Yang

DEINE kleine Frühlingskur- Rezepte für Tag 6…

Heute ist Samstag- Tag 6 Deiner kleinen Kur. Du kannst die Rezepte- die bisherigen und die von Tag 6 und 7- natürlich auch immer in den „normalen“ Alltag integrieren 🙂

Alle Rezepte haben eine positive Wirkung auf das Verdauungssystem, aktivieren durch den hohen Gemüseanteil die Autophagie und wirken antioxidativ. Du bist durch die enthaltenen Lebensmittel mit allem gut versorgt- Makro- und Mikronährstoffe.

Frühmahlzeit– Herzhafte Spinat-Buchweizen-Pancakes:

  • Für 10 Pancakes nutze 150 Gramm Buchweizenmehl, 2 TL Weinsteinbackpulver, 2-3 Eier, 300 ml Reiswasser oder Milchalternativen; Gewürze nach gusto und 125 Gramm Bio-Blattspinat; Ghee zum Braten…
  • … die Zutaten gemeinsam cremig rühren; einen Teil des Blattspinat’s fein hacken und unter die Teigmasse heben; würze nach gusto mit Kräutern, etwas Salz, Chili, Pfeffersorten oder auch Hildegardgewürzen…
  • … dann die Pancakes von beiden Seiten goldbraun in der Pfanne mit Ghee abbacken;
  • … danach die Pfanne nutzen und den restlichen Spinat kurz anschwenken- Pancakes mit diesem dann servieren
  • … wenn Du die Kombination aus herzhaft- leicht scharf und süß magst, gib einen Teelöffel Ahornsirup über die Pancakes und nutze Peka- oder Walnüsse 🙂
  • Buchweizenmehl ist sehr gut bekömmlich und enthält viele Spurenelemente, aktiviert den Stoffwechsel, tonisiert und bewegt Qi, eliminiert Näse, Hitze und Schleim.

Mittagsmahlzeit– Möhren-Porree-Salat mit Pistazien und schwarzem Reis:

  • 4-5 Bio-Möhren- reinigen und grob zerkleinern, eine kleine Stange Porree reinigen und ebenfals grob zwerkleinern, eine Handvoll Pistazien, einen kleinen herzhaften Apfel(Boskop) grob zerkleinern…
  • … alles in der Küchenmaschine fein schreddern; einen Esslöffel Olivenöl und den Abrieb/ Saft einer halben Zitrone(bio) dazugeben; mit getrockneten Kräutern, einer Prise Chili, Pfeffer und Galgant abschmecken…
  • … den schwarzen Reis weich-körnig kochen in Salzwasser kochen und warm unter den Salat heben
  • Porree wirkt warm im Temperaturverhalten; im Geschmack bei rohem Zustand: scharf, im gekochten: süss-scharf und beeinflusst die Funktionskreis Niere, Lunge, Milz und Leber positiv; reguliert und bewegt Qi und Blut Xue, tonisiert das Yang, leitet Nässe aus und kann hilfreich sein bei Müdigkeit, Schwäche, allgemeiner Abgeschlagenheit, Lungenerkrankungen, Ödemen …. und noch sehr viel mehr. Solltest Du zu aufsteigendem Leber-Yang neigen(Hypertonie, Migräne…), dann konsumiere Lauch sehr maßvoll und nur in kleinen Mengen.

Abendmahlzeit– Möhren-Bohnen-Gemüse mit Linsen-Reis auf Feldsalat:

  • 125 Gramm Feldsalat als „Untergrund“; je 200 Gramm grüne Bohnen und Möhren aus dem Frost(bio), 300 ml Gemüsebrühe und 3 Esslöffel „Linsenreis“; eine kleine Stange Porree(reinigen und in feine Ringe schneiden), Galgant und Liebstöckel nach Geschmack; Ghee zum anschwitzen…
  • … in einem Kochtopf den Porree anschwitzen, Bohnen, Möhren, den „Linsenreis“ und die Gewürze dazu geben- kurz kräftig anbraten und dann mit der Brühe ablöschen; mit wenig Hitze und abgedeckt köcheln lassen, bis der „Linsenreis“ gar und das Gemüse noch „Biss“ hat… dann Kräuter darüber geben und auf Feldsalat servieren
  • Feldsalat– wirkt neutral im Temperaturverhalten, im Geschmack süss-bitter und wirkt positiv auf die Funktionskreise Leber, Herz und Gedärme; tonisiert das Blut Xue; beseitigt Stagnation; enthält besonders viele Vitamine, aber unter anderem auch Eisen, Kupfer, Folsäure, Zink und Magnesium…kann hilfreich sein zur Regulation des Stuhlgang’s, bei Eisenmangel, Energiemangel, Sehschwäche… durch sein neutrales Temperaturverhalten ist er generell recht bekömmlich.

Ich wünsche Dir Freude beim Zubereiten und Ausprobieren und natürlich „Guten Appetit“- alles Liebe…

Kira

DEINE kleine Frühlingskur- Teil 5…

Guten Morgen und herzlich Willkommen zum Tag 5:

Gönne Dir heute früh eine ausgiebige Bürstenmassage des gesamten Körpers und danach ein Einreiben mit einem Birkenöl- lass dieses etwa 5 Minuten einwirken; dann einfach beim Duschen abwaschen 🙂

Nun zu Deinen Rezepten- heute als Basis nur Reiscongee; das Rezept und die Wirkung findest Du hier: http://spiritandbalance.de/gesundheitsnahrung-congee/

Frühmahlzeit– Reiscongee mit Beeren/ alternativ Basmatireis mit Beeren:

  • Reiscongee- 250 ml; aufgetaute Beerenfrüchte in Bio-Qualität; Honig, Zimt und Vanille nach gusto
  • 250 Gramm Reiscongee langsam erwärmen; dann gib aufgetaute Beerenfrüchte dazu; lass alles etwa 5 Minuten mit mittlerer Hitze köcheln; dann mit Honig, Zimt und Vanille abschmecken- heiß essen
  • Falls Du das Congee nicht magst, nimm den körnig gegarten Basmatireis; erwärme diesen mit den Früchten zusammen und lass alles gut 10 Minuten mit kleiner Hitze garen; immer wieder umrühren.
  • Dann die Gewürze und den Honig dazufügen und heiß essen.
  • Ich koche gerne den Reis und die Beeren zusammen mit 100 ml Apfel- oder Orangensaft und 100 ml Wasser; das Kompott mit dem Reis ist noch leichter bekömmlich. Dann füge ich vor dem Essen etwas Honig und die Gewürze dazu 😉
  • Beeren- auch gefrostet- haben eine antioxidative Wirkung, weisen Vitamine und Spurenelemente auf; sie bewegen Qi und Blut und leiten Hitze aus. Der leicht herbe Geschmack dämpft das zu stark aufstrebende Yang und beruhigt die Leber.

Mittagsmahlzeit- Reiscongee mit Wok-Gemüse:

  • 2-4 hart gekochte Eier
  • eine Packung Wok-Gemüse aus dem Frost in Bio-Qualität; nach Packungsanleitung zubereiten…
  • … dann 250 ml Reiscongee dazu geben; ggf. nach gusto nachwürzen…
  • … die Eier pellen und vierteln- in die Reis-Gemüse-Suppe geben…
  • … mit gehackten Kräutern bestreuen und heiß servieren

Abendmahlzeit- Reiscongee mit PakChoi und Fischfilet nach Wahl:

  • Reiscongee erhitzen; den fein geschnittenen PakChoi(3 Köpfe) dazugeben und bei wenig Hitze weiter köcheln; das Congee mit Gewürzen nach gusto abschmecken…
  • … dann das fein gewürfelte Fischfilet( ich nehme sehr gerne Seelachs bio) in die Suppe geben und garziehen lassen( dauert etwa 5-8 Minuten)…
  • … etwas Dill und Petersilie fein hacken bzw. Kräuter aus dem Frost nutzen und in die Suppe geben- nicht mehr kochen- heiß servieren
  • Magst Du keinen Fisch, dann kannst Du fein gewürfelten Tofu oder gegarte Hühnchenbrust nehmen 😉
PakChoi im Wok vorbereitet- auch sehr lecker als Einzelgericht mit Sesam 🙂

Der fünfte Tag steht im Dienste der inneren Reinigung– nimm am Abend ein basisches Voll- oder Fußbad und trinke nach der Mittagsmahlzeit einen Tee aus:

  • Löwenzahn, Gänseblümchen und Petersilie … zu gleichen Teilen mischen; mit 300 ml Wasser etwa 5 Minuten sieden lassen- langsam trinken, gut einspeicheln.

Nun wünsche ich Dir gutes Gelingen – genieße Deinen Tag in allen Facetten… liebe Grüße an Dich…

Kira

Winterreise mit Duft-Teil 3…

Guten Morgen zum Montag… guten Morgen zur neuen Woche… und damit zu einem meiner Lieblings- Winterdüfte- der Gewürznelke:

Seit dem Altertum und aus Zeichnungen in Höhlen und auf Steinen weiß man um die Kraft der Gewürznelke für das Wohlbefinden und die Gesundheit.

Die heilkundige Äbtissin Hildegard von Bingen bereitete mit Nelken, Muskatnuss und Zimt ein wohlschmeckendes Gebäck, welches die Sinnesorgane und den Geist kann(Hildegard-Energie-Kekse). Wegen ihres starken Aromas und der desinfizierenden Wirkung waren Gewürznelken im Mittelalter ein wichtiger Bestandteil von Pestmitteln.

Paracelsus empfahl die Nelken zur besseren Verdauung; Sebastian Kneipp gebrauchte das Nelkenöl „gegen faule Gase und verdorbene, faule Säfte und Stoffe im Magen“…

Nelkenöl wurde seit Menschengedenken als Mittel für gesunde Zähne, ein gesundes Zahnfleisch und bei Zahnschmerzen eingesetzt.

Nelken…bspw. im Holundersaft wirken wunder entspannend und gleichzeitig immunstimulierend 🙂

Die Wirkungen im Detail und gemäß der Chinesischen Medizin:

  • Ätherisches Nelken-Öl wirkt desinfizierend, entkrampfend, belebend; es kann für Mundspülungen, gegen Insekten und für Einreibungen/ Umschläge/Kompressen genutzt werden.
  • Mental wirkt das Öl belebend ohne unruhig zu machen aber auch entspannend/ beruhigend.
  • In der Chinesischen Medizin kennen wir das wärmende Temperaturverhalten, den aromatisch-scharfen Geschmack, mit der Wirkung auf die Funktionskreise Niere, Milz und Magen; da bspw. Zahnfleischentzündungen gemäß der asiatischen Sichtweise durch toxisch aufsteigendes Magen-Qi verursacht wird erklärt sich auch die wunderbar heilende Wirkung auf das Zahnfleisch; die Nieren-Energie beeinflusst den Zustand der Zähne- daher die positive Wirkung auch auf die Zahngesundheit 🙂
  • Nelke und Nelkenöl wirkt allgemein stimulierend, verdauungsfördernd, blähungs- und gärungswidrig, schleimlösend und gegen Übelkeit; in der asiatischen Heilkunde setzen wir es wie nachfolgend ein…
  • für das Inneres/Li erwärmend– bspw. bei Verdauungsschwäche, Durchfall, Atonie der Verdauungsorgane, Dysenterie, Erkältung, allgemeinem Kältegefühl…
Nelken für bekömmliche Speisen und Wärme im Inneren
  • zum Tonisieren von Yang– bspw. zum Tonisieren des Nieren-Yang, bei Impotenz, verminderter Libido, bei Beinschwäche, chronischer Reizblase, Flatulenz…
  • zum Regulieren und Bewegen von Qi– bspw. bei Übelkeit, rebellierendes Qi, Schluckauf, Erbrechen, Schüchternheit, Scheu, Kontaktschwierigkeiten zu/ mit anderen Menschen, Berührungsangst…
  • zum Auflösen von Schleim-Kälte– bspw. bei Leukorrhö, Fluor vaginalis (Ausfluss), Erkältung…
  • zum Unterdrücken und Eleminieren von innerem Wind– bspw. bei Zahnschmerzen, Zahnwurzelentzündungen mit Schmerzen und auch allgemeinen Schmerzen
  • zum Eleminieren von Toxinen im Inneren in Kombination mit anderen Kräutern.

