Magen

Zitroniger Helfer im Alltag

Guten Morgen und einen guten Start in den Montag 🙂 … zur Zeit starte ich immer mit einem basischen Tee und Du?

Warum basisch wirkender Tee- ganz einfach, damit werden die Mitochondrien in den Zellen so richtig auf Hochtouren gebracht; die Bauchorgane arbeiten einfach effektiver und ich mag den Geschmack nach…

ZITRONENGRAS/LEMONGRAS

Was macht dieses Süßgras so besonders?

  • … es ist ein traditionell verwendetes „Schilfgras“ für die Verdauung und um Speisen bekömmlicher zu machen; gehört in die asiatische Küche und verleiht den Speisen Frische…
  • …ist kühl vom Temperaturverhalten, im Geschmack leicht sauer und leicht bitter; wirkt auf die Funktionskreise Leber, Magen und Gedärme; tonisiert besonders das Milz-Qi, eliminiert Hitze/Feuer aus dem mittleren Jiao, leitet feuchte Hitze aus der Leber ab, beruhigt Shen und hebt die Stimmung…
  • … diese Eigenschaften machen es nicht nur in der Küche beliebt; Lemongras beruhigt die Nerven und fördert Schlaf; der Duft des ätherischen Öl’s ist ein wirksames Mittel zur Reinigung des Hauses; es vertreibt Insekten…
  • … zusätzlich fördert das ätherische Öl eine gute Energie, Konzentration und eine starke Resilenz; ebenso das WeiQi(wirkt entzündungshemmend)…
  • … das Öl kann verdünnt bei unreiner Haut zur Reinigung eingesetzt werden

Ätherische Mischung für Zuhause:

  • … um Deinem Zuhause eine besondere Reinigung zu geben mische je zwei Tropfen Lemongras, Zypresse, Zeder, einen Tropfen Basilikum und 3 Tropfen Minze- das gibt Frische und bindet schlechte Energie 🙂

Basischer Tee:

  • mische zu gleichen Teilen auf 100 Gramm Apfelstücke, Zitronengras, Fenchel, Kümmel und nimm einen Esslöffel der Mischung auf 500 ml Wasser- bring alles zum Kochen, dann die Temperatur runterregulieren, 5 Minuten simmern lassen, abseihen und langsam trinken

Zitronengras-Curry-Suppe für einen genussvollen Lunch:

  • 2 Karotten, 1 Stange Porree, ein milder Apfel, Kokosmilch, 300 ml Gemüsebrühe, nach gusto Curry, Salz, Galgant, zwei bis drei Stängel Zitronengras, frisches Basilikum(Thai) oder glatte Petersilie, einen viertel TL Bockhornkleesamen-Pulver…
  • Gemüse reinigen und fein schneiden; in der Gemüsebrühe knapp unter dem Siedepunkt in etwa 10 Minuten weich ziehen lassen…
  • …Kokosmilch, Gewürze in die Suppe geben und alles mit dem Mixer schaumig aufschlagen; ggf. noch einmal mit Salz und dem Bockshornkleesamen abschmecken…
  • …dann das Zitronengras längs aufschneiden, 10 Minuten in der Suppe ziehen lassen, anschließend entfernen, die Suppe nochmals aufschäumen und beim Anrichten mit dem (Thai-)Basilikum oder der Petersilie bestreuen…
  • … für mehr Deko feine Karotten- und Lauchstreifen auf der Suppe anrichten und etwas Zitronengras dazu legen 🙂 … GUTEN APPETIT!

Verwendest Du schon Zitronengras- egal in welcher Form? Schreib es mir auch gerne als Kommentar bei Instagram unter meinen heutigen Post 🙂 (@spirit.and.balance.)

Viel Freude und gutes Gelingen beim Probieren… hab eine gute Zeit und genieße den Frühling!

Herzlichst – Kira

Deine kleine Frühlingskur- Tag 7

Guten Morgen zum letzten Tag Deiner kleinen Kur- wie fühlst Du Dich?

Praktiziere heute vor dem Aufstehen eine Visualisierungsübung- Lass vor Deinem inneren Auge ein Sankalpa/ einen Vorsatz entstehen, der nur etwas mit Dir zu tun hat; der Dich mental stärkt und nichts mit Materiellem zu tun hat. Atme ruhig ein- sprich diesen Vorsatz in Gedanken und atme dann aus; wiederhole dies 9 mal. Danach beschließe diese Übung mit der Wechselatmung für 21/ die Männer mit 24 Atemzügen.

Deine Rezepte für heute runden den Exkurs in die leichte , warme Küche ab…

Frühmahlzeit– gebratener schwarzer Reis mit jungen Erbsen/ Schoten:

  • vorgegarter schwarzen Reis- etwa 200-300 Gramm; 3 EL Ghee, zwei Stängel Frühlingszwiebeln- in Röllchen geschnitten;200 Gramm TK-Erbsen und eine Pck. junge Schoten; 3 Eier, 3 EL Sojasauce ggf. noch ein EL Fischsauce, eine Prise geschroteter Chili oder rotes Paprika-Pulver, frische oder TK-Kräuter; Schoten in ganz feine Streifen schneiden;
  • Reis, Frühlingslauch und Erbsen in Ghee anbraten; ganz zum Schluss die feinen Schotenstreifen mitbraten; Eier darüber schlagen und gut verrühren; nach dem Garprozess die Saucen dazu geben und mit dem Chili/ Paprika mild würzen; die Kräuter darüber streuen und heiß servieren
  • Du kannst auch frischen Bärlauch nehmen; dieser ist ja bald wieder zu finden- das ergibt eine pikante Note 🙂
  • Erbsen/Schoten sind voll mit Vitalstoffen und so wichtigem Eiweiß; durch ihren mild- süßen Geschmack tonisieren sie besonders das Milz-Qi; wirken positiv durch ein neutrales Temperaturverhalten auf die Funktionskreise Milz, Magen, Leber und Niere; sie regulieren und tonisieren Qi, das Yin der Funktionskreise; leiten Nässe und Hitze ab; fördern die Diurese.
junge Schoten- perfektes Frühstück

Mittagsmahlzeit– Möhren-Porree-Pistazien-Salat mit Spiegelei:

  • Nutze den Rest vom vorbereiteten Salat; gib den mit etwas Ghee in eine Pfanne; bei mittlerer Hitze leicht anbraten und dann…
  • zwei Eier/ Person darauf „setzen“; mit Salz, Pfeffer und etwas Chili würzen; zugedeckt garen lassen, bis das Eigelb leicht überzogen ist… mit Feldsalat und frischen Kräutern bestreut servieren

Abendmahlzeit- Linsengemüse:

  • Nimm eine kleine Packung Suppengrün(insgesamt 250 Gramm) aus dem Frost, zwei in Streifen geschnittene rote Paprika und zwei Tassen rote Linsen; dazu 300ml Gemüsebrühe und Gewürze nach gusto…
  • … das Suppengrün und die Paprikastreifen in etwas Ghee anbraten; die Linsen dazu geben und kurz mitbraten lassen; dann alles mit der Gemüsebrühe ablöschen… mit wenig Hitze und abgedeckt garen lassen, bis die Linsen sehr gar sind- dieser Linsentopf sollte sämig sein; frische Kräuter/ gefrostete Kräuter darüber geben und unterheben- heiß servieren; dazu passt Basmatireis, aber bspw. auch getoastetes Dinkelbrot
  • Wenn Du magst, kannst Du auch passierte Tomaten und etwas Chili dazu geben.

Meine Empfehlung für Tag 7:

  • Trinke heute am Vormittag eine Tasse Zitrus-Blüten-Tee; dieser ist leicht bitter-süß; entspannt das Leber-Qi und wirkt leicht Qi bewegend; zwei Teelöffel der Blüten mit 250 ml 70 Grad heißem Wasser übergießen, 4 Minuten ziehen lassen, abseihen und langsam trinken 🙂

Das war sie- die kleine Frühlingskur, bei der Du mit einfachen Mahlzeiten ein kleines „Reset“ für Deinen Körper erreichen konntest.

Speichere Dir die Rezepte oder die Beiträge… auch wenn es „Kleine Frühlingskur“ heißt- Dein Körper ist dankbar, wenn er ab und zu mal „durchatmen“ kann 😉

Bleib gesund und alles Liebe…

Kira

Winterreise mit Duft-Teil 4…

Guten Morgen an Dich und erst einmal Wünsche für eine gute Gesundheit an Dich. Mich hat in der letzten Woche die Grippe erwischt; aber dank der passenden Kräuter und auch ätherischen Öle geht es mir heute wieder gut. Eines dieser Öle ist das ätherische der Kamille:

  • Kamille ist eines der ältestens Heilmittel der Welt; sowohl die Blüten als auch das ätherische Öl werden seit Urzeiten für die Gesundheit genutzt.
  • Besonders bekannt ist die beruhigende und entspannende Wirkung des ätherischen Öl’s für die Massage und Inhalation; ich selbst habe es während meiner Krankenzeit täglich als Inhalat genutzt; aber bspw. die Blüten auch verräuchert, um die Atemwege zu beruhigen.
  • Kamille entkrampft sämtliche Muskelarten; damit kann es bspw. auch nach dem Sport als Massageöl eingesetzt werden, um so Muskelkater vorzubeugen oder diesen zu behandeln.
  • Als Tee innerlich eingesetzt, sorgt dieser bei jeglichen inneren Entzündungen für eine Wundheilung; beispielhaft ist hier die Magenschleimhautentzündung oder die Entzündung durch Helicobacter pylorii genannt.
  • In der Chinesischen Medizin wird die Kamille auf Grund ihrer kühlenden Wirkung; ihrem leicht bitteren, süss-aromatischen Geschmack und ihrer Wirkung auf die Funktionskreise Leber, Magen, Lunge, Gedärme und Herz geschätzt. Sie gilt außerdem als der Inbegriff des YIN, des Weiblichen….
  • … wirkt Qi bewegend, Geist Shen beruhigend, Hitze/ Toxine eleminierend, inneren Wind unterdrückend, Qi stärkend und ausleitend auf Wind-Kälte und Wind-Hitze.
  • Kamille ist ein sehr sanftes, daher auch bei Kindern und unter Wehen einsetzbares Schmerzmittel.
  • Kamille wirkt: beruhigend, krampflösend, schmerzstillend, entzündungshemmend, antimikrobiell (besonders bei Pilzen und Vieren), fiebersenkend, schweisstreibend, menstruationsfördernd, blähungs- und gärungswidrig, Wöchnerinnen unterstütztend, Östrogenbildung anregend (mit besonderer Wirkung auf die Ovarien…für Östriol, Östradiol).
  • ACHTUNG! Kamille darf bei einer Allergie auf Korbblütler nicht verwendet werden; ebenso ist in der Schwangerschaft Vorsicht geboten!!

Kamille gehört zu meinen absoluten Empfehlungen für die Hausapotheke; sowohl die Blüten für einen Tee, Gurgellösungen oder Kompressen; Bauchwickel oder Umschläge und das ätherische Öl für das Herstellen von Massageölen.

Nutze die Kraft dieser wunderbaren Pflanze für Deine Gesundheit! Alles Liebe…

Kira

Winterreise mit Duft Teil1

Guten Morgen mit einer Einladung an Dich, mich auf einer Duftreise zu begleiten- eine Duftreise mit ätherischen Ölen aus winterlichen Gewürzen bzw. Kräutern.

Seit tausenden von Jahren spielen ätherische Öle in der Kultur aller Völker eine wesentliche Rolle; egal, ob in der schamanischen Heilung, zur Entspannung, Heilung oder im Alltag- ätherische Öle aus Heilkräutern, Gewürzen und Hölzern sind aus den Kulturen nicht wegzudenken.

