Entspannung

PARA-sympatisch Teil 2

Guten Morgen zum Montag… bist Du gut in den Tag gestartet?

Heute lade ich Dich ein, wieder eine neue, kleine Übung für Dein parasympatisches System und den Vagusnerv auszuprobieren; suche Dir einen ruhigen Platz und lass uns beginnen:

Die Arteria carotis liegt beidseitig an der Halsseite; dort verläuft auch der Vagusnerv
  • Im bequemen Sitz ziehe Dich in Deinen Stirnraum zurück…
  • … beginne mit den Fingerspitzen ganz leicht Deine seitlichen Halsbereiche auszustreichen…
  • … beginne unterhalb des Ohrläppchens, streiche dann seitlich an der Halsschlagader(Arteria carotis) entlang, über das Schlüsselbein…
sanftes Ausstreichen nach unten
  • … und dann über den Brustkorb auslaufend…
  • … beginne wieder erneut oben … atme dabei ganz ruhig in Deinem Atemrhythmus- spüre in Dich hinein und registriere, Atmung, Herzschlag und Geist.
  • Führe diese Übung mit 14 Atemzügen durch…
  • … danach lege Zeige oder Mittelfinger an Deinen Gehörgang( flacher Übergang Ohr-Wange) und beginne sanft, Dich nach rechts und links zu wiegen, so als wenn Deine Finger an den Ohren den Impuls geben- ebenfalls für 14 Atemzüge…
  • … dann streiche Dein Gesicht, den Kopf, Nacken und die Schultern aus…
  • … schüttle Dich einmal gut von Fuß bis Kopf durch und beende Deine Übung.
Umgib Dich mit Natur- auch dies hilft, Dein parasympatisches System anzusprechen 🙂

Du kannst während der gesamten Zeit die Augen schließen, aber auch geöffnet halten- je nachdem, was DU benötigst, um Dich gut zu konzentrieren und gleichzeitig zu entspannen.

Wenn Du möchtest, kombiniere die heutige Übung mit der vom letzten Montag!

Du darfst- gerade am Abend- natürlich auch länger üben- dabei gilt wieder 7,14,21… für die weiblich Übenden; 8,16,24… für die männlich Übenden 🙂

Ich wünsche Dir eine entspannte Woche- sei achtsam mit Dir!

Alles Liebe-Kira

PARA-Sympatisch Teil1

Guten Morgen 🙂 … bist Du auch der Meinung, dass Entspannung im Yoga, QiGong/ Taiji und der Meditation zu finden ist? Recht so… aber wusstest DU, dass oft eher die kleinen, feinen Sequenzen tatsächlich zur Entspannung führen. So ist es mit der Atemlenkung, aber auch den Übungen für Deinen Vagusnerv, der den größten Anteil am parasympatischen System einnimmt. In den nächsten Wochen lade ich Dich zu einigen einfachen Übungen ein, die DU einzeln, aber auch in Kombination praktizieren kannst… für Ruhe, innere Balance und Resilenz 🙂

Der Vagus-Nerv entspringt dem Hirnstamm, nimmt seinen beidseitigen Verlauf entlang der Arteria carotis(Halsarterie) und verästelt sich dann im Rumpf und in/um die Organe- er begleitet aus Sicht der Chinesischen Medizin den Verlauf des RenMai und der Yin-Meridiane Niere, Milz, Leber und Pericard in Deinem Körper. Ist das parasympatische Nervensystem und mit ihm dieser größte Nerv ausbalanciert und aktiv, dann gehen wir mit Ruhe und Gelassenheit auch durch stressige Zeiten, unser Blutdruck, der Puls und Atem sind ruhig, die Verdauung läuft entspannt ab und wir fühlen uns tatsächlich ausbalanciert und ruhig. Du kannst Deine innere Heilung ankurbeln, indem Du den Vagus gezielt ansprichst und damit den Sympatikus in eine normale Funktion bringst, Stressoren milderst- damit hilfst Du dir selbst bspw. bei nervösen Zuständen, Ängsten, Nebennierenschwäche, Auto-Immun-Erkrankungen…

Was Du benötigst?

  • Nimm Dir bewußt einige Minuten Zeit- auch gerne verteilt über den Tag
  • Nimm eine entspannte Sitzhaltung ein- öffne bspw. auch gerne den Hosenbund, damit Du gut und frei atmen kannst und Dich nicht eingezwängt fühlst.
  • Optimal ist ein ruhiger Bereich ohne Telefon, Geräusche… bzw.
  • … schließe im Sitzen die Augen, zieh Dich in Deinen Stirn- oder Herzraum zurück und „verschließe“ Dein Gehör…
  • … oder praktiziere nach Deiner Yoga/QiGong-Praxis- die Übungen sind ebenfalls ein optimaler Abschluss Deiner täglichen, körperlichen Praxis 🙂
Im Sitzen und in Gedanken am Platz der Ruhe und Übung 1 praktizieren 🙂

Übung 1:

  • Im entspannten Sitz(auch gerne in der Natur) schließt Du die Augen, spürst für 14-weiblich-/16-männlich- Atemzüge in Dich hinein…
  • … rollst dann bewußt die Schultern hoch zu den Ohren und nach hinten unten- ebenfalls 14/16…
  • … in der Einatmung hoch… in der Ausatmung nach hinten-unten…
  • … nimm Dir dabei Zeit; EA/AA sind etwa gleichmäßig in der Länge… bewußt verlangsamen und vertiefen…
  • …das ist eine wunderbare Vorbereitung für die Aktivierung des Vagus…
  • … und reicht oft schon als erste Übung aus, um den Sympatikus ruhiger zu stellen.
  • Du darfst selbstverständlich auch länger praktizieren- nutze dazu den 7er(weiblich) bzw. den 8er(männlich)-Rhythmus… also 7-14-21… 8-16-24… für die Wiederholungen und beende die Übung mit einer tiefen Bauchatmung und kräftigen Ausatmung über den leicht geöffneten Mund…
  • … danach stehe auf und schüttlee Deinen Körper gut aus oder praktiziere „Gurgeln“ mit Melissentee… auch Gurgeln entspannt den Vagusnerv.