ACHTUNG! Selten treten allergische Reaktionen gegen Eugenol bei innerlicher oder äusserlicher Anwendung auf.

Anwendungen:

  • als Tinktur– 10-30 Tropfen 3 x tgl. mit Wasser 1-½ Stunde vor oder nach den Mahlzeiten einnehmen.
  • Aufguss / Infus- hier sind 3-9 g die maximale Tagesdosis– die Tagesdosis ggf. dritteln( Nelken mörsern); mit 1 Tasse heissem Wasser übergiessen, 7-10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. 2-3 Tassen täglich, die erste morgens nüchtern, die zweite abends vor dem Schlafengehen, nötigenfalls eine dritte nachmittags…

Einreibung bei kalten Händen und Füßen:

  • Nimm zwei bis drei Tropfen Nelkenöl und mische dies in einem Teelöffel Jojoba- oder Kokosöl- reibe damit 2x täglich die betroffenen Bereiche ein; besonders intensiv auf den Bereich Niere 1… danach setze 5 Moxakegel au Niere 1- Anwendung über einen längeren Zeitraum und auch präventiv im Herbst für die Winterzeit bei Kälteneigung
Räuchern mit Nelke- reinigend und ausgleichend

Im Yoga:

  • Ätherisches Nelkenöl kannst Du mit abgekochtem Wasser zur Reinigung Deiner Yogamatte nutzen oder es beim Yoga verdampfen lassen; es desinfiziert und reinigt die Raumluft…mische für 100 ml Spray 75ml destilliertes oder abgekochtes Wasser, 25ml Apfelessig, 10 Tropfen ätherischen Nelkenöl und 5 Tropfen Zitrusöl- in eine Sprayflasche füllen… die Matte damit einsprühen und an der Luft trocknen lassen; ggf. wischt Du die Flüssigkeit über die Matte …das Spray kannst Du auch als Raumduft verwenden 🙂

Nelken- klein, ein wenig unscheinbar und dem Namen nach kleine Nägelein 🙂 … sie sind nicht nur als Gewürz im Rotkohl willkommen, sondern auch für unsere Gesundheit… hab eine gute Woche!

Alles Liebe- Kira

Teezubereitung mit Nelkenpulver bei Kälte

Winterliches auf den Tisch

Herzlich Willkommen in der zweiten Adventwoche! Bei uns am Tollensesee ist alles tief verschneit und der Frost beißt in die Nasen 😉 – das perfekte Wetter für das Rezept, welches ich Dir heute mitgebracht habe.

Aus der Geschichte heraus ist es ein Rezept, welches Sonntags im tief verschneiten Mazuren/Ostpreussen auf den Tisch kam- bodenständig, nährend und lecker; es ist ein Familienrezept- ich habe es nur ein wenig in Bezug auf die Gewürze abgewandelt:

  • Zutaten: ein bis zwei Stangen Porree; 10 Mohrrüben; etwa 300 Gramm Rinderhack, ein Ei, eine Gemüsezwiebel, 250 ml Gemüsefond/ Gemüsebrühe, je ein halber Teelöffel Galgant, Bertram, Quendel; ein viertel Teelöffel Bockshornklee-Pulver; Salz und Pfeffer für das Fleisch und zum Abschmecken; glatte Petersilie nach Geschmack, ein Teelöffel Ghee…
  • Das gereinigte Gemüse wird in Streifen geschnitten und im Ghee leicht angeschwenkt; mit Gemüsebrühe aufgießen, die Gewürze dazu geben und auf niedriger Temperatur sanft köcheln lassen…
  • … dann das Rinderhack mit Salz und Pfeffer und dem Ei vermengen, zu kleinen Kugeln formen und auf das Gemüse legen- den Topf mit einem Deckel abdecken…
  • … alles weiter für etwa 20-30 Minuten sanft köcheln lassen…
  • … in der Zeit die Petersilie reinigen, abzupfen und fein hacken…
  • … Gemüse und Fleisch in flachen Schalen anrichten, die Petersilie darüber geben bzw. vorher unter das Gemüse heben(Achtung! nicht mehr kochen!)…

… Guten Appetit!

Wirkung gemäß der Chinesischen Ernährungslehre:

  • Die gesamte Mahlzeit wirkt ausgleichend- wärmend bis neutral im Temperaturverhalten- wichtig ist dabei, dass der Garprozess sanft, mit wenig Hitze abläuft, damit sich die Wirkungen der einzelnen Zutaten entfalten und nicht zuviel Yang bekommen.
  • Möhren– neutral, Geschmack süß, Milz, Magen, Leber, Lunge, Gedärme und Nieren; wirken positiv auf Qi und Blut Xue, eliminieren Hitze, leiten Feuer und Toxine aus, transformieren Schleim, leiten feuchtigkeit aus, eliminieren Parasiten(roh und gerieben); antioxidativ, darmschleimhautpflegende Eigenschaften, Blut alkalisierend, Darmflora regulierend und Lunge reinigend;
  • Porree– warm, Geschmack-roh: scharf, gekocht: süss-scharf, Nieren, Lunge, Milz und Leber; wirkt positiv auf Yang, Qi und Blut Xue; bewegt Qi und Xue; eliminiert Kälte und Feuchtigkeit; transformiert Schleim; fördert die Diurese; enthält Vitamine C, B1, B2, B6, E, Calcium, Magnesium, Eisen, Folsäure, Senfglykoside und Inulin;
  • Zwiebel– warm; im Geschmack- roh: scharf-süss; gekocht: süss; Lunge, Leber, Magen, Milz und Herz, Nieren; hat ähnliche Eigenschaften wie Porree; enthält viele Vitamine und Spurenelemente
  • Rindfleisch– Fleisch wirkt generell wärmend und ist leicht süßlich; Rind ist aber milder in der Wärme, wirkt positiv auf Qi und Blut; tonisiert das Yin- die Säfte, was besonders wichtig im Winter ist 🙂

Solltest Du Dich ovo- vegetarisch ernähren, dann ersetze das Fleisch durch zwei gekochte Eier/ Portion; bist Du jemand, der vegan lebt, ersetze Ghee durch Öl und das Fleisch durch vegane Hackbällchen aus Gemüse und Haferflocken.

Was ich persönlich an dieser einfachen Mahlzeit schätze, ist die schnelle Zubereitung, die überschaubaren Zutaten und der absolut wunderbare Geschmack 🙂 … übrigens sagte auch schon Hildegard von Bingen: „… bereitet eine Mahlzeit aus wenigen Zutaten, so sie denn viel bekömmlicher sei…“

Ich wünsche Dir viel Freude beim Zubereiten; lass es mich gerne wissen, wie Du diese einfache und doch so leckere Mahlzeit empfunden hast.

Ich wünsche Dir eine besinnliche und inspirierende zweite Adventwoche- alles Liebe!

Kira

Winter in Bornmühle 🙂

Gewürze für die Gesundheit und das „Hygge“- Gefühl

Guten Morgen an diesem sehr nebligen Norvember-Tag. Heute habe ich Dir ein Rezept für die innere Wärme mitgebracht- eine Gewürzmischung, die Du für die herbstlichen Kürbis-Rezepte, für einen Gewürzdrink aus Mandeldrink oder Milch oder auch für leckere Kürbis-Kekse nutzen kannst:

  • Mische zwei Teelöffel gemahlenen Ceylon-Zimt, je einen Teelöffel gemahlen Piment und Nelke, je einen halben Teelöffel gemahlene Muskatnuss, gemahlenen Anis und gemahlenen Ingwer und einen halben Teelöffel gemahlene Orangenschale- gut durchrühren und verschlossen in einem dunklen Gefäß aufbewahren.
  • Für einen wärmenden Mandeldrink koche Mandeldrink kurz auf, gib etwa 3 Gramm der Gewürzmischung dazu- gut umrühren; wenn der Drink auf Trinktemperatur abgekühlt ist, gib einen Teelöffel Honig dazu- nochmals aufquirlen und dann hmmm- genießen. Solltest Du zu aufsteigendem Leber-Yang neigen(Kopfschmerzen, Migräne, Hypertonie), dann nimm nur ein Gramm der Mischung und rühre etwa 3 Gramm gepulvertes Ashwaghanda mit ein 🙂

Rezept für Kürbis-Kekse:

  • 185 Gramm weiche Butter werden mit je 60 Gramm Rohrohr- und braunem Zucker, einer Prise Vanille und Salz, 5 Gramm der Gewürzmischung und einem Ei gut aufgschlagen…
  • … dann ganz langsam 200 Gramm Dinkelmehl/ alternativ hälftig Dinkel- und Mandelmehl/, einen Teelöffel Weinsteinbackpulver in die Masse einrühren; zum Schluss kommt ein Teelöffel Weinbrand dazu…
  • … ein halber Hokkaidokürbis wird gut gereinigt; einen kleinen Teil davon fein raspeln und den Rest gewürfelt im Backofen backen(180 Grad Umluft, etwa 20 Minuten) und dann mit dem Kartoffelstampfer prürieren…
  • …das Püree unter die Keksmischung rühren und ganz zum Schluss noch die Raspel dazugeben…
  • … 20 Minuten kühl ruhen lassen.
  • Der Teig wird mit einem Esslöffel portioniert auf ein Backpapier gegeben, leicht plattdrücken- bei 185 Grad Umluft etwa 10-15 Minuten backen.

Diese Kekse sind sehr Energie gebend und Du kannst bei Erschöpfung bis zu drei/ vier pro Tag davon naschen; im Rezept werden alle fünf Elemente bedient; die Kekse haben eine besondere Wirkung auf das Qi und Yang von Milz, Magen und Nieren 🙂

Gerade an kalten Tagen und wenn Du zu innerer Kälte neigst sind diese kleinen Kekse ein Segen- lass es Dir schmecken!

