Gesundheitstipps

Erbeerzeit… :)

Ich liebe die Erdbeerzeit… nicht nur, weil die roten, sü´ß-lieblichen Früchtchen zu meinem Lieblingsobst gehören, sondern die kleinen Roten 😉 auch noch ein Lebensmittel mit Heilwirkung sind.

Erdbeeren gehören zu den Rosengewächsen und es gibt neben den Wildsorten zahlreiche kultivierte Sorten. Hildegard von Bingen hat sie zu den Küchengiften gezählt- wohl dem geschuldet, dass sie in alten Zeiten oft mit Schimmel und Bakterien besetzt waren… ich bin überzeugt, dass die ehrwürdige Hildegard heute ihre Meinung revidieren würde.

red strawberry fruit on green leaves

In der europäischen Naturheilkunde gilt die Erdbeere ebenso auch als Heilmittel wie in der chinesischen Ernährungsmedizin:

  • …wirken auf Grund der Inhaltsstoffe an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen adstringierend, blutreinigend, harntreibend und stärkend auf das Gehirn mit seinen Funktionen; zusätzlich sind sie ein absoluter Stoffwechselbooster. Der Einsatz bezieht sich unter anderem auf gesundheitliche Probleme wie Blasengries, Blasensteine, Gicht und Hitze-Rheuma, Leberprobleme, Nierensteine und-grieß; bei Verstopfung und in der Rekonvaleszenz…
  • Erdbeeren haben- gerade auch in den Wildformen- einen hohen Anteil an Salicylsäure… daher kann ein Tee aus getrockneten Erdbeeren und auch Erdbeerblättern als schmerzlindernd wirken.
  • Gemäß der Chinesischen Medizin wirken sie ebenfalls alkalisierend, antioxidativ, entlastend auf die Blutzirkulation im Pfortadersystem, Zähne stärkend, auf Grund der Hitze eliminierenden Wirkung perfekt zur Frühlingsreinigungskur und entgiftend bei Nässe/Hitze.
  • Erdbeeren sind im Geschmack süß- sauer, im Temperaturverhalten frisch-kühl und wirken auf die Funktionskreise Leber, Milz, Niere und Lunge.
red strawberries

Der Wirkungskreis ist sehr weitreichend:

  • Nässe/Feuchtigkeit auflösend/transformierend bspw. bei erhöhten Cholesterinwerten, zur Arteriosklerose-Prophylaxe, Hepatitis, begleitend bei Leberzirrhose und Bauchwassersucht…
  • Yin tonisierend bspw. bei Trockenheit– Haut, Haaren, Schleimhäuten; Lungentrockenheit, Heiserkeit, Halsschmerzen, abnormem Durst und Zahnzerfall (Zähne haben einen direkten Bezug zu den Nieren)..
  • Qi tonisierend bspw. auf das Milz- und Leber-Qi, tonisiert ebenfalls das Nieren-Qi; wirkt bei Appetitlosigkeit, Verdauungsschwäche, Parodontose, Bindegewebeschwäche und auch Hämorrhoiden durch Blut-Stase und Blut-Schwäche/Senkung des Darms…
  • Blut bewegend bspw. bei Blutstagnation, Durchblutungsstörungen der Hirnarterien, Durchblutungsstörungen der Beine, Hämorrhoiden und auch bei Angina pectoris
  • Nässe ausleitend und Diurese fördernd bei Gicht, erhöhten Harnsäurewerten, Urikämie, Schmerzen beim Urinieren, Harnverhalten, Oligurie und sehr vielen anderen Blasen- und Nierenbeschwerden.

Achtung! Da Erdbeeren das Blut bewegen sollten diese während der Schwangerschaft nur maßvoll konsumiert werden!

Erdbeeren sind natürlich frisch vom Strauch besonders lecker; auch als Kompott, im Porridge oder eben als Tee; ich mag sie aber auch als Topping für Pancakes, Waffeln oder wie auf dem Bild in und auf einer Mascapone-Erdbeer-Torte 🙂 🙂 … das Rezept dazu findet Ihr auf dem Blog von Sarah www.knusperstuebchen.net…

Erdbeeren lassen sich wunderbar zur frischen Küche verwenden; bspw. zu Erdbeer-Spargel-Salat mit Pinienkernen oder mit Polenta zum Frühstück…

sliced fruits in ceramic plate

Genußvoll sind sie auch für die Fastenzeit, sie spenden genug Feuchtigkeit und leiten „Gifte“ aus:

selective focus photography of filled martini glass
Erdbeersmoothie beim basischen Fasten

Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche- vielleicht wird es eine Erbeerwoche für Dich- lieblich, genussvoll und voller guter Süße…

alles Liebe!

Kira

„Es ist nicht entscheidend, wieviel Zeit Du zur Verfügung hast…“

Als junges Mädchen und junge Frau wünschte ich mir immer richtig lange Ferien 😉 … ging es Dir auch so? In den Jahren dann mit den Kindern waren die Urlaube deutlich kürzer, deutlich erholsamer und ich habe lange davon zehren können.

Wußtest Du, dass kurze Auszeiten- richtig genutzt- deutlich effektiver sein können als ein Urlaub von drei-vier Wochen?

Generell ist es so, dass der Körper Gewöhnungszeiten benötigt; gerade auch wenn die Anreise/Abreise längere Zeit oder gar einen Flug in Anspruch nimmt. Einmal im Jahr drei Wochen am Stück Urlaub sind wichtig für die längerfristige Regeneration- da „beißt die Maus keinen Faden ab“ 🙂 – abhängig ist die Erholung in der Zeit von vielen Faktoren wie bspw. Schlafzeit, Bewegung, Ernährung, Genussmittel, Medienkonsum, Arbeit im Urlaub- grundverkehrt-, Außentemperatur, Umfeld, Natur und natürlich von den Menschen, die Dich umgeben….

Jetleg klaut Dir mindestens zwei-drei Tage vom Urlaub

Allerdings- und auch das ist mittlerweile bewiesen- haben kurze Auszeiten ebenfalls einen hervorragenden Erholungseffekt.

Für den gesundheitlichen Effekt gibt es folgende Tipps:

  • kurze An-/Abreise
  • Planung- für Spontanität ist im langen Urlaub Zeit; Absprachen
  • Vor- oder Nach-Saison
  • Bewegung
  • bewußtes Essen
  • bewußte ICH-Zeit
  • Ruhephasen wie Powernapping
  • Atemübungen
  • Meditation
  • Schlafzeiten einhalten
  • Medienverzicht oder wenig Zeit mit den Medien verbringen
  • Higlights einbauen- eines pro Tag ist völlig ausreichend
  • Mach was DIR WIRKLICH gut tut

… und ganz wichtig- auch NUR EIN TAG ganz bewußt erlebt, kann den Effekt eines ganzen Wochenendes haben!

brown wooden bridge over river during daytime

Somit verbschiede ich mich von Dir für diese Woche in einen Kurzurlaub- wenn Du magst erlebe ihn mit auf Instagram unter spirit.and.balance – eine kurze Auszeit mit meinem Herz-Mensch und unseren erwachsenen Kindern- Familienzeit mit MEHRWERT 🙂

brown short coated dog lying on white textile

Hab eine gute Woche mit der einen oder anderen Auszeit- alles Liebe…

Kira

brown and beige concrete building near green trees and body of water during daytime

Workshop… was passiert denn da?

Am Samstag durfte ich mit meiner langjährigen Freundin und Kollegin Petra Pommerening- ebenfalls Heilpraktikerin und zwar in Gnoien- wieder einige Frauen zum Workshop empfangen 🙂

Was haben wir uns auf diesen Tag gefreut, endlos in der Vorbereitung diskutiert und haben uns dann dem Thema „Yoga und GuaShaFa für Haut, Haare und Wohlbefinden“ gewidmet.

Wie läuft so ein Workshop ab?

  • Jede(r) TeilnehmerIn meldet sich per Mail, Anruf oder WhatsApp an- wir geben generell bis 14 Tage vor dem Termin einen EarlyBird – der Wertschätzungsbeitrag beträgt 150,- Euro; im EarlyBird 130,- Euro.
  • Für diesen Beitrag erhälst Du ein Script, Arbeitsmaterial, Lunch(generell vegetarisch oder vegan) und Getränke.
  • Am Vormittag werden passend zum Thema QiGong- oder Yoga-Einheiten durchgeführt; auch dazu gibt es ein kleines Script. Manchmal ist es auch für uns ganz spannend, zum Thema die Sequenzen zu erarbeiten 😉
  • Lunch und Austausch findet immer zwischen 12- 13 Uhr statt…
  • … dann geht es an die praktischen Unterweisungen, gekoppelt mit dem Vortrag/ den Vorträgen. Da ja die Praxis bekanntlich das Kriterium der Wahrheit ist, finden wir es besser, die Theorie immer mit dem praktischen Erleben zu verbinden.
  • Zu Beginn oder zum Ende des Workshops gibt es dann für jeden/jede eine kleine „Überraschungstüte“, die gefüllt mit passenden kleinen Geschenken ist 🙂 … damit lässt sich dann das Gelernte zu Hause einfacher umsetzen. Wer das erste Mal zum Workshop kommt erhält ein Heftchen für persönliche Notizen. Dies kann dann immer bei Teilnahme mitgebracht werden und füllt sich so mit nützlichem Wissen für zu Hause 🙂
…muss natürlich „Haare“ heißen 😉

Am Samstag haben wir wie immer um 09:30 Uhr begonnen und waren freudig über die rege Teilnahme überrascht. Nach einer ausgewogenen Yogaeinheit mit mir sowohl im Stehen als auch im Sitzen und natürlich

ganz vielen Asanas für das fasziale Gewebe, einem Face-Smile-Yoga und den entsprechenden Erläuterungen ging es dann auch schon in die Frage-Antwort-Runde.

Petra erläuterte den Einsatz der Schüssler Salze und entsprechenden Salben-Kombinationen für Haut und Haar. Spannend- wie die Verbindung der Mineralstoffe zur Haut und den Haaren ist. Angemischt wurde natürlich auch bzw. jede Teilnehmerin durfte ein individuell angemischtes Lotion-Töpfchen mit nach Hause nehmen. Gut zu wissen– die Mineralstoffe und deren Salben forcieren die Aufnahme der enthaltenen Stoffe in der Nahrung- unterstützen damit die Anreicherung im Blut und sorgen damit für eine strahlende, gesunde Haut, gesunde Schleimhäute und kräftiges, glänzendes Haar.