Praktiziere diese Übung täglich, wenn Du:

  • …Dich immer angespannt fühlst,
  • gefühlt schlecht schläfst;
  • einen vollgepackten Tag hast;
  • Deine Arbeit sehr nervenaufreibend ist;
  • Du in Doppel- und Dreifachbelastung bist;
  • Du einen zu hohen Cortisolspiegel hast;
  • Deine Haut zu Rötungen… neigt;
  • Deine Verdauung unregelmäßig ist;
  • Du im Gedankenkreisen steckst;
  • Dich Ängste und Panik bestimmen;
  • ….
So kannst Du spüren, wie sich Atmung und Herzschlag verändern

In der nächsten Woche nehme ich Dich weiter mit- und jetzt wünsche ich Dir gutes Gelingen mit der einfachen Übung!

Bleib entspannt- alles Liebe

Kira

Winterreise mit Duft- Teil 2

Guten Morgen… ich bin gestärkt aus dem Winterurlaub zurück und reise mit Dir gleich virtuell weiter mit und in einen Duft, den Du sicherlich kennst- allerdings lernst Du mit mir den Duft und das ätherische Öl der Ringelblume etwas anders kennen:

Ringelblume in meinem Wildgarten
  • C… wie Calendula oder Ringelblume- ist eine der ältesten und sehr gut erforschten Heilpflanzen. Für einen Liter Öl weden etwa 5000 Blüten benötigt; mit Hilfe einer Alkoholextraktion wird dann das etwas zitronig duftendes Öl hergestellt.
  • Körperlich wirkt das Öl entspannend und Haut beruhigend; mental spendet es Zuspruch und Trost, wirkt beruhigend und entspannend 🙂
  • Das erfrischende Öl wird in Salben oder Lotionen eingebracht und kann dann bei gereizter oder sehr trockener Haut verwendet werden.
  • Ringelblumensalbe lässt bspw. Windeldermatitis schneller abheilen und kann ebenfalls bei Neurodermitis Abhilfe schaffen.
  • Bei innerlicher Anwendung können Ringelblumenblüten zur Linderung von Beschwerden im Magen-Darm-Trakt oder einer schmerzhaften Menstruation (Dysmenorrhö) beitragen, da sie krampflösend wirken und aus Sicht der Chinesischen Medizin Qi und Blut bewegen. Zudem regen sie den Lymphfluss an.
  • Zur Erläuterung…Die Haut wird in der chinesischen Medizin der Wandlungsphase Metall zugerechnet. Sie schützt uns vor äußeren Einflüssen, ist damit aber auch großen Belastungen ausgesetzt. Die Ringelblume vermag Wunden zu schließen, was man auch spüren kann, wenn man sie pflückt… sie sondert ein klebriges Sekret ab. Die Farben gelb und orange deuten zusätzlich einen Bezug zum Erdelement an- das erklärt auch die Wirkung auf die inneren Organe.
  • ACHTUNG! Bei Allergieneigung auf Korbblütler darf Ringelblume n i c h t genommen werden!
  • Gemäss der Chinesischen Medizin ist Calendula kühl im Temperaturverhalten, im Geschmack bitter und wirkt auf die Funktionskreise Magen, Gedärme, Lunge, Uterus, Leber, Herz und Milz.

Das Einsatzgebiet als Kräutermedizin in der Chinesischen Medizin ist deutlich weitergefächert als in der europäischen Naturheilkunde:

  • Calendula wirkt Hitze eliminierend und Toxine ausleitend- bspw. äusserlich: bei schlechter Wundheilung, offenen Beinen, Hautentzündung, Veneninsuffizienz, Krampfadern, Analekzem, Ausschlag, Ekzem, Dermatitis, rauer Haut, Pubertätsakne, Bienenstich, Frostbeulen, Wunden, Mastdarmentzündung, Analentzündung, Bindehautentzündung und innerlich: bei Entzündung der inneren Organe, Gastritis, Magenschleimhautentzündung, Duodenitis, Colitis, Reizdarm, Diarrhö, Divertikulitis, Mastdarmentzündung, Pankreasentzündung, Magengeschwür, Darmgeschwür, Stomatitis, Mundschleimhautentzündung, Pharyngitis, Rachenentzündung, Lymphdrüsenentzündung, Angina tonsillaris, Tonsillitis, Mandelentzündung, Venenentzündung, Genitalentzündung, Dysmenorrhö, schmerzhafter Menstruationsblutun, Fieber, begleitender Krebstherapie, Masern, Exanthembildung fördernd bei Masern, Pubertätsakne, Furunkel, Leberintoxikation…
  • Nässe/Feuchtigkeit und Hitze ausleitend… bspw. bei Darmentzündung, Colitis ulcerosa, Pilzerkrankungen, Candida albicans, anderen Darmmykosen, Endometritis, Diarrhö, Eierstockentzündung, Ausfluss, blutenden Hämorrhoiden, Lymphadenitis, Lymphdrüsenschwellung, Brustdrüsenverhärtung, Milchgangentzündung, Narbenverhärtung, Struma, Kropf…
  • Blut Xue bewegend… bspw. bei Oligomenorrhoe, verminderter Blutzirkulation, Durchblutungsstörungen, Blutklumpen, Unterleibschmerzen, Verletzung, Angina pectoris
  • Qi tonisierend… bspw. bei Verdauungsschwäche, Appetitlosigkeit, Flatulenz, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, weicher Stuhl und/oder Durchfall, Leberzirrhose, Hämorrhoiden, Krampfadern, Palpitationen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Energiemangel, Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Lymphflussstau
  • Qi regulierend und bewegend– bspw. bei Prämenstruellem Syndrom, Reizbarkeit, Dysmenorrhö, schmerzhafter Menstruationsblutung und Gallenflussstau.
Sonnenlächeln 🙂

Geschichten und Legenden:

Bei den Germanen war die als Sonnenbraut oder Niewelkblume benannte Ringelblume Freya als Göttin der Liebe und der Ehe gewidmet; im Christentum wurde sie später der Mutter Maria gewidmet.