Ich wünsche Dir viel Freude beim Ausprobieren und eine inspirierende Woche… herzlichst

Kira

Ein Duft, der mehr kann, als zu entspannen

Guten Morgen an diesem letzten Montag im Oktober… das Jahr neigt sich dem Ende, seit Samstag haben wir die DOJO-Zeit im Übergang zum Wasserelement, dem tiefen Yin. Und da kommen die Orangenblüten in’s Spiel- die können nämlich so viel mehr, als nur so wunderbar zu duften 😉

  • Orangenblüten- Aurantii flos sind neutral bis frisch im Temperaturverhalten, im Geschmack süß und wirken mit den Inhaltsstoffen energetisch auf Herz(Feuer) und Leber(Holz); tonisiert sanft das Yin und hält überbordendes Yang im Zaum.
  • Einsatz finden sie entweder in Kräutermischungen, die Shen- beruhigend wirken, aber auch in solchen, die das Leber-Yang absenken und den Kopf entlasten.
  • Einsatzmöglichkeiten ergeben sich aus der energetischen Wirkweise des Yin nährens und der klärenden Wirkung bspw. bei Hypertonie(Bluthochdruck), Schlafstörungen mit Ein- und/oder Durchschlafstörungen, unruhigem Geist, Ängsten, innerer Yin-Hitze und zu starkem Herz-Feuer…

Orangenblüten können allein oder in Kombination auch mit heimischen Kräutern wohltuend sein:

  • ein gehäufter Teelöffel wird mit 250-300 ml heißem Wasser(70 Grad) aufgegossen, etwa 5-8 Minuten ziehen lassen und dann abseihen- zum Abend trinken; bei Bedarf(Angst, Unruhe) auch am Tag 1-2 x genießen 🙂
  • Eine Mischung aus Orangenblüten, Hopfen, Melisse, Lavendel, Rose und Passionsblume zu gleichen Teilen ergibt einen sehr guten Abendtee, den Du gegen 20 Uhr genießen kannst… den Hopfen dabei gut aufrebeln und die Mischung auf keinen Fall mit kochendem Wasser aufgießen; 80 Grad heißes Wasser reicht. Blüten sind sehr empfindlich und verlieren bei kochendem Wasser ihre „Leichtigkeit“… und um diese geht es ja 😉 – ich empfehle Dir, die Kräuterzutaten tatsächlich als Einzelkräuter zu bevorraten, da Du so auch andere Einsatzgebiete erschließen kannst(Menstruation, Kopfschmerzen…).

Orangenblüten-Oxymel für innere Ruhe, Gelassenheit und guten Schlaf:

  • Fülle Orangenblüten zu einem Drittel in eine dunkle Flasche/ Glas; gib je ein Drittel Apfelessig und Blütenhonig(Bio/Imker) dazu, verschließen und an einem kühlen, dunklen Ort 3-4 Wochen ausziehen lassen, immer wieder aufschütteln.
  • Nach der Ziehzeit kannst Du alles abfiltern- nimm 1-3x täglich einen Esslöffel in leicht warmem Wasser ein.
  • Du kannst das Verhältnis von Apfelessig und Honig auch Deinen Bedürfnissen/ Deinem Geschmack entsprechend anpassen 🙂

Meditation und Räuchern mit Orangenblüten:

  • Nimm Dir Zeit und ziehe Dich in einen ruhigen Raum zurück.
  • Entzünde Dein Räucherstövchen und lege einige Blüten auf das Sieb; reguliere die Flamme so, dass die Blüten nicht verbrennen- lege ggf. ein Lorbeerblatt darunter.
  • Setze Dich so, dass Du den Duft subtil wahrnimmst und schließe die Augen- zieh Dich in Deinen Stirnraum zurück und wandere in Gedanken durch einen Orangenhain…
  • … stelle Dir die Bäume in der Blüte vor, jedes Detail und fahre mit Deinem Inneren langsam über die Rinde, die Zweige, die Blätter und die zarten Blüten- atme dabei ruhig und ohne den Atem bewußt zu forcieren oder zu verlangsamen… bleib in diesem Orangenhain so lange, wie Du das Bedürfnis hast…
  • … dann atme tief in den Bauch, räkel Dich ganz sanft und bringe Dich zurück in den Tag 🙂 viel Freude dabei!
  • Solltest Du keine Blüten haben, dann nutze ein gutes, ätherisches Öl(Bitterorange) und heißes Wasser oder einen Diffuser.

Übrigens– Orangenblüten und Salz ergeb ein ganz wunderbares Gewürz für herzhafte Speisen… einfach zwei Esslöffel Salz mit einem Teelöffel Blüten mischen; in einem Glas fest verschließen und nach einer Woche ist Dein Orangen-Salz fertig.

ES GIBT EINE STILLE DES HERBSTES BIS IN DIE FARBEN HINEIN“– Hugo von Hofmannsthal

Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche- bleib gesund… alles Liebe

Kira

Knospenöl für Dein Wohlbefinden

Hallo- schön, dass Du hier bist. Zugegeben- der Apfelbaum träumt mit seinen Früchten bereits durch diesen wunderbaren Sommer; ich habe Dir ein Rezept mitgebracht, welches Du ja vielleicht schon für das nächste Frühjahr planen kannst- Apfelknospenöl nach Hildegard von Bingen:

„… und wer durch eine Leber- oder Milz-Schwäche, oder von üblen Säften des Bauches oder Magens, oder von Migräne im Kopf leidet, der nehme die ersten sprossenden Knospen des Apfelbaumes und lege sie in Baumöl(so wurde früher das Olivenöl genannt), und er wärme dies in einem Gefäß an der Sonne; abends, wenn er schlafen geht, salbe er den Kopf mit diesem Öl und tue dies öfter und er wird sich bald besser und wohl im Kopfe befinden…“ – so die alte Meisterin der Naturheilkunde.

In der Chinesischen Medizin gibt es für Migräne und Kopfschmerzen allgemein ebenfalls die Diagnosen aufsteigendes Leber.Yang; Magen-Hitze, die nach oben steigt, Leber-Hitze greift den Magen an oder gegenläufiges Magen-Qi… auch Leere in der Milz kann zu Kopfschmerzen führen. Daher kann das Rezept für das Knospen-Öl auch hier Anwendung finden, zumal Blüten generell eine wunderbare befreiende Wirkung auf den oberen Erwärmer und insbesondere auf den Kopf haben:

  • Sammle eine Handvoll frische Apfelblütenknospen und reinige diese, tupfe sie trocken; gib sie in ein weißes Glas oder eine Flasche, fülle diese dann mit kaltgepresstem Olivenöl komplett auf- gut verschließen. Diesen Ansatz lasse 4 Wochen an einem sonnigen Ort stehen, täglich umschütteln und dann seihe das Öl ab(nicht auspressen!); gib einige Tropfen Rosenöl in den Öl-Sud und fülle es in eine dunkle Flasche; beschriften und verschließen.
  • Anwendung: Abends vor dem Schlafen Stirn und Schläfen; ggf. auch den Nacken damit leicht einreiben und sanft einmassieren- über einen längeren Zeitraum anwenden.

Die Rezeptur hat sich seit Jahrhunderten bewährt und Du kannst diese selbst ganz einfach anfertigen.

Ähnlich wie der Apfel selbst, sind die Blüten in der Lage, positiv auf das Yin zu wirken; Hitze und Feuer abzuleiten und Nässe zu transformieren:

  • Migräne ist oft einseitig und kann im Nacken oder hinter dem Auge entstehen;
  • Stirnkopfschmerz deutet auf Feuchtigkeit hin;
  • Kopfschmerz durch Hypertonie spürst Du eher am Hinterhaupt und als ein stärkeres Pochen;
  • Kopfschmerz durch Magen-Hitze entsteht oft hinter den Augen(Cluster);
  • Kopfschmerz durch Wetterwechsel fühlt sich oft helmartig an…

Das Knospen-Öl ist es Wert ausprobiert zu werden; denke im Frühjahr an das Ansetzen 😉

Ich genieße jetzt weiter meinen Urlaub und da es uns in die Region des ehemaligen West- und Ost-Preußen verschlagen hat, freue Dich auf den nächsten Montag- da gibt es ein typisches Rezept aus der Region 🙂

Alles Liebe und genieße den Sommer-

Kira

Die Energie eines Sommermorgens

Guten Morgen- bist Du voller Energie in die neue Woche gestartet? Oder macht Dir ein niedriger Blutdruck und Energielosigkeit den Start in den Tag schwerer?

Dann probiere dies:

  • Trinke morgens anstelle von Bohnenkaffee ein Glas Rosmarin-Tee; dieser stärkt das notwendige Yang; wärmt und vor allem reguliert Rosmarin einen zu niedrigen Blutdruck. Bohnenkaffee senkt durch den bitteren Geschmack zu stark die Energie ab; Koffein führt zu einer Gewöhnung, so dass Du immer mehr davon benötigst. Für den Rosmarintee nimm zwei frische Zweigspitzen, überbrühe diese mit kochendem Wasser, lass sie 8 Minuten ziehen; abseihen und dann langsam trinken. Du kannst die feinen Nadeln und Blüten aber auch rebeln und dann verwenden 🙂
blühender Rosmarin
  • Probiere die Mischung aus ätherischen Ölen: 5 Tropfen Rosmarin, 4 Tropfen wilde Orange und 3 Tropfen Minze; Rosmarin wirkt Qi- bewegend, tonisierendwärmend, aufsteigend; Wilde Orange dehnt das Qi in alle Richtungen, wirkt erfrischend und Minze lässt das Qi in Ruhe zirkulieren, entspannt und kühlt bei zu starker Sommerhitze am Morgen 🙂
  • Praktiziere die Übung aus dem QiGong: „Das Qi wecken“. Wiederhole diese 28-35 x; atme dabei tief hinunter zum unteren Energiezentrum 🙂 .

Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche und bleib in Deiner Energie… alles Liebe

Kira

Schwarze Bohnen liiert mit Möhren

Ich begrüße Dich heute mit einem meiner Lieblingsrezepte für den Winter 🙂

Gerade jetzt- in der Zeit von Da Han- der „Großen Kälte“ ist es besonders wichtig, die Essenz, die Kraft der Nieren und das Qi zu behüten.

Auch wenn die Temperaturen bei uns an der Mecklenburgischen Seenplatte nicht typisch tief winterlich sind- Wärme beim Essen tut allen gut.

