Gesundheitstipps

Grüne Kräuter oder Rohkost schon zum Frühstück ?

Guten Morgen- schön, dass Du wieder hier bist!

Heute möchte ich mit einem Mythos aufräumen 😉 – Rohes bzw. Rohkost in der Chinesischen Ernährungslehre…

  • Richtig ist, dass wir- schließlich sind wir keine Wiederkäuer- Rohes langsam und nicht so gut/schnell in unserem Magen verarbeiten.
  • Falsch ist, dass nichts Rohes gegessen werden sollte…
  • Rohes ist nur für sehr junge(Babys und Kleinkinder), sehr alte und/oder geschwächte Menschen nicht geeignet- davon werden sie krank bzw. noch schwächer.
Wildkräuter- besonders gut für eine Rohkostbeilage
  • Richtig ist, dass Rohes immer mit oder nach einer warmen bzw. gegarten Mahlzeit gegessen werden sollte bspw. erst die Suppe, dann den Salat; erst die Pellkartoffeln, dann Gemüseschnitze mit Dip…
  • Rohes bzw. Rohkost sollte allerdings nur einen kleineren Anteil an unserer Mahlzeit haben- ein kompletter großer Teller Salat- nur aus rohem Gemüse oder Kräutern bestehend- könnte zu Verdauungsbeschwerden führen; halte daher Platz für gegartes Gemüse/Fleisch/Eier/Fisch und kaue sehr gründlich.
Wiesensauerampfer- peppt den Salat zum Grillfest auf
  • Richtig ist, dass Rohkost wichtig für die Darmflora und Funktionalität des Darms ist- allerdings muss Rohkost sehr lange und sehr gründlich gekaut werden- genauer ca. 40-50 x durchkauen und dann erst schlucken 😉
Tulpenmagnolie- eine essbare Blüte- perfekt mit gegrillter Birne 🙂
  • Richtig und WICHTIG ist- leich scharf Rohes wie Ruccola, Kresse oder andere scharfe Gemüse/Salate bewegen unser Qi/Xue(Blut) und machen damit bestimmte Nahrungsmittel wie bspw. Eier und Fisch deutlich bekömmlicher, ja verhindern sogar eine Qi/Blut Xue-Stagnation.
  • Richtig und WICHTIG- esse nie abends alleine nur Rohkost– das wirkt wie ein Biogas-Kraftwerk und Du hast dadurch ggf. einen gestörten Schlaf wenn nicht sogar starke Magen-Darm-Beschwerden.
  • Richtig und Wichtig– bist Du schwer erkrankt, hast Verdauungsstörungen oder Durchfall, bist erschöpft- dann v e r z i c h t e auf Rohkost!

Also- don’t worry- Rohkost ist nicht schädlich, aber auch nicht das non plus ultra der Gesundheit- wie immer macht die „Dosis das Gift“ 🙂 Genieße also gerade jetzt im Frühjahr einen leckeren Wildkräutersalat mit den ersten Möhren oder Radieschen und etwas Gegartem zum Beispiel Pellkartoffeln oder Ei- guten Appetit und einen guten Start in die neue Woche…

Spiegelei mit Gewürzen und Ruccole-Löwenzahn-Rohkost- lecker zum Frühstück

Kira

Blüten, Blüten, Blüten

Guten Morgen zur neuen Woche… bist Du gut gestartet?

Ich schaue mittlerweile morgens immer auf unseren- zugegeben noch recht zögerlich- blühenden Apfelbaum- eine Wohltat morgens und natürlich zum Feierabend. Die zarten Blüten sind aber nicht nur für das Auge wunderbar entspannend:

  • Apfelblüten sind essbare Blüten, schmecken leicht süß-sauer und wirken aufsteigend gemäß der chinesischen Medizin; d.h. sie wirken eher im oberen und mittleren Erwärmer.
  • Eine besondere Wirkung haben sie auf Shen- den Geist; aber auch auf die Augen und auf das Herz(mental); sie können bei Unruhe, Erschöpfung, Fieber und Heiserkeit eine Wohltat sein.
  • Ihr Inhaltsstoffe treten in die Funktionskreise Herz, Leber, Lunge und Pericrd ein und wirken klärend, Hitze ableitend und blutreinigend.

Der Tee:

  • Zupfe sorgsam eine Innenhand Blüten vom Außenrand, übergieße diese mit maximal 70 Grad heißem Wasser, lass den Sud etwa 5 Minuten ziehen- die Blättchen kannst Du essen; den Sud langsam trinken- er schmeckt mild süß- sauer; gib ggf. etwas Honig hinein 🙂

Solltest Du eine starke Erschöpfung spüren, dann kann dieser Tee- 3x täglich getrunken- eine erste Hilfe sein.

Die Essenz:

  • Sammle Apfelblütenblätter in einer Kristallschale, fülle diese mir klarem, kalten Wasser und stelle sie für 3-5 Stunden in die Sonne- mehr yangig oder den Vollmond- mehr Yin aufbauend.
  • Dann kannst Du die Flüssigkeit abfiltern; fülle diese in eine dunkle Flasche; ohne medizinischen Alkohol oder „Korn“ ist die Essenz nicht so lange haltbar, aber sehr hilfreich- Du kannst sie ebenfalls bei Erschöpfung oder bei Unruhe einsetzen. Solltest Du sie lange haltbar machen wollen, dann fülle zuerst den Alkohol zu 1/3 in das Fläschchen und dann die Blütenflüssigkeit- gut verschließen und beschriften; dunkel stellen und öfter aufschütteln.
Essenzen kannst Du auch in den Tee geben

Die Apfelblüten haben eine starke, sehr tiefgeifende Wirkung auf Shen- den Geist- im Positiven- nicht nur der Apfel selbt ist „Die Frucht der Erkenntnis“- auch seine Blüten und deren Essenz- egal ob als Tee oder Blütenessenz- reinigen die Emotionen und erzeugen in Dir das Gefühl einer inneren Klarheit und Reinigung.

Beides- Tee und Essenz- ist hilfreich zum Erkennen und Auflösen schlechter Gewohnheiten bzgl. der Gesundheit und unterstützen uns, klare Antworten zu erfahren. So zart ihr Aussehen und die Materie ist- so hilfreich dringt sie bis in die Zellen vor und lässt damit Belastendes schneller auflösen/ ausleiten. Apfelblüten, aber generell auch Blüten anderer Pflanzen/Bäume, gehen “ an des Pudels Kern“, bringen diese an die Oberfläche… und werden ausgeschieden 🙂 – friedvolle Klarheit ist das Ergebnis.

Die Apfelblüten können noch mehr- schau Dir ihr Verhalten am Baum an- sie sind wie Sterne…sehen zwar zerbrechlich aus, trotzen aber den Widrigkeiten- sie dienen unserer Willensstärke bzgl. zu erreichender Ziele, helfen uns „am Ball zu bleiben“ und uns nicht von Emotionen, körperlichen Manifestationen oder abstrusen Gedankenkonstrukten ablenken zu lassen. Wie Sterne können Sie Dir eine Richtung weisen- den Weg gehen musst Du allerdings selbst 😉 .

Vielleicht genießt Du heute schon Deinen Apfelblüten-Tee- freue Dich auf Leichtigkeit, Zentrierung- ich wünsche Dir einen angenehmen Tag; alles Liebe

Kira

Die Magie der Fichtentriebe- das Wissen der „White Witches“

Kennst Du die wunderbare Magie der Fichtentriebe?

Du kannst sie jetzt, zur Zeit der Beltane-Riten, ganz besonders gut sammeln und für Dich nutzen.

Fichte:

  • Gemäß der Chinesischen Medizin treten Ihre Wirkstoffe, die ätherischen Öle, Terpentine,Harz, Glykosid Picein, Gerbstoffe und Vitamin C in die Funktionskreise Leber, Lunge, Milz, Magen, Herz und Dickdarm ein; wirken sowohl anregend wie auch beruhigend(Dosierung), antibakteriell, schleimlösend, schweisstreibend und auch tonisierend- Fichte wirkt vor allem im oberen und mittleren Erwärmer.
  • Eine ganz wichtige Wirkung hat die Fichte mit allen ihren nutzbaren Teilen auf das Leber-Qi- sie bewegt es nicht nur; zusätzlich dämmt sie zu schnell und stark aufsteigendes Leber-Yang und Qi ein, so dass Du wieder entspannter durch den Alltag gehen kannst 🙂
  • Präparate der Fichte, die Triebe, Nadeln und das Harz werden in der Naturheilkunde bei Nervosität, nervösen Herzbeschwerden, Erkrankungen der Luftwege, chronischen Nebenhöhlenentzündungen, zur Stärkung der Abwehr, bei Erschöpfung, Rheumatischen Erkrankungen und Schlafstörungen eingesetzt.
  • Das Abklopfen des Rückens mit jungen Fichtentrieben, besonders der oberen Bereiche, wird als Reiztherapie für die oberen Luftwege und bei Rheuma eingesetzt.
  • Möglich ist auch ein Wickel aus feucht- warmen jungen Trieben, die auf Brust und Rücken aufgebracht werden.
  • Zum Einsatz kommen natürlich die Salben(Einreibungen), das ätherische Öl(Inhalationen), die Nadeln und Triebe als Aufguss, das Harz zum Räuchern und Inhalieren.
  • Das ätherische Öl hat eine ganz besondere Wirkung auf mentaler Ebene- Fichte mit dem ätherischen Öl ist die Aufrichterin unter den Ölen; sie wirkt erdend und stabilisierend; schenkt dir Regeneration, wenn du dich erschöpft fühlst. Die Fischte ist die „Lichtspenderin“ wenn du „den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen kannst“ oder in eine gedankliche Abwärtsspirale geraten bist. Sie zeigt dir den Weg aus der Angst- auch aus der Sackgasse- und schenkt Mut und Kraft für Neues oder andere Wege :). Zusätzlich wirkt es bei Selbstzweifel, bringt Klarheit und Geborgenheit.

Deine Ölmischung gegen Stress und Unruhe und für Dein WeiQi(immunsystem):

  • Mische fraktioniertes Kokosöl oder Jojobaöl mit je 5 Tropfen Fichte, Salbei, Wacholder– gut schütteln und dann ein bis zwei Tropfen täglich auf der Kleidung tragen 🙂

Für „Abklatschungen“ bei Schmerzen(nur ab 12. Lebensjahr einsetzen):

  • 80 ml Fichtennadeltinktur
  • mind. 10 ml Weingeist 95% Vol.
  • 50 Tropfen ätherisches Fichtennadel-Öl
  • 30 Tropfen ätherisches Kampfer-Öl
  • 30 Tropfen ätherisches Latschenkiefer-Öl und auch bspw. Minzöl, Rosmarin oder Eukalyptus…

Anleitung zur Herstellung des „Franzbranntweins“:

  • Zuerst müssen die ätherischen Öle in Weingeist gelöst werden- der Alkohol in der Tinktur allein ist zu schwach, um ätherische Öle zu lösen.
  • Gieß dazu den Weingeist in ein Glas; tropfe die ätherischen Öle in das Glas- alles gut vermischen lassen…
  • … dann kommt die Fichtennadel-Tinktur zur Mischung.
  • Die Gesamtmischung wird milchig- durch die Zutaten entsteht eine Emulsion…
  • … die Öle setzen sich gerne ab- daher muss die Mischung vor der Anwendung immer geschüttelt werden.
  • Füll den Franzbranntwein in eine dunkle Flasche – beschrifte die Flasche mit Inhalt und Datum und bewahre diese dunkel und bei konstanter Temperatur auf.
  • Weingeist ist sehr kostenintensiv; allerdings sorgt ein höherer Anteil für eine stabilere Mischung.
  • Anwendung: Abklopfungen bei Erkrankungen der oberen Luftwege, Rheuma, Schmerzen…

Fichtentriebe-Salz:

  • Fichtentriebe reinigen und trocknen; dann ein Glas zu etwa der Hälfte damit füllen und mit grobem Steinsalz auffüllen- verschließen; 14 Tage stehen lassen und immer aufschütteln- dann ist das Fichtensalz fertig.
  • Einsatz: Inhalationen; Nasenspülungen und Gurgeln (3 Gramm auf 250 ml Wasser), zum Würzen für Wildgerichte

Gehe doch in dieser Woche mal mit „offenen Augen“ und „offener Nase“ durch den Wald- spüre die Kraft der Fichten und genieße ihren Duft- selbst das reicht schon aus, um sich zu erden und neue Kraft zu schöpfen… alles Liebe und eine inspirierende Beltane-Woche- herzlichst