Die Öl riecht zwar angenehm aromatisch, verströmt als Blume aber einen etwas penetranten an Verwesung erinnernden Geruch. Gleichzeitig wuchert sie unglaublich und immer wiederkehrend. Dadurch entwickelte sie sich zum christlichen Symbol für die Erlösung nach dem Tod und als Blume für ein ewiges Leben. In Mexiko glaubte man, sie habe sich aus dem Blut indigener Völker entwickelt, die durch die spanischen Eroberer getötet wurden- so wurde sie in Südamerika zur Blume des Todes.

Als Blume, die dem Sonnenlauf folgt; der Sonne in ihrem Erscheinungsbild ähnelt, war sie wie Gänseblümchen, Johanniskkraut oder Wegwarte eine heilige Blume, der auch Zauberkräfte zugeteilt wurden. Für einen Liebeszauber pflanzten Mädchen Ringelblumen in die Fußspuren ihres Auserwählten- dieser sollte bewirken, dass er „völlig ausgeliefert“ 😉 kam und ewige Liebe schwor.

In Südeuropa trugen Hexenmeister Ringelblumen als Talisman mit sich.

Ringelblumentee für das innere und äußere Wohlbefinden

Anwendungen:

  • als Tee… dafür zwei Esslöffel Blüten mit 70 Frad warmem Wasser übergießen- 5 Minuten ziehen lassen und dann abseihen; schluckweise trinken…
  • … den Sud wie oben ansetzen; als Gesichtswasser verwenden oder zum Abtupfen betroffener Hautareale…
  • … das ätheriesche Öl mit 3 Tropfen in Mandel- oder Jojobaöl geben; gut vermischen und dann auf die Haut aufbringen- besonders auf den Bereich Brustbein; Schulterblätter und Lungenzone; Stirn oder Schläfen; auf die Fußsohlen; den Unterbauch; die Innenseite der Oberschenkel; den Nacken…
  • … das ätherische Öl in eine neutrale Salbe, Lotion oder Creme geben; damit die betroffenen Hautaeale einreiben.

Du siehst- eine ganz gewöhnliche Blume aus dem Bauerngarten hat so viele gesundheitsfördernde Eigenschaften… nutze Sie für Dich!

Alles Liebe…

Kira

Ringelblumenöl für eine Babymassage auf der Haut- gut bei Hausproblemen im Babyalter

Winterreise mit Duft Teil1

Guten Morgen mit einer Einladung an Dich, mich auf einer Duftreise zu begleiten- eine Duftreise mit ätherischen Ölen aus winterlichen Gewürzen bzw. Kräutern.

Seit tausenden von Jahren spielen ätherische Öle in der Kultur aller Völker eine wesentliche Rolle; egal, ob in der schamanischen Heilung, zur Entspannung, Heilung oder im Alltag- ätherische Öle aus Heilkräutern, Gewürzen und Hölzern sind aus den Kulturen nicht wegzudenken.

Gerade über die Sensorik der Nase erreichen uns zahlreiche Botschaften und somit kannst Du die ätherischen Öle sehr gut für Dein Wohlbefinden oder Deine Gesundheit nutzen 🙂

Komm gerne mit- Du wirst überrascht sein, wie einfach Du mit Deinen Gewürzen und Kräutern DEIN Dufterlebnis kreieren kannst 🙂

A- wie Anis:

  • Anis ist ein typisches Wintergewürz; schon über Lebkuchen kitzelt das feine Aroma unsere Nase und den Gaumen.
  • Mit Hilfe einer Wasserdestillation wird das Anisöl aus dem sternförmigen Samen gewonnen.
  • Anisöl wirkt entzündungshemmend bei bakteriellen und viralen Entzündungen, schleimlösend und beruhigend; aber auch leicht anregend und anti-melancholisch.
  • In der chinesischen Medizin schätzen wir Anis als Heilgewürz aber auch als ätherisches Öl auf Grund seines warmen Temperaturverhaltens, des aromatisch, leicht süßen- leicht scharfen Geschmacks und der Wirkung auf die Funktionskreise Magen, Milz, Leber, Gallenblase, Lunge, Gedärme, Herz und Uterus.
Anisfrucht zerteilt…für einen Tee 🙂

Im Detail wirkt Pimpinella anisum:

  • das Innere/Li erwärmend– bspw. bei Verdauungsschwäche, Flatulenz, Blähungen, Magenkrämpfen, Bauchkrämpfen, abdominalen Schmerzen, Durchfall, Reizdarm, Römheld Syndrom, Milchbildungsmangel…
  • Qi regulierend und bewegend– bspw. bei gegenläufigem Magen-Qi, Übelkeit, Brechreiz (Anis-Tee einnehmen; zwischendurch Anisgewürz kauen), Spasmen, Dysmenorrhö, schmerzhaften Menstruationsblutungen, Magenkrämpfen, Darmkrämpfen, Gallenkoliken, Pseudo-Angina pectoris, krampfendem Hustenreiz, Asthma bronchiale, verlangsamter bzw. stockender Geburt…
  • Shen/Geist beruhigend– bspw. bei Insomnia, stressbedingter Unruhe, Unausgeglichenheit, Gedankenkreisen, Unzufriedenheit (mit äth. Anisöl den Raum beduften; 8 Tropfen potenziertes Anis morgens und abends einnehmen), Unruhe der Säuglinge, Palpitationen(Pseudo-Angina pectoris)…
  • Kälte-Schleim auflösend– bspw. Schleim in der Lunge, Erkältung mit Schleim, Husten, Bronchitis, benebeltem Kopf durch Schleim(Stirnkopfdruck oder „BrainFog“)…

