Rheuma- das Chamälion

Rheuma oder die Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises sind sehr Vielschichtig, ebenso wie die Ursachen. Generell laufen Entzündungsprozesse im Körper ab; Schmerzen in Gelenken, Muskeln, an Sehnen und Bändern treten auf.

Zu diesen Erkrankungen zählen:

  • Arthrose
  • rheumatoide Arthritis
  • Fibromyalgie
  • Erkrankungen, die mit vordergründigen Schmerzen im Bewegungs- und Stützapparat einher gehen

In der chinesischen Medizin(Hauptsymptome) sprechen wir von:

  • Kälte- Bi- Kälte verschlimmert die Beschwerden
  • Hitze-Bi- Hitze/Wärme verschlimmert die Beschwerden
  • Hitze/Feuchtigkeit
  • Kälte/Feuchtigkeit
  • Wind/Feuchtigkeit- wandernde Schmerzen
  • Yang-Mangel der Nieren- Kältegefühl
  • Yin-Mangel der Nieren- Hitze an Hand- und Fußflächen, Sternum, starke Schwäche
  • Qi-Mangel- starke Schwäche,
  • Blockade von Xue(Blut) mit Schleim/Feuchtigkeit- deformierte und starre Gelenke
Ernährungsumstellung bei rheumatischen Erkrankungen

Rheumatische Erkrankungen gehören zu den Autoaggressionserkrankungen und müssen genau diagnostiziert werden; dabei spielt alles eine Rolle- von der Ernährung bis hin zum Schlafverhalten.

Erblich bedingt bin ich selbst Betroffene; bei mir kam es zum ersten Mal während der Wechseljahre zu Gelenk- und Muskelschmerzen; nach starker mentaler und beruflicher Belastung sogar zu einem rheumatischen Fieberschub.

Ich möchte hier nicht auf die schulmedizinischen Möglichkeiten eingehen- die naturheilkundlichen Möglichkeiten sind viel interessanter. Allerdings gehören Konsequenz und Durchhaltevermögen mit in das Boot:

  • Bin ich betroffen und möchte den Weg der Naturheilkunde gehen, dann muss ich mir im Klaren sein, dass es kein Vielleicht gibt- es gibt nur Konsequenz. Dafür kann ich aber auf chemische Präparate verzichten und erhalte meine Lebensqualität!
  • Diagnostik gemäß der chinesischen Medizin- welche Form liegt vor, gibt es außerdem noch Pathogene oder Auslöser; schulmedizinische Diagnostik ist hilfreich.
  • Fasten nach Hildegard von Bingen oder begleitetes Fasten in einer Klinik für Naturheilverfahren(zum Beispiel das Immanuel-Krankenhaus Berlin) ist nachweislich eine Möglichkeit zur Linderung- dazu ist eine umfangreiche Beratung und Begleitung nötig- auch als Einstieg in eine Ernährungsumstellung.
  • Ernährungsumstellung- basisch geprägte Ernährung gemäß der Ernährungslehre der chinesischen Medizin, die durch individuelle Planung unterstützt wird
  • Individuelles Bewegungsprogramm- Walking, Schwimmen, Yoga, Kraftsport- alles in Maßen und kontrolliert.
  • Individuelles Meditationsprogramm dient der Schmerzlinderung im Schub; aber auch der Stressminimierung.
  • Akupunktur, GuaShaFa, Moxatherapie, Kräutermedizin sind hilfreich im Schub und zur Konstitutionsbehandlung.
  • Aderlass nach Hildegard von Bingen- zweimal/Jahr – hier muss ebenfalls eine individuell- genaue Beratung stattfinden.

Erste Hilfe- für jeden geeignet, da sehr mild wirkende Kräuter genommen werden:

  • Mische zu gleichen Teilen Brennnessel, Löwenzahn, Arnika, Beinwell, Schafgarbe; setze mit etwa 10 Gramm Weidenrinde und 250 ml Wasser einen Sud an, diesen 15 Minuten sieden lassen; dann die anderen Kräuter dazu geben und noch einmal 5 Minuten sieden, abseihen und trinken
  • Firma CERES- Fraxinus excelsior Urtinktur- nimm bei Schmerzen in den Gelenken und Muskeln 5 Tropfen in Wasser – bei Linderung dann nur nach Bedarf nehmen; eine individuelle Beratung ist allerdings notwendig.
  • Bei Hitze in den Gelenken helfen Quarkwickel mit kaltem Quark- allerdings nur kurz anwenden, bis die Hitze merklich zurück geht.
Tee aus Rheumakräutern

Yoga- mit und ohne Schmerzen; Gelenkyoga und das Gelenkmudra helfen – dieses Mudra wird mit beiden Händen durchgeführt:

  • Rechte und linke Hand: vereine jeweils Daumen und Ringfinger

Üben Sie, wie Sie es brauchen oder 4 mal täglich für 15 Minuten . Bei akuter Erkrankung üben Sie es 6 Mal pro Tag für 30 Minuten.

Dieses Mudra balanciert die Energie in den Gelenken. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit ihm; zahlreiche dynamische Yoga-Übungen eignen sich auch gegen Schmerzen in den Gelenken (gesonderter Beitrag).

Eine weiter Übung ist das Körperschütteln:

  • Hüftbreiter Stand, Füße parallel
  • von den Füßen beginnend langsam und locker anfangen zu schütteln, bis der gesammte Körper locker schwingt und schüttelt- etwa zwei Minuten, dann wieder langsamer werden und an den Füßen zum Ende kommen.
  • Dabei ist der Mund leicht geöffnet und es dürfen gerne Laute entstehen 😉

Eine dritte Übung ist die Knochenmark- Reinigungs-Übung( Bone Marrow Cleansing) aus dem QiGong- diese sollte individuell erlernt werden, da sie sehr intensiv ist und starke Konzentration und Begleitung erfordert- siehe gesonderter Beitrag.

Es gibt noch zahlreiche Möglichkeiten, mit Hilfe naturheilkundlicher Verfahren dem Rheuma zu begegnen- wichtig ist dabei das Vertrauen in die eigene Kraft und die Möglichkeiten aus der Natur.

Bleiben Sie gesund- alles Liebe!

Die Esche– von Jürgen Wagner

Ein sehr alter Traum
Die Welt als ein Baum
Auf all seinen Eb’nen
Entfaltet sich Leben
Die Krone, der Himmel
In der Mitt’ das Gewimmel
Was unten geschieht –
Ist verborg’nes Gebiet

So fest, so stark und grundstabil
Da wären wir schon fast am Ziel
Wenn uns’re Welt sich könnte messen
Mit einer Esche, ihren Kräften
Doch gibt sie uns ein wenig Ahnung
Etwas Rüstzeug für die Planung:
Ernsthaft zu sein und tief gegründet
Solid’ zu wachsen, lichtverbündet.

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page