Den Kreislauf positiv stimmen…

 

…ist das Thema des dritten Fastentages und beginnt mit einem morgendlichen Spaziergang von 15 Minuten, dann um 09:00 Uhr ist das Bewegungsprogramm für heute dran- Schwimmen und leichte Übungen im Wasser- Puls 120 ist dabei wieder mein Richtwert. Für den Kreislauf- es sind alle Meridiane daran beteiligt- gibt es heute Folgendes:

  • Die Mahlzeiten bestehen aus einer frischen Tomaten-Basilikum-Suppe mit Dinkelflocken- frische Tomaten werden mit Gemüsebrühe gegart und püriert, dazu während der letzten 10 Minuten(von 20) die Dinkelflocken dazu geben und alles mit Basilikum und sehr wenig Salz- bei Kältetypen(niedriger Blutdruck, Kältegefühl) auch etwas Knoblauch und Rosmarin- abschmecken, ich nehme der Einfachheit halber passierte Tomaten aus der Flasche in Bioqualität und etwas Tomatensaft(Bio)- die Würze kommt von der Gemüsebrühe- die Suppe schmeckt gut, aktiviert den Blutfluss und beeinflusste besonders positiv die Meridiane Herz, Pericard und Nieren.
  • Als Tee ist für den dritten Tag der Morgentee vorgesehen, da dieser Rosmarin enthält- bei zuviel an Wärme im Körper lassen Sie Rosmarin und Anis weg und trinken nur Minze mit einem dünnen grünen Tee gemischt- das nimmt die Hitze aus dem Körper und entlastet Herz und Pericard(Hypertonie, schlechte Blutfette).
  • Wichtig ist heute die konsequente Darmentleerung- wie auch an allen anderen Tagen, aber heute geht es auch um die ausgeschiedenen „Gifte“- also zur Not glaubern und ein Klistier anwenden. Das Glas lauwarmes Wasser morgens hat bei mir für eine gute Entgiftung gesorgt.
  • Heute habe ich ein wenig mit Kopfdruck zu kämpfen- dagegen trinke ich einen Mix aus Schüssler Salz Nr. 7(10 Pastillen) und Nr. 9 und 10(je 5 Pastillen) mit 250ml warmem Wasser + frische Luft(Fenster auf)- es wirkt schnell und gut- die Arbeit kann kommen.
  • Heute habe ich Spätsprechstunde und bin erst um 20:30 Uhr zu Hause- daher trinke ich zum Abend bereits in der Praxis eine spezielle Fastenbrühe nach Hildegard von Bingen(Gemüsebrühe mit Dinkelgrieß)- die Tomatensuppe kann ich dort leider nicht wärmen, die Fastenbrühe passt in einen Thermosbecher und diese kann ich bequem zwischen zwei Patiententerminen trinken, dazu viel Tee. Endlich zu Hause spaziere ich noch 10 Minuten durch das Dorf und habe dann Muße, einen Schlaftee aus Melisse, Baldrian und Herzgespann zu trinken- „Gute Nacht“ und bis morgen!

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page