Kira

Weiß und Grün und voller Kraft

Guten Morgen- wie war Dein Wochenende? Frühlingshaft und warm oder eher regnerisch? Ich habe am Wochenende Kräuter gesammelt und daraus ein Wildkräuterpesto und Salat gefertigt 🙂

Eine der Zutaten war die Vogelmiere:

  • Die Vogelmiere gehört zu den blutreinigenden Kräutern; sie ist kühl im Temperaturverhalten, im Geschmack leicht süss und tritt mit ihren Inhaltsstoffen in die Funktionskreise Lunge, Magen, Gedärme, Leber, Herz und Nieren ein; sie enthält viele Mineralien unter anderem sehr viel Kalium, Zink, Vitamin C und geringe Mengen Rutin(Flavonoid).
  • Stellariae mediae wirkt krampflösend, sekretolytisch, schleimlösend, entgiftend, harntreibend, schweisstreibend, entzündungshemmend, beruhigend, schmerzstillend und galletreibend.
  • Wie viele Frühlingskräuter wirkt Sternmiere gegen Toxine, Feuer-Toxine und leitet Hitze und Schleim aus. Gleichzeitig wirkt sie als Yin-Tonicum.
  • Ihren Einsatz findet die Vogelmiere bei Augenentzündungen, zur Blutreinigung, bei Rheuma, bei Erkrankungen der inneren Organe wie Lunge, Leber, Blase und Niere; bei Verletzungen, Hauterkrankungen, gegen Frühjahrsschwäche,

Blütenessenz:

Aus den Blüten der Vogelmiere kannst Du eine Blütenessenz herstellen, die für Durchhaltevermögen, Hartnäckigkeit und Selbstvertrauen steht:

Sammle die Blüten vorsichtig in einer flachen Kristallschale ein; achte darauf, die Pflanze nicht zu verletzen und nimm achtsam nur zwei, drei Blüten/Pflanze- zeige Dankbarkeit dabei und wenn Du möchtest, sprich eine Danksagung an Mutter Natur 🙂

Dann werden die Blüten mit frischem, klarem Wasser übergossen, bis die ganze Oberfläche bedeckt ist.
Die Schale stelle an einem besonderen Platz in die volle Sonne; achte auch darauf, dass das „Drumherum“ ausbalanciert, liebevoll und passend gestaltet ist. Dort bleibt die „Blüten-Schale“ für etwa drei-fünf Stunden; dann vorsichtig abseihen(kein Metallfilter) und die Essenz in eine Braunflasche mit Sprühkopf füllen. Nun kommt mindestens 40% Alkohol ins Spiel, damit die Essenz haltbar bleibt. Du füllst das Essenzwasser nur zur Hälfte in die Flasche, den Rest dann mit dem Alkohol auffüllen- fertig. Dann beschrifte DEINE Essenz mit einem hübschen Etikett(Name und Herstelldatum).

Für wen ist die Essenz eine Unterstützerin- analog der Signatur der Vogelmiere…für Menschen,…:

  • die zu Verzagtheit neigen
  • die kurz vor dem Aufgeben stehen oder bereits aufgegeben haben und neue Kraft benötigen
  • die Mobbing ausgesetzt sind
  • die sich harter Kritik gegenüber sehen
  • die an sich selber zweifeln
  • die sich klein und minderwertig fühlen
  • denen es an Hartnäckigkeit fehlt
  • die mehr Durchhaltevermögen benötigen

…denn ähnlich wie die Vogelmiere, die Erdreich vor Erosionen schützt und immer wieder wächst, auch wenn sie ausgerissen und ausgehackt wird, unterstützt diese Energie der Pflanze uns Menschen in aussichtslosen Lebenslagen 🙂

Anwendung:

  • Nimm zwei bis drei Tropfen Deiner „Uressenz“ und gebe sie in 250 ml abgekochtes, lauwarmes Wasser; trinke dies langsam- gut einspeicheln und lass die Blüten ihre Wirkung tun.
  • Ähnlich verfahre bei einem Fuß- oder Vollbad- da dürfen es 10 Tropfen sein 🙂 – ein paar echte Blüten verstärken die Wirkung

Nun wünsche ich Dir noch einen wunderbaren, angenehmen Tag- probiere mal die Energie der Vogelmiere 🙂 und lass Dich von dieser wunderbaren Kraft tragen- alles Liebe

Kira

Wintergrün und leuchtend rot

Herzlich Willkommen; wie schön, dass Du Dich für meinen Beitrag interessierst- ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche.

Auch wenn wir bereits im Frühjahr sind- die Pflanze „Wintergrün“ hat immer Hochkonjunktur; Du kennst Sie als winterlichen Zierstrauch auch von der Fensterbank… sie leuchtet mit roten Beeren und glänzend- grünen Blättern weit in die winterliche Landschaft.

Wintergrün oder Gaultheri procumbens/ niedere Scheinbeere:

  • kommt ursprünglich aus Amerika, wächst aber auch in unseren Breiten.
  • Das ätherische Öl wirkt schmerzlindern/ schmerzstillend, da in der Pflanze ein der Acetylsalicylsäure(Aspirin) ähnlicher Wirkstoff enthalten ist.
  • Das Öl wikt zudem antiseptisch, bakterizid, fungizid und krampflösend- daher ist es bei zahlreichen Erkrankungen des Bewegungsapparates, aber auch bei Rheuma einsetzbar.
  • Die Ureinwohner Nordamerikas kauen die Blätter gegen Schmerzen und Fieber.
  • Das Öl des Wintergrün hat ein weites Anwendungsspektrum; neben der schmerzlindernden Wirkung regt es die Durchblutung an, wärmt die Muskeln( sehr gut nach dem Sport), wirkt fiebersenkend, entzündungshemmend und entkrampfend.
Öle von Wintergrün und Minze ergeben eine kraftvolle Mischung gegen Kopfschmerzen durch aufsteigendes LeberYang
  • Bereits 3 Gramm- 5 Tropfen- täglich reichen aus- gerade auch in Verbindung mit Minz-Öl und/oder Lavendelöl- um die gewünschten Wirkungen zu erreichen 🙂
  • Eine weitere- gerade für Frauen- sehr wertvolle Eigenschaft ist, dass Wintergrün als Fußbad oder in Verbindung mit Rosmarin die Durchblutung fördert und somit kalten Füßen den Kampf ansagt 🙂
  • Achtung! Nie das Öl mit Heizkissen anwenden und nicht mit den eingeriebenen Hautstellen in die Sonne gehen- die Scheinbeere ist phototoxisch!
  • Gemäß der Chinesischen Medizin wirkt das Öl auf die Funktionskreise Leber, Uterus als Sonderorgan, Niere, Blase, Herz, Magen und Milz; hat eine besonders starke Wirkung auf das WeiQi; ist leicht warm vom Temperaturverhalten und leicht süß-scharf im Geschmack… daher ergeben sich die Einsatzgebiete…
  • … bei Schmerzen der Muskeln und Gelenke, Krämpfen, Zerrungen und Muskelrisse, Blasenentzündung, Koliken, gegen Krämpfe, gegen Hypertonie, Kopfschmerzen(aufsteigendes Leber-Yang), bei Menstruationsbeschwerden und auch zur Unterstützung der Behandlung koronarer Herzerkrankungen(Koronararterien-Entzündungen…).
  • Achtung! Das Öl und auch die Blätter dürfen weder bei Kindern unter 6 Jahren noch in der SCHWANGERSCHAFT oder während der Einnahme von Gerinnungshemmern eingesetzt werden.

In der Praxis setze ich es zur Tuina bspw. dem Massageöl zu oder gebe es separat zum Leberwickel 🙂

Wärmendes Fußbad:

  • 1 Tropfen Wintergrün-Öl
  • 5 Scheiben Ingwer oder ein Teelöffel getrockneter Ingwer
  • 3-5 Zweige Rosmarin
  • … alles mit heißem Wasser aufgießen; 5-10 Minuten ziehen lassen und dann bei Badetemperatur die Füße darin baden; dann die Füße abtrocknen und mit einem Öl aus drei Tropfen Wintergrün, 1 Tropfen Rosmarion und Ingwer einreiben und noch einmal rubbeln; Baumwollsocken anziehen und darüber Schafwollesocken ziehen- das hält die Füße warm 🙂

Für den Einsatz von „Wintergrün“ ist die Konsultation sinnvoll- denn es ist ein machtvolles Naturheilmittel und kann überdosiert zu unerwünschten Reaktionen führen- daher konsultiere Deine Kompetenzperson!

Wintergrün als Zierpflanze auf dem Balkon

Bleib gesund- alles Liebe und eine gute Woche… herzlichst

Kira

Das Veilchen im Moose

Willkommen zum Osterfest… ich wünsche Dir einen erholsamen, eindrucksvollen und entspannten Oster-Montag!

Passend zur Jahreszeit habe ich Dir heute ein wenig Wissen rund um das Veilchen mitgebracht; dieses blüht gerade- und duftet- ganz intensiv bei uns unter dem Apfelbaum 🙂

Wusstest Du, dass bereits in der Antike aus Veilchen ein Sorbet hergestellt wurde? Auch Kaiserin Sisi liebte Veilchen-Sorbet 😉

Das Veilchen blüht versteckt, ganz tief im Moos oder anderem Grün versteckt; und gerade in dieser „Unscheinbarkeit“ liegt seine Kraft- es wirkt tief im Inneren unseres Körpers mit seinen heilkräftigen Wirkstoffen:

  • Gemäß der Chinesischen Medizin ist Veilchen im Temperaturverhalten kühl, vom Geschmack her leicht süss bis leicht bitter und tritt in die Funktionskreise Lunge, Leber, Herz und Blase ein.
  • Neben Saponinen und Acetyl-Verbindungen enthält Veilchen das Alkaloid Violin(daher auch der Name Viola); allerdings kann dies in hoher Dosierung ein Übergeben(Brechreiz) auslösen… aber keine Angst… eine Überdosierung kann kaum möglich sein.
  • Allgemeine Eigenschaften sind: fiebersenkend, stoffwechselanregend, schleimlösend, blutreinigend und galletreibend- daher ergeben sich in der heimischen Naturheilkunde die Einsatzgebiete in Bereich Haut, bei Infekten, zur Blutreinigung, bei Erkältungen und Schnupfen, bei Leber- und Galle-Beschwerden…
  • Aus Sicht der Chinesischen Medizin setzen wir Viola bei Hitzeerkrankungen ein; um bspw. Feuer-Toxine zu eleminieren; zum Tonisieren von Yin bei typischem Lungen-YinMangel; um Qi zu bewegen; allerdings auch bei Bi-Syndrom in den kleinen Gelenken und bei Gicht.
  • Interessant ist, dass das Veilchen durch seine Yin-tonisierende Wirkung auch bei Palpitationen, Hypertonie… menopausaler Unruhe… eingesetzt werden kann.

Zubereitung:

  • als Tinktur…Kraut mit Blüten frisch ( herba cum flos. rec. ); Dosierung- 10-30 Tropfen 3 x tgl. mit Wasser 1-½ Stunde vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen.
  • Aufguss / Infus… Kraut mit Blüten trocken ( herba cum flos. sicc. ); 2 Teelöffel mit 250 ml heißem Wasser aufgiessen, 7 Minuten ziehen lassen… abseihen- die feuchten Kräuter können als Kompresse bei Hautunreinheiten genutzt werden; maximal 2x täglich trinken
  • Der Aufguss kann auch als Gesichtsreinigung und Gesichtstinktur bei Akne genutzt werden; aber auch bei starker Akne im kompletten Körperbereich.

Achtung! Veilchen ist ein sehr starkes Heilmittel und gehört auf jeden Fall in die Hände einer Kompetenzperson… setze Veilchen nur nach Rücksprache mit dieser ein 🙂

Für ein Veilchen-Sorbet:

  • 300 ml fruchtiger Rosé, 400 ml Wasser, 150 g Rohrohr-Zucker, 6 Esslöffel getrocknete Duftveilchen, 1Eiweiss
  • Veilchenblüten zum Dekorieren
  • Wein, Wasser, Zucker und Duftveilchen kurz aufkochen und bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten sieden lassen; den Veilchensirup abkühlen lassen und absieben. Das Eiweiss leicht steif schlagen und mit dem abgekühlten Veilchensirup mischen…
  • …im Tiefkühler ca. 4 Stunden gefrieren lassen, die Masse alle 30 Minuten mit einem Schneebesen umrühren.
  • Das Sorbet mit einem Spachtel in Gläser streichen oder als Kugeln anrichten- mit den Veilchenblüten dekorieren und GENIEßEN!

Und- Lust auf Veilchen bekommen… ich genieße jetzt noch ein wenig deren Duft unter dem Apfelbaum und wünsche Dir einen wunderbaren Tag und Start in die Woche!