Und schon war es Luch-Time mit einem leckeren Mangold- Süßkartoffel-

Topf, selbstgebackenem Hanfbrot, Bärlauchbutter und einem frischen Wildkräutesalat(mit Ruccola und roter Bete-Blatt)… alles passend zum Thema Haut, Haare und Wohlbefinden. Als Highlight folgte noch ein kleines Dessert – die vegane Mousse au chocolat aus Avocado, Datteln, Ahornsirup und Haferdrink(Rezept gibt’s hier auf meinem Block)…ein Lunch ganz im Sinne einer schönen Haut.

…maske; einmal mit Honig; einmal mit Gurke

Am Nachmittag dann hatten Petra und ich voll zu tun, um bspw. das Anrühren von Masken aus einfachen Zutaten, die Gesichtsreinigung… übrigens mit Unterstützung von Produkten aus dem Kosmetikstudio Schwartz in Rostock( meine Empfehlung und unbezahlte Werbung!)…und dann natürlich das GuaShaFa zu erläutern, bei der Handhabung zu helfen und die vielen Fragen zu beantworten.

Lachen macht ja bekanntlich schön… und was haben wir gelacht, wenn die Gurkenscheiben immer wieder ein Eigenleben entwickelten oder der Quarkrand noch ein bisschen zu sehen war.

Auch beim GuaShaFa- übrigens waren alle Teilnehmerinnen Naturtalente in der Ausführung- gab es den einen oder anderen Lacher bspw. als wir alle für einige Zeit wie indische Frauen mit einem roten Punkt(mehr oder weniger groß) zwischen den Augenbrauen herum liefen 🙂 🙂

Um so erstaunter waren dann die Teilnehmerinnen, als sie zum Ende des Workshops in den Spiegel sahen… alle hatten eine zarte rosa Tönung der Haut, die Augen strahlten um die Wette und auch kleine Fältchen waren verschwunden… Zitat:“ Das mach ich jetzt jeden Morgen; da spare ich mir MakeUp und viel Geld“.

Für die Hausapotheke gab es dann noch die Übungen im GuaShaFa gegen leichte Beschwerden z.B. bei Erkältungen, Schnupfen, Kopfweh … und für die Prävention 🙂

Glücklich, zufrieden, erfüllt mit neuen Eindrücken und mit einem Lächeln gingen wir auseinander… gespannt, welches Thema den nächsten Workshop-Samstag füllen wird.

Rezept für den Mangold-Süßkartoffel-Topf:

  • 10-15 Mangold, ein- zwei große Süßkartoffeln, eine Dose Tomatenstücke; eine Schalotte, 10 Stengel Bärlauch; italienische Gewürze, Steinsalz; Liebstöckel und 200 ml Gemüsebrühe… Gemüse putzen und grob zerkleinern…
  • …dann in einem Esslöfffel Ghee andünsten, Tomaten dazu geben; würzen und mit der Brühe ablöschen; etwa 15-20 Minuten garen- das Gemüse sollte weich, aber nicht zerkocht sein 🙂 … dann durchziehen lassen und vor dem Servieren mit gehacktem Bärlauch bestreuen…ich gebe immer noch einen Esslöffel Sesam dazu- noch ein bisschen mehr „In for Yin“ 🙂

Solltest Du jetzt auch Lust auf einen Workshop bei mir/ bei uns haben- Du findest alle Termine bei mir auf der Webseite unter „Aktuelles/Ausbildung bei mir“.

Starte gut in die neue Woche- alles Liebe wüncht Dir

Kira

Papaya…das Kraftpaket aus der Natur

Guten Morgen…guten Tag… oder HALLO- schön, dass Du hier bist.

Heute geht es um den WERT der Papaya 🙂 – sie ist eine meine Lieblingsfrüchte und wird von mir ganz bewußt in Bio-Qualität gekauft.

Woher sie stammt- da streiten sich die Geister; sie wird allgemein Mittel- und Südamerika zugeordnet. Natürlich ist die in groß oder klein zu bekommende Frucht kein regionales Produkt; sie wird importiert und trotzdem empfehle ich, sie von Zeit zu Zeit zu konsumieren… dann natürlich in Bio-Qualität. Es ist ja wie immer „Wasch mich, aber mach mich nicht nass“ 😉

Was macht die Papaya so besonders?

sliced papaya fruit

Sie vereint viele Eigenschaften in einer Frucht, die Du ansonsten nur mit mehreren Gemüse- oder Fruchtsorten für Deine Ernährung nutzen kannst.

Die Kerne im Inneren sind maßvoll essbar; das Fruchtfleisch unbeschreiblich köstlich und der Genuss bringt Dir sehr wertvoller Resultate:

sliced papaya fruit
  • Die CARICA papaya ist im Temperaturverhalten: das Fruchtfleisch-neutral, die Samen: warm; vom Geschmack: das Fruchtfleisch- bitter-süß; die Samen: scharf und die Wirkung erstreckt sich auf die Funktionskreise Magen, Leber, Milz und Gedärm.
  • Allgemein medizinisch wirkt die Frucht entzündungshemmend, bakteriostatisch, antioxidativ und blutverdünnend( Extrakte aus unreifer Frucht und Samen).
  • Jede Papaya enthält eine geballte Ladung an Makro- und Mikronährstoffen; Pektine, Enzyme- z.B. das Eiweiß-spaltende Papain, Flavonoide, Ballast-, Bitter- und Gerbstoffe- welche ihre besondere und wertvolle Wirkung sowohl im Magen als auch im Darm entfalten.

In der Chinesischen Medizin(CM) schätzen wir die Frucht, da sie so vielfältige Eigenschaften hat:

  • Qi tonisierend– besonders auf das Magen- und Milz-Qi bspw. bei Magensenkung, Stoffwechselschwäche, Verdauungsschwäche, Durchfall, Blähungen, Magenverstimmung, Eiweiss-Verdauungsschwäche, Fettverdauungsschwäche, Kohlehydratverdauungsschwäche, Adipositas und auch bei leichtem Übergewicht…
  • Feuchtigkeit/Schleim auflösend/transformierend– bspw. bei schlechter Wundheilung, zur Krebs-Prophylaxe, entzündeten Wunden- dafür wird äusserlich ein Brei aus Fruchtfleisch und zerstossenen Samen aufgelegt…
  • Nässe-Hitze ausleitend- bspw. bei Eiweißablagerungen und schlechter Eiweiß-Verdauung im Darm und auch generell bei Darmflora-Dysbalancen…
  • Schleim transformierend- bspw, bei Schleimablagerungen wie sie bei Krebs, gutartigen Geschwüren, Cellulite aber auch Depressionen(Kopf,Herz) bestehen…
  • Yin tonisierend– bspw. bei Säftemangel, Trockenheit, starkem Durst, Mundtrockenheit, trockenem Husten , tockener und schuppiger Haut, Schleimhautreizung, Ekzemen, Dermatose, vorzeitiger Hautalterung, aber auch bei Nervosität, Unruhe und vielen anderen Hitzezeichen…
  • Hitze eliminierend bei Yin Mangel– bspw. bei Yin-Gastritis, Magenschleimhautentzündung, Magengeschwüren, Sodbrennen, Dyspepsie, chronischer Pankreasentzündung, Zwölffingerdarmgeschwüren…
  • Wind-Kälte/Hitze-Nässe eliminierend bei bspw. Rheuma/Bi-Syndrom, allgemeinen rheumatischen Schmerzen und Arthritis…
  • Parasiten eliminierend– bspw. bei Wurmbefall und anderen Darmparasiten…
  • Blut bewegend– bspw. bei Blutgerinnungsneigung und Thrombose-Prophylaxe… ACHTUNG! Vorsicht ist bei gleichzeitiger Einnahme von Blutverdünnern geboten!
  • Stuhlgang regulierend und abführend– bspw. besonders bei trockenen Verstopfungen, die durch Yin-Mangel entstehen… hier ist der Stuhl sehr trocken, sieht nach Schafsköddeln aus und wird nur schwer abgesetzt.

Für die wunderbare Frucht gibt es allerdings Kontraindikationen:

  • Vorsicht ist geboten bei Allergieneigung und Nesselfieber- absolute Kontraindikation; bei Schwangerschaft sollte der Konsum beschränkt werden, da die Papaya sehr stark das Blut-Xue bewegt und damit auch indirekt einen Einfluss auf den Uterus nimmt!

Für SportlerInnen und Yoginis/Yogis:

  • Nach der Bewegung sorgt die Papaya durch Ihre Inhaltsstoffe für eine schnellere Regeneration.
  • Da sie Blut aufbaut und Yin tonisiert, kann einer zu starken Erhitzung entgegen gewirkt werden.
  • Die Kerne sind leicht scharf- deren Inhaltsstoffe sorgen für eine erhöhte Sauerstoffaufnahme über die Lunge… scharf-Metallelement-Lunge/Dickdarm 🙂
  • Die Enzyme für die Eiweißverdauung sorgen dafür, dass DEIN Eiweiß schneller in die Muskulatur eingeschleust wird.
person holding sliced watermelon fruit

Wie sieht es aus- lässt Du die Papaya auf Deinen Speiseplan 😉

Ich auf jeden Fall und gerade jetzt im Sommer um so willkommener, damit das Yin gestützt wird 🙂

No Games- just Yin … alles Liebe wünscht Dir

Kira

ZEN- bALANCE- dYnamisch, kRaftvoll, gEschmeidig… Teil 5

Hallo Mai und HALLO an Dich- schön, dass Du hier bist.

Was hälst Du von BALANCE? Hälst Du sie im Alltag- fühlst Du Dich AUSBALANCIERT?

Ich möchte Dir heute- zum Abschluss der kleinen ZEN-bAlance-Serie- eine Balance-Übung vorstellen, die Du gerne zum Abschluss nach den anderen Übungen durchführen kannst; die aber auch allein für sich hervorragend ist:

  • Nimm einen Yoga-Sitz ein- richte Dich aus und ein – aktiviere das Schambein in Richtung Bauchnabel; richte die Wirbelsäule auf und aktiviere Deinen Scheitelpunkt BaiHui in Richtung Himmel; das Wurzel-Chakra aktiv in den Boden richten 🙂 …
  • … dann winkle die Arme, die rechte Hand schließe in den Fingern und lass sie nach vorne zeigen…
  • … nun lege den BO so auf die rechte Hand, dass die Enden ausbalanciert sind- die linke Hand stützt die rechte…
  • …halte die Position für 10 Atemzüge, focussiere dabei mit den Augen einen Punkt etwa 45 Grad vor Dir… n i c h t den BO.
  • Löse dann die Position auf und wechsle die Seite.
  • Diese Übung aktiviert den Beckenboden, kräftigt den Rücken, dehnt die Bein-Innenseiten, lehrt DICH Gelassenheit und Ruhe- gibt DIR Balance 🙂

Meine Empfehlung- solltest Du nicht im Yoga-Sitz sitzen können, übe im Stand… stell Dich hüftschmal in die Berg-Haltung und arbeite dann wie abgebildet und beschrieben mit den Armen/Händen und dem BO.