Gerade über die Sensorik der Nase erreichen uns zahlreiche Botschaften und somit kannst Du die ätherischen Öle sehr gut für Dein Wohlbefinden oder Deine Gesundheit nutzen 🙂

Komm gerne mit- Du wirst überrascht sein, wie einfach Du mit Deinen Gewürzen und Kräutern DEIN Dufterlebnis kreieren kannst 🙂

A- wie Anis:

  • Anis ist ein typisches Wintergewürz; schon über Lebkuchen kitzelt das feine Aroma unsere Nase und den Gaumen.
  • Mit Hilfe einer Wasserdestillation wird das Anisöl aus dem sternförmigen Samen gewonnen.
  • Anisöl wirkt entzündungshemmend bei bakteriellen und viralen Entzündungen, schleimlösend und beruhigend; aber auch leicht anregend und anti-melancholisch.
  • In der chinesischen Medizin schätzen wir Anis als Heilgewürz aber auch als ätherisches Öl auf Grund seines warmen Temperaturverhaltens, des aromatisch, leicht süßen- leicht scharfen Geschmacks und der Wirkung auf die Funktionskreise Magen, Milz, Leber, Gallenblase, Lunge, Gedärme, Herz und Uterus.
Anisfrucht zerteilt…für einen Tee 🙂

Im Detail wirkt Pimpinella anisum:

  • das Innere/Li erwärmend– bspw. bei Verdauungsschwäche, Flatulenz, Blähungen, Magenkrämpfen, Bauchkrämpfen, abdominalen Schmerzen, Durchfall, Reizdarm, Römheld Syndrom, Milchbildungsmangel…
  • Qi regulierend und bewegend– bspw. bei gegenläufigem Magen-Qi, Übelkeit, Brechreiz (Anis-Tee einnehmen; zwischendurch Anisgewürz kauen), Spasmen, Dysmenorrhö, schmerzhaften Menstruationsblutungen, Magenkrämpfen, Darmkrämpfen, Gallenkoliken, Pseudo-Angina pectoris, krampfendem Hustenreiz, Asthma bronchiale, verlangsamter bzw. stockender Geburt…
  • Shen/Geist beruhigend– bspw. bei Insomnia, stressbedingter Unruhe, Unausgeglichenheit, Gedankenkreisen, Unzufriedenheit (mit äth. Anisöl den Raum beduften; 8 Tropfen potenziertes Anis morgens und abends einnehmen), Unruhe der Säuglinge, Palpitationen(Pseudo-Angina pectoris)…
  • Kälte-Schleim auflösend– bspw. Schleim in der Lunge, Erkältung mit Schleim, Husten, Bronchitis, benebeltem Kopf durch Schleim(Stirnkopfdruck oder „BrainFog“)…

KONTRAINDIKATION:

  • Kinder bis zum dritten Lebensjahr
  • Schwangerschaft… außer während der Geburt, wenn sie nicht voran geht

Eigenschaften

  • wirkt stimulierend, blähungs- und gärungswidrig, krampflösend, schleimlösend, auswurffördernd, beruhigend, desinfizierend, keimtötend, mildert die Auswirkung von Abführmitteln, milchflussfördernd, Östrogenbildung anregend (Östriol, Östrol, Östradiol, welche in den Ovarien gebildet werden)

Einsatz:

  • ätherisches Öl zum Beduften
  • beim Kochen und Backen
  • für Bäder
  • als Einreibung
  • zum Inhalieren
  • als Tee aus den Samen(gemörst)
  • innerlich

Anis- ein wunderbares Wintergewürz mit so viel Mehrwert – probiere es aus!

Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche…bleib gesund und hab eine gute Zeit!

Kira

Ätherisches Öl kann auch in einen Tee gegeben werden

Lecker…Wärmend…Genuss

Guten Morgen… wie geht es Dir nach der ersten Woche des neuen Jahres? Wie geht es Dir mit den winterlichen Temperaturen? Du benötigst Wärme, spürst immer wieder kalte Gliedmaßen oder Kraftlosigkeit mit Kälte? Dann habe ich für Dich ein ganz wunderbares, wie einfaches Rezept… wärmed, lecker, genussvoll zu essen- Widschwein-Gulasch:

  • Kaufe das Wildschwein-Fleisch beim Jäger Deines Vertrauens oder in einem Wildfleisch-Laden.
  • Wildschwein-Fleisch ist per se wärmend, enthält viel gesundes Eiweiß und sehr wenig Fett; das Fettsäureverhältnis ist sehr ausgeglichen.
  • Wildschwein-Fleisch ist eins der gesündesten Fleischsorten; denn anders als in der Tierhaltung ernährt sich das Wildschwein nur mit den Nahrungsmitteln, die tatsächlich von der Natur dafür vorgesehen sind und es bewegt sich… dadurch ist es wertvolles Muskelfleisch und Du benötigst viel weniger davon, um gut mit den Makro- und Mikro-Nährstoffen versorgt zu werden 🙂
  • 500-700 Gramm Wildscheinfleisch würfeln, etwa eine Stunde in Buttermilch einlegen; dann abgießen und abtupfen.
  • Die Würfel werden in Ghee mit Tomatenmark, etwas Senf und einer roten Zwiebel scharf angebraten; dann mit Gemüsebrühe ablöschen; 4-5 Paprika reinigen und in der Zeit in Streifen schneiden, dann zum Fleisch geben; dazu gibst Du etwa einen viertel Teelöffel Paprikapulver, gemahlene Wacholderbeeren, ein Lorbeerblatt; eine Prise Kubebenpfeffer, etwas Zitronen- und Orangenschalenabrieb und eine Prise Zimt… zugedeckt bei wenig Hitze etwa eine Stunde garen lassen; immer mal wieder umrühren.
  • Nach dem Garen mit Salz abschmecken; ggf. auch mit den anderen Gewürzen nachwürzen 😉

Serviere das Gulasch mit Reis oder Möhrengemüse.

Wirkung:

  • …wirkt postiv auf die Funktionskreise Nieren, Magen, Leber und Milz; ist süß vom Geschmack und wärmend im Temperaturverhalten…
  • … baut Yang, Qi und Blut Xue auf- tonisiert über die Hauptfunktionskreise alle Organe…
  • … ist bspw. ein wunderbares Mittel gegen Bindegewebeschwäche- kann also bei Venenschwäche, Cellulite, Krampfadern und Organsenkung hilfreich sein.
  • … enthält u.a. auf 100 Gramm 20%Protein, nur 9% Fett und davon nur 3,1 Gramm gesättigte Fettsäuren aber 0,7Gramm mehrfach ungesättigte FS; zahlreiche Mineralien und Spurenelemente wie bspw. Kalium, Eisen, Zink; die Vitamine B12 mit 200% des Tagesbedarfes eines Erwachsenen, Niacin als B3 und B6…aber auch Selen und Molybdän.

Wildschweinfleisch ist so wertvoll, dass Du aus den Knochen und dem Fleisch auch eine Kraftbrühe herstellen kannst:

  • Knochen und Fleisch, welches sonst nicht so gut verarbeitet werden kann, einfach mit 4 Litern Wasser, einer Zwiebel, Lorbeer, Piment, Wacholder, Möhren, Sellerie und ggf. etwas Porree aufkochen und dann zugedeckt mindestens 8 Stunden ganz leicht simmern lassen; immer wieder Wasser nachgeben… nach der Kochzeit die festen Bestandteile abfiltern; alles noch einmal mit etwas Suppengrün für 20 Minuten „nachkochen“ lassen; mit Salz abschmecken und heiß in Schraubgläser abfüllen; zugeschraubt auf den Kopf stellen, auskühlen lassen oder richtig „einwecken“. Die Brühe ist so gehaltvoll, dass Du ein Glas für drei Tage nutzen kannst; einfach die Brühe mit heißem Wasser verdünnt täglich zu den Mahlzeiten trinken bzw. auch zwischendurch genießen 🙂
  • Du nimmst so täglich naturbelassene Stoffe zu Dir, die Dein Yang stärken, Kälte vertreiben und Dein Blut aufbauen…

Beide Speisen sind hilfreich bei:

  • ausbleibender Menstruation
  • in der Rekonvaleszenz
  • bei Schwäche und Kälte
  • bei Organsenkungen, schwachem Gewebe
  • Erschöpfung
  • dauerhafter Müdigkeit…
  • bei Schwäche durch chronische Erkrankungen
  • nach der Geburt und im Wochenbett…
Kraftbrühe mit Gemüse und essbaren Blüten 🙂

Sichtweise der asiatischen Medizin und der europäischen Vollwerternährung ohne zu missionieren:

  • Eine rein vegetarische/ vegane Lebensweise kann unter Umständen Defizite fördern.
  • Ein bewusster Umgang mit wertvollen Lebensmitteln ist wichtig, daher werden so hochwertige Lebensmittel wie Fleisch nur maßvoll konsumiert.
  • Wildfleisch kann Dich bei Defiziten durch Deine Ernährungsform(vegetarisch, vegan, Rohkost…) unterstützen und ist sicherlich wertvoller als chemisch hergestellte Nahrungsergänzungsmittel… wird in diesem Zusammenhang als Therapie eingesetzt.

Ich wünsche Dir bei der Zubereitung viel Freude, einen guten Appetit und sage bis zum nächsten Montag „Tschüss“… alles Liebe wünscht Dir

Kira

Silbrig leuchtendes Heiligenkraut

Ich liebe diese Herbstzeit- sonnige Tage mit milder Wärme, die Luft duftet nach Blättern, reifem Obst, frisch bearbeiteter Erde und Nebel. Diese Zeit nutze ich sehr gerne, um Kräuter ein- oder umzupflanzen.

Unglaubliche 20 Grad und relativ wenig Feuchtigkeit am Morgen lassen mich allerdings gerade auch im Kräutergarten auf Pflanzen zurückgreifen, denen anspruchslose Böden und Trockenheit nicht viel ausmachen. So ein Kräutlein ist das Heiligenkraut- bekannt im Gebirge, aber auch im Mittelmeerraum und auch bei uns im Norden. Seit hunderten von Jahren wird es in Kräutergärten gezogen und zur Gesundheit eingesetzt:

  • Mit seinen Inhaltsstoffen(ätherische Öle, Gerbstoffe, Harze und Bitterstoffe) wirkt es antibakteriell, antimykotisch, antioxidant und antiseptisch- entzündungshemmend, krampflösend, verdauungsfördernd findet ein Tee Einsatz bei Magen-Darm-Beschwerden, gegen Parasiten, bei Bauchkrämpfen, er wirkt positiv auf den Stoffwechsel, auf die Leber und auf Insektenstiche aufgetragen ist der Sud hilfreich bei Insektenstichen.
  • Im Kleiderschrank sorgt der würzig-herbe Duft für ein angenehmes Klima und wirkt gegen Motten.
  • Zum Einsatz kommen aus dem Kraut hergestellte Öle, Tee’s, Räuchermischungen, Essige- der Duft ähnelt den der Zypressen.
  • Gemäß der Chinesischen Medizin werden die Funktionskreise Magen, Gedärm, Galle und Leber energetisch innerviert; das Dekokt aus Blättern, Stielen und Samen bewegt Qi, vertreibt Kälte, aktiviert die Energie des Magens und der Galle; hat eine positive Wirkung auf den Milz-Pankreas-Funktionskreis; wirkt tonisierend auf das Magen-Qi.

Sud bei Magen-Schmerzen auf Grund einer energetischen Schwäche:

  • eine Innenhand des Krautes mit 300 ml kaltem Wasser aufgießen und langsam zum Sieden bringen; etwa 8 Minuten sieden lassen, dann abseihen und den Sud mit etwas Honig langsam trinken. Die feuchten Kräuter können als Kompresse auf den Bauchnabel gelegt werden.

Das Heiligenkraut ist auch im Winter silbrig- grün- so hast Du es als Würz- und Heilkraut immer zur Verfügung.

Starte gut in die neue Woche und vielleicht habe ich Dich inspiriert, mal etwas Neues in Dein Beet zu setzen 😉 – liebe Grüße in den Tag sendet Dir

Kira

Der Meister für die Gesundheit…

… ist in der Klostermedizin nach Hildegard von Bingen der MEISTERWURZ. Auch in der Chinesischen Kräutermedizin ist seine Wirkweise sehr geschätzt:

  • Imperatoria ostruthium- so der lateinische Begriff- in der Verwendung von Imperatoriae rhizoma(Wurzelstock) ist warm im Temperaturverhalten, im Geschmack scharf, aromatisch, etwas bitter und tritt energetisch in die Funktionskreise Lunge, Gedärme, Magen, Milz, Leber, Gallenblase und Nieren ein.
  • Die Inhaltsstoffe ätherisches Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Gummi, Harz, Imperatorin, Kumarine, Furocumarine- Ostin, Ostruthin, Ostrutol, Oxipeucedanin, Peucedanin und Stärke sorgen dafür, dass eine starke Wirkung auf das Qi stattfinden kann. Qi wird tonisiert, bewegt und reguliert- besonders das des mittleren Erwärmers.
  • Die erwärmende Wirkung sorgt für ein Auflösen von Schleim-Kälte; besonders wenn sich Schleim im oberen Erwärmer festgesetzt hat; bspw. kann Meisterwurz zur Schlaganfall-Prophylaxe eingesetzt werden; aber auch bei Asthma, Lungenproblemen, bei Schlaganfall zur begleitenden Behandlung, bei Ängsten…
  • Bei Bi-Syndromen, die durch Kälte ausgelöst werden, hilft Meisterwurz den Gelenken und Muskeln.
  • Imperatoria- von Imperator übrigens abgeleitet- unterdrückt/eleminiert inneren Wind- wie bereits oben beschrieben bspw. bei Schlaganfall, Epilepsie und Lähmungen.
  • In unserer westlichen Heilkunde ist Meisterwurz im Einsatzgebiet der Angelikawurzel(Engelwurz) ähnlich…antibakteriell, beruhigend, blähungswidrig, harntreibend, schleimlösend und tonisierend machen Salbe, Dekokt, Tinktur oder Tee als ein Multitalent unverzichtbar 🙂

Meisterwurz-Heilwein gegen Magenbeschwerden:

  • Koche drei Esslöffel der Wurzel auf einen Liter Wein für 30 Minuten; gib 20 Gramm Honig dazu- noch einmal kurz aufkochen und dann abseihen und abfüllen- bei Magenbeschwerden ein Likörglas davon trinken.

