Leber

Das Frühjahr beginnt…

… und somit auch das neue Jahr nach dem asiatischen Mondkalender- bereits eine Woche ist dieses Jahr des Yang-Holz-Drachen „alt“ und der Drache bringt uns ein sehr bewegtes, aufregendes und zugleich fruchtbringendes Jahr. Ich nehme Dich heute mit auf einen Exkurs in das Jahr des Drachen und vielleicht nimmst Du es als Inspiration, Dir Deiner Kraft bewußt zu werden:

  • Der Drache symbolisiert das Kaiserliche – er besitzt eine natürliche Autorität, die mit Weisheit, Kraft, Herzlichkeit, Weisheit, Macht, Glück, Denkfähigkeit, Intelligenz, Beharrlichkeit, Flexibilität und Kreativität an uns heran tritt 🙂
  • Alle 12 Jahre erscheint der Drache als Tierkreiszeichen; alle 60 Jahre der Holz-Yang-Drache und er zählt zu den besonders positiv wirkenden- Genialität und Vernunft, Kreativität und Forschergeist, eine unvorstellbare Kraft und positives Wirken sind vereint.
  • Für die Drachen-Geborenen und die Aktivitäten in diesem Jahr gilt es, sich vor Perfektionismus, zu vielem Grübeln, Besessenheitsdenken, Fanatismus und Unflexibilität zu schützen bzw. diese Eigenschaften zu erkennen und möglichst abzubauen.
  • WuWang, das Hexagramm 25, steht mit dem „Unerwarteten“ im Vordergrund- daher ist die Flexibilität des Drachen und besonders des Yang im Holz gefordert!

Für die Fachkompetenz in diesem Jahr:

  • Es sind vor allem die „Holz-Punkte“, die uns in diesem Jahr leiten und die Ursache/Wurzel der Symptombilder zeigen… XianGu-Magen 43; ZhongChong-Pericard 9; SanJian-Dickdarm3 und YongQuan-Niere 1 sind in diesem Jhr besonders wirksam, da sie die ZangFu harmonisieren, die Milz stärken, Feuchtigkeit ausleiten und gegenläufiges Qi harmonisieren bzw. absenken.
  • Es muss nicht immer Akupunktur sein; auch regelmäßige Akupressur bzw. Moxa bei Kältezeichen aktivieren diese Bereiche in geeigneter Weise.
  • Symptome, die in diesem Jahr eine Rolle spielen sind bspw. Meteorismus, Schmerzen im Bereich der Rippen und des mittleren Bauches, Schmerzen im Bereich der Füße und Sprunggelenke mit oder ohne Schwellungen/Ödeme, Fußfehlstellungen- hier besonders das Absenken der Fußgewölbe-, Ödeme, die generalisiert vorkommen; aber auch Verstärkung der Ödeme an den Beinen, von Lymph- oder Lipödemen.

Ernährung:

Wildkräuter mit vielen Bitterstoffen sind die ersten Frühlingskräuter 🙂
  • Im Drachenjahr sollte die Ernährung grün sein… grüne Lebensmittel sollten täglich auf dem Speiseplan stehen; ganz wichtig ist die hohe Qualität der Lebensmittel…
  • … besonders viele Wildkräuter oder auch frische Gartenkräuter…
  • … leicht wärmend zubereitende Speisen und im Sommer eher erfrischende…
  • … Kräuter, die frisch und bewegend wirken wie bspw. Minze, Petersilie, Liebstöckel, Basilikum, Schafgarbe, Rosmarin, Majoran, Scharbockskraut, Bachkresse, Kresse…
  • … aber auch Reis, Hirse, Amaranth, Bulgur, maßvoll Mais als Getreide/Pseudogetreide…
  • … Wurzelgemüse, Kürbis, Karotten, Topinambur, Pastinaken, bunte Bete…
  • … heimisches und saisonales Obst…
  • … maßvoll Hühnchen, Ente, Taube, Strauß und Rindfleisch…
  • … und maßvoll Reisessig, Apfelessing und Balsamico.

Was schwächt uns in diesem Jahr:

  • zu wenig Bewegung;
  • Krafttraining mit viel Druck und hohem Gewicht- also nur etwa mit 70% der Maximalkraft arbeiten;
  • Hart sein; zuviel an „Festigkeit“ – bspw. Perfektionismus, Starrsinn, Engstirnigkeit, Zeitdruck und Kontrolle
  • Unwissenheit und eine Art der Opferhaltung – die „Schuld“ an den eigenen Befindlichkeiten und Situationen im Außen, bei anderen Personen oder Umständen, suchen 
  • Zwang und ERzwingen
  • im Übermaß thermisch heiße Lebensmitteln wie Chili, Pfeffer, getrocknete Kräuter und Gewürze, Lamm, Alkohol und Ingwer
  • Fertigwaren, verarbeitete Fleischwaren wie Wurst und Aufschnitt, Schweinefleisch
  • Lebensmitteln, die zu stark kühlen oder befeuchten wie bspw. im Übermaß Rohkost, Südfrüchte, Weiß-Weizen, Weißzucker und hoch verarbeitete Milchprodukte

Kräutertee zur Begleitung durch das Drachenjahr:

  • Engelwurz (Rx. Angelicae archang.)- als Kaiserkraut mit 6 Gramm
  • Pfefferminze (Hb. Mentha)- als erster Minister mit 4 Gramm
  • Wermut (Hb. Absinthii)- als zweiter Minister mit 2 Gramm
  • Mandarinenschalen (Peric. Citri reticulatae)- als Botenkraut wie auch die nachfolgenden mit je 3 Gramm
  • unreife Mandarinenschalen (Peric. Citri viridae)
  • Rose (Fl. Rosae)
  • Schafgarbe (Hb. Millefolii)
  • Frauenmantel (Hb. Alchemillae)
  • aa ad 27,00 Gramm/Tag

Die – am besten gemahlenen- Kräuter mit 0,8 Liter kochendem Wasser übergießen, 3 Minuten sanft köcheln lassen und über den Tag verteilt trinken. Diese Mischung kann das ganze Jahr über in einem Rhythmus von 6 Wochen/ 2 Wochen Pause getrunken werden. Achtung! In der Schwangerschaft ist diese Mischung kontraindiziert!!

Ein wunderbares Rezept zu den Mahlzeiten als Dip- Spinathummus mit Wildkräutern:

  • 300-350 Gramm gegarte Kichererbsen
  • Saft einer halben Zitrone
  • frischer, junger Spinat und frische Wildkräuter, Schnittknoblauch/Bärlauch, Petersilie- je eine Handvoll- grob gehackt
  • ein viertel Teelöffel Salz
  • 2-4 Esslöffel Balsamico
  • ein Teelöffel Bockshornkleesamen(gemahlen)
  • ein bis zwei Esslöffel Cashewmus oder Tahin(Sesammus)
  • 40-60 ml abgekochtes, erkaltetes Wasser
  • alle Zutaten mit einem kraftvollen Mixer vermengen/ pürieren- dabei immer etwas Wasser dazu geben, bis die Masse cremig-fest ist… dann erst mit Zitronensaft und Salz abschmecken
  • Dieses Hummus wirkt positiv auf das Leber-Qi, Leber-Yin und Leber-Blut; wirkt Qi- regulierend, baut Jing und tonisiert Nieren, Milz und Essenz; kann bspw. bei Unruhe, Schlafstörungen mit Aufwachen zwischen 1 und 3 Uhr, bei Reizbarkeit, PMS, Blutdruckschwankungen, Blutzuckerschwankungen, Heißhunger, Fettstoffwechselstörungen, Schwäche, Energielosigkeit, Eisenmangel(Blutmangel) und Folsäuremangel, bei Herzrasen mit blasser Zunge … regelmäßig gegessen werden; wirkt somit therapeutisch.

Das war mein kleiner Exkurs in das Drachenjahr 2024/2025… lass es Dir gut gehen und sei inspiriert…

“ Wenn man sauber macht, ausmistet, freuen sich die Götter und Nagas und kommen zu Dir“– aus Tibet.

In diesem Sinn- gutes Gelingen und alles Liebe

Kira

Winterreise mit Duft- Teil 2

Guten Morgen… ich bin gestärkt aus dem Winterurlaub zurück und reise mit Dir gleich virtuell weiter mit und in einen Duft, den Du sicherlich kennst- allerdings lernst Du mit mir den Duft und das ätherische Öl der Ringelblume etwas anders kennen:

Ringelblume in meinem Wildgarten
  • C… wie Calendula oder Ringelblume- ist eine der ältesten und sehr gut erforschten Heilpflanzen. Für einen Liter Öl weden etwa 5000 Blüten benötigt; mit Hilfe einer Alkoholextraktion wird dann das etwas zitronig duftendes Öl hergestellt.
  • Körperlich wirkt das Öl entspannend und Haut beruhigend; mental spendet es Zuspruch und Trost, wirkt beruhigend und entspannend 🙂
  • Das erfrischende Öl wird in Salben oder Lotionen eingebracht und kann dann bei gereizter oder sehr trockener Haut verwendet werden.
  • Ringelblumensalbe lässt bspw. Windeldermatitis schneller abheilen und kann ebenfalls bei Neurodermitis Abhilfe schaffen.
  • Bei innerlicher Anwendung können Ringelblumenblüten zur Linderung von Beschwerden im Magen-Darm-Trakt oder einer schmerzhaften Menstruation (Dysmenorrhö) beitragen, da sie krampflösend wirken und aus Sicht der Chinesischen Medizin Qi und Blut bewegen. Zudem regen sie den Lymphfluss an.
  • Zur Erläuterung…Die Haut wird in der chinesischen Medizin der Wandlungsphase Metall zugerechnet. Sie schützt uns vor äußeren Einflüssen, ist damit aber auch großen Belastungen ausgesetzt. Die Ringelblume vermag Wunden zu schließen, was man auch spüren kann, wenn man sie pflückt… sie sondert ein klebriges Sekret ab. Die Farben gelb und orange deuten zusätzlich einen Bezug zum Erdelement an- das erklärt auch die Wirkung auf die inneren Organe.
  • ACHTUNG! Bei Allergieneigung auf Korbblütler darf Ringelblume n i c h t genommen werden!
  • Gemäss der Chinesischen Medizin ist Calendula kühl im Temperaturverhalten, im Geschmack bitter und wirkt auf die Funktionskreise Magen, Gedärme, Lunge, Uterus, Leber, Herz und Milz.

Das Einsatzgebiet als Kräutermedizin in der Chinesischen Medizin ist deutlich weitergefächert als in der europäischen Naturheilkunde:

  • Calendula wirkt Hitze eliminierend und Toxine ausleitend- bspw. äusserlich: bei schlechter Wundheilung, offenen Beinen, Hautentzündung, Veneninsuffizienz, Krampfadern, Analekzem, Ausschlag, Ekzem, Dermatitis, rauer Haut, Pubertätsakne, Bienenstich, Frostbeulen, Wunden, Mastdarmentzündung, Analentzündung, Bindehautentzündung und innerlich: bei Entzündung der inneren Organe, Gastritis, Magenschleimhautentzündung, Duodenitis, Colitis, Reizdarm, Diarrhö, Divertikulitis, Mastdarmentzündung, Pankreasentzündung, Magengeschwür, Darmgeschwür, Stomatitis, Mundschleimhautentzündung, Pharyngitis, Rachenentzündung, Lymphdrüsenentzündung, Angina tonsillaris, Tonsillitis, Mandelentzündung, Venenentzündung, Genitalentzündung, Dysmenorrhö, schmerzhafter Menstruationsblutun, Fieber, begleitender Krebstherapie, Masern, Exanthembildung fördernd bei Masern, Pubertätsakne, Furunkel, Leberintoxikation…
  • Nässe/Feuchtigkeit und Hitze ausleitend… bspw. bei Darmentzündung, Colitis ulcerosa, Pilzerkrankungen, Candida albicans, anderen Darmmykosen, Endometritis, Diarrhö, Eierstockentzündung, Ausfluss, blutenden Hämorrhoiden, Lymphadenitis, Lymphdrüsenschwellung, Brustdrüsenverhärtung, Milchgangentzündung, Narbenverhärtung, Struma, Kropf…
  • Blut Xue bewegend… bspw. bei Oligomenorrhoe, verminderter Blutzirkulation, Durchblutungsstörungen, Blutklumpen, Unterleibschmerzen, Verletzung, Angina pectoris
  • Qi tonisierend… bspw. bei Verdauungsschwäche, Appetitlosigkeit, Flatulenz, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, weicher Stuhl und/oder Durchfall, Leberzirrhose, Hämorrhoiden, Krampfadern, Palpitationen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Energiemangel, Erschöpfung, Antriebslosigkeit, Lymphflussstau
  • Qi regulierend und bewegend– bspw. bei Prämenstruellem Syndrom, Reizbarkeit, Dysmenorrhö, schmerzhafter Menstruationsblutung und Gallenflussstau.
Sonnenlächeln 🙂

Geschichten und Legenden:

Bei den Germanen war die als Sonnenbraut oder Niewelkblume benannte Ringelblume Freya als Göttin der Liebe und der Ehe gewidmet; im Christentum wurde sie später der Mutter Maria gewidmet.

