Sommerliches…

 

Der Sommer bringt so viel Schönes- und die Erinnerung- oh, wenn es doch nur Duft-Medien geben könnte… der Duft dieses himmlichen Rosen- Erdbeer-Gelees durchzog gestern unser ganzes Haus und erinnerte mich so sehr an meine Kindheit- ich durfte mit meiner Oma Alwine Rosen ernten, die Erdbeeren hat meine liebe Tante Trudi gepflückt und dann wurde dieses Gelee zubereitet. Ich teile mit Euch das Rezept- es ist nicht sehr spektakulär, dafür ist der Genuss um so himmlischer:

Ihr benötigt:

  • 5- 10 Rosenköpfe in verschiedenen Farben; aus dem Garten und möglichst nicht gespritzt; die aus den Sträußen sind nicht geeignet( oft gespritzt und angereichert mit Dünger und Giftstoffen),
  • eine Handvoll sehr reife Erdbeeren- süße Sorte, am besten sind Walderdbeeren,
  • 5-8 sehr süße getrocknete Datteln,
  • 2-3 Bio-Zitronen, davon der Saft und von einer den Abrieb;
  • 0,75 – 1 Liter Prosecco oder Sekt,
  • 150 Gramm Zucker
  • Bio-Gelatine oder Pektin
  • 3-6 Schraubgläser- mit kochendem Wasser ausgespült, auch die Deckel

Zubereitung:

  • Die Rosenblüten abzupfen und gemeinsam mit den Erdbeeren gut reinigen, mit den Datteln und dem Sekt zusammen in ein großes Gefäß geben, alles muss gut bedeckt sein… dann öfter herunter drücken und 24 Stunden stehen lassen(leicht kühl);
  • Nach den 24 Stunden den Sud in einen Topf abfiltern(sehr engmaschiges Sieb), den Zucker, Saft der Zitronen und den Abrieb dazu geben- etwa 5 Minuten gut sieden lassen, der Zucker muss komplett aufgeklöst sein; durch das Sieden verfliegt der Alkohol 😉
  • Zwischenzeitlich die Bio-Gelatine in etwas kaltem Wasser einweichen(5Minuten), danach ausdrücken und dann direkt in die Flüssigkeit geben, kurz aufkochen lassen- immer gut mit dem Schneebesen umrühren- bei Apfelpektin für die Veganer ist es wichtig, dieses einrieseln zu lassen- es klumpt sehr schnell; …
  • Eine Rosenblüte säubern und die Blätter abzupfen, in die Gläser verteilen
  • …die Flüssigkeit kochend in die Gläser abfüllen und sofort gut verschrauben, auf den Kopf stellen.
  • Sind die Gläser abgekühlt, dann gehen sie in den Kühlschrank- damit geliert es besser 😉 – meine Oma hat die früher in den Erdkeller gebracht- sie hatte in den 60-ern nur einen ganz kleinen Tischkühlschrank und da war der Erdkeller eine gute Möglichkeit zum Kühlstellen.

Ja und damit ist das köstliche Gelee fertig- probiert ruhig mit dem Zucker die Menge aus- im Originalrezept ist es ein Kilo- nicht so gut für Zähne und den Blutzucker 😉 ; daher habe ich dem Rezept auch Datteln zugefügt- die bringen eine natürliche Süße.

Aber auch dann ist dieses Gelee natürlich eine Süßigkeit- passt wunderbar zu Pancakes, Waffeln oder Kuchen- allerdings auch auf das Sonntagsbrötchen 😉

Aber wen interessiert das- es ist ein Genussmittel mit Suchtfaktor- gutes Gelingen und guten Appetit!

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page