calzium… er ist ein perfektes Kraut für Frauen und Sportler. Besonders wertvoll ist er als Smoothie z.B. nach dem Mittagessen oder nach dem Training, da er Blut aufbaut.
  • Durch seine Inhaltsstoffe tritt Portulak energetisch in die Funktionskreise Dickdarm, Leber, Magen, Herz, Niere, Blase und Milz ein- er ist sehr wertvoll für Xue-Blut-, Qi, WeiQi, Yin und Jing.
  • Portulak ist ein Gemüse und „Heilkraut“- ein Aufguss kann gegen Blasen- und Nierenleiden helfen, die Produktion von Serotonin im Gehirn anregen und die Gefäße schützen; beide Sorten gelten als blutreinigende und entzündungshemmende Kräuter 🙂
  • In der Chinesischen Kräutermedizin wird Portulak als Ma Chi Xian bezeichnet, gehört zum Holzelement, wirkt kühlend- kalt, sauer im Geschmack und wird zum Ausleiten von Hitze in allen drei Jiao genutzt.
  • Ganz besonders wichtig- Portulak enthält sehr viel mehr Alpha-Linolensäure als andere Blattgemüse- diese wirkt entzündungshemmend; mittlerweile wird versucht, diese Omege-3-Fettsäure auch in Kapseln zu verkaufen… am besten wirksam ist sie aber in den grünen Blattgemüsen/Salaten!

Salatrezept mit gefüllten Paprika:

  • kleine Spitzpaprika säubern, den „Deckel“ abschneiden und mit Schabefleisch- gewürzt mit Gewürzen und Kräutern nach gusto- füllen; in eine Ofenform geben, etwas Olivenöl darüber träufeln und bei 160 Grad Umluft für ca. 30 Minuten backen…
  • … in dieser Zeit Portulak zupfen; Romanesco und Portulak waschen und schneiden; Gurke schälen und mit einem Sparschäler in Streifen schneiden- die Salate in eine Schüssel geben, die Gurke unterheben und mit frischen Kräutern und Hildegard-Gewürzmischung abschmecken- dazu kommt noch ein Esslöffel Zitronen-Olivenöl und ein Esslöffel Soja-Sauce… als Topping Sesam darüber geben oder auch gehackte Walnüsse… alles gut vermengen und durchziehen lassen…
  • … mit den warmen, gefüllten Paprika servieren und genießen 🙂
  • Den Salat kannst Du noch zusätzlich mit dem „Bratensaft“ der Paprika verfeinern.
  • Du ernährst Dich vegetarisch oder vegan? Kein Problem- schreddere Räuchertofu und mariniere diesen für mind. eine Stunde mit Gewürzen und Olivenöl- dann die Paprika damit füllen- verfahre weiter wie oben 🙂

Portulak als Aufguss z.B. bei Unruhe, Hitzegefühl oder Verdauungsproblemen…:

  • nimm eine Handvoll frische Blättchen und gieße diese mit abgekochten, etwa 70 Grad heißen Wasser auf- 10 Minuten ziehen lassen und dann trinken… bei Verstopfung gib etwas Kandiszucker dazu

Das „vergessene“ Kräutlein Portulak kannst Du ganz leicht auch in einem Balkonbeet(Halbschatten) oder in Töpfen ziehen- so hast Du ihn für Dich immer parat- und damit wünsche ich Dir einen guten Wochenstart und sende Dir liebe Grüße…

Kira

Die Kokosnuss… bewahrt nicht nur ein Sommerfeeling

Guten Morgen an Dich, Du liebe Seele und danke für Dein Interesse!

Die Kokosnuss symbolisiert ja so ein bisschen den Sommer, dieses unbeschwerte Gefühl- Leichtigkeit, Urlaub und Freiheit.