Die Öl riecht zwar angenehm aromatisch, verströmt als Blume aber einen etwas penetranten an Verwesung erinnernden Geruch. Gleichzeitig wuchert sie unglaublich und immer wiederkehrend. Dadurch entwickelte sie sich zum christlichen Symbol für die Erlösung nach dem Tod und als Blume für ein ewiges Leben. In Mexiko glaubte man, sie habe sich aus dem Blut indigener Völker entwickelt, die durch die spanischen Eroberer getötet wurden- so wurde sie in Südamerika zur Blume des Todes.

Als Blume, die dem Sonnenlauf folgt; der Sonne in ihrem Erscheinungsbild ähnelt, war sie wie Gänseblümchen, Johanniskkraut oder Wegwarte eine heilige Blume, der auch Zauberkräfte zugeteilt wurden. Für einen Liebeszauber pflanzten Mädchen Ringelblumen in die Fußspuren ihres Auserwählten- dieser sollte bewirken, dass er „völlig ausgeliefert“ 😉 kam und ewige Liebe schwor.

In Südeuropa trugen Hexenmeister Ringelblumen als Talisman mit sich.

Ringelblumentee für das innere und äußere Wohlbefinden

Anwendungen:

  • als Tee… dafür zwei Esslöffel Blüten mit 70 Frad warmem Wasser übergießen- 5 Minuten ziehen lassen und dann abseihen; schluckweise trinken…
  • … den Sud wie oben ansetzen; als Gesichtswasser verwenden oder zum Abtupfen betroffener Hautareale…
  • … das ätheriesche Öl mit 3 Tropfen in Mandel- oder Jojobaöl geben; gut vermischen und dann auf die Haut aufbringen- besonders auf den Bereich Brustbein; Schulterblätter und Lungenzone; Stirn oder Schläfen; auf die Fußsohlen; den Unterbauch; die Innenseite der Oberschenkel; den Nacken…
  • … das ätherische Öl in eine neutrale Salbe, Lotion oder Creme geben; damit die betroffenen Hautaeale einreiben.

Du siehst- eine ganz gewöhnliche Blume aus dem Bauerngarten hat so viele gesundheitsfördernde Eigenschaften… nutze Sie für Dich!

Alles Liebe…

Kira

Ringelblumenöl für eine Babymassage auf der Haut- gut bei Hausproblemen im Babyalter

Silberne Blüten mit gesunder Wurzel

Willkommen in der Adventzeit… vielleicht hast auch Du getrocknete Silberdistel in Deinem Gesteck oder Strauß?

Wusstest Du, dass die Wurzel und das Kraut der Silberdistel/ Eberwurz schon seit der Antike als Heilmittel eingesetzt wurde? Sie blüht von Juni bis September- die Blüten schließen sich bei feuchtem Wetter; daher stammt auch ihr Volksname „Wetterdistel“. Die Wurzeln können im Oktober gegraben werden; diese dann trocknen und gut verschlossen aufbewahren. In der Natur steht der Eberwurz unter Naturschutz; Du kannst ihn aber im Garten ziehen.

Silberdistel in der Augustsonne – Wiese bei Klein Nemerow am Tollensesee

Hildegard von Bingen beschrieb die Silberdistel/ Eberwurz als universelles Heilmittel zur Stärkung der Abwehkräfte:

  • … der Eberwurz wird als leicht warm aber auch leicht erfrischend/ kühl beschrieben; die Rezeptur für eine Anwendung nach Hildegard v. Bingen findest Du weiter unten. Gemäß der Chinesischen Medizin wirkt die Wurzel neutral im Temperaturverhalten, ist leicht süß-bitter im Geschmack, wirkt energetisch auf die Meridiane Leber, Lunge, Magen und Gedärm. Sie enthält die Wirkstoffe ätherische Öle mit Carlinaoxid und Carlinen, Inulin, Gerbstoffe, Harze und Labenzym.
  • Die Silberdistel wird innerlich und äußerlich angewendet; wirkt antiseptisch, krampflösend, appetitanregend, verdauungsfördernd, harn-, Schweiß- und wurmtreibend. Weitere Indikationen sind bspw. Magenschleimhautentzündung, Bronchitiden, Harnverhalt, Ödeme und Rheuma.
  • Der Wurzelextrakt aus Carlina acaulis ist auch ein Tonikum für das WeiQi; besonders geschätzt wird die verdauungsfördernde Wirkung und daher findet sich die Wurzel auch in „Schwedenkräuter“-Mischungen.
  • Silberdistel gehört zu den Frauenkräutern; sie wirkt belebend und aktivierend, fördert Deine kreative Seite und auch die bewußte und wunderbare Sexualität- die Liebe zu sich selbst; stärkt die körperliche Liebesfähigkeit zum Beispiel in Räuchermischungen.
  • Die Blattrosette des Eberwurz kann übrigens ähnlich wie eine Artischocke konsumiert werden.
  • Die Wurzel sollte als Tagesdosis mit maximal 3 Gramm bspw. als Dekokt eingesetzt werden; ansonsten findet die Urtiktur aus der Wurzel Anwendung bzw. eine Pulvermischung- siehe untenstehend.

Hildergard von Bingen:

„Pulverisiere daher die Wurzel und die Blätter der Eberwurz, und soviel wie die Hälfte davon wiegt, soviel Zimt und Bertram gebe der Gesunde und der Kranke, bei und mische es.“

Und dieses gemischte Eberwurz Gewürz Pulver nimm täglich entweder mit Brot oder mit warmen Wein, oder iss es in Suppen, oder trinke es in warmen Wein und du wirst keine große oder lange Krankheit haben bis zu deinem Tod.“

Und kein Mensch meide dieses so bereitete Gewürzpulver, weil er, wenn er gesund ist und dieses Pulver täglich isst, nicht lange krank im Bett liegen wird. Und wer krank ist und es isst, wird gesund werden.“

„Denn die verbundenen Wärmen dieser Zutaten, vermischt mit der Kraft des Brotes oder mit der Sanftheit der Suppe oder mit der Wärme des Weines, lassen nicht zu, dass verbrauchte Säfte im Menschen lange überdauern.“ (Materia Medica)

Heilwein-Rezept nach Hildegard von Bingen:

Eberwurz-Mischpulver-Wein zur Stärkung
  • Rot- oder Weißwein wird mit dem Pulver zum sieden gebracht; etwa 5-8 Minuten sieden lassen; dann die Hitze wegnehmen; bei 40 Grad etwa 3 Esslöffel Honig beimischen; nochmals aufwallen lassen und dann direkt abfüllen…
  • … zur Stärkung davon täglich am Vormittag ein Schnapsglas voll trinken; Einsatz ist auch bei „Magenschwäche“ möglich
  • Rotwein wirkt deutlich wärmender; Weißwein ist frischer in der Wirkung.

Unabhängig von der Gesundheitswirkung verschönert die Silberdistel karge Böden und kann so im Garten auch in unnutzbaren Ecken für einen Blickfang sorgen.

Pfarrer Kneipp wusste über die Silberdistel:

„Wer Schweres gegessen hat, das schwer im Magen liegt, der wird von dieser Wurzel Hilfe bekommen.“ Man trockne dazu die Wurzel und pulverisiere sie, dann nehme man eine Messerspitze davon, 2mal pro Tag, in Tee oder Wasser.“ …

… und der Volksmund sagt: “ Wenn nichts mehr hilft nimm Eberwurz.“

Ich empfehle Dir, Fertigpräparate zu nutzen, da- wie schon beschrieben- die Pflanze sehr selten geworden ist und in Deutschland unter Naturschutz steht.

Soweit mein kleiner Exkurs für heute- hab einen guten Start in die wunderbare Adventszeit… und wenn Du magst stöbere doch weiter auf meinem Blog z.B. in den Beschreibungen zu den Rauhnächten… gehe auf das Archiv auf meiner Webseite und im Dezember 2020 findest Du die Artikel zu den Rauhnächten…

Alles Liebe wünscht Dir

Kira

Winterwonderland Mecklenburgische Seenplatte/Feldberger Land

Suppenzeit- Gesundheitszeit

Hallo an Dich- schön, dass Du Dich für meinen Blog interessierst und natürlich für das Hintergrundwissen zu einer wunderbar würzigen Gesundheitssuppe gegen Schleim und Feuchtigkeit.

Du weißt ja sicher schon, dass Feuchtigkeit und Schleim zu den pathogenen Faktoren in der Chinesischen Medizin zählen. Im Sommer steht oft Rohkost oder Kaltes auf dem Essensplan; dazu das Eis oder auch die vielen Früchte und so manch einer wundert sich dann, dass der Herbst oder Winter mit viel Schnupfen einhergeht oder Verdauungsbeschwerden entstehen. Die „Suppe, die Schleim transformiert und Feuchtigkeit vertreibt“ ist kein Zauberwerk, aber sie kann Dich im „Kampf“ gegen unliebsame Symptome wie Dauerschnupfen, Darmgrimmen mit Durchfall, Cellulite, ständiges Räuspern, Brain-Fog… unterstützen:

Sellerie und Möhren als Grundlage für eine heilsame Suppe
  • Die Suppe wirkt gemäß der Chinesischen Ernährungsmedizin gegen Milz-Qi-Schwäche mit Durchfall, Magenfeuer mit Hitze-Schleim, gegen eine Schwäche in Milz, Magen und Nieren und Leber-Qi-Stagnation.
  • Für 4-6 Portionen benötigst Du vier Liter Wasser, drei Möhren, eine Knolle Sellerie, zwei bis drei daumendicke Scheiben frischen Ingwer, ein Teelöffel Salz, den Saft einer Zitrone und den Abrieb einer halben, ein Esslöffel Quendel oder frischen Thymian, ein Esslöffel Sesamöl…
  • …dazu kommen je zehn Gramm chinesische Kräuter in einem Kräutersäckchen: FuLing, YiYiRen, ChenPi, BaiZhu, ShaRen und ZhangChangPu…
Kräutermischung ggf. etwas mörsern
  • Das geputze Gemüse wird grob gewürfelt und mit den Gewürzen kurz im Sesamöl angeschwenkt und mit dem Wasser zum Kochen gebracht; dann das Kräutersäckchen mit in die Suppe geben und diese dann mit wenig Hitze drei Stunden simmern lassen; ggf. immer etwas Wasser dazugeben.
  • Nach der Kochzeit wird die Suppe durch ein Sieb gegossen, in Schraubgläser abgefüllt und diese gut zugeschraubt, auf den Kopf gestellt abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren( sie ist so noch länger haltbar).
  • Du trinkst 2-3x täglich eine Tasse davon bzw. nimmst diesen „Fond“ als Grundlage für andere Speisen wie Currys oder Suppen mit Gemüse, Gerste, Bohnen, Nudeln oder Austernpilze…

Es reicht völlig aus, wenn Du den Fond(ggf. mit heißem Wasser verdünnen) täglich morgens und am Vormittag trinkst- ganz sanft wird der Schleim transformiert und über den Urin ausgeschieden; Du wirst vitaler und gerade das Wasser im Zwischenzellgewebe wird abgebaut(Lipödem; Cellulite; Ödeme allgemein).

Die Kräuter bekommst Du in den speziellen Apotheken- ich bestelle sie immer in der Zietenapotheke online(unbezahlte Werbung weil die Qualität stimmt 🙂 )

Ich wünsche Dir gutes Gelingen- hab eine gute Woche!

Herzlichst Kira

Silbrig leuchtendes Heiligenkraut

Ich liebe diese Herbstzeit- sonnige Tage mit milder Wärme, die Luft duftet nach Blättern, reifem Obst, frisch bearbeiteter Erde und Nebel. Diese Zeit nutze ich sehr gerne, um Kräuter ein- oder umzupflanzen.

Unglaubliche 20 Grad und relativ wenig Feuchtigkeit am Morgen lassen mich allerdings gerade auch im Kräutergarten auf Pflanzen zurückgreifen, denen anspruchslose Böden und Trockenheit nicht viel ausmachen. So ein Kräutlein ist das Heiligenkraut- bekannt im Gebirge, aber auch im Mittelmeerraum und auch bei uns im Norden. Seit hunderten von Jahren wird es in Kräutergärten gezogen und zur Gesundheit eingesetzt:

  • Mit seinen Inhaltsstoffen(ätherische Öle, Gerbstoffe, Harze und Bitterstoffe) wirkt es antibakteriell, antimykotisch, antioxidant und antiseptisch- entzündungshemmend, krampflösend, verdauungsfördernd findet ein Tee Einsatz bei Magen-Darm-Beschwerden, gegen Parasiten, bei Bauchkrämpfen, er wirkt positiv auf den Stoffwechsel, auf die Leber und auf Insektenstiche aufgetragen ist der Sud hilfreich bei Insektenstichen.
  • Im Kleiderschrank sorgt der würzig-herbe Duft für ein angenehmes Klima und wirkt gegen Motten.
  • Zum Einsatz kommen aus dem Kraut hergestellte Öle, Tee’s, Räuchermischungen, Essige- der Duft ähnelt den der Zypressen.
  • Gemäß der Chinesischen Medizin werden die Funktionskreise Magen, Gedärm, Galle und Leber energetisch innerviert; das Dekokt aus Blättern, Stielen und Samen bewegt Qi, vertreibt Kälte, aktiviert die Energie des Magens und der Galle; hat eine positive Wirkung auf den Milz-Pankreas-Funktionskreis; wirkt tonisierend auf das Magen-Qi.

