Rauhnächte- das Fenster in’s Neue – Teil 5…

…bringt uns in die Zeit vom 21.4 bis 21.5.- ach der volle Frühling, das Wachstum und Streben nach Licht entfaltet sich unter dem Sternzeichen STIER:

  • „Du brauchst Sicherheit“- das trägt dich als „Stier“-Zeichen durch die Welt- auch bist Du geduldig, selbstbewusst, bodenständig, beschützend, zuverlässig…
  • Stärken– …gut organisieren und Verantwortung übernehmen; kümmern um Mitmenschen- mit Verlässlichlichkeit, grenzenloser Geduld und dabei mit einer bewundernswerten Rationalität- kannst du dich aber auch im „Bekümmern“ verlieren…
  • Schwächen– …und misstrauisch in die Welt sehen- im Bekümmern liegt die Gefahr des Egoismus, der Eifersucht, einem besitzergreifenden Verhalten.
  • Ungeliebte Eigenschaften– die du selbst auch wenig magst, sind Sparsamkeit bis zum Geiz, Unflexibilität, Sturheit und die Wichtigkeit des Materiellen- begründet in einer unspezifischen Urangst vor fehlender Sicherheit.

Nur in der Sicherheit kannst du wirklich entspannt und ruhig sein; daher hilft dir 2021 der Saturn zu mehr Struktur und Klarheit und somit zu Überblick und auch einer gewissen Sicherheit.

Achte gut auf Dich- deine Hilfsbereitschaft, dein ständig gefragter Rat könnte zur Erschöpfung führen; respektiere deine Belastungsgrenzen im mentalen und körperlichen Bereich; für dich bietet sich eine regelmäßige Yogapraxis an, um dir Struktur zu geben und dich immer wieder in einen sicheren Hafen zu bringen:

Idee der Darstellung des „Stier’s“ aus „YogaJournal“- der „Kuhkopf“ könnte DEINE Asana sein…
…oder praktiziere den „Ochsen“- bodenständig und nährend 🙂
  • Kombiniere die Asanas der Monate Januar bis April in einer dir angenehmen Folge und erde dich zwischendurch immer wieder mit der Position Kind oder Fersensitz 🙂
  • Nutze für deine Praxis verschiedene Folgen des Sonnengruß für den Morgen und den Mondgruß für den Abend 🙂
Darstellung einer klassischen Variante des Sonnengruß

Deine Meditation für heute: Konfrontiere Dich- werde dir deiner Angst bewusst und setze dich mit dieser Situation konkret auseinander; dass du dir deine Ängste zugestehst, ist ein wichtiger Schritt, um Angst zu analysieren und zu besiegen…

  • Suche dir eine ruhige und für dich sichere Umgebung- atme tief ein und nimm deine Angst bewusst wahr- betrachte sie; schau sie aus sicherer Entfernung an- sei der Beobachter dieses Gefühls.
  • Gib niemandem die Schuld in deinen Gedanken; mach dich nicht selbst für deine Angst verantwortlich.
  • Konzentriere dich auf dich selbst und sprich dir positive Gedanken zu- Deine Affirmation könnte sein:“ Ich stehe positiv im Leben und stelle mich mutig den Herausforderungen“
  • Schreibe deine Gedanken auf und verbrenne sie dann in einem Reinigungsfeuer zusammen mit weißem Salbei und Wacholder.
Das reinigende Feuer gegen Ängste

Sei gewiss, dass du den Überblick 2021 behältst- hab einen bewussten Tag und sei herzlich gegrüßt…

Kira

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page