Prostata

Männerthema

Das Männerthema im guten Alter ist die Prostata- fast beschämt wird dieses Thema angesprochen…dabei ist es doch ganz natürlich, dass auch Männer altern und demzugfolge auch deren Organe. So wie es bei Frauen Blasensenkung und Blasenschwäche gibt, spielt die Prostata beim Mann eine wesentliche Rolle für das Wohlbefinden und die körperliche Funktionsfähigkeit und sollte nicht als Tabu gesehen werden- hier einige Fakten und Erörterungen aus Sicht der CM:

  • Hat (M)man(n) die 50 überschritten, kann es zur Vergrößerung der Prostata kommen- Symptome sind vielfältig, oft bemerkt der Betroffene es am Wasser lassen bzw. dass das Wasser lassen nicht mehr so funktioniert bzw. besonders in der Nacht häufig die Toilette aufgesucht werden muss- je häufiger, desto stärker ist unter Umständen die Vergrößerung. Genauso kann es zu einer verminderten Harnmenge, zum Harnträufeln, zu einem verringerten Harnstrahl(kraftlos) oder zum Dauertröpfeln kommen(Blase kann nicht mehr vollständig entleert werden).
  • In der CM gibt es sieben Diagnosen zur Prostatavergrößerung bzw. in der Folge eben auch zu deren Entzündung- jede dieser Ursachen hat einen anderen Therapieweg in Bezug auf die Akupunktur und Kräutermedizin…

Eine ganz wesentlich Rolle beim Ausheilen spielt die Ernährung- gerade mit den richtigen Lebensmitteln kann Mann viel erreichen- Kürbiskerne kennen Sie bestimmt schon!