Sud bei Magen-Schmerzen auf Grund einer energetischen Schwäche:

  • eine Innenhand des Krautes mit 300 ml kaltem Wasser aufgießen und langsam zum Sieden bringen; etwa 8 Minuten sieden lassen, dann abseihen und den Sud mit etwas Honig langsam trinken. Die feuchten Kräuter können als Kompresse auf den Bauchnabel gelegt werden.

Das Heiligenkraut ist auch im Winter silbrig- grün- so hast Du es als Würz- und Heilkraut immer zur Verfügung.

Starte gut in die neue Woche und vielleicht habe ich Dich inspiriert, mal etwas Neues in Dein Beet zu setzen 😉 – liebe Grüße in den Tag sendet Dir

Kira

Unbekanntes Kräutlein mit viel Potenzial

Herzlich Willkommen in der ersten Septemberwoche! Ich liebe den Spätsommer/Frühherbst mit seinen angenehmen Temperaturen (für mich) und der Fülle an Wildfrüchten, Kräutern und dem Herbstgemüse.

Ein Kräutlein, welches ein recht großes, aber noch unbekanntes Potenzial besitzt, ist das einjährige, kanadische Berufskraut- es blüht gerade so wunderbar bei uns auf der Wildkräuterwiese und im Garten 🙂

Ursprüglich ist es eine Garten- Zierpflanze, die aber schon seit einigen Jahrhunderten den Siegeszug in die „Wildnis“ angetreten hat:

  • Durch seine Inhaltsstoffe – Gerbstoffe, Gerbsäuren und Bitterstoffe- wirkt es auf die Energetik der Funktionskreise Leber, Sondergefäß Uterus, Gedärm, Magen und Milz aber auch indirekt auf die Lunge; adstringierend, harntreibend, schleimlösend, schweisstreibend und tonisierend kann es bei Durchfall, Ekzemen, Infekten, Menstruationsbeschwerden,gegen zu hohes Fieber, bei Ödemen, Rheuma, Nierenschwäche und in der Rekonvaleszenz hilfreich sein.
  • Die zarten Blüten haben eine besonders positive Wirkung auf den oberen Jiao; stärken die absteigende Funktion im Lungen-Qi…
  • … ein Dekokt aus den oberirdischen Pflanzenteilen ist angezeigt bei allen anderen Symptomen (siehe oben)…
  • … kann ebenfalls für Kompressen und Waschungen bei Hautproblemen genutzt werden.
  • Der englische Name „Fleabane“ weist auf die Verwendung gegen Flöhe hin- dazu wird das gesamte Kraut unter die Matratzen oder das Lagen gelegt 😉
  • Die Bezeichnung Yin im chinesischen Namen Yinian Peng deutet auf die Wirkung im Inneren des Körpers- im Yin- hin 🙂

Dekokt:

  • Sammle Blätter und Blüten; nimm davon eine Innenhand voll und gieße etwa 80 Grad heißes Wasser darüber(250ml); lass dieses ganz wenig simmern- etwa 5 Minuten, dann abseihen und trinken; der Sud darf nicht kochen, sonst verflüchtigen sich die Wirkstoffe aus den Blüten. Die feuchten Kräuterbestandteile kannst Du als Kompresse auf den Bauch/ Unterleib legen und mit Hilfe einer Wärmflasche für 20 Minuten wirken lassen

In der Küche:

  • Die jungen Blätter und auch Blüten können als Wildsalat oder Wildgemüse verwendet werden, sie haben einen milden Geschmack.

Ein wenig Magie 🙂

  • Früher wurde „Eastern Daisy“ auch als Mittel gegen Verzauberung und bösen Blick verwendet.
  • Vor allem Säuglinge sollten durch Bäder mit dem Tee vor bösen Mächten geschützt werden. Wenn Babies Schreikinder waren, glaubte man früher nämlich, sie wären „beschrien oder berufen“, was auch zum Namen „Berufskraut“ führte.
  • Auch zur Überwindung von Hindernissen und für andere Zwecke wurde YinianPeng- so der chinesische Name- in der Magie eingesetzt.

Nutze die Blüten für eine Räuchermischung zur Frauengesundheit und mische diese mit Frauenmantel, weißem Salbei und Eisenkraut 🙂 – Du kannst ein Räucher-Sitzbad nehmen bspw. bei Krämpfen im Unterleib oder bei Schmerzen während der Menstruation.

Nutze die Kraft dieses so zart blühenden Kräutleins… starte gut in die Woche; alles Liebe

Kira

Portulak- das vergessene Kräutlein

Hallo an Dich und guten Morgen! Danke für Dein Interesse an diesem Beitrag und am PORTULAK 🙂

Portulak ist ein sehr altbekanntes Gewürzkraut bzw. eine Salatpflanze; es gibt sie in zwei verschiedenen Ausführungen:

Portulak in meinem Garten… auch die Blüten enthalten wertvolle Bitterstoffe
  • Sommerportulak- deutlich „fleischiger“- eher frisch- säuerlich- nussig und leicht salzig…
  • Winterportulak- feineres Blattgemüse mit einem ähnlichen Geschmack wie Feldsalat…
  • In der Chinesischen Ernährungsmedizin schätzen wir Portulak auf Grund seiner verdauungsfördernden, blutreinigenden sowie blutstärkenden Wirkung.
  • Beide Sorten Portulak unterstützt die Verdauung, indem das Blut gestärkt und der Stuhl weicher geformt wird(Ballaststoffe, Bitterstoffe); auch bei Sodbrennen und Magenentzündungen lohnt sich der Einsatz. Durch seine kühlende Wirkung kann er Einfluss auf Shen nehmen und wirkt beruhigend- als Salat, Aufguss oder in einer Kräutermedizin.
Sommer-Portulak
  • Portulak liefert jede Menge Vitamin C und Folsäure. Er enthält außerdem wertvolle Omega-3-Fettsäuren und zahlreiche Mineralstoffe; sehr bemerkenswert sind der hohe Anteil an Vitamin K(2)- 100 Gramm enthalten davon 0,2 mg, dies deckt bereits den Tagesbedarf und Magnesium mit 150 Milligramm je100 Gramm… dazu kommen bspw. Vitamin C, Folsäure, EISEN, Zink, Kalium und Calzium… er ist ein perfektes Kraut für Frauen und Sportler. Besonders wertvoll ist er als Smoothie z.B. nach dem Mittagessen oder nach dem Training, da er Blut aufbaut.
  • Durch seine Inhaltsstoffe tritt Portulak energetisch in die Funktionskreise Dickdarm, Leber, Magen, Herz, Niere, Blase und Milz ein- er ist sehr wertvoll für Xue-Blut-, Qi, WeiQi, Yin und Jing.
  • Portulak ist ein Gemüse und „Heilkraut“- ein Aufguss kann gegen Blasen- und Nierenleiden helfen, die Produktion von Serotonin im Gehirn anregen und die Gefäße schützen; beide Sorten gelten als blutreinigende und entzündungshemmende Kräuter 🙂
  • In der Chinesischen Kräutermedizin wird Portulak als Ma Chi Xian bezeichnet, gehört zum Holzelement, wirkt kühlend- kalt, sauer im Geschmack und wird zum Ausleiten von Hitze in allen drei Jiao genutzt.
  • Ganz besonders wichtig- Portulak enthält sehr viel mehr Alpha-Linolensäure als andere Blattgemüse- diese wirkt entzündungshemmend; mittlerweile wird versucht, diese Omege-3-Fettsäure auch in Kapseln zu verkaufen… am besten wirksam ist sie aber in den grünen Blattgemüsen/Salaten!

Salatrezept mit gefüllten Paprika:

  • kleine Spitzpaprika säubern, den „Deckel“ abschneiden und mit Schabefleisch- gewürzt mit Gewürzen und Kräutern nach gusto- füllen; in eine Ofenform geben, etwas Olivenöl darüber träufeln und bei 160 Grad Umluft für ca. 30 Minuten backen…
  • … in dieser Zeit Portulak zupfen; Romanesco und Portulak waschen und schneiden; Gurke schälen und mit einem Sparschäler in Streifen schneiden- die Salate in eine Schüssel geben, die Gurke unterheben und mit frischen Kräutern und Hildegard-Gewürzmischung abschmecken- dazu kommt noch ein Esslöffel Zitronen-Olivenöl und ein Esslöffel Soja-Sauce… als Topping Sesam darüber geben oder auch gehackte Walnüsse… alles gut vermengen und durchziehen lassen…
  • … mit den warmen, gefüllten Paprika servieren und genießen 🙂
  • Den Salat kannst Du noch zusätzlich mit dem „Bratensaft“ der Paprika verfeinern.
  • Du ernährst Dich vegetarisch oder vegan? Kein Problem- schreddere Räuchertofu und mariniere diesen für mind. eine Stunde mit Gewürzen und Olivenöl- dann die Paprika damit füllen- verfahre weiter wie oben 🙂

Portulak als Aufguss z.B. bei Unruhe, Hitzegefühl oder Verdauungsproblemen…:

  • nimm eine Handvoll frische Blättchen und gieße diese mit abgekochten, etwa 70 Grad heißen Wasser auf- 10 Minuten ziehen lassen und dann trinken… bei Verstopfung gib etwas Kandiszucker dazu

Das „vergessene“ Kräutlein Portulak kannst Du ganz leicht auch in einem Balkonbeet(Halbschatten) oder in Töpfen ziehen- so hast Du ihn für Dich immer parat- und damit wünsche ich Dir einen guten Wochenstart und sende Dir liebe Grüße…

Kira

Knospenöl für Dein Wohlbefinden

Hallo- schön, dass Du hier bist. Zugegeben- der Apfelbaum träumt mit seinen Früchten bereits durch diesen wunderbaren Sommer; ich habe Dir ein Rezept mitgebracht, welches Du ja vielleicht schon für das nächste Frühjahr planen kannst- Apfelknospenöl nach Hildegard von Bingen:

„… und wer durch eine Leber- oder Milz-Schwäche, oder von üblen Säften des Bauches oder Magens, oder von Migräne im Kopf leidet, der nehme die ersten sprossenden Knospen des Apfelbaumes und lege sie in Baumöl(so wurde früher das Olivenöl genannt), und er wärme dies in einem Gefäß an der Sonne; abends, wenn er schlafen geht, salbe er den Kopf mit diesem Öl und tue dies öfter und er wird sich bald besser und wohl im Kopfe befinden…“ – so die alte Meisterin der Naturheilkunde.

In der Chinesischen Medizin gibt es für Migräne und Kopfschmerzen allgemein ebenfalls die Diagnosen aufsteigendes Leber.Yang; Magen-Hitze, die nach oben steigt, Leber-Hitze greift den Magen an oder gegenläufiges Magen-Qi… auch Leere in der Milz kann zu Kopfschmerzen führen. Daher kann das Rezept für das Knospen-Öl auch hier Anwendung finden, zumal Blüten generell eine wunderbare befreiende Wirkung auf den oberen Erwärmer und insbesondere auf den Kopf haben:

  • Sammle eine Handvoll frische Apfelblütenknospen und reinige diese, tupfe sie trocken; gib sie in ein weißes Glas oder eine Flasche, fülle diese dann mit kaltgepresstem Olivenöl komplett auf- gut verschließen. Diesen Ansatz lasse 4 Wochen an einem sonnigen Ort stehen, täglich umschütteln und dann seihe das Öl ab(nicht auspressen!); gib einige Tropfen Rosenöl in den Öl-Sud und fülle es in eine dunkle Flasche; beschriften und verschließen.
  • Anwendung: Abends vor dem Schlafen Stirn und Schläfen; ggf. auch den Nacken damit leicht einreiben und sanft einmassieren- über einen längeren Zeitraum anwenden.

Die Rezeptur hat sich seit Jahrhunderten bewährt und Du kannst diese selbst ganz einfach anfertigen.

