Das Holzelement- …überall regt sich…

Das Holzelement regiert seit dem 1.3. – das junge Yang des Jahres mit den Meridianen Leber-Yang und Gallenblase-Yin-  Es ist die richtige Zeit, dem Körper Energie durch Entlastung und moderate Bewegung zu geben- nicht umsonst fällt auch die in unseren Breiten bekannte Fastenzeit in das Frühjahr.

Die Ernährung in dieser Jahreszeit sollte aus entlastenden und leicht verdaulichen Speisen bestehen: Morgens ein leichtes Reis-Congee, dazu frisches Wurzelgemüse oder frische Wildkräuter, alles was noch ein wenig wärmt und das Verdauungsfeuer anfacht… Zum Mittag eine leichte Suppen mit Wildkräutern, etwas frisches Gemüse, Fisch oder  Reisgerichte- Abends reichen Gemüsegerichte, die das Entgiften und die Erholung in der Nacht unterstützen. Achten Sie auf die für Sie zuträglichen Nahrungsmittel. Die beste Zeit für das Abendessen liegt  auch jetzt zwischen 17:00 und 19:00 Uhr. Zum Trinken eignen sich sehr gut Tee’s aus verschiedenen Wildkräutern wie Löwenzahn, Giersch…aber auch Melisse und Frauenmantel, die das unkontrolliert aufsteigende Leber-Yang im Zaum halten Genussmittel sollten wie immer nur maßvoll genossen werden! Gehen Sie trotz Wind und einer frühlingsfrischen Kälte viel an die frische Luft, um das Qi zirkulieren zu lassen und Gutes für die Stabilität des Yang’s zu tun! Aber- Achtung! Vorsicht vor den Frühlingsstürmen- diese können- wenn man sich ihnen ungeschützt aussetzt- Migräne oder die grippalen Infekte auslösen.

Jetzt ist die rechte Zeit eine geeignete entlastende Ernährungsmethode zu suchen, zu finden und durchzuführen- frische Speisen nach der TCM oder der Klostermedizin lassen den Körper leicht werden. Fasten Sie ruhig einige Tage/Wochen- Fasten gemäß der TCM oder Klostermedizin heißt nicht kompletter Nahrungsverzicht; es bedeutet die Besinnung auf das Wesentliche und der Verzicht auf alles, was wir weder körperlich noch mental benötigen 😉

Das Holzelemet wird schwach durch: zuviel an Genussmitteln, Saurem, zu viel an Fleisch, Computer- und Schreibtischarbeit, angestaute Wut/Zorn/Ärger, aber gestärkt durch aktive Ruhephasen, Erholung, regelmäßige, frische, leicht wärmende und leicht verdauliche Speisen, regenerierende Sportarten und regelmäßiger Meditation- ob nun beim Yoga, Qi Gong oder einem Spaziergang morgens/ abends. Achten Sie gut auf warme und geschützte Hand- und Fußgelenke- über diese können Kälte und Wind in den Körper eindringen und so Wind-Kälte Erkrankungen wie Blasenleiden, Gelenkschmerzen, gefürchtete Frühjahrs-Erkältungen… verursachen.

Er ist’s (E.Möhrike)

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist’s!
Dich hab ich vernommen!