Oh Du Fröhliche…

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ich habe das Bedürfnis nach Ruhe und Besinnlichkeit… aber statt dessen begegnen mir immer mehr Menschen, die gestresst nach Weihnachtsgeschenken hasten, mürrisch und übellaunig sind und ihre Aggressivität im Straßenverkehr beim Fahren abbauen.

Aufgewacht! Die ruhige und damit schöne Zeit des Jahres ist da- Advent und Weihnachten bedeuten Einkehr, Besinnung auf das Wesentliche und Zeit!

Der Winter ist die Zeit des großen Yin- der Körper soll und muss sich erholen! Alles Yang- lastige, also alles, was mit viel Energie verbunden ist, sollte vermieden werden und nur in Maßen unseren Alltag leicht regulieren.

Hier meine persönlichen Tipps für eine wirklich ruhige und schöne Adventzeit:

  • Schenken Sie sich jeden Tag ein Frühstück bei Kerzenlicht und Muße- 20 Minuten ohne Störung von Telefonaten, E-Mail und Reizen aus Funk und Fernsehen. Hören Sie ruhige Lieblingsmusik und genießen Sie den Start in den Tag mit einer Tasse Jiaogulan- Tee oder heißem Apfelmost mit Zimt und etwas Ingwer. Das Essen muss nicht üppig sein, aber warm- ein Porridge aus Dinkelvollkornflocken mit Mandeln hält lange satt, ist nicht zu schwer und gibt alle Energie. Ich liebe die Zeit am Morgen im Advent, es ist schummerig, herrlich still und die Kerzen zaubern eine heimlige Atmosphäre.
  • Fünf Minuten vor der „Abfahrt“ zur Arbeit draußen tief durchatmen und die Natur genießen- egal ob Regen, grauer Himmel oder Sonne- der Sauerstoff bringt einen Stimmungskick.
  • Fahren oder gehen Sie in Ruhe und zeitig genug los zur Arbeit oder wohin auch immer- Zeitnot bedeutet Stress und den kann unser Körper gar nicht brauchen. Außerdem macht man unter Stress Fehler! Hören Sie beim Auto fahren etwas Musik und lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Dränglern und Rasern sei gesagt “ Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen“. Genießen Sie bei längeren Anfahrten zur Arbeit einen tollen Sonnenaufgang oder den Monduntergang- besonders wenn der Vollmond wie ein dicker Eierkuchen am Himmel steht.
  • Nutzen Sie die Mittagspause für eine Atempause mit einigen Qi Gong Übungen und einer heiße Gemüsesuppe- aus dem Thermosgefäß und selbst gekocht mit Sicherheit leichter und bekömmlicher als Kantinenessen aus der Konserve. Knabbern Sie ein paar Nüsse- siehe mein Beitrag zu den Nüssen! Halten Sie ein Power- Schläfchen von 5 Minuten- herrlich entspannend und erholsam.
  • Feierabend und nun gestresst zum Einkauf- auf keinen Fall. Gehen Sie auf eine Walkingrunde oder einfach nur zum Spaziergang, klönen Sie mit guten Bekannten bei einer Tasse Tee und dann wird der Einkaufszettel geschrieben- das erleichtert den Einkauf ungemein und spart Geld…denn sie kommen nicht in die Verlegenheit, die seit August in den Geschäften liegenden Weihnachtsnaschereien zu kaufen- die schmecken eh nur künstlich und machen müde! Suchen Sie sich vorher ein leckeres Plätzchenrezept heraus, kaufen die Zutaten und „meditieren“ beim Backen. Mein Favorit sind Hafer- Kekse mit Mandeln nach der Klosterküche- sehr lecker!
  • Genießen Sie am Abend ein leichtes Gemüsegericht mit Wintergemüse, ein tolles Buch oder nette Gespräche. Lassen Sie dem Fernseher auch seine „yin- Zeit“. Natürliche Aromaöle wie Citrus, Lavendel oder Orange sorgen für eine entspannte Atmosphäre am Abend- ganze Orangen mit Nelken gespickt in der Wohnung oder im Haus verteilen- dann duftet es nach Weihnacht und Kinderzeit- das gibt Ruhe nach dem Tag.
  • Gehen Sie im Dunkel des Abends spazieren- die Abendluft sorgt für einen guten Schlaf. Wenn Sie noch kleine Kinder haben, dann ist „Laterne gehen“ ein tolles Ritual, um den Tag ausklingen zu lassen.

Rezept für Dinkel- Mandel- Gries mit winterlichem Apfelkompott(Rezept aus “ Ernährung nach Hildegard von Bingen“ von Strehlow( für 6-8 Personen):

  • einen halben Teelöffel Butter mit einem halben Esslöffel Rohrohrzucker karamellisieren lassen, geschälte und gewürfelte Äpfel- ca. 3 Hände voll- dazu geben und mit etwas Orangensaft und ca. 25 ml Rosenwein ablöschen, sanft köcheln lassen, bis die Äpfel leicht musig sind, dann zwei Hände voll gehackte Mandeln dazu geben und noch einmal ziehen lassen,
  • einen Liter Mandeldrink aufkochen, 5 Esslöffel Dinkelgries dazu geben, gut rühren und köcheln lassen, bis die Masse cremig wird, dann dazu einen Esslöffel Rohrohrzucker geben und mit einem Esslöffel weißem Mandelmus cremig rühren(nicht mehr kochen),
  • beide Massen mit Zimt und Vanille, zum Apfelkompott gebe ich gern eine Messerspitze Ysop, abschmecken, ggf. noch etwas Zucker dazu geben,
  • Apfelkompott auf den Boden eines Dessertglases geben, darauf die cremige Griesmasse verteilen und mit zwei, drei Mandeln garnieren…
  • Genießen!!!

_MG_7410

Sollte Ihnen die Arbeit, der Alltag und die allgemeine Hektik zuviel werden, dann „schüsslern“ Sie wie folgt:

  • Schüßler- Komplex- Kurdauer 3 Wochen: Nr.3- täglich 5 Pastillen auf der Zunge zergehen lassen und Nr.7 abends 12 Pastillen in heißem und abgekochtem Wasser auflösen(kein Metalllöffel!) und schluckweise trinken, zzgl. hilft folgender Tee: Teerezeptur: 35g zerkleinerte Baldrianwurzel, 30g Melissenblätter, 25g Passionsblumenkraut und 10g Lavendelblüten,
    1EL der Mischung mit 250ml heißem Wasser übergießen, 20 Minuten leicht sieden lassen, abkühlen und abseihen und diesen Sud täglich bis zu fünf mal trinken(für die Tagesration Mengen einfach umrechnen), abends mindestens zwei Tassen der Tagesration trinken- „Auf die Besinnlichkeit und Ruhe!“

 

Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben– Ernst Ferstl

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page