Ähnlich wie der Apfel selbst, sind die Blüten in der Lage, positiv auf das Yin zu wirken; Hitze und Feuer abzuleiten und Nässe zu transformieren:

  • Migräne ist oft einseitig und kann im Nacken oder hinter dem Auge entstehen;
  • Stirnkopfschmerz deutet auf Feuchtigkeit hin;
  • Kopfschmerz durch Hypertonie spürst Du eher am Hinterhaupt und als ein stärkeres Pochen;
  • Kopfschmerz durch Magen-Hitze entsteht oft hinter den Augen(Cluster);
  • Kopfschmerz durch Wetterwechsel fühlt sich oft helmartig an…

Das Knospen-Öl ist es Wert ausprobiert zu werden; denke im Frühjahr an das Ansetzen 😉

Ich genieße jetzt weiter meinen Urlaub und da es uns in die Region des ehemaligen West- und Ost-Preußen verschlagen hat, freue Dich auf den nächsten Montag- da gibt es ein typisches Rezept aus der Region 🙂

Alles Liebe und genieße den Sommer-

Kira

Zeit der wilden Rosen

Herzlich Willkommen- schön, dass Du Dich für diesen Beitrag interessierst!

Genießt Du diese Zeit zur Sommersonnenwende auch so sehr- die lauen Nächte und der wunderbare Duft der Wildblumen; besonders die Wildrosen sind so wunderbar in Blüte und Duft. Die Früchte- die Hagebutten- kennst Du sicher schon, auch in ihrer positiven Wirkung für unsere Gesundheit… wie sieht es mit den Blüten aus?

Wildrosen sind gerade für Frauen ein ganz wunderbar wirkendes „Kräutlein“- sie berühren die Seele und das tiefe Yin:

  • Mit Ihren Inhaltsstoffen, besonders den ätherischen Ölen, treten sie in die Funktionskreise Herz, Lunge, Magen, Niere, Leber und den Sondermeridianen RenMai und DaiMai ein.
  • Das Rosenöl, in Salben verarbeitet, entfaltet seine heilende Wirkung bei rissiger Haut, kleineren Wunden, Narben und Schrunden; auch bei wunder Haut im Analbereich oder bei Windeldermatitis der Babys ist die Salbe bzw. das Öl hilfreich.
  • Die Essenz der Wildrose(auch Hundsrose genannt) kann als „Wild Rose“ Bachblüte Anwendung finden- für apathische Menschen, die resigniert haben, bei fehlender Motivation und chronisch negativen Erwartungen und bei chronisch kranken Menschen, die glauben, in auswegloser Situation zu stecken.
  • Antioxidantien in den Blütenblättern wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus und bekämpfen freie Radikale.
  • Die Pflanze selbst wächst sehr reichhaltig und ohne besondere Pflege, sie ist widerstandsfähig und kann auch bei starkem Rückschnitt wieder sehr gut austreiben- sogar deutlich kräftiger- dies zeigt bspw. auch an, dass ihre Inhaltsstoffe positiv auf das Immunsystem wirken und das WeiQi stärken.
  • Sammle die Blütenblätter vorsichtig- achtsam nur von einigen der Blüten an einem Strauch, so dass die Früchte trotzdem ausgebildet werden können. Die Blütenblätter können für einen Tee oder auch für eine selbstangesetzte Rosenessenz verwendet werden.
  • Ein Tee der Blüten sollte nur mit maximal 70 Grad heißem Wasser angesetzt werden, lass ihn etwa 10 Minuten ziehen. Der Tee kann innerlich und äußerlich als Kompresse(Haut, Wunden) eingesetzt werden.
  • Die Knospen der Wildrose sind ganz wunderbar für ein Gemmomazerat geeignet; dieses wirkt immunstärkend und antiviral, entzündungshemmend und entspannend; es ist auch für Kinder einsetzbar… siehe unten:

Herstellung des Mazerates:

  • 2-3 g Frische Pflanzenknospen
  • 20g 70%igen Bio-Alkohol und 20g Bio-Glyzerin 85%-99%(Apotheke)
  • 20g Wasser (frisches Quellwasser oder destilliertes Wasser)
  • Verschließbares Glas
  • Alkohol zum Desinfizieren
  • Messer, Waage, Schneidebrett
  • Sieb
  • Dunkle Flaschen mit Sprühaufsatz oder Tropfeinsatz

Desinfiziere alle Gerätschaften und Arbeitsmittel…dann…

… die Knospen ganz fein zerkleinern und in ein verschließbares Glas geben. Alkohol, Glycerin und Wasser vermischen und über die Knospengeben; für etwa 2-3 Wochen an einem hellen, aber nicht sonnigen Platz ausziehen lassen und möglichst täglich leicht schütteln.Danach wird alles durch ein feines Sieb gegeben, abseihen und in die Flaschen füllen- beschriften. Die Haltbarkeit von Gemmomazeraten beträgt in etwa 2 Jahre bei dunkler, kühler Lagerung.

Einsatzgebiete:

  • … gegen Infektanfälligkeit
  • … bei Problemen im HNO Bereich; es wirkt sehr gut bei Ohrenschmerzen
  • …bei chronisch wiederkehrenden Erkrankungen
  • … bei Schnupfen
  • …wirkt antiviral und entzündungshemmend, auch bei Herpes simplex, Magen-Darm Grippe, chronischer Durchfall
  • …nach langer Krankheit, um Erschöpfung auszugleichen,
  • … bei Blutarmut
  • … regt den Knochenaufbau von Jung und Alt an,
  • … erhöht das körpereigene Cortisol durch Anregung der Nebennieren (ähnlich wie die schwarze Johannisbeere)
  • … bei Stirnkopfschmerzen und Migräne leistet es gute Linderung- vor allem auch in Kombination mit der schwarzen Johannisbeere(Mazerat oder Tee/Urtinktur).

Die Wildrose ist- wie jede Pflanze die jetzt in der Blüte steht oder gerade in den Knospen- hilfreich auch bei vielen Hitze-Erkrankungen; in der chinesischen Medizin setzen wir sie gegen Leber-Hitze, aufsteigendes Leber-Yang; Magen-Yin-Hitze; Hitze-Durchfall, Neurodermitis und weiteren Wind-Sommerhitze-Symptomen ein 🙂

Wie fantastisch, dass die Wildrosen jetzt überall zu finden sind- die Natur hat zu jeder Jahreszeit ihre Gesundheitsmittel für uns bereit 🙂

Genieße diese Woche und wenn Du an einem Wildrosenstrauch vorbei kommst, sammle ein paar Blütenblätter, gieße Dir daraus einen Tee auf und genieße einen Moment den Duft und die wunderbar beruhigende Wirkung… alles Liebe

Kira

Wildrosen bei uns am Waldrand 🙂

Der Herrscher des Weges …

Guten Morgen 🙂 … gehst Du wandern? Dann ist Dir vielleicht schon einmal der Breitwegerich als Heilpflanze für des „Wandesmann geplagte Füße“- so Pfarrer Kneipp- begegnet. Beide Wegericharten – ob spitz oder breit- sind Wildkräuter mit einigen Gemeinsamkeiten in der Heilwirkung. Sie werden auch als Plantago bezeichnet; dies kommt von der lateinischen Bezeichnung für die Fußsohle und die nordamerikanischen Ureinwohner nennen die Wegericharten „Fußsohlen des weißen Mannes“.

Wegeriche können sehr unterschiedlich sein. Es gibt sie sowohl als Kraut als auch in Strauchform. Allen gemein sind allerdings ihre besonderen Blätter, deren Blattadern immer parallel zueinander verlaufen anstatt, wie bei vielen Pflanzen üblich, vernetzt. Die bei uns in Deutschland bedeutendsten Arten Mittlerer Wegerich als Plantago media, Spitzwegerich als Plantago lanceolata und Breitwegerich als Plantago major lassen sich leicht daran erkennen, dass alle Blätter in einer Rosette direkt am Boden angeordnet sind.

Beide Wegericharten helfen gegen Erkrankungen der oberen Luftwege, sind hilfreich gegen Insektenstiche und bei Fußschmerzen/Blasen an den Füßen…

Spitzwegerich: antibakteriell, antiphlogistisch, adstringierend, blutreinigend, blutstillend, entzündungshemmend, erweichend, harntreibend, immunstimmulierend, fördert die Interferonbildung, wirkt auf die Leber(regenerierend und schützend), reizmildernd durch die enthaltenen Schleimstoffe und schleimlösend; fördert die Wundheilung … der Einsatz reicht von Atemwegserkrankung jeglicher Coleur, Hautproblemen, leberassoziierten Erkrankungen bis hin zu Verstopfung und Wunden. Die Signatur ist bezeichnend- schau Dir die Pflanze und die Blüten genau an; so dringen die Wirkstoffe in die Zellen und födern die Gesundheit bzw. Genesung. Spitzwegerich gibt es als Säfte gegen Husten, als Pastillen aber auch als Frischpresssaft- dieser ist besonders wirkungs- und wertvoll.

Spitzwegerich in meinem Wildkräutergarten

Breitwegerich: hat ähnliche Wirkungen und Einsatzgebiete wie der Spitzwegerich; zusätzlich wirkt er besonders abschwellend. Als Wegbegleiter der Wanderer kann er gute Dienste leisten, denn wenn die Füsse schmerzen und Blasen drohen, kannst Du die breiten Blätter des Breitwegerichs pflücken, mit den Handflächen glätten und als Einlage in den Schuh legen. Die Füsse werden es danken, denn der Saft des Breitwegerichs wirkt kühlend und wundheilend.

Beide Wegericharten enthalten: Alantoin, Alkaloide, Iridoid-Glykosine; bittere Glykoside, Bitterstoff, Gerbstoff, Gerbsäure, Salizylsäure und Schleimstoffe.

Breitwegerich auf dem Waldweg

Hildegard von Bingen, die große Heilerin ihrer Zeit, beschrieb den Wegerich als warm und trocken und empfahl ihn innerlich bei Gicht und äußerlich (geröstete Wurzeln) bei Geschwüren, (gepresster Pflanzensaft) bei Stechen, Insektenstichen und innerlich und äußerlich bei Knochenbrüchen. Er soll auch verabreichte Liebeszauber neutralisieren: „Auch wenn ein Mann oder eine Frau einen Liebeszauber gegessen oder getrunken hat, durch den er oder sie in schändlicher Liebe entbrennt, verabreichte man Wegerichsaft zu trinken, … Hernach nehme er einen starken Purgiertrank ein, um innerlich gereinigt zu werden.“

Chinesische Medizin: In der CM ist der Spitzwegerich ebenfalls hoch angesehen, da er das Lungen Yin stärkt und erhält. Mit seinen bitteren Geschmacksenergien, die die Lunge säubern, wird sogar zäher Schleim gelöst. Die Energie des salzigen Geschmacks löst ebenfalls Ablagerungen an der Lunge – somit erfährt diese eine innere und äußere Grundreinigung der Zellen. Je mehr die Lunge wieder ihre Energien ungehindert nach unten fließen lassen kann, umso besser funktioniert der Dickdarm. Lunge und Dickdarm sind aus dem embryonalen Darmrohr entstanden – daher beseht eine enge Beziehung zueinander und hat Auswirkungen auf Verstopfung und Durchfall, wenn die Funktionalität der Lunge beeinträchtigt ist.

Selbst durch Beton wächst der Breitwegerich- Zeichen für die Unverwüstlichkeit 🙂

Sie sind im Temperaturverhalten kühl, im Geschmack adstringierend-bitter und treten mit den Wirkstoffen in die Funktionskreise Lunge, Gedärme, Blase, Leber und Niere ein; eliminieren Hitze und Toxine, wirken stärkend auf das Yin der ZangFu, leiten pathologische Nässe aus und stillen Blutungen.

Sirup für Kinder: Gereinigte Spitzwegerichblätter + Honig zu gleichen Teilen schichtweise in ein Glas füllen, Honigschicht als Abschluss; gut verschließen und 12 Wochen kühl/dunkel stellen; abfiltern und abfüllen- Dosierung für Kinder ab 6.Lebensjahr: 2-5 Teelöffel/ Tag in lauwarmem Holundertee einrühren und langsam trinken lassen 🙂 ; hilfreich bei Hüsteln, Husten, zur Immunstärkung.

Deine blutreinigende Kur: Ab dem 1. Mai 1 Blatt Spitzwegerich essen, jeden Tag darauf 1 Blatt mehr essen – bis am 15. Mai mit 15 Blätter das Maximum erreicht ist; dann ab diesem Tag wird pro Tag 1 Blatt weniger essen, so dass am 30. Mai mit einem Blatt die Kur beendet ist. Lass ruhig Deine Blutwerte zu Beginn und zum Ende kontrollieren-Du wirst positiv überrascht sein 🙂 . Da die Wegericharten auf alle drei Jiao wirken und ebenfalls positiv auf Ren- und DuMai kann diese Blut-Kur auch von Menschen mit Krebswerkrankungen angewandt werden(ACHTUNG! KEIN Heilversprechen). Besonders wirkungsvoll ist diese einfache Blut-Kur, wenn Du den Wegerich am Vormittag bis 10 Uhr isst.