Wusstest Du, dass sie neben einem „Sommer-Aroma“ noch viel mehr zu bieten hat:

Wunderbar vielseitiges Bio-Produkt aus der „harten Nuss“
  • Die Nuss-Frucht ist gemäß der chinesischen Ernährungslehre neutral im Temperaturverhalten, im Geschmack süß und tritt energetisch in die Funktionskreise Niere, Milz und Leber ein.
  • Das Fleisch  der Nuss wirkt: die Mitte stützen, Wind vertreibend und antiparasitär; die Milch… Sommer-Hitze kühlend, Säfte erzeugend, Durst stillend, diuretisch und abschwellend.
  • Im Rahmen der modernen Ernährungslehre schätzen wir sie auf Grund des Gehaltes an Kalium, Eisen, Kupfer, Magnesium, Kalzium, Phosphor und den Fettsäuren Capryl, Laurin- und Myristin- diese werden besonders gut vom Körper aufgenommen.
  • Ansonsten ist es wie immer- durch den Gehalt an gesättigten Fettsäuren sollte der Konsum mäßig sein- also nicht täglich 😉 …
  • … aber doch regelmäßig, da damit ein positiver Effekt auf den Zahnschmelz und das Qi im Allgemeinen erreicht wird.
  • Die Kokosnuss tonisiert das Yin- bspw. kann sie bei Osteoporose, Knorpeldegeneration, Knochendegeneration, Zahnzerfall, Zahnschmelzrückgang, Karies und auch Rückenschmerzen gezielt eingesetzt werden; ebenso …
  • …zum Tonisieren von Blut und Qi bei Haarausfall, brüchigen Nägeln, Appetitmangel, Erschöpfung, Untergewicht, in der Rekonvaleszenz…und
  • … zur Ausleitung und Unterdrückung von innerem Wind bei Nervosität, starker Reizbarkeit, Muskelkrämpfen, allgemeiner Unruhe und Nervenreizungen(Resstless Leg-Syndrom…).
  • Übrigens… das Kokoswasser ist ein wunderbarer isotonischer Drink nach dem Sport; generell wirkt es lindernd bei Sodbrennen und Entzündungen im Magen-Darm-Trakt.

Mein Tipp– Koche Dein Porridge bspw. mit Kokos und einem Mix aus Flocken von Reis, Gerste, Buchweizen und Hirse:

  • 200 Gramm Bio-Kokos aus der Dose mit 200 ml Wasser mischen und mit 3-5 Esslöffeln der o.g. Flockenmischung zum Kochen bringen; dann mit wenig Energie köcheln lassen, bis das Porridge sämig wird…
  • … dazu dann Blau- oder Himbeeren geben- diese für weiter 5 Minuten mitgaren lassen; mit Vanille und etwas Honig abschmecken und dann… „Guten Appetit“ mit diesem kokos- fruchtigen Frühstück 🙂

Meine zweite Empfehlung für Tage, an denen Du Dich nach einem Frische-Kick sehnst:

  • Gib 200 Gramm gefrorene Mango oder andere gefrorenen Früchte in einen Mixer; Vanille nach Geschmack und eine Dose(200 Gramm) Kokos dazufügen- stark aufmixen und ggf. etwas Wasser dazugeben…
  • …die Masse sollte cremig-fest bleiben und dann mit frischer Minze dekoriert servieren…

…köstlich und deutlich gesünder als hergebrachtes Eis vom Supermarkt.

Kokos-Blaubeer-Eis-Shake 😉 … war ein bisschen zuviel Flüssigkeit

Im Übrigen ist das „Kokos-Fleisch“ ein wunderbarer „Weissmacher“ für die Zähne und das Kokosöl kann zum „Ölziehen“ nach dem Aufstehen genutzt werden.

Greife doch öfter mal zur Kokosnuss aus Wildwuchs bzw. Bio-Anbau oder den naturbelassenen Bio-Produkten daraus- Du wirst es schätzen lernen!

Einen guten Start in die Woche wünscht Dir von Herzen

Kira

Zeit der wilden Rosen

Herzlich Willkommen- schön, dass Du Dich für diesen Beitrag interessierst!

Genießt Du diese Zeit zur Sommersonnenwende auch so sehr- die lauen Nächte und der wunderbare Duft der Wildblumen; besonders die Wildrosen sind so wunderbar in Blüte und Duft. Die Früchte- die Hagebutten- kennst Du sicher schon, auch in ihrer positiven Wirkung für unsere Gesundheit… wie sieht es mit den Blüten aus?