Das Veilchen von J.W. Goethe

Ein Veilchen auf der Wiese stand
Gebückt in sich und unbekannt;
Es war ein herzigs Veilchen.
Da kam eine junge Schäferin,
Mit leichtem Schritt und munterm Sinn,
Daher, daher,
Die Wiese her, und sang.

Ach! denkt das Veilchen, wär ich nur
Die schönste Blume der Natur,
Ach, nur ein kleines Weilchen,
Bis mich das Liebchen abgepflückt
Und an dem Busen matt gedrückt!
Ach nur, ach nur
Ein Viertelstündchen lang!

Ach! Aber ach! Das Mädchen kam
Und nicht in acht das Veilchen nahm,
Ertrat das arme Veilchen.
Es sank und starb und freut‘ sich noch:
Und sterb ich denn, so sterb ich doch
Durch sie, durch sie,
Zu ihren Füßen doch.

Auch gegen schlechte Träume ist ein Kraut gewachsen…

Guten Morgen- ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche!

Wie schläfst Du? Träumst Du viel oder nervt Dich ggf. ein schlechter Traum?

Seit jeher faszinieren uns Menschen die Träume- sie zeigen uns einen kleinen Teil unseres Unterbewusstseins. Das besondere am Traum- der Körper erholt sich in der Nacht, doch unser Geist ist hellwach.
Manchmal ist es aufschlussreich zuträumen, alles ergibt einen Sinn oder weißt uns die Richtung… allerdings gibt es auch Träume, die uns ängstigen können oder gar keinen Aufschluss geben.

Und da kommt dann die von mir sehr geschätzte Hildegard von Bingen und ihr wunderbares Kräuterwissen in’s Spiel… Kennst Du Betoniakraut oder auch Heilziest?

Betonia oder Heilziest ist eine fast vergessene Heilpflanze, die mit ihrer Schönheit auffällt, wenn Du sie zufällig auf einer Wiese entdeckst 🙂

Lippenblütler Heilziest

Zahlreiche Namen weisen auf die Heilwirkung hin- Zahnkraut, Stachysblüte…:

  • Dank der Inhaltsstoffe wie bspw. Gerbstoffe, ätherische Öle, Alkaloide, Bitterstoffe und das Stachydrin wirkt die Betonie blutstillend, adstringierend, kräftigend und sehr gut schleimlösend; wird eingesetzt bei…
  • …Asthma, Mund- und Zahnentzündungen, Menstruationsstörungen, Rheuma und Gicht, bei Schwäche und eben gegen Schlafstörungen mit oder ohne Träume.
  • Heilziest tritt in seiner Wirkung in die Funktionskreise Leber, DaiMai, Uterus als Haus des Blutes, Lunge, Herz, Nieren und Magen ein; indirekt auch in’s Gedärm und stärkt das Qi der Lunge; das Yin des Herzens und beruhigt die Leber 🙂
  • Die Blüten wirken auch wunderbar beruhigend; aus dem (Wurzelstock- eher selten)Kraut und den Blüten wird ein Tee gebrüht, der 2-3 x täglich nach dem Essen getrunken wird oder gegen Entzündungen im Mund- und Rachenraum nimmt man diesen Tee zum Spülen und Gurgeln.
  • Warum wirkt Heilziest…Gerbstoffe fördern die Verdauung und wirken gegen Entzündungen; Bitterstoffe regen die Magen-Darm-Tätigkeit an; Saponine wehren Bakterien und Pilze ab, lösen Husten(Schleim), treiben den Harn und fördern die Produktion bestimmter Hormone; Flavonoide entfalten zahlreiche positive Wirkungen für die Gesundheit und das Stachydrin wirkt adstringierend(zusammenziehend).
  • ACHTUNGBetonia darf innerlich nicht in der Schwangerschaft eingesetzt werden!

Empfehlung:

1.Das Kräutlein während der Blüte ernten, trocknen und dann ein Schlafkissen daraus herstellen; einfach in einen Bezug einnähen und mit in’s Bett nehmen 🙂

2. Betonia-Heilwein bei Menstruationsstörungen wie unregelmäßiger und zu starker Mens- 20 Gramm Kraut werden in einem Liter Weißwein eingelegt, drei Tage immer wieder aufschütteln und dann abseihen- der Wein nimmt dann den Geschmack des Krautes an- davon 2-3 x täglich ein Likörglas voll trinken, bis sich die Mens wieder normalisiert hat. Aus Sicht der chinesischen Medizin entstehen Menstruationsstörungen unter anderem durch Blutmangel- daher kann der Betonika-Wein auch zur Stärkung, als Tonikum für das Blut, eingenommen werden. Dabei sind die Zungenzeichen deutlich- die Zunge ist blass, dünn, besonders die Ränder sind sehr blass- so auch wie das Gesicht und die Bindehäute; Aufschluss gibt auch ein festgestellter Eisenmangel über die Blutuntersuchung.

Heilwein mit dem getrockneten Kraut ansetzen

3. Kompressen– das Kraut wie einen Tee zubereiten und dann daraus zum Beispiel Kompressen gegen Rheuma, Krampfadern oder Magenschmerzen anfertigen.

4. Schnupfkraut– zerreibe das getrocknete Kraut und schnupfe es bei Schnupfen oder Kopfschmerzen.

Betonie kann auch zur Tinktur verwendet werden

Ansonsten kannst Du selbstverständlich auch eine Tinktur aus dem Kraut ansetzen(siehe mein Beitrag zu Tinkturen hier auf meinem Blog).

sonnige Wiese mit Heilziest im Naturschutzgebiet am Tollensesee zwischen Bornmühle und Klein Nemerow

Wenn Du mich jetzt fragst, wo Du das Kraut findest- blühend im Juli und August auf sonnigen, trockenen Wiesen, an trockenen Waldrändern und auf Weiden. Schneide das Kraut etwa 10 cm über dem Boden ab, binde es zu Bündeln und lass es an der Luft trocknen.

Ich schließe für heute mit einem Zitat von Hildegard von Bingen:“… und wer von falschen Träumen geplagt werde, der habe Betonikakraut bei sich, wenn er abends schlafen geht…“

Ich wünsche Dir eine gute Woche voller Inspirationen und gutem Gelingen bei allen Deinen Vorhaben- alles Liebe

Kira

Die Heilpflanze an Bächen und Wasserläufen

Guten Morgen und herzlich Willkommen in der neuen Woche!

Hast Du den Frühling schon entdeckt? Und mit ihm die Kräuter, die sich jetzt zeigen?

Ich möchte Dir heute ein Kräutlein vorstellen, welches Du an sauberen Bächen, Wasserläufen und auch Flüssen finden kannst- die Brunnenkresse.

Brunnenkresse am Zulauf des Tollensesee’s im Februar/März

Wie ein grüner Teppich legen sich die Blätter an und über die Wasseroberfläche- die Pflanze gedeiht nicht nur in der warmen Jahreszeit, sondern fast rund ums Jahr, was sie auch im zeitigen Frühling und Spätherbst zu einem wichtigen Vitaminspender macht. Fleischige, leicht rundliche Blätter sehen nicht nur saftig aus, sie sind auch sehr wasserhaltig; können in Salat und Smoothies als Spender für Frische und zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe dienen:

  • Auf Grund der Inhaltsstoffe Vitamin C, natürliche antivirale und antibakterielle Stoffe, Bitterstoffe, Eisen, Arsen, Jod, Salicylate, Senföle, schwefelhaltige ätherische Öl und Zink wirkt Brunnenkresse sowohl anregend bei Müdigkeit und Schwäche aber auch antibakteriell, blutreinigend, den Blutzucker senkend, harntreibend und schleimlösend.
  • In der Chinesischen Medizin schätzen wir sie auf Grund ihrer Wirkung auf die Funktionskreise Leber, Magen, Milz, Pankreas, Lunge, Niere/Blase und Gedärm.
  • Brunnenkresse als rohes Kraut, aber auch als Frischpresssaft wird bei Beschwerden der Blase und Niere, zur Blutreinigung, bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Erkrankungen des Darms, bei Diabetes, Infekten, Wunden… und auch bei Vitaminmangel, Schwäche und Frühjahrsmüdigkeit eingesetzt.
  • Brunnenkresse ist scharf im Geschmack und neutral- leicht warm im Temperaturverhalten- sie kann nicht getrocknet und sollte frisch verzehrt werden 🙂 zum Beispiel im Salat, frisch gehackt zu den Mahlzeiten oder auch gerne als Kräutlein zur Suppe.
  • Was die Brunnenkresse noch so wertvoll macht, ist ihre Wirkung auf die Gefäße- verwende sie in einem Smoothie zur Regulierung des LDL-Cholesterins und zum Schutz der Gefäße/ des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Brunnenkresse löst kalten Schleim aus der Lunge- daher ist der Frischpresssaft bspw. bei Bronchitis oder husten, aber auch bei verstopfter Nase recht wirkungsvoll.
  • Brunnenkresse regt die Nierentätigkeit an- daher achte auch auf ausreichende Trinkmengen, wenn Du die grünen, scharfen Blätter konsumierst.
  • Achte darauf, dass die die fleischigen, scharfen Blätter nicht zu oft hintereinander isst- ihre Senföle können zu Schleimhautreizungen führen.
junges Kresse-Blatt

Mein Rezept für Dich im Frühjahr oder auch im Herbst:

  • Pflücke junge Blätter der Brunnenkresse, Löwenzahn, Gänseblümchen, Brennnessel und Spitzwegerich. Reinige die Kräuter mit frischem Wasser und gib sie mit einer Handvoll jungem Spinat, etwa 100 ml Apfelsaft und 100 ml rote Bete Saft in einen Mixer- lass alles zu einem Smoothie vermixen und trinke dies am Vormittag… auf jeden Fall nach der morgendlichen Mahlzeit. Der bittere Anteil der Brunnenkresse beruhigt sehr schnell zu viel aufgesteigendes Leber-Qi und löst Qi-Stase auf- dieses Rezept kannst Du bei Frühjahrsmüdigkeit und auch Herbst-Melancholie einsetzen; es ist allerdings auch hilfreich, wenn Du zu Leber-Qi-Stagnation oder aufsteigendem Leber-Yang(Migräne, Kopfschmerzen, Hypertonie mit eher Hitze im Kopf, Binderhautentzündungen…) neigst.

Ich trinke so einen Smoothie- ggf. auch nur mit Rote-Bete-Saft zwei- dreimal/Woche- gerade jetzt, wo der Körper viel Energie benötigt, um den Wechsel vom Winter zum Frühjahr zu bewältigen 🙂

Mit dem folgenden Satz wünsche ich Dir eine gesunde, erfolgreiche und gute Woche „Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke“ 😉 – alles Liebe…

Kira

EKADASHI- leichtes Fasten im Mondzyklus…

… Fasten am elften Tag nach Voll- und Neumond kann Dich stärken, vertieft Deine spirituelle Energie.

Fastentrank aus rote Bete Saft, Gerstengraspulver und Wasser

Am letzten Freitag war der elfte Tag nach Vollmond- traditionell für mich der Tag, an dem ich faste; ebenso wie am elften Tag nach Neumond.

Diese hinduistische Tradition erklärt sich wie folgt:

  • Die Physiologie des Menschen durchläuft einen Zyklus von 40 bis 48 Tagen. In diesem Zyklus gibt es ein bis drei Tage, die sehr individuell sind und nicht in gleichem Abstand liegen müssen. An diesen Tagen verlangt unser Magen und auch der gesamte der Körper nicht unbedingt nach fester Nahrung. Es wäre nicht gut, sich an diesen Tagen zum Essen zu zwingen- Stichwort Intuition und Körpergefühl. Wenn du diese Tage in deinem Leben genau eroierst und deinem Körper keine feste Nahrung gibst – können sich viele deiner gesundheitlichen Probleme durch dieses einfache Verhaltensmuster auflösen.
  • Am Tag von Ekadashi befindet sich unsere Erde und auch die Konstellation des Mondes in einem bestimmten „Zustand“. Halten wir nun unseren Körper „leicht“ und „nicht mit der Verdauung belastet“, wird sich unsere Bewusstheit mehr nach innen wenden- das Äußere(Materielle) wird unwichtiger- das Innere wird stärker. Die Möglichkeit, diese „innere Tür“ zu öffnen ist an diesem Tag stärker gegeben. Mit vollem Magen bist Du bzw. Dein Körper viel träger und unaufmerksamer, daher kannst Du unter Umständen diese Konstellation nicht wahrnehmen. Für diese Innenkehr und die Aufmerksamkeit verzichtete daher an diesem Tag feste Nahrung – Du hast am Vortag zu Abend gegessen und kannst Dich am Abend des Ekadashi mit einer sehr leichten Speise wieder mehr „äußerlich“ nähren.
  • Bereite Dein Ekadashi vor- iss zwei Tage vorher möglichst nur leicht verdauliche, pflanzenbasierte Kost,
  • meditiere, trinke am Morgen des Fastentages ein Glas Sauerkrautsaft oder Wasser mit Glaubersalz und praktiziere eine loslassende Yogapraxis oder QiGong. Bereite Dir Deine Fastenbrühe vor. Am Fastentag dann gibt es Brühe und Tee, ggf. verdünnten Gemüsesaft und natürlich abgekochtes, lauwarmes Wasser mit Zitrone. Solltest Du Dich nicht zurückziehen können, dann iss ruhig zu jeder Mahlzeit deine Brühe mit drei Löffeln voll gegartem Reis.