KONTRAINDIKATION:

  • Kinder bis zum dritten Lebensjahr
  • Schwangerschaft… außer während der Geburt, wenn sie nicht voran geht

Eigenschaften

  • wirkt stimulierend, blähungs- und gärungswidrig, krampflösend, schleimlösend, auswurffördernd, beruhigend, desinfizierend, keimtötend, mildert die Auswirkung von Abführmitteln, milchflussfördernd, Östrogenbildung anregend (Östriol, Östrol, Östradiol, welche in den Ovarien gebildet werden)

Einsatz:

  • ätherisches Öl zum Beduften
  • beim Kochen und Backen
  • für Bäder
  • als Einreibung
  • zum Inhalieren
  • als Tee aus den Samen(gemörst)
  • innerlich

Anis- ein wunderbares Wintergewürz mit so viel Mehrwert – probiere es aus!

Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche…bleib gesund und hab eine gute Zeit!

Kira

Ätherisches Öl kann auch in einen Tee gegeben werden

Du möchtest wissen…

… welcher Typ aus den letzten drei Beiträgen für DICH am ehesten zutreffend ist? Die Antworten hinter den Fragen sind in der Reihe a,b,c 😉 … je mehr von einem Buchstaben in Deinen Antworten auftaucht, um so eher bist Du… a-Wellnesstyp; b-Fitnesstyp; c-Powertyp. Sei ehrlich zu Dir- aber nimm den Test mit einem Augenzwinkern 😉

Ich stelle Dir jetzt einige Fragen vor- teste Dich einfach selbst:

  • Wie ist das Verhältnis zu Deinem Körper? Absolute Liebe- egal wie er aussieht; mag mich eher schlanker; tägliches Training für ein gutes Körpergefühl
  • Welche Einstellung hast Du zur Bewegung und zum Sport? Ohne Bewegung geht es gar nicht; ich tanze gerne- egal wann und wo; ich trainiere immer gerne auch über das Limit hinaus
  • Wann kannst Du entspannen? bei gutem Essen; nach der Sauna; nach einem herausfordernden Training
  • Was hälst Du davon, einmal mit einem Fallschirm aus dem Flugzeug zu springen? Herrlich- durch die Luft gleiten ist bestimmt herrlich; Nervenkitzel- reizt mich sehr; Spektakuläre Herausforderungen sind meine
  • Was machst Du mit Deiner neuen Energie? Spaziergang; Shopping-Tour; wilde Party
  • Welche folgenden Eigenschaften schätzt Du bei anderen? Humor; Kreativität; Durchsetzungsvermögen
  • Welches Kompliment bereitet Dir Freude? mag Deinen Geschmack; mag Deine tollen Ideen; Deine tolle Figur hätte ich gerne
  • Du hörst Deinen Lieblingstitel und Du… genießt und freust Dich; summst das Lied mit; tanzt oder bewegst Dich dazu
  • Wie sieht Dein Traumurlaub aus? Roadtrip mit dem Cabrio durch die Toskana; Meeres-Cluburlaub; Trekkingreise durch Scandinavien
  • Wie beschreibst Du Deine Einstellung zum Essen? Genussmensch durch und durch; gesunde und bewußte Ernährung stehen immer zur Debatte; in kürzester Zeit das Beste aufnehmen

Nach dem Augenzwinkern und Deiner eigenen Ehrlichkeit…bist Du überrascht? Ging mir übrigens auch so…Du hast einen Blick in den Spiegel gewagt- aber der Blick in den Spiegel- so er ungeschminkt ist- gibt Dir Aufschluss, was für DICH wichtig ist… nutze diese Erkenntnis aus und nutze Deine Potentiale…

  • WellnessTyp– alles mit Muße, aber dafür mit Genuss und Durchhaltevermögen 🙂
  • FitnessTyp– Du brennst für Dich- bist auch in der Lage, mal die Beine hochzulegen… damit bist Du sehr ausgeglichen 🙂
  • PowerTyp– absolutes Kraftpaket- Du stellst Dich jeder Herausforderung, darfst aber gerne mehr Pausen einlegen- Du bist ja kein PerpetumMobile 😉

Vielleicht habe ich Dich ein wenig inspiriert- das würde mich freuen!

Lass Dich aber n i e verbiegen… denn egal ob Wellness,- Fitness- oder Power-Typ- DU BIST GUT SO WIE DU BIST !!!

