Praxisphilosophie

„Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein.“

Der Mensch steht bei allen Behandlungen ganzheitlich im Vordergrund. Ich behandle den Menschen, keine Symptome. Meine Aufgabe ist es, dem Hilfesuchenden Wege vorzuschlagen, die er zu seiner Gesundung beschreiten kann.

Die Chinesische Medizin ist eine Medizin zur Gesunderhaltung, also auch oder zuerst Präventionsmedizin. Im alten China bspw. wurde der Arzt nur bezahlt, wenn der Patient gesund geblieben ist.

Es ist die Kunst und die Möglichkeit der TCM, die Disposition zu Krankheiten im Vorfeld zu erkennen und gezielt vorzubeugen. Akupunktur, Kräutermedizin, Ba Guan Fa (Schröpfen), Taiji chuan und Qi Gong, Ernährungsmedizin und Tuina stehen dafür zur Vefügung.

Im Gegenzug hat der Patient aber die Pflicht- aus Respekt vor dem Leben und sich selbst-, sich genau an die Anweisungen zu halten, um bei einer entstandenen Krankheit wieder zu gesunden.

Es ist sehr schön, dass Menschen sich heute wieder darauf besinnen, was Medizin an sich sollte, vorbeugen und nicht erst dann zum Einsatz kommen, wenn Krankheiten bereits bestehen. Eigenverantwortung ist das moderne Wort dafür.

Die Vorsorge beinhaltet:

  • kurmäßiger Einnahme von Kräutern, insbesondere individuelle Diätetik, um das gesunde Gleichgewicht im Körper zu behalten oder wieder zu erlangen,
  • regelmäßige Konstitutionsakupunktur, um ein Ungleichgewicht zu beheben, individuell und sinnvoll auf den Körper abgestimmt,
  • regelmäßige körperliche Betätigung, aber auch körperliche und geistige Erholung,
  • Einsicht in eine umfassende Gesunderhaltung zur Herstellung der inneren Harmonie.