  • Ich habe an diesen Tage bisher immer nur Congee, Wasser-Porridge, Brühe und Basentee zu mir genommen; da ich aber zu wenig Zeit zum brühekochen hatte, hab ich am Samstag dann mal was Neues probiert- eine fertige Kräutertrank-Fasten-Kur vom Hersteller “ Vom Achterhof“- 6x 250 ml verschiedene Tränke aus Gemüse, Tee, Kräutern… die alle drei Stunden getrunken werden(unbezahlte Nennung des Herstellers) und am Abend gab es dann gedünstete Äpfel mit Zimt und Kardamom( klassische Fastenbrechen-Mahlzeit)- es war ein unwahrscheinlich intensiver Tag, an dem ich leistungsstark und deutlich stärker focussiert war- gerade bei der Yogapraxis war der Zustand bemerkbdar- die Atmung war kräftiger, durchhaltender und die Abschlussmeditation präsenter- es war ein Gefühl der Leichtigkeit.
6x Fastentrunk
  • Yoga zum Fasten… zum Beispiel dies- nicht nur für einen erholsamen Schlaf sondern auch ideal zum innerlichen Reinigen und Loslassen 🙂
Nach dem Yoga dann die Meditation oder Yoga-Nidra

Trinke während des Fastentages einen basischen Tee oder warmes Zitronenwasser- damit beugst Du Kopfschmerzen oder einem Hungergefühl vor. Das Trinken ist wichtig für die Funktionalität der Reinigung und natürlich für den Stoffwechsel. Du kannst auch e i n e indische Stachelbeere(Amla) kauen- diese blockiert die Verdauungssäft und beugt so dem Hungergefühl vor 😉

Beende Deinen Ekadashi-Tag mit einem selbst zubereiteten, gedünstetem Apfel mit Gewürzen und trinke zum Abschluss gerne etwas Melissentee, um die Eindrücke besser zu verarbeiten.

Ich liebe dieses Fastenritual- es hat etwas Befreiendes und Erdendes- vielleicht spürst Du am 9.-12. Tag nach Neumond Ende März auch einmal in Dich hinein- sollte Dir Dein Spüren und Deine Intuition zum Fasten raten, dann praktiziere es- ich wünsche Dir Erfolg, Freude und eine wunderbare Erfahrung dabei.

Alles Liebe

Kira

Ein Frühstück nicht nur für den Sonntag

Guten Morgen zur neuen Woche- schön, dass Du mal wieder hier vorbeischaust 🙂

Heute habe ich ein sehr einfaches Rezept mit Mehrwert für Dich- Spiegelei aus dem Backofen mit Gemüse Deiner Wahl und etwas Frühlingslauch; oder gerne auch mit Kresse:

Was Du benötigst:

  • 4-6 Eier
  • einen Teelöffel geschmolzene oder sehr weiche Butter oder Olivenöl
  • Gemüse Deiner Wahl; ich nehme gerne geraspelte Möhren oder wie hier fein geschnittene Spitzpaprika; möglich sind auch feine Lauchstreifen oder geraspelter Blumenkohl; Menge: je zwei Innenhände voll
  • Schnittlauch, Kresse, Radieschen oder Frühlingszwiebeln; gehackte frische Kräuter…nach Gemschmack
  • Pfeffer, Salz, Gewürze nach gusto
  • Kochschinken oder Traditionsschinken vom Metzger der Wahl- in feine Würfel oder Streifen schneiden
  • feuerfeste Form, ich nehme gerne meine Förmchen aus Silikon- da bleibt nichts kleben 😉

Zubereitung:

  • Zuerst den Backofen auf 165 °C Umluft vorheizen und den Boden der Förmchen mit ganz weicher Butter oder Öl ausstreichen…
  • anschließend in diese jeweils das Gemüse und den geschnittenen Schinken füllen…
  • …die Eier aufschlagen und einzeln auf „den Untergrund“ gleiten lassen; dabei achte darauf, dass das Eigelb heil bleibt…
  • …alles mit Gewürzen nach gusto oder einfach Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen; Form/ Förmchen mit dem Gitterrost auf die mittlere Schiene des heißen Backofens schieben und etwa 8-12 Minuten backen…
  • …die gebackene Eierspeise aus dem Backofen herausnehmen, mit frischen Kräutern, Kresse, Schnittlauch oder Frühlingslauch bestreuen und servieren 🙂

Welchen Mehrwert hat das Frühstück für Dich:

  • Eier bauchen Qi und Blut auf; sorgen für eine ausreichende Versorgung mit Eiweiß und geben die benötigte Energie für das Tagwerk
  • Das Gemüse Deiner Wahl wirkt nicht nur sättigend; Du nimmst jede Menge Vitamine und Spurenelemente auf, die Dein WeiQi positiv beeinflussen; ggf. unnötige Hitze ausleiten und das Qi bewegen 🙂
  • Kräuter und Gewürze bewegen Qi, leiten pathogene Hitze aus und versorgen Dich mit der Energie für Nieren, Leber, Lunge und Milz .

Hab einen wunderbaren Start in die neue Woche, lass Dir diese Speise schmecken und sei von herzen gegrüßt… alles Liebe

Kira

Gesund in das Frühjahr

Guten Morgen- schön, dass Du heute hier bist!

Wie geht es Dir zum anstehenden Frühling? In dieser Woche startet der Frühlingsmonat März und passend dazu fand am vergangenen Samstag ein Workshop in der Praxis meiner lieben Kollegin Petra in Gnoien statt- wie beide haben die TeilnehmerInnen mit QiGong und ein wenig Kräuterkunde mit „gesunden“ Empfehlungen versorgt 🙂 ; haben gemeinsam Kräutertinkturen und-Öle angesetzt, eine wunderbare kräftigende „Immun“-Suppe gegessen und einen wundervollen Tag gehabt.

Eine der 8 Brokate 🙂
Kraftsuppe für das Immunsystem
Räuberessig-Ansatz 🙂

Du konntest nicht dabei sein- don’t worry… hier kommen einige Empfehlungen für Dich:

  • Suche abgestorbene Holundersträucher auf; meistens findest Du sie am Boden an noch lebenden Holundersträuchern… dort wächst von Ende November bis in den März am Totholz ein Kraftprotz bzgl. des Immunsystems (WeiQi)- der Morchel MuEr; Auricularia oder auch Judasohr; ein Baumpilz. Er ist nicht zu verwechseln und punktet nicht nur mit einem leicht verwertbaren Eiweiß.
  • MuEr wirkt allgemein vitalisierend, immunstimulierend und durchblutungsfördernd; stärkt das WeiQi und kann sehr hilfreich für die Durchblutung sein; eine stark blutgerinnungshemmende Wirkung des Pilzextraktes wurde bereits nachgewiesen. Durch die Gerinnungshemmung verbessern sich die Fließeigenschaften des Blutes; die Durchblutung und damit die Sauerstoffversorgung der kleinsten Kapillargefäße und gerade dieses Wirkungsprofil macht den Einsatz gegen Arterienverkalkung (Arteriosklerose) und zur Vorbeugung von Thrombosen (Blutgerinnseln) sinnvoll. Die Inhaltsstoffe des MuEr senken das LDL-Cholesterin, auch der Blutzuckerspiegel senkt sich bei Einnahme des Pilzpulvers und daher ist der Einsatz bei Prä-Diabetes und Diabetes Typ II und III zu erwägen.
  • Die entzündungshemmende Wirkung des Pilzes spielt nicht nur bei Hämorrhoiden eine Rolle sondern erklärt auch seinen Einsatz bei Entzündungen des Dickdarms, der Augen und im Hals und Rachen.
Oben der MuEr und darunter- deutlich heller- der Samtfuss-Rübling(ebenfalls gut für das WeiQi)
  • Das Judasohr schützt  die Organe vor den schädlichen Auswirkungen von freien Radikalen; auch die kanzerogene Wirkung wird noch erforscht.
  • Gemäß der Chinesischen Medizin tritt die Wirkung in den Funktionskreisen Magen, Milz, Gedärm, Leber, Lunge und Blase zu Tage… er ist ein altes Heilmittel und hat seine Wirkung auf die allgemeine Stärkung des WeiQi schon oft gezeigt.
  • In meiner Praxis habe ich ihn nicht nur zur allgemeinen Stärkung eingesetzt; auch bei Long-Co. und/oder Nebenwirkungen von Impfungen hat die Einnahme positive Effekte erzielt (kein Heilversprechen).
  • Sammle den Pilz, reinige ihn nur leicht und dann trockne die Pilz“Ohren“- danach kannst Du die getrockneten Pilze in einer Kaffeemühle zu einem Pulver zermahlen und täglich 1-2 Teelöffel davon in warmem Wasser eingerührt einnehmen.
  • Am gleichen Gehölz findest Du den Samtfuss-Rübling… er ist relativ unbekannt- als Schwächeparasit lächelt er uns von verletzten oder kranken Laubbäumen in der kältesten Jahreszeit mit seinem warmen Gelb wie eine freundliche kleine Wintersonne an. Der Gelbe Samtfuß hat es in sich- der Flammulina velutipes oder Enoki zählt zu den sehr heilsamen Pilzen… er wird zur Behandlung von Lebererkrankungen, von Bluthochdruck, bei Magenschleimhautentzündungen und zur Vorbeugung von Thrombosen eingesetzt; außerdem punktet der Pilz mit dem samtigen Fuß mit seiner antiviralen und immunstimulierenden Wirkung; er stimuliert das Immunsystem über die Funktionskreise Leber, Herz und Lunge 🙂 .
  • Ähnlich wie der Chaga(Beitrag hier auf meinem Blog) trotzt der samtene Gelbe noch minus 30 Grad Kälte, ist ein überaus schmackhafter Suppen- und Schmorpilz; besitzt nicht nur ausgezeichnete und vielfältige Gesundheitskräfte sondern auch jede Menge gut verwertbare und wertvolle Eiweiß- und Zucker-Verbindungen.
  • Durch die Frost-Besändigkeit bietet er Kälteschutz und Hilfe gegen virale und grippale Infekte; in der Krebstherapie der Naturheilkunde entfaltet er hemmende Wirkung auf Metastasen– und Tumorbildung.
  • Du erkennst ihn an seinem hell- samtenen Fuß, der bei älteren Pilzen dunkel und hohl wird.

Ein drittes Immunstimulanz ist Gundermann:

Mein Gundermann ist schon recht aktiv
  • Gundermann oder Gundelrebe wächst bereits seit Januar wieder im Garten, an Mauern oder auch an Waldrändern. Die kleinen Blätter sind mittlerweile so voller geballter Immunkraft, dass Du sie für Salate verwenden, aber auch direkt von der Ranke naschen kannst. Voll mit Vitamin C
  • Glechoma hederacea wirkt entzündungshemmend, schleimlösend und stoffwechselfördernd- tritt in die Funktionskreise Lunge, Leber, Nieren und Blase ein und stärkt das WeiQi … siehe auch mein Beitrag hier auf diesem Blog.
hier sieht man die zarten Ranken recht gut
  • Du kannst Tinkturen verwenden, aber auch Salben(äußerliche Anwendung) und Öle- diese auch selbst herstellen.
  • Gundermann wirkt gegen Bakterien und Viren; auch gegen Candida-Pilz-Infektionen und hartnäckige Blasenprobleme.

Wenn Du etwas gegen Wassereinlagerungen und Cellulite tun möchtest, dann setze dieses Öl an:

  • Du benötigst 40% Efeu-Blätter, 40% Gundermann-Kraut und 20% Schöll-Kraut- alles gut reinigen… die Kräuter in einem Dunkelglas mit Olivenöl oder Sonnenblumkernöl auffüllen und dann 14 Tage täglich aufschütteln, danach abfiltern und das Öl täglich auftragen. Da die Mischung mit Frischkräutern schnell verdirbt, empfehle ich getrocknete Kräuter zu verwenden.