Dampfbad:

  • Koche fein geschnittene Meisterwurz-Wurzel mit einem Liter Wasser für 8 Minuten und gib alles in eine Schüssel mit kochendem Wasser- dann den Dampf inhalieren- bspw. bei Kälte-Kopfschmerz oder Er-KÄLTUNGS-Beschwerden; auch bei „benebeltem“ Kopf ist so ein Dampfbad hilfreich.

Wurzel-Kompresse oder Umschlag:

  • Meisterwurz-Pulver wird mit etwas abgekochtem Wasser zu einem Brei verrührt; auf ein steriles Tuch geben und als Umschlag/ Kompresse auf Schwellungen oder Verletzungen geben- gut fixieren und einwirken lassen.

Achtung! Meisterwurz ist eine im wahrsten Sinn des Wortes mächtige Heilpflanze- ihre Anwendung gehört in die Hände einer Kompetenzperson! Halte Rücksprache vor der Anwendung!

Meisterwurz- danken wir der Natur für diese großartige Heilpflanze!

Ich wünsche Dir einen guten start in die neue Woche- bleib gesund und alles Liebe…

Kira

Zeit der wilden Rosen

Herzlich Willkommen- schön, dass Du Dich für diesen Beitrag interessierst!

Genießt Du diese Zeit zur Sommersonnenwende auch so sehr- die lauen Nächte und der wunderbare Duft der Wildblumen; besonders die Wildrosen sind so wunderbar in Blüte und Duft. Die Früchte- die Hagebutten- kennst Du sicher schon, auch in ihrer positiven Wirkung für unsere Gesundheit… wie sieht es mit den Blüten aus?

Wildrosen sind gerade für Frauen ein ganz wunderbar wirkendes „Kräutlein“- sie berühren die Seele und das tiefe Yin:

  • Mit Ihren Inhaltsstoffen, besonders den ätherischen Ölen, treten sie in die Funktionskreise Herz, Lunge, Magen, Niere, Leber und den Sondermeridianen RenMai und DaiMai ein.
  • Das Rosenöl, in Salben verarbeitet, entfaltet seine heilende Wirkung bei rissiger Haut, kleineren Wunden, Narben und Schrunden; auch bei wunder Haut im Analbereich oder bei Windeldermatitis der Babys ist die Salbe bzw. das Öl hilfreich.
  • Die Essenz der Wildrose(auch Hundsrose genannt) kann als „Wild Rose“ Bachblüte Anwendung finden- für apathische Menschen, die resigniert haben, bei fehlender Motivation und chronisch negativen Erwartungen und bei chronisch kranken Menschen, die glauben, in auswegloser Situation zu stecken.
  • Antioxidantien in den Blütenblättern wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus und bekämpfen freie Radikale.
  • Die Pflanze selbst wächst sehr reichhaltig und ohne besondere Pflege, sie ist widerstandsfähig und kann auch bei starkem Rückschnitt wieder sehr gut austreiben- sogar deutlich kräftiger- dies zeigt bspw. auch an, dass ihre Inhaltsstoffe positiv auf das Immunsystem wirken und das WeiQi stärken.
  • Sammle die Blütenblätter vorsichtig- achtsam nur von einigen der Blüten an einem Strauch, so dass die Früchte trotzdem ausgebildet werden können. Die Blütenblätter können für einen Tee oder auch für eine selbstangesetzte Rosenessenz verwendet werden.
  • Ein Tee der Blüten sollte nur mit maximal 70 Grad heißem Wasser angesetzt werden, lass ihn etwa 10 Minuten ziehen. Der Tee kann innerlich und äußerlich als Kompresse(Haut, Wunden) eingesetzt werden.
  • Die Knospen der Wildrose sind ganz wunderbar für ein Gemmomazerat geeignet; dieses wirkt immunstärkend und antiviral, entzündungshemmend und entspannend; es ist auch für Kinder einsetzbar… siehe unten:

Herstellung des Mazerates:

  • 2-3 g Frische Pflanzenknospen
  • 20g 70%igen Bio-Alkohol und 20g Bio-Glyzerin 85%-99%(Apotheke)
  • 20g Wasser (frisches Quellwasser oder destilliertes Wasser)
  • Verschließbares Glas
  • Alkohol zum Desinfizieren
  • Messer, Waage, Schneidebrett
  • Sieb
  • Dunkle Flaschen mit Sprühaufsatz oder Tropfeinsatz

Desinfiziere alle Gerätschaften und Arbeitsmittel…dann…

… die Knospen ganz fein zerkleinern und in ein verschließbares Glas geben. Alkohol, Glycerin und Wasser vermischen und über die Knospengeben; für etwa 2-3 Wochen an einem hellen, aber nicht sonnigen Platz ausziehen lassen und möglichst täglich leicht schütteln.Danach wird alles durch ein feines Sieb gegeben, abseihen und in die Flaschen füllen- beschriften. Die Haltbarkeit von Gemmomazeraten beträgt in etwa 2 Jahre bei dunkler, kühler Lagerung.

Einsatzgebiete:

  • … gegen Infektanfälligkeit
  • … bei Problemen im HNO Bereich; es wirkt sehr gut bei Ohrenschmerzen
  • …bei chronisch wiederkehrenden Erkrankungen
  • … bei Schnupfen
  • …wirkt antiviral und entzündungshemmend, auch bei Herpes simplex, Magen-Darm Grippe, chronischer Durchfall
  • …nach langer Krankheit, um Erschöpfung auszugleichen,
  • … bei Blutarmut
  • … regt den Knochenaufbau von Jung und Alt an,
  • … erhöht das körpereigene Cortisol durch Anregung der Nebennieren (ähnlich wie die schwarze Johannisbeere)
  • … bei Stirnkopfschmerzen und Migräne leistet es gute Linderung- vor allem auch in Kombination mit der schwarzen Johannisbeere(Mazerat oder Tee/Urtinktur).

Die Wildrose ist- wie jede Pflanze die jetzt in der Blüte steht oder gerade in den Knospen- hilfreich auch bei vielen Hitze-Erkrankungen; in der chinesischen Medizin setzen wir sie gegen Leber-Hitze, aufsteigendes Leber-Yang; Magen-Yin-Hitze; Hitze-Durchfall, Neurodermitis und weiteren Wind-Sommerhitze-Symptomen ein 🙂

Wie fantastisch, dass die Wildrosen jetzt überall zu finden sind- die Natur hat zu jeder Jahreszeit ihre Gesundheitsmittel für uns bereit 🙂

Genieße diese Woche und wenn Du an einem Wildrosenstrauch vorbei kommst, sammle ein paar Blütenblätter, gieße Dir daraus einen Tee auf und genieße einen Moment den Duft und die wunderbar beruhigende Wirkung… alles Liebe

Kira

Wildrosen bei uns am Waldrand 🙂

Wintergrün und leuchtend rot

Herzlich Willkommen; wie schön, dass Du Dich für meinen Beitrag interessierst- ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche.

Auch wenn wir bereits im Frühjahr sind- die Pflanze „Wintergrün“ hat immer Hochkonjunktur; Du kennst Sie als winterlichen Zierstrauch auch von der Fensterbank… sie leuchtet mit roten Beeren und glänzend- grünen Blättern weit in die winterliche Landschaft.

Wintergrün oder Gaultheri procumbens/ niedere Scheinbeere:

  • kommt ursprünglich aus Amerika, wächst aber auch in unseren Breiten.
  • Das ätherische Öl wirkt schmerzlindern/ schmerzstillend, da in der Pflanze ein der Acetylsalicylsäure(Aspirin) ähnlicher Wirkstoff enthalten ist.
  • Das Öl wikt zudem antiseptisch, bakterizid, fungizid und krampflösend- daher ist es bei zahlreichen Erkrankungen des Bewegungsapparates, aber auch bei Rheuma einsetzbar.
  • Die Ureinwohner Nordamerikas kauen die Blätter gegen Schmerzen und Fieber.
  • Das Öl des Wintergrün hat ein weites Anwendungsspektrum; neben der schmerzlindernden Wirkung regt es die Durchblutung an, wärmt die Muskeln( sehr gut nach dem Sport), wirkt fiebersenkend, entzündungshemmend und entkrampfend.
Öle von Wintergrün und Minze ergeben eine kraftvolle Mischung gegen Kopfschmerzen durch aufsteigendes LeberYang
  • Bereits 3 Gramm- 5 Tropfen- täglich reichen aus- gerade auch in Verbindung mit Minz-Öl und/oder Lavendelöl- um die gewünschten Wirkungen zu erreichen 🙂
  • Eine weitere- gerade für Frauen- sehr wertvolle Eigenschaft ist, dass Wintergrün als Fußbad oder in Verbindung mit Rosmarin die Durchblutung fördert und somit kalten Füßen den Kampf ansagt 🙂
  • Achtung! Nie das Öl mit Heizkissen anwenden und nicht mit den eingeriebenen Hautstellen in die Sonne gehen- die Scheinbeere ist phototoxisch!
  • Gemäß der Chinesischen Medizin wirkt das Öl auf die Funktionskreise Leber, Uterus als Sonderorgan, Niere, Blase, Herz, Magen und Milz; hat eine besonders starke Wirkung auf das WeiQi; ist leicht warm vom Temperaturverhalten und leicht süß-scharf im Geschmack… daher ergeben sich die Einsatzgebiete…
  • … bei Schmerzen der Muskeln und Gelenke, Krämpfen, Zerrungen und Muskelrisse, Blasenentzündung, Koliken, gegen Krämpfe, gegen Hypertonie, Kopfschmerzen(aufsteigendes Leber-Yang), bei Menstruationsbeschwerden und auch zur Unterstützung der Behandlung koronarer Herzerkrankungen(Koronararterien-Entzündungen…).
  • Achtung! Das Öl und auch die Blätter dürfen weder bei Kindern unter 6 Jahren noch in der SCHWANGERSCHAFT oder während der Einnahme von Gerinnungshemmern eingesetzt werden.

In der Praxis setze ich es zur Tuina bspw. dem Massageöl zu oder gebe es separat zum Leberwickel 🙂

Wärmendes Fußbad:

  • 1 Tropfen Wintergrün-Öl
  • 5 Scheiben Ingwer oder ein Teelöffel getrockneter Ingwer
  • 3-5 Zweige Rosmarin
  • … alles mit heißem Wasser aufgießen; 5-10 Minuten ziehen lassen und dann bei Badetemperatur die Füße darin baden; dann die Füße abtrocknen und mit einem Öl aus drei Tropfen Wintergrün, 1 Tropfen Rosmarion und Ingwer einreiben und noch einmal rubbeln; Baumwollsocken anziehen und darüber Schafwollesocken ziehen- das hält die Füße warm 🙂

Für den Einsatz von „Wintergrün“ ist die Konsultation sinnvoll- denn es ist ein machtvolles Naturheilmittel und kann überdosiert zu unerwünschten Reaktionen führen- daher konsultiere Deine Kompetenzperson!

Wintergrün als Zierpflanze auf dem Balkon

Bleib gesund- alles Liebe und eine gute Woche… herzlichst

Kira

Die Wurzel der „gemäßigten Wärme“…

…ist die Süßholzwurzel; die Dir durchaus auch den Start in den Montag und in die neue Woche „versüßen“ kann 😉

Du kennst ja sicher Lakritz- eine ganz bekannte Süßigkeit, die unter anderem Süßholz enthält.

