Blüten, Blätter…

…Stiele/Stengel und Wurzeln- die gesamte Pflanze spielt in der Kräutermedizin eine Rolle.

Blüten:

Die Blüten sind oft sehr fein; natürlicherweise oberirdisch und verweisen häufig durch ihre Farbe, Beschaffenheit und Struktur auf ihre Wirkweise. Die Kraft der Blüten wirkt eher im oberen Teil des Körpers- Kopf, Augen, Gehirn, Stirn, Nase… so zum Beispiel wirkt die Blüte des Mutterkrautes besonders gut gegen akute Kopfschmerzen; die Löwenzahnblüte- aufrecht und unverkrampft auf ihrem Stengel stehend und mit gelbem Stahlen wie ein Lächeln- kann helfen, Spannungen aufzulösen und Gefühle zu äußern(mentale Wirkung)…

Blatt/Stiele/Stengel:

…in ihnen konzentrieren sich häufig deutlich stärker die heilenden Inhaltsstoffe; voller Saft und Kraft; mit zahlreichen Verzweigungen im Inneren(Blattgerüst; Aufbau des Stiel’s…) wirken sie bis in die kleinste Zelle des Körpers, besonders gut bspw. in den Luo und feinen Navi(kleinsten Gefäßen) des Körpers. Die Wirkung breitet sich besonders gut in der Mitte des Körpers aus- bspw. die Blätter der Weide zeigen ein auffälliges Gerüst- so wirkt die enthaltene Salyzilsäure bei zahlreichen Schmerzzuständen in allen Körperbereichen; die Blätter des Spitzwegerich wirken besonders gut im verzweigten Atemtrakt, den Bronchien und der Lunge…

Wurzeln: …sie wachsen- natürlich- bei den meisten Heilpflanzen unterirdisch- wirken daher in erster Linie sehr tief im Inneren(in den Organen, im Knochenmark…) und im unteren Bereich(Ausscheidung, Organe des kleinen Beckens…) des Körpers; bspw. die Löwenzahnwurzel besonders aktiv auf den Stoffwechsel/Stuhlgang; Entgiftung der Leber; die Klettenwurzel wirkt blutreinigend; die Kardenwurzel wird bei tief sitzenden Krankheiten(Borrelien) eingesetzt…

Interessant ist auch, dass Blüten einen eher milderen, aufsteigenden Wirkmechanismus haben; die Wurzeln häufig den stärksten Wirkkreis mit mehr ausbreitendem und absenkenden Mechanismus; Blüten sind eher bei Kindern einzusetzen- dementspechend Wurzeln und Blätter/Stiele…eher bei Erwachsenen.

Neben den Blüten finden bspw. in der chinesischen Kräutermedizin auch die Knospen(Rosenknospen) ihren Einsatz; selbst die Hülle der Knospen(Magnolien) oder sogar feine Häutchen der Früchte(weiße Schalen der Zitrusfrüchte). Auch Kerne werden gerne zu Kräutermischungen genutzt(CM)- bspw. die Aprikosenkerne(Inneres).

Die meisten Wirkstoffe sind in allen Pflanzenteilen vorhanden; jedoch in unterschiedlichen Konzentrationen.

In der westlichen Naturheilkunde werden Blüten häufig für Heilweine genutzt; auch für Heilsirup- so bspw. der Blütensirup des Löwenzahn oder des Flieders. Auch lassen sich aus den zierenden Blüten der Heilpflanzen Essenzen herstellen(Bachblüten…):

Beispiel- Löwenzahnblütenessenz:

  • Im positiven Löwenzahnblüten-Zustand stehen wir mit beiden Beinen/Füßen fest im Leben, sind „bodenständig“; können den Herausforderungen des Lebens begegnen, ohne nachhaltig zu verkrampfen; Gefühle und Emotionen können gelebt werden, ohne, dass sie sich als Spannungen in den Muskeln festsetzen- wir sind beweglich und fühlen uns wohl in unserem Körper- lebendig, stahlend und dem Leben zugewandt.
  • Eine Essenz aus Löwenzahn-Blüten kann helfen, Muskelspannungen loszulassen, die durch aufgestaute Gefühle entstanden sind; gleichzeitig fördert diese die körperliche, emotionale und geistige Beweglichkeit.