  1. Hitze Re in der Lunge Fei- Harnträufeln ggf. mit schwierigem Harnen, dazu kommen eventuell noch folgende Symptome – Trockenheit im Hals und/ oder im Rachen, Depression/Melancholie mit Durst, Druck auf der Brust, oberflächlicher und schneller Atmung, Husten und Atemnot- hier sollten die Lebensmittel Dinkel, Bulgur, Graupen, Amaranth, Vollkornreis, Mungobohnen, Adzukibohnen, Tofu, Miso, Champignons, Shiitakepilz, Spargel, Kürbis, Zucchini, rohes Weiß- oder Rotkraut, Sellerie(Stauden- und Knollensellerie), Gurken, Meeresalgen, Kaninchen, Erdbeeren, Feige, Grapefruit, Birnen, Weintrauben, Himbeeren, rote Johannisbeere, Melonen, getrocknete Mandarinenschale in Suppen oder Gemüse, Aloe, Pfefferminztee vormittags und abends, grüner Tee regelmäßig und täglich Bestandteil der Nahrung sein,
  2. Feuchtigkeit/Schleim Shi und Hitze Re sinken ab und blockieren den unteren Erwärmer- hier ist das Hauptsymptom häufiges Harnen mit abtropfendem Harn und zusätzlich Brennen mit Schmerzen im Inneren des Penis, gelber Harn oder Blut im Harn, Durstgefühl ohne Verlangen nach Trinken, Nervosität, Verstopfung bzw. Schwierigkeiten beim Absetzen von Stuhl, die Nahrungsmittel Graupen, Hirse, Buchweizen, Weizenkeime, Gerste, Getreidekeime, Mungo-bohne, Adzukibohnen (vor allem die Keime), Soja (auch Keime), Sellerie wie oben, Zucchini, Kürbis, Kopfsalat, Wirsing, Mais, Kopf- und Chinakohl, Brokkoli, Gurke, Aubergine, Radieschen, Karpfen, Kaninchen, Bananen, Himbeeren, Mandarinen, Ananas, Grapefruit, Melonen, Salbei, Weißdornfrüchtetee, grüner Tee und Dinkel-Kaffee helfen Ihnen bei der Behandlung der Erkrankung. Dazu gehört auch das morgendliche Trinken einer Mischung aus YiyiRen und ChenPi(gemahlene Hiobstränen und getrocknete Mandarinenschale)- das Getränk leitet feuchte Hitze aus und sorgt für eine gute Verdauung.
  3. Jing-Mangel(Essenzmangel) der Nieren Shen Yin Xu mit aufsteigendem Feuer Huo- ein schwieriges Feld, da sich Essenz nur langsam wieder aufbauen lässt und häufig eine erbliche Disposition vorliegt- greifen Sie auf grüne Bohnen (Brechbohnen), Bohnen allgemein, Erbsen, Süßkartoffel und Yamswurzel, Schnittlauch, Muscheln (Miesmuscheln), Meeresalgen, in Maßen Nieren(Bio), Himbeeren, Weintrauben (OPC- Traubenkerne), unreife grüne Bananen, grüne Pfirsiche, getrocknete Pfirsiche, Datteln und Dattelkerne, Rapskerne, Bockshornklee (Gewürz), Lotos und Lotoskerne, Walnüsse/Pekanüsse, Spitzwegerich, Honig (bei Neigung zu Durchfällen nicht nehmen) und Ginkosamen zurück und stärken Sie damit Ihr Jing!
  4. Stagnation von Qi- QiZhi- und Blut-Yu Xue- im unteren Erwärmer- typische Stressresultate und die Symptome sind plötzlicher Harnverhalt oder sehr schwieriges, schmerzhaftes Harnen, dazu kommen ggf. noch Depression und/oder Gereiztheit, Ödeme und/oder Schmerzen im Bauchbereich- alle Symptome verstärken sich bei Stress- mit Soja, weißen Bohnen, rundkörnigem fermentiertem Reis, Basilikum, Sellerie (Wurzel und Staude), Aubergine, Peperoni, Meerrettich, Zwiebel, Raps, Schnittlauch, Porree, Radieschen, Koriander, Essig, Krabben, Muscheln, Melonen, Ananas, Pfeffer, Koriander, Kurkuma, scharfer Paprika, Chili, Ingwerblätter, Safran, Basilikum, Senf, Kamille, Hanfsamen und auch Tofu lassen sich die Symptome und die Erkrankung eindämmen bzw. begleitend behandeln.
  5. Milz- Qi Mangel Pi Qi Xu mit Absenkung Xianunterdrücktes Harnen bzw. nur Harnträufeln, es fehlt die Kraft zum kompletten Ausleeren, Blässe, Ermüdung in Geist und Körper, Schmerzen in den Lenden/ der LWS bis zu  Schüttelfrost und kalte Extremitäten- greifen Sie zu Dinkel und Bulgur, Graupen, Hafer, Hirsen, Couscous, Vollkornwildreis, Polenta, Linsen (grün und rot), weißen Bohnen, Erbsen, Kichererbsen, Soja, Kürbis, Zucchini, Möhren, Staudensellerie, Kohl, Rosenkohl, Süßkartoffeln und Topinambur, Shiitake, Lachs, Krabben, Rindfleisch (gekocht), Kalbfleisch, Kaninchen, Huhn, Pute, Taube, Weintrauben, Kirschen, Kokos, Fenchel, Süßholz, Ginseng, Blätter von Ginseng, Ahornsirup, Honig, braunem Zucker, Getreidekaffee (Dinkelkaffee), naturellem Bier und nutzen Sie die Kraft dieser Nahrungsmittel.
  6. Stagnation vom Leber- Qi Gan QI Zhi- dabei stellt das Harnen in Etappen oder der Harnverhalt das Hauptsymptom dar, dazu kommen Schmerzen im Unterleib/ kleinem Becken, Ödeme, Krämpfe im Bereich der männlichen Geschlechtsorgane und im Unterbauch- hier sind rote Bohnen, Zwiebel, Knoblauch, Kürbis, Möhre, Schnittlauch, Porree, Shiitake, Muscheln, Rindfleisch (gekocht), Kalbfleisch, Eier, Grapefruit, Mandarine, Apfelsine, Zitrone (vor allen Zitronenschale), Limette, Basilikum, Majoran, Fenchel, Senfsamen, Dill, Kardamom, Kurkuma, Kümmel, Sternanis, Oregano, Weißdorn, Raps, Safran, Pfefferminze und auch Essig lindernd.
  7. Mangel an Nieren Yang – Shen Yang Xu- das Hauptsymtom ist das Verlangen, das Harnen zu beenden aber der Strahl läuft weiter, dazu kommen dann noch Symptome wie kleine Menge an klarem und/oder weißem Harn, Schweregefühl des gesamten Körpers mit unter Umständen starker Müdigkeit, Kurzatmigkeit und/oder auch Atemausetzer, Appetitlosigkeit und Spannung im Unterleib- hier helfen Ihnen rundkörniger Reis, Hafer, Bohnen, Forelle, Lachs, Muscheln, Langusten, Lamm-und  Ziegenfleisch, sämtliches Wildfleisch, Hase, Wildente, Hammelfleisch, Nieren(Bio), Leber, Ochsenschwanzsuppe, Himbeeren, Erdbeeren, Hasel-, Wal- und Pekanüsse, Pistazienkerne, Edelkastanien, Ingwer (getrocknet), Anis, Sternanis, Fenchel, Zimt, Nelke, Muskatnuss, Bockshornklee, Dill, Trüffel, Ingwer- und Zimttee und in Maßen ein guter Glühwein.

Bei jedem dieser Symptome bzw. Diagnosen werden ganz verschiedene Kräutermischungen eingesetzt, ein Universaltee zur Ersten Hilfe setzt sich wie folgt zusammen: 30 Gramm Sägepalmensamen, 10 Gramm Roggenpollenextrakt, 20 Gramm Brennnesselkraut und 10 Gramm Weidenröschenblüten- ein Esslöffel der Mischung wird mit 1 Liter Wasser aufgesetzt und 10 Minuten geköchelt(eher nur sieden), dann abseihen und über den Tag trinken- dieser Tee wirkt alkalisierend, durchspülend, entkrampfend, antiandrogen und schwach antiöstrogen- dazu knabbern Sie täglich 30 Gramm Kürbiskerne.

Sinnvoll ist bei allen Möglichkeiten morgens das oben genannte Getränk aus YiYiRen und ChenPi , mittags ein Tee aus Yamswurzelextrakt ShanYao und RouGui nach dem Essen zu trinken.

Einige Übungen aus dem QiGong und regelmäßige Akupunktur sorgen für den energetischen Ausgleich und Sie können sich bald wieder auf eines Ihrer empfindlichsten Organe verlassen.

Auf jeden Fall empfielt sich eine Untersuchung beim „Männerarzt“ bzw. Urologen, um bösartige Erkrankungen der Prostata auszuschließen.

↑ Top of Page