Was brauchst Du:

  • 400 Gramm Schwarze Bohnen… ich nehme die vorgegarten von HAK, die sind naturell ohne Zusätze; ein Bund gereinigte Frühlingszwiebeln, 6 geschälte und gewürfelte Möhren, eine Dose Tomatenstücke, eine kleine Tasse rotes Quinoa, 300ml Gemüsebrühe, einen Teelöffel Sesamöl zum Anschwitzen, Steinsalz nach Geschmack, ebenfalls Asiagewürz oder für noch mehr Yang ein Gulaschgewürz 🙂 nach Geschmack…
MERKE- je dunkler ein Gemüse oder eine Hülsenfrucht, um so stärker wirkt es positiv auf die Nieren 🙂
  • … alle frischen Zutaten im Sesamöl andünsten, dann die Tomaten und die Brühe zum Ablöschen nehmen… die Gewürze unterrühren und dann mit kleiner Hitze garen, bis die Möhren bissfest und das Quinoa gequollen ist…alles sollte schön sämig sein; ggf. noch etwas Gemüsebrühe dazu geben…
  • … mein Tipp- im Schnellkochtopf mit wenig Druck gegart, sparst Du Zeit und Energie 😉

Dieser Eintopf wirkt in Deinem Körper vielseitig:

  • baut mäßig Qi auf, durch leicht scharfe Zutaten wird Qi bewegt… zum Bsp. wenn Du noch Kresse oder Brennnesselsamen zum Garnieren nutzt;
  • baut die Nieren-Energie auf und fördert den Blutaufbau der Leber;
  • trägt zum Erhalt der Essenz bei(schwarze Bohnen)
  • nährt die Mitte- Magen und Milz mögen Wärme und lange gegarte Speisen… MERKE- je länger Du eine Speise garst, um so verdaulicher wird sie
  • Durch die Tomaten wird eine milde Frische in die Mahlzeit gebracht, so dass Du keine Hitze fürchten musst- das Gericht ist auch für die Heißblüter geeignet… für diesen Typ rühre etwas Feldsalat oder frischen Blattspinat unter die Speise 🙂
  • An alle Sportler! Quinoa und Bohnen und auch grünes Gemüse liefern natürliches Eiweiß… greift ruhig 2x zu ;)… ein perfektes Post-Workout-Meal 🙂

Ich wünsche Dir gutes Gelingen, einen guten Appetit und auf das Du eine gute und angenehme Woche hast…

Herzlichst- Kira

Das Jahr des WASSER-YIN-Hasen…

… hat gestern begonnen und damit endet die Periode des Wasser-Tiger- Jahres…ich wünsche Dir eine HERZLICHES WILKOMMEN in diesem neuen Lunar-Jahr!

Am Sonntag habe ich das „Hasen-Jahr“ :)… übrigens auch mein Geburtsjahr und mein Tierzeichen… mit einem Räucherritual begonnen:

  • Meine Kräuter waren Beifuß, Rose, Salbei und Wacholder- Begrüßung des Neuen und gleichzeitig das Alte loslassen- die Räuchermischung steht für Frieden, Kraft, Schönheit, Intuition und Realitätssinn.

Dazu gab es einen Tee, der das Sinnbild dieses Jahres ist- Du kannst das Rezept über das gesamte Jahr für Dich nutzen- hier die Tagesdosis:

  • Pro Aufguss nimm je 3 Gramm Malve/Käsepappel und Chrysanthemenblüten; 1,5 Gramm Pfefferminze, 3 Gramm weiße Pfingstrosenwurzel, je 3 Gramm Portulak, ockergelben Hohlzahn und Lungenkraut; je 1,5 Gramm Engelwurzwurzel und Kamillenblüten..
  • … mörser die Zutaten und übergieße alles mit 300ml heißem Wasser…
  • … lass den Sud drei Minuten ziehen; dann abseihen…wiederhole den Prozeß, nur lass diesmal die Kräuter 6 Minuten ziehen…
  • … mische beide Flüssigkeiten und trinke den Sud über den Tag 🙂

Selbstverständlich kannst Du diese wertvolle Kräutermischung auch zum Räuchern nutzen; sie stärkt Deine Konstitution und kann präventiv gegen die Unannehmlichkeiten des Jahres eingesetzt werden.

Folgende Eigenschaften werden dem Wasser-Yin-Hasen, der sich als Sternzeichen alle 12 Jahre wiederholt, zugeschrieben:

  • Feinsinnigkeit und Sensibilität und dabei trotzdem…
  • …Realitätssinn, Intelligenz, Wissbegierigkeit und Gradlinigkeit…
  • …Sinn für die schönen Dinge des Lebens, aber auch ein friedvoller und respektvoller Umgang…
  • …Frieden und Harmonie sind wichtig- dabei aber nicht die Harmonie auf Kosten der eigenen Gesundheit…
  • …denn der „Hase“ ist ein Konfliktmanager mit kommunikativem und diplomatischem Geschick…
  • … zusätzlich ist er ein Motivator, ein Träumer und Denker im Leben- verliert dabei nie den Boden unter den Füßen 🙂

Was wäre noch wichtig:

  • Das Wasserelemt fördert- besonders beim Wasser-Hasen, der alle 60 Jahre wiederkommt- noch zusätzlich die Sensibilität- das wirkt sich auf den Spürsinn aus- schnell ist zu spüren, wenn die Energien nicht ausgeglichen sind.
  • Der Wasser-Hase spürt, wenn etwas nicht stimmt- dann zieht er sich erst einmal zurück und sucht die Lösungsansätze- es gibt für ihn keine Probleme, aber er braucht Ruhe, um Lösungen zu finden und umzusetzen… das ist ja nun mal nicht das Schlechteste 😉
  • Allerdings… der Wasser-Hase kann erlittene Verletzungen nur schlecht vergessen- er hat ein sehr gutes Gedächtnis, dass ihm aber beim Vergeben durchaus im Wege stehen kann- daher benötigt er Kräuter- siehe oben- die ihm dies erleichtern 🙂

Im Jahr des Wasser-Yin-Hasen spielt die Emotion TRAUER eine große Rolle und natürlich damit der energetische Bezug zum Metallelement und den Meridianen Lunge und Dickdarm/ Haut und Schleimhäute!!! Auch dafür eignet sich die o.g. Kräutermischung, um das Metall zu stärken und das „Wasser“ im Zaum zu halten.

Was ist noch wichtig:

  • Schütze Dein Immunsystem in körperlicher und mentaler Sicht- über DuMai14 und Niere1 !
  • Die wichtigsten Akupunkturpunkte für dieses Jahr sind allerdings Dickdarm 2-ErJian; Milz 10-XueHai; Magen 44- NeiTing und Pericard 3-QuZe… dabei spielt ErJian die Hauptrolle, denn er klärt Hitze-Pathogene und unterstützt den gesamten Rachen.

Welche Krankheitsbilder können in diesem Jahr verstärkt auftreten?

  • Paresen; besonders Faszialisparese
  • Zahnschmerzen
  • Nasenbluten
  • Halsentzündungen und sehr starke Wind-Hitze-Infekte
  • Sehstörungen
  • Schmerzen im Bereich der Schultern(Verlauf von Dickdarm und die Luo zu den Shu-Punkten) und der Brustwirbelsäule.

Damit Du Dein Wei-Qi stärken kannst, praktiziere:

  • QiGong/Yoga, um Geduld und freudvolle Anstrengung und Beharrlichkeit zu stärken.
  • Gleichzeitig zeige Dich in Deinen Möglichkeiten großzügig, konzentriert in Deinen Projekten und in einer tiefen Weisheit 🙂

Das Wasser-Yin-Hase-Jahr bietet so vielfältige Möglichkeiten- gehe sie an und orientiere Dich dabei an Deiner Grundkonstitution; an Deinen Möglichkeiten… es wird ein gutes Jahr!

Eins noch… ein Zitat eines Unbekannten mit sehr viel Weisheit:

„… Jeder trägt einen Rucksack; nie sollten wir fragen, wie schwer dieser ist. Besser ist es zu erfragen, was dieser enthält und wohin kann ich damit gehen… zufriedene Menschen verlieren nie die Basis, sie arrangieren sich mit ihrem Rucksack, mit ihrer Konstitution…“

In diesem Sinn wünsche ich Dir ein gutes, gesundes, erlebnisreiches und zufriedenes neues LUNAR-Jahr des Wasser-Yin-Hasen-

von Herzen-Kira-

Kraftvolles Yang beginnt im Winter

Hallo Montag und HALLO an Dich- schön, dass Du wieder vorbeischaust!

Wie ist das nun eigentlich mit dem Yang? Existiert es nur in der Yangigsten Zeit? Wann ist die beste Zeit, es aufzubauen? Brauche ich das Yang wenn mir immer warm ist? So viele Aspekte, die es zu diskutieren gilt!

Erst einmal- Yang ist immer vorhanden, auch wenn es gerade Winter ist oder Du schläfst- sonst könnten wir nicht existieren!

Yang gibt es auch in relativer Ruhe 🙂

Die beste Zeit, DEIN Yang zu nähren, ist tatsächlich jetzt- im Winter. Ähnlich wie bei den Frühblühern, anderen Pflanzen und Sträuchern, schlummert unser kraftvolles Yang tief in uns; bei den Schneeglöckchen bspw. steckt es in der Zwiebel, bei uns in den Nieren, aber auch in den anderen Energiesystemen und Organen. Im Winter regieren ja Nieren als Yin… und Blase als Yang; mit der Farbe „Dunkelblau“ oder „Schwarz“ und dementsprechend sind alle Kochmethoden, die eher sehr stark mit Hitze zu tun haben und natürlich die Lebensmittel mit den dunklen Farben besonders yangig und stärken Dich im gesunden Yang.

Allerdings- wenn Du sehr yangig bist(immer warm, nicht kälteempfindlich, eher im T-Shirt als im Pullover unterwegs, stärker gerötete Zunge, kraftvoll…) dann ist es sinnvoll, die yangige Zubereitung und die eher yangigen Lebensmittel nur maßvoll oder selten zu nutzen… und auf keinen Fall am Abend(der Abend ist dem Yin zugeordnet und sollte nicht durch ein Zuviel an Yang überlastet werden).

Eine winterliche Mahlzeit, die für ein gutes Yang sorgt, nebenbei Qi aufbaut und Kälte vertreibt ist das schon länger versprochene Rezept …

LAMMLACHSE auf WINTERGEMÜSE und mit MARONEN

  • Lammlachse vom Metzger des Vertrauens(Bio oder auch direkt beim Erzeuger kaufen)
  • rote Zwiebeln, Porree, Sellerie und vorgegarte Maronen(Bio)- je nach Hunger 😉 … ich nehme 4 Zwiebeln, 2 Stangen Porree, eine halbe Knolle Sellerie und 200 Gramm Maronen
  • Ghee, Majoran, Wacholder und Salz oder auch einfach Gewürze nach gusto
  • Ahornsirup, Cranberrysaft
  • Lammlachse abspülen, abtropfen lassen und mit den Gewürzen+je einem Esslöffel Ahornsirup und Cranberrysaft marinieren- ca. 30-60 Minuten, dann abtropfen lassen, den Sud aufheben
  • Das Gemüse putzen und zerkleinern- ich schneide grobe Ringe; den Sellerie grob würfeln…
  • …Ghee(ein Teelöffel) in einer Schmorpfanne schmelzen, erst die Zwiebeln, dann das restliche Gemüse bei hoher Temperatur(mehr Yang) anschwitzen; Temperatur runterregeln und das Gemüse gleichmäßig wenden…
  • … etwas an die Seite der Pfanne schieben und die Lammlachse beidseitig anschmoren…
  • … mit dem Gemüse vermengen und mit dem Sud ablöschen…
  • … den Deckel auflegen und etwa 20 Minuten bei wenig Hitze schmoren…
  • … nach der Hälfte der Zeit den Deckle abnehmen, so dass die Lammlachse auch Farbe annehmen können; ggf. auch noch einmal wenden…
  • … und dann alles auf einem Teller anrichten 🙂

