Gesundheits- und Urlaubstagebuch Teil 4

Gestern war ich zur energetischen Wirbelsäulenaufrichtung und Massage. Warum? Ich hatte 2003 einen Skiunfall- ein etwas korpulenterer Herr konnte nicht mehr bremsen- ich konnte nicht aus meiner Loipe, da der Weg dort total schmal war und es rechts und links nur Schneewehen gab- und dann passierte es- er fuhr förmlich über mich rüber… seit dem habe ich öfter mal Blockaden in der Halswirbelsäule und kämpfe mit einem Bandscheibenvorfall im Bereich C3 bis C5. Nun schaue ich ja auch immer rechts oder links der TCM und bin, um der Wirbelsäule mal einen anderen Impuls zu geben, auf die energetische Wirbelsäulenaufrichtung gekommen- diese wird hier im Hotel Magdalenenhof von Andrea Paulin angeboten und sie erklärte mir die Funktionsweise- so habe ich dann meine Erfahrungen aus der TCM dazu gebracht und bin zu folgenden Erkenntnissen gelangt:

  • Die vertikale Aufrichtung steht für das Aufrichten eines Menschen in seinem ganzen „Sein“. In der TCM wissen wir, dass über den Rücken der Yang-Meridian Blase läuft- das Aufstreben nach oben, Kraft, „Rückgrad“, Struktur, Abwehr… Somit ist es nicht verwunderlich, dass Beschwerden an der WS zu tiefgreifenden Strukturveränderungen und uch Blockaden führen. Durch die EWSA  finden positive Veränderungen im Körper, im Geist und in der Seele statt- die hochenergetische Form der Veränderung bringt die gesamten Strukturen des Menschen wieder in Einklang.
  • In der TCM kennen wir die Begriffe Qi- und Xue-Stase, die durch Kräuter und Akupunktur, QiGong … gelöst werden. Nur ist es manchmal nicht so einfach, das eigene Ich in seiner Gesamtheit neu zu ordnen. Bei der energetischen WS-Behndlung wird ebenfalls die Energie wieder in den richtigen Fluss gebracht und Stauungen aufgelöst.
  • Darüber hinaus hat die EWSA einen positiven und unterstützenden Einfluss auf die eigenen Selbstheilungskräfte. Selbst festgefahrene Gedankenmuster können sich aufzulösen und werden durch neue vitale Impulse neu strukturiert. Ein ganzheitliches Ausbalancieren des gesamten Menschen verbindet diesen wieder mit seiner individuellen Urkraft- schließlich sind Seele und Körper untrennbar miteinander verbunden
  • Am Körper ist ein Ungleichgewicht am einfachsten durch unterschiedliche Beinlängen zu sehen. Die „Energetische Wirbelsäulenaufrichtung“ bewirkt dass die Beine nach der Behandlung gleich lang sind. Die Aufrichtung der Wirbelsäule setzt einen umfassenden Heilungs- und Bewusstwerdungsprozess in Gang. Hierdurch resultiert die Heilung von gespeicherter Blockaden jeglicher Art auf der seelischen, geistigen und körperlichen Ebene.

Hilfe kann die EWSA geben bei:

-Schulterschiefständen

-Beckenschiefständen

-Beinlängendifferenzen

-Knie- und Fußbeschwerden

-Verspannungen

-psychischen Befindlichkeitsstörungen und Blockaden

-karmischen Blockaden….

Neben der körperlichen Aufrichtung geschieht auch eine innere Aufrichtung, die Umwandlung und Erneuerung der Zellinformation, sowie Reinigung und Neuausrichtung des Energiekörpers- auch die TCM weiß, dass Energie- egal welcher Art- nie verloren geht, sie wandelt sich um…

Während der Aufrichtung kommt es zur Regulation der Wirbelsäulenstellung in ihre natürliche Balance und darüber hinaus auch zur Entgiftung und Entstörung des Körpers. Schließlich treten an der Wirbelsäule periphere Nerven aus, die den gesamten Körper/Stoffwechsel/ Vorgänge im Körper mit steuern. Der umfassende Prozess steht für mehr Lebenskraft, die eigene Selbstheilung wird aktiviert und der Energiefluss im Körper wird harmonisiert- so soll es sein!

Was passierte jetzt mit mir?

  • Die Behandlung war sehr anspruchsvoll- ich kam ordentlich in’s Schwitzen und war in der Koordination und im Gleichgewicht gut gefordert.
  • Bei der Behandlung durch Andrea Paulin spürte ich förmlich- ähnlich wie beim inneren QiGong- wie die Energie-Impulse meinen Körper in Schwingung brachten.
  • Danach hatte ich das Gefühl, körperlich etwa 3 cm gewachsen zu sein und spürte rechts und links ein Ziepsen in den Muskeln- na klar, der Körper gewöhnt sich jetzt erst einmal daran, ohne Blockaden auszukommen.
  • Im Anschluss ga es noch eine sehr gute TuiNa- und Lymphbehandlung- ich habe mich danach deutlich flexibler gefühlt.

Fazit für mich: Es ist eine neue Erfahrung und sicher eine Bereicherung in der Behandlung- zu gegebener Zeit werde ich mich um eine qualitativ hochwertige Ausbildung bemühen. Meinem Rücken- respektive der HWS- geht es deutlich besser, ich bin flexibler und schmerzfrei.

“ Lernen ist wie Rudern gegen den Strom; sobald man aufhört, treibt man zurück“- chinesische Weisheit

 

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page