Hildegard von Bingen hat zu dieser Wurzel, die aus den südlichen Gefilden stammt und bereits seit Jahrtausenden im Haushalt und in der Medizin genutzt wird, folgendes gesagt:

geschnittene Süßholzwurzel
  • „…die Wurzel ist von gemäßigter Wärme und bereitet dem Menschen eine klare Stimme… macht seinen Sinn mild und erhellt seine Augen und erweicht seinen Magen zur Verdauung…“

Und wie weise diese Worte sind, wissen wir aus der Naturheilkunde:

  • Durch die Inhaltsstoffe, die Glykoside wie Glycyrrhizin, Glabrinsäure, Liquiritin, Oleanolsäurederivate; seine Flavonoide, Isoflavone und Cumarine wirkt die süße Wurzel abführend, antibakteriell, auswurffördernd, blutdrucksteigernd, blutreinigend, entzündungswidrig, gegen Pilze (fungizid), harntreibend, schleimlösend und schmerzlindernd bei…
  • …Bronchitis, Gicht, Heißhunger, Kopfschmerzen, Magenerkrankungen jeglicher Art außer bei Magenkrebs, Migräne, niedrigem Blutdruck(Hypotonie), Rheuma, Sodbrennen, Verstopfung,Zwölffingerdarmgeschwüren und auch zur Behandlung von Adipositas (Übergewicht).
  • Süßholz ist eine ganz besondere Heilpflanze für die Blutreinigung; es fördert nicht einfach die Nierentätigkeit, wie die meisten anderen Blutreinigungskräuter, sondern es hilft den einzelnen Körperzellen dabei, ihre Abfallstoffe auszuscheiden- d.h. die Autophagie wird verstärkt. Dadurch wird Süßholz auch in Reinigungstee’s eingesetzt.
  • MERKE!!! Süßholz steigert den Blutdruck, daher sollte man Süßholz und dessen Produkte bei Hypertonie oder Neigung zu erhöhtem Blutdruck nicht oder sehr selten konsumieren- bitte dies auch bei Fertig-Tee’s beachten! Außerdem kann es zu Wassereinlagerungen (Ödemen) kommen, weil Süßholz die Ausscheidung von Natrium (Kochsalz) hemmt und die Kalium-Ausscheidung fördert!
  • ACHTUNG!!! Die Wirkung von kaliumsparenden Diuretika kann durch große Mengen Süßholz verändert werden. Manche Herzglykoside wirken stärker im Zusammenhang mit Süßholz.
  • In der Chinesischen Medizin setzen wir Süßholz als Harmonisierer in den Kräutermischungen ein; es ist ein Helderkraut, welches die Wirkung der Hauptkräuter verstärkt bzw. unterstützt. GANCao- so der chinesische Name- wirkt vom temeperaturverhalten neutral, im Geschmack süß und tritt in alle Funktionskreise ein; wirkt allerding verstärkt auf Milz, Magen, Herz und Lunge. GanCao stärkt generell das Qi, unterstützt die aufbauende Wirkung der Milz; befeuchtet die Lunge bei Trockenheit, stoppt Husten; klärt das Herz und toxische Pathogene, stoppt Krämpfe und Schmerz- es sollten in den Kräutermischungen nur 1,5- maximal 10 Gramm/Tagesdosis verwendet werden- auch in der CM kenn wir die oben beschriebenen Kontraindikationen.

Eine allgemein wirksame Hustenmischung ist folgende:

  • 40 Gramm Süßholz-Wurzeln
  • 30 Gramm Fenchel-Samen
  • 15 Gramm Anis-Samen
  • 15 Gramm Spitzwegerich-Blätter
HustenTee- besonders hilfreich mit den Kräutern und durch die wärmende Flüssigkeit 🙂

Von der Mischung( die groben Zutaten mörsern) 1,5 Esslöffel mit 300 ml Wasser ca. 5 Minuten sanft köcheln lassen, abseihen und warm trinken; die Dosis für Kinder ab 4-10 Jahre beträgt 2 Teelöffel; 2-4x täglich trinken… Wer Bluthochdruck hat lässt die Süßholzwurzel weg; erhöht den Anteil von Anis und Spitzwegerich um 5 Gramm und setzt dem Tee Honig bzw. Zwiebel- oder Rettichsirup zu.

Tinktur zur innerlichen Anwendung bei Magenbeschwerden:

  • Für eine Tinktur übergießt man grob zerkleinerte Süßholzwurzeln in einem Schraubdeckel-Glas mit Weingeist bzw. 70% Alkohol, bis alle Pflanzenteile bedeckt sind und lässt die Mischung verschlossen für 2 bis 6 Wochen ziehen, dann abseihen und in eine dunkle Flasche abfüllen.
  • Von dieser Tinktur nimmt man ein bis drei mal täglich 10-50 Tropfen in einem Glas Wasser ein.
  • ACHTUNG! Für die Anwendung der Tinktur ist eine Absprache mit einem(r) Kompetenz-TherapeutIn notwendig und sinnvoll!!!
Süßholzpflanze

Soweit mein kleiner Exkurs zur süßen Wurzel 🙂 ; ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche und wenn Du niedrigen Blutdruck hast… beginne den Tag doch mit einem Süßholz-Tee- alles Liebe

Kira

Der Magen- mehr als ein Hohlorgan in der Verdauungskette

Hast Du schon einmal Knieschmerzen am äußeren Knierand gehabt? Oder Schmerzen im Bereich des unteren linken Schulterblatt’s? Hast Du dabei an Deinen Magen gedacht? Sicher nicht- warum auch?

Unser Magen ist soviel mehr als das muskuläre Hohlorgan im Oberbauch, welches die Nahrung aus der Speiseröhre aufnimmt, zermalmt, mit Säure zersetzt, aufspaltet und dann in den Dünndarm weiterleitet:

  • Der Magen und der dazu gehörige Meridian ist das Yang der Erde- er liebt ein feucht- warmes „Klima“ im Inneren und eine Regelmäßigkeit- je saftiger desto besser, um so seiner Aufgabe nachzukommen- diese besteht darin, die Nahrung zu extrahieren und zum Nahrungs-Qi zu verarbeiten… aber eben nicht nur…dazu später mehr.
  • Der Gegenspieler im Yin ist die Milz und die liebt es warm, regelmäßig und trocken- und genau darin besteht das Dilemma- beide arbeiten für unser „Mitte-Qi“ aber eben nicht immer harmonisch…
  • Die Energie des Magens verhält sich absteigend- logisch- der Nahrungsbrei soll ja im Darm weiter „energetisiert“ werden; die Milz hat den Verteiler-Status und dann kommt noch Diva Leber dazu- wenn Du Magenschmerzen hast, die ggf. das Symptom bspw. einer Gastritis sind, dann liegen Störungen der Mitte als Blockaden im „Milz- Qi“, „Leber Qi“ und „Magen Qi“, aber auch dem Gedärm-Qi vor- häufig( ca. 80%) durch Pathogene verursacht- nicht nur eine für Dich verkehrte Nahrung sondern auch durch Stress, Zorn, Ärger (Emotionen) und nicht selten das falsche „Magenklima“ durch den überbordenden HelicobacterPylorii- ein Bakterium, welches an sich physiologisch vorhanden ist, aber sich durch ungünstige Voraussetzungen stark vermehrt und so zum Krankheitsbild führt.
  • Der Magenmeridian führt beidseitig vom unteren Rand der Augen, über das Gesicht, den Oberkörper, am Knie entlang bis hinunter zum zweiten Zeh, dann gibt es noch die LUO- das sind kleinste Verbindungsgefäße zwischen den Meridianen und diese Luo bspw. erreichen vom Magenmeridian aus auch den Rücken im Bereich der unteren Schulterblätter; denn dort liegen rechts und links der Wirbelsäule die sogenannten Zustimmungspunkte für Milz, Magen und Gedärm. Auch im bereich des DuMai direkt auf der Wirbelsäule gibt es Punkte, die eine direkte Verbindung zum Magen haben…

… und somit erklärt sich, dass bei Knieschmerzen, aber auch bei Schulterblatt-Schmerzen oder Verspannungen der Magen und dessen Meridian-Verbund genau betrachtet werden sollte.

person holding silver and white pen

Du kannst viel für ein gesundes Magen-Qi tun:

  • Greife bei Deiner Ernährung nur auf sanft gegarte Speisen zurück- Suppen, Eintöpfe mit frischen Kräutern als Topping; Omelett, sanft gegartes Fleisch, Porridge und Kompotte mag Dein Magen sehr…
  • … was er gar nicht verträgt- zumindest nicht dauerhaft sind Milchprodukte, dauerhafter Brotkonsum, raffinierte Lebensmittel, Genußmittel und sehr scharfe Speisen.
  • Gönne Deinem Magen gerade jetzt im Herbst Pausen in Form von Reiscongee und basischer Ernährung und verzichte auch mal einige Zeit auf feste Nahrung- es gibt die Möglichkeit des „Fastens“ nach der chinesischen Ernährungslehre, welches sich durch Suppen und spezielle Kräutertee’s auszeichnet.
  • Iss morgens als erste Mahlzeit ein Reis-Congee, gerade auch, wenn Du zu einem gereizten Magen neigst.
  • Meditiere, um Emotionen, die Dir auf den Magen schlagen, fernzuhalten.
  • Praktiziere das QiGong der Elemente oder spezielle Übungen für Magen, Milz und Leber, um Deine Mitte zu stärken.
  • Präventiv kannst Du Dich mit Akupunktur und Kräutermedizin ausbalancieren lassen- das stärkt Deinen Magen und verhindert seine Schwäche.
  • Körperkerzen helfen, den Magen und die Mitte zu entspannen- in ihnen sind Kräuter wie Kamille, Schafgarbe und auch Honig enthalten- siehe Beitragsbild.
…beim kalten Magen
  • Für die Fachleute unter Euch… nicht immer ist ZuSanLi- Magen 36- die erste und beste Wahl oder die komplexen chinesischen Kräuterrezepturen; häufig sind es RenMai 12 und Magen 40 zzgl. der Zustimmungspunkte, die eine dauerhafte Verbesserung des Magens bei den Betroffenen bringen und eine wunderbare Kräutermedizin, nämlich der Bärwurzbirnenhonig nach Hildegard von Bingen; auch eine Kombination aus Melisse, Minze, Wermut, Schafgarbe… kann zum Einsatz kommen.

Soforthilfe bei Magenschmerzen- die Rollkur:

  • Trinke langsam und mit Muße eine bis zwei Tassen Kamillentee oder Fenchel-Kümmel-Anis-Tee auf nüchternen Magen…
  • … und dann widme Dich einer Rollkur- lege Dich hin, zunächst auf die linke Seite, dann auf den Bauch, dann auf die rechte Seite-dabei solltest Du in jeder der Positionen 5 Minuten verbringen bevor Du die Lage wechselst. Im Anschluss an die Rollkur ist es sinnvoll mindestens eine halbe Stunde Ruhe einzuhalten- bleib einfach entspnnt liegen und führe eine Atemübung durch.

Zum Magen könnte noch so viel mehr geschrieben werden- ich hoffe doch, dass dieser kleine Exkurs für Dich hilfreich war!

Solltest Du öfter Magenschmerzen haben, dann lass diese zusätzlich internistisch abprüfen; auch eine Stuhlprobe kann hilfreich sein.

Mit lieben Grüßen für einen guten Start in die neue Woche…

Kira

Rot oder weiß- scharf oder mild…

…so kommt sie daher- die Zwiebel.

Zwiebeln in den verschiedenen Formen und Farben- ich zähle jetzt einfach mal die Schalotten dazu- sind nicht nur ein wunderbares Herbst-Gemüse; in ihnen stecken mächtige Heilkräfte:

  • Gemäß der Chinesischen Medizin sind die runden, würzigen Gemüse vom Temperaturverhalten warm, im Geschmack- roh: scharf, süss; gekocht: süss und treten in die Funktionskreise Lunge, Leber, Magen, Milz, Herz und Nieren ein.
  • Mit ihren Inhaltsstoffen- bspw. Vitaminen B, C, Kalzium, Eisen, Kalium, Cycloallin ( einem Antikoagulans);Inulin, den Schwefel-haltigen ätherischen Ölen und den Polyphenolen wirken sie antiasthmatisch, entgiftend, antibakteriell und öffnend auf die Oberfläche(gemäß der chinesischen Medizin ersten Schicht).