Wegerich in der Küche:

Der Spitzwegerich ist wunderbar in Salaten und zur Verfeinerung von Eintöpfen geeignet. Einige frische, junge Blätter fein hacken und dann in den Salt oder über den Eintopf geben 🙂

Ein bisschen keltische Magie zum Abschluss:

Wegericharten sind beim Räuchern relativ unbekannt; in den Räuchermischungen entfalten sich ihre Eigenschaften… erdend, heilend, abwehrend, schützend und auch stärkend. Wenn wir mal durchhängen, stärkt uns sein Pflanzengeist durch ein Räucherwerk. Es wehrt jeglichen Schadzauber, wie negative Energien, von uns ab und legt ein visuelles Schutzschild um uns herum. Wegerich erdet unseren Körper und klärt unseren Geist. Die reinigende, klärende Mischung besteht aus Huflattichblüten, Spitzwegerich, Königskerzenblättern und Fichtenharz- binde Dein Räucherbündel, öffne die Fenster und Türen und gehe mit dem gezündeten Bündel durch alle Räume 🙂

Lass Dich ruhig von diesen so selbstverständlichen (UN)(WILD)Kräutern verzaubern…

Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart und bleib gesund! Alles Liebe

Kira

Der Mai und Juni ist die Zeit für Allerweltsheil

Herzliche Grüße zum Pfingstfest aus meinem Wildkräutergarten und natürlich herzlich Willkommen in der neuen Woche.

Kennst Du Allerweltsheil? Nein- aber der Begriff Gemander-Ehrenpreis bzw. Ehrenpreis ist Dir sicher bekannt. Es ist ein völlig unscheinbares, aber so wertvolles Kräutlein, welches auf Wiesen, im Wald, im Naturrasen wächst und wunderschöne, kleine blaue Blüten zeigt:

  • Die Bedeutung von Ehrenpreis erklärt sich aus dem Namen „Allerweltsheil“- schon in der Vorzeit von unseren Ahnen als universelles Heilmittel genutzt, von den Heilkundigen im Mittelalter ebenfalls gegen allerlei Erkrankungen eingesetzt, ist es auch heute noch in der Naturheilkunde ein Allrounder…
  • … der mit seinen Wirkstoffen von leicht frischer Temperatur bis thermisch leicht wärmend wirkt und in die Funktionskreise Leber, Blase, Niere, Lunge, Uterus und Dickdarm eintritt. Die Pflanze gilt als trocknend, stärkend für die Leber-Öffnung und für das Qi von Magen und Milz-Pankreas. Sie unterstützt die Schleimausleitung.
  • Besonders schätzenswert ist die blutreinigende Wirkung, welche besonders von Vorteil bei Hautleiden ist. Daneben wirkt das „Grindkraut“ beruhigend, harntreibend, schleimlösend, schweisstreibend und auch tonisierend bei Erschöpfung.
  • Neben der Heilwirkung auf Haut- und Leiden der oberen Atemwege lassen sich positive Wirkungen bei Infekten, Leber- und Galle-Leiden, Menstruationsbeschwerden, Schwächezuständen; auf Qi und Blut Xue, sowie auf den Stoffwechsel und auf offenen Wunden nachweisen.
  • In der Chinesischen Kräuterheilkunde schätzen wir Ehrenpreis gerade auch wegen seiner Auflösung bei Schleimerkrankungen wie Schleim in den Gallenwegen, schleimbedingte chronische Lungen- und Bronchialleiden, nach länger bestehender Trauer/Kummer, die die Atmung schwächen und zur Verschleimung und schweren Atmung(leise Stimme) führen.
  • Die Inhaltsstoffe sind sehr vielfältig: Aucubin, Aucubinglykoside, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Gerbsäure, Harze, Iridoide, Kaffeesäurerverbindungen, Milchsäure, Saponine und ätherische Öle- diese Vielzahl erklärt auch die multifunktionellen Einsatzgebiete.
  • Ehrenpreis ist in Kräutermeischungen das Kaiserkraut und wird oft gemeinsam mit anderen Kräutern wie Hauhechel oder Schachtelhalm verordnet; kann aber auch eine erste Hilfe als Einzelkraut sein.
  • Die Blüten wirken positiv als Aufguß auf die Augen; Blattwerk und Blüten gemeinsam dann auf den gesamten Körper.

Teemischung, die bei Ekzemen oder Hautjucken zum Einsazu kommen kann(innerlich und als Waschung)- kein Heilversprechen:

  • 50 Gramm Ehrenpreis
  • 20 Gramm Hauhechelwurzel
  • 20 Gramm Süßholz
  • 10 Gramm Schachtelhalm(Zinnkraut)- die Wurzeln mischen; die anderen Zutaten extra ebenfalls mischen…
  • ein Esslöffel Süßholz und Hauhechelwurzel- Gemisch mit einem Liter Wasser zum Kochen bringen, ca. 5 Minuten kochen, dann die Temperatur runterregeln und einen Esslöffel Krautmischung dazugeben, für 3 Minuten sanft köcheln- abseihen und über den Tag trinken oder für Waschungen( bei betroffenen Kindern) verwenden.

Sud zum Gurgeln:

  • Gieße heißes Wasser auf fünf Zweiglein frisches Kraut, lass es 8 Minuten ziehen und gurgel damit- hilft bei Entzündungen im Mund/ Rachen; das getrocknete Kraut mit 80 Grad heißem Wasser überbrühen(1 Teelöffel)- gleiche Ziehzeit.

Vielleicht sammelst Du beim nächsten Waldspaziergang Ehrenpreis- er wächst in lichten Wäldern aber auch auf Wiesen- wie oben beschrieben 🙂 …

Mein Tipp: Alle Kräuter, die jetzt blühen bzw. gutes Blatt treiben, sind gegen die in dieser Jahreszeit auftretenden Beschwerden hilfreich 😉

Ich wünsche Dir einen erholsamen und schönen Tag- alles Liebe und gute Gesundheit!

Herzlichst- Kira

Weiß und Grün und voller Kraft

Guten Morgen- wie war Dein Wochenende? Frühlingshaft und warm oder eher regnerisch? Ich habe am Wochenende Kräuter gesammelt und daraus ein Wildkräuterpesto und Salat gefertigt 🙂

Eine der Zutaten war die Vogelmiere:

  • Die Vogelmiere gehört zu den blutreinigenden Kräutern; sie ist kühl im Temperaturverhalten, im Geschmack leicht süss und tritt mit ihren Inhaltsstoffen in die Funktionskreise Lunge, Magen, Gedärme, Leber, Herz und Nieren ein; sie enthält viele Mineralien unter anderem sehr viel Kalium, Zink, Vitamin C und geringe Mengen Rutin(Flavonoid).
  • Stellariae mediae wirkt krampflösend, sekretolytisch, schleimlösend, entgiftend, harntreibend, schweisstreibend, entzündungshemmend, beruhigend, schmerzstillend und galletreibend.
  • Wie viele Frühlingskräuter wirkt Sternmiere gegen Toxine, Feuer-Toxine und leitet Hitze und Schleim aus. Gleichzeitig wirkt sie als Yin-Tonicum.
  • Ihren Einsatz findet die Vogelmiere bei Augenentzündungen, zur Blutreinigung, bei Rheuma, bei Erkrankungen der inneren Organe wie Lunge, Leber, Blase und Niere; bei Verletzungen, Hauterkrankungen, gegen Frühjahrsschwäche,

Blütenessenz:

Aus den Blüten der Vogelmiere kannst Du eine Blütenessenz herstellen, die für Durchhaltevermögen, Hartnäckigkeit und Selbstvertrauen steht:

Sammle die Blüten vorsichtig in einer flachen Kristallschale ein; achte darauf, die Pflanze nicht zu verletzen und nimm achtsam nur zwei, drei Blüten/Pflanze- zeige Dankbarkeit dabei und wenn Du möchtest, sprich eine Danksagung an Mutter Natur 🙂

Dann werden die Blüten mit frischem, klarem Wasser übergossen, bis die ganze Oberfläche bedeckt ist.
Die Schale stelle an einem besonderen Platz in die volle Sonne; achte auch darauf, dass das „Drumherum“ ausbalanciert, liebevoll und passend gestaltet ist. Dort bleibt die „Blüten-Schale“ für etwa drei-fünf Stunden; dann vorsichtig abseihen(kein Metallfilter) und die Essenz in eine Braunflasche mit Sprühkopf füllen. Nun kommt mindestens 40% Alkohol ins Spiel, damit die Essenz haltbar bleibt. Du füllst das Essenzwasser nur zur Hälfte in die Flasche, den Rest dann mit dem Alkohol auffüllen- fertig. Dann beschrifte DEINE Essenz mit einem hübschen Etikett(Name und Herstelldatum).

Für wen ist die Essenz eine Unterstützerin- analog der Signatur der Vogelmiere…für Menschen,…:

  • die zu Verzagtheit neigen
  • die kurz vor dem Aufgeben stehen oder bereits aufgegeben haben und neue Kraft benötigen
  • die Mobbing ausgesetzt sind
  • die sich harter Kritik gegenüber sehen
  • die an sich selber zweifeln
  • die sich klein und minderwertig fühlen
  • denen es an Hartnäckigkeit fehlt
  • die mehr Durchhaltevermögen benötigen

…denn ähnlich wie die Vogelmiere, die Erdreich vor Erosionen schützt und immer wieder wächst, auch wenn sie ausgerissen und ausgehackt wird, unterstützt diese Energie der Pflanze uns Menschen in aussichtslosen Lebenslagen 🙂

Anwendung:

  • Nimm zwei bis drei Tropfen Deiner „Uressenz“ und gebe sie in 250 ml abgekochtes, lauwarmes Wasser; trinke dies langsam- gut einspeicheln und lass die Blüten ihre Wirkung tun.
  • Ähnlich verfahre bei einem Fuß- oder Vollbad- da dürfen es 10 Tropfen sein 🙂 – ein paar echte Blüten verstärken die Wirkung

Nun wünsche ich Dir noch einen wunderbaren, angenehmen Tag- probiere mal die Energie der Vogelmiere 🙂 und lass Dich von dieser wunderbaren Kraft tragen- alles Liebe

Kira

Wintergrün und leuchtend rot

Herzlich Willkommen; wie schön, dass Du Dich für meinen Beitrag interessierst- ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche.

Auch wenn wir bereits im Frühjahr sind- die Pflanze „Wintergrün“ hat immer Hochkonjunktur; Du kennst Sie als winterlichen Zierstrauch auch von der Fensterbank… sie leuchtet mit roten Beeren und glänzend- grünen Blättern weit in die winterliche Landschaft.

Wintergrün oder Gaultheri procumbens/ niedere Scheinbeere:

  • kommt ursprünglich aus Amerika, wächst aber auch in unseren Breiten.
  • Das ätherische Öl wirkt schmerzlindern/ schmerzstillend, da in der Pflanze ein der Acetylsalicylsäure(Aspirin) ähnlicher Wirkstoff enthalten ist.
  • Das Öl wikt zudem antiseptisch, bakterizid, fungizid und krampflösend- daher ist es bei zahlreichen Erkrankungen des Bewegungsapparates, aber auch bei Rheuma einsetzbar.
  • Die Ureinwohner Nordamerikas kauen die Blätter gegen Schmerzen und Fieber.
  • Das Öl des Wintergrün hat ein weites Anwendungsspektrum; neben der schmerzlindernden Wirkung regt es die Durchblutung an, wärmt die Muskeln( sehr gut nach dem Sport), wirkt fiebersenkend, entzündungshemmend und entkrampfend.
Öle von Wintergrün und Minze ergeben eine kraftvolle Mischung gegen Kopfschmerzen durch aufsteigendes LeberYang
  • Bereits 3 Gramm- 5 Tropfen- täglich reichen aus- gerade auch in Verbindung mit Minz-Öl und/oder Lavendelöl- um die gewünschten Wirkungen zu erreichen 🙂
  • Eine weitere- gerade für Frauen- sehr wertvolle Eigenschaft ist, dass Wintergrün als Fußbad oder in Verbindung mit Rosmarin die Durchblutung fördert und somit kalten Füßen den Kampf ansagt 🙂
  • Achtung! Nie das Öl mit Heizkissen anwenden und nicht mit den eingeriebenen Hautstellen in die Sonne gehen- die Scheinbeere ist phototoxisch!
  • Gemäß der Chinesischen Medizin wirkt das Öl auf die Funktionskreise Leber, Uterus als Sonderorgan, Niere, Blase, Herz, Magen und Milz; hat eine besonders starke Wirkung auf das WeiQi; ist leicht warm vom Temperaturverhalten und leicht süß-scharf im Geschmack… daher ergeben sich die Einsatzgebiete…
  • … bei Schmerzen der Muskeln und Gelenke, Krämpfen, Zerrungen und Muskelrisse, Blasenentzündung, Koliken, gegen Krämpfe, gegen Hypertonie, Kopfschmerzen(aufsteigendes Leber-Yang), bei Menstruationsbeschwerden und auch zur Unterstützung der Behandlung koronarer Herzerkrankungen(Koronararterien-Entzündungen…).
  • Achtung! Das Öl und auch die Blätter dürfen weder bei Kindern unter 6 Jahren noch in der SCHWANGERSCHAFT oder während der Einnahme von Gerinnungshemmern eingesetzt werden.