Diese Mahlzeit ist tatsächlich wenig aufwendig und durch das Garen in einem Topf bleiben die Inhaltsstoffe komplett erhalten. Ich gebe zum Abschluss gerne noch frisch gehackte Kräuter über das Gemüse und etwas Rosmarin auf das Fleisch. Wenn Du es noch saftiger möchtest, dann lösche mit etwas Gemüsebrühe ab und gib Frischkäse unter das Gemüse… damit gibst Du etwas mehr Frische dazu und tust etwas für das Blut Xue… diese Variante ist auch für den starken Yang-Typ geeignet- damit ist das Essen nicht mehr so hitzig 🙂

Wenn wir uns die Wirkung gemäß der Chinesischen Medizin näher betrachten, finden wir:

  • ein warmes Temperturverhalten, den süßen Geschmack mit der Wirkung auf die Funktionskreise Milz, Magen, Niere und Leber.
  • Lammfleisch ist ein so wertvolles Lebensmittel und heißt auf chinesisch Yang Rou… das Fleisch von Yang… daher stützt und baut es Yang auf, aber auch Qi und Blut… kann bspw. in der Ernährungstherapie bei Schwäche, Anämie, starker Erschöpfung, Kälte und Frieren, bei Vorfällen, nach der Geburt oder nach hohem Blutverlust… eingesetzt werden. Bei Rückenschmerzen, die mit Kälte und Schwäche im unteren Rücken verbunden sind, ist es ebenfalls angezeigt!
  • Das Eiweiß im Lammfleisch ist sehr hochwertig und 100 Gramm enthalten 21% Eiweiß- dabei sind viele Aminosäuren enthalten- also ist Lammfleisch auch perfekt für Sportler, vor allem nach einem kräftezehrenden Training 🙂

Bei Milchbildungsmangel nach der Entbindung oder bei hohem Blutverlust ist eine Suppe zu empfehlen: 250 g Lamm- oder Ziegenfleisch in Stücke schneiden; 30 g Angelikawurzel; 15 g frischer Ingwer; alles in etwas Öl anschwitzen, mit Brühe weiter kochen und regelmäßig täglich essen.

Auch in der Klosterheilkunde der Hildegard von Bingen haben Lammfleisch und bspw. auch Maronen einen ähnlich hohen Stellenwert.

Empfehlung für die Fachleute unter Euch:

  • Akupunktur an Niere 7, DuMai 20, DuMai14 für ein kraftvolles, aber gesundes Yang harmonisierend nadeln; dabei ggf. Nadelmoxa an Niere 7/DuMai 14 anwenden- besonders, wenn sich viel Kälte auf der Zunge zeigt.
Nadel-Moxa an Niere 7
direktes Reiskorn-Moxa an DuMai 20

Für ein gesundes Yang… gutes Gelingen bei der Akupunktur, viel Freude beim Kochen und dann „Guten Appetit“ beim Schnabulieren… hab eine gute Woche- alles Liebe…

Kira

Stärke für das Wasserelement- Stärke für die Energie der Nieren

Herzlich Willkommen zur vierten Adventwoche… Wie geht es Dir? Bist Du noch voller Energie und freust Dich auf geruhsame Tage zu den Rauhnächten und den Jahreswechsel, auf Weihnachten und Neujahr? Oder fühlst Du Dich kalt, müde, voller Schmerzen im unteren Rücken oder einfach nur erschöpft mit Kältegefühl?

Kräuter, Wurzeln und Anderes sind wirkungsvolle Medizin

Sollte das Zweite für Dich zutreffend sein, dann habe ich eine Empfehlung für Dich- der „Nieren-Booster“ in der Chinesischen Kräutermedizin- passend für die jetzige Zeit, in der Sonnenperiode des „Großen Schnee“ dOxUE- der Zeit, in der Vieles kristallisiert, sich unser JING- in Form der Essenz des Jahres- am stärksten zeigt und wir unbedingt unser YANG pflegen sollten:

GouQiZi sind so wertvoll
DaZao, Jujube, rote Datteln
  • Mische je 15 Gramm DangShen und HuangQi, 12 Gramm GouQiZi, 4 Gramm DangGui, 10 Stück Da Zao(chinesische rote Datteln) und 7 Stück LongYanRou- dies ist die Tagesdosis; ich empfehle Dir, die Zutaten in einer Mühle oder einem Mixer grob zu zerkleinern.
… mit dem Mörser geht es auch 😉
  • Alles in einen Topf geben, kurz anrösten und dann mit 1,5 Liter aufkochen- 8 Minuten köcheln lassen und abseihen- über den Tag trinken.
  • Die festen Bestandteile kannst Du nach dem Abseihen in ein Tuch geben und Dir entweder auf den Bereich der Nieren oder auf den Unterbauch als Kompresse/Auflage legen- mit einer Wärmflasche zusätzlich bedecken und 20 Minuten damit ruhen 🙂

Du kannst diese Bestandteile in einer/jeder TCM-Apotheke in Deutschland bestellen.

Da es sich um eine allgemeine Kräftigungsmischung handelt- der Name ist QiangShenCha- ist sie nicht individuell abgestimmt; Du solltest sie nur zu Dir nehmen, wenn oben genannte Symptome für Dich zutreffend sind!!!

Für die Fachleute unter Euch:

  • Gebe Akupunkturnadeln in die Mensch-Ebene an die Punkte Niere 7 und RenMai 6- setze 7 Moxakegel bei Frauen und 8 Moxakegel bei Männern darauf- natürlich nacheinander- und lasse diese langsam abbrennen; natürlich kannst Du auch die Shu-Punkte der Nieren tonisieren- einfach Moxa aufsetzen und langsam wirken lassen 🙂

Ich wünsche Dir eine angenehme Woche- viel Freude beim zelebrieren DEINER Adventszeit und sende Dir liebe Grüße von der winterlichen Mecklenburger Seenplatte-

Herzlichst Kira

Winterwonderland

Schnupfenzeit ist Kräuterzeit

Guten Morgen zur neuen Woche! Hat es Dich auch schon erwischt? Oder verfügst Du über ein gutes Immunsystem und Schnupfen hat bei Dir keine Chance zu landen? Das wünsche ich Dir auch weiterhin von Herzen!

Für alle Schnupfennasen habe ich gute News- Schnupfen ist ein Symptom, mit welchem sich die Menschheit seit Anbeginn auseinandersetzen muss- Viren sind unglaublich wandelbar… Schnupfenviren gehören zur großen Gruppe der Corona-Viren, welche aber im Laufe der Jahrtausende zwar extrem wandelbar geworden sind, aber der einfache Schnupfen ist für einen ansonst gesunden Menschen nicht gefährlich. Daher benötigst Du und natürlich auch Deine Kinder k e i n Antibiotikum! Das ist erstens gegen Viren überhaupt nicht wirksam und zweitens „schießt man nicht mit Kanonen auf Spatzen“ 😉

Ätherische Öle der Zwiebel sind sehr hilfreich bei Schnupfen und Erkältung

Meine Tipps, wie Du gut durch die Schnupfenzeit kommst:

  • Frische Luft; täglich und je mehr, desto besser- also Lüften, Spaziergänge, Bewegung jeglicher Art an frischer Luft…
  • Hände regelmäßig waschen und nicht ständig mit ihnen ins Gesicht wandern
  • abgekochtes, lauwarmes Wasser trinken- je besser Dein Trinkverhalten ist, um so besser sind Deine Schleimhäute befeuchtet und die Viren finden keine Angriffsfläche
  • Nasenspülungen
  • ein gutes Raumklima mit ausreichender Luftfeuchtigkeit- sollte Deine Wohnung, Dein Büro, Dein Haus „zu trocken“ sein, dann stelle Wasserstellen auf; ggf. mit Kräutermischungen oder ätherischen Ölen(siehe unten)
  • Stärke Dein WeiQi- Deine Abwehrenergie bspw. durch regelmäßige Akupunktur, Kräutermischungen, heimisches Vitamin C; ausreichend Vitamin D3/K2, wärmende und leicht verdauliche Speisen; heimisches Gemüse und Obst.
  • Schlafe ausreichend und der Jahreszeit entsprechend- gehe früh schlafen- günstig ist eine Zeit zwischen 21 und 22 Uhr und nutze die Morgenstunden für sanfte Rituale zum Start in den Tag.
  • Achte auf Deinen Eisenspiegel- rote Bete, rote Säfte, heimische rote und dunkle Früchte, grünes und rotes Gemüse helfen dabei; ansonsten kannst Du auch Schüssler Salz Nummer 3- Ferrum phosphoricum- D12 3x 5 Pastillen nehmen- dies sorgt dafür, dass Eisen aus der Nahrung besser verwertet wird und außerdem verankert das Mineral Dein Yang da, wo es hingehört…

Was tun, wenn es Dich erwischt hat:

  • Räuchern- Rezept siehe unten; Räuchern desinfiziert nicht nur die Raumluft, sondern die Kräuterdämpfe helfen Deinen Schleimhäuten und gehen auch auf Deinen emotionalen Zustand ein 🙂
Weißer Salbei zum Räuchern hat eine große reinigende und gesundheitliche Wirkung
  • Inhaltionen über ein Dampfbad- alle Kräuter, die Du zum Räuchern nehmen kannst, sind auch für ein Dampfbad geeignet; daneben kannst Du auch Gewürze wie Bohnenkaut, Quendel oder Anis nutzen. Sehr hilfreich sind auch Tigerbalm oder andere ätherische Salben- davon etwa 1 cm mit kochendem Wasser übergießen, auflösen lassen und die Dämpfe einatmen 🙂
Die Isländer haben es einfacher 😉 die gehen einfach in die Schwefelquellen für ein gutes Dampfbad 😉
  • Tee trinken und sich Zeit geben- Schnupfenspruch aus meiner Heimat: „Drei Tage kommt er, drei Tage steht er, drei Tage geht er“… so ist es nun einmal: Solltest Du Dich krank fühlen, dann bleib tatsächlich drei Tage zu Hause- denn es nutzt niemandem, wenn Du vielleicht auch noch KollegInnen ansteckst; ansonsten helfen Teerezepturen- ein sehr wirkungsvolles stelle ich Dir weiter unten vor…
  • Akupunktur- diese hilft dabei, Dein WeiQi zu stärken, Wind, Kälte oder Hitze auszuleiten, die Nase zu befreien- besonders wichtig für einen erholsamen Schlaf.
  • Homöopatische Komplexmittel- ich nutze sehr gerne Engystol der Firma Heel wenn es mich mal erwischt hat(unbezahlte Werbung); aber auch ander Komplexmittel helfen sehr gut.

Es gibt sicher noch viel mehr Tipps- nutze einfach diese natürlichen Möglichkeiten!

Räucherrezept:

  • Mische die getrockneten Kräuter- schwarzer Holunden, Lindenblüten, Weidenrinde, Brennnessel, Schafgarbe, Thymian und Salbei- gib einen Teelöffel davon auf ein Kräuterstövchen und stelle dieses ein bisschen abseits neben Dich- lass den Rauch durch den Raum wabern; öffne aber das Fenster dabei- diese Mischung geht auch auf die seelische Ebene… oft fehlt ein wenig Lebenswärme und Freude, Deine Herzenergie fühlt sich abgeschnitten vom Puls des Lebens; manchmal erwartest Du vielleicht auch zuviel von Dir und dieser Zeit; was ist es, was Du momentan nicht riechen kannst ?