Alles Liebe- Kira

Focus für das Training ist wichtig

Unruhe im Yang- dann ist…

 

…das dritte große Yang- Mittel der Schüssler Salze genau das Richtige. Magnesium phosphoricum(MP)- die Nummer 7 der Schüssler Salze- wirkt beruhigend auf das Feuerelement- es entkrampft, entspannt und beruhigt das Yang-Qi:

  • Die Verbindung Magnesium phosphoricum ist ein natürlich vorkommender Stoff in den Blutkörperchen, den Muskeln, dem Gehirn, in Rückenmark und Nerven, als auch in den Knochen und Zähnen- somit hat es auf verschiedene Funktionskreise eine hervorragende Wirkung…
  • …nämlich auf die Milz- mit den Muskeln; die Leber- mit dem Blut und die Nieren- mit den Knochen/Zähnen.
  • MP ist für einen ausgeglichenen Rhythmus der Zellen verantwortlich; ist die Bewegung der MP-Moleküle gestört, dann kommt es zu Krämpfen und/oder Schmerzen. Weiterhin regelt es die harmonische Korrespondenz und Tätigkeit aller Organe.
  • MP ist das Mittel der Wahl, damit sich das Yang-Qi ruhig, entspannt und kontrolliert ausdehnen kann. Bei allen Qi-Dysbalancen sollte es das erste Mittel der Wahl sein- bei Stress, Hektik, Unruhe und Ängsten die mit Krämpfen und Schmerzen einhergehen wirkt MP entspannend und ausgleichend auf jede Art des Qi(körperlich wie auch seelisch/geistig).
  • MP beruhigt und entspannt das unruhige Nerven-Yang-Qi bei unruhigem Yang- z.B. bei großer innerer Unruhe, Nervosität, nervösen Organbeschwerden, allen psychosomatischen Erkrankungen, Stress und Schlafstörungen unterschiedlicher Genese;
  • MP wirkt bei blockiertem und zusammengezogenem Yang-Qi- z.B. bei Schmerzen und Krämpfen, Koliken, Migräne, Schmerzen während und vor der Mens, Wind-Kälte-Krankheiten- immer dann wenn Wärme und leichter Druck lindern oder Kälte und stärkere Berührungen zur Verschlimmerung der Beschwerden führen;

Bei Kopfschmerzen, Migräne, Anspannung…

  • MP entspannt und entkrampft das Qi aller Organe und Funktionskreise- z.B. beruhigt es die Aktion von Muskeln, Nerven, Drüsen, Herz, Verdauung, Stoffwechsel, sorgt für eine gute und zügige Regeneration nach dem Sport…
  • MP findet dort Einsatz, wo der energetische Zustand im Körper kalt und zusammengezogen, mit blockiertem und unruhigen Qi, mit Wind-Kälte und/oder einer Yang-Qi-Leere vorgefunden wird- hier harmonisiert und beruhigt MP das Qi, dehnt kontrolliert aus und vertreibt Kälte auch aus den Collateralen/ den Luo und natürlich den Meridianen.

Leitsymptome für den Einsatz von MP sind:

  • Innere Unruhe, unerträgliche Schmerzen o h n e  Entzündungszeichen, ggf. Krämpfe, Blähungen, nervöse Unruhe und Erregung
  • Die Psyche des Betroffenen zeigt sich leicht erregbar, nervös, aufbrausend, hektisch, innerlich unruhig, eigensinnig, manchmal hysterisch- Erröten bei Aufregung oder Stress und ein hektisches Leben- ständiger Zeitdruck, mitunter ewiges Verspäten oder dauerhafte Hektik kennzeichnen den Bedarf an MP
  • Das Rot des MP-Typs ist sehr hell, es tritt ohne Hitze auf, findet sich vor allem neben den Nasenflügeln in Schmetterlingsform, auch als „Schamröte“ oder als „hektische Flecken“ am Hals; die Zunge ist oft leicht rötlich, sauber bis gelblich glänzend, oft nicht belegt;

Einsatzgebiete für MP in der Regelpotenz D6:

  • Kälte-Schmerz- blitzartig, einschießend, krampfend, zusammenziehend, bohrend, wechslend oder wandernd möglich- besser durch Wärme und leichten Druck/leichte Bewegung
  • Krämpfe im Kopf-, Bauch- und Beckenbereich- Krämpfe der Stimmritzen, des Kehlkopf, Schluckauf, Krämpfe während und vor der Mens, krampfartiger Husten, krampfhaftes Harnverhalten…. eine Besserung tritt immer durch Wärme und leichten Druck ein; Bauchkrämpfe können durch einen Kälte-Durchfall begleitet werden(Bauchschmerzen durch Kälte);
  • Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Verspannungen- immer Besserung durch Wärme, Bewegung oder Druck, dann ist MP das Mittel der Wahl
  • Stress, Hektik, Aufregung, Unruhe, „kommt nicht in den Tag“…- hiert entspannt MP das Yang-Qi und sorgt für eine ausgeglichene Ausbreitung des Yang-Qi
  • Wichtig für Blutdruckpatienten- langfristig senkt MP den Blutdruck, da es besonders gut die Gefäße entspannt- also kontrollieren Sie ggf. Ihre Medikation- vielleicht können die chemischen Präparate gesenkt oder ausgeschlichen werden- immer nach Rücksprache mit Ihrem Arzt und/oder Heilpraktiker!!

Dosierungen und Mittel:

  • Wecktrank oder Schlafmittel- MP hilft in beiden Fällen mit 7-10 Pastillen in heißem Wasser gelöst, langsam trinken und gut einspeicheln- es ist die bekannte „heiße 7“
  • Akut: alle 30 Minuten eine Pastille lutschen ggf. je nach Zustand die „heiße7“- mit 7-20 Pastillen möglich,
  • Chonizität: 6-8x täglich 1-2 Pastillen unter der Zungezergehen lassen
  • Salbe: äußerlich auf die betroffenen Gebiete auftragen oder als Kompresse über Nacht wirken lassen

Entspannt und gelassen durch den Tag mit einer „heißen7“

…um so mehr kannst Du hören“

Hören wie Stille klingt- haben Sie es schon einmal probiert? Da ich gerade Urlaub habe, probiere ich es täglich- wunderbar!!

Der Alltag ist laut- eine Patientin meinte einmal zu mir : „Der Alltag ist so laut, dass mir absolute Stille in den Ohren weh tut und mich ganz kirre macht“

Ja- Stille ist manchmal nicht zum Aushalten- besondes dann nicht, wenn Aktion unseren Alltag bestimmt.

