Salz ist mehr als ein Gewürz…

…so, werden sich Einige fragen- Salz wird in der TCM vielfältig eingesetzt:

  • Wie auf dem Beitragsbild zu sehen, wird Salzmoxa angewandt- Salz ist dem Element Wasser und somit den Meridianen Blase und Niere zugeordnet. Über den Akupunkturpunkt RenMai8(ShenQue, Palast des Geistes, der Bauchnabel) – es ist der Wachturm des Geistes, bezieht sich aber auch auf die Nieren, da diese direkt und indirekt den Geist beeinflussen- kann das Yang besonders stark beeinflusst werden. Salzmoxa verstärkt diesen Effekt auf die Nieren. RenMai 8 wird in manchen Quellen auch QiShe genannt- Wohnung des Qi; oder auch QiHe- Kreuzungspunkt des Qi. Wir wissen alle, dass der Bauchnabel die Stelle ist/war, an der der Fötus mit der Mutter verbunden ist und damit einen direkten Bezug zur Nährung im engen und weiteren Sinn hat. Salzmoxa an diesem Punkt nährt also besonders das Qi und Yang der Nieren, somit aber auch die Essenz und stärkt das untere Energiezentrum.
  • Salzmoxa kann außerdem im Bereich von DuMai 4 MingMen, Blase 23 ShenShu, Blase 52 ZhiShi als funktionale Linie zur Stärkung der Nieren eingesetzt werden- hier kommt besonders der Aspekt der konstellierenden Kraft der Nieren in der TCM zum Tragen.
  • Salz in der Kräutermedizin eingesetzt bewirkt eine starke Abkühlung, ein starkes Absenken und Aufweichen von starren Strukturen- die Zielmeridiane sind Lunge/Dickdarm; Magen/Milz;Blase/Nieren; Dünndarm/Herz- hier spiegelt sich der enge Zusammenhang zwischen diesen Meridianen wieder- die Niere wird auch als kleines Herz bezeichnet, Milz und Magen versorgen alles mit Nahrungs-Qi, die Lunge versorgt mit Atem-Qi und der Dickdarm trennt Wichtiges vom Unwichtigen… ein einfaches Hausmittel ist eine Meersalzinhalation bei Schnupfen und Husten jeglicher Ursache.

Ein anderes Einsatzgebiet kommt aus der Mineralstofftherapie- das Schüssler-Salz- Natrium chloratum – die Nummer 8- findet Anwendung bei:

  • wässrigem Fließschnupfen
  • trockener Haut und Schleimhäute, besonders auch der Augen
  • plötzlicher Tränenfluss (z. B. bei Wind)
  • häufiger Durchfall oder häufiges Erbrechen zur Unterstützung der ärztlichen Behandlung
  • Hautausschlag mit Bläschen (mit wässrigem Inhalt)
  • Gelenkknacken (mangels Gelenkschmiere)
  • Schmerzen der Zähne mit starkem Speichelfluss
  • sehr schleimigem und wässrigen Durchfall
  • Milchstau (bei Stillenden)
  • Magenkatarrh mit wässrig Erbrochenem
  • allgemeiner Schwäche
  • Verstopfung auf Grund von Schleim(absenkende Wirkung gemäß TCM)
  • rheumatischen Beschwerden…..

Diese Darstellung ist nur ein kleiner Aspekt des Einsatzes von Salz in der Naturheilkunde- begegnem wir dem Salz also weiterhin mit großem Respekt- maßvoll und zielgerichtet eine Würze der Speisen, gewußt wie eine Würze für das Leben!

Salz ist von den reinsten Eltern geboren, der Sonne und dem Meer „- Pythagoras

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page