In der Praxis setze ich es zur Tuina bspw. dem Massageöl zu oder gebe es separat zum Leberwickel 🙂

Wärmendes Fußbad:

  • 1 Tropfen Wintergrün-Öl
  • 5 Scheiben Ingwer oder ein Teelöffel getrockneter Ingwer
  • 3-5 Zweige Rosmarin
  • … alles mit heißem Wasser aufgießen; 5-10 Minuten ziehen lassen und dann bei Badetemperatur die Füße darin baden; dann die Füße abtrocknen und mit einem Öl aus drei Tropfen Wintergrün, 1 Tropfen Rosmarion und Ingwer einreiben und noch einmal rubbeln; Baumwollsocken anziehen und darüber Schafwollesocken ziehen- das hält die Füße warm 🙂

Für den Einsatz von „Wintergrün“ ist die Konsultation sinnvoll- denn es ist ein machtvolles Naturheilmittel und kann überdosiert zu unerwünschten Reaktionen führen- daher konsultiere Deine Kompetenzperson!

Wintergrün als Zierpflanze auf dem Balkon

Bleib gesund- alles Liebe und eine gute Woche… herzlichst

Kira

Das Veilchen im Moose

Willkommen zum Osterfest… ich wünsche Dir einen erholsamen, eindrucksvollen und entspannten Oster-Montag!

Passend zur Jahreszeit habe ich Dir heute ein wenig Wissen rund um das Veilchen mitgebracht; dieses blüht gerade- und duftet- ganz intensiv bei uns unter dem Apfelbaum 🙂

Wusstest Du, dass bereits in der Antike aus Veilchen ein Sorbet hergestellt wurde? Auch Kaiserin Sisi liebte Veilchen-Sorbet 😉

Das Veilchen blüht versteckt, ganz tief im Moos oder anderem Grün versteckt; und gerade in dieser „Unscheinbarkeit“ liegt seine Kraft- es wirkt tief im Inneren unseres Körpers mit seinen heilkräftigen Wirkstoffen:

  • Gemäß der Chinesischen Medizin ist Veilchen im Temperaturverhalten kühl, vom Geschmack her leicht süss bis leicht bitter und tritt in die Funktionskreise Lunge, Leber, Herz und Blase ein.
  • Neben Saponinen und Acetyl-Verbindungen enthält Veilchen das Alkaloid Violin(daher auch der Name Viola); allerdings kann dies in hoher Dosierung ein Übergeben(Brechreiz) auslösen… aber keine Angst… eine Überdosierung kann kaum möglich sein.
  • Allgemeine Eigenschaften sind: fiebersenkend, stoffwechselanregend, schleimlösend, blutreinigend und galletreibend- daher ergeben sich in der heimischen Naturheilkunde die Einsatzgebiete in Bereich Haut, bei Infekten, zur Blutreinigung, bei Erkältungen und Schnupfen, bei Leber- und Galle-Beschwerden…
  • Aus Sicht der Chinesischen Medizin setzen wir Viola bei Hitzeerkrankungen ein; um bspw. Feuer-Toxine zu eleminieren; zum Tonisieren von Yin bei typischem Lungen-YinMangel; um Qi zu bewegen; allerdings auch bei Bi-Syndrom in den kleinen Gelenken und bei Gicht.
  • Interessant ist, dass das Veilchen durch seine Yin-tonisierende Wirkung auch bei Palpitationen, Hypertonie… menopausaler Unruhe… eingesetzt werden kann.

Zubereitung:

  • als Tinktur…Kraut mit Blüten frisch ( herba cum flos. rec. ); Dosierung- 10-30 Tropfen 3 x tgl. mit Wasser 1-½ Stunde vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen.
  • Aufguss / Infus… Kraut mit Blüten trocken ( herba cum flos. sicc. ); 2 Teelöffel mit 250 ml heißem Wasser aufgiessen, 7 Minuten ziehen lassen… abseihen- die feuchten Kräuter können als Kompresse bei Hautunreinheiten genutzt werden; maximal 2x täglich trinken
  • Der Aufguss kann auch als Gesichtsreinigung und Gesichtstinktur bei Akne genutzt werden; aber auch bei starker Akne im kompletten Körperbereich.

Achtung! Veilchen ist ein sehr starkes Heilmittel und gehört auf jeden Fall in die Hände einer Kompetenzperson… setze Veilchen nur nach Rücksprache mit dieser ein 🙂

Für ein Veilchen-Sorbet:

  • 300 ml fruchtiger Rosé, 400 ml Wasser, 150 g Rohrohr-Zucker, 6 Esslöffel getrocknete Duftveilchen, 1Eiweiss
  • Veilchenblüten zum Dekorieren
  • Wein, Wasser, Zucker und Duftveilchen kurz aufkochen und bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten sieden lassen; den Veilchensirup abkühlen lassen und absieben. Das Eiweiss leicht steif schlagen und mit dem abgekühlten Veilchensirup mischen…
  • …im Tiefkühler ca. 4 Stunden gefrieren lassen, die Masse alle 30 Minuten mit einem Schneebesen umrühren.
  • Das Sorbet mit einem Spachtel in Gläser streichen oder als Kugeln anrichten- mit den Veilchenblüten dekorieren und GENIEßEN!

Und- Lust auf Veilchen bekommen… ich genieße jetzt noch ein wenig deren Duft unter dem Apfelbaum und wünsche Dir einen wunderbaren Tag und Start in die Woche!

Das Veilchen von J.W. Goethe

Ein Veilchen auf der Wiese stand
Gebückt in sich und unbekannt;
Es war ein herzigs Veilchen.
Da kam eine junge Schäferin,
Mit leichtem Schritt und munterm Sinn,
Daher, daher,
Die Wiese her, und sang.

Ach! denkt das Veilchen, wär ich nur
Die schönste Blume der Natur,
Ach, nur ein kleines Weilchen,
Bis mich das Liebchen abgepflückt
Und an dem Busen matt gedrückt!
Ach nur, ach nur
Ein Viertelstündchen lang!

Ach! Aber ach! Das Mädchen kam
Und nicht in acht das Veilchen nahm,
Ertrat das arme Veilchen.
Es sank und starb und freut‘ sich noch:
Und sterb ich denn, so sterb ich doch
Durch sie, durch sie,
Zu ihren Füßen doch.

Wenn sich das Auge ausschaltet

Guten Morgen- aus gegegbenem Anlass schreibe ich heute über einen „Infarkt“ im Auge.

Unser Auge ist ein empfindliches Sinnesorgan. Gemäß der Chinesischen Medizin öffnet sich die Leber über die Augen… und tatsächlich führen verschiedene Faktoren, die für den Körper im weiteren und engeren Sinne STRESS bedeuten, zu einem „AugenINFARKT“ :

  • erbliche Disposition
  • Coronainfektionen- oft innerhalb der ersten 4 Wochen danach; ggf. auch nach einer entsprechenden Impfung im Zusmammenhang mit anderen Risikofaktoren
  • zu „dickes“ Blut- bei schlechtem Trinkverhalten… zu wenig Flüssigkeit in Form von Wasser und/oder Tee über den Tag
  • Diabetes
  • zu hohe Blutfettwerte
  • zu hohes LDL-Cholesterin
  • Übergewicht
  • Überantrengung der Augen
  • Stress allgemeinerer Art
  • ….
Erkennbare Auflagerungen

Wenn irgendwo im Körper ein Gerinnsel (Thrombus) entsteht, kann dieser durch den Blutkreislauf in alle Bereiche des Körpers gelangen und dort „stecken bleiben“; das Gefäß verschließt sich. Durch diesen Verschluß kann kein Blut mehr hindurch strömen; dadurch wird das umliegende Gewebe nicht mehr mit Sauerstoff versorgt, welches in Folge dessen abstirbt. Je größer das Gerinnsel und somit der Verschluß ist, desto größer ist die Durchblutungsstörung. Im Gehirn verursacht dieses einen Schlaganfall, im Herz einen Herzinfarkt, in der Lunge eine Embolie; gelangt ein Thrombus ins Auge, so kann er auch dort zu einem Verschluß der Gefäße und zum Absterben von Sehzellen führen. Verschlüsse von Arterien sind selten, Venenverschlüsse kommen viel häufiger vor.

Die Symptome unterscheiden sich je nachdem eine Arterien oder eine Vene verschlossen ist.

Ein Venenverschluß äußert sich durch eine Sehverschlechterung (Schleier), insbesondere wenn die Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut (Makula) oder die Durchtrittstelle des Sehnervs (Papille) betroffen ist. Der Verschluß kann dabei die Zentralvene oder kleinere Venenäste betreffen.

Bei einem Arterienverschluß kommt es zu einem plötzlichen Sehverlust (von einem Moment auf den anderen) im betroffenen Auge (einseitig). Auch hier können entweder die Zentralarterie oder kleine Arterienäste betroffen sein

Die moderne Medizin arbeitet mit Blutverdünnern und anderen Medikamenten, um bspw. den Verschluss eines Gefäßes aufzulösen; das Auge ist relativ „schlecht“ mit Gefäßen ausgerüstet- es gibt nur eine Haupt-Arterie und eine -Vene; ansonsten ebenfalls kleinste Gefäße, die das Auge versorgen. Daher ist die Therapie langfristig, also nicht innerhalb eines Tages abgeschlossen.

Naturheilkundliche Behandlung:

  • Eins vorweg- diese Problematik gehört auf jeden Fall zuerst in die Hand eines erfahrenen Arztes oder- so wie bei meinem Mann- es muss sogar eine Behandlung im Krankenhaus(Augenklinik) erfolgen!
  • Die Chinesische Medizin klassifiziert hier eine Qi-Stase mit Schleim; ggf. Hitze-Schleim; dazu kommen Blut-Stase und ggf. Blut-Hitze (bspw. nach einer Corona-Infektion)- die Leber öffnet sich über die Augen; daher muss eine umfassende Diagnostik gerade in Bezug auf die Wurzel der Behandlung erfolgen!
  • Begleitend kann die naturheilkundliche Behandlung erfolgen; bspw. mit…
  • …Akupunktur- spezielle Augenakupunktur; d.h. die Nadeln werden n i c h t in’s Auge gesetzt, sondern an spezielle Punkte, die einen direkten Bezug zum Auge, zum Blut und zum Qi haben.
  • …Kräutermedizin- gerade im Bereich der Kräuter gibt es bis zu acht Kombinationen, die in diesem Fall eingesetzt werden können; ein Kräutlein ist Euphrasia- Augentrost, welches übrigens bei jeglicher Art von Augenproblemen eingesetzt werden kann(Tropfen von der Fa. Wala oder Weleda- unbezahlte Werbung).
Augentrost in Blüte
  • …Ernährungtherapie/ Trinkkur- alle grünen Gemüse haben einen Bezug zur Leber; daher hat sich Staudensellerie bspw. bei Thrombosen im Auge bewährt; weiterhin eine Kur mit Wasserlinsenelixier nach Hildegard von Bingen; der Verzicht auf künstliche Fette/ Schweinefleisch/einfache Kohlenhydrate wie Weißmehl…aber bspw. auch Laucharten(Hitze), JunkFood…
  • Augen-QiGong … die Übungen können bei mir in der Praxis erlernt werden.
  • Leberwickel und Augenbäder; aber auch die Pause für die Augen bei Computerarbeit und/oder langen Autofahrten.

Die Behandlungen in meiner Naturheilpraxis sind immer sehr individuell, daher kann ich hier keine allgemeinen Rezepturen oder Behandlungsstrategien beschreiben.

Ich wünsche Dir immer eine gute Sicht mit Deinen Augen und natürlich eine gute Woche… alles Liebe

Kira

Hibiskus trifft Ringelblume

Voller Harmonie verbinden sich die Eigenschaften von Ringelblume und Hibiskus in diesem Blüten-Tee.

Blüten haben generell die Eigenschaft, ganz mild und eher aufsteigend zu wirken- also auch eher oberflächlich- damit sind bspw. auch die Haut oder Schleimhäute gemeint. Die milde Wirkung macht Blüten zu wunderbaren Kräutern für Kinder, sehr sensible Menschen und Frauen 🙂

Die Kombination dieser beiden wunderbaren Sommerblüten können wir allerdings das gesamte Jahr für uns nutzen, da sie:

  • eine positive Unterstützung zur Senkung des LDL-Cholesterins;
  • einer Hypertonie (erhöhter Blutdruck) geben;
  • unterstützend bei Haut- und Schleimhautproblemen wirkt;
  • die Funktion von Lunge und Leber unterstützt

Wirkung der Ringelblume im Speziellen:

  • löst Leber-Blut-Stagnationen auf- bspw. bei Schmerzen
  • nährt das Herz-Yin bei Herz-Yin-Mangel- bspw. bei Unruhe
  • wirkt entzündungshemmend- bspw. bei Verletzungen
  • stoppt Blutungen- bspw. innerliche Blutungen
  • löst Leber-Qi-Stagnationen auf- bspw. hoher Blutdruck
  • klärt Wind-Hitze- besonders bei Haut- und Schleimhaut-Reizungen
  • klärt toxische Hitze- bspw. bei Hauterkrankungen

Wirkung Hibiskus im Speziellen:

  • hemmt Entzündungen
  • leitet toxische und sommerliche Hitze aus
  • tonisiert das Yin
  • eliminiert Yin-Hitze bei Fieber, Hitze-Infekten, Appetitlosigkeit, Magenerkrankungen, Darmerkrankungen, Gürtelrose, erhöhten LDL/Cholesterinwerten, Kreislaufschwäche und auch bei Stuhltrockenheit.