Teerezepturen:

  • Lass Dir in einer TCM-Apotheke folgende Kräuter als Granulat anmischen…33,3 Gramm FangFeng; 33.3 Gramm BoHe und je 16,7 Gramm YeJuHua und Lian Qiao- davon trinkst Du bei Schnupfen morgens und abends(Dosierung: jeweils 3 Gramm auf 150ml heißes Wasser). Diese Mischung befreit Nase, Augen und Kopf, leitet Wind-Hitze aus, öffnet die Poren und lässt die Lunge ihrer Funktion nachkommen 🙂
  • Mit westlichen Kräutern kannst Du folgendes Rezept erstellen: je 5 Gramm Holunderblüten, chinesische Chrysanthemenblüten, Minze, Majoran, Schlüsselblume, Lindenblüten, gemörsten Kümmelsamen und Maishaar(Maisbart) mischen; 2 Esslöffel mit 800 ml kochendem Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen; über den Tag trinken… diese Mischung klärt den Kopf und die Nase, leitet Schleim und Hitze aus, klärt den Kopf auch bei Kopfschmerzen und hält ebenfalls die Nebenhölen frei.
Würzeln und feste Körner von Kräutern immer aufmörsern- so wie bspw. bei Kümmel oder Fenchel

Weitere Kräuter, die Dir bei Schnupfen helfen können sind: Johanniskraut- bspw. als Öl; Spitzwegerich, Gundermann, Kamille- als Tee, als Räuchermischung, als Inhaltionskräuter oder auch als Kräuterkissen 🙂 ; auch Harze wie Fichtenharz, Weihrauch und Borneol sind sehr hilfreich.

Einreibungen mit TigerBalm, Pulmotin oder auch anderen Salben aus Harzen helfen ebenfalls, dem Schnupfen nicht hilflos ausgeliefert zu sein.

Ätherische Öle:

  • Nutze Bio-Öle für Inhaltionen oder auch einfach zur Einreibung- es reichen 1-2 Tropfen des Öl’s- Thymian, Orange, Minze, Tanne, Eukalyptus oder auch Ingwer… und noch viele mehr… sind hilfreich bei Schnupfen 🙂

Zum Abschluss dieses kleinen Exkurs noch zwei Affirmationen:

  • Ich erlaube mir, Herzwärme und Freude zu genießen- ich bin zur rechten Zeit am rechten Ort!
  • Ich bin bereit, veränderungen in meinem Leben zuzulassen- ich lasse Altes gehen, alles ist gut in meiner Welt!
Atemlenkung und die Wechselatmung aus dem Yoga können bei Schnupfen hilfreich sein

Atme Dich frei und zeige den Schnupfenviren, dass Sie bei Dir keine Chance haben- alles Liebe!

Kira

Hirschfleisch für das Yang in Dir

Herzlich Willkommen in der letzten Oktober-Woche!

Wie geht es Dir- kommst Du gut mit der Umstellung auf die kälteren Jahreszeiten zurecht? Wenn ja, dann lebst Du ganz gut in Deiner Beziehung zu Deiner Umwelt 🙂 … Oder bist Du jemand, der den Sommer und die warmen Tage der letzten zwei Monate mit vielen kühlenden Nahrungsmittel- kühl und kalt im Stoffwechsel wirkend- zugebracht hast? Vielleicht merkst Du aber einfach nur DEIN Bedürfnis nach Wärmendem?

Hirschfleisch ist etwas, was einmal regional und zum anderen saisonal zur Verfügung steht und Dein Yang im Inneren stützt und nährt.

Wie mit allen Nahrungsmitteln macht das gesunde Maß die positive Wirkung auf Deinen Körper- wenn Du unsicher bist, dann lass Dich entsprechend der Ernährungslehre der Klassischen Chinesischen Medizin beraten.

Zurück zum Hirschfleisch- ich habe Dir dazu ein wunderbares, einfaches Rezept mitgebracht, welches Du nach der kleinen Abhandlung weiter unten findest:

  • Hirschfleisch ist neben anderem Wildfleisch und Fleisch generell yangiger; das liegt zum einen an der Nahrung, die Tiere zu sich nehmen und zum anderen am „Wachsen“ dieser wertvollen Nahrung. Ich gehe absichtlich nicht auf die Makros und Mikros ein, weil die Transformation in unserem Stoffwechsel das Wichtige in der Verträglichkeit und Wirkung auf unseren Körper ist.
  • … es wirkt im Temperaturverhalten warm, ist vom Geschmack her mild-süß und tritt in die Funktionskreise Niere, Milz und Leber ein.
  • … Yang tonisierend- bei Kälteaversion, Schmerzen im Bewegungsapparat, kalten Extremitäten, kaltem unterer Rücken, kalten Gelenken, kalter Nase, Schüttelfrost, generalisierter Schwäche in den Gleidmaßen und im Rücken; aber auch dem gesamten Körper, bei kältebedingten, rheumatischen Schmerzen, kann bei Unfruchtbarkeit und Impotenz eingesetzt werden bspw. mit einer Hirschfleischsuppe mit Maronen.
  • … es tonisiert das Qi- in allen ZhangFu bspw. bei Kraftlosigkeit, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Energiemangel, Erschöpfung, Gewichtsverlust und es…
  • …tonisiert das Blut Xue bei allen Xue-Mangel-Zuständen bspw. bei allen Schwächezuständen, die auf einen Blut-Mangel hinweisen.

Achtung! Bei Hitzezeichen solltest Du kein Hirschfleisch oder nur sehr wenig davon konsumieren bzw. nicht so Yang- stimulierende Zubereitungen wählen.

Das Rezept:

  • Hirsch-Filet vom Jäger oder Wildfleisch-Metzger Deines Vertrauens erwerben und dann mit Gewürzen wie Bertram, Galgant, etwas Pfeffer(oder eine Grillgewürzmischung) und Salz mit einem Esslöffel Olivenöl und Honig marinieren- ich lass es etwa 2-3 Stunden ruhen.
  • Für das Apfel-Chutney säuerlich-herbe Äpfel reinigen und in grobe Würfel schneiden; zur Seite stellen;
  • … für das Ofengemüse einen kleinen oder halben Hokkaido-Kürbis, 2-3 gelbe Bete und 2 Süßkartoffeln ebenfalls reinigen, den Kürbis von den Kernen befreien und dann das Gemüse grob in Scheiben bzw. Würfel schneiden- in eine Schüssel geben, mit zwei Esslöffel Olivenöl vermischen; je zwei-drei Gramm Bertram, Galgant, Quendel und Paprika-Pulver dazu geben und alles mit den Händen vermengen…auf ein Blech oder in eine größere Auflaufform geben- im Backofen bei Umluft 180 Grad für 30-40 Minuten garen- es sollte an den Rändern leicht kross sein…
  • Das Filet in einem Teelöffel Butterschmalz von beiden Seiten scharf anbraten(erhöht das Yang) bis sich Bratensud bildet, dann die Filets mit etwas Majoran und Rosmarin in Backpapier geben(Päckchen falten) und für 15 Minuten mit in den Backofen geben( dann ist es medium)- weiter garen lassen.
  • Die Äpfel in die Pfanne mit dem Bratensud geben, mit Hildegardgewürzen oder je einer Messerspitze Pfeffer, Orangensalz, Curry und Majoran würzen und anbraten; Walnüsse nach Deinem Belieben hinzufügen; mit etwa 100 ml Apfelsaft ablöschen, auf kleiner Hitze einreduzieren lassen- die Äpfel sind sehr schnell gar 🙂
  • Vor dem Servieren das Filet mit etwas Orangensalz nach gusto die restliche Würze geben und aufschneiden- auf dem Ofengemüse mit dem Chutney anrichten und nun GUTEN APPETIT!

Ganz zum Schluss noch etwas für die, die auf die westlichen Werte nicht verzichten können oder möchten:

  • trockenes und fettarmes Fleisch: auf 100 Gramm etwa 21%Proteine, 3%Fett 3%; Mineralien und Spurenelemente: K (305mg = 15%TB), Fe (2,3mg = 23%TB), Zn (3,2mg = 45%TB); neben Vitamin B12 auch Vitamin B2 (0,25 = 25%TB)- es sind alle wichtigen Aminosäuren enthalten; das Eiweiß ist sehr wertvoll und relativ gut in der Verfügbarkeit (Quelle: Nährwertrechner).

Wildfleisch ist generell ein sehr wertvolles Lebensmittel, welches nicht oft konsumiert werden muss, um in den Genuß der wertvollen Inhaltsstoffe zu kommen- je nach Konstitution und Energielevel reichen 1-3x/Monat aus- kaufe immer beim Jäger oder im Wildfleischfachgeschäft- da wo DU erfragen kannst, wo das Fleisch herkommt.

DEINE Ernährung gemäß der Klassischen Chinesischen Medizin ist gar nicht so kompliziert- lass Dich gerne beraten!

Alles Liebe und einen guten Wochenstart wünscht Dir

Kira

Am Abend mancher Tage…

…fehlt Dir manchmal „die Luft zum Atmen“- das kann gut sein; denn dann ist die „Metallenergie“ in Deinem Körper zu schwach. Der Abend des Tages ist die Zeit, in der wir uns- DU und ich- um unsere Metall- Energie gut kümmern sollten.

Der Morgen ist Holz; der Mittag Feuer; der Nachmittag Erde- da ist das Qi sehr aktiv- teilweise sehr stark lodernd- gerade auch beim Frühaufsteher und somit beginnt es sich natürlicherweise zum Abend zurückzuziehen und zu beruhigen. Das kleine Yin- so wie jetzt im Herbst, so zum Abend des Tages- steht für Ruhe und Erholung, für Rückzug und weniger starkem Strom des Qi.

So wie Tag und Nacht im stetigen Wechsel sind; so muss auch das Yang-Sympatikus, eher sauer,viel Druck- sich jeden Tag mit dem Yin- Parasympatikus, eher basisch und weniger Druck- abwechseln.

Bleibt der Körper im Yang mit zuviel an Fülle oder auch im Yin mit zuviel an „Leere“ dann zeigt dies eine starke Disharmonie an und es entstehen Krankheiten.

