Herzlich Willkommen zur neuen Woche im neuen Monat…

und was liegt näher, als diesen Übergang vom Herbst zum Winter- SAMHAIN- mit einem ganz besonderen Kraut zu begrüßen- dem weißen Salbei. SAMHAIN- das Heimkommen- und der weiße Salbei sind eine wunderbare Aliance- es ist die Zeit der letzten Ernten; die Erde hat ihr Letztes für uns gegeben, die letzten Feldfrüchte werden noch eingebracht.

“ Luft und Feuer entzünden diese Geschenke der Erde- füllen diesen Raum mit heiligem Rauch; binden alles Negative und tragen es weg, das Positive verbleibt hier als Stärkung für die, die mit Licht und Liebe eintreten“

Das Jahresrad dreht sich jedoch weiter; das Element Erde verhärtet sich während die Luft und auch das Wasserelemt bereits den Beginn ihrer Herrschaftszeit ankündigen. Es wird kalt und ungemütlich.

Jedes Ende jedoch ist zugleich auch ein Neuanfang- und den beginne ruhig mit weißem Salbei:

  • „Sage“ bedeutet nicht nur Salbei sondern auch „weise“- wohl daher ist der weiße Salbei besonders bei den indigenen Schamanen beliebt.
  • So wie sein bekannter europäischer Bruder wird Sage zur Behandlung von Infekten eingesetzt; entfaltet seine Wirkung vor allem als Inhalat und zum Gurgeln. Er wirkt beim verräuchern präventiv, da weißer Salbei eine hervorragende Desinfektion der Luft vornimmt (Studie von 2007).
  • Das Verräuchern des Krauts soll sich positiv auf die Konzentration auswirken und den Zugang zu höherem Bewusstsein erleichtern; ihm wird eine Geist klärende und stimmungsaufzuhellende Wirkung zugesprochen.
  • Sage ist hervorrargend für ein Räucherritual zur Hausreinigung, aber auch für die Reinigung von Yogaräumen und viel frequentierten Bereichen geeignet.

Änlich wie sein europäischer Verwandter enthält weißer Salbei:

  • Gerbstoffe
  • Bitterstoffe
  • Flavonoide
  • Harz- hier allerdings deutlich mehr, daher das stärkere Aroma
  • ätherisches Öl

… daher kann er bei allen Erkältungskrankheiten mit den typischen Symptomen zum Gurgeln eingesetzt; aber auch gegen zu starkes Schwitzen und gegen Entzündungen der Schleimhäute.

Gemäß der Sichtweise der Chinesischen Medizin empfiehlt es sich nicht, bei Infekten Salbeitee zu trinken- er verschließt die Poren und belässt somit die Pathogene im Körper- aber zu Inhalationen und für Gurgellösungen ist er hervorragend geeignet. Er wirkt besonders auf die Meridiane Niere, Lunge, Herz, Leber, Gallenblase, Uterus und Dickdarm; wirkt aromatisch, bitter, scharf – wirkt Qi und Blut regulierend, Yin-Hitze eliminierend, Wind-Kälte und Wind-Hitze ausleitend, adstringierend(zusammenziehend) und Schleim-Hitze auflösend.

Während der Schwangerschaft sollte Salbei weder zur innerlichen Anwendung- außer zum Gurgeln, noch zum Inhalieren genutzt werden, da er eine besondere Wirkung auf den Uterus hat!

Die Magie begründet sich in erster Linie daher, dass die nordamerikanischen Schamanen generell dem weißen Salbei große Heilkräfte zugesprochen haben; die Wissenschaft steht erst am Anfang seiner Erforschung- wir nutzen ihn derweil schon mal!

Für DICH:

„In diesem Rauch entlasse ich alles Negative, befreie meinen Geist von allen Ungewissheiten, reinige mein Herz von Feindseligkeit, erfülle Geist und Herz mit Liebe und Glück- ich reinige mich vollständig, so dass ich voller Herzensgüte und Anmut durch diese Welt und mein Leben gehe“

Einen glücklichen Start in diese Jahreszeit- alles Liebe!

Kira

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page