Am Abend getrunken sorgt der Tee für eine leichte Senkung des Leber-Yang, was für eine Entspannung sorgt; auch führt dies zu einer besseren Schlafqualität 🙂

Dosierung:

  • je ein Teelöffel der Blüten mit ca. 200ml 75-80 Grad heißem Wasserübergießen- 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen, abseihen und trinken- die Menge reicht für eine Tasse- ein bis drei Tassen täglich trinken und immer frisch zubereiten 🙂

Ansonsten ist die Kombination ein wohlschmeckender Tee für Jung und Alt; auch Kinder mögen in im Sommer bspw. als „Eistee“- er ist ein perfekter Durstlöscher bei großer Hitze 🙂

Lasst den Tag gut beginnen oder ausklingen… und vielleicht mit einer Tasse dieses Tee’s.

Gute Gesundheit und alles Liebe-

Kira

Der Baum des Donnergottes

Die Eberesche erfreut uns nicht nur mit buntgefärbtem Laub und den roten Früchtchen- sie erfreut auch unseren Körper und wirkt positiv auf unsere Gesundheit- hier der Faktencheck:

  • Die Früchte der Eberesche sind nicht giftig, nur roh schwer verdaulich- gekocht jedoch ein Gedicht…siehe Rezept unten- meine Oma Alwine hat als Wolgadeutsche viele Rezepte zum Einkochen gekannt- angefangen mit herkömmlicher Herbstmarmelade bis hin zu verschiedenen Teesorten für die Gesundheit 🙂
  • Gemäß der chinesischen Kräutermedizin wirken die Blätter auf den Leber-, Nieren- und Herzfunktionskreis; die Früchte wirken unter anderem auf Grund ihres hohen Gehaltes an Phenolen und Antioxidantien auf die Funktionskreise Magen, Leber, Lunge, Gedärm und auf die Nieren-Essenz.
  • Kombiniert man Ebereschenbeeren mit der Aronia-Beere ist diese Liaison positiv für Menschen mit Blutgerinnungsstörungen und Krampfadern. Gleichzeitig werden die Nebennieren regeneriert- diese erschöpfen sich ja bei Stress und dauerhafter mentaler Belastung besonders schnell.
  • Die Blüten der Eberesche haben ihre Wirkrichtung besonders auf den Lungen-, Leber- und ChongMai-Meridian ausgerichtet- bei allen Arten von Bronchitis und Lungenentzündungen wirkt ein Dekokt aus den Blüten lindernd und positiv… dies liegt an den schleimlösenden Verbindungen in den Blüten. Ebenfalls wirkungsvoll ist ein Blüten-Tee bei Menstruationsbeschwerden, Ödemen und erhöhtem Augeninnendruck(hier auch die Tinktur nutzen).
  • Die Beeren sind vielfälltig nutzbar- 5 Beeren über den Tag frisch genossen regulieren ähnlich wie WuWeiZhi- die Beere der 5 Geschmäcker- die Funktionsweise des Herzens als Sitz des Geistes; wirken positiv auf die Herztätigkeit, durstlöschend und stützen das WeiQi(vermindern Schwitzen).
  • Auch Rheumatiker profitieren von der Heilwirkung der Ebersche- sie wirkt blutreinigend, Nieren-Yin- und Essenz- stärkend und hat eine entzündungshemmende Eigenschaft in der Zusammensetzung in allen oberirdischen Baumteilen- besonders in den Blättern!
  • Vorsicht! Die Eberesche ist ein typischer Heil-Baum n u r für ERWACHSENE… Kinder reagieren häufig mit Übelkeit und Erbrechen auf die enthaltene Parasorbinsäure der Beeren und anderen Pflanzenteile!
  • Für die Verwendung als Mus oder Marmelade- bitte den ersten Frost abwarten, dann sind die Früchte bekömmlicher!
  • Auf Grund der Bitterstoffe wirken die Beeren auch als natürlicher Appetitzügler bei Heißhunger auf Süßes- die Beeren etwa 12 Stunden in Apfelessig einlegen, dann gut abspülen und trocknen- bei Heißhunger gerne ein bis zwei Beeren langsam im Mund zergehen lassen.
  • Ebereschentee oder Beeren wirken positiv auf die Verdauung- können auch bei Durchfall eingesetzt werden; sie besitzen eine adstringierende Wirkung auf die Schleimhäute 🙂

Ebereschentinktur zur Behandlung von erhöhtem Augeninnendruck/ Glaukom aus Beeren:

  • Die Beeren gut reinigen, dann abtropfen lassen und in ein Braunglas geben- dazu wird medizinisher Alkohol bzw. ein Korn mit mind. 60% Alkohol gegeben- gut auffüllen, bis die Beeren komplett bedeckt sind…
  • … verschlossen etwa 8 Wochen warm stehen lassen, immer mal wieder schütteln und dann abfiltern…
  • … in Tropffläschchen füllen und 3x täglich kurmäßig 20 Tropfen einnehmen- günstig in Löwenzahntee oder heißem Wasser 🙂
Granatapfel- Ebereschen-Smoothie mit Thymian für die Lunge bei Yin-Mangel

Beeren-Creme aus den Früchten der Eberesche:

  • wir benötigen 250 ml süße Sahne, einen Esslöffel Puderzucker, 10 Gramm Gelatine, Vanille und etwas Zimt und eine gute Handvoll Ebereschenbeeren…
  • …die Beeren reinigen und passieren, dann mit dem Puderzucker vermengen, bis sie eine milde Süße entwickeln…
  • Die süße Sahne aufschlagen, mit den Gewürzen abschmecken, mit der Sahne vermengen und dann die gelöste Gelantine hinzugeben…
  • alles gut vermengen und in Formen abfüllen- kalt stellen und dann als Dessert servieren.
  • Die Creme kann selbstverständlich auch für Torten oder andere Kuchen genutzt werden.
Ebereschenfrüchte in Kombination mit den späten Himbeeren, Johannisbeeren, dunkler Schokolade und Kokos 🙂
  • Mein Tipp: Vermenge zusätzlich andere Herbstfrüchte wie Brombeeren oder Himbeeren…oder auch Granatapfel- das gibt einen besonderen Geschmack und lässt den Herbst wahrlich “ auf die Zunge springen“ 😉
Der Powermix- Eberesche und Granatapfel als Tee

Egal ob man sie Vogelbeere, Germanenfrucht, Rosenbaum oder Donnerbaum nennt- für unsere Gesundheit und Heilmittel aus der Natur ist die Ebersche sehr wertvoll- nutzen wir sie!

Habt einen guten Wochenstart- alles Liebe wünscht Euch

Kira

Herzlich Willkommen zur kleinen Fragerunde- Wie wirken Aroniabeeren und…

…was ist dran am Mytos Powerfood?

Die Aroniabeere ist mittlerweile auch in unseren Breiten heimisch geworden. Ursprünglich stammt sie aus Nordamerika; ist aber auch in Mittel- und Nordeuropa und Asien zu finden. Baum und/oder Sträucher dieser „Apfelbeeren“ gehören zu den Rosengewächsen, finden sich in vielen Gärten und sind wunderbare Fruchtspender. In den letzten Jahrzehnten ist die Wirkung von Beeren- hier jetzt besonders der Aronia- gut erforscht worden; sie bietet aber immer noch ein riesiges Forschungspotential.

Generell ist zu sagen, dass gemäß der Chinesischen Medizin und Ernährungslehre alle Beeren eine positive Wirkung auf das Yin von Leber und Nieren und speziell auf das Blut Xue haben.

Blutmangel macht sich wie folgt bemerkbar:

  • Blässe
  • verschwommenes Sehen
  • Lichtempfindlichkeit und Nachtblindheit
  • Schwindel, benommenes Gefühl
  • niedriger Blutdruck
  • chronische Müdigkeit
  • innere Unruhe, Nervosität, „dünne“ Nerven
  • Albträume, unruhiger Schlaf
  • Taubheitsgefühl in den Fingern 
  • Muskelzittern und -schwäche
  • brüchige Nägel und Haare
  • Haarausfall (vorübergehend)
  • Probleme mit Sehnen und Bändern
  • Anämie, Eisenmangel
  • spärliche Menstruation, Zwischenblutungen

Das ist aber noch lange nicht das Wichtigste…Aroniabeeren wirken…

  • blutdruckregulierend,
  • durchblutungsfördernd,
  • entkrampfend,
  • entzündungshemmend,
  • herzschützend und
  • immunstimulierend

…durch die Inhaltsstoffe…

  • Vitamin C,
  • Flavonoide, Polyphenole,
  • Anthocyanfarbstoffe,
  • Gerbstoffe ,
  • Eisen,
  • Jod,
  • Folsäure und
  • Magnesium

Es sind vor allem die Flavonoide und Phenole, die die Aronia-Beere zu einem „Superfood“ machen; allerdings ähnlich wie unsere Heidelbeeren oder Weißdorn, Holunder und Schlehen.

Generell haben alle Beeren eine immunstimulierende, blutaufbauende, herzprotektive und schützende Wirkung- Aronia auf ihre ganz eigene Weise.

So lässt sich der Einsatz bei folgenden Beschwerden erklären:

  • Abwehrschwäche, Allergien, Arteriosklerose, Arthrose
  • Darmentzündungen, Diabetes,
  • Gallenbeschwerde, Gelenkbeschwerden
  • Harnwegserkrankungen
  • Harnwegserkrankungen, Hautproblemen
  • Krebs – zur unterstützenden Behandlung
  • Schwäche in Leber und Milz
  • Magenschleimhautentzündungen und Magenschwäche
  • Rheumatischen Erkrankungen
  • Schilddrüsenbeschwerden
  • Thromboseneigung

Anwendung:

  • Die Anwendung der Blüten und Blätter ist hier bei uns nicht verbreitet; die Verwendung in Mischungen als Kräutermedizin ist allerdings möglich- gehört aber in fachliche Hände!
  • Aroniabeeren können als Saft, Mus, Marmelade, aber auch als Tee genutzt werden.

Aronia-Tee: Ein bis zwei Teelöffel frische oder getrocknete Aronia-Beeren mit einer Tasse abgekochtes, heißes Wasser (250ml) übergießen und dann 15 Minuten ziehen lassen- abseihen und in kleinen Schlucken trinken- ein bis drei Tassen täglich trinken

Aronia-Saft: täglich 50-100 ml Saft mit abgekochtem, lauwarmen Wasser trinken- für eine Kur etwa 6 Wochen anwenden; danach tritt die gewünschte Wirkung nachhaltig ein!

Den Saft verordne ich gerne bei bestimmten Arten von Herz-Kreislauferkrankungen(Herzinsuffizenz) und Durchblutungsstörungen. Er unterstützt die Behndlung von Bluthochdruck, aber auch von niedrigem Blutdruck, da er ähnlich wie Weißdorn regulierend wirkt. Die Durchblutung wird verbessert und die Gefahren für Herzinfarkt oder Schlaganfall werden- natürlich nur im Zusammenhang mit einer veränderten Ernährung und Lebenshygiene- verringert.

Außerdem hilft Aroniasaft (oder Tee) gegen die unangenehmen Folgen einer Chemotherapie- erfahrungsgemäß wird die Chemotherapie besser verkraftet.

Mein Tipp: Der Saft verdünnt und mit einem Trinkhalm getrunken hilft, die Verfärbungen durch den stark färbenden Saft zu mildern 😉

Besonders alle Frauen und Mädchen sollten dies ab dem ersten Tag der Regelblutung zum Ritual werden lassen- morgens oder am Vormittag 50- 100ml verdünnten Aroniasaft trinken!!

Der rohe Verzehr größerer Mengen wird nicht empfohlen, denn Apfelbeeren enthalten den Stoff Amygdalin, der Blausäure freisetzt und erst durch Erhitzen unbedenklich wird. Geringe Mengen roher Beeren und verarbeitete Aronia-Produkte gelten hingegen als unproblematischdaher getrocknete Beeren, Saft oder Tee nutzen!