Die Essenz aus den strahlend- goldenen Blüten kann Menschen helfen:…

  • die durch festgehaltene Gefühle Muskelverspannungen bekommen haben;
  • die immer wieder durch Verkrampftheit unter steifem Nacken leiden;
  • die sich nicht trauen, ihre Meinung zu sagen;
  • die ständig unter Stress leiden/ schlecht abschalten können;
  • die nicht loslassen können- denen ständig „eine Laus über die Leber läuft“;
  • die eine stabilere Erdung benötigen;
  • die einfach zu starr geworden sind und mehr Flexibilität benötigen.

Die Herstellung einer Essenz ist ein harmonischer Vorgang- mit ganz viel Spiritualität und Balance im Inneren:

  • Die Blüten der Heilpflanze werden sensibel und vorsichtig mit der gebotenen Achtsamkeit gepflückt und in eine Kristallschale gelegt; dann werden die Blüten mit frischem, gefiltertem, klaren Wasser übergossen, bis die ganze Oberfläche bedeckt ist.
  • Die Schale sollte dann für etwa drei Stunden an einen guten Platz mit viel Sonne gestellt werden; das Äußere sollte liebevoll und passend hergerichtet sein. In die Schale gehören noch Bergkristall und Rosenquarz; ggf. roter Jaspis für die Ruhe des Herzens.
  • Nach etwa drei Stunden wird die Flüssigkeit vorsichtig abgefiltert und umgefüllt. Das Filtrieren ist wichtig, denn Schwebstoffe verringern die Haltbarkeit(Bio-Teefilter).
  • Um die Haltbarkeit zu sichern, kommt in die fertigen Blütenessenzen etwas hochprozentiger Alkohol- es sollte eine knapp 20 Vol% Mischung entstehen(medizinischer Alkohol, Alkohol mit mindestens 70%). Danach wird die Essenz in entspechende Apothekerfläschchen abgefüllt; mit einer Pipette lässt sich die Dosierung einfacher gestalten- gibt man ggf. ein gutes ätherisches Öl dazu und nimmt einen Sprühaufsatz, dann kann die Essenz als Spray eingesetzt werden.

Eine Essenz kann auch aus Blättern, Früchten(Zitrone, Mandarine…)… hergestellt werden.

Durch das Einträufeln in kochend heißes Wasser verfliegt der Alkohol, so kann die Essenz auch für Kinder eingesetzt werden.

Neben der Löwenzahnblüte mit der Wirkung zu Flexibilität und unverkrampftem Leben gibt es bspw.:

  • Johanniskraut schützt und stärkt die Nerven, es ist das Sonnenkraut; bringt Licht ins Dunkel, gibt innere Sicherheit und erhellt die Seele.
  • Baldrian fördert die Liebe zu sich selbst, gibt Selbstvertrauen und die Kraft sich auf sein Bauchgefühl zu verlassen; hilft gegen ein Gefühl von Einsamkeit.
  • Schafgarbe ist die liebevolle Beschützerin, die uns wie ein warmer antel umhüllt; sie schützt vor negativen Einflüssen aus allen äußeren und inneren Richtungen.
  • Lavendel hilft Anspannungen des Geistes zu lösen, mindert Stress und Gedankenandrang, er beruhigt strapazierte und überreizte Nerven; lässt Ruhe und Zentriertheit entstehen 🙂

Probieren Sie sich aus- es macht Freude, sich mit den Heilpflanzen zu beschäftigen und ggf. die eine oder andere Essenz oder Tinktur schnell in eigener Herstellung dann zur Hand zu haben 🙂 – alles Liebe und Freude wünscht Ihnen/Euch- Kira –

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page