Wildrosen sind gerade für Frauen ein ganz wunderbar wirkendes „Kräutlein“- sie berühren die Seele und das tiefe Yin:

  • Mit Ihren Inhaltsstoffen, besonders den ätherischen Ölen, treten sie in die Funktionskreise Herz, Lunge, Magen, Niere, Leber und den Sondermeridianen RenMai und DaiMai ein.
  • Das Rosenöl, in Salben verarbeitet, entfaltet seine heilende Wirkung bei rissiger Haut, kleineren Wunden, Narben und Schrunden; auch bei wunder Haut im Analbereich oder bei Windeldermatitis der Babys ist die Salbe bzw. das Öl hilfreich.
  • Die Essenz der Wildrose(auch Hundsrose genannt) kann als „Wild Rose“ Bachblüte Anwendung finden- für apathische Menschen, die resigniert haben, bei fehlender Motivation und chronisch negativen Erwartungen und bei chronisch kranken Menschen, die glauben, in auswegloser Situation zu stecken.
  • Antioxidantien in den Blütenblättern wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus und bekämpfen freie Radikale.
  • Die Pflanze selbst wächst sehr reichhaltig und ohne besondere Pflege, sie ist widerstandsfähig und kann auch bei starkem Rückschnitt wieder sehr gut austreiben- sogar deutlich kräftiger- dies zeigt bspw. auch an, dass ihre Inhaltsstoffe positiv auf das Immunsystem wirken und das WeiQi stärken.
  • Sammle die Blütenblätter vorsichtig- achtsam nur von einigen der Blüten an einem Strauch, so dass die Früchte trotzdem ausgebildet werden können. Die Blütenblätter können für einen Tee oder auch für eine selbstangesetzte Rosenessenz verwendet werden.
  • Ein Tee der Blüten sollte nur mit maximal 70 Grad heißem Wasser angesetzt werden, lass ihn etwa 10 Minuten ziehen. Der Tee kann innerlich und äußerlich als Kompresse(Haut, Wunden) eingesetzt werden.
  • Die Knospen der Wildrose sind ganz wunderbar für ein Gemmomazerat geeignet; dieses wirkt immunstärkend und antiviral, entzündungshemmend und entspannend; es ist auch für Kinder einsetzbar… siehe unten:

Herstellung des Mazerates:

  • 2-3 g Frische Pflanzenknospen
  • 20g 70%igen Bio-Alkohol und 20g Bio-Glyzerin 85%-99%(Apotheke)
  • 20g Wasser (frisches Quellwasser oder destilliertes Wasser)
  • Verschließbares Glas
  • Alkohol zum Desinfizieren
  • Messer, Waage, Schneidebrett
  • Sieb
  • Dunkle Flaschen mit Sprühaufsatz oder Tropfeinsatz

Desinfiziere alle Gerätschaften und Arbeitsmittel…dann…

… die Knospen ganz fein zerkleinern und in ein verschließbares Glas geben. Alkohol, Glycerin und Wasser vermischen und über die Knospengeben; für etwa 2-3 Wochen an einem hellen, aber nicht sonnigen Platz ausziehen lassen und möglichst täglich leicht schütteln.Danach wird alles durch ein feines Sieb gegeben, abseihen und in die Flaschen füllen- beschriften. Die Haltbarkeit von Gemmomazeraten beträgt in etwa 2 Jahre bei dunkler, kühler Lagerung.

Einsatzgebiete:

  • … gegen Infektanfälligkeit
  • … bei Problemen im HNO Bereich; es wirkt sehr gut bei Ohrenschmerzen
  • …bei chronisch wiederkehrenden Erkrankungen
  • … bei Schnupfen
  • …wirkt antiviral und entzündungshemmend, auch bei Herpes simplex, Magen-Darm Grippe, chronischer Durchfall
  • …nach langer Krankheit, um Erschöpfung auszugleichen,
  • … bei Blutarmut
  • … regt den Knochenaufbau von Jung und Alt an,
  • … erhöht das körpereigene Cortisol durch Anregung der Nebennieren (ähnlich wie die schwarze Johannisbeere)
  • … bei Stirnkopfschmerzen und Migräne leistet es gute Linderung- vor allem auch in Kombination mit der schwarzen Johannisbeere(Mazerat oder Tee/Urtinktur).