Die Wirkung im Detail:

  • Schleim auflösend/transformierend bspw. bei Erkältung, Bronchitis, verschleimter Nase und/oder Sinusitis (äußerlich Zwiebelwickel oder Zwiebeltee mit etwas Honig); aber auch bei Nierensteinen…
  • Wind-Kälte eliminierend bspw. bei Asthma und Bronchienenge (hier die rohe Gemüsezwiebel nutzen- fein zerkleinern)
  • Qi tonisierend bspw. bei schwachem Wei-Qi, schwachem Magen- und Milz-Qi; tonisiert Lungen-Qi, tonisiert Nieren-Qi, wirkt bei Appetitlosigkeit, gegen erhöhten Blutzuckerspiegel, bei Abwehrschwäche, Infektanfälligkeit, Immunschwäche, auch bei Gesichtsödemen; bei Niereninsuffizienz und Schwäche der Nieren…
  • Qi regulierend und bewegend bspw. bei allergischem Asthma, Allergie durch Insektenstich, allgemeiner Allergie in den verschiedenen Jahreszeiten (aufgeschnittene Zwiebel inhalieren auf den Nachttisch legen), Schwellung durch Allergie (rohen Zwiebelsaft äußerlich auftragen); aber bspw. auch bei Gallenfluss-Stauung…
  • Blut bewegend bei oder zur Thrombose-(Prophylaxe) und bei Durchblutungsstörungen(Zwiebel-Tee, Zwiebel-Suppe…)
  • Nässe/Feuchtigkeit auflösend/transformierend bspw. bei erhöhten Cholesterin- und Triglyzeridwerten, bei koronaren Herzerkrankungen, Bluthochdruck (hier täglich 120 g Zwiebel in Olivenöl rösten mit Salz; Sojasauce; wenig Zucker und Essig essen oder Zwiebelwasser trinken: zerteilte Zwiebel in kaltes Wasser einige Stunden(mindestens 5) einlegen und trinken), auch bei Ikterus, Gelbsucht, zur Krebs-Prophylaxe und hier besonders Dickdarmkrebs-Prophylaxe…
  • Hitze eliminierend und Toxine ausleitend bspw. bei allgemeinen Toxinen(Bakterien und Viren), entgiftend durch Anregen der Enzymsysteme, auch bei Hautentzündung, Abszessen, rissiger Haut, bei Akne (hier innerlich roher Saft und äußerlich Umschläge; Kompressen; Waschungen mit frischem Saft oder gekochten Zwiebeln), bei Atemweginfekten (Zwiebelsirup oder Zwiebelscheiben in wenig Wasser kochen; braunen Zucker dazugeben; löffelweise einnehmen oder Gurgeln mit gekochter Zwiebelbrühe)…

… wer kennt ihn nicht, den Zwiebel-Honig mit Kamille, der bei Husten, Halsschmerzen und allgemein bei einer echten Erkältung wunderbar heilend wirkt: einfach eine fein gehackte Zwiebel in ein Glas mit Honig einlegen; mit Kamillen-Urtinktur versetzen(5-8 Tropfen) und 4-8 Stunden ziehen lassen; löffelweise stündlich einnehmen; man kann auch starken Kamillentee mit dem Honig versetzen 🙂

honey in glass on tabel

Ein wunderbares Herbst-Rezept sind Ofen-Bohnen mit roten Zwiebeln:

  • Die gelben Bohnen säubern und im Ganzen mit Gewürzen nach gusto und einem Esslöffel Olivenöl marinieren; die roten Zwiebeln in Ringe schneiden und unter die Bohnen mischen- etwa eine Stunde durchziehen lassen…
  • … dann in einer Auflaufform oder auf einem Blech etwa 20 Minuten bei 180 Grad Umluft im Ofen garen- die Bohnen sollten leicht knusprig sein…
  • … dazu passt ein herbstlicher Salat aus Mangold oder auch Pellkartoffeln; natürlich auch ein gutes Stück Fleisch oder Wurst vom Vertrauens-Fleischer
…bei uns gab es Rindswürstchen dazu- einfach auf dem Blech mitgegart

Einfache Hilfe bei Ohrenschmerzen während einer echten Erkältung-

n i c h t bei Mittelohrentzündung:

feine Zwiebeln für Kompressen und Auflagen
  • eine kleine Zwiebel fein würfeln und leicht andrücken- die Masse in ein Mulltuch geben und im Backofen erwärmen(50 Grad)- ein wenig abkühlen lassen und so warm wie möglich auf das betroffene Ohr auflegen- die ätherischen Öle wirken schmerzlindernd

ACHTUNG! Wenn Du ein Heißblut bist, dann konsumiere Zwiebeln nur selten und maßvoll- sie würden Hitzesymptome nur verstärken!

Die Zwiebel- nicht nur Gemüse, sondern Heilmittel aus der Küche!

green and orange chili on brown wooden table

Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche- bleib gesund!

Herzlichst- Kira

Nach den Festtagen…

…kommt manchmal der Katzenjammer- Dein Bauch fühlt sich an wie eine Trommel?? Du hast das Gefühl, dass all das gute Essen einfach zuviel war?

Dann probiere dies:

  • Generell- während der Feiertage oder anderer Festivitäten- behalte Deine Bewegungsroutine bei; gehe stramm spazieren; praktiziere Yoga in einem stetigen, aber moderaten Tempo; motiviere Dich zum HIIT-Training oder tanze 30-45 Minuten nach Deiner Lieblingsmusik durch die Wohnung oder das Haus 🙂
  • Höre auf Deinen Körper- intuitives Essen macht Sinn… bspw. meldet sich Dein Magen, wenn er bereits im Workoholic-Modus ist mit einem kleinen Aufstoßer… dann höre auf zu essen- das ist das Zeichen, dass Dein Körper genug hat 😉
  • Gönne Dir eine Bauchmassage mit warmem Öl, dem Du drei Tropfen Fenchel- und Minz-Öl zusetzt- immer schön im Uhrzeigersinn und vom Sternum aus abwärts; Du kannst auch eine Kräuter-Körperkerze oder ein Moxa-Kegelchen auf den Bauchnabel aufsetzen- lege eine dünne Scheibe Ingwer darunter; das intensiviert die Wirkung.
  • Trinke das nachfolgend aufgeführte Dekokt; ganz langsam und genussvoll; Du kannst mit der Flüssigkeit zusätzlich auch einen Bauchwickel anlegen 😉
Kräutermischung für eine gute Verdauung

Teerezept:

  • 8 Gramm Löwenzahnkraut
  • 6 Gramm trocken angerösteten Kümmel
  • 6 Gramm getrocknete Zitrusschale
  • 5 Gramm Rosmarin
  • 3 Gramm Kardamomkapseln
  • 2 Gramm Süßholzwurzel- geschreddert
  • 2 Gramm Nelken
  • … die groben Bestandteile mörsern; 2 Esslöffel der Mischung mit 350 ml Wasser 8 Minuten sieden lassen; abseihen; dann nochmals mit 250 ml Wasser den Prozess wiederholen und beide Flüssigkeiten zusammengießen- über den Tag trinken 🙂

Die Kräuter können als Kompresse auf den Bauchnabel aufgelegt werden; Wärmflasche darüber und 20 Minuten wirken lassen 🙂

topless person standing near white petaled flowers

Hab nun eine gesunde und schöne Zeit… gerade zwischen den Jahren kannst Du neue Kraft schöpfen- bleib in Deiner Mitte; das wünscht Dir von Herzen

Kira

Auch in der Weihnachtszeit… Kräutermedizin für die Gesundheit und das Wohlbefinden

Nun ist sie da, die besinnliche und schöne Weihnachtszeit… und natürlich gehören Plätzchen, Gänsebraten und Klöße schon irgendwie dazu- mittlerweile sicher auch der eine oder andere vegetarische/ vegane „Braten“ aus Hülsenfrüchten und Gemüse… und das ist gut so. Schließlich ist die Zeit zum Ende des Jahres die Zeit, in der Zeit mit der Familie verbracht wird, dem Alten gedacht und dem Neuen entgegen gefiebert wird 😉

Und dazu zählt auch gutes Essen.

Damit mir und auch DIR dieses und vielleicht auch das eine oder andere Plätzchen zuviel nicht auf „den Magen schlägt“ gibt es hilfreiche Kräuter.

Ich nutze sehr gerne Granulate- diese lassen sich ruck zuck zu einem Kräutertrank mit heißem Wasser aufgießen und können einfacher auch zu Besuch bei anderen mitgenommen werden 🙂

Granulate sind die Extrakte der Roh-Kräuter, die Entwicklung von Granulaten resultierte aus dem Wunsch nach einer einfacheren Anwendungsmöglichkeit als das stundenlange, geruchsintensive Kochen von Rohdrogen. Erste Entwickler auf dem Gebiet der Granulatherstellung waren pharmazeutische Firmen unter anderem in Japan.

Ausgangspunkt für Granulate ist immer die Rohdroge: Einzelkräuter und auch Mischungen werden üblicherweise der Tradition entsprechend mit kochendem Wasser extrahiert; dabei ist es sehr ratsam zu wissen, wie die Produkte hergestellt werden… manche Firmen nutzen auch andere, unverträgliche oder giftige Extraktionsmittel.

Ich beziehe meine Granulate generell aus einer zugelassenen, europäischen/ deutschen Apotheke- da dürfen generell nur Granulate aus Wasserextraktion verwendet werden- somit sind ich und meine PatientInnen auf der sicheren Seite! Übrigens- in Deutschland sind Kräutergranulate seit den 2000der Jahren als Fertigarzneimittel eingestuft, sie unterliegen damit der Zulassungspflicht, und die Anforderungen an die Hersteller sind klar definiert.

Nun aber zu meinen „Neun tapferen Kriegern“ 😉

Dieser Kräutertrank besteht aus neun Kräutern:

  • ChenPi- die Mandarinenschale- bereichert den Trank durch den leicht scharf-bitteren Geschmack und regt die Ausscheidung an, sie kann zerstreuen, ist warm und kann harmonisieren, ist aromatisch und kann trocknen, so dass die Milz in ihrer Funktion „aufwachen“kann. Weiterhin reguliert ChenPi die Qi Energie, trocknet die Feuchtigkeit im gesunden Maß und transformiert den Schleim TAN .
  • YiYiRen– stärkt die Milz und deren Qi PI QI XU und scheidet die Feuchtigkeit SHI aus. Trotz des frischen Temperaturverhaltens schwächt es nicht den Magen, und durch die Feuchtigkeitausleitung wird die Energie Qi nicht in Mitleidenschaft gezogen. Daher wird sowohl die Wurzel, als auch der Zweig der Krankheit behandelt! Weiterhin scheidet YiYiRen den Schleim TAN aus und löst Blockaden, die infolge der Feuchtigkeitsansammlung in den Muskeln, Gelenken und in der Haut entstehen; ein typischen Symptom dieser sind Schmerzen. YiYiRen-Hiobsträne- kühlen die übermäßige Wärme RE und scheiden heiße Toxine RE DU aus- diese entsteht als Abfallprodukte des Stoffwechsels und sich allmählich im Organismus ablagern kann.
  • Die Kräutergruppe Zhi ban xia und Gan jiang, beide scharfe und stark erwärmende bis heiße Kräuter werden zur Ausscheidung des Schleimes TAN SHI eingesetzt. Der scharfe Geschmack bringt die stagnierende Energie QI ZHI in Fluss und scheidet die Feuchtigkeit SHI aus, deshalb „entlasten” sie die Milz PI und sorgen dafür, dass ihre Energie PI QI im natürlichen Auf- und Absteigen der Energien in den oberen Erwärmer ZHONG JIAO aufsteigt- Herz und Lunge erwärmt… damit auch diese genährt werden 🙂
  • Die Kräutergruppe Huang qin und Huang lian gehören beide zu den bitterer-kalten Kräutern; sie kühlen die Hitze RE ab und scheiden die feuchte Hitze SHI/ RE aus. Die bitter-kalten Kräuter haben zusätzlich eine absenkende Wirkung, dieses sorgt dafür, dass die aufsteigende Aktivität der scharfen Kräuter geschickt ausgewogen wird. Die beiden Bitteren treiben den dynamischen Motor der Energie QI der Milz PI und des Magens WEI an. Die Dynamik der Energie QI ist bei der Milz PI QI nach oben und zu den Seiten und die Bewegung der Energie QI des Magens WEI QI erfolgt nach unten. Diese Kräutergruppe stimuliert somit die richtige Bewegung der Energie QI; dieses sowohl im Verdauungstrakt als auch in den anderen Organsystemen, die von der Energie der Milz PI QI abhängig sind- Schließlich ist die Milz-Energie unser „Akku“…wenn diese Dynamik versagt, stagniert QI oder es ergibt sich eine fehlgeleitetes Qi bspw. des Magens in eine Gegenbewegung QI NI-diese zeigt sich in Form von Blähungen, Unwohlsein und Erbrechen, Reflux …
  • Die letzte Kräutergruppe mit DangShen, DaZao und ZhiGanCao sind süße und leicht erwärmende Kräuter, welche die mangelhafte Energie QI der Milz PI QI XU stärken. Ihre „Süße“ wird durch die Schärfe und die Bitterkeit der oben aufgeführten Kräuter gemilder; sie gleichen mit ihrer Wärme wiederum die Kälte HAN der Kräuter aus den oberen Gruppen aus.
selective focus photography of cup of bowl beside brown teapot

Die chinesischen Kräutermedizin egal für welche Syndrome bestehen immer aus Kaiserkraut, Ministerkraut und Helfern/Boten- angestrebt wird immer eine Harmonisierung des Körpers…

Die „Neun tapferen Krieger“ schaffen das auf eine angenehme und hervorragende Weise- der Trank wird morgens mit 3-6 Gramm/ je nach Beschwerdebild oder auch zur Prävention genossen- gerade in diesen Zeiten leistet er hervoragende Arbeit für Wohlbefinden und Gesundheit!

assorted glass containers

Wirkung aus der Sicht der chinesischen Kräuter-Medizin:

  • harmonisiert den Magen WEI und die Därme CHANG bei sowohl Kälte HAN als auch Hitze RE;
  • scheidet Feuchtigkeit und Hitze SHI/RE aus demMagen WEI und den Därmen CHANG aus;
  • harmonisiert die belastete Schicht SHAO YANG …Gallenblase DAN und SAN JIAO- aufgrund der Schwäche im Magen WEI XU;
  • reguliert das rebellische QI NI – sorgt für die regulre Qi-Funktion der Organe Milz und Magen;
  • Löst die in der mittleren Feuerstätte ZHONG JIAO angehäuften Stauungen auf;
  • wird eingesetzt bspw. bei chronische Entzündungen, Autoimmunerkrankungen, gegen Parasiten…

Chinesische Kräuter sind wie auch westliche Kräuter Medizin! Daher sollte bei langanhaltenden Beschwerden immer eine Konsultation erfolgen und nicht eigenmächtig einfach dauerhaft Kräutertee getrunken werden.

person pouring seasonings on clear glass bowl

Die Verordnung richtet sich nach dem Energiebild von Zunge, Puls und den Symptomen- nur dann kann die gewünschte Wirkung eintreten.