Nun wünsche ich Dir viel Erfolg und Freude beim Ausprobieren und Umsetzen der ZEN-bALANCE-Übungen. DU bist neugierig geworden? Dann buche doch eine Einzel-Stunde ganz für Dich im Sinn des ZEN bei mir in der Praxis. Im Juli wird es einen Workshop dazu geben- auch hier hast Du die Chance, ZEN-bALANCE kennenzuleren. Den Termin findest Du wie immer unter „Aktuelles…Ausbildung mit mir…“

Genieße die erste Mai-Woche! Alles Liebe…

Kira

ZEN- bALANCE- dYnamisch, kRaftvoll, gEschmeidig… Teil 4

Herzlich Willkommen- in der neuen Woche, auf meinem Blog und zum Teil 4 der ZEN-Balance… schön, dass DU hier bist!

view photo of cars in hole

Wie ist es bei Dir- bist Du focussiert? Kannst Du Dein Ziel immer gut anvisieren? Perfekt- dann ist die neue ZEN-Übung für Dich eine Verstärkung im Alltag… für alle anderen vielleicht eine Hilfe, das Ziel besser im Auge zu behalten 🙂

  • Beginne mit der Übung „Das Qi wecken“; dann schließen sich die anderen ZEN-Balance-Übungen an; alternativ führe die „Visier“-Übung nach Deinem Walking, Jogging oder anderem Training aus- Du benötigst aufgewärmte Muskeln, um sie durchzuführen 🙂
  • Gehe nun in eine hohe Schrittstellung; Dein linkes Bein führt, der BO befindet sich vor Deinem Körper- linke Hand oben…
  • …verlagere nun das Gleichgewicht mehr auf das hintere Bein, beuge es und strecke das vordere…
  • …den BO gleichzeitig nach hinten unter die Achsel des rechten Armes und parallel ziehen- er sollte tatsächlich parallel zum Boden verlaufen…
  • …stabiliesiere Dich aus und halte die Endposition für 5-8 Atemzüge…
  • …dann richte Dich langsam auf und komme zurück in die Ausgangsposition…
  • …nimm einen Ausfallschritt und wechsele so die Seite.
  • Die Bewegung soll flüssig, aber nicht zu schnell erfolgen- langsam ausgeführt kräftigt sie die Beine, dehnt die Beinmuskulatur, kräftigt das Gesäß und aktiviert sowohl die Yang- als auch Yin-Meridiane der Beine.
  • In der tiefen Position wird vor allem der Punkt Niere 1-sprudelnde Quelle- stark angesprochen; dies aktiviert den Nierenmeridian, fördert die Transformation von Nässe und verankert das Yang 🙂
  • Diese Übung hat eine besondere Wirkung auf den Leber- und Gallenblasen-Meridian… zu schnell und zu stark aufsteigendes Leber-Yang wird abgesenkt, durch eine starke Ausatmung minimierst Du ein Zuviel an Hitze und Du wirst eine andere Energie- eine bessere- für Deine Projekte spüren.

Focus oder „Im Visier haben“- wichtig für DEIN Leben mit allen Schattierungen und Deine Gesundheit- viel Freude beim Ausprobieren… Zhu ni yizhou yukai- shenti jiankang – eine gute Woche und viel Gesundheit … herzlichst

Kira

pink flower in tilt shift lens

ZEN- bALANCE- dYnamisch, kRaftvoll, gEschmeidig… Teil 3…

Guten Morgen an diesem sonnigen Oster-Montag!

sakura tree in bloom

Auch heute darf ich Dich mit einer ZEN- bALANCE- Übung begleiten- wir werden gemeinsam schwebend in die kraftvolle Balance eines Baumes kommen 🙂 :

  • Zunächst „Wecke das Qi“ – diese Übung kennst Du bereits; hast sie vielleicht täglich morgens absolviert, um energiegeladen in den Tag zu starten?
  • Danach praktiziere „Kreise ziehen“ – diese sorgt erst einmal für eine kraftvolle, dennoch geschmeidige Mitte.
  • Jetzt stabilisiere Dich in einer weiten Grätsche- etwa doppelte Hüftbreite-, der BO ruht mit gestrecktem Handgelenk auf dem Boden stehend in der rechten Hand neben dem rechten Fuß- beide Arme sind seitlich ausgestreckt; dehne/strecke den Oberkörper zur rechten Seite aus und komme in die Position „In der Schwebe“– Standbein ist rechts; das linke Bein hebt sich seitlich nach links an- Fuß wie bei einer Ballerina/ einem Tänzer gestreckt bis in die Zehenspitzen… diese Phase der Übung stärkt die Beinmuskulatur, stärkt das Gleichgewicht, die Koordination, Konzentration und dehnt den Gallenblasenmerisian, aktiviert den Punkt Niere 1-Sprudelnde Quelle- und damit auch den Nierenmeridian 🙂
  • Aus „In der Schwebe“ komme zurück in die Mitte; setze den linken Fuß aber nicht ab, sondern drehe DEINE HÜFTE nach links auf, führe den linken Fuß dann entweder an den rechten Innenoberschenkel oder an die Innenseite Deiner rechten Wade/ oder stelle ihn leicht auf den rechten Fuß; den BO dabei mit beiden Händen gefasst mit den Armen über den Kopf heben- rechter gestreckt in Verlängerung der Körperachse- linker gestreckt mehr nach links geneigt, so wie auch der Oberkörper sich leicht nach links in der Taille abwinkelt- halte die Balance- so kommst Du in den „Starke Wurzeln- Starker Baum“– diese Übung dient ebenfals der Kraft… sowohl in den Beinen als auch im Rücken, dehnt den Körper komplett auf und schult DEIN Gleichgewicht. Gleichzeitig wird Deine Hüfte aufgedehnt und Dein Beckenboden gestärkt; dieser übrigens auch bei allen anderen ZENbalance-Übungen!
  • Wiederhole nun alles mit der anderen Seite.
  • Auch diese beiden kannst DU gerne als Einzelübung absolvieren- 12x jede Seite und halte immer in der entsprechenden Position für 3 Atemzüge- langsam und konzentriert führen sie zu einem Mehrwert an Kraft, Balance und Focus.

Ich wünsche Dir viel Freude und gutes Gelingen- vielleicht probst Du heute gleich in der freien Natur- diese lockt nach draußen.

Genieße den zweiten Osterfeiertag und diesen Start in die neue Woche- alles Liebe…

Kira

low angle photo of cherry blossoms tree

ZEN- bALANCE- dYnamisch, kRaftvoll, gEschmeidig… Teil 2…

Hej- schön, dass Du wieder hier bist! Wie haben Dir die ersten Übungen des ZEN-bALANCE gefallen?

Widmen wir uns heute dem inneren Drachen 😉 – den hat jeder von uns…

  • Beginne wieder mit der Übung „Das Qi wecken“- siehe Teil 1- praktiziere diese voller Konzentration; Du kannst gerne auch die ersten ZEN-Übungen danach praktizieren- um so geschmeidiger wird Dir die „Drachen-Übung“ gelingen 🙂
  • Gehe in den Stand- die Knie leicht gebeugt; Schultern tief- aufrecht wie ein Berg 🙂 … den BO halte mit beiden Händen so, dass die Ellenbogen nur leicht gebeugt sind und er den Boden berührt…
  • … dann hebe den BO schräg in Richtung Kopf an; gleichzeitig hebe das linke Bein im Knie gebeugt an- stabilisiere Dich…
  • … setze dann ruhig und konzentriert das linke Bein nach vorne und hebe die rechte Ferse, so dass sich das rechte Bein streckt- Dein Oberkörper ist leicht nach vorne gebeugt, der BO berührt wieder den Boden…
  • … praktiziere im Gehen oder im Stand- das überlasse ich Dir… im Gehen wird es ein meditatives Gehen- noch anspruchsvoller in der Koordination und Kondition;
  • … wenn Du im Stand übst, dann setze „wie gekommen zurück“ und wechsele die Seite.
  • Wiederhole jede Seite mindestens 8x- lass Deinen Atem die Übung tragen 🙂
  • Die Drachenübung stärkt in erster Linie Deine Beinmuskulatur; die Taille; Deine Balance und wirkt durch die langsame Ausführung auf den gesamten Körper!

Ich wünsche Dir viel Freude mit DEINEM Drachen 😉 – hab einen guten Wochenstart und … bleib in Balance!

Kira

Dein Gefühl nach der Übung 🙂

ZEN- Balance- dYnamisch, kRaftvoll, gEschmeidig… Teil1

Im sanften ZEN-Balance kannst Du Kraft für Körper und Geist aufbauen.

In vielen Kampfsportarten kennen wir den „BO“- den Kampfstock- Kurz- und Langstock-Training bspw. gibt es im KungFu, im TaiJiChuan, im WingTsun… Der BambusBO liegt leicht in der Hand und eröffnet Dir im ZEN-Balance neue Möglichkeiten für Deine körperliche und geistige Vitalität. Ich stelle Dir in dieser kleinen Serie einige Übungen vor, die Du in meiner Praxis erlernen, dank der Anleitung aber auch alleine für Dich entdecken kannst.

  • ZEN- erlange mit Disziplin und regelmäßigem Training Geschmeidigkeit für Körper und Geist- alle Übungen bauen Kraft in den Muskelgruppen auf, fördern Konzentration und Koordination und lassen Dein Energielevel mit Freude an den Bewegungen in neue Höhen starten 🙂
  • Die Übungen lassen sich einzeln und in Kombination durchführen; Du kannst auch einen Besenstil oder RosenholzStock verwenden; führe alle Übungen langsam aus; halte für 10 Atemzüge… 3x 15 Wiederholungen.
  • Genieße nach allen Übungen eine Tasse milden grünen Tee, um den Effekt für Körper und Geist zu verstärken.