Eine kleine Übung:

  • Schalten Sie alles ab, was Geräusche von sich gibt- Mütter mit kleinen Kindern- die Übung machen, wenn Sie allein sind; Kinder ggf. raus schicken, den Mann/die Frau aus dem Zimmer verbannen ..
  • Legen Sie sich in Shavasana, einmal den Körper durchsortieren 🙂 , atmen tief durch, suchen sich einen Punkt an der Decke, schließen die Augen und hören Sie auf Ihren Atem- irgendwann auf die Stille und atmen Sie ganz subtil, unhörbar durch die Nase- automatisch ohne daran zu denken…
  • …lassen Sie sich treiben von den Geräuschen der Stille und dann, wenn Sie meinen, es ist genug…
  • …einmal tief ein- und ausatmen und mit geschlossenen Augen wohlig recken und strecken, über die Seite mit geschlossenen Augen in den Sitz kommen und…
  • …danken Sie kurz sich selbst für diese Zeit der Stille!

Namaste!

 

Guten Morgen und …

einen guten Start in die Woche mit dem:

 

 

Manchmal fällt es schwer, den Sonnengruss als Anfänger komplett zu absolvieren, besonders, wenn es die gesprungenen Varianten sind- meine Variante ist eine kleine Abänderung und auch für Übende mit Rückenproblemen, Bandscheibenproblemen… geeignet. Eine Abwandlung wäre noch, die Übung „Das Brett“ wegzulassen und gleich das „Gebeugte Brett“ zu üben 😉

Viel Freude und begrüßen Sie mit mir gemeinsam den neuen Tag!

Größe benötigt Zeit,…

um zu wachsen- nein- kein chinesisches Sprichwort;)- einfach nur meine Erkenntniss aus fast 10 Jahren Praxiserfahrung und natürlich mindestens 48 Jahren Leben. Kurz und knapp, da ich ja noch im Urlaub bin:

  • Alles Gute braucht seine Zeit- gesundes Leben, gutes Essen, qualitative Arbeit, Sport, Yoga und Entspannung, Liebe, Leben und auch das eine oder andere Pfündchen zuviel verlieren 😉
  • Warum? Na ganz einfach, nur auf „gutem Boden“ gedeiht Gutes und Großes- alles, was schnell da ist, ist schnell vorbei, alles was schnell produziert wird, hat oft keine Qualität- alles was schnell zubereitet wird, kommt oft aus dem Labor oder bekommt uns nicht so gut!
  • Lebt also Qualität- Quantität gibt es viel zu viel!

Ich wünsche allen eine erholsame Sommerzeit- nehmt Euch Zeit(siehe Link hier untern)!

IMG_0865

 

Leichte Kost…

… und Ruhe für den Tagesausklang- das ist die Zeit von 17 bis 19 Uhr- der Nierenmeridian- geteilt in das Rechte und Linke(Yang und Yin) – hat jetzt seine Hochphase, der Dickdarmmeridian ruht sich aus:

  • Die Leistungsphase unseres Körpers nimmt ab, er benötigt jetzt Entspannung, da auch die Körperfunktionen langsam in Richtung Erholung streben.
  • Ab 18 Uhr sollten keine Mahlzeiten mehr zu sich genommen werden, damit alle Organe regeneriert am nächsten Tag wieder an die Arbeit gehen können.
  • Körperlich und geistig noch fit, sollten wir alles dafür tun, damit das Qi der Nieren bewahrt und aufgefüllt wird- Meditation, ein leichtes Abendessen in entspannter Atmosphäre mit der Familie oder Freunden, Yoga, Qi Gong oder andere entspannende Bewegungen lassen die Kraft des Nierenmeridians wachsen und bewahren das Qi.
  • Ein gutes und leicht verdauliches Abendessen besteht aus leicht gegartem Gemüse, aus einer Suppe und/ oder leichten frischen Speisen- die bspw. ein Zuviel an innerer Hitze kühlen- Quark mit Früchten, ein wenig Joghurt mit Kräutern, aber auch gedünstete Speisen helfen in einen entspannten Abend. Danach kann ein Tee mit Melisse, Hopfen und Lavendel/ Rosenblüten für die nötige Abendruhe sorgen.
  • Gehen Sie noch einmal Sauerstoff tanken, ein kurzer, ruhiger Spaziergang- oder jetzt in den schönsten Tagen des Jahres- entspanntes Sitzen auf dem Balkon, der Terasse oder am Lagerfeuer am Strand- bringen Ruhe in den Abend und sorgen für einen guten Schlaf!

“ Trägt nicht alles, was uns begeistert, die Farbe der Nacht?“- Novalis

Entspannung mit Kalligrafie

Sie haben sicher schon einmal diese wundervollen Tusche- Kalligrafien gesehen oder eine mit Kalligrafie versehene Karte bewundert- warum nicht selbst damit anfangen?

Kalligrafie kommt nicht nur aus dem asiatischen Raum, auch hier bei uns hat das „Schönschreiben“ eine lange Tradition. Schon in den Klöstern wurde durch Mönche das Schriftgut „gemalt“- feine, oft mit Gold unterlegte Buchstaben zierten und zieren so manch historisches Buch. Im Kunstunterricht in der 9. Klasse hat uns unser Zeichenlehrer in die Kunst der Kalligrafie eingeführt- mit Redisfeder und Büttenpapier entstanden so Glückwunschkarten und Lesezeichen als Geschenk für die Großeltern und Eltern 😉

In allen Kulturkreisen ist die jeweilige Form der Kalligrafie vertreten- aber nur in der asiatischen Kultur hat sie noch den hohen Stellenwert wie vor 5000 Jahren. Kalligrafiemeister unterrichten auch heute noch ihre Schüler und die Wartelisten sind lang in Japan und China. Viele Kalligrafien zieren dann die wundervollen ZEN-Gärten oder bilden eine harmonische Einheit in den chinesischen Paeoniengärten mit den Blüten und Düften.