Einige Faktoren, die positiv auf das Metallelement und für ein gutes Yin in der Nacht sorgen:

  • Eine kurze Ruhephase nach der Arbeit, gerne auch mit einer ruhigen, aktiven Erholung(zu Fuß gehen, kurzer Spaziergang, Atmen im Freien…) bringen das Yang nach unten.
  • Zeige Dir selbst ZU-FRIEDEN-HEIT- nur wenn Du mit dem, was Du am Tag erreichst hast, zufrieden bist, kannst Du zur Ruhe kommen.
  • Sport am Abend mit sehr intensiven Einheiten(nach 19 Uhr) kann zu einer stärkeren Aktivierung des Yang führen- die Folge sind zu wenig Yin, schlechter Schlaf oder starke Unruhe… sicher gibt es Ausnahmen und für den Spätmenschen verschieben sich die Zeiten… allerdings nur um ein bis zwei Stunden.
  • Entspanntes, nur mäßiges Gehen oder Laufen; Yin-Yoga oder QiGong lassen das Yin wachsen; auch ruhige Musik und Atemübungen tragen zu eine gesunden Ruhe bei.
  • Genußvolle, ruhige Mahlzeiten mit leicht verdaulichen Speisen nähren ebenfalls das Yin und Metallelement in uns…
  • … gehe in den Abend ohne Hektik, Ärger, Dis-Stress, ohne Grübeln, Sorgen, Streit.
  • Tägliche Ruhe- bringende Rituale nähren das gesunde Yin… und wenn es „nur“ die Tasse Tee oder Kakao zum Abend ist…das t ä g l i c h e Praktizieren bringt den Effekt.
  • Nutze auch die entsprechenden Jahreszeiten- hier der Herbst- oder die Zeit Deines Lebens- der Abschnitt ab etwa 55. Lebensjahr- das sind die Zeiten des Metallelementes- für eine Stärke im Yin. Die Natur sieht auch in diesen Zeiten das kleine Yin vor- den Rückzug vom starken Yang des Jahres und Lebens. Die wachsende Kraft der Erde ist nach innen gerichtet; das Wasser zieht sich aus der Peripherie zurück; die Früchte der Erde oder des Lebens sind „eingebracht“; die Natur wird frischer, kälter- es wird Zeit, sich auf Wesentliches zu konzentrieren, eventuell ist ein leichter Rückzug ins Innere- zu sich selbst- sinnvoll; Belastendes zu klären und abzuwerfen; das Erreichte zu genießen.

Wie sieht eigentlich der Mensch vom Typ Metall aus- was charekterisiert den „Metall-Typ“:

  • lang, oft schlank bis sehr schlank mit schmalem Oberkörper; vielleicht etwas schlaksig mit der Liebe zu Ruhe und Ordnung; ein wahres Multitalent für Organisation und Ordnung, aber auch Sammler, eher mit sich selbst genug(Einzelgänger, Sonderling). Der Typ „Metall“ wirkt melancholisch, traurig und neigt zur Deperession…
  • … daher kannst Du davon ausgehen, dass der „Herbst-Blues“ eine Schwäche im Metallelement darstellt und Du daher eine Stärkung benötigst.

Du schaffst ein gesundes Milleu für das METALL in Dir mit:

  • trockener, mäßigen Wärme und ausreichend Frische
  • weißem Gemüse, weiße, lange und „schlanke“ Nahrungsmittel wie Pastinaken, Rettich, Schwarzwurzeln….
  • Stimultion des Parasympatikus
  • Atemübungen
  • Trockenbürsten
Basische Bäder oder Fußbäder regenerieren
  • basische Fußbäder
  • Stimulation des WeiQi durch Akupunktur und Kräutermedizin… bspw. ist es sinnvoll, bereits im Herbst mit der Prävention von Allergien zu beginnen
  • Schüssler Salze Nummer 5-Hauptmittel bei Yin- und Nervenschwäche und für den Parasympatikus, 8- Hauptmittel für ein gesundes Yin und Blut; dämpft zu viel Para- und erhöht zu wenig Sympatikus und 11- als zweites Hauptmittel für das Yin, dämpft zuviel an Parasympatikus im Bindegewebe- helfem Deinem kleinen Yin auf die Sprünge
  • Nutze die Kraft der Aromatherapie mit einer Komposition aus zarten Düften…Rosengeranie, Ravintsara und Teebaum für das Immunsystem; Orange, Mandarine, Rosenholz, Zimt oder Anis für das Wohlfühlen und die Geborgenheit…
  • Inhalationen
  • Rollkuren zur Entlastung von Magen und Darm
  • Ausleitung durch geeignetes Fasten oder einen Hildegardschen Aderlass
  • Ordnung schaffen, „Ausmisten“,
  • Seitneigen immer mal wieder in die Yoga- oder QiGong-Sequenzen einbauen
  • Atemübungen eher im Sitzen oder Liegen(Rückenlage) durchführen

Für die Fachleute unter Euche:

  • Akupunktur ggf. mit Moxa an RenMai 12; Magen 40; Di4 und Leber 3; aber auch an DM14- harmonisierend- und Ma37- stimulierend bei Verdauungsschwäche ansonsten harmonisierend und natürlich an Lunge 7 und 9- harmonisierend sorgen für eine Harmonie im Metallelement
Akupunktur mit Moxa zur Stimulation der Ausscheidung bei zuviel Kälte
  • Aktivierung des WeiQi bei Neigung zu Allegien durch die präventive Gabe von Sambucus nigra Urtinktur oder Urtica-Sambucus-comp.(Fa.Ceres) bzw. Einsatz des Jade-Windschutz-Pulvers mit täglicher, einmaliger Einnahme zum Abend.

Ich hoffe sehr, dass Du für Dich in diesem Beitrag Einiges gefunden hast und ich wünsche Dir eine gute erste Woche im beginnenden Herbst- herzlichst…

Kira

Hot… Chili…

… hat jetzt Saison. Kochst Du mit Chili oder verwendest die kleinen Scharfmacher anderweitig? Wie wäre es mit ein paar Fakten aus Sicht der Chinesischen Medizin:

  • Chili gehört zum Feuerelement; frisch wirken die Schoten erwärmend ; pulverisiert tatsächlich heiß; sie sind im Geschmack scharf und treten in die Funktionskreise  Perikard, Herz, Lunge, Magen, Gedärme und Milz ein.
  • Capsici fructus wirkt stimulierend, die Blutzirkulation regulierend, auswurffördernd, zusammenziehend und blutungsstillend…
Paprika- Quinoa- Pfanne mit Chili

Die hervorragenden Eigenschaften gemäß der Chinesischen Medizin sind:

  • Qi regulierend und bewegend- bspw. bei Qi- Stagnation, Depressionen, Hemmungen durch übermässige Anpassung, Unsicherheit, Versagensangst, verminderter peripherer Blutzirkulatin , Durchblutungsstörungen, Kreislaufschwäche und auch bei Seekrankheit;
  • Blut bewegend- bspw. bei Durchblutungsstörungen, zur Arteriosklerose-Prophylaxe und auch in geringen Mengen bei Schlaganfall;
  • Wind-Kälte eliminierend- bspw. bei Erkältung, Fieber, rheumatische Erkrankungen…
  • Blutungen stillend und regulierend – bspw. bei Wunden/ Schnitten…
  • Li(das Innere) erwärmend- bspw. bei Verdauungsschwäche, Magenschmerzen, Gastralgie, Darmschmerzen…
  • Yang tonisierend- zum Beispiel bei schwachem Nieren-Yang und Potenzschwäche.
  • Je dunkler die Schote, um so intensiver ist die Wirkung!

Besonders wertvoll ist das enthaltene Capsiin als Wirkstoff für die Wärmebehandlung.

Tipp: Integriere gerade jetzt eine kleine Portion frische Chili zur Mittagszeit, wenn Du eher blass und fröstelig bist- damit tonisierst und speicherst Du Deine so wertvolle Yang- Energie für den Herbst und Winter ☺️

Chili Sin Carne- Schmand mildert die Schärfe

Chili kannst Du einfach auf der Fensterbank oder dem Balkon ziehen- die kleinen „ Bäumchen“ sind nicht nur dekorativ; sie liefern Dir die scharfen Schoten frei Haus und frisch.

ACHTUNG! Chili ist für Menschen mit aufsteigendem Leber- Yang oder Hitze-Symptomen n i c h t. geeignet!!

Nutze die Yang-Bringer für Deine Gesundheit! Alles Liebe und einen guten Start in den August-

Kira

ZEN- bALANCE- dYnamisch, kRaftvoll, gEschmeidig… Teil 3…

Guten Morgen an diesem sonnigen Oster-Montag!

sakura tree in bloom

Auch heute darf ich Dich mit einer ZEN- bALANCE- Übung begleiten- wir werden gemeinsam schwebend in die kraftvolle Balance eines Baumes kommen 🙂 :

  • Zunächst „Wecke das Qi“ – diese Übung kennst Du bereits; hast sie vielleicht täglich morgens absolviert, um energiegeladen in den Tag zu starten?
  • Danach praktiziere „Kreise ziehen“ – diese sorgt erst einmal für eine kraftvolle, dennoch geschmeidige Mitte.
  • Jetzt stabilisiere Dich in einer weiten Grätsche- etwa doppelte Hüftbreite-, der BO ruht mit gestrecktem Handgelenk auf dem Boden stehend in der rechten Hand neben dem rechten Fuß- beide Arme sind seitlich ausgestreckt; dehne/strecke den Oberkörper zur rechten Seite aus und komme in die Position „In der Schwebe“– Standbein ist rechts; das linke Bein hebt sich seitlich nach links an- Fuß wie bei einer Ballerina/ einem Tänzer gestreckt bis in die Zehenspitzen… diese Phase der Übung stärkt die Beinmuskulatur, stärkt das Gleichgewicht, die Koordination, Konzentration und dehnt den Gallenblasenmerisian, aktiviert den Punkt Niere 1-Sprudelnde Quelle- und damit auch den Nierenmeridian 🙂
  • Aus „In der Schwebe“ komme zurück in die Mitte; setze den linken Fuß aber nicht ab, sondern drehe DEINE HÜFTE nach links auf, führe den linken Fuß dann entweder an den rechten Innenoberschenkel oder an die Innenseite Deiner rechten Wade/ oder stelle ihn leicht auf den rechten Fuß; den BO dabei mit beiden Händen gefasst mit den Armen über den Kopf heben- rechter gestreckt in Verlängerung der Körperachse- linker gestreckt mehr nach links geneigt, so wie auch der Oberkörper sich leicht nach links in der Taille abwinkelt- halte die Balance- so kommst Du in den „Starke Wurzeln- Starker Baum“– diese Übung dient ebenfals der Kraft… sowohl in den Beinen als auch im Rücken, dehnt den Körper komplett auf und schult DEIN Gleichgewicht. Gleichzeitig wird Deine Hüfte aufgedehnt und Dein Beckenboden gestärkt; dieser übrigens auch bei allen anderen ZENbalance-Übungen!
  • Wiederhole nun alles mit der anderen Seite.
  • Auch diese beiden kannst DU gerne als Einzelübung absolvieren- 12x jede Seite und halte immer in der entsprechenden Position für 3 Atemzüge- langsam und konzentriert führen sie zu einem Mehrwert an Kraft, Balance und Focus.

Ich wünsche Dir viel Freude und gutes Gelingen- vielleicht probst Du heute gleich in der freien Natur- diese lockt nach draußen.