Zu Beginn Deiner ZEN-Reihe führe eine kurze Meditation und die Übung „Das Qi wecken“ durch:

Qigong: Wecken des Qi » mobilesport.ch

Beginnen wir mit den Übungen:

  1. “ Die Flügel weiten sich- der Atem fließt“- Stand hüftschmal, Knie leicht gebeugt, den Stab(BO) schulterbreit greifen- vor der Hüfte halten; in der Einatmung den BO über den Kopf führen- ausatmend dicht am Körper hinter dem Rücken nach unten führen und dann am Ende der Übung die Arme zur Seite strecken- der BO liegt locker in den Handflächen. Achte bei dieser Übung darauf, dass Du nicht im Hohlkreuz stehst und den Kopf nicht nach vorne streckst. Diese Übung öffnet den Brust- und Herzraum, vertieft die Atmung, lockert den Nacken und mobilisiert die Schultern.

2. „Die Kraft spüren und den Focus vertiefen“ – Stand hüftschmal, Knie leicht gebeugt, den BO mit beiden Händen umschließen, senkrecht vor dem Körper aufstellen, die Arme sind im Ellenbogen gebeugt, die Schultern entspannen(EA)- strecke nun im Ellenbogen die Arme und strecke die Finger; der BO wird nur noch mit den Handinnenflächen gehalten; führe das Gesäß bei geradem Rücken nach hinten unten; lasse dabei die Schultern entspannt, ziehe das Kinn leicht in Richtung Kehlkopf und schiebe den Hinterkopf leicht nach hinten(AA). Achte darauf, dass die Knie immer hinter den Fußgelenken bleiben und schiebe nicht die Knie nach vorne- die Bewegung kommt aus den Ellenbogen, Oberschenkeln und führt das Gesäß- daher werden Beine, Gesäß und Rücken trainiert; die Meridiane an den Armen werden befreit; der Focus liegt auf der Atmung- dies führt zu einer tiefen Konzentration 🙂

Freue Dich auf die neue Woche und auf das Probieren dieser beiden Übungen- ich wünsche Dir einen guten Wochenstart … gutes Gelingen!

Kira

Burger-Zeit…

Nun ja- Burger kennen viele als Fertigprodukt von den Fast-Food-Restaurants; aber sie gibt es mittlerweile auch in hervorragender Bio-Qualität in Restaurants vor Ort- allerdings… am besten schmecken sie selbst hergestellt. Ich möchte Dir heute eine vegetarische Variante näher bringen, bei der Du gerne öfter mal zugreifen darfst:

  • Für die Burger-Brötchen (Buns) kaufe die aus Dinkel oder Weizen mit Sesam- allerdings in Bio-Qualität- verwende dann nur eine Hälfte- sowohl Dinkel als auch Weizen wirken leicht frisch vom Temperaturverhalten, der Geschmack ist süß; die beiden Getreidearten treten in die Funktionskreise Herz, Milz, Niere und Leber ein…damit kannst Du auch am Abend eine gute Wahl für einen ruhigen Geist treffen; das Yin, Blut und Qi aufbauen und eine leicht zusammenziehende Wirkung erreichen, um bspw. spontanem Schwitzen entgegenzuwirken 🙂 Maßvoll und in Bio-Qualität genossen ist Weizen durchaus gesund. Du kannst die Burger-Brioche(Buns) auch selbst herstellen- nutze dazu einen milden Hefeteig und streue Sesam auf die Brötchen.
  • Zum Belegen nutze Ruccola, Blattspinat, Tomaten, eingelegte Gurkenscheiben und geröstete Zwiebeln- letztere kannst Du einfach selbst im Backofen herstellen. Die frischen Zutaten entspannen die Leber, leiten Hitze aus und bringen das Blut zum Fließen 🙂
  • Die Burger-Pattys: Zerkleinere das Gemüse- eine rote Paprika, eine kleine Möhre, einen Schnitz vom Sellerie, eine rote Zwiebel- in der Küchenmaschine und stelle den Mix zur Seite; koche dann 200 Gramm rote Linsen in 400 ml Gemüsebrühe bissfest; vermenge das Gemüse mit den gekochten Linsen; gib nun zur Masse 3-4 Esslöffel feine Haferflocken, ein Ei, Salz, Pfeffer, Galgant, eine Prise Knoblauch und vermenge alles- die Masse sollte gut formbar sein. Forme dann mittelgroße Bratlinge daraus, bestäube sie leicht mit Dinkelmehl oder Pankomehl und brate sie in einem Esslöffel Ghee von beiden Seiten kräftig an, so dass sie schön braun werden und durchgaren. Du kannst auch ganz einfach die Masse in einer mit Öl gefetteten Auflaufform als Braten 30 Minuten im Backofen bei 180-200 Grad Umluft garen lassen, danach in Scheiben schneiden und diese für die Burger verwenden 🙂 …
  • Die Buns zerteilen und im Toaster auftoasten- dann mit Senf und Tomatenmark bestreichen- mit den Burger-Pattys und dem Belag Deiner Wahl belegen 🙂 … guten Appetit!
  • Ein Tipp: Solltest Du Gelenk- oder Muskelschmerzen, Sodbrennen oder andere Hitzezeichen haben, dann nutze frische Gurke ohne Schale zum Belegen.

Diese Burger sind recht schnell zubereitet und können auch zur Arbeit mitgenommen werden – „FastFood“ gesund 🙂

Ein weiterer Vorteil: es sind alles frische Zutaten; bei gekauften Bio-Buns sind ebenfalls keine Zusatzstoffe/Konservierungsstoffe enthalten und Du kannst sie- wie oben beschrieben- auch zum Abend essen, ohne danach Völle zu entwickeln.

Viel Freude beim Zubereiten… verwöhne doch Deine Lieben und Dich mal mit diesen vegetarischen Burgern !

Alles Liebe wünscht Dir

Kira

Ungarischer Bohnentopf…

…ist eine gute Wahl, um lecker zu essen und etwas für Deine Gesundheit zu tun:

  • Je 250 Gramm Bohnen Deiner Wahl- vorgegart- werden mit 250 Gramm Tomaten, 300 Gramm Rindersalami, fein geraspeltem Suppengrün, drei Stangen Frühlingszwiebeln, 3-4 Esslöffeln rotem Reis, 3 Gramm Roasted Paprika, 3 Gramm gemahlenem Galgant und 450 ml Gemüsebrühe kurz aufgekocht und dann bei niedriger Temperatur für 30 Minuten gegart.
  • Die Rindersalami ersetzt das Salz- die ist salzig genug 😉
  • Nach dem Garen wird frischer Bärlauch-zerkleinert- nach gusto unter den Bohnentopf geben.
  • Chili und Knoblauch sind zu hitzig in der Wirkung; sie würden- ähnlich wie Brennspiritus im Lagerfeuer- das Yang zwar stärker anheizen, aber das „Feuer“ würde zu hoch schlagen- die anderen Gewürze wirken zwar langsamer aber anhaltender 🙂
  • Zur Männergesundheit habe ich bereits einen Beitrag geschrieben… bitte hier: http://spiritandbalance.de/?s=m%C3%A4nner – nachlesen.
  • Das Besondere an diesem Bohnentopf ist die Abstimmung der Gewürze und das Zusammenspiel der Zutaten; besonders die verschiedenen Bohnen haben eine besondere Wirkung auf das Nieren-Yang und dienen der Bewahrung der Essenz 🙂
  • Noch eine Besonderheit ist erwähnenswert- der rote Reis 🙂
  • Roter Reis ist sehr wertvoll- es ist ein fermentierter Reis, der laut Studien die Herzgesundheit unterstützt und den Cholesterinspiegel, Entzündungen und Risikofaktoren für das metabolische Syndrom senkt.
  • Er ist eine der wenigen Lebensmittel, der Wirkstoffe enthält, die praktisch mit denen in verschreibungspflichtigen Medikamenten gegen LDL- Cholesterin identisch sind. Mehr als 21 Studien belegen die Wirksamkeit der Wirkstoffe im roten Reis gegen den erhöhten Gesamt- und „schlechten“ LDL-Cholesterinspiegel sowie erhöhte Triglyceride und Blutdruck.
  • Da roter Reis durch Fermentation mit Schimmelpilzen entsteht, sollte er während der Schwangerschaft und von Allergikern nicht regelmäßig konsumiert werden; das trifft auch für die Präparate aus rotem Reis zu.
  • Die Wirkstoffe aus rotem Reis werden mittlerweile auch schon komprimiert angeboten.
  • Roter Reis ist gesund, da er mit 350 Kalorien auf 100 Gramm kalorientechnisch ein Leisetreter ist. Zudem enthält der Reis mit acht Gramm besonders viel pflanzliches Eiweiß. Das wenige Fett – etwa 3 Gramm im Schnitt – besteht hauptsächlich aus den ‚guten‘ Fetten, den ungesättigten Fettsäuren. Diese gelten als zellschützend und positiv für das Herz-Kreislauf-System.
  • Roter Reis ist zudem reich an Mineral- und Ballaststoffen sowie Vitaminen. Enthalten sind die Vitamine A, B, D und E, zu den enthaltenen Mineralstoffen im roten Camargue-Reis zählen Zink, Magnesium und Eisen. Da das Korn nicht poliert wird, wird seine äussere Haut, das Silberhäutchen auch nicht entfernt. Zusammen mit der sanften Kochmethode, gehen so die gesunden Inhaltsstoffe des Camargue-Reis nicht verloren.
  • Achtung! Es gibt zwei Sorten von roten Reis- der fermentierte(enthält die oben beschriebenen Wirkstoffe und wird auch in der Chinesischen Medizin eingesetzt) und dann noch den französischen Carmargue-Reis(erhält die Farbe durch den lehmhaltigen Mineralboden der Anbaugebiete und enthält ebenfalls die oben beschriebenen Nährwerte).

Auch wenn dieser Ungarische Bohnentopf explizit für das Yang des Mannes ab dem 50. Lebensjahr beschrieben wurde 😉 – er ist für Jeden/Jede geeignet, die/der etwas für sein Yang erreichen möchte:

  • Yang-Mangel erkennst Du an zunehmender Erschöpfung, Müdigkeit, kalten Händen und Füßen, hellem Urin, Schmerzen im unteren Rücken oder wiederkehrender Erkrankungen. Auch ein zunehmendes Kältegefühl in und um die Knie, der Lendenwirbelsäule, nachlassendem Libido, Fertilitätsstörungen und auch Erektionsprobleme sind Merkmale eines Yang-Mangels.