Die Wildrose ist- wie jede Pflanze die jetzt in der Blüte steht oder gerade in den Knospen- hilfreich auch bei vielen Hitze-Erkrankungen; in der chinesischen Medizin setzen wir sie gegen Leber-Hitze, aufsteigendes Leber-Yang; Magen-Yin-Hitze; Hitze-Durchfall, Neurodermitis und weiteren Wind-Sommerhitze-Symptomen ein 🙂

Wie fantastisch, dass die Wildrosen jetzt überall zu finden sind- die Natur hat zu jeder Jahreszeit ihre Gesundheitsmittel für uns bereit 🙂

Genieße diese Woche und wenn Du an einem Wildrosenstrauch vorbei kommst, sammle ein paar Blütenblätter, gieße Dir daraus einen Tee auf und genieße einen Moment den Duft und die wunderbar beruhigende Wirkung… alles Liebe

Kira

Wildrosen bei uns am Waldrand 🙂

Die Energie eines Sommermorgens

Guten Morgen- bist Du voller Energie in die neue Woche gestartet? Oder macht Dir ein niedriger Blutdruck und Energielosigkeit den Start in den Tag schwerer?

Dann probiere dies:

  • Trinke morgens anstelle von Bohnenkaffee ein Glas Rosmarin-Tee; dieser stärkt das notwendige Yang; wärmt und vor allem reguliert Rosmarin einen zu niedrigen Blutdruck. Bohnenkaffee senkt durch den bitteren Geschmack zu stark die Energie ab; Koffein führt zu einer Gewöhnung, so dass Du immer mehr davon benötigst. Für den Rosmarintee nimm zwei frische Zweigspitzen, überbrühe diese mit kochendem Wasser, lass sie 8 Minuten ziehen; abseihen und dann langsam trinken. Du kannst die feinen Nadeln und Blüten aber auch rebeln und dann verwenden 🙂
blühender Rosmarin
  • Probiere die Mischung aus ätherischen Ölen: 5 Tropfen Rosmarin, 4 Tropfen wilde Orange und 3 Tropfen Minze; Rosmarin wirkt Qi- bewegend, tonisierendwärmend, aufsteigend; Wilde Orange dehnt das Qi in alle Richtungen, wirkt erfrischend und Minze lässt das Qi in Ruhe zirkulieren, entspannt und kühlt bei zu starker Sommerhitze am Morgen 🙂
  • Praktiziere die Übung aus dem QiGong: „Das Qi wecken“. Wiederhole diese 28-35 x; atme dabei tief hinunter zum unteren Energiezentrum 🙂 .

Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche und bleib in Deiner Energie… alles Liebe

Kira

Die Magie der Fichtentriebe- das Wissen der „White Witches“

Kennst Du die wunderbare Magie der Fichtentriebe?

Du kannst sie jetzt, zur Zeit der Beltane-Riten, ganz besonders gut sammeln und für Dich nutzen.

Fichte:

  • Gemäß der Chinesischen Medizin treten Ihre Wirkstoffe, die ätherischen Öle, Terpentine,Harz, Glykosid Picein, Gerbstoffe und Vitamin C in die Funktionskreise Leber, Lunge, Milz, Magen, Herz und Dickdarm ein; wirken sowohl anregend wie auch beruhigend(Dosierung), antibakteriell, schleimlösend, schweisstreibend und auch tonisierend- Fichte wirkt vor allem im oberen und mittleren Erwärmer.
  • Eine ganz wichtige Wirkung hat die Fichte mit allen ihren nutzbaren Teilen auf das Leber-Qi- sie bewegt es nicht nur; zusätzlich dämmt sie zu schnell und stark aufsteigendes Leber-Yang und Qi ein, so dass Du wieder entspannter durch den Alltag gehen kannst 🙂
  • Präparate der Fichte, die Triebe, Nadeln und das Harz werden in der Naturheilkunde bei Nervosität, nervösen Herzbeschwerden, Erkrankungen der Luftwege, chronischen Nebenhöhlenentzündungen, zur Stärkung der Abwehr, bei Erschöpfung, Rheumatischen Erkrankungen und Schlafstörungen eingesetzt.
  • Das Abklopfen des Rückens mit jungen Fichtentrieben, besonders der oberen Bereiche, wird als Reiztherapie für die oberen Luftwege und bei Rheuma eingesetzt.
  • Möglich ist auch ein Wickel aus feucht- warmen jungen Trieben, die auf Brust und Rücken aufgebracht werden.
  • Zum Einsatz kommen natürlich die Salben(Einreibungen), das ätherische Öl(Inhalationen), die Nadeln und Triebe als Aufguss, das Harz zum Räuchern und Inhalieren.
  • Das ätherische Öl hat eine ganz besondere Wirkung auf mentaler Ebene- Fichte mit dem ätherischen Öl ist die Aufrichterin unter den Ölen; sie wirkt erdend und stabilisierend; schenkt dir Regeneration, wenn du dich erschöpft fühlst. Die Fischte ist die „Lichtspenderin“ wenn du „den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen kannst“ oder in eine gedankliche Abwärtsspirale geraten bist. Sie zeigt dir den Weg aus der Angst- auch aus der Sackgasse- und schenkt Mut und Kraft für Neues oder andere Wege :). Zusätzlich wirkt es bei Selbstzweifel, bringt Klarheit und Geborgenheit.

Deine Ölmischung gegen Stress und Unruhe und für Dein WeiQi(immunsystem):

  • Mische fraktioniertes Kokosöl oder Jojobaöl mit je 5 Tropfen Fichte, Salbei, Wacholder– gut schütteln und dann ein bis zwei Tropfen täglich auf der Kleidung tragen 🙂

Für „Abklatschungen“ bei Schmerzen(nur ab 12. Lebensjahr einsetzen):

  • 80 ml Fichtennadeltinktur
  • mind. 10 ml Weingeist 95% Vol.
  • 50 Tropfen ätherisches Fichtennadel-Öl
  • 30 Tropfen ätherisches Kampfer-Öl
  • 30 Tropfen ätherisches Latschenkiefer-Öl und auch bspw. Minzöl, Rosmarin oder Eukalyptus…

Anleitung zur Herstellung des „Franzbranntweins“:

  • Zuerst müssen die ätherischen Öle in Weingeist gelöst werden- der Alkohol in der Tinktur allein ist zu schwach, um ätherische Öle zu lösen.
  • Gieß dazu den Weingeist in ein Glas; tropfe die ätherischen Öle in das Glas- alles gut vermischen lassen…
  • … dann kommt die Fichtennadel-Tinktur zur Mischung.
  • Die Gesamtmischung wird milchig- durch die Zutaten entsteht eine Emulsion…
  • … die Öle setzen sich gerne ab- daher muss die Mischung vor der Anwendung immer geschüttelt werden.
  • Füll den Franzbranntwein in eine dunkle Flasche – beschrifte die Flasche mit Inhalt und Datum und bewahre diese dunkel und bei konstanter Temperatur auf.
  • Weingeist ist sehr kostenintensiv; allerdings sorgt ein höherer Anteil für eine stabilere Mischung.
  • Anwendung: Abklopfungen bei Erkrankungen der oberen Luftwege, Rheuma, Schmerzen…

Fichtentriebe-Salz:

  • Fichtentriebe reinigen und trocknen; dann ein Glas zu etwa der Hälfte damit füllen und mit grobem Steinsalz auffüllen- verschließen; 14 Tage stehen lassen und immer aufschütteln- dann ist das Fichtensalz fertig.
  • Einsatz: Inhalationen; Nasenspülungen und Gurgeln (3 Gramm auf 250 ml Wasser), zum Würzen für Wildgerichte

Gehe doch in dieser Woche mal mit „offenen Augen“ und „offener Nase“ durch den Wald- spüre die Kraft der Fichten und genieße ihren Duft- selbst das reicht schon aus, um sich zu erden und neue Kraft zu schöpfen… alles Liebe und eine inspirierende Beltane-Woche- herzlichst

Kira

Weiß und Grün und voller Kraft

Guten Morgen- wie war Dein Wochenende? Frühlingshaft und warm oder eher regnerisch? Ich habe am Wochenende Kräuter gesammelt und daraus ein Wildkräuterpesto und Salat gefertigt 🙂

