Was meint der TCM-Therapeut…

… wenn er pathologische Feuchtigkeit und Schleim erwähnt?

Es bedeutet, dass der Körper zu wenig Energie hat, um Schleim zu transformieren und Feuchtigkeit auszuscheiden:

  • Ein wenig Feuchtigkeit ist normal, na klar, unsere Schleimhäute müssen ja feucht gehalten werden- gemeint ist pathologische Feuchtigkeit mit geschwollener Zunge, Trägheit und Erschöpfung, Verdauungsstörungen, gynäkologische Beschwerden, Gelenkprobleme, Schmerzen, Hautprobleme…. die Liste ließe sich beliebig fortführen  “ …Ist der Wind die Speerspitze der Krankheit, so ist die Feuchtigkeit der Schaft, der sich richtig in den Körper bohrt und stecken bleibt“
  • Feuchtigkeit- erstickt das Qi- die Lebensenergie und ist u.a. für das Energielevel, für das Immunsystem und die Blutbildung zuständig. Je mehr Feuchtigkeit, desto weniger Qi— und ist an den meisten schweren Krankheiten beteiligt- Feuchtigkeit spielt bei der Entstehung vieler schwerer Krankheiten immer eine Rolle! Feuchtigkeit wandelt sich irgendwann in Schleim um- dieser ist erkennbar, wenn die Zunge nicht nur feucht, sondern richtig stark belegt ist- außer bei „altem“ Schleim, der bereits tief im Körper sitz- wie bei Lipomen, Cellulite, Schweregefühl, extremem Übergewicht, fettiger Haut, immer wiederkehrendem Ausfluss, starker Akne, Fettunverträglichkeiten, schleimigem Stuhl, Verklebungen…
  • Feuchtigkeit und Schleim „kleben“ förmlich am Körper und sind nicht leicht zu behandeln- nur Konsequenz in der Ernährungsumstellung, regelmäßige Kräutereinnahme und Akupunktur- siehe unten- sorgen für Transformation und Ausleitung.

Feuchtigkeit und Schleim entstehen durch:

  • kalte Getränke
  • zu viel Rohkost (rohes Gemüse und Obst)
  • Joghurt und andere Milchprodukte
  • Essen aus dem Kühlschrank, TK, Fertignahrung, Konservierungsstoffe, Kuhmilch und Käse, Orangensaft, Zucker, Weizenmehl, Schweinefleisch, frittierte Speisen
  • häufige Brotmahlzeiten

Schleim und Feuchtigkeit werden ausgeleitet durch:

  • heißes Wasser trinken- 6 Gläser/ Tag und gleich morgens beginnen,
  • mindestens zwei warme Mahlzeiten/ Tag essen
  • Nahrungsmittel, die Feuchtigkeit und Schleim besonders gut ausleiten sind: Apfel (roh und gekocht, Aprikose roh und gekocht, Reis, Hafer, Dinkel, Hirse, Miso (die frische Paste), Austernpilze, Shiitake-Pilze, Champignons, Rosenkohl, Rettich, Radieschen, Makrele, Azukibohnen und Linsen, Kidney- und Mungobohnen; es gibt noch mehr Lebensmittel- bitte auf die Ernährungshinweise achten, die Sie von mir bekommen würden…
  • Feuchtigkeit wird zu Schleim durch Rauchen, Stress, erhitzende Ernährung (scharf essen, zu schnell essen, Fast Food), Alkohol, Kaffee, Drogen(auch zuviel Schoki und Süßes).

Moxa an Milz 6 gegen Feuchtigkeit

Bei der Akupunktur helfen vor allem zwei Akupunkturpunkte(siehe Beitragsbild):

  • Magen 40 oder FengLong- das ist der wichtigste Akupunkturpunkt, der Schleim transformiert und ausleitet- er wird bei allen Schleimerkrankungen gesetzt- bei kaltem Schleim(weißer Belag und Kälte, blasse Zunge) sogar mit Moxa oder direkt gemoxt… und
  • Magen 39 oder XiaJuXue- dieser vertreibt feuchte Hitze besonders ab Bauchnabel abwärts und reguliert Magen und Gedärm- ist sehr zuverlässig als Helfer für Magen 40.
  • Es gibt noch mehr Punkte, die Feuchtigkeit ausleiten- Milz 6 z.B. wie auf dem Bild ersichtlich ist der Zusammenfluss aller Yin am Fuß- Yin ist klassisch für Feuchtigkeit und Schwere.

Es gibt so viele Krankheitsbilder, bei denen diese beiden Punkte wichtig sind.

Nutzen Sie die Chance- lassen Sie eine Zungen- und Pulsdiagnose machen, damit Sie wissen, ob Sie eine pathologische Feuchtigkeit haben oder nicht!

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page