Für den leckeren Bohnentopf verwende möglichst nur Bio-Zutaten; besonders die Salami sollte aus Bio-Fleisch hergestellt sein!

Viel Freude beim Nachkochen und „Guten Appetit“ wünscht Dir

Kira

Energie- Waffeln…

…lecker zum Frühstück, Lunch oder zum Nachmittag.
Sicher habt Ihr den Beitrag über die Energie- Kekse nach Hildegard von Bingen zur Weihnachtszeit gelesen. Ich habe mir gedacht, dass die Gewürzmischung für mehr Energie, für einen wachen Geist und guten Schlaf auch prima in eine Waffelmischung passen könnte- so ist das Rezept für die Energie-Waffeln entstanden 🙂 . Hinzu kommt, dass ich Buchweizen- und Mandelmehl verwendet habe- das macht sie bekömmlich auch für alle mit Gluten- Unverträglichkeit und gibt den Waffeln einen nussigen Geschmack.

Das Rezept ist denkbar einfach:

  • 2 Eier mit je einer Messerspitze Vanille und Zitronenschalenpulver und 2 Gramm Vanilleflavor schaumig rühren, dann 6-8 Esslöffel Buchweizen- und 4 Esslöffel Mandelmehl und 3 Gramm Weinsteinbackpulver dazu geben- gut verrühren.
  • Dann kommen 250 ml Kefir oder Buttermilch dazu- der Teig sollte nach dem Verrühren recht sämig sein.
  • Gib nun 10 geschnittene Datteln und zwei Innenhand voll GoJiZi (Gojibeeren) unter den Teig, zum Schluss einen Esslöffel Kokosblütenzucker und einen kleinen Teelöffel Hildegard-Keksgewürz. Der Kokosblütenzucker lässt ein leichtes Karamell beim Backen entstehen.
  • Gib nun den zähen Teig in das vorgeheizte Waffeleisen und lass die Waffeln gut durchgaren; solltest Du ein Eisen mit Programm haben, dann wähle die Einstellung Buttermilchwaffeln und eine Zeit zwischen 3:30 und 4 Minuten.
  • Serviere die Waffeln mit einem Kompott oder etwas Sahne; genieße sie zum Frühstück mit Beerenmarmelade oder nimm sie mit zur Arbeit als Lunch 🙂 .

Wirkung gemäß der chinesischen Ernährungslehre:

  • Buchweizen– ist neutral im Temperaturverhalten, im Geschmack süß- leicht bitter und nussig und tritt in die Funktionskreise Milz, Magen, Gedärme und Herz ein. Durch seine Eigenschaften wirkt er nicht nur Qi tonisierend und bewegend, er leitet Hitze und Toxine aus, transformiert Schleim und leitet entstandene Nässe aus. Verwende Buchweizen und Buchweizenmehl bspw. bei zu hohem Cholesterinspiegel, bei Hypertonie, Arteriosklerose, Durchfall oder sehr weichem Stuhl und auch bei Durchblutungsstörungen.
  • Mandeln, Eier und die Gewürze wirken tonisierend auf das Qi, Blut und auch Yang- hier reichen die kleinen Mengen für eine Wirkung aus.
  • Noch ein Wort zum Kokosblütenzucker… er tonisiert das Lungen-Yin und enthält Spurenelemente und Mineralstoffe. Er besitzt eine hohe Süsskraft und trotzdem einen recht niedrigen glykämischen Index- ist also auch für Diabetiker geeignet.

Das Hildegard-Keks-Gewürz kannst Du selbst aus Ceylon-Zimt, Muskat und Nelken herstellen oder bspw. bei kleine-abtei.de kaufen.
Mein Tipp: Verwende generell Bio-Zutaten; damit wird Nachhaltigkeit unterstützt und die Nahrungsmittel sind für Deine Kraft deutlich wirkungsvoller 🙂 .

Viel Freude beim Ausprobieren und einen guten Wochenstart wünscht Dir

Kira

Du möchtest wissen…

… welcher Typ aus den letzten drei Beiträgen für DICH am ehesten zutreffend ist? Die Antworten hinter den Fragen sind in der Reihe a,b,c 😉 … je mehr von einem Buchstaben in Deinen Antworten auftaucht, um so eher bist Du… a-Wellnesstyp; b-Fitnesstyp; c-Powertyp. Sei ehrlich zu Dir- aber nimm den Test mit einem Augenzwinkern 😉

Ich stelle Dir jetzt einige Fragen vor- teste Dich einfach selbst:

  • Wie ist das Verhältnis zu Deinem Körper? Absolute Liebe- egal wie er aussieht; mag mich eher schlanker; tägliches Training für ein gutes Körpergefühl
  • Welche Einstellung hast Du zur Bewegung und zum Sport? Ohne Bewegung geht es gar nicht; ich tanze gerne- egal wann und wo; ich trainiere immer gerne auch über das Limit hinaus
  • Wann kannst Du entspannen? bei gutem Essen; nach der Sauna; nach einem herausfordernden Training
  • Was hälst Du davon, einmal mit einem Fallschirm aus dem Flugzeug zu springen? Herrlich- durch die Luft gleiten ist bestimmt herrlich; Nervenkitzel- reizt mich sehr; Spektakuläre Herausforderungen sind meine
  • Was machst Du mit Deiner neuen Energie? Spaziergang; Shopping-Tour; wilde Party
  • Welche folgenden Eigenschaften schätzt Du bei anderen? Humor; Kreativität; Durchsetzungsvermögen
  • Welches Kompliment bereitet Dir Freude? mag Deinen Geschmack; mag Deine tollen Ideen; Deine tolle Figur hätte ich gerne
  • Du hörst Deinen Lieblingstitel und Du… genießt und freust Dich; summst das Lied mit; tanzt oder bewegst Dich dazu
  • Wie sieht Dein Traumurlaub aus? Roadtrip mit dem Cabrio durch die Toskana; Meeres-Cluburlaub; Trekkingreise durch Scandinavien
  • Wie beschreibst Du Deine Einstellung zum Essen? Genussmensch durch und durch; gesunde und bewußte Ernährung stehen immer zur Debatte; in kürzester Zeit das Beste aufnehmen

Nach dem Augenzwinkern und Deiner eigenen Ehrlichkeit…bist Du überrascht? Ging mir übrigens auch so…Du hast einen Blick in den Spiegel gewagt- aber der Blick in den Spiegel- so er ungeschminkt ist- gibt Dir Aufschluss, was für DICH wichtig ist… nutze diese Erkenntnis aus und nutze Deine Potentiale…

  • WellnessTyp– alles mit Muße, aber dafür mit Genuss und Durchhaltevermögen 🙂
  • FitnessTyp– Du brennst für Dich- bist auch in der Lage, mal die Beine hochzulegen… damit bist Du sehr ausgeglichen 🙂
  • PowerTyp– absolutes Kraftpaket- Du stellst Dich jeder Herausforderung, darfst aber gerne mehr Pausen einlegen- Du bist ja kein PerpetumMobile 😉

Vielleicht habe ich Dich ein wenig inspiriert- das würde mich freuen!

Lass Dich aber n i e verbiegen… denn egal ob Wellness,- Fitness- oder Power-Typ- DU BIST GUT SO WIE DU BIST !!!

Alles Liebe- Kira

Focus für das Training ist wichtig

Bewegung – Dein Gesundheitselixier- Teil 3

Guten Morgen… Du bist schon seit dem frühen Morgen sehr in Bewegung? Du warst heute schon in der Natur, bist den ganzen Tag aktiv, sehr sportlich- Ruhe ist für Dich ein Ding der Unmöglichkeit? Dann gehörst Du vielleicht zum Typ 3 in der Bewegung- dem POWER-Typ? Allerdings- die Gefahr beim Power-Typ… immer bis zum Limit und gerne darüber hinaus führt zu Erschöpfung und mangelndem Durchhaltevermögen.

Wie kannst Du nun Deinen Elan bewahren?

  • Lerne, Deine Kraft und Deinen Elan einzuteilen. Günstig ist, für einige Zeit bei gleichen Sportarten zu bleiben, um das Potential für Dich voll auszuschöpfen. Da Du allerdings trainiert bist, sind „Profi“-Übungen bestens geeignet, den Tag zu beginnen- siehe nachfolgend 🙂
  1. Rückenlage- die Beine jeweils im rechten Winkel zur Hüfte, Unterschenkel parallel zum Boden, Füße geflext; Arme hinter dem Kopf ausstrecken; Beckenboden aktiv(Einatmung)- Beine im moderaten Tempo in Richtung Kopf ziehen- Schultern hoch“rollen“ und die Arme in Richtung Knie bringen(Ausatmung).
  2. Rückenlage- aktiver Beckenboden- Beine gestreckt zur Decke; Hacken zur Decke- Arme seitlich am Körper- aus dieser Haltung heraus in der Ausatmung das Gesäß in Richtung Decke heben. Bei Übung 1+2 bringen 3x 15-20 Wiederholungen das gewünschte Resultat 🙂
  3. Rückenlage- ein Bein gewinkelt, das andere ausgestreckt- Arme gewinkelt am Kopf- abwechselnd rechtes Knie und linken Ellenbogen/linkes Knie und rechten Ellenbogen zusammenführen- langsam und kontrolliert arbeiten- 3×20 Wiederholungen je Seite 🙂

Zugegeben- diese Übungen haben es in sich; allerdings sorgen sie bei Deinen anderen sportlichen Betätigungen bestens für Stabilität und Kraft.

