Entspannung mit Kalligrafie

Sie haben sicher schon einmal diese wundervollen Tusche- Kalligrafien gesehen oder eine mit Kalligrafie versehene Karte bewundert- warum nicht selbst damit anfangen?

Kalligrafie kommt nicht nur aus dem asiatischen Raum, auch hier bei uns hat das „Schönschreiben“ eine lange Tradition. Schon in den Klöstern wurde durch Mönche das Schriftgut „gemalt“- feine, oft mit Gold unterlegte Buchstaben zierten und zieren so manch historisches Buch. Im Kunstunterricht in der 9. Klasse hat uns unser Zeichenlehrer in die Kunst der Kalligrafie eingeführt- mit Redisfeder und Büttenpapier entstanden so Glückwunschkarten und Lesezeichen als Geschenk für die Großeltern und Eltern 😉

In allen Kulturkreisen ist die jeweilige Form der Kalligrafie vertreten- aber nur in der asiatischen Kultur hat sie noch den hohen Stellenwert wie vor 5000 Jahren. Kalligrafiemeister unterrichten auch heute noch ihre Schüler und die Wartelisten sind lang in Japan und China. Viele Kalligrafien zieren dann die wundervollen ZEN-Gärten oder bilden eine harmonische Einheit in den chinesischen Paeoniengärten mit den Blüten und Düften.

Möchten Sie selbst ein wenig von dieser sehr schönen und produktiven Form der Entspannung erleben? Dann kommen Sie am 22.4.2017 um 11 Uhr(vor. bis 14 Uhr) zu Frau Silke Bäumler- Entspannungstrainerin und eine junge, angehende Meisterin der Kalligrafie! Ab 11 Uhr findet im „Lee(h)ren Laden“ in Kröpelin, Hauptstraße 38, ein Kalligrafie-Schnupperkurs statt. Für das leibliche Wohl unter dem Aspekt der 5 -Elemente-Ernährung ist gesorgt, ein Unkostenbeitrag von 20 Euro beinhaltet Getränke, ein Mittagessen und Material.

Melden Sie sich bei mir oder bei Silke an und freuen Sie sich auf einige inspirierende und entspannende Stunden!

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page