Darmentzündungen

Neues und Bekanntes von Frau QUITTE…

…gibt es hier- schließlich ist jetzt die absolute Quittenzeit. Gelb, herrlich duftend und vielseitig- das dürfte bekannt sein; allerdings die Heilwirkungen ??? Sind die bekannt 😉 ???

Aber eins nach dem anderen; die Quitte gehört zu den Rosengewächsen und ist seit dem frühen Mittelalter auch im gemäßigten Mitteleuropa bekannt- vermutlich haben Kreuzritter sie von den Kreuzzügen mitgebracht. Hildegard von Bingen schätzte diese gelbe, duftende Frucht auf Grund ihrer heilenden Wirkung bei Blutarmut und Magenschwäche; bei Husten und hartnäckigen Darmbeschwerden. Leider ist die Heilwirkung der Quitte und auch ihr unvergleichlicher Geschmack in der Moderne verloren gegangen; bei jungen Menschen ist sie gänzlich unbekannt und auch so mancher Naturheilkundler kennt die gesamte Bandbreite der Möglichkeiten gar nicht.

Was macht die Quitte oder wie man hier oben im Norden sagt- Kötte- so wertvoll??

  • Auf Grund ihrer Inhaltsstoffe Vitamin A, B6 und C, Gerbstoffe, Gerbsäure, Amygdalin, Emulsin, organische Säuren, Pektin, Schleim, Zink, Kalzium und Kalium, Natrium, Eisen, Kupfer, Mangan, Fluor und Folsäure wirkt sie adstringierend, blutbildend, entzündungs-hemmend, erweichend, harntreibend, erfrischend bis kühlend und schleimlösend bei zahlreichen Erkrankungen und Symptomen…
  • …wie Anämie, blutenden Wunden, Hypertonie, Brandwunden, Atemwegserkrankungen, Darmentzündungen, allgemeinen Wunden, vorbeugend bei Bettlägerigkeit- Dekubitis-, Rheuma und Gicht, Erkältungen und grippalen Infekten- auch präventiv-, Gebärmuttervorfall, Hämorrhoiden, Katarrhen der oberen Luftwege und des Halses, Magenproblemen- auch Mundgeruch und Sodbrennen; Nervosität und mentaler Schwäche, Schlafstörungen, rissiger Haut und bei wunden Brustwarzen beim Stillen…
  • Aus Sicht der Chinesischen Medizin wirkt die Quitte auf die Meridiane Lunge, Magen, Uterus-Leber und Gedärm; wirkt vom Temperaturverhalten frisch- kühl, im rohen Zustand sauer und gegart süß. Verzehrt man sie mit Schale spendet sie Vitamine A,B6 und C- siehe oben; im Kerngehäuse ist Jod enthalten 🙂 … somit findet sie ihren Einsatz als Saft, Kompott oder Beilage bei
  • … Yin Mangel in Magen und Lunge; zum Ausleiten von Hitze, Hitze-Toxinen, bei Schwermetallbelastungen, bei Nässe und Schleim, bei Nässe-Hitze, Dickdarm-Qi-Stagnation und Stuhlverhalt; adstringierend bei Durchfall und Darmentzündungen(roh).
  • Vom Quittenbaum lassen sich Samen, Blätter und Früchte als Heilmittel einsetzen.
  • Die Samen und Blätter kann man als Tee anwenden, die Früchte als Mus, Saft oder Honig. Achtung !!! Die Samen müssen unbedingt unzerkleinert verwendet werden, denn in ihrem Innern enthalten diese Blausäure.

Quittentee: Ein bis zwei Teelöffel Quittensamen (unzerkleinert) werden mit 250 ml Wasser etwa fünf Minuten lang geköchelt; abseihen und in kleinen Schlucken trinken. Den Tee aus Quittensamen kann man gegen Schlaflosigkeit, Unruhe und Verdauungsbeschwerden anwenden.

Quittenhonig: Gut gereinigte Früchte werden gewürfelt und in Bio-Honig eingelegt; nach einer Woche erhalten wir einen Sirup/Honig gegen Husten und/oder zur Stärkung des Lungen-Yin.

Quittenmus/Quittengelee/Quittenkompott…: …wird bei Entzündungen, Schwäche und Verdauungsbeschwerden eingesetzt und das von A-Z; also im Mundraum beginnend bis zum Darmausgang; aber auch um Blut aufzubauen und den Magen zu stärken.

Quittentinktur: …aus einem Saft der Früchte oder kleingehackten Früchten mit Schale und Kerngehäuse und einem medizinischen Alkohol mit mindestens 70% Alkoholgehalt wird eine Tinktur angesetzt; diese ist nach 6 Wochen bereit zum Einsatz, vorher abfiltern und in dunkle Flaschen umfüllen- sie findet Einsatz bei Eisenmangel, wirkt blutbildend und positiv auf das Knochemark.

Sitzdampfbad aus Quittenblättern: Zwei Handvoll Blätter werden zerkleinert und mit einem Liter Wasser 5 Minuten geköchelt; dann in eine Schüssel geben, in das Toilettenbecken stellen und ein Sitzdampfbad nehmen- Anwendung bei Mastdarm- oder Gebärmuttervorfall.

Kompresse aus Quittekernen: Die Kerne werden mit etwas Wasser gekocht, bis sie sich zu Schleim auflösen- dieser Schleim wird bei wunder Haut, rissiger Haut oder zur Prävention des Wundliegens(Dekubitus) eingesetzt.