Ja… soweit meine Empfehlungen für Dich- geh raus in die Natur, schau Dich um, sie bietet Dir alles für ein gutes WeiQi… bleib gesund und ich sende Dir liebe Grüße für einen guten Wochenstart…

herzlichst- Kira

Prachtexemplare
In der Tüte Judasohr und darüber der Samtfuss-Rübling 🙂

Die Acht Schätze in der Chinesischen Kräutermedizin

Guten Morgen und herzlich Willkommen zur neuen Woche- der Februar neigt sich dem Ende zu und ich habe heute einen wertvollen Schatz für Dich- eine einfache Rezeptur für:

  • das Milz-Qi stärkend
  • die Feuchtigkeit beseitigend
  • das Blut Xue stärkend
  • für eine adstringierende Wirkung(haltend, zusammenziehend)
  • für wohltuende Wärme
  • und für eine Geist beruhigende Wirkung

Die Zutaten für einen Reisbrei(Congee), eine Kraftsuppe oder einfach nur gegarten Reis mit Mehrwert bekommst Du frei verkäuflich in jeder Apotheke, die auf chinesische Heilkunde spezialisiert ist oder auch in Asialäden(achte auf die Qualität):

  • Yi yi ren (Coicis Semen) Hiobstränensamen
  • Fu ling (Poria) Kokospilzmyzel
  • Bai bian dou (Lablab Semen Album) Helmbohnensamen
  • Lian zi (Nelumbinis Semen) Lotussamen
  • Qian shi (Euryales Semen) Makanasternsamen
  • Long yan rou (Longan Arillus) Longanfrucht
  • Bai he (Lilii Bulbus) Lilienzwiebel
  • Da zao (Jujubae Fructus) Jujubenfrüchte
Adzuki-Bohnen und YiYiRen als Zutaten… YiYiRen(Hiobstränen) kannst Du generell in jeden Eintopf geben

Die Zutaten sind oft in Beuteln a 100 Gramm abgepackt; nimm für die Zubereitung ca. 50 Gramm- wenn Du sehr stark erschöpft bist; ansonsten teile den Beutelinhalt in 4 gleiche Teile; Du kannst für eine bessere Verwertung die Zutaten auch grob schreddern oder alles gemahlen kaufen 🙂

Wirkung gemäß der Chinesischen Ernährungs- und Kräuterlehre:

Yi yi ren (Coicis Semen), Fu ling (Poria) und Bai bian dou (Lablab Semen Album) stärken zusammen mit dem Reis die Mitte und leiten Feuchtigkeit aus; Lian zi (Nelumbinis Semen) und Qian shi (Euryales Semen) stärken die Mitte und adstringieren den Darm zur Festigung des Stuhls(besonders wichtig, wenn Du unverdaute Nahrungsreste im Stuhl hast); Long yan rou (Longan Arillus), Bai he (Lilii Bulbus) und Da zao (Jujubae Fructus) nähren das Blut Xue, beruhigen den Geist ohne zu lähmen (geben eine angenehme Gelassenheit) und verleihen dem Gericht eine leichte Süße- somit ist es besonders gut auch für morgens geeignet 🙂

Das klassische asiatische Gericht, welches Du in China in vielen Garküchen oder Familien bekommst, ist für einen perfekten Start in den Tag geeignet:

  • 3 Tassen schwarzer Reis, 1/4 Tasse Klebreis, 1/8 Tasse Rote Bohnen
  • 1/8 Tasse Rote Datteln oder drei Stück 😉
  • ¼ Tasse Lotuskerne oder eine Innenhand voll
  • 1/8 Tasse Mungobohnen- kleine, grüne Bohnen( auch gegen Hitze und Nässe)
  • 1/8 Tasse getrocknete Longanfrüchte
  • 1/4 Tasse Walnüsse
  • 2-3 Tassen Wasser
  • brauner Zucker bei Bedarf; ich nehme Ahornsirup

Alle Zutaten mit Ausnahme der Longanfrüchte über Nacht in Wasser einweichen- das Einweichwasser wegschütten; Wasser in den Topf geben alles andere darunter mischen, zum Kochen bringen und für ca. 1 Stunde auf niedriger Stufe köcheln lassen; wenn nötig, noch etwas Wasser nachfüllen. Nach einer Stunde den Topf vom Herd nehmen und geschlossen stehen lassen -das Gericht ruht eine weitere Stunde.

Nimm einen Schnellkochtop oder Reiskocher (Programm Suppe oder Congee einstellen)- das erleichtert Dir die Arbeit. Du kannst das Gericht mit den Zutaten der oben aufgeführten Rezeptur in gleicher Weise kochen 🙂 Solltest Du lieber herzhaft essen, dann nimm keine Süße dazu, sondern frische Kräuter, etwas Salz und auf jeden Fall Liebstöckel und Bohnenkraut.

Im Frühling nimm ruhig essbare Blüten als Deko oder auch zur Würze(Bitterstoffe)- das macht gute Laune 🙂

Nach diesem Exkurs wünsche ich Dir einen guten Start in die Woche – alles Liebe

Kira

Die Wurzel der „gemäßigten Wärme“…

…ist die Süßholzwurzel; die Dir durchaus auch den Start in den Montag und in die neue Woche „versüßen“ kann 😉

Du kennst ja sicher Lakritz- eine ganz bekannte Süßigkeit, die unter anderem Süßholz enthält.

Hildegard von Bingen hat zu dieser Wurzel, die aus den südlichen Gefilden stammt und bereits seit Jahrtausenden im Haushalt und in der Medizin genutzt wird, folgendes gesagt:

geschnittene Süßholzwurzel
  • „…die Wurzel ist von gemäßigter Wärme und bereitet dem Menschen eine klare Stimme… macht seinen Sinn mild und erhellt seine Augen und erweicht seinen Magen zur Verdauung…“

Und wie weise diese Worte sind, wissen wir aus der Naturheilkunde:

  • Durch die Inhaltsstoffe, die Glykoside wie Glycyrrhizin, Glabrinsäure, Liquiritin, Oleanolsäurederivate; seine Flavonoide, Isoflavone und Cumarine wirkt die süße Wurzel abführend, antibakteriell, auswurffördernd, blutdrucksteigernd, blutreinigend, entzündungswidrig, gegen Pilze (fungizid), harntreibend, schleimlösend und schmerzlindernd bei…
  • …Bronchitis, Gicht, Heißhunger, Kopfschmerzen, Magenerkrankungen jeglicher Art außer bei Magenkrebs, Migräne, niedrigem Blutdruck(Hypotonie), Rheuma, Sodbrennen, Verstopfung,Zwölffingerdarmgeschwüren und auch zur Behandlung von Adipositas (Übergewicht).
  • Süßholz ist eine ganz besondere Heilpflanze für die Blutreinigung; es fördert nicht einfach die Nierentätigkeit, wie die meisten anderen Blutreinigungskräuter, sondern es hilft den einzelnen Körperzellen dabei, ihre Abfallstoffe auszuscheiden- d.h. die Autophagie wird verstärkt. Dadurch wird Süßholz auch in Reinigungstee’s eingesetzt.
  • MERKE!!! Süßholz steigert den Blutdruck, daher sollte man Süßholz und dessen Produkte bei Hypertonie oder Neigung zu erhöhtem Blutdruck nicht oder sehr selten konsumieren- bitte dies auch bei Fertig-Tee’s beachten! Außerdem kann es zu Wassereinlagerungen (Ödemen) kommen, weil Süßholz die Ausscheidung von Natrium (Kochsalz) hemmt und die Kalium-Ausscheidung fördert!
  • ACHTUNG!!! Die Wirkung von kaliumsparenden Diuretika kann durch große Mengen Süßholz verändert werden. Manche Herzglykoside wirken stärker im Zusammenhang mit Süßholz.
  • In der Chinesischen Medizin setzen wir Süßholz als Harmonisierer in den Kräutermischungen ein; es ist ein Helderkraut, welches die Wirkung der Hauptkräuter verstärkt bzw. unterstützt. GANCao- so der chinesische Name- wirkt vom temeperaturverhalten neutral, im Geschmack süß und tritt in alle Funktionskreise ein; wirkt allerding verstärkt auf Milz, Magen, Herz und Lunge. GanCao stärkt generell das Qi, unterstützt die aufbauende Wirkung der Milz; befeuchtet die Lunge bei Trockenheit, stoppt Husten; klärt das Herz und toxische Pathogene, stoppt Krämpfe und Schmerz- es sollten in den Kräutermischungen nur 1,5- maximal 10 Gramm/Tagesdosis verwendet werden- auch in der CM kenn wir die oben beschriebenen Kontraindikationen.

Eine allgemein wirksame Hustenmischung ist folgende:

  • 40 Gramm Süßholz-Wurzeln
  • 30 Gramm Fenchel-Samen
  • 15 Gramm Anis-Samen
  • 15 Gramm Spitzwegerich-Blätter
HustenTee- besonders hilfreich mit den Kräutern und durch die wärmende Flüssigkeit 🙂

Von der Mischung( die groben Zutaten mörsern) 1,5 Esslöffel mit 300 ml Wasser ca. 5 Minuten sanft köcheln lassen, abseihen und warm trinken; die Dosis für Kinder ab 4-10 Jahre beträgt 2 Teelöffel; 2-4x täglich trinken… Wer Bluthochdruck hat lässt die Süßholzwurzel weg; erhöht den Anteil von Anis und Spitzwegerich um 5 Gramm und setzt dem Tee Honig bzw. Zwiebel- oder Rettichsirup zu.

Tinktur zur innerlichen Anwendung bei Magenbeschwerden:

  • Für eine Tinktur übergießt man grob zerkleinerte Süßholzwurzeln in einem Schraubdeckel-Glas mit Weingeist bzw. 70% Alkohol, bis alle Pflanzenteile bedeckt sind und lässt die Mischung verschlossen für 2 bis 6 Wochen ziehen, dann abseihen und in eine dunkle Flasche abfüllen.
  • Von dieser Tinktur nimmt man ein bis drei mal täglich 10-50 Tropfen in einem Glas Wasser ein.
  • ACHTUNG! Für die Anwendung der Tinktur ist eine Absprache mit einem(r) Kompetenz-TherapeutIn notwendig und sinnvoll!!!
Süßholzpflanze

Soweit mein kleiner Exkurs zur süßen Wurzel 🙂 ; ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche und wenn Du niedrigen Blutdruck hast… beginne den Tag doch mit einem Süßholz-Tee- alles Liebe

Kira

Fastenzeit?

Guten Morgen zum Montag und der neuen Woche!

Fasten ist ja wieder mal in aller Munde… fastest Du auch?

Über das Thema Fasten habe ich schon einige Artikel verfasst… schau sie Dir gerne an; ich bin nur verwundert, dass es trotz vieler Informationen zum Thema augenscheinlich immer noch Fragen und starke, kontroverse Diskussionen gibt 😉

Links zum Nachlesen: http://spiritandbalance.de/der-tanz-deiner-hormone-teil-1-fasten-und-hormone/

  • http://spiritandbalance.de/fasten-und-bewegung/
  • http://spiritandbalance.de/porree-moehren-suppe-teil-5-der-serie-basisch-fastend-in-das-fruehjahr/
  • http://spiritandbalance.de/fasten-zeit-der-einkehr/

Fasten:

  • … gibt es in der gesamten Welt, in allen Religionen, Glaubensrichtungen;
  • … für Viele ist Fasten eine Methode zum Gewichtsverlust… trenne Dich bitte von diesem Gedanken- mehr dazu weiter unten;
  • … Fasten dient der Besinnung auf Wesentliches, der bewußte Verzicht auf „Völlerei“ und der Reinigung von Körper und Seele.

Mittlerweile dürfte es bekannt sein, dass unser Körper über die Fähigkeit der Autophagie verfügt- jede Zelle ist in der Lage, sich selbst zu reinigen… ja wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind. Dazu zählt auch, dass dem Körper vorzugsweise über Nacht für eine längere Zeit k e i n e Nahrung/ keine Kalorien zugeführt wird- Wasser ist erlaubt. Dann arbeitet jede Zelle auf Hochtouren, die Organe und Dein gesamter Körper „erneuern“ sich. Daher empfielt es sich, ab 19 Uhr generell gar nicht mehr zu essen… das trifft auch für Nachtschichtler*Innen zu- bist Du Schichtarbeiter*In? Dann gibt es die Möglichkeiten, Deine Essgewohnheiten Deinem Körper anzupassen- frage gezielt nach einer Beratung in meiner Praxis.