  • Dein Langzeitprogramm – freunde Dich mit Outdoor-Jogging und HIIT an; auch Skating und Step-Aerobic fordern Dich über einen längeren Zeitraum Deinem Typ entsprechend; 1. Woche 2x 40 Minuten; ab Woche 2 gerne 2-3 x täglich 60 Minuten.
  • Eine Alternative ist Schatten-Boxen oder Boxen am Box-Sack- hier kannst Du Deine Ausdauer und Kraft voll ausschöpfen.
  • Für Deine Ernährung nutze Vollkornprodukte- außer Brot; Gemüse- möglichst schon morgens und natürlich ausreichend Eiweiß in Form von Hülsenfrüchten, Ei, Rindfleisch(optional) und maßvoll zum Abend Quark mit Leinöl. Reichere Gemüsekost mit Cashew-Kernen, Walnüssen oder Pinienkernen an- Eiweiß und pflanzliche Fette in einer Quelle. Besonders geeignet sind alle Gemüsesorten mit viel Vitamin C, Vollkorn-Reis; Buchweizen; rote Linsen, Bohnen jeglicher Art, Ei, Krabben, Lachs, Büffelfleisch, Pilze, Bittersalate.
Krabbensalat mit Chicoree und Spinat

Dein Power-Drink:

  • Mixe 50 ml roten Traubensaft, 150 ml Cashew-Drink und einen Teelöffel Honig- perfekt nach dem Sport 🙂 … möglich ist auch anstelle des Traubensaftes ein Mix aus Beeren und/oder Beerensaft. Solltest Du sehr sprödes, dünnes Haar oder trockene Haut haben, dann setze dem Drink ruhig 50 ml süße Sahne zu- hilft sehr dem Yin… siehe unten.
  • Als Power-Typ gehörst Du in der Chinesischen Medizin zum Menschen, der schnell sein Yin verliert- das bedeutet, das exessives oder falsches Training zu Blutmangel, Verlust der Elastizität(der Säfte) und Blut- und Qi-Stase führen kann- daher lass Dir auf jeden Fall einen individuellen, speziellen Ernährungsplan erstellen. Achte auf Deine Leber/Gallenblase- diese sind für die einwandfreie Funktion der Sehnen, Muskeln und Bänder zuständig- daher führen zuviel Süßigkeiten, Kaffee und Genussmittel anderer Art zur Schädigung der blutaufbauenden Leber-Funktion.

Du kannst Deine Power auf lange Sicht behalten- integriere die Hinweise und lerne, maßvoll mit Deinen Kräften zu haushalten.

Bleib in Deiner Kraft! Alles Liebe

Kira

Bewegung – Dein Gesundheitselixier- Teil 2

Guten Morgen und einen guten Start in den Tag für Dich! Du hast heute schon gesportelt? Nein- auch nicht schlimm; aber vielleicht bekommst Du ja Lust dazu- gerade auch dann, wenn Du zum Typ 2 der Sporttypen gehörst- dem Fitness-Typ 😉

Der Fitness-Typ geht mit Spaß und Freude an die Bewegung- kameradschaftlich und fröhlich versucht er/sie auch andere zu motivieren. Egal was es ist- Aerobic, Freelethics, Kraftsport… hier darf es gerne auch mal anstrengend sein- hauptsache Bewegung. Allerdings bist Du manchmal mit den Resultaten nicht so zufrieden – das kann zu Frust führen.

Probiere also Folgendes:

  • Beginne mit einer morgendlichen Routine- siehe unten- immer zur gleichen Zeit; hier ist die Einfachheit aber Regelmäßigkeit der Clou; denn nicht immer ist ein ständiger Wechsel der Bewegungen gut- Du benötigst nicht unbedingt die Motivation- sondern eher eine feste Konstante 🙂
  1. Beginne mit zwei Übungen täglich für eine Woche- auch hier gilt: wenn Du keine Möglichkeit für das Training im Liegen hast- trainiere im Stand oder auf dem Stuhl/Hocker 😉
  2. Für die Übung -1- : Rückenlage; Beine im rechten Winkel Hüfte, Oberschenkel, Unterschenkel oder die Füsse kreuzen; aktiviere den Beckenboden, ziehe das Schambein in Richtung Bauchnabel und bringe die Knie in einem mittleren Tempo während der Ausatmung zur Brust; strecke dabei die Arme länger über den Kopf- denke Dich dabei in die Länge! 3x 15-25 Wiederholungen sind ausreichend.
  3. Bei der Übung-2- stützt Du Dich seitlich auf- achte darauf, dass beim Stützarm die Winkel stimmen- Ellenbogen unter die Schulter; dann ebenfalls den Beckenboden aktivieren und das obere Bein im moderaten Tempo heben(ausatmend); für noch mehr Intensität hebe das Becken und dann das obere Bein- dabei bildet der Körper mit dem unteren Bein-Becken-Oberkörper eine Linie 🙂 – wechsle nach 12-18 Wiederholungen die Seite … je Seite 3 Sätze sind hier ausreichend!
  4. Rückenlage- Beckenboden aktiv… dann ziehe das Kinn leicht zum Kehlkopf, achte auf einen langen Nacken und entspannte Schultern; die Arme winkeln und die Hände entspannt an den Hinterkopf legen; versuche nie, die Übung mit den Händen zu unterstützen! Rolle Dich nun in einem moderaten Tempo mit Kopf und nur den Schultern in Richtung Zimmerdecke- für noch mehr Kraft lass die Arme lang und bringe diese beim Aufrollen nach vorne in Richtung Knie- 3x 20 Wiederholungen sind ausreichend 🙂
  • Nutz für Deine Bewegungsroutine Musik mit etwa 128-134 BpM- dafür ist Disco-Musik bestens geeignet 😉 … damit hast Du genau das richtige Tempo für Aerobic in allen Varianten, moderates Powerwalking/ Laufen/Radfahren oder auch Skating- nimm Dir 2x je Woche Zeit dafür… in Woche -1- 30-35 Minuten; dann 2x 60 Minuten.
  • Meine Empfehlung für die Ausdauereinheiten: lege immer eine aktive Pause nach 30 Minuten ein, in der Du Liegestütze, Squats oder auch Übungen mit Widerstandsbändern absovierst.
  • Nach dem Training dehne Dich regelmäßig mit Übungen für die großen Muskelgruppen- halte die Dehnung jeweils für mindestens 40 Sekunden- das ist wichtig für Deinen Typ, damit es nicht zur Blut-Stase kommt!
  • Für Deine Ernährung: Niemals hungern; allerdings sind etwa 12-14 Stunden Ernährungs-Ruhe während der Nacht empfehlenswert; hungern jedoch würde Deine Leistungsfähigkeit und die Sporterfolge schmälern… also n i e hungern!
  • Für Dich als Fitness-Typ ist Trennkost zu empfehlen; beginne den Tag mit einem Porridge in Wasser gekocht oder einem Chia-Pudding- alles natürlich mit Obst; liebst Du es herzhaft, dann nimm Omelett mit Gemüse oder Salat der Saison(im Omelett mitgaren). Mittags sind Gemüsebrühe, Salat und etwas Fleisch/Fisch/Tofu/Hülsenfrüchte ideal- auf keinen Fall dazu Beilagen wählen; zum Abend gerne etwas Leichtes an Gemüse, Quark, Joghurt. Achte auf eine strenge Trennung von Kohlenhydraten zu Fetten und Eiweiß. Nutze Nüsse und pflanzliche Öle!
  • Aus Sicht der Chinesischen Medizin achte gut auf Dein Blut- Du bist der Typ, der zu Blut-Stase und/oder Blut-Mangel neigt; das führt ggf. auch zu einem Qi-Mangel… daher ist die Nahrungsaufnahme nach dem Training für Dich sehr wichtig; aber auch bspw. Kräuter, die Blut bewegen und die Geschmeidigkeit unterstützen- diese Rezepturen erhälst Du nach einer Konsultation von mir verordnet. Das allgemeine Rezept für Dich findest Du weiter unten 🙂
  • Meide Brot und Käse; diese Nahrungsmittel blockieren den Blutfluss und lassen Dich schnell erschöpft sein!

Rezept für DEINEN Powerdrink „Gurkenkraft“:

  • Püriere eine halbe geschälte Gurke mit 170-200 ml Buttermilch, einem Teelöffel Dill und zwei Esslöffeln Zitronensaft + einem Teelöffel Ahornsirup zu einem Drink und genieße diesen bspw. nach dem Training oder als Abendmahlzeit- ggf. passe die Mengen an 😉

Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass dieser Drink sehr erfrischend ist, unerwünschte Hitze eliminiert und das Blut gut aufbaut!

Rezept für Deinen Kräutertrunk nach dem Training:

  • Nutze als Grundlage Rosenblüten- ein Rosenblüten-Tee bewegt generell Qi; mische 20 Gramm Schafgarbe, 50 Gramm Wacholderbeeren und 15 Gramm Johanniskraut- nimm von der Mischung einen Esslöffel auf 500 Gramm kochendes Wasser, lass den Sud 6 Minuten zugedeckt ziehen und gib dann je 3 Gramm Lavendel- und Rosenblüten dazu… nochmals 3 Minuten ziehen lassen und dann abseihen und langsam trinken.

Erkennst Du Dich wieder? Dann nutze doch die Hinweise, damit Du fit bleibst und einen Mehrwert für DEIN Wohlbefinden und DEINE Gesundheit erreichst- alles Liebe

Kira

Bewegung – Dein Gesundheitselixier- Teil1

Herzlich Willkommen im Frühjahr und der neuen Woche 🙂 … bist Du ein bisschen frühjahrsmüde? Nein- prima; wenn ja- dann interessiert Dich sicher, dass ein kleines bisschen Bewegung täglich Frühjahrsmüdigkeit vertreiben kann 🙂

Generell ist Bewegung ein Gesundheitselixier- wir sind schließlich von Mutter Natur auf Bewegung programmiert. Allerdings halte ich nichts von solchen Slogan’s „Auf zur Sommerfigur“ oder „Du erreichst in 4 Wochen Deine Strandfigur“- so ein Quatsch… schließlich hat jeder von uns seine Figur- egal ob am Strand oder im Sommer. Allerdings steht uns allen ein bisschen mehr Bewegung ganz gut- gut dann auch zu wissen, welcher Typ DU bist, um bspw. Deine tägliche Bewegungs-Routine nicht nur zu beginnen, sondern auch durchzuhalten.