In der Küche:

  • Saft, Kompotte, Gelee’s, Marmelade, süß-herzhafte Beilage zu Gemüse oder Fleisch…
  • nachfolgend mein Rezept für ein…

Quitten-Apfel-Chutney:

  • 5 reife Quitten und zwei bis drei süß-säuerliche Äpfel werden in 200 ml Orangensaft mit je einem Teelöffel ungarischer Paprikapaste, SambalOlek, je zwei Gramm Salz, Bertram, Galgant und Quendel, einem Gramm Knoblauch und einem Gramm Chilli zerkocht- etwas zerkleinern und dann…
  • …in sterile Schraubgläser abfüllen, zuschrauben und die Gläser auf den Kopf stellen- abkühlen lassen und beschriften.

Das Chutney passt zu Wildfleisch; zu Ofengemüse oder auch als herzhafter Aufstrich zu Dinkel- oder Roggenbrot.

Also- ran an die Quitte 😉 genießt den Herbst- alles Liebe wünscht Euch

Kira

Ganz weiß und kräftig blüht das …

… ein Wildkraut, welches jetzt an Feldwegen, in Gärten(als Unkraut zu unrecht bezeichnet) und sogar auf Halden zu finden ist. So stark und genügsam es in der Natur vorkommt, so stark ist auch seine Heilwirkung:

  • Bursae pastoris ist sein lateinischer Name, es ist scharf vom Geschmack- als Kinder haben wir es geliebt zu naschen- neutral vom Temperaturverhalten und wirkt gemäß chinesischer Medizin auf die Funktionskreise Blase, Gedärme, Uterus, Magen, Niere und Leber.
  • Das Hirtentäschel hat eine besondere Affinität zum Blut und zu Blutungen im speziellen- die Hirten haben es früher zum Stillen von Blutungen bei den Tieren verwandt; noch heute kennen wir es als d a s Blutstillungskraut im Allgemeinen und …

  • …im Speziellen bei Blutungen im Uterus und anderen Organen- Einsatz findet es ob seiner adstringierenden Wirkung bei Hypermenorrhö, zu starken Blutungen nach der Geburt, Zwischenblutung, Uterusblutung im Klimakterium, lange anhaltenden Blutungen, Blutungen auf Grund von Myomen, Zystenblutungen, Hämaturie(Blut im Urin), Nierenblutung, Darmblutung, blutenden Hämorrhoiden blutend, oft auftretendem Nasenbluten, Zahnfleischbluten, Magenblutung, Hämatemesis(Bluterbrechen), Lungenblutung und auch bei blutunterlaufenen Augen bspw. nach Verletzungen oder Blutungsneigung.
  • Eine weitere Wirkung ist die der Ausleitung von Nässe/Hitze vor allem aus dem mittleren und unteren Jiao(Erwärmer) zum Beispiel bei Harnwegs- und Nierenerkrankungen, Pilzerkrankungen(Candida albicans), Ausfluss(gelb, riechend…), Darmentzündungen, Enteritis, Nierensteinen…
  • Hirtentäschel ist eins der Heilkräuter, welches zuverlässig Hitze eliminiert und Feucher absenkt/reduziert- im Speziellen bei Hitze-Syndromen auf der Qi-Ebene infolge von äußerer Hitze eingesetzt, hier bei übermäßiger Hitze des Magens, der Lunge, des Herzens und der Leber. Ursachen sind: exzessiver Verzehr scharfer, fettiger Nahrung, ständiges Überessen, schwere psychische Störungen, Depressionen, exzessiver Alkoholkonsum und Tabakkonsum, aber auch anhaltender Leber-Qi-Stagnation. Das Hirtentäschel entfaltet dabei die beste Wirkung, wenn es mit kühlen/kalten und scharfen Kräutern kombiniert wird- der Einsatz erstreckt sich auf Magenschleimhautentzündung(Gastritis), Tonsillitis(Mandelentzündung), Konjunktivitis(Bindehautentzündung), Hypertonie, Tachykardie, Palpitationen(Erregbarkeit), Hyperthyreose(Schilddrüsenüberfunktion), Diabetes mellitus und auch bei Glaukom(Grüner Star).

  • Achtung!!! Da das Hirtentäschel eine starke absenkende und wehenfördernde Wirkung hat, darf es auf keinen Fall während der Schwangerschaft eingesetzt werden!!! Ebenfalls verbietet sich der Einsatz bei Schilddrüsenunterfunktion und bei Verstopfung.
  • In der heimischen Naturheilkunde entfaltet es durch die Inhaltsstoffe Cholin, Acethylcholin, Tyramin, Brusasäure, ätherisches Öl, Saponin, Kalium und  Gerbstoff seine blutstillende, blutreinigende, adstringierende, entzündungshemmende, harntreibende, tonisierende und wehenfördernde Wirkung bei schon oben genannten Krankheiten bzw. Zuständen.
  • Das Hirtentäschelkraut hat die wundersame Eigenschaft- ähnlich wie Weißdorn- den Blutdruck regulieren zu können. Hoher Blutdruck wird gesenkt und niedriger Blutdruck positiv gestärkt. Dies hängt mit der Wirkung auf das Blutgefäss-System zusammen. Auch gegen Arteriosklerose kann das Hirtentäschelkraut helfen- es wirkt als Frühlingskraut eben auch blutreinigend.

Die heute als Unkräuter bezeichneten Pflanzen sind ganz oft sehr wirksame Heilpflanzen- wir benötigen sie, um uns unabhängig von chemischen Medikamenten zu machen. Bei chronischen Zuständen oder auch bei Unverträglichkeiten(z.B. Hormone) sind diese Heilpflanzen oft die bessere Wahl für unsere Gesundheit. Sorgen wir doch dafür, dass der Lebensraum erhalten bleibt!!!

↑ Top of Page