Möchten Sie selbst ein wenig von dieser sehr schönen und produktiven Form der Entspannung erleben? Dann kommen Sie am 22.4.2017 um 11 Uhr(vor. bis 14 Uhr) zu Frau Silke Bäumler- Entspannungstrainerin und eine junge, angehende Meisterin der Kalligrafie! Ab 11 Uhr findet im „Lee(h)ren Laden“ in Kröpelin, Hauptstraße 38, ein Kalligrafie-Schnupperkurs statt. Für das leibliche Wohl unter dem Aspekt der 5 -Elemente-Ernährung ist gesorgt, ein Unkostenbeitrag von 20 Euro beinhaltet Getränke, ein Mittagessen und Material.

Melden Sie sich bei mir oder bei Silke an und freuen Sie sich auf einige inspirierende und entspannende Stunden!

Stressesser- Stresskiller

Sicher kennen Sie solche Situationen- Ärger auf Arbeit, Stress im Straßenverkehr, auf dem Weg zur Arbeit, Ärger mit …. und dann… viele von uns fangen an zu futtern- Süßes, Salziges, Fettes oder es wird gar nicht gegessen,  Kaffee gleich in Litern getrunken oder der Griff zur Zigarette soll entspannen. Dann ärgern sich viele wieder über die Folgen- Gewichtszunahme oder Völle.  Aber genau das ist ein Teufelskreis! Dieser lässt sich durch die richtige Auswahl an Gegenmaßnahmen durchbrechen und auch dazu benötigen Sie nur das eigene Bewußtsein, ein wenig Selbstreflektion und die richtigen Nahrungsmittel/ Naturmittel:

  • Nahrungsmittel sind die einfachsten und preiswertesten Mittel, um dem Stress zu begegnen- Vollkornprodukte, Fisch, Hülsenfrüchte, Nüsse, Avocado stecken voller Vitamin- B- Komplexen, welche positiv auf die Entwicklung und Regeneration der Nerven wirken. Löffeln Sie doch einmal eine halbe Avocado mit ein paar Peakanüssen und etwas Vanille anstatt der fettigen Bratwurst- Sie können förmlich spüren, wie der Körper sich erholt.
  • Magnesium ist ein kleines Wundermittel- aber nicht künstlich als Sprudeltablette oder irgend welchen teuren Nahrungsergänzungsmitteln… sondern als gesunde Mahlzeit in Form von Nüssen, Spinat, Hülsenfrüchten und … schon wieder Avocado. Soll es schnell gehen, dann nehmen Sie Schüssler Salz Nr. 7 als Heißgetränk- 10 bis 12 Pastillen in heißem Wasser auflösen und langsam trinken- Entspannung folgt prompt. Das Mittel gibt es mittlerweile auch als trinkfertiges Pulver in vielen Apotheken.
  • Omega-3-Fettsäuren hemmen das Stresshormon Adrenalin- pflanzliche Öle wie Leinöl oder Arganöl sind da die Vorreiter in der veganen Variante, Seefisch wie Lachs, Hering, Sardine und Makrele eine wunderbare Bereicherung auf dem Speiseplan und die Lieferanten für die wichtigen Fettsäuren.
  • Kalzium und Kalium müssen in einem ausgewogenen Verhältnis stehen- ggf. lassen Sie das über eine Blutuntersuchung abprüfen, denn wer sehr anfällig gegenüber einer Belastung ist, kann bei diesen Spurenelementen durchaus ein Missverhältnis haben.  Auch Kalzium und Kalium können über viele gute Nahrungsmittel aufgenommen werden und… bitte nicht zuviel Wasser trinken! Wer mehr als 2 Liter Wasser am Tag trinkt und das auf Dauer riskiert eine Verschiebung des biologisch notwendigen Kalium- Kalzium- Verhältnisses und das kann sich schädigend auf das Herz- Kreislauf- System auswirken. Der Körper benötigt ca. 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag, bei Sport und körperlicher Betätigung ca. 2 Liter. Damit ist aber nicht nur reines Wasser gemeint, sondern auch die Flüssigkeit in der Nahrung. Trinkkuren mit Wasser können bei Stress durchaus sinnvoll sein, dann aber mit entsprechenden Spurenelementen versetzt- Schüssler Salze wie Magnesium, Selen, Zink, Mangan- sprechen Sie mich an, ich stelle Ihnen Ihre persönliche Mischung zusammen.
  • Das Glückshormon Serotonin hilft in stressigen Situationen- einen guten Kakao trinken(echten Kakao), ein Stück gute Schokolade(mehr als 85%Kakao) oder auch eine reife Banane helfen dem Körper bei der Produktion!
  • Vitamine C und E schließen den Kreis der Stresskiller bzgl. der Nahrung- Paprika, Kohlsorten, Äpfel sollten in stressigen Zeiten immer zur Mahlzeit gehören, ebenfalls Nüsse( siehe Beitrag über die Nüsse als Gesundheitstipp).
  • Nehmen Sie die Mahlzeiten immer in Ruhe ein, nicht am Schreibtisch oder beim Auto fahren- Sie benötigen 15- 20 Minuten, um in Ruhe essen zu können und… essen Sie sich satt, aber nicht voll- ich denke, den Unterschied verstehen Sie sehr gut!
  • Mein persönlicher Stresskiller ist das Atmen- Fenster auf oder raus an die frische Luft und mehrmals tief einatmen und langsam stark ausatmen, dabei tief in die Hocke gehen und beim Ausatmen die Hände kräftig wegstoßen und wieder aufrichten.
  • Schaffen Sie sich kleine Oasen- Kerzen, Blumen, ein Glas Tee, Fenster mit freiem Blick in die Natur, der Spaziergang in der Mittagspause, ein nett gedeckter Tisch auch im Alltag, ein Telefonat mit der Liebsten/ dem Liebsten…