Und nun noch etwas für die Skeptiker:

Laut einer zweimonatigen polnische Studie zur Wirkung der Aronia-Beere beim metabolischen Syndrom(Übergewicht, KHK, Diabetes…) im Rahmen einer fettreduzierten Diät, die bereits drei Monate vor Beginn der Studie einzuhalten war, zweigte im Ergebnis, dass drei mal täglich 100 mg Aronia-Extrakt dazu beitrugen, die Auflösung von Blutgerinnseln anzuzeigen,den Gesamtcholesterin-Spiegel sowie den LDL-Cholesterin deutlich zu senken; auch stelle sich heraus, dass die Verklumpung der Blutplättchen gehemmt wurde!

Übrigens- es braucht keinen garten für die Aronia- der Strauch lässt sich auch ineinem großen Kübel ziehen; nur die Ernte ist dann nicht ganz so ergiebig.

Aronia- in gewisser Weise schon ein Superfood- allerdings sind auch Blaubeeren, Heidelbeeren und Mossbeeren ähnlich wertvoll!!!

Einen guten und gesunden Start in die Woche wünscht Euch

Kira

Die kleine Fragerunde… Wie wird Neurodermitis in der CM diskutiert?

Neurodermitis ist ein weites Feld- wie alles, was im Bereich Hauterkrankungen diskutiert wird. Quälend sind oft die Symptome für die Betroffenen:

Allgemein:

Als Erkrankungen des atopischen Formenkreises haben Neurodermitis wie auch Nahrungsmittelallergien, Heuschnupfen und allergisches Asthma einen engen Bezug zueinander.  Atopische Erkrankungen sind anlagebedingte allergische Erkrankungen, bei denen das Immunsystem überempfindlich gegen ursprünglich harmlose Substanzen wie zum Beispiel Pollen, Tierhaare, Kot von Hausstaubmilben oder bestimmte Nahrungsmittel reagiert.

  • Neurodermitis gehört gemäß neuesten Erkenntnissen und der westlichen Naturheilkunde zu den Autoaggressionserkrankungen- Auslöser können Nahrungsmittel, Chemikalien, Medikamente, Kosmetika, Bekleidung, genetische Dispositionen… sein.
  • In der Chinesischen Medizin unterscheiden wir innere und äußere Ursachen sowie solche, die weder innen noch außen sind.Innere Faktoren sind Emotionen wie Zorn, Angst, Grübeln/Sorgen, Freude und Trauer- alles was uns auf die eine oder andere Weise unter Stress setzt. Die äußeren Ursachen beziehen sich auf klimatische Faktoren wie Wind, Kälte, Feuchtigkeit, Hitze und Trockenheit. Diese Beschreibungen werden auch verwendet, um Zustände im Körper zu bezeichnen. Weder zu den inneren noch zu den äußeren Faktoren sind bspw. Insektenstiche oder auch Impfinjektionen zu zählen, aber auch Lebensmittel. Außerdem spielt- wie auch in der modernen Betrachtungsweise- die angeborene Konstitution eine Rolle.

Die drei Hauptursachen in der CM werden wie folgt benannt:

  • Milz-Qi-Schwäche- primär besteht eine angeborene oder erworbene Schwäche von Milz und Magen, die zu einer Entstehung von feuchter Hitze führt. Ein schwaches Milz-Qi bedeutet nichts anderes als eine mangelhafte Kraft zu Umwandlung von körperfremden in körpereigene Stoffe…der Stoffwechsel funktioniert nicht optimal. Kommt dann noch eine unpassende Ernährungs hinzu, entwickeln sich die typischen Symptome.
  • Äußere Faktoren- diese führen zu einer Akkumulation von feuchter Hitze unter der Haut, die potenziert dann zusätzlich die innere Hitze. Der äußere Wind kann den inneren Wind, der durch extreme Leere von Körpersäften entsteht, verstärken(Juckreiz, Unruhe)- Leere entsteht immer, wenn durch eine lang andauernde Ansammlung von feuchter Hitze im Körper die Umwandlungsfunktion von Milz und Lunge im energetischen Sinn so sehr behindert wird, dass zu wenig Säfte/Blut aus der Nahrung gewonnen werden könnn. Desweiteren „verkocht“ starke Hitze die Säfte – die Folge- die Haut dann zu wenig genährt wird, es entsteht Trockenheit – ein typisches Zeichen einer chronischen Neurodermitis.
  • Haben wir die Symptome besonders in der Beuge der Arme, dann sind der SanJio und Herz und Leber an dem typischen Neurodermitis-Kreislauf beteiligt. Die Leber als General des Körpers ist gleichzeitig der Blut-Speicher; dieser erscheint leider beim Betroffenen nicht so kräftig und rein, wie es sein sollte, um den Körper und die Haut zu nähren. Kratzen entspricht hier zwar dem „Sedieren“ und ist eine natürliche Reaktion des Körpers, aber ist natürlich nicht der Weisheit letzter Schluss und schädigt zusätzlich. Das Herz wiederum ist für einen ruhigen Schlaf und Geist zuständig, welcher durch den Juckreiz und die Unruhe häufig gestört ist. Durch die fehlende Regeneration wird das Blut hitzig, es kommt zu toxischer Bluthitze, die bei chronischem Zustand zu Blutstagnation führt (fleckige Haut).
Kräuter- und Basenbäder sind hilfreich bei Neurodermitis
  • Befinden sich die Symptome eher im Bereich der Kniekehle, dann haben wir Blase und Leber beteiligt; ebenfalls wie oben beschrieben, finden wir toxische Hitze in den Meridianen.
  • Die Funktionen von Lunge und Dickdarm sind ebenfalls zu diskutieren- hier geht es in erster Linie um die Ausscheidung und die Funktion des Wei-Qi… angesiedelt in der Lunge.
  • Die Stadien der Neurodermitis sind Blut-Hitze mit Rötungen und Entzündungen- der Juckreiz ist stark ausgeprägt, die Haut sehr trocken; feuchte Hitze– mit nässenden Ausschlägen und mit gelblichem, zähflüssigem Sekret; die Haut zeigt keine starken Entzündungen und der Juckreiz ist mäßig stark ausgeprägt; Blut-Mangel– vor allem bei der chronischen Form; die Haut ist weniger rot als bei Blut-Hitze und feuchter Hitze und eher trocken; durch das lange Bestehen der Krankheit kommt es zu Verdickung der Haut, sie wird grob(Elefantenhaut); der Juckreiz tritt verstärkt am Nachmittag und Abend auf- ist sehr quälend.

Was nun tun?

Die Therapie mit den Methoden der chinesischen Medizin zielt auf die Behandlung der Ursachen – im Vordergrund steht dabei insbesondere die chinesische Arzneimitteltherapie– Magisterrezepturen oder individuelle Rezepte, die oft nur wenige Tage eingesetzt werden bzw. abwechselnd gegeben werden. Die begleitende Akupunktur ist bei der Neurodermitis vor allem zur Linderung des Juckreizes und Ausleitung der Hitze sehr hilfreich.

Ähnlich wie beim Heuschnupfen und Allergien sind auch bei der Neurodermitis Empfehlungen zur Ernährung/ Diätetik ein wichtiger Bestandteil des Konzeptes für eine nachhaltige Therapie. So führt das Meiden zum Beispiel von Milchprodukten, Weizenmehl und Zucker oftmals zu einer sichtbaren Verbesserung der Hautveränderungen; heiße Gewürze, Lauchgewächse und Kaffee sollten ebenfalls gemieden werden.

kühlende Tee’s anstelle Kaffee

Hinzu kommt die Veränderung in einigen Lebensbereichen, die unabdingbar sind- Stressreduktionen, Reduktion der emotionealen Belastung über geeignete Entspannungsverfahren und Medikation.

Neurodermitis ist eine Geißel- wer sie loswerden möchte muss sich zwingend umorientieren; es ist ein Marathon und kein Sprint, der vor den Betroffenen liegt.

Einen guten Start in die Woche und gute Gesundheit für alle!

Kira

Exotisch in gelb…

…kommt sie daher- die Ananas. Zugegeben- es ist keine regionale Frucht 😉 und mit sicher nicht ganzjährig saisonal- aber ein wunderbares Nahrungsmittel und ein Lebensmittel mit einer gewissen gesundheitlichen Wirkung:

  • Die Ananas wird dem Erde-Element zugeordnet; wirkt thermisch neutral bis erfrischend auf unseren Körper- damit ist sie so ganz anders als alle Südfrüchte-denn fast alle Südfrüchte sind thermisch frisch/kühl bis kalt!
  • Geschmacklich besticht sie mit einem süß-saueren Geschmack- sauer macht nicht nur lustig, sondern entspannt die Leber, und der süße Geschmack stärkt die Mitte.
  • Ananas wirken positiv auf die Funktionskreise Leber (indirekt), Lunge, Magen und Milz.
  • Die mit Bromelain gespickten Früchte aus der Familie der Bromelien 😊 wirken auswurffördernd, entzündungshemmend, leicht diuretisch (harntreibend) und sogar stimmungsaufhellend.
  • Abgesehen von Biotin und den Vitaminen B12 und E enthält die Ananas sämtliche Vitamine und 16 Mineralstoffe. Besonders hoch ist ihr Gehalt am Enzym Bromelain(Eiweißverdauung)- dieses zerstört Eiweiße der Membranen von Bakterien im Darm , hemmt die Blutgerinnung, verbessert die Fließfähigkeit des Blutes, wirkt entzündungshemmend und wirkt entspannend bei Muskelspasmen . Gleichzeitig ist dieser Enzymkomplex verdauungsfördernd und blutreinigend- die Wirkung ist ähnlich dem der Säfte aus der Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Erstaunlich ist die Wirkung bei Wurmbefall im Darm.
  • Tryptophan ist übrigens auch enthalten- daher auch die positve Wirkung auf das Leber-Qi, d.h. unsere Stimmung 😊

TCM Wirkungen

  • Yin-Mangel-Hitze: zum Bsp. bei Gastritis, Magenschleimhautentzündung chronisch, Magenkrebs-Prophylaxe, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Brechreiz trocken, Hypertonie, Bluthochdruck
  • Feuer/Hitze reduzierend- zum Bsp. bei Hypertonie, Bluthochdruck, Diarrhö, Durchfall, Fieber, Entzündung
  • Sommerhitze eliminieren- zum bsp. bei Schlaflosigkeit, Unruhe, Nervosität, Durst, Sonnenstich (1/3 Ananassaft mit 2/3 kaltem Wasser einnehmen)
  • Verdauungsblockaden auflösend- bspw. bei verlangsamter Verdauung, erschwerter Eiweiß-Verdauung, Appetitlosigkeit, Adipositas, Übergewicht, Untergewicht, Übelkeit, Brechreiz
  • Yin tonisierend bei Trockenheit, Durst, Halstrockenheit, Mundtrockenheit, Unruhe, Lungentrockenheit…
  • Qi tonisierend- bspw. bei Magen- und Milz-Qi-Schwäche, Magenschwäche und eingeschränktem Magen-Tonus, Gastroptose, Magensenkung, Eiweiß-Verdauungsschwäche, Adipositas, Übergewicht
  • Nässe ausleitend- bspw. bei Ödemen, Aufgedunsenheit, Adipositas, Übergewicht- fördert die Diurese
  • Schleim transformierend- bspw. bei Husten, zähem Schleim, zur Unterstützung in der Krebstherapie, bei Thrombosen
  • Wind-Kälte/Hitze-Nässe eliminieren- bspw. bei Rheuma/Bi-Syndrom, akuten Entzündungen, Arthritis- Ananas wirkt trotz der Säure basisch 😊
  • Blut Xue bewegend- bspw. bei/nach Verletzungen zur Unterstützung der Wundheilung, nach chirurgischen Eingriffen, Durchblutungsstörungen und auch bei Angina pectoris- der Vitamin C-Gehalt spielt hier eine bedeutende Rolle, wie auch die Mineralstoffe und Spurenelemente z.B. der relativ hohe Eisengehalt 😊

Tipp bei Sonnenbrand/Sonnenstich oder Hitze auf der Haut/ im Kopf: 1/3 Ananassaft mit 2/3 lauwarmem Wasser vermischen und trinken; dazu dann Schüssler Salz Nummer 3 in der Potenz D6 mit 5-8 Pastillen im Mund zergehen lassen.

Kältetypen: Ananas in Maßen gegessen, stabilisiert dich- auch die Zubereitung ist entscheidend- vielleicht probierst Du folgendes…

Rezept:

Frische Ananas mit etwas Chili würzen und dann grillen oder im Backofen mit Straußenfleisch backen 😊

Ich liebe Ananas pur- so wie auf den Foto’s oder auch mal herzhaft mit Rettich, Radieschen, Staudensellerie, Kernen und Avocado… und dann natürlich in Bio-Qualität!

Es ist wie immer- schau, ob die Ananas in DEIN Ernährungsprofil passt und dann entscheide, wie oft oder weniger oft Du diese leckere und gesunde Frucht konsumierts.

Gute Gesundheit und alles Liebe-

Kira

↑ Top of Page