Der Trank der „Neun tapfere Krieger“ bildet da eine kleine Ausnahme- er ist zwar auch nur auf Verordnung zu bekommen- kann aber präventiv zum Beispiel gegen einen rebellierenden Magen oder bei Diabetes, Verdauungsbeschwerden, Sodbrennen, auch bei Fatique und chronischen Beschwerdebildern eingesetzt werden. Täglich getrunken reguliert er das Syndrombild.

gingers and ceramic bowl

Konsultieren Sie/Du mich gerne wieder ab Januar- gemeinsam beraten wir, ob diese Kräuter für Dich geeignet sind!

Genießt die Weihnachtstage und bleibt gesund- alles Liebe!

Kira

Herzlich Willkommen zur neuen Woche-Wie werden Süsskartoffel und Mohrrübe/ Karotte in der chinesischen Ernährungstherapie diskutiert?

Die Fragen zu einzelnen Nahrungsmittel finden sich immer wieder in den Gesprächen mit den PatientInnen- besonders, wenn es um Erkrankungen und Symptome des Verdauungssystems geht.

Die Liaison zwischen Möhre und Süßkartoffel kennt wohl jeder in den verschiedensten Varianten- es sind beides wertvolle Nahrungsmittel, die:

  • …beide neutral vom Temperaturverhalten sind, süß im Geschmack und eine ausgezeichnete Wirkung auf die Funktionskreise Milz, Magen, Leber, Lunge, Gedärme und Niere haben;
  • …ausgezeichnet das Qi und Blut Xue tonisieren;
  • … pathologische Hitze und Feuchtigkeit ausleiten und Schleim transformieren.

Die Süsskartoffel tonisiert zusätzlich das Yin, was besonders wichtig bspw. bei konsumierenden Erkrankungen wie Krebs oder anderen Autoaggressionserkrankungen ist. Nicht zu verschweigen ist die positive Wirkung auf den Blutzucker- sie wirkt regulierend auf den Blutzucker und dadurch positiv auf den Pankreas(die Bauchspeicheldrüse).

Die Möhre besitzt zusätzlich die Eigenschaft, Parasiten aus dem Darm auszuleiten- bei Madenwürmern(Kinder) werden Karotten roh gerieben und mehrfach täglich nach einer Möhrensuppe verabreicht- diese einfache Rezeptur reguliert die Darmschleimhaut und die Darmflora- die Parasiten haben keine Chance… wende diese Kur für 2 Wochen täglich an. Auch nach einer Antibiose kann diese Kur mit geriebenen, rohen Möhren helfen.

Ein wunderbares Rezept- geeignet für Gesunde, aber auch für Kranke oder Genesende, unter der Chemo- und Strahlentherapie- ist diese Möhrensuppe mit Süsskartoffelrösti- vorausgesetzt es sind Bio-Zutaten 🙂 :

  • 5 Möhren reinigen, grob zerkleinern, in einem Teelöffel Ghee leicht anrösten, mit 500 ml Gemüsebrühe ablöschen und auf leichter Hitze garen; dann pürieren; nach dem Garen mit frischen gehackten Kräutern und einem guten Steinsalz abschmecken, mit eteas Hafersahne und einem Teelöffel Kürbiskern- oder Hanföl verfeinern;
  • Süßkartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Pfeffer und Salz würzen- dann die Scheiben im Waffeleisen backen… und einfach in die Möhrensuppe legen…

… und dann einfach genießen!!!

Eine andere Sichtweise: trotz des Ghee wirkt diese Suppe basisch und hilft bspw. bei Magen-Hitze(Magenkrankheiten durch Hitze) 🙂

Auch in der Klosterheilkunde kennt man die positve Wirkung der Möhren besonders auf das Verdauungssystem… „Die Möhre ist eine Erquickung für den Menschen und füllt den Bauch ohne zu belasten…“ ; Süßkartoffeln gab es damals noch nicht 😉 – durch ähnliche Eigenschaften wären die Heilkundigen der Zeit sicher froh über dieses Nahrungsmittel gewesen 🙂

Noch ein Wort zur begleitenden Krebstherapie:

  • Die Möhrensuppe kann auch ohne die Rösti gegessen werden, besonders während der Chemo- und Strahlentherapie; auf Grund der Hitze- eleminierenden Wirkung sorgt sie für den Schutz der inneren Organe und leitet die „zugeführte“ Hitze durch die Strahlung oder auch Chemo aus. Durch die leichte Bekömmlichkeit kann die Suppe auch bei Übelkeit gegessen werden; sie senkt das gegenläufige Magen-Qi ab; besonders wenn etwas frischer Ingwer oder Galgant dazu gegeben wird.

Viel Freude beim Kochen und natürlich beim Essen 😉 … ich wünsche Euch/ Ihnen einen guten Wochenstart und gute Gesundheit!

Kira

Der Baum des Donnergottes

Die Eberesche erfreut uns nicht nur mit buntgefärbtem Laub und den roten Früchtchen- sie erfreut auch unseren Körper und wirkt positiv auf unsere Gesundheit- hier der Faktencheck:

  • Die Früchte der Eberesche sind nicht giftig, nur roh schwer verdaulich- gekocht jedoch ein Gedicht…siehe Rezept unten- meine Oma Alwine hat als Wolgadeutsche viele Rezepte zum Einkochen gekannt- angefangen mit herkömmlicher Herbstmarmelade bis hin zu verschiedenen Teesorten für die Gesundheit 🙂
  • Gemäß der chinesischen Kräutermedizin wirken die Blätter auf den Leber-, Nieren- und Herzfunktionskreis; die Früchte wirken unter anderem auf Grund ihres hohen Gehaltes an Phenolen und Antioxidantien auf die Funktionskreise Magen, Leber, Lunge, Gedärm und auf die Nieren-Essenz.
  • Kombiniert man Ebereschenbeeren mit der Aronia-Beere ist diese Liaison positiv für Menschen mit Blutgerinnungsstörungen und Krampfadern. Gleichzeitig werden die Nebennieren regeneriert- diese erschöpfen sich ja bei Stress und dauerhafter mentaler Belastung besonders schnell.
  • Die Blüten der Eberesche haben ihre Wirkrichtung besonders auf den Lungen-, Leber- und ChongMai-Meridian ausgerichtet- bei allen Arten von Bronchitis und Lungenentzündungen wirkt ein Dekokt aus den Blüten lindernd und positiv… dies liegt an den schleimlösenden Verbindungen in den Blüten. Ebenfalls wirkungsvoll ist ein Blüten-Tee bei Menstruationsbeschwerden, Ödemen und erhöhtem Augeninnendruck(hier auch die Tinktur nutzen).
  • Die Beeren sind vielfälltig nutzbar- 5 Beeren über den Tag frisch genossen regulieren ähnlich wie WuWeiZhi- die Beere der 5 Geschmäcker- die Funktionsweise des Herzens als Sitz des Geistes; wirken positiv auf die Herztätigkeit, durstlöschend und stützen das WeiQi(vermindern Schwitzen).
  • Auch Rheumatiker profitieren von der Heilwirkung der Ebersche- sie wirkt blutreinigend, Nieren-Yin- und Essenz- stärkend und hat eine entzündungshemmende Eigenschaft in der Zusammensetzung in allen oberirdischen Baumteilen- besonders in den Blättern!
  • Vorsicht! Die Eberesche ist ein typischer Heil-Baum n u r für ERWACHSENE… Kinder reagieren häufig mit Übelkeit und Erbrechen auf die enthaltene Parasorbinsäure der Beeren und anderen Pflanzenteile!
  • Für die Verwendung als Mus oder Marmelade- bitte den ersten Frost abwarten, dann sind die Früchte bekömmlicher!
  • Auf Grund der Bitterstoffe wirken die Beeren auch als natürlicher Appetitzügler bei Heißhunger auf Süßes- die Beeren etwa 12 Stunden in Apfelessig einlegen, dann gut abspülen und trocknen- bei Heißhunger gerne ein bis zwei Beeren langsam im Mund zergehen lassen.
  • Ebereschentee oder Beeren wirken positiv auf die Verdauung- können auch bei Durchfall eingesetzt werden; sie besitzen eine adstringierende Wirkung auf die Schleimhäute 🙂

Ebereschentinktur zur Behandlung von erhöhtem Augeninnendruck/ Glaukom aus Beeren:

  • Die Beeren gut reinigen, dann abtropfen lassen und in ein Braunglas geben- dazu wird medizinisher Alkohol bzw. ein Korn mit mind. 60% Alkohol gegeben- gut auffüllen, bis die Beeren komplett bedeckt sind…
  • … verschlossen etwa 8 Wochen warm stehen lassen, immer mal wieder schütteln und dann abfiltern…
  • … in Tropffläschchen füllen und 3x täglich kurmäßig 20 Tropfen einnehmen- günstig in Löwenzahntee oder heißem Wasser 🙂
Granatapfel- Ebereschen-Smoothie mit Thymian für die Lunge bei Yin-Mangel

Beeren-Creme aus den Früchten der Eberesche:

  • wir benötigen 250 ml süße Sahne, einen Esslöffel Puderzucker, 10 Gramm Gelatine, Vanille und etwas Zimt und eine gute Handvoll Ebereschenbeeren…
  • …die Beeren reinigen und passieren, dann mit dem Puderzucker vermengen, bis sie eine milde Süße entwickeln…
  • Die süße Sahne aufschlagen, mit den Gewürzen abschmecken, mit der Sahne vermengen und dann die gelöste Gelantine hinzugeben…
  • alles gut vermengen und in Formen abfüllen- kalt stellen und dann als Dessert servieren.
  • Die Creme kann selbstverständlich auch für Torten oder andere Kuchen genutzt werden.
Ebereschenfrüchte in Kombination mit den späten Himbeeren, Johannisbeeren, dunkler Schokolade und Kokos 🙂
  • Mein Tipp: Vermenge zusätzlich andere Herbstfrüchte wie Brombeeren oder Himbeeren…oder auch Granatapfel- das gibt einen besonderen Geschmack und lässt den Herbst wahrlich “ auf die Zunge springen“ 😉
Der Powermix- Eberesche und Granatapfel als Tee

Egal ob man sie Vogelbeere, Germanenfrucht, Rosenbaum oder Donnerbaum nennt- für unsere Gesundheit und Heilmittel aus der Natur ist die Ebersche sehr wertvoll- nutzen wir sie!