Fasten als Abnehmmethode ist fraglich- schließlich geht es beim Fasten bzw. wenn das Gewicht verringert werden soll auch um die Änderung Deiner – vielleicht nicht optimalen- Gewohnheiten bzgl. Nahrung, Bewegung, Trinkverhalten, Genussmittel… Fasten k a n n ein Einstieg sein- aber n i e die Methode zur langfristigen Gewichtsabnahme. Fastest Du, nimmst Du Gewicht ab… aber änderst Du nicht Deine Einstellung zur Bewegung, dem Essen allgemein und im Speziellen, dann wirst Du diese Gewichtsabnahme nicht halten können.

Fasten und Sport… ja; es muss nicht gleich das Krafttraining sein 😉

Nun kursieren etliche Mythen; so bspw., dass Fasten in der Ernährungsform nach der asiatischen(chinesischen) Ernährungslehre nichts zu suchen hat… „das QI könnte verloren gehen“…:

  1. In alten Zeit, in denen Nahrungsmittel gerade auch in den asiatischen Ländern, zeitweise gar nicht oder nur sehr beschränkt zur Verfügung standen, war es korrekt- das Qi, die Lebensenergie ging durch dieses- ungewollte hungern- verloren bzw. wurde geschwächt. Es war eher so, dass die Menschen in diesen Zeiten sehr viel schwächer in der Konstitution waren; das Qi war flüchtig- daher wurde Fasten- besonders der komplette Verzicht auf Nahrung- vermieden. Fasten war zudem eher den Mönchen, Guru’s und heiligen Männern vorbehalten… eine Art Statussymbol.
  2. Weise Ärzte aus FernOst, aber auch Sokrates, Hildegard von Bingen bis hin zu Pfarrer Kneipp und andere befürworteten das Maßhalten und „Fasten“ zu bestimmten Zeiten, bei bestimmten Erkrankungen und besonders auch das Maßhalten im Alltag. Es gab besondere Fastenspeisen wie Fisch oder auch Dünnbier … der Verzicht auf Luxus im Essen und bei der Kleidung, beim Sprechen…
Fasten- Zeit der Besinnung

Heutzutage und gerade auch in unseren Regionen besteht selten ein Mangel an Nahrung… nur ist es immer die richtige??? Wir haben in Deutschland tatsächlich Mangelernährung in bestimmten Bevölkerungsgruppen- alte Menschen, Kinder, Jugendliche und auch ein Großteil der Erwachsenen- Mangel an Makro- und Mikronährstoffen durch einseitige Ernährung und Lebensmittel, die keine sind.

Daher sind bei einem Überangebot an Kalorien und falschen Lebensmitteln Fastenzeiten durchaus sinnvoll- immer nach einer vorherigen Anamnese und dem Zustand des Körpers angepasst.

Qi-Mangel tritt auch heute auf- die Gründe sind vor allem die oben genannten; aber auch nach Geburten, während der Stillzeit, bei bestimmten Erkrankungen, im Alter…

Trotzdem oder gerade bei Erkrankungen ist Fasten eine gute Form, um zu gesunden:

  1. Individuelle Fastenkonzepte bieten für Jeden/ Jede das Richtige.
  2. Eine Anamnese ist unabdingbar… wenn Du dann weißt, welcher Typ Du bist, dann ist ein eigenständiges Fasten möglich- lass Dich aber immer beim Fasten begleiten.
  3. Stillende, Schwangere, psychisch Kranke und Kinder sollten gar nicht fasten!!!

Fasten-Methoden im Konzept der Chinesischen Medizin:

  1. Dojo-Zeiten– bewußter Verzicht auf bestimmte tierische Produkte, es werden vorwiegend Nahrungsmittel aus dem Element Erde zu sich genommen… in Form von Eintöpfen, Congee, Püree’s oder Suppen zzgl. von grünem Tee und Wasser. Das Fasten wird für 15 Tage durchgeführt.
  2. Suppenfasten für bestimmte Organsysteme- jedem Organsystem sind spezielle Suppen, Kräuterdekokte und Gewürze zugeordnet; hier geht es vor allem darum, bestimmte Syndrome zu behandeln, dem Körper Zeit zur Heilung zu geben; es werden täglich die entsprechenden Suppen zzgl. Miso-Brühe und Reiscongee konsumiert; dazu wird abgekochtes, lauwarmes Wasser getrunken. Diese Form des Fastens kann bis zu einem Monat durchgeführt werden- auch länger; allerdings nur unter Kontrolle und Betreuung.
  3. Miso- und Gemüse-Fasten– für den absoluten Hitze- und Yang-Überschuss-Typ… täglich werden 2 Liter Miso-Brühe getrunken; diese wird mit Gemüse, Miso und Mungo-Bohnen zubereitet; dazu kommt gedünstetes Gemüse auf den Tisch… hierbei sind allerdings Kartoffeln und Co. ausgeschlossen. Dazu gibt es über den Tag Wasser, verdünnte Gemüsesäfte( mit warmem Wasser) und ein spezielles Dekokt gegen Hitze oder sogar feuchte Hitze. Indiziert ist dieses Fasten bei Symptomen, die mit einer dicken, roten, geschwollenen Zunge und dickem, gelben Zungenbelag, gespanntem und sehr vollem Puls einhergehen- n u r unter Kontrolle und tiefgreifender Anamnese.
  4. Gemüse- und Obstfasten mit Pellkartoffeln und Reis, Buchweizen oder Quinoa, Apfel- oder Birnen-Kompott; dazu täglich eine Handvoll Mandeln- geeignet für alle, die nicht an bestimmten Syndromen erkrankt sind- alle, die einfach nur den Körper „reasetten“ möchten- auch hier ist eine Kontrolle und begleitung von Vorteil 🙂
  5. Intervallfasten 5:2 oder 16:8/14:10- als Einstieg auch in eine Ernährungsumstellung für alle Gesunden geeignet und wird auch in der Chinesischen Ernährungslehre befürwortet; Du fastest an zwei Tagen oder für 14-16 Stunden mit Tee; Suppe,Brühe, verdünnten Säften oder Wasser- sehr einfach umzusetzende Formen 🙂
  6. Fasten nach der Klosterheilkunde nach Hildegard von Bingen– da gibt es drei Methoden, die eher zum individuellen Fasten gehören und ebenfalls für Berufstätige und Gesunde vorbehaltlos geeignet sind- mehr erfährst Du bei einem individuellen Termin.
  7. Sehr individuelle Methoden– bei Qi-Mangel, Yang-Mangel und im Alter 70+- hier ist Fasten unter bestimmten Voraussetzungen notwendig; allerdings muss das Fastenkonzept sehr ausgeklügelt und zeitlich begrenzt sein- es eignet sich bspw. ein Intervallfasten 14:10 mit einem speziellen Nahrungsmittelkonzept.
Fastenmahlzeit bei Qi- oder Blut-Schwäche; Reis-Gemüse-Kraftsuppe mit gekochtem Ei

FASTEN- es sollte so individuell wie DU selbst sein- Du möchtest Fasten? Vereinbare gerne einen Termin in meiner Praxis- wie sprechen über DEINE Möglichkeiten und Du wirst während Deiner Fastenzeit begleitet.

Yoga beim begleiteten Fasten- lässt Dich Fasten noch bewußter eRLEBEN

Hab einen guten Start in die Woche- alles Liebe

Kira

Kräuter- ob als Tee oder für ein Fußbad unterstützen Dich beim Fasten

Schwarze Bohnen liiert mit Möhren

Ich begrüße Dich heute mit einem meiner Lieblingsrezepte für den Winter 🙂

Gerade jetzt- in der Zeit von Da Han- der „Großen Kälte“ ist es besonders wichtig, die Essenz, die Kraft der Nieren und das Qi zu behüten.

Auch wenn die Temperaturen bei uns an der Mecklenburgischen Seenplatte nicht typisch tief winterlich sind- Wärme beim Essen tut allen gut.

Was brauchst Du:

  • 400 Gramm Schwarze Bohnen… ich nehme die vorgegarten von HAK, die sind naturell ohne Zusätze; ein Bund gereinigte Frühlingszwiebeln, 6 geschälte und gewürfelte Möhren, eine Dose Tomatenstücke, eine kleine Tasse rotes Quinoa, 300ml Gemüsebrühe, einen Teelöffel Sesamöl zum Anschwitzen, Steinsalz nach Geschmack, ebenfalls Asiagewürz oder für noch mehr Yang ein Gulaschgewürz 🙂 nach Geschmack…
MERKE- je dunkler ein Gemüse oder eine Hülsenfrucht, um so stärker wirkt es positiv auf die Nieren 🙂
  • … alle frischen Zutaten im Sesamöl andünsten, dann die Tomaten und die Brühe zum Ablöschen nehmen… die Gewürze unterrühren und dann mit kleiner Hitze garen, bis die Möhren bissfest und das Quinoa gequollen ist…alles sollte schön sämig sein; ggf. noch etwas Gemüsebrühe dazu geben…
  • … mein Tipp- im Schnellkochtopf mit wenig Druck gegart, sparst Du Zeit und Energie 😉

Dieser Eintopf wirkt in Deinem Körper vielseitig:

  • baut mäßig Qi auf, durch leicht scharfe Zutaten wird Qi bewegt… zum Bsp. wenn Du noch Kresse oder Brennnesselsamen zum Garnieren nutzt;
  • baut die Nieren-Energie auf und fördert den Blutaufbau der Leber;
  • trägt zum Erhalt der Essenz bei(schwarze Bohnen)
  • nährt die Mitte- Magen und Milz mögen Wärme und lange gegarte Speisen… MERKE- je länger Du eine Speise garst, um so verdaulicher wird sie
  • Durch die Tomaten wird eine milde Frische in die Mahlzeit gebracht, so dass Du keine Hitze fürchten musst- das Gericht ist auch für die Heißblüter geeignet… für diesen Typ rühre etwas Feldsalat oder frischen Blattspinat unter die Speise 🙂
  • An alle Sportler! Quinoa und Bohnen und auch grünes Gemüse liefern natürliches Eiweiß… greift ruhig 2x zu ;)… ein perfektes Post-Workout-Meal 🙂

Ich wünsche Dir gutes Gelingen, einen guten Appetit und auf das Du eine gute und angenehme Woche hast…

Herzlichst- Kira

Das Jahr des WASSER-YIN-Hasen…

… hat gestern begonnen und damit endet die Periode des Wasser-Tiger- Jahres…ich wünsche Dir eine HERZLICHES WILKOMMEN in diesem neuen Lunar-Jahr!

Am Sonntag habe ich das „Hasen-Jahr“ :)… übrigens auch mein Geburtsjahr und mein Tierzeichen… mit einem Räucherritual begonnen:

  • Meine Kräuter waren Beifuß, Rose, Salbei und Wacholder- Begrüßung des Neuen und gleichzeitig das Alte loslassen- die Räuchermischung steht für Frieden, Kraft, Schönheit, Intuition und Realitätssinn.

Dazu gab es einen Tee, der das Sinnbild dieses Jahres ist- Du kannst das Rezept über das gesamte Jahr für Dich nutzen- hier die Tagesdosis:

  • Pro Aufguss nimm je 3 Gramm Malve/Käsepappel und Chrysanthemenblüten; 1,5 Gramm Pfefferminze, 3 Gramm weiße Pfingstrosenwurzel, je 3 Gramm Portulak, ockergelben Hohlzahn und Lungenkraut; je 1,5 Gramm Engelwurzwurzel und Kamillenblüten..
  • … mörser die Zutaten und übergieße alles mit 300ml heißem Wasser…
  • … lass den Sud drei Minuten ziehen; dann abseihen…wiederhole den Prozeß, nur lass diesmal die Kräuter 6 Minuten ziehen…
  • … mische beide Flüssigkeiten und trinke den Sud über den Tag 🙂

Selbstverständlich kannst Du diese wertvolle Kräutermischung auch zum Räuchern nutzen; sie stärkt Deine Konstitution und kann präventiv gegen die Unannehmlichkeiten des Jahres eingesetzt werden.