Eine der Zutaten war die Vogelmiere:

  • Die Vogelmiere gehört zu den blutreinigenden Kräutern; sie ist kühl im Temperaturverhalten, im Geschmack leicht süss und tritt mit ihren Inhaltsstoffen in die Funktionskreise Lunge, Magen, Gedärme, Leber, Herz und Nieren ein; sie enthält viele Mineralien unter anderem sehr viel Kalium, Zink, Vitamin C und geringe Mengen Rutin(Flavonoid).
  • Stellariae mediae wirkt krampflösend, sekretolytisch, schleimlösend, entgiftend, harntreibend, schweisstreibend, entzündungshemmend, beruhigend, schmerzstillend und galletreibend.
  • Wie viele Frühlingskräuter wirkt Sternmiere gegen Toxine, Feuer-Toxine und leitet Hitze und Schleim aus. Gleichzeitig wirkt sie als Yin-Tonicum.
  • Ihren Einsatz findet die Vogelmiere bei Augenentzündungen, zur Blutreinigung, bei Rheuma, bei Erkrankungen der inneren Organe wie Lunge, Leber, Blase und Niere; bei Verletzungen, Hauterkrankungen, gegen Frühjahrsschwäche,

Blütenessenz:

Aus den Blüten der Vogelmiere kannst Du eine Blütenessenz herstellen, die für Durchhaltevermögen, Hartnäckigkeit und Selbstvertrauen steht:

Sammle die Blüten vorsichtig in einer flachen Kristallschale ein; achte darauf, die Pflanze nicht zu verletzen und nimm achtsam nur zwei, drei Blüten/Pflanze- zeige Dankbarkeit dabei und wenn Du möchtest, sprich eine Danksagung an Mutter Natur 🙂

Dann werden die Blüten mit frischem, klarem Wasser übergossen, bis die ganze Oberfläche bedeckt ist.
Die Schale stelle an einem besonderen Platz in die volle Sonne; achte auch darauf, dass das „Drumherum“ ausbalanciert, liebevoll und passend gestaltet ist. Dort bleibt die „Blüten-Schale“ für etwa drei-fünf Stunden; dann vorsichtig abseihen(kein Metallfilter) und die Essenz in eine Braunflasche mit Sprühkopf füllen. Nun kommt mindestens 40% Alkohol ins Spiel, damit die Essenz haltbar bleibt. Du füllst das Essenzwasser nur zur Hälfte in die Flasche, den Rest dann mit dem Alkohol auffüllen- fertig. Dann beschrifte DEINE Essenz mit einem hübschen Etikett(Name und Herstelldatum).

Für wen ist die Essenz eine Unterstützerin- analog der Signatur der Vogelmiere…für Menschen,…:

  • die zu Verzagtheit neigen
  • die kurz vor dem Aufgeben stehen oder bereits aufgegeben haben und neue Kraft benötigen
  • die Mobbing ausgesetzt sind
  • die sich harter Kritik gegenüber sehen
  • die an sich selber zweifeln
  • die sich klein und minderwertig fühlen
  • denen es an Hartnäckigkeit fehlt
  • die mehr Durchhaltevermögen benötigen

…denn ähnlich wie die Vogelmiere, die Erdreich vor Erosionen schützt und immer wieder wächst, auch wenn sie ausgerissen und ausgehackt wird, unterstützt diese Energie der Pflanze uns Menschen in aussichtslosen Lebenslagen 🙂

Anwendung:

  • Nimm zwei bis drei Tropfen Deiner „Uressenz“ und gebe sie in 250 ml abgekochtes, lauwarmes Wasser; trinke dies langsam- gut einspeicheln und lass die Blüten ihre Wirkung tun.
  • Ähnlich verfahre bei einem Fuß- oder Vollbad- da dürfen es 10 Tropfen sein 🙂 – ein paar echte Blüten verstärken die Wirkung

Nun wünsche ich Dir noch einen wunderbaren, angenehmen Tag- probiere mal die Energie der Vogelmiere 🙂 und lass Dich von dieser wunderbaren Kraft tragen- alles Liebe

Kira

↑ Top of Page