Beginnen wir heute also mit dem Typ 1- der Wellness-Typ:

  • Dich kennzeichnet eher die Gemütlichkeit- Muße, bei allem was Du tust, zeichnet Dich aus; Sport ist nicht Dein Favorit aber generell ist Dir Bwegung nicht fremd- aber bitte gemütlich 😉 – trotzdem möchtest Du für Dich eine tägliche Routine für mehr Bewegung und Gesundheit entdecken und das wird für Dich ein Mehrwert an Gesundheit und Wohlbefinden bedeuten
  • Integriere die folgenden Übungen in Deinen Tagesablauf- ideal ist die Morgenstunde oder die Mittagszeit- solltest Du keine Möglichkeit für die Bodenübungen haben- kein Problem; Du kannst sie in den Standversionen oder auf dem Stuhl absolvieren- dazu buche Dir dann Deine Einzelstunde bei mir(über mein Kontaktformulr auf meiner Website). Führe langsam und kontrolliert 3x 15-25 Wiederholungen aus:
  1. Rückenlage- Beine seitwärts leicht angewinkelt; Arme über der Hüfte; Rumpf heben- Schulterblätter und Kopf heben sich vom Boden; Kinn zur leicht zum Kehlkopf gezogen… 3x 15-25 rechts; dann Wechsel der Beine auf links…3×15-25;
  2. Rückenlage; Beine aufgesetzt; Arme angewinkelt vor der Brust- Hände zu Fäusten; Beckenbodenarbeit- Schambein zum Bauchnabel ziehen; Kopf und Schultern in Ausatmung leicht heben- dabei angedeutet die Knie beide in Richtung Bauch „bewegen“- achte auf einen langen Nacken- nicht die Halswirbelsäule abknicken;
  3. Rückenlage- Beine gestreckt; auf die Ellenbogen abstützen- der Oberkörper ist im Winkel aufgerichtet- Kinn leicht zum Kehlkopf ziehen; Beine im Knie im Wechsel beugen und zum Bauch bringen- langsam und kontrolliert dabei ausatmen… je Seite 3x 15-25 Wdhlg.

Diese Übungen sind sehr gut geeignet, um Deine Mitte kraftvoll aufzubauen und damit eine Stabilität im Muskelkorsett und weniger viszerales Fett zu erreichen 🙂

  • Bewegung ist ein Langzeitprojekt... daher sind für Deinen Typ längere straffe Spaziergänge, Walking oder Schwimmen/Aqua-Fit bestens geeignet- Du läufst damit nicht Gefahr , in eine Überlastung oder Frustration abzudriften. Starte in Woche -1- mit 2x 25 Minuten bis Du in Woche -4- 2x 45-60 Minuten erreichst.
  • Nutze Dein Faible für sanfte Bewegungen, für Yoga oder Stretching– 2 Einheiten von 15-30 Minuten in der Woche reichen aus, um Verkürzungen vorzubeugen; auch QiGong oder TaiChiChuan ist natürlich möglich 🙂 – auch ein Saunabesuch oder ein entspannendes Basen-Bad hilft Dir für Dein Wohlbefinden.
Sauna nach dem Sport und dann mit Birkengrün abklatschen 🙂 aktiviert den Stoffwechsel und regeneriert
  • Deine Nahrungsmittel, die täglich für Deinen Typ auf dem Speiseplan stehen sollten, enthalten viel Vitamin C gegen „Silent Inflammation“…es sind Paprika, Ananas und Papaya; dazu bspw. in der Saison auch Beerenfrüchte und Abends gerne eine Orange… verlasse Dich auf jeden Fall auf eine warme Früh- oder Vormittagsmahlzeit aus Vollkorn und Obst(Porridge) und nutze Walnüsse, Mandeln und Gewürze wie Zimt, TonkaBohne, Vanille und Nelke 🙂 ; achte auf 4 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten- allerdings sind ggf. auch 4 kleinere Mahlzeiten für Dich sinnvoll- diese können bspw. aus zwei-drei Hauptmahlzeiten und ein- zwei Shakes/Smoothies bestehen- siehe unten.

Rezept für Deinen „Green Passion“:

  • eine Avocado, Kiwi, ein Teelöffel Weizenkeime, 5 ml Weizenkeimöl und Weizengras mit 250 ml Ananssaft(100% und Bio)- alternativ 1/4 Ananas und Wasser im Mixer fein pürieren und alternativ als Mahlzeit(en) genießen
  • Der Wellnes-Typ aus Sicht der Chinesischen Medizin- neeigt zu Qi- und Yang-Mangel; baut schnell Feuchtigkeit und Schleim auf; daher sind zwei bis drei gegarte- eher leichte und kleine Mahlzeiten- sinnvoll; Suppen aus Gemüse sind perfekt; aber auch mittags etwas Rohkost nach einer leichten Suppe; Deine Bewegungsprogramme sollten sanfter und länger sein, um so Dein Qi nicht zu überfordern 🙂
Walking mit Atemübungen für den Wellness-Typ

Und… wie sieht es aus- hast Du Dich wiedererkannt? Dann wünsche ich Dir viel Freude beim Umsetzen! Genieße diese Leichtigkeit der Bewegung ohne Frust… übrigens ist es auch ein super Programm, um wieder einzusteigen 🙂

Hab eine gute Woche- alles Liebe

Kira

Herausfordernde Zeiten erfordern ein starkes Qi…

…und damit Du weißt, was Qi beinhaltet möchte ich Dir die LEBENSENERGIE ein bisschen näher bringen:

„Aus dem Nichts wurde das Qi geboren als ein einzigartiges Qi. Dieses wiederum gebar „das große Yin und das große Yang“, so sagen die alten daoistischen Meister. Alle Dinge, Substanzen und Phänomene, ob materiell oder immateriell, fließen im ewigen Strom des Dao und durchdringen sich gegenseitig.

Unsere Erde ist umgeben vom „Qi des Himmels“ (Tian Qi, übersetzbar als Himmels-Energie oder Atmosphäre). Nur durch das Qi des Himmels, das unseren Planeten schützend umfasst, kann Leben auf der Erde entstehen und bestehen. Ewig fließt das Qi des Himmels, verändert sich in den Jahreszeiten und wird dennoch nicht weniger.

Auch in unserem Körper zirkuliert das Qi und erhält auf diese Weise das Leben in uns. Das Qi in uns ist teils angeboren, teils erworben, und seine wichtigsten Arten sind:

  • Vorgeburtliches Qi mit Ererbtem Qi (Yuan Qi) und Brust-Qi (Zong Qi)
  • Nachgeburtliches Qi mit dem Abwehr-Qi (Wei Qi) und Ernährenden Qi (Ying Qi)

Das Vorgeburtliche Qi („Energien des Früheren Himmels“) ist vorstellbar als unsere energetische Mitgift, die wir von unseren Eltern erhalten haben und mit der wir geboren werden; es ist unser Sparkonto, das es zu mehren und zu erhalten gilt! Das Nachgeburtliche Qi („Energien des Späteren Himmels“) hingegen bezeichnet diejenigen Energien, die wir als Menschen aus der Atemluft, unserer Lebenshygiene und der festen und flüssigen Nahrung gewinnen und nützen können.

brown and black pagoda temple

Das Ererbte Qi (Yuan Qi) ist eng mit dem Funktionskreis der Niere verbunden und bezeichnet die von den Eltern ererbte (kosmische) Lebenskraft, die die grundlegenden Abläufe des menschlichen Lebens wie Geburt, Wachstum, Reifung, Altern, Tod regelt. Das Yuan Qi ist die bewegende Kraft des gesamten Organismus, und die Vitalität eines Menschen ist eng verbunden mit dem Yuan Qi. Ist das Yuan Qi erschöpft, so bedeutet dies das Ende des Lebens- akupunktiere hier vor allem die Yuan-Punkte und natürlich die Punkte Niere 3, RenMai 4 und 6; DuMai4 und DuMai20.

Das Brust-Qi (Zong Qi) hat seinen Sitz im Brustkorb und ist eng verbunden mit den Funktionen von Herz und Lunge. Seine Aufgaben sind vor allem die Kontrolle der Atmung und des Herzschlages- akupunktiere zur Stärkung bspw. Niere 3, Herz7, Pericard 6 gegen Stagnationen oder auch RenMai 17.

Das Wahre Qi (Zhen Qi) ist das Qi, das dem Organismus zur Verfügung steht, in die Meridiane eingespeist wird, die Organsysteme nährt und den Organismus schützt. Der Yang-Aspekt des Zhen Qi ist das Wei Qi (Abwehr-Qi), der Yin-Aspekt das Ying Qi (Ernährendes Qi)- akupunktiere bspw. Lunge 9 und 7 oder DuMai 14 zur Stärkung und setze Moxa auf RenMai8 und Milz3.

Wei-Qi ist ein schützender Wächter in unserem Körper

Das Abwehr-Qi (Wei Qi) dient als Schutz vor äußeren schädlichen Einflüssen (äußeren Krankheitsfaktoren) und bildet eine Art energetisches Schutzschild. Zudem sorgt das Wei Qi dafür, dass die Körperoberfläche gewärmt wird; die Poren bei Notwendigkeit geöffnet und geschlossen werden (Regulation des Schweißes). Tagsüber bewegt sich das Wei Qi an der Körperoberfläche, nachts schützt es die inneren Organe.

Das Ernährende Qi (Ying Qi) bezeichnet die reine und klare Energie, die aus der Nahrung und der Atemluft gewonnen wird, in den Meridianen (und Blutgefäßen) zirkuliert und die Organe (Zang Fu) und Gewebe ernährt- stärke hier mit der Akupunktur besonders die Yin-Meridiane und mit zusätzlichem Moxa bspw. RenMai 4 und 6; RenMai 12; Milz3,6 und 9 und Blase 20 🙂

Du kannst Deinem Qi ganz viel Gutes tun- praktiziere YangShen, die Kunst des Lebens:

In Harmonie das Leben genießen und sich dem stellen, was nicht zu ändern ist
  • Ausreichend Schlaf
  • Ausreichend Bewegung im Sinne von Gehen, moderatem Sport- täglich mindestens eine Stunde-
  • Meditation
  • sanfte und tägliche Bewegung in Form von QiGong, TaiChiChuan und Yoga
  • Regelmäßige und leichtverdauliche Nahrung
Leicht verdaulich und nährend
  • Maßvoller und zurückhaltender Konsum von Genußmitteln- dazu zählen auch Bohnen-Kaffee und Süßes
  • Tägliche Meditation zum Bsp. morgens oder vor dem Schlafen
  • ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Arbeit und Erholung- mach bspw. lieber alle Stunde 5 Minuten Pause als alle 4-6 Stunden nur 15 Minuten
  • harmonische Beziehungen und ein erfülltes Liebesleben
  • kein exessives Verhalten- dies schädigt nachhaltig und lässt Dein „Sparbuch“ schwinden
  • Prävention in Form von Akupunktur und Kräutermedizin, um bspw. Dein Wei-Qi zu stärken
Pulse sagen mehr als tausend Worte

Kräutermedizin für das WeiQi:

  • Gundelrebenurtinktur– im Frühjahr und Herbst als Kur über 3 Wochen- 3×5 Tropfen
  • Wasserlinsenelexier nach Hildegard von Bingen- als Kur im Frühjahr und Herbst über 6 Wochen
  • Kräutermischung aus je gleichen Teilen von Eisenkraut, Kamille, Lavendel, Schafgarbe, Löwenzahn und Brennnessel- dazu gib etwa 2 Gramm frischen Ingwer und Kurkuma; für den Kräutersud nimm einen Esslöffel der Mischung auf 250 ml kochendes Wasser/ 8 Minuten ziehen lassen.
  • Mischungen mit chinesischen Kräutern sollten verordnet werden; sie können bspw. aus : Gingseng-Wurzel, Reishi, Ginko und Jujubenfrüchte bestehen; eine Fertigmischung ist das Jade-Windschutz-Pulver 🙂 – dieses kannst Du Dir bei mir verordnen lassen.