Folgende Eigenschaften werden dem Wasser-Yin-Hasen, der sich als Sternzeichen alle 12 Jahre wiederholt, zugeschrieben:

  • Feinsinnigkeit und Sensibilität und dabei trotzdem…
  • …Realitätssinn, Intelligenz, Wissbegierigkeit und Gradlinigkeit…
  • …Sinn für die schönen Dinge des Lebens, aber auch ein friedvoller und respektvoller Umgang…
  • …Frieden und Harmonie sind wichtig- dabei aber nicht die Harmonie auf Kosten der eigenen Gesundheit…
  • …denn der „Hase“ ist ein Konfliktmanager mit kommunikativem und diplomatischem Geschick…
  • … zusätzlich ist er ein Motivator, ein Träumer und Denker im Leben- verliert dabei nie den Boden unter den Füßen 🙂

Was wäre noch wichtig:

  • Das Wasserelemt fördert- besonders beim Wasser-Hasen, der alle 60 Jahre wiederkommt- noch zusätzlich die Sensibilität- das wirkt sich auf den Spürsinn aus- schnell ist zu spüren, wenn die Energien nicht ausgeglichen sind.
  • Der Wasser-Hase spürt, wenn etwas nicht stimmt- dann zieht er sich erst einmal zurück und sucht die Lösungsansätze- es gibt für ihn keine Probleme, aber er braucht Ruhe, um Lösungen zu finden und umzusetzen… das ist ja nun mal nicht das Schlechteste 😉
  • Allerdings… der Wasser-Hase kann erlittene Verletzungen nur schlecht vergessen- er hat ein sehr gutes Gedächtnis, dass ihm aber beim Vergeben durchaus im Wege stehen kann- daher benötigt er Kräuter- siehe oben- die ihm dies erleichtern 🙂

Im Jahr des Wasser-Yin-Hasen spielt die Emotion TRAUER eine große Rolle und natürlich damit der energetische Bezug zum Metallelement und den Meridianen Lunge und Dickdarm/ Haut und Schleimhäute!!! Auch dafür eignet sich die o.g. Kräutermischung, um das Metall zu stärken und das „Wasser“ im Zaum zu halten.

Was ist noch wichtig:

  • Schütze Dein Immunsystem in körperlicher und mentaler Sicht- über DuMai14 und Niere1 !
  • Die wichtigsten Akupunkturpunkte für dieses Jahr sind allerdings Dickdarm 2-ErJian; Milz 10-XueHai; Magen 44- NeiTing und Pericard 3-QuZe… dabei spielt ErJian die Hauptrolle, denn er klärt Hitze-Pathogene und unterstützt den gesamten Rachen.

Welche Krankheitsbilder können in diesem Jahr verstärkt auftreten?

  • Paresen; besonders Faszialisparese
  • Zahnschmerzen
  • Nasenbluten
  • Halsentzündungen und sehr starke Wind-Hitze-Infekte
  • Sehstörungen
  • Schmerzen im Bereich der Schultern(Verlauf von Dickdarm und die Luo zu den Shu-Punkten) und der Brustwirbelsäule.

Damit Du Dein Wei-Qi stärken kannst, praktiziere:

  • QiGong/Yoga, um Geduld und freudvolle Anstrengung und Beharrlichkeit zu stärken.
  • Gleichzeitig zeige Dich in Deinen Möglichkeiten großzügig, konzentriert in Deinen Projekten und in einer tiefen Weisheit 🙂

Das Wasser-Yin-Hase-Jahr bietet so vielfältige Möglichkeiten- gehe sie an und orientiere Dich dabei an Deiner Grundkonstitution; an Deinen Möglichkeiten… es wird ein gutes Jahr!

Eins noch… ein Zitat eines Unbekannten mit sehr viel Weisheit:

„… Jeder trägt einen Rucksack; nie sollten wir fragen, wie schwer dieser ist. Besser ist es zu erfragen, was dieser enthält und wohin kann ich damit gehen… zufriedene Menschen verlieren nie die Basis, sie arrangieren sich mit ihrem Rucksack, mit ihrer Konstitution…“

In diesem Sinn wünsche ich Dir ein gutes, gesundes, erlebnisreiches und zufriedenes neues LUNAR-Jahr des Wasser-Yin-Hasen-

von Herzen-Kira-

Kraftvolles Yang beginnt im Winter

Hallo Montag und HALLO an Dich- schön, dass Du wieder vorbeischaust!

Wie ist das nun eigentlich mit dem Yang? Existiert es nur in der Yangigsten Zeit? Wann ist die beste Zeit, es aufzubauen? Brauche ich das Yang wenn mir immer warm ist? So viele Aspekte, die es zu diskutieren gilt!

Erst einmal- Yang ist immer vorhanden, auch wenn es gerade Winter ist oder Du schläfst- sonst könnten wir nicht existieren!

Yang gibt es auch in relativer Ruhe 🙂

Die beste Zeit, DEIN Yang zu nähren, ist tatsächlich jetzt- im Winter. Ähnlich wie bei den Frühblühern, anderen Pflanzen und Sträuchern, schlummert unser kraftvolles Yang tief in uns; bei den Schneeglöckchen bspw. steckt es in der Zwiebel, bei uns in den Nieren, aber auch in den anderen Energiesystemen und Organen. Im Winter regieren ja Nieren als Yin… und Blase als Yang; mit der Farbe „Dunkelblau“ oder „Schwarz“ und dementsprechend sind alle Kochmethoden, die eher sehr stark mit Hitze zu tun haben und natürlich die Lebensmittel mit den dunklen Farben besonders yangig und stärken Dich im gesunden Yang.

Allerdings- wenn Du sehr yangig bist(immer warm, nicht kälteempfindlich, eher im T-Shirt als im Pullover unterwegs, stärker gerötete Zunge, kraftvoll…) dann ist es sinnvoll, die yangige Zubereitung und die eher yangigen Lebensmittel nur maßvoll oder selten zu nutzen… und auf keinen Fall am Abend(der Abend ist dem Yin zugeordnet und sollte nicht durch ein Zuviel an Yang überlastet werden).

Eine winterliche Mahlzeit, die für ein gutes Yang sorgt, nebenbei Qi aufbaut und Kälte vertreibt ist das schon länger versprochene Rezept …

LAMMLACHSE auf WINTERGEMÜSE und mit MARONEN

  • Lammlachse vom Metzger des Vertrauens(Bio oder auch direkt beim Erzeuger kaufen)
  • rote Zwiebeln, Porree, Sellerie und vorgegarte Maronen(Bio)- je nach Hunger 😉 … ich nehme 4 Zwiebeln, 2 Stangen Porree, eine halbe Knolle Sellerie und 200 Gramm Maronen
  • Ghee, Majoran, Wacholder und Salz oder auch einfach Gewürze nach gusto
  • Ahornsirup, Cranberrysaft
  • Lammlachse abspülen, abtropfen lassen und mit den Gewürzen+je einem Esslöffel Ahornsirup und Cranberrysaft marinieren- ca. 30-60 Minuten, dann abtropfen lassen, den Sud aufheben
  • Das Gemüse putzen und zerkleinern- ich schneide grobe Ringe; den Sellerie grob würfeln…
  • …Ghee(ein Teelöffel) in einer Schmorpfanne schmelzen, erst die Zwiebeln, dann das restliche Gemüse bei hoher Temperatur(mehr Yang) anschwitzen; Temperatur runterregeln und das Gemüse gleichmäßig wenden…
  • … etwas an die Seite der Pfanne schieben und die Lammlachse beidseitig anschmoren…
  • … mit dem Gemüse vermengen und mit dem Sud ablöschen…
  • … den Deckel auflegen und etwa 20 Minuten bei wenig Hitze schmoren…
  • … nach der Hälfte der Zeit den Deckle abnehmen, so dass die Lammlachse auch Farbe annehmen können; ggf. auch noch einmal wenden…
  • … und dann alles auf einem Teller anrichten 🙂

Diese Mahlzeit ist tatsächlich wenig aufwendig und durch das Garen in einem Topf bleiben die Inhaltsstoffe komplett erhalten. Ich gebe zum Abschluss gerne noch frisch gehackte Kräuter über das Gemüse und etwas Rosmarin auf das Fleisch. Wenn Du es noch saftiger möchtest, dann lösche mit etwas Gemüsebrühe ab und gib Frischkäse unter das Gemüse… damit gibst Du etwas mehr Frische dazu und tust etwas für das Blut Xue… diese Variante ist auch für den starken Yang-Typ geeignet- damit ist das Essen nicht mehr so hitzig 🙂

Wenn wir uns die Wirkung gemäß der Chinesischen Medizin näher betrachten, finden wir:

  • ein warmes Temperturverhalten, den süßen Geschmack mit der Wirkung auf die Funktionskreise Milz, Magen, Niere und Leber.
  • Lammfleisch ist ein so wertvolles Lebensmittel und heißt auf chinesisch Yang Rou… das Fleisch von Yang… daher stützt und baut es Yang auf, aber auch Qi und Blut… kann bspw. in der Ernährungstherapie bei Schwäche, Anämie, starker Erschöpfung, Kälte und Frieren, bei Vorfällen, nach der Geburt oder nach hohem Blutverlust… eingesetzt werden. Bei Rückenschmerzen, die mit Kälte und Schwäche im unteren Rücken verbunden sind, ist es ebenfalls angezeigt!
  • Das Eiweiß im Lammfleisch ist sehr hochwertig und 100 Gramm enthalten 21% Eiweiß- dabei sind viele Aminosäuren enthalten- also ist Lammfleisch auch perfekt für Sportler, vor allem nach einem kräftezehrenden Training 🙂

Bei Milchbildungsmangel nach der Entbindung oder bei hohem Blutverlust ist eine Suppe zu empfehlen: 250 g Lamm- oder Ziegenfleisch in Stücke schneiden; 30 g Angelikawurzel; 15 g frischer Ingwer; alles in etwas Öl anschwitzen, mit Brühe weiter kochen und regelmäßig täglich essen.

Auch in der Klosterheilkunde der Hildegard von Bingen haben Lammfleisch und bspw. auch Maronen einen ähnlich hohen Stellenwert.

Empfehlung für die Fachleute unter Euch:

  • Akupunktur an Niere 7, DuMai 20, DuMai14 für ein kraftvolles, aber gesundes Yang harmonisierend nadeln; dabei ggf. Nadelmoxa an Niere 7/DuMai 14 anwenden- besonders, wenn sich viel Kälte auf der Zunge zeigt.
Nadel-Moxa an Niere 7
direktes Reiskorn-Moxa an DuMai 20

Für ein gesundes Yang… gutes Gelingen bei der Akupunktur, viel Freude beim Kochen und dann „Guten Appetit“ beim Schnabulieren… hab eine gute Woche- alles Liebe…

Kira

Reis… ein wertvolles Lebensmittel

Herzlich Willkommen in der ersten vollen Januarwoche!

Hast Du schon einmal ein Reisgericht zum Frühstück gegessen? Nein… dann habe ich hier eine Inspiration für Dich:

Gebratener Reis mit Tofu und Pilzen als Variante

Gebratener Reis mit Sprossen…

Du benötigst… eine Tasse vorgekochten Reis- ich nehme Vollkornreis oder auch Basmatireis, Eier, Bockshornkleepulver, Galgant, Frühlingslauch, frische Sprossen, Ghee oder Sesamöl zum Anbraten…

In einer Pfanne in etwas Ghee die Frühlingszwiebel kurz anbraten, dann den Reis dazu geben ebenfalls kurz mitbraten. Gequirlte Eier unter den Reis mischen -alles garen, mit Bockshornklee, Galgant & Salz abschmecken, in zwei Schalen geben und mit der gehackten Petersilie und den Sprossen garniert servieren.

Variante gebratener Reis und Gemüse
Reissuppe/Reiscongee- garniert mit essbaren Blüten- für den REISTAG

Bei dieser leichten Mahlzeit profitierst Du von der resistenten Stärke, die der vorgegarte Reis liefert, aber auch von den geschätzten Eigenschaften gemäss der Chinesischen Ernährungsmedizin…

Verschiedene Reisssorten- schwarzer, Vollkorn-, roter und weißer Reis

Reis ist thermisch neutral, süss im Geschmack, tonisiert das Qi von MILZ und MAGEN…
• leitet Feuchte Hitze aus DICKDARM, LUNGE, MILZ und MAGEN aus
• stärkt das LUNGEN Qi– bspw. bei Husten transformiert Reis den Schleim und hilft den Bronchien 🙂
• klärt Blut und Haut, leitet Toxine aus
• eliminiert Hitze, die durch YIN Mangel verursacht wird- diese unproduktive Hitze, die lähmt…
• reguliert und bewegt Qi

Wusstest Du, dass Du mit einem Reistag/ Woche Deinem Körper wunderbare Kraft aber auch Ruhe geben kannst? Reis ist ein Nahrungsmittel, welches zwei wichtige Eigenschaften vereint- Entlastung und Aufbau ☺️… und wenn Du zu Bio-Reis aus Europa greifst, dann bist Du relativ sicher vor Verunreinigungen oder Belastungen mit Pestiziden, Quecksilber oder ähnlichen Stoffen.

Probiere gebratenen Reis auch mit Gemüse oder mal süss mit Äpfeln oder Birne- dann empfehle ich als Gewürze Vanille, Tonkabohne und/ oder Zimt.

Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart … alles Liebe

Kira

gebratener Vollkornreis

Warum gibt es bei Dir auf Instagram oder dem Blog keine Tipp’s zur Gewichtsreduktion?

Hallo und herzlich Willkommen auf meinem Blog und natürlich im Jahr 2023! Bist Du gesund in das neue Jahr gestartet?

Bewegung im Winter- wichtig für die Gesundheit und ein gesundes Gewichtsmanagment

Die Frage- siehe Überschrift- erreicht mich öfter… und richtig- momentan sind die Medien und sozialen Netzwerke wieder voll mit AbnehmTipp’s, d e r neuesten Diät oder d e m effektivsten Sportprogramm.

Ja- warum gibt’s das nicht hier bei mir?

  1. Mit einem Augenzwinkern 😉 : Du nimmst nicht zwischen Weihnachten und Silvester an Gewicht zu, sondern zwischen Silvester und Weihnachten. DEIN Lifestyle, DEINE Ernährung und DEINE Bewegung innerhalb eines Jahres ist entscheidend, wie sich Dein Körper entwickelt…
  2. … und da sind wir schon bei 2.- so individuell wie DU bist, so individuell ist auch DEIN Bedarf an Informationen und Programmen,um DEIN Gewicht zu halten, zu verringern oder zu erhöhen.
  3. Ich finde, jeder Mensch zeichnet sich zu allererst über s i c h und sein SEIN aus- nicht über die Zahl auf der Waage oder in Deiner Bekleidung. Solltest DU nicht zufrieden mit dieser Zahl sein, dann ist es eine andere Sache; und DU bist herzlich Willkommen in meiner Praxis, um mit DIR über DEINE Ziele zu sprechen.
  4. Es gibt nicht d i e Diät oder d e n Sportplan, um Gewicht zu verlieren, zu halten oder zuzunehmen- entscheidend ist DEIN Kalorienbedarf und das entsprechende Mehr oder DEFIZIT- Gewicht verlierst Du nur, wenn Du in Deinem Körper und Deinen Ausgangswerten entsprechendem Kaloriendefizit bist…
  5. … und zzgl dazu Deine Bewegung und damit Deinen Grundumsatz erhöhst- denn es funktioniert nur über die großen DREI…
  6. …Ernährung im Kaloriendefizit+adäquater Bewegung+ Hormonbalance(Stresshormone) = Gewichtsreduktion- die Formel für Gewichtsaufbau ist ähnlich, da allerdings nicht im Kaloriendefizit 😉
Jegliche Art von Bewegung hilft beim Gewichtsmanagment; individuelle Pläne allerdings sind noch zielführender

Aus meiner Erfahrung in der Praxis und aus meiner eigenen kann ich allgemein diese Empfehlungen geben:

  1. Lass n i e eine Mahlzeit aus und wenn es nur eine Kleinigkeit entsprechend Deines Gen-Typs ist, die Du zu Dir nimmst. Dabei spielen die Zeiten eine wichtige Rolle… Frühmahlzeit zwischen 7-11 Uhr, dann der Lunch je nach der Frühmahlzeit zwischen 12-14 Uhr und das Abendessen zwischen 16:30 und 19 Uhr… nach 19 Uhr sollte generell nichts Festes mehr gegessen werden, da der Körper dann keine Kraft mehr zum Verdauen hat.
  2. Konsumiere zwei bis drei warme/ oder gegarte Mahlzeiten.
  3. Brotmahlzeiten mit „unreifem“ Brot sind ungeeignet, um Gewicht zu verlieren.
  4. Hab ein individelles, gut ausgewogenes Verhältnis zwischen Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten; ggf. kombiniere nur Eiweiß und Gemüse; Kohlenhydrate und Gemüse…
  5. Vermeide Rohkost als alleinige Mahlzeit am Abend.
  6. Orientiere Dich n i e an Lifestyle-Diäten oder Diäten allgemein, denn wenn Diäten oder das Essen mit Diätprodukten funktionieren würde, gäbe es keine krankhaft übergewichtigen Menschen!
  7. Bei stärkerem Gewicht, mit dem DU unzufrieden bist oder ggf. sogar Symptome hast wie Bluthochdruck oder schlechte/ ungesunde Blutwerte/ Diabetes, dann ist es sinnvoll einen Gentest zu machen- dieser gibt Aufschluss, was für ein VERWERTER/VERWERTERIN Du bist- danach richtet sich dann DEIN individuelles Ernährungs- und Bewegungsprogramm, welches bei mir in der Praxis bspw. begleitend über 1 Jahr und bei Bedarf länger läuft.
  8. Der Entschluss für die Veränderung kann nur von DIR ausgehen und er muss ernst sein, durchdacht und tatsächlich auf DEINEM Willen basieren- dann gehst DU es auch an!
  9. Gib DIR Zeit für DEIN Ziel- eine einfache Rechnung…

Rechnung:

  • Ein Gramm Fett hat ca. 9 Kilokalorien; d.h. um ein Kilogramm reines Körperfett zu verlieren benötigst Du eine Einsparung/ ein DEFIZIT von 9000 Kilokalorien… Du siehst also, dass es völlig an der Realität vorbei geht, wenn Dir versprochen wird, dass Du mit d e r Diät oder d e m Training innerhalb von einem Monat 10-15 Kilogramm g e s u n d verlieren kannst.

Zum Abschluss noch dies- Vermeide Stress und zu wenig/ zu schlechten Schlaf- auch Stress und schlechter Schlaf erhöhen bspw. den Fettstoffwechselblocker Cortisol- dadurch kannst Du ebenfalls nicht gesund Gewicht verlieren! Vermeide Snacks- Insulin, welches bei JEDER Nahrung ausgeschüttet wird, blockiert ebenfalls den Fettstoffwechsel!

gesunder Schlaf ist wichtig für ein gesundes Gewichtsmanagment

Wenn DU Unterstützung benötigst, dann:

  • … gibt es nach der Anamnese ein individuelles Ernährungs- und Bewegungsprogramm
  • … gibt es ein individuelles Akupunkturrezept
  • … gibt es eine individuelle Kräutermedizin
  • … gibt es ein individuelles Coaching mit gemeinsamem Einkaufen, Kochen u.s.w.
Individuelle Kräutermedizin zur Unterstützung zum Beispiel bei feuchter Hitze, die Übergewicht begünstigen kann

Nun ist also die Frage beantwortet, warum es von mir in den sozialen Netzwerken keine Tipp’s für die Gestaltung Deines Gewichts gibt.

Ich wünsche Dir einen guten, gesunden Start in das neue Jahr- mit welchen Zielen für Dich auch immer- alles Liebe…

Kira

Früchte und Kräuter können den Stoffwechsel positiv beeinflussen- diese sollten immer individuell zusammengestellt werden

Besinnliche Zeiten

Guten Morgen … und sei herzlich willkommen!

Wir treffen uns heute hier am zweiten Feiertag; der sechsten Rauhnacht – dieser so besonderen Zeit.

Wie waren die Feiertage bisher für Dich? Trubelig oder eher besinnlich- alleine, zu zweit oder in Familie?

Egal wie… ich habe heute ein paar Empfehlungen als Geschenk für Dich 🙂

  1. Nimm Dir bewußt einige Zeit nur für Dich– dazu gebe ich Dir die unten folgende Übung mit auf den Weg. Diese Zeit der Innenkehr lässt Dich ruhiger werden und die Zeit zum Jahresende bewußter und auch tatsächlich genießen.
  2. Trinke eine Kräutermischung aus Löwenzahn, Schafgarbe, Melisse und Kardamom- zu gleichen Teilen mischen, die Kardamomkapseln aufmörsern… mit 250ml kochendem Wasser aufgießen und 8 Minuten ziehen lassen- diese Kräutermischung beruhigt General Leber, senkt aufsteigendes Leber-Yang ab und beruhigt den Geist 🙂
  3. Dein Yoga oder Qi Gong sollte sich stark mit dem Atem verbinden- konzentriere dich auf eine focussierte Atmung in den einzelnen Asana’s/Übungen und nutze vor allem ein tägliches Yoga/QiGong

4. Nimm heute möglichst nur sehr leicht verdauliche Speisen zu Dir; eine leichte Gemüsesuppe mit etwas Reis und Zitronenschale bspw. treibt die angesammelte Feuchtigkeit aus, die durch Braten und Plätzchen entsteht- Du merkst diese Feuchtigkeit an einer geschwollenen Zunge mit Zahneindrücken, eventuell geschwollenen Augen und Knöcheln, Völle, Trägheit, Müdigkeit, geschwollenen Gelenken, einem „wattigen“ Kopf…- eines der Merkmale reicht schon aus, um Feuchtigkeit zu kennzeichnen. Du kannst Dir auch einen Esslöffel Mungo-Bohnen mit einem Liter Wasser für 15 Minuten abkochen, diese abseihen und den Sud trinken- das wirkt sogar gegen Hitze-Nässe 😉

Rote Bete-Suppe mit Äpfeln- perfekt für die ausklingenden Feiertage

5. Bewege Dich zusätzlich bei einem ausgedehnten Spaziergang oder gehe/tanze einfach nach guter Musik für mindestens 45 Minuten etwas intensiver- das löst das stagnierende Qi, wie es oft an Feiertagen auftritt und Du fühlst Dich einfach wohler.

Auch wenn Du keinen Schnee hast- Bewegung an der frischen Luft tut nach den Feiertagen gut

6. Räuchern– ein kleines Räucherritual zum Abschluss der Feiertage tut der Seele gut, reinigt und vertreibt schlechte Energien 🙂 … nutze weißen Salbei, Weihrauch oder auch Schafgarbe, Rosenblüten, Fichtennadeln und Bernstein- zelebriere DEIN Räuchern oder gehe einfach durch Deine Wohnung, Dein Haus- öffne die Fenster weit dabei und lass Dich von positiven Gedanken dabei tragen.

Räuchern nach den Festtagen oder zum Abschluss des Weihnachtsfestes

7. Du kannst Dir mit Akupunktur oder Akupressur helfen: Setze die Nadeln harmonisierend auf Dickdarm 4, Leber 3 und Magen 40 oder presse diese Punkte je 36 x beidseitig mit mäßigem Druck- alle Punkte leiten Feuchtigkeit aus, bewegen Qi, eliminieren Hitze und stellen die verbindung zwischen Holz und Erde wieder her 🙂

Die Atemlenkung:

Atembeobachtung/Atemlenkung steigert deine Konzentration, die Selbstwahrnehmung und du übst, die Gegenwart im Hier und Jetzt zu erfahren.

  • Setze oder lege dich in einer entspannten Position- bleib im Sitzen aufrecht, aber locker…
  • Schließe die Augen oder senke den Blick –richte deine Aufmerksamkeit nun ganz auf deinen Atmen…
  • Atme ein und atme aus und nimm diesen Vorgang des Atmens bewusst wahr…Ein-Aus… Spüre nur deinen Atmen ohne ihn zu beeinflussen…
  • Begleite den Atemfluss mit Deiner Aufmerksamkeit …
  • Lass deinen Atem kommen und gehen- spüre wie die Luft durch die Nase eintritt und wie sie wieder ausströmt; wie sich der Brustkorb im Einatmen immer weiter öffnet und sich im Ausatmen entspannt; wie sich der Bauchraum im Einatmen hebt und im Ausatmen wieder senkt;
  • Folge so dem Fluss deines Atem’s und beobachte ihn, bleibe dabei wach und konzentriert- lass deine Gedanken kommen und gehen- kehre immer wieder voller Konzentration zum Atem zurück und spüre deinem Atemfluss nach.
  • Bleib nach der dir möglichen Zeit noch eine kurze Weile mit geschlossenen Augen sitzen oder liegen- dann beginn dich zu räkeln, blinzle und öffne erst die Augen, wenn das Licht wieder angenehm für dich ist- spüre in der Position nach und…
  • „Sei gewiss, dass der Atem immer für dich da ist“- er ist dein Freund, dein Begleiter durch dein Leben und lässt dich auch in schwierigen Situationen nicht im Stich!

Wenn Du magst, reise doch weiter mit mir zum Beispiel durch die verbleibenden Rauhnächte… unter „Rauhnächte- das Fenster ins Neue Teil 1-13“ findest Du hier Interessantes und Inspirierendes für Deine- Zeit-

alles Liebe und eine gute Zeit Dir…

Herzlichst Kira

Ein frommer Zauber hält mich nieder; anbetend,
staunend muß ich stehn.
Es sinkt auf meine Augenlider
ein goldner Kindertraum hernieder.
Ich fühl’s, ein Wunder ist geschehn.“-
Theodor Storm

↑ Top of Page