Habt einen guten Wochenstart- alles Liebe wünscht Euch

Kira

Exotisch in gelb…

…kommt sie daher- die Ananas. Zugegeben- es ist keine regionale Frucht 😉 und mit sicher nicht ganzjährig saisonal- aber ein wunderbares Nahrungsmittel und ein Lebensmittel mit einer gewissen gesundheitlichen Wirkung:

  • Die Ananas wird dem Erde-Element zugeordnet; wirkt thermisch neutral bis erfrischend auf unseren Körper- damit ist sie so ganz anders als alle Südfrüchte-denn fast alle Südfrüchte sind thermisch frisch/kühl bis kalt!
  • Geschmacklich besticht sie mit einem süß-saueren Geschmack- sauer macht nicht nur lustig, sondern entspannt die Leber, und der süße Geschmack stärkt die Mitte.
  • Ananas wirken positiv auf die Funktionskreise Leber (indirekt), Lunge, Magen und Milz.
  • Die mit Bromelain gespickten Früchte aus der Familie der Bromelien 😊 wirken auswurffördernd, entzündungshemmend, leicht diuretisch (harntreibend) und sogar stimmungsaufhellend.
  • Abgesehen von Biotin und den Vitaminen B12 und E enthält die Ananas sämtliche Vitamine und 16 Mineralstoffe. Besonders hoch ist ihr Gehalt am Enzym Bromelain(Eiweißverdauung)- dieses zerstört Eiweiße der Membranen von Bakterien im Darm , hemmt die Blutgerinnung, verbessert die Fließfähigkeit des Blutes, wirkt entzündungshemmend und wirkt entspannend bei Muskelspasmen . Gleichzeitig ist dieser Enzymkomplex verdauungsfördernd und blutreinigend- die Wirkung ist ähnlich dem der Säfte aus der Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Erstaunlich ist die Wirkung bei Wurmbefall im Darm.
  • Tryptophan ist übrigens auch enthalten- daher auch die positve Wirkung auf das Leber-Qi, d.h. unsere Stimmung 😊

TCM Wirkungen

  • Yin-Mangel-Hitze: zum Bsp. bei Gastritis, Magenschleimhautentzündung chronisch, Magenkrebs-Prophylaxe, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Brechreiz trocken, Hypertonie, Bluthochdruck
  • Feuer/Hitze reduzierend- zum Bsp. bei Hypertonie, Bluthochdruck, Diarrhö, Durchfall, Fieber, Entzündung
  • Sommerhitze eliminieren- zum bsp. bei Schlaflosigkeit, Unruhe, Nervosität, Durst, Sonnenstich (1/3 Ananassaft mit 2/3 kaltem Wasser einnehmen)
  • Verdauungsblockaden auflösend- bspw. bei verlangsamter Verdauung, erschwerter Eiweiß-Verdauung, Appetitlosigkeit, Adipositas, Übergewicht, Untergewicht, Übelkeit, Brechreiz
  • Yin tonisierend bei Trockenheit, Durst, Halstrockenheit, Mundtrockenheit, Unruhe, Lungentrockenheit…
  • Qi tonisierend- bspw. bei Magen- und Milz-Qi-Schwäche, Magenschwäche und eingeschränktem Magen-Tonus, Gastroptose, Magensenkung, Eiweiß-Verdauungsschwäche, Adipositas, Übergewicht
  • Nässe ausleitend- bspw. bei Ödemen, Aufgedunsenheit, Adipositas, Übergewicht- fördert die Diurese
  • Schleim transformierend- bspw. bei Husten, zähem Schleim, zur Unterstützung in der Krebstherapie, bei Thrombosen
  • Wind-Kälte/Hitze-Nässe eliminieren- bspw. bei Rheuma/Bi-Syndrom, akuten Entzündungen, Arthritis- Ananas wirkt trotz der Säure basisch 😊
  • Blut Xue bewegend- bspw. bei/nach Verletzungen zur Unterstützung der Wundheilung, nach chirurgischen Eingriffen, Durchblutungsstörungen und auch bei Angina pectoris- der Vitamin C-Gehalt spielt hier eine bedeutende Rolle, wie auch die Mineralstoffe und Spurenelemente z.B. der relativ hohe Eisengehalt 😊

Tipp bei Sonnenbrand/Sonnenstich oder Hitze auf der Haut/ im Kopf: 1/3 Ananassaft mit 2/3 lauwarmem Wasser vermischen und trinken; dazu dann Schüssler Salz Nummer 3 in der Potenz D6 mit 5-8 Pastillen im Mund zergehen lassen.

Kältetypen: Ananas in Maßen gegessen, stabilisiert dich- auch die Zubereitung ist entscheidend- vielleicht probierst Du folgendes…

Rezept:

Frische Ananas mit etwas Chili würzen und dann grillen oder im Backofen mit Straußenfleisch backen 😊

Ich liebe Ananas pur- so wie auf den Foto’s oder auch mal herzhaft mit Rettich, Radieschen, Staudensellerie, Kernen und Avocado… und dann natürlich in Bio-Qualität!

Es ist wie immer- schau, ob die Ananas in DEIN Ernährungsprofil passt und dann entscheide, wie oft oder weniger oft Du diese leckere und gesunde Frucht konsumierts.

Gute Gesundheit und alles Liebe-

Kira

…ein Schatz aus der Natur…

…dieser „BIENENSCHIET“ 🙂 .

Unsere Natur ist sehr reich an Hilfsstoffen für die Gesundheit- viele Blätter, Blüten und auch Gräser sind essbar- voll mit Gesundstoffen für den Menschen- und Propolis, entstanden aus dem Blütenstaub, ist ein ganz besonderes und wertvolles Mittel. Daher sollte es mit Bedacht und wohldosiert eingesetzt werden:

  • Feng Jiao- so heißt Propolis in der chinesischen Medizin, weißt eine bittere- leicht scharfe und frische Energie auf.
  • Die gold-gelben Körnchen wirken auf die Funktionskreise Milz Pi und Magen Wei…
  • …aktivieren das Nieren-Yin und sind positiv für das Lungen-Yin. Sie leiten die toxische Hitze Re Du aus dem Blut aus.
  • Diese sehr wertvolle Medizin stärkt den Körper, lindert auszehrenden Durst, wirkt positiv auf die Blutfette, klärt Toxine und löst Schwellungen/Gewebeansmmlungen auf.
  • Propolis fördert die Geweberegeneration und wird innerlich gegen Gedächtnisschwäche, Hyperlipidämie, Diabetes mellitus Typ 1, Tonsillitis, Bronchitis, Stomatitis, Gingivitis, Enteritis, Zystitis und Arteriosklerose eingesetzt- innerhalb von bestimmten Kräutermischungen werden dann die entsprechenden Dosierungen dazu gegeben 🙂
  • FengJiao trägt zur Stärkung des Immunsystems bei.
  • Äußerlich finden Propolispräparate bei rissiger Haut, Verbrennungen und Verbrühungen Anwendung.
  • Die Dosierung beträgt 0,2 bis 0,6 Gramm/Tag.
  • Nach neuesten Studien lassen die Ergebnisse hoffen, dass Probolis gegen multiresistente Keime helfen könnte- die Wirksamkeit zeigt sich zumindest im Labor 🙂

Eine Propolis-Tinktur kannst Du selbst herstellen 🙂 :

  • Gib auf eine Flasche(steril bzw. in Wasser abgekocht) von 500 ml(Braunglasflasche nehmen) etwa 1/3 Propolis(Bio) und 2/3 70% Alkohol (z.B. Primasprit), gut verschließen und einen Monat stehen lassen- immer mal wieder schütteln.
  • Für die Stärkung oder Unterstützung zur Gesundung nimm 3 x 10 bis 20 Tropfen pro Tag mit etwas Honig und Gelee Royale, um das Yin zu nähren und Toxine zu beseitigen.

Hier ein ACHTUNG !!! Allergiker sollten Propolis nicht anwenden!!!

Nun noch etwas für den Praktiker der chinesischen Medizin und für den Interessenten als Information- wir haben vier Syndrome, bei denen Propolis allein oder in Kombination mit anderen Kräutern/Bestandteilen eingesetzt werden kann:

  • Yin-Mangel führt zu Leere Hitze; diese führt zu Blut-Hitze und Blutungen, die lokal gerinnen; daraus entsteht der heiße Schleim Tan (z.B. bei Arteriosklerose) und/oder es bilden sich Giftstoffe, die den Körper schädigen;
  • Ein Nieren-Yin-Mangel führt wieder zu einer Leere Hitze, diese setzt sich im unteren Jiao fest und führt zu Blasen-Hitze und Toxin-Belastung in den Harnwegen ( zum Beispiel bei einer Zystitis); die Yang-Meridiane, die von unten nach oben aufsteigen, können belastet werden und somit führt Magen-Hitze und daraus entstehende Blut-Toxine zum Beispiel zu Gastritis, Stomatitis oder Ulkus; aber auch ein bestehender Lungen-Yin-Mangel wie oben bereits beschrieben führt zu Leere-Hitze und es können Asthma oder auch chronische Bronchitis entstehen.
  • Wind als Speerspitze aller Erkrankungen führt bei mitgeführter Hitze zu trockener Hitze und Toxin-Belastung; es entsteht bspw. ein Lungen-Yin-Mangel und ggf. Magen-Feuer; das Magen-Qi steigt unphysiologisch auf und führt durch die Toxine zu Tonsillitis/Angina und ggf. auch zu einem Hitze- Husten mit ggf. gelbem Auswurf;
  • Extern- im Bereich der Haut und bei geschwächtem Wei-Qi entstehen Hautausschläge, Abszesse, Furunkel und Wunden/ Infektionen an der Haut- dann kann ein Extrakt aus Propolis und Honig auch zur Haut- und Wunddesinfektionen eingesetzt werden. Das gehört aber definitiv in die Hände von Fachleuten!!!

Bei allen Infektionen sollte Rücksprache mit einem (Naturheil) Arzt/Ärztin oder HeilpraktikerIn gehalten werden!! … und es gibt hier keine Heilversprechen!!!

Bienen liefern nicht nur Honig; auch Propolis ist uns zu Nutzen- danken wir dafür und nutzen die Heilkräfte der Natur sinnvoll und mit Maß und Ziel- bleibt gesund- alles Liebe

Kira

Die Naturapotheke des Winters Teil 5…

widmet sich roten Früchtchen und dunkler Rinde- der Berberitze.

Sie ist eine Strauchpflanze, die weltweit verbreitet ist; bei uns vielfach auch als Heckenstrauch Gärten umgrenzt…und es werden tatsächlich alle Pflanzenteile in der Heilkunde verwendet:

Früchte der Berberitze- voller Antioxidantien und Vitamin C
  • Früchte– sind sowohl in der asiatischen als auch europäischen Heilkunde fest verankert; wirken antibakteriell, die Atmung anregend, schleimlösend, adstringierend, schweisstreibend und tonisierend durch die Inhaltsstoffe Vitamin C, Capsanthin, Gerbsäure Carotinoide, Anthocyane, Zuckerverbindungen und Pektin- daher erklärt sich auch der Einsatz der Früchte bspw. bei Zahnfleischbluten, gegen Frühjahrsmüdigkeit, bei Schwäche und Vitaminmangel, bei schwachem Immunsystem, zur Rekonvaleszenz, zur Unterstützung bei Atemwegserkrankungen, zur Unterstützung von Blase und Nieren(Kräftigung bei Schwäche)… sie wirken auf die Funktionskreise Magen, Lunge, Gedärme, Milz, Niere und Blase; bauen Qi auf, eliminieren Hitze/Feuer/Toxine besonders im oberen Erwärmer;
  • Wurzeln, Rinde der Wurzel und Rinde des Strauches wirkt adstringierend, antibakteriell, Blutgefäße erweiternd, harntreibend, förderlich auf Kreislauf und Gefäße, Leber unterstützend, ausscheidend, reinigend, antiallergisch, unterstützt die Zhi(Nieren oder Essenz Jing)- Seele durch die Inhaltsstoffe Isochinolinalkaloide wie Berberin, Berbamin, Oxyacanthin, Palmatin, Gerbstoffe und werden daher bspw. bei Appetitlosigkeit, zur Beruhigung der Pulsfrequenz, bei bzw. gegen Hypertonie, bei Blähungen, zum Anregen des Gallefluss, gegen Gallenblasenbeschwerden, bei Gallegries, Hepatits(Gelbsucht), gegen Juckreiz, bei Leberstauungen, gegen Mens-Beschwerden, Ödeme, Verstopfung durch Hitze und auch Wassersucht/Aszitis/Ödeme eingesetzt. In der chinesischen Kräutermedizin ist auch der Einsatz zum Bewegen von Qi bei aufsteigendem Leber-Yang in Kombination mit Leber-Qi-Stase(Zorn, Migräne, „Platzen“ vor Wut) und bei Rheuma(Kälte wie Hitze-Bi) erprobt und bekannt. Diese Pflanzenteile wirken vor allem auf den mittleren und unteren Erwärmer und auf die Funktionskreise Herz, Leber, Galle, Gedärm, Niere, Blase und den Sonderfunktionskreis ChongMai und Uterus.
  • Sehr effektiv ist auch das Auflösen und Ausleiten von Schleim zum Beispiel bei Adipositas- verschiedene Studien in China und Russland belegen die Wirkung.

Einsatz finden:

  • Früchte als Mus oder getrocknet, in Konfitüren oder Gelees; man kann sie sehr gut unter ein Porridge mischen 🙂 ; der Saft der Früchte kann direkt auf entzündetes Zahnfleisch „gepinselt“ werden;
  • Wurzel, Wurzelrinde, Rinde- als Einzelkomponenten-Tee, in Mischungen(chinesische Medizin) oder als Tinktur
Reiche Ernte in diesem Jahr

Tee: ein Esslöffel der Rinde/Wurzel/Wurzelrinde als Gemisch wird 15 Minuten mit ca. 300ml Wasser sanft geköchelt- dann abseihen; nochmals mit 300ml kochendem Wasser verdünnen und über den Tag trinken- Achtung! Chinesische Dosierung- daher etwas bitter!!