Genieße den zweiten Osterfeiertag und diesen Start in die neue Woche- alles Liebe…

Kira

low angle photo of cherry blossoms tree

Ungarischer Bohnentopf…

…ist eine gute Wahl, um lecker zu essen und etwas für Deine Gesundheit zu tun:

  • Je 250 Gramm Bohnen Deiner Wahl- vorgegart- werden mit 250 Gramm Tomaten, 300 Gramm Rindersalami, fein geraspeltem Suppengrün, drei Stangen Frühlingszwiebeln, 3-4 Esslöffeln rotem Reis, 3 Gramm Roasted Paprika, 3 Gramm gemahlenem Galgant und 450 ml Gemüsebrühe kurz aufgekocht und dann bei niedriger Temperatur für 30 Minuten gegart.
  • Die Rindersalami ersetzt das Salz- die ist salzig genug 😉
  • Nach dem Garen wird frischer Bärlauch-zerkleinert- nach gusto unter den Bohnentopf geben.
  • Chili und Knoblauch sind zu hitzig in der Wirkung; sie würden- ähnlich wie Brennspiritus im Lagerfeuer- das Yang zwar stärker anheizen, aber das „Feuer“ würde zu hoch schlagen- die anderen Gewürze wirken zwar langsamer aber anhaltender 🙂
  • Zur Männergesundheit habe ich bereits einen Beitrag geschrieben… bitte hier: http://spiritandbalance.de/?s=m%C3%A4nner – nachlesen.
  • Das Besondere an diesem Bohnentopf ist die Abstimmung der Gewürze und das Zusammenspiel der Zutaten; besonders die verschiedenen Bohnen haben eine besondere Wirkung auf das Nieren-Yang und dienen der Bewahrung der Essenz 🙂
  • Noch eine Besonderheit ist erwähnenswert- der rote Reis 🙂
  • Roter Reis ist sehr wertvoll- es ist ein fermentierter Reis, der laut Studien die Herzgesundheit unterstützt und den Cholesterinspiegel, Entzündungen und Risikofaktoren für das metabolische Syndrom senkt.
  • Er ist eine der wenigen Lebensmittel, der Wirkstoffe enthält, die praktisch mit denen in verschreibungspflichtigen Medikamenten gegen LDL- Cholesterin identisch sind. Mehr als 21 Studien belegen die Wirksamkeit der Wirkstoffe im roten Reis gegen den erhöhten Gesamt- und „schlechten“ LDL-Cholesterinspiegel sowie erhöhte Triglyceride und Blutdruck.
  • Da roter Reis durch Fermentation mit Schimmelpilzen entsteht, sollte er während der Schwangerschaft und von Allergikern nicht regelmäßig konsumiert werden; das trifft auch für die Präparate aus rotem Reis zu.
  • Die Wirkstoffe aus rotem Reis werden mittlerweile auch schon komprimiert angeboten.
  • Roter Reis ist gesund, da er mit 350 Kalorien auf 100 Gramm kalorientechnisch ein Leisetreter ist. Zudem enthält der Reis mit acht Gramm besonders viel pflanzliches Eiweiß. Das wenige Fett – etwa 3 Gramm im Schnitt – besteht hauptsächlich aus den ‚guten‘ Fetten, den ungesättigten Fettsäuren. Diese gelten als zellschützend und positiv für das Herz-Kreislauf-System.
  • Roter Reis ist zudem reich an Mineral- und Ballaststoffen sowie Vitaminen. Enthalten sind die Vitamine A, B, D und E, zu den enthaltenen Mineralstoffen im roten Camargue-Reis zählen Zink, Magnesium und Eisen. Da das Korn nicht poliert wird, wird seine äussere Haut, das Silberhäutchen auch nicht entfernt. Zusammen mit der sanften Kochmethode, gehen so die gesunden Inhaltsstoffe des Camargue-Reis nicht verloren.
  • Achtung! Es gibt zwei Sorten von roten Reis- der fermentierte(enthält die oben beschriebenen Wirkstoffe und wird auch in der Chinesischen Medizin eingesetzt) und dann noch den französischen Carmargue-Reis(erhält die Farbe durch den lehmhaltigen Mineralboden der Anbaugebiete und enthält ebenfalls die oben beschriebenen Nährwerte).

Auch wenn dieser Ungarische Bohnentopf explizit für das Yang des Mannes ab dem 50. Lebensjahr beschrieben wurde 😉 – er ist für Jeden/Jede geeignet, die/der etwas für sein Yang erreichen möchte:

  • Yang-Mangel erkennst Du an zunehmender Erschöpfung, Müdigkeit, kalten Händen und Füßen, hellem Urin, Schmerzen im unteren Rücken oder wiederkehrender Erkrankungen. Auch ein zunehmendes Kältegefühl in und um die Knie, der Lendenwirbelsäule, nachlassendem Libido, Fertilitätsstörungen und auch Erektionsprobleme sind Merkmale eines Yang-Mangels.

Für den leckeren Bohnentopf verwende möglichst nur Bio-Zutaten; besonders die Salami sollte aus Bio-Fleisch hergestellt sein!

Viel Freude beim Nachkochen und „Guten Appetit“ wünscht Dir

Kira

Paranüsse und Lachs?

Du sagst…das passt nicht- ich sage…und wie das passt.

Vor dem Rezept aber einige Fakten:

  • Lachs– als ein sehr wertvolles Nahrungsmittel ist neutral vom Temperaturverhalten, im Geschmack süss und wirkt vor allem auf die Funktionskreise Leber, Milz und Niere; Lachs ist ein allgemeines Tonikum für Yang, Yin,Xue und Qi, leitet Nässe und Hitze aus. Aus Sicht der modernen Ernährungsmedizin enthält Lachs hervorragendes Eiweiß, Arginin, Tryptophan, Omega-3-Fettsäuren, Mineralstoffe und Vitamine.
Lachs sollte zertifiziert sein z.B. aus Wildfang
  • Vollkorn-Spaghetti– sind frisch-kühl vom Temperaturverhalten, im Geschmack süss und wirken auf die Funktionskreise Herz, Milz, Niere und Leber; in der modernen Ernährungsmedizin kennen wir sie als Lieferanten u.a. für Vitamine A, B, E, Proteine, langkettige Kohlenhydrate, Phosphor, Magnesium und Kalium. Sie wirken leicht adstringierend, Shen beruhigend, Yin-tonisierend und sind zusätzlich ein hervorragendes Tonikum für Qi und Blut.
  • Paranüsse– gehören zu den Lieferanten von natürlichem Selen und Zink neben weiteren wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen; Nüsse per se sind voll mit guten Fettsäuren, Proteinen und liefern schnell verfügbare Energie; sie wirken gegen Trockenheit und sind ein Xue- und Yin-Tonic- zum Beispiel bei Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Untergewicht, Verstopfung, hartem Stuhl, trockener Haut, Augen, bei trockenem Husten, brüchigen Nägeln und auch bei Eisenmangel und Schwäche; es reichen zwei Paranüsse/Tag, um den Bedarf an Selen und Zink zu decken. Wichtig ist zu wissen, dass Paranüsse nicht von Plantagen kommen, sondern „wild“ geernet werden- daher sind bspw. auch höhere Spuren von ungewollten Stoffen in ihnen enthalten- bei Paranüssen sollte man nicht mehr als 5/Tag essen.
Paranüsse- nahrhaft und der Selenlieferant per se 🙂

Nun das Rezept- alles aus einer Form und aus dem Backofen 🙂 :

  • Lachsfilet säubern und etwas säuern
  • Paranüsse spülen, trockentupfen und grob zerkleinern
  • gefrorenen Spinat, Vollkornspaghetti in eine Auflaufform geben; den Lachs darauf legen und diesen mit einem Teelöffel Olivenöl beträufeln; Gewürze nach gusto darüber geben- ich habe Salz, Bockshornklee-Pulver, Umami-Gewürz und weißen Pfeffer genommen…
  • …dann alles mit ca. 150-200 ml Gemüsefond aufgießen und bei 180 Grad Umluft für 20 Minuten im Backofen garen lassen…
  • … nach etwa 10 Minuten einige Teelöffel Kräuterfrischkäse auf dem Spinat verteilen und über alles die zerkleinerten Paranüsse geben … mitgaren lassen; wer die Nüsse etwas knuspriger haben möchte, gibt sie von Anfang an darauf.
  • Zum Abschluss den Spinat mit den Spaghetti vermengen und dieses Gemenge mit dem Lachs und frisch gehackten Kräutern anrichten- guten Appetit!

Diese Mahlzeit ist sowohl für ein Abendessen als auch Mittagessen geeignet- relativ leicht und sehr lecker 🙂 – versorgt Dich mit allen Makro- und Mikro-Nährstoffen. Sportler werden begeistert sein- denn der Proteingehalt und der Anteil an den Mikronähstoffen macht Lachs mit Paranüssen zu einem echten Sportleressen… nicht nur nach dem Training!

Ich wünsche Dir viel Freude beim Zubereiten- hab eine guten Wochenstart- alles Liebe…

Kira

Power-Nap…

…oder auch ein kurzes Schläfchen am Nachmittag reguliert DEIN Qi- wusstest Du das ??

Ich kann mich noch gut erinnern, dass mein Großvater täglich 15 Minuten nach dem Mittagessen „geschlafen“ hat- er lag entspannt auf dem Rücken in seinem Bett, hatte die Augen geschlossen, atmete ganz ruhig und nach der Zeit war er putzmunter. Nun gut 😉 um 04:00 Uhr aufstehen, da ist man dann zum Mittag müde… aber er behielt es auch bei, als er Rentner war und sprach von seinem „Kraftschlaf“.

Was ist also dran am Schläfchen oder auf modern“Power-Nap…ing“

Karl und Frieda sind die beiden Schlaf-Models 🙂 ; Katzen sind die besten Beispiele für ein Power-Napping

Aus Sicht der Chinesischen Medizin reguliert der Schlaf generell unser Qi- Schlaf bedeutet Yin; Yin bedeutet Tiefe und Ruhe- d.h., beim Schlaf- egal wie lange- sollen Körper, Geist und Seele zur Ruhe kommen; der Mensch soll sich erholen. Das frische, dunklere Yin verkörpert Intuition und Gefühle- wenn wie also in der Lage sind bzw. unserem Yang-Körper am Tag die Möglichkeit geben, das Yin zu erleben, dann gleichen wir damit Yang-Yin und das Qi aus.

So einfach- ein Schläfchen nicht länger als 20 Minuten- verbunden mit einer Atemregulation- in der Zeit zwischen 12:00 und 14:00 Uhr sorgt dafür, dass ein Zuviel an Yang sich runterreguliert; der Geist und das Herz als Sitz von Shen ruhiger werden und wir uns wieder auf die Arbeit oder das Tagwerk focussieren können 🙂

bringt Dich in Ruhe

Daher ist jedem gut geraten:

  • sich bequem hinzusetzen oder zu legen
  • die Augen zu schließen
  • den Atem tief aber frei fließen…
  • … und die Gedanken kommen und gehen zu lassen…
  • …und dabei einfach auf die Intuition vertrauen, dass der Körper sich nach 5-15 Minuten regeneriert hat 😉

Sollte Dir das nicht möglich sein und Du schläfst sehr fest ein oder sehr lange, dann kannst Du davon ausgehen, dass Dein Qi erschöpft ist- Zeit zu handeln.

Auch die Form des Yoga-Nidra bietet Dir eine Möglichkeit; eine yogische Form eines Power-Nap- es ist eine tiefe Entspannung durch Atmung und Körper-Scan.

Heute bin ich überzeugt, dass mein Großvater ein Yogi war 🙂 er wusste es nur nicht.

Alles Liebe und denk an die Möglichkeit des Power-Nap!

Kira

↑ Top of Page