DSC_4745

  • Reden Sie Ärger weg- Sprechen Sie Situationen, die Ihnen Stress bringen- an! Schlucken Sie nicht alles runter, sonst „implodieren“ Sie irgendwann, in der chinesischen Medizin nennen wir es „Leber-Qi-Stagnation“.
  • Reflektieren Sie Ihren Tag, wenn Sie ständig im Stressmodus und Stressesser sind! Was ärgert Sie? Wer ärgert Sie? Was führt bei Ihnen zu Stress- mangelndes Zeitmanagment, mangelnde Kommunikationskompetenz ….. Seien Sie ehrlich zu sich selbst, dann können Sie Stressfallen besser erkennen und abwenden! Müssen Sie zu allen Festlichkeiten gehen, müssen die Fenster alle zwei Wochen geputzt werden, sind die Arbeiten im Haushalt gleichmäßig verteilt, muss es der 150% Perfektionismus sein, müssen Sie immer „ja“ sagen, wenn Sie „nein“ meinen…….
  • Akupunktur, TuiNa und Kräutermedizin helfen sehr gut, wenn Sie gar nicht allein aus dem Stresskreislauf heraus kommen! Folgendes Kräuterrezept ist einfach als Tee zu genießen und heißt “ Des Mönches Ruhe“(Klostermedizin):

Je 20 Gramm Eisenkraut, Kamillenblüten, 15 Gramm Stiefmütterchenkraut, 10 Gramm Borretschkraut und 25 Gramm Melissenblätter werden gemischt. Von dieser Mischung kocht man einen Esslöffel mit 250 ml Wasser sanft 5 Minuten, dann wird abgeseiht und voila! der Tee ist trinkfertig.

Dosierung: täglich 2- 3 Tassen für eine Woche, dann maximal zwei Tassen täglich und eher zum Abend(Ruhephase) trinken. Die maximale Anwendungszeit beträgt drei Wochen!

Hinweis: Borretschkraut bekommen Sie nicht mehr in der Apotheke, da diese Arzneidroge Pyrrolizidin-Alkaloide enthält, welche bei unsachgemäßer und ständiger Anwendung die Leber schädigen können. Trotzdem ist es unbedenklich für eine kurze Zeit und in geringer Dosierung einsetzbar. Wie immer- die Dosis macht das Gift! Wenn sie sicher gehen wollen, dann lassen Sie Borretsch weg und nehmen 20 Gramm Mädesüßblüten.

  • Regelmäßige Übungen aus dem Autogenen Training, der Muskelrelaxation nach Jacobsen oder Qi Gong helfen Ihnen, den Stress erst gar nicht an sich heran zulassen- probieren Sie es aus:

Qi Gong- Der kleine Kreislauf

  • Nehmen sie sich eine Ruhezeit und legen oder setzen Sie sich in einen ruhigen Raum- kein Telefon, keine Musik!
  • Die Augen schließen und entspannt den Atmen fließen lassen.
  • Die Gedanken wandern zum:
    Bereich zwischen Anus und Geschlechtsteil
    über den Steiß
    über die Lendenwirbel3/4 und die LWS
    über die Brustwirbelsäule
    über den Halswirbel 7 und die HWS zum…
    Halswirbel 1 und 2 und Übergang zum Schädel
    über den Scheitelpunkt und den Kopf bis…
    zum 3.Auge- Bereich an der Stirn zwischen den Augenbrauen
    über die Schilddrüse zum…
    Punkt genau mittig des Brustbeins/ zwischen den Brüsten
    zum Solar Plexus- Bereich unter dem Brustbein und weiter bis zum…
    Punkt etwa zwei Finger breit unterhalb des Bauchnabels und wieder zum Ausgangspunkt.
  • Neuer Beginn oder Abschluss
  • Dieser kleine Kreislauf wird mit einer bewussten Atmung im Bereich der Korrekturstellen so oft wiederholt, bis sich ein wärmendes, angenehmes Gefühl einstellt und der Körper entspannt ist.Zum Abschluss werden die Arme seitlich angehoben und dann vor dem Körper gesenkt, beide Hände auf den Punkt unterhalb des Bauchnabels gelegt und noch einmal ruhig 7x/8x ein- und ausgeatmet.Diese Form der Entspannung gehört zum Inneren Qi Gong, welches bewusst zur Schmerzbehandlung und Korrektur des inneren Körperzustandes eingesetzt wird.

    Der "Kleine Kreislauf" aus dem Qi Gong

    Der „Kleine Kreislauf“ aus dem Qi Gong

    ( Das Bild ist urheberrechtlich geschützt/ Grafikdesign Katrin Weymann exklusiv für diesen Beitrag- siehe Impressum )

Die oben aufgeführte Übung lässt sich leicht erlernen. Sie kann morgens im Bett nach dem Aufwachen praktiziert werden- probieren Sie es aus!

Ach ja… lassen Sie sich nicht vom Konsum und der Hektik in der Vorweihnachtszeit anstecken! Niemand darf Ihnen vorschreiben, wie Sie diese Zeit des Besinnens und Rückzugs verleben. Regenerieren Sie sich lieber und denken Sie daran:

Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie anderswo zu suchen.“

(Francois de La Rochefoucauld)

Lavendel für einen entspannenden Tee

Lavendel für einen entspannenden Tee

↑ Top of Page