Herbstliche Genüsse

Für mich ist das Wochenende und insbesondere der Sonntag schon noch etwas Besonderes- mein Liebster ist zu Hause und nach mittlerweile zwei Jahren Trennung unter der Woche genießen wir die Zeit zu zweit an den Wochenenden. Da möchte ich nicht viel in der Küche stehen und greife immer gerne auf gesunde, vor allem aber „schnelle“ Mahlzeiten zurück- wie bspw. gefüllte Paprika:

  • Für zwei Personen reichen drei Paprika, bunt oder einfarbig, wie man möchte; diese werden gut gewaschen(Bioqualität), dann vorsichtig das Häubchen abtrennen und das Innere entfernen; etwas mit Olivenöl beträufeln, Gewürze nach gusto hinein geben und zur Seite stellen; ich nehme nur etwa 1 Gramm Salz, dafür aber Majoran, Pfeffer, Paprikapulver und Selleriegewürz;
  • Für die Füllung kann Hackfleisch(wie für Bouletten zubereiten) genommen werden, ich bevorzuge seit vielen Jahren eine Füllung aus gewürfeltem Suppengemüse- auch mal in TK-Bio-Qualität – und eine Mischung aus Hafer- Quinoa-und Dinkelflocken- das gewürfelte Gemüse(100- 150 Gramm) und die Flockenmischung(jeweils 20-25 Gramm) werden mit 150ml kochendem Wasser übergossen, dann mit Galgant, Quendel, Bertram, weißem Pfeffer, Paprikapulver, Selleriepulver, Liebstöckel und Majoran gewürzt, die Masse gut durcharbeiten und abgedeckt 15 Minuten ruhen lassen;
  • …dann wird noch ein Ei unter die Masse gegeben- für Veganer nimmt man etwas Semmelbrösel aus Vollkornbrot- und ab damit in die Paprika, zum Schluss etwas geriebenen Mozzarella oder Parmesan darauf geben, auf jede Schote noch ein Paar tropfen Olivenöl geben, die „Deckelchen“ aufsetzen und die gefüllten Schoten in einer feuerfesten Form bei 200 Grad im Ofen etwa 30-40 Minuten vor sich hin garen lassen lassen…

  • Die Schoten sind gar, wenn die Hülle eine gute Bräunung bekommen hat, die Haut „schrumpelig“ wird und die obere Schicht schön knusprig aussieht- serviert wird mit einer Mischung aus körnigem Frischkäse und Pesto rosso oder einfach auch mit Kartoffelstampf oder Salat(im Sommer).

So wie abgebildet ist es auch eine perfekte Mahlzeit für Sportler nach dem Training- jede Menge Eiweiß, komplexe Kohlenhydrate und eine gehörige Menge an Spurenelementen, denn Paprika sind ein absolutes Superfood:

  • Aus Sicht der TCM ist Paprika neutral bis leicht frisch im Temperaturverhalten, weißt einen bitter- süßen Geschmack auf, wirkt auf die Meridiane Milz, Magen, Leber und Gedärm…
  • …baut Körpersäfte, Qi und Yang auf, was besonders nach dem Training wichtig für die Regeneration ist;
  • Paprika kann zusätzlich Schleim auflösen und wird bei Arteriosklerose und erhöhtem Cholesterin empfohlen.
  • Das wunderbare Gemüse besitzt außerdem einen großen Anteil an Kalium, Kalzium, Magnesium, Kupfer, Mangan, Eisen und Zink, liefert Vitamin C, Vitamin A(Beta-Carotin), die Vitamine B1- B3, B5-B7, B9 und B12, Vitamin D, E und K- dabei hat das bunte Gemüse nur etwa 37 kcal/ 100 Gramm.

Die Heilwirkung :

Paprika wurden bereits von den amerikanischen Ureinwohnern als Heilmittel verwendet. Hier kamen sie unter anderem als Mittel gegen Arthrose zum Einsatz. Das Capsaicin der Paprika kann gegen rheumatische Schmerzen aber auch bei Problemen wie Hexenschuß oder Migräne eingesetzt werden- wichtig ist vorher die Musterbestimmung gemäß der TCM. Wegen ihres hohen Gehalts an Vitamin C helfen Paprika außerdem Herzinfarkten vorzubeugen und Durchblutungs-störungen zu verbessern.

Kontraindikationen:

Neben diesen positiven Wirkungen stehen die schärferen Sorten der Paprika aber auch im Verdacht, Auslöser von Magenschmerzen, Durchfällen und Übelkeit zu sein. auch kann es bei Unverträglichkeit zu Blasenirritationen oder Inkontinenz kommen. Besonders vorsichtig sollten Birkenpollenallergiker sein- es können bei häufigem Genuss oder beim Verzehr größerer Mengen Paprika allergische Reaktionen auftreten- verantwortlich ist eine Eiweißverbindung, die sowohl in Birkenpollen als auch in der Paprika vorkommt.

Paprika- ein wunderbares Gemüse des Sommers und Spätsommers bis in den Oktober- gegart auf jeden Fall ein Genuss, roh mit Maß einzusetzen.

                                                                             mit körnigem Frischkäse angerichtet

 

                                                                                hier mit Feldsalat und Radieschen

 

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page