Buchweizen – Altes neu entdeckt

Ich nutze Buchweizen schon einige Jahre zur gesunden Ernährung. Das nussige Korn gehört zu den Knöterichgewächsen und hat mit Getreide oder gar Weizen gar nichts zu tun. Demzufolge fehlt ihm Gluten- daher ist Buchweizen oder Heidekorn eine gute Variante für Menschen mit Zöliakie bzw. einer Glutenunverträglichkeit. Das Fehlen des nicht unbedingt gesunden Glutens ist nicht das Einzige, was Buchweizen zu einem wertvollen Nahrungsmittel macht- er enthält eine gute Portion Eiweiß mit allen acht essentiellen Aminosäuren in einem günstigeren Aminosäureprofil als Getreide, somit kann er sehr viel besser als dieses zur Deckung des Eiweissbedarfes dienen. Daneben enthält das nussig schmeckende Korn unter anderm das Bioflafonoid Rutin (stärkt die Kapillaren und Blutgefässe), Kupfer, Lysin, Lecithin und ungesättigte Fettsäuren.

Die Merkmale gemäß der chinesischen Ernährungslehre sind:

  • thermisch neutral, Geschmack süß- bitter; Wirkung auf die Meridiane Milz, Magen, Gedärm und Herz…
  • …der geröstete Buchweizen wirkt energetisch wärmer, intensiver Darm reinigend und die Gedärme stärkend…
  • …gegart oder auch gemahlen als Mehl tonisiert, reguliert und bewegt Buchweizen das Qi; er löst und transformiert Nässe und Schleim; leitet diese aus- ebenso wie Hitze und Toxine; besonders auf Schleim wirkt Buchweizen sehr stark transformierend…

und diese Wirkungen machen ihn für die Behandlung folgender Krankheiten besonders interessant:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen(Hypertonie, Arteriosklerose), zu hohe Cholesterin- und Blutfettwerte, Entzündungen im Körper;
  • Verdauungsstörungen jeglicher Art, Duchfallerkrankungen,
  • Übelkeit; Magenerkrankungen;
  • Übergewicht, Störungen des Lymphsystems(Lip- und Lymphödeme)
  • Diabetes und Metabolisches Syndrom
  • Durchblutungsstörungen, Krampfadern…
Tee aus Buchweizenkraut

Buchweizen wirkt:

  • antihämorrhagisch,
  • antioxidativ,
  • blutzuckersenkend,
  • durchblutungsfördernd,
  • entzündungshemmend,
  • gefäßstärkend,
  • gefäßverbessernd,
  • ödemprotektiv,
  • schleimlösend,

Buchweizen lässt sich vielfältig einsetzen:

  • in der Küche als Nahrungsmittel für ein Buchweizen-Porridge; gekocht als Eiersatz auf Grund seiner hohen Bindefähigkeit, in Suppen oder in Form von Buchweizen-Mehl zum Backen;
  • als Dekokt- 2,5 Gramm Droge werden mit 250 ml kochendem Wasser übergossen und 3 Minuten am Kochen gehalten; dann lässt man noch 10 Minuten ziehen und seiht ab; diese Art der Zubereitung sollte den größten Teil an Rutosid (90%) im Tee gewährleisten. Bei einem Gehalt von 6,5% Rutin würde damit die Dosis von 150 mg Rutin pro Teezubereitung erreicht werden/ wichtig für die Wirkung auf die Gefäße – die Trinkkur etwa bis 8 Wochen durchführen; diese ist hilfreich bei Gefäßerkrankungen und das Dekokt kann auch für Umschläge gegen Krampfadern genutzt werden…
gerebeltes Kraut des Buchweizen für ein Dekokt

Doch nun zu einer Variante, die die gesunde Ernährung bei oben genannten Krankheiten unterstützt:

Buchweizenwaffeln- lieblich oder herb

  • 250 Gramm Buchweizenmehl
  • zwei Eier oder 4 EL. Apfelmus
  • ein- zwei TL. Weinsteinbackpulver
  • je ein EL. Joghurt und weiche Butter
  • eine kleine Tasse Buttermilch
  • für die liebliche Variante 30 Gramm Rohrohrzucker; für die herzhafte Variante ein Esslöffel Bio-Granulatbrühe ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe
  • für die liebliche Variante kommen noch Vanille, Zimt und Ysop mit je einer Msp. dazu; für die herzhafte Variante Galgant, Bertram und Kardamom mit je einer Msp.
  • für beide Varianten benutze ich den Abrieb von einer halben Bio-Zitrone

Eier und die weichen Zutaten gut aufschlagen, die Gewürze dazu geben und kräftig unterrühren; dann kommen Mehl und Backpulver dazu- alles gut miteinander vermischen; der Teig darf nicht zu zäh oder zu flüssig werden; ggf. etwas Buttermilch nachschenken oder etwas Mehl dazu geben.

Die lieblichen Waffeln werden dann im Waffeleisen abgebacken- dazu nehmen wir gerne ein Apfel-Birnen-Mus oder auch ein Holundergelee bzw. frische Früchte der Saison mit etwas Kokossahne; für die herzhafte Variante gebe ich noch frische, gehackte Kräuter und gehackten Blattspinat oder Ruccola dazu- dann wie gehabt im Waffeleisen abbacken- dazu passt Gemüse aus dem Backofen oder Pfannengemüse; die herzhaften Waffeln sind auch lecker als Frühstück mit Rührei oder Suppe 🙂

Buchweizen- als blühendes Kraut eine tolle Bienenweide- geerntet eine tolle Bereicherung als Heilkraut und Nahrungsmittel.

Alles Liebe und viel Freude beim Ausprobieren wünscht Kira

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page