Bewegung – Dein Gesundheitselixier- Teil 2

Guten Morgen und einen guten Start in den Tag für Dich! Du hast heute schon gesportelt? Nein- auch nicht schlimm; aber vielleicht bekommst Du ja Lust dazu- gerade auch dann, wenn Du zum Typ 2 der Sporttypen gehörst- dem Fitness-Typ 😉

Der Fitness-Typ geht mit Spaß und Freude an die Bewegung- kameradschaftlich und fröhlich versucht er/sie auch andere zu motivieren. Egal was es ist- Aerobic, Freelethics, Kraftsport… hier darf es gerne auch mal anstrengend sein- hauptsache Bewegung. Allerdings bist Du manchmal mit den Resultaten nicht so zufrieden – das kann zu Frust führen.

Probiere also Folgendes:

  • Beginne mit einer morgendlichen Routine- siehe unten- immer zur gleichen Zeit; hier ist die Einfachheit aber Regelmäßigkeit der Clou; denn nicht immer ist ein ständiger Wechsel der Bewegungen gut- Du benötigst nicht unbedingt die Motivation- sondern eher eine feste Konstante 🙂
  1. Beginne mit zwei Übungen täglich für eine Woche- auch hier gilt: wenn Du keine Möglichkeit für das Training im Liegen hast- trainiere im Stand oder auf dem Stuhl/Hocker 😉
  2. Für die Übung -1- : Rückenlage; Beine im rechten Winkel Hüfte, Oberschenkel, Unterschenkel oder die Füsse kreuzen; aktiviere den Beckenboden, ziehe das Schambein in Richtung Bauchnabel und bringe die Knie in einem mittleren Tempo während der Ausatmung zur Brust; strecke dabei die Arme länger über den Kopf- denke Dich dabei in die Länge! 3x 15-25 Wiederholungen sind ausreichend.
  3. Bei der Übung-2- stützt Du Dich seitlich auf- achte darauf, dass beim Stützarm die Winkel stimmen- Ellenbogen unter die Schulter; dann ebenfalls den Beckenboden aktivieren und das obere Bein im moderaten Tempo heben(ausatmend); für noch mehr Intensität hebe das Becken und dann das obere Bein- dabei bildet der Körper mit dem unteren Bein-Becken-Oberkörper eine Linie 🙂 – wechsle nach 12-18 Wiederholungen die Seite … je Seite 3 Sätze sind hier ausreichend!
  4. Rückenlage- Beckenboden aktiv… dann ziehe das Kinn leicht zum Kehlkopf, achte auf einen langen Nacken und entspannte Schultern; die Arme winkeln und die Hände entspannt an den Hinterkopf legen; versuche nie, die Übung mit den Händen zu unterstützen! Rolle Dich nun in einem moderaten Tempo mit Kopf und nur den Schultern in Richtung Zimmerdecke- für noch mehr Kraft lass die Arme lang und bringe diese beim Aufrollen nach vorne in Richtung Knie- 3x 20 Wiederholungen sind ausreichend 🙂
  • Nutz für Deine Bewegungsroutine Musik mit etwa 128-134 BpM- dafür ist Disco-Musik bestens geeignet 😉 … damit hast Du genau das richtige Tempo für Aerobic in allen Varianten, moderates Powerwalking/ Laufen/Radfahren oder auch Skating- nimm Dir 2x je Woche Zeit dafür… in Woche -1- 30-35 Minuten; dann 2x 60 Minuten.
  • Meine Empfehlung für die Ausdauereinheiten: lege immer eine aktive Pause nach 30 Minuten ein, in der Du Liegestütze, Squats oder auch Übungen mit Widerstandsbändern absovierst.
  • Nach dem Training dehne Dich regelmäßig mit Übungen für die großen Muskelgruppen- halte die Dehnung jeweils für mindestens 40 Sekunden- das ist wichtig für Deinen Typ, damit es nicht zur Blut-Stase kommt!
  • Für Deine Ernährung: Niemals hungern; allerdings sind etwa 12-14 Stunden Ernährungs-Ruhe während der Nacht empfehlenswert; hungern jedoch würde Deine Leistungsfähigkeit und die Sporterfolge schmälern… also n i e hungern!
  • Für Dich als Fitness-Typ ist Trennkost zu empfehlen; beginne den Tag mit einem Porridge in Wasser gekocht oder einem Chia-Pudding- alles natürlich mit Obst; liebst Du es herzhaft, dann nimm Omelett mit Gemüse oder Salat der Saison(im Omelett mitgaren). Mittags sind Gemüsebrühe, Salat und etwas Fleisch/Fisch/Tofu/Hülsenfrüchte ideal- auf keinen Fall dazu Beilagen wählen; zum Abend gerne etwas Leichtes an Gemüse, Quark, Joghurt. Achte auf eine strenge Trennung von Kohlenhydraten zu Fetten und Eiweiß. Nutze Nüsse und pflanzliche Öle!
  • Aus Sicht der Chinesischen Medizin achte gut auf Dein Blut- Du bist der Typ, der zu Blut-Stase und/oder Blut-Mangel neigt; das führt ggf. auch zu einem Qi-Mangel… daher ist die Nahrungsaufnahme nach dem Training für Dich sehr wichtig; aber auch bspw. Kräuter, die Blut bewegen und die Geschmeidigkeit unterstützen- diese Rezepturen erhälst Du nach einer Konsultation von mir verordnet. Das allgemeine Rezept für Dich findest Du weiter unten 🙂
  • Meide Brot und Käse; diese Nahrungsmittel blockieren den Blutfluss und lassen Dich schnell erschöpft sein!

Rezept für DEINEN Powerdrink „Gurkenkraft“:

  • Püriere eine halbe geschälte Gurke mit 170-200 ml Buttermilch, einem Teelöffel Dill und zwei Esslöffeln Zitronensaft + einem Teelöffel Ahornsirup zu einem Drink und genieße diesen bspw. nach dem Training oder als Abendmahlzeit- ggf. passe die Mengen an 😉

Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass dieser Drink sehr erfrischend ist, unerwünschte Hitze eliminiert und das Blut gut aufbaut!

Rezept für Deinen Kräutertrunk nach dem Training:

  • Nutze als Grundlage Rosenblüten- ein Rosenblüten-Tee bewegt generell Qi; mische 20 Gramm Schafgarbe, 50 Gramm Wacholderbeeren und 15 Gramm Johanniskraut- nimm von der Mischung einen Esslöffel auf 500 Gramm kochendes Wasser, lass den Sud 6 Minuten zugedeckt ziehen und gib dann je 3 Gramm Lavendel- und Rosenblüten dazu… nochmals 3 Minuten ziehen lassen und dann abseihen und langsam trinken.

Erkennst Du Dich wieder? Dann nutze doch die Hinweise, damit Du fit bleibst und einen Mehrwert für DEIN Wohlbefinden und DEINE Gesundheit erreichst- alles Liebe

Kira

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page