Ich wünsche DIR nach diesem kleinen Exkurs ein starkes QI in allen seinen Facetten und einen guten Start in die neue Woche- alles Liebe

Kira

Qi des Lebens in aller Pracht und Herrlichkeit

Roastbeef und Tomate- eine Verbindung für Qi und gegen Hitze

Guten Morgen zur neuen Woche und ich möchte Dir heute diese Kombination vorstellen- Tomate und Roastbeef sind zwei wunderbare Lebensmittel, die gerade in kraftzehrenden Zeiten Qi geben, aber gleichzeitig Hitze ausleiten:

  • Roastbeef– ist warm vom Temperaturverhalten, im Geschmack süss und tritt in die Funktionskreise Milz, Magen und Niere ein; dadurch ist es in der Lage, Qi und Blut zu tonisieren, aber auch das Yin zu stärken- gerade auch weil Roastbeef sehr schonend zubereitet werden kann. Du möchtest den vollen Genuss- dann bereite Dir Dein Roastbeef aus Bio-Rindfleisch selbst zu 🙂 . Neben sehr gutem Protein enthält Rindfleisch übrigens Arginin und Tryptophan; ebenso eine breite Palette de B-Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Maßvoll, aber regelmäßig verzehrt- zum Beispiel als Roastbeef oder in einer Kraftsuppe, beugt es Eisenmangel vor.
  • Tomate– oder auch Paradeiser, Paradiesäpfel in Österreich genannt, haben so viele hervorragende Eigenschaften auf unseren Körper, dass sie in Bio-Qualität ruhig täglich auf dem Speiseplan stehen dürfen- wirken sie schließlich ob ihrer Inhaltsstoffe antioxidativ und herzschützend. Gemäß der chinesischen Ernährungslehre sind sie kühl bis kalt- daher immer leicht angedünstet und mit wärmenden Lebensmitteln zusammen verzehren. Sie sind süss- leicht sauer im Geschmack und treten in die Funktionskreise Leber und Magen ein- durch diese Eigenschaften können sie zeitgleich Hitze durch Yin-Mangel ausleiten und trotzdem Qi, Yin und Blut aufbauen 🙂

Abgerundet wird diese leichte Mahlzeit bspw. durch ein wenig weißen, schwarzen und roten Pfeffer, eine Prise gutes Steinsalz und Galgant- mit diesen Gewürzen wird die Kühle der Tomate gemildert und ist somit auch für Menschen mit schwachem Milz-Qi geeignet.

Schwitze die Tomaten in etwas Ghee leicht an- sie sollten noch fest bleiben; richte sie dann mit den Gewürzen und dem Roastbeef an; nimm ruhig noch ein paar frische , gehackte Kräuter dazu und dann… guten Appetit!

Eine gute, leichte Mahlzeit in herausfordernden, schweren Zeiten- achte gut auf Dich… alles Liebe wünscht

Kira

Hibiskus trifft Ringelblume

Voller Harmonie verbinden sich die Eigenschaften von Ringelblume und Hibiskus in diesem Blüten-Tee.

Blüten haben generell die Eigenschaft, ganz mild und eher aufsteigend zu wirken- also auch eher oberflächlich- damit sind bspw. auch die Haut oder Schleimhäute gemeint. Die milde Wirkung macht Blüten zu wunderbaren Kräutern für Kinder, sehr sensible Menschen und Frauen 🙂

Die Kombination dieser beiden wunderbaren Sommerblüten können wir allerdings das gesamte Jahr für uns nutzen, da sie:

  • eine positive Unterstützung zur Senkung des LDL-Cholesterins;
  • einer Hypertonie (erhöhter Blutdruck) geben;
  • unterstützend bei Haut- und Schleimhautproblemen wirkt;
  • die Funktion von Lunge und Leber unterstützt

Wirkung der Ringelblume im Speziellen:

  • löst Leber-Blut-Stagnationen auf- bspw. bei Schmerzen
  • nährt das Herz-Yin bei Herz-Yin-Mangel- bspw. bei Unruhe
  • wirkt entzündungshemmend- bspw. bei Verletzungen
  • stoppt Blutungen- bspw. innerliche Blutungen
  • löst Leber-Qi-Stagnationen auf- bspw. hoher Blutdruck
  • klärt Wind-Hitze- besonders bei Haut- und Schleimhaut-Reizungen
  • klärt toxische Hitze- bspw. bei Hauterkrankungen

Wirkung Hibiskus im Speziellen:

  • hemmt Entzündungen
  • leitet toxische und sommerliche Hitze aus
  • tonisiert das Yin
  • eliminiert Yin-Hitze bei Fieber, Hitze-Infekten, Appetitlosigkeit, Magenerkrankungen, Darmerkrankungen, Gürtelrose, erhöhten LDL/Cholesterinwerten, Kreislaufschwäche und auch bei Stuhltrockenheit.

Am Abend getrunken sorgt der Tee für eine leichte Senkung des Leber-Yang, was für eine Entspannung sorgt; auch führt dies zu einer besseren Schlafqualität 🙂

Dosierung:

  • je ein Teelöffel der Blüten mit ca. 200ml 75-80 Grad heißem Wasserübergießen- 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen, abseihen und trinken- die Menge reicht für eine Tasse- ein bis drei Tassen täglich trinken und immer frisch zubereiten 🙂

Ansonsten ist die Kombination ein wohlschmeckender Tee für Jung und Alt; auch Kinder mögen in im Sommer bspw. als „Eistee“- er ist ein perfekter Durstlöscher bei großer Hitze 🙂

Lasst den Tag gut beginnen oder ausklingen… und vielleicht mit einer Tasse dieses Tee’s.

Gute Gesundheit und alles Liebe-

Kira

Paranüsse und Lachs?

Du sagst…das passt nicht- ich sage…und wie das passt.

Vor dem Rezept aber einige Fakten:

  • Lachs– als ein sehr wertvolles Nahrungsmittel ist neutral vom Temperaturverhalten, im Geschmack süss und wirkt vor allem auf die Funktionskreise Leber, Milz und Niere; Lachs ist ein allgemeines Tonikum für Yang, Yin,Xue und Qi, leitet Nässe und Hitze aus. Aus Sicht der modernen Ernährungsmedizin enthält Lachs hervorragendes Eiweiß, Arginin, Tryptophan, Omega-3-Fettsäuren, Mineralstoffe und Vitamine.
Lachs sollte zertifiziert sein z.B. aus Wildfang
  • Vollkorn-Spaghetti– sind frisch-kühl vom Temperaturverhalten, im Geschmack süss und wirken auf die Funktionskreise Herz, Milz, Niere und Leber; in der modernen Ernährungsmedizin kennen wir sie als Lieferanten u.a. für Vitamine A, B, E, Proteine, langkettige Kohlenhydrate, Phosphor, Magnesium und Kalium. Sie wirken leicht adstringierend, Shen beruhigend, Yin-tonisierend und sind zusätzlich ein hervorragendes Tonikum für Qi und Blut.
  • Paranüsse– gehören zu den Lieferanten von natürlichem Selen und Zink neben weiteren wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen; Nüsse per se sind voll mit guten Fettsäuren, Proteinen und liefern schnell verfügbare Energie; sie wirken gegen Trockenheit und sind ein Xue- und Yin-Tonic- zum Beispiel bei Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Untergewicht, Verstopfung, hartem Stuhl, trockener Haut, Augen, bei trockenem Husten, brüchigen Nägeln und auch bei Eisenmangel und Schwäche; es reichen zwei Paranüsse/Tag, um den Bedarf an Selen und Zink zu decken. Wichtig ist zu wissen, dass Paranüsse nicht von Plantagen kommen, sondern „wild“ geernet werden- daher sind bspw. auch höhere Spuren von ungewollten Stoffen in ihnen enthalten- bei Paranüssen sollte man nicht mehr als 5/Tag essen.
Paranüsse- nahrhaft und der Selenlieferant per se 🙂

Nun das Rezept- alles aus einer Form und aus dem Backofen 🙂 :

  • Lachsfilet säubern und etwas säuern
  • Paranüsse spülen, trockentupfen und grob zerkleinern
  • gefrorenen Spinat, Vollkornspaghetti in eine Auflaufform geben; den Lachs darauf legen und diesen mit einem Teelöffel Olivenöl beträufeln; Gewürze nach gusto darüber geben- ich habe Salz, Bockshornklee-Pulver, Umami-Gewürz und weißen Pfeffer genommen…
  • …dann alles mit ca. 150-200 ml Gemüsefond aufgießen und bei 180 Grad Umluft für 20 Minuten im Backofen garen lassen…
  • … nach etwa 10 Minuten einige Teelöffel Kräuterfrischkäse auf dem Spinat verteilen und über alles die zerkleinerten Paranüsse geben … mitgaren lassen; wer die Nüsse etwas knuspriger haben möchte, gibt sie von Anfang an darauf.
  • Zum Abschluss den Spinat mit den Spaghetti vermengen und dieses Gemenge mit dem Lachs und frisch gehackten Kräutern anrichten- guten Appetit!

Diese Mahlzeit ist sowohl für ein Abendessen als auch Mittagessen geeignet- relativ leicht und sehr lecker 🙂 – versorgt Dich mit allen Makro- und Mikro-Nährstoffen. Sportler werden begeistert sein- denn der Proteingehalt und der Anteil an den Mikronähstoffen macht Lachs mit Paranüssen zu einem echten Sportleressen… nicht nur nach dem Training!

Ich wünsche Dir viel Freude beim Zubereiten- hab eine guten Wochenstart- alles Liebe…

Kira

↑ Top of Page