Tinktur: selbst zubereiten- siehe Beitrag hier unter http://spiritandbalance.de/?s=tinktur – diese wird ähnlich wie der Tee eingesetzt, zusätzlich leistet sie bei allen Fieberarten(Kälte-Fieber bis 38,5 Grad; Hitze-Fieber ab 38,5 Grad bis…) gute Dienste- Dosierung: Erwachsene nehmen 1-3x tgl. 15-20 Tropfen; Kinder von 6-12 Jahren: 1-3x tgl. 5-12 Tropfen- die Tinktur ist für Kinder unter 6 Jahren nicht geeignet!!!

Berberitzenmus: als Dessert, als Brotaufstrich, als „Medizin“ 3x täglich einen Teelöffel-

  • 250 g Berberitzenmark
  • 10 cl Berberitzenlikör oder Waldbeeren
  • 5 Stck Eigelb
  • 40 g Kokosblütenzucker
  • 3 Blatt Gelantine oder entsprechende Menge AgarAgar
  • 250 g Sahne/Hafersahne- ggf. Puderzucker dazu geben
  • 2 Stck Eiweiß- aufgeschlagen
  • Vanille nach gusto

Zubereitung- Das Berberitzenmark, Likör, Zucker und Eigelb verrühren und im Wasserbad auf 72°erhitzen, eingeweichte Gelantine hinzugeben und erkalten lassen. Masse anziehen lassen, dann die geschlagene Sahne und das geschlagene Eiweiß unterheben, in Portionsförmchen füllen und im Kühlschrank erkalten lassen- vor dem Servieren „stürzen“ und ggf.

Ich ersetze den Zucker durch kokosblütenzucker oder fein gehackte Datteln und rühre diese unter die Masse; nur zum Aufschlagen von Sahne/Eiweiß nehme ich Zucker- der hat in diesem Rezept eine Yin- tonisierende Wirkung!

Wirkung: Qi und Blut aufbauend, Yin- tonisierend

Berberitzenhonig: als Medizin- 3x tgl. einen Teelöffel- einfach 150 Gramm Früchte reinigen und in einen Bio-Honig(500 Gramm) geben- 1 Woche ziehen lassen; die Früchte können auch verbleiben 🙂

Wirkung: tonisiert Lungen-Yin und hilft bei trockenem Husten; bei unproduktiver- eher trockener Bronchitis, bei Verstopfung

Berberitzenhonig 🙂

Viel Freude und Erfolg beim Ausprobieren der Rezepte- ich verabschiede mich jetzt aus dieser kleinen Serie mit Wünschen für eine gute Gesundheit- alles Liebe!

Kira

Die Naturapotheke des Winters- Teil 4…

beschreibt für Euch den Bockshornklee- wiederum ein Pflänzchen, welches aus Asien und/oder dem Mittelmeerraum stammt… Und wieder gibt es Berührungspunkte zwischen Klostermedizin und chinesischer Heilkunde:

gemahlene Bockshornklee-Samen
  • Bockshornklee- und hier insbesondere die Samen- können als Gewürz und Heilmittel eingesetzt werden; als Gewürz bringen sie eine leichte Schärfe und Wärme in die Mahlzeiten…
  • …als „Heilkraut“ genommen ist ihre Wirkung so vielfältig, dass die Samen in fester oder gemahlener Form schon als Tausendsassa bezeichnet werden können;
  • Gemäß der chinesischen Kräuterlehre ist Trigonella foenum-graecum oder auch „Griechisches Heu“ wärmend, vom Geschmack leicht bitter, leicht scharf, leicht aromatisch, leicht süss und wirkt auf die Funktionskreise Niere, Magen, Lunge, Leber, Gedärme und Milz.
  • Vom an Klee erinnernden Pflänzchen werden die Samen als Gewürz oder Heilmittel eingesetzt; sie enthaltenen Proteine und Vitamin A und B-Vitamine-B1, B2, B3, B5, B6-,Vitamin C, Kalium, Phosphor, Zink, Mangan; weiterhin Schleimstoffe, fette Öle(gesunde), Flavonoide, Saponine, dazu noch einen hohe Anteil an Eisen-, Magnesium- und Calcium.
  • Durch die Inhaltsstoffe wirken die Samen nährend, blutbildend, blähungs- und gärungswidrig, stimulierend, mildernd bei Schleimhautreizungen, schleimlösend und entzündungshemmend- diese Eigenschaften sorgen für die tonisierende Wirkung auf Yang, Blut und Qi; Schleim wird transformiert und ausgeleitet; sie eliminieren sowohl toxische Hitze als auch Kälte…
  • …das Einsatzgebiet geht über Erkrankungen der oberen und unteren Luftwege, über Magen/Darmerkrankungen, Erkrankungen der Harnorgane, sorgen für einen guten Milchfluss bei Stillenden( in der Klostermedizin umfassend beschrieben), aber auch für Linderung bei Rheuma-Erkrankten. Gute Dienste leisten sie ebenfalls bei Hautproblemen wie Akne, Abszessen und Furunkeln…
  • Aus moderner Sichtweise lassen sich die Samen gegen Zivilistionskrankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck einsetzen; die positive Wirkung zur Bildung von Muttermilch(durch enthaltene Phytoöstrogene) ist ebenfalls er- bzw. bewiesen; sie verbessern das Blutbild, stärken Muskeln und Nerven und tragen zur Bindung von Fettsäuren bei.
  • Achtung!!! Bockshornklee sollte nicht während der Schwangerschaft konsumiert werden; Diabetiker sollten die Samen zusammen mit ihren üblichen Medikamenten nur nach eingehender Beratung durch einen Arzt oder Heilpraktiker(in) einnehmen. Da Bockshornklee die Blutgerinnung verlangsamt, sollte er auch bei Blutgerinnungs-störungen nur mit Vorsicht konsumiert und/oder angewendet werden. Die übermäßige Einnahme der Samen kann zu Übelkeit oder Blähungen führen. Durch die enthaltenen Phyto-Östrogene sollten Personen, die an einem hormonbegründeten Krebs erkrankt sind, ebenfalls auf den Konsum verzichten!!

Wie können wir dieses Multitalent nutzen?

  • In der Küche- gemahlen als Gewürz zu Eintöpfen, Currys, Fleischgerichten, zu Reis oder auch Fisch; für verschiedene Würzmischungen- siehe weiter unten; als wohlschmeckende Sprossen und die Blätter ebenfalls als Gewürz oder zum Salat
  • MADRAS-CURRY: je eine Msp. gemahlene Bockshornkleesamen, Koriander, Kreuzkümmel, Chili, Pfeffer, Senf, Fenchel und Mohn mischen- die Gewürze sollten alle gemahlen bzw. grob gemörst sein- wertet jedes Reis- oder Eintopf- Gericht auf; wirkt allerdings sehr wärmend und ist für jemanden mit starken Hitzesymptomen nicht oder -nur sehr sparsam verwendet- geeignet.
  • Anwendung in der Hausapotheke- innerlich als Tinktur und Tee, Gurgellösungen und Kapseln; bei rheumatischen Beschwerden oder leichteren Entzündungen der Gelenke und Muskeln finden Wickel und Auflagen Anwendung.

Tee: bei inneren Beschwerden eingenommen- für einen Aufguss (250 ml kochendes Wasser) werden etwa 2 bis 3 g ungemahlene oder 2 g gemahlene Bockshornkleesamen genommen. In der Zubereitungsempfehlung der CM sollten die Samen etwa 5 Minuten sanft köcheln. Der Tee kann bei leichteren bis mittleren Magen/Darmbeschwerden, bei echten Kälte-Infekten, zur Linderung von Fieberzuständen(ab 38,8 Grad) mit einher gehenden Schmerzen sowie bei Hypertonie und Kreislaufschwankungen Anwendung finden. Achtung- der curryähnliche Geschmack wird nicht unbedingt gemocht, aber… „Medizin soll helfen und nicht schmecken“ 😉

Äußerliche Anwendung– bei Hautentzündungen, Furunkel sowie chronische und akute Gelenkentzündungen, werden Pasten für Wickel und Auflagen aus gemahlenen Bockshornkleesamen hergestellt- das Bockshornkleepulver(ein bis zwei Esslöffel, je nach notwendiger Menge) mit heißem Wasser vermischen, bis eine breiartige Paste entsteht, diesen auf ein Tuch oder eine Mullbinde streichen und für 5 bis 20 Minuten auf die jeweilige Stelle auflegen, danach die Stellen gut mit abgekochtem Wasser reinigen.

Samenmehl für eine Auflage- erinnert ein bisschen an Senf 😉

Gurgellösung– gemahlene Bockshornsamen mit heißem Wasser als Aufguss zubereiten(ein Teelöffel oder ein halber mit dem Pulver)- Ziehzeit etwa 15-20 Minuten, die Samen abseihen, das Pulver abfiltern, die lauwarme Lösung intensiv für etwa 30 bis 45 Sekunden zum Gurgeln nutzen, auf jeden Fall alles ausspucken- durch das Gurgeln werden Keime gebunden, die im Magen und Darm nichts zu suchen haben- so können Halskatarrhe, Entzündungen im Mundraum, Halsentzündungen… zum Abheilen gebracht werden.

Gurgellösung mit gepulverten Samen

Für alle, die immer noch glauben, dass Kräutermedizin Humbuck ist 😉 :

  • In einer Doppelblindstudie aus dem Jahr 2001 wurde festgestellt, dass die Insulinresistenz von Diabetes mellitus Typ 2 Patienten mittels eines hydroalkoholischen Extrakts signifikant vermindert werden konnte( Gupta, A. et al. (2001) – Effect of Trigonella foenum-graecum (fenugreek) seeds on glycaemic control and insulin resistance in type 2 diabetes mellitus: a double blind placebo controlled study. In: The Jounral of the Association of Physicians in India, Vol. 49, S. 1057-1061/PUBMED- 11868855). Eine weitere klinische Studie aus dem Jahr 2008 erbrachte Hinweise darauf, dass die Saponine des Bockshornklees in Verbindung mit Sulfonylharnstoffen, einem Medikament, dass häufig bei Diabetes eingesetzt wird, den Blutzuckerspiegel außerdem signifikant senken kann( Lu, F. R. et al. (2008): Clinical observation on trigonella foenum-graecum L. total saponins in combination with sulfonylureas in the treatment of type 2 diabetes mellitus. In: Chinese Journal of Integrative Medicine, Vol. 14, S. 56-60, doi 10.1007/s11655-007-9005)
  • Für Sportler– wie alle Samen punktet Griechisch Heu mit hochwertigem Eiweiß und einem relativ hohe Eisengehalt – das fördert die Bildung von roten Blutkörperchen. Folglich werden die Zellen sehr gut mit Sauerstoff und anderen Nährstoffen versorgt. Bockshornklee ist d e r „Höhenlufttrainer“ in der Kräutermedizin und kann so manchem Sportler das Höhentraining sparen- ab heute also jeden Tag 2 Gramm Pulver mit in die Ernährung einbauen!!!

Ich schätze den Bockshornkleesamen schon lange- in der Küche mixe ich gerne meine eigenen Gewürzmischungen an, die ich dann für zahlreiche Mahlzeiten im Winter nutze- allerdings tatsächlich nur im Winter und sehr maßvoll, denn ich/ wir bin/sind ja eher die „Warmblüter“ 😉

Rezept für alle- aber besonders für Sportler und stillende Mütter, aber auch für Fröstler und bei Blutarmut:

Karottensuppe mit Bockshornklee: frische Petersilie, fein gehackt, 1⁄2 TL Bockshornklee­samen- pulverisiert-, 250 g gut gereinigte Bio-Möhren, zerkleinert 4 getrocknete Aprikosen und eine Handvoll Mangostreifen, 1 TL Butter oder Ghee, 1⁄4 Liter Gemüsekraftbrühe, 1 Prise Currypulver und Galgant, 1-2 Gramm Salz, ggf. etwas gegarten Dinkel oder Reis dazu geben

Zubereitung
Die Karotten mit den Aprikosen und Mangostreifen in der Küchenmaschine zerkleinern und in einem Topf in der Butter oder Ghee kurz anschwitzen; mit der Gemüsekraftbrühe ablöschen, würze mit Curry, Galgant, Salz, Petersilie und Bockshornklee- und nun „Guten Appetit“

Möhren-Aprikosen-Mango-Suppe mit Bockshornklee

…und wieder kann ein Gewürz als Heilmittel genutzt werden- vielfältig und einfach…die Apotheke der Gewürze

Teemischung aus verschiedenen Gewürzen

Alles Liebe und gute Gesundheit wünscht Euch

Kira

↑ Top of Page