Rauhnacht-Yoga Teil 13

Der Kreis schließt sich- die Rauhnächte neigen sich dem Ende zu und ich danke Euch für Eure Begleitung.

Was bleibt noch? Natürlich die Königin- sie regiert den Dezember mit dem Tierkreiszeichen Schütze.

Und wahrlich königlich ist der Himmel im Dezember- es ist ein machtvoller Monat- die Wintersonnenwende steht an und damit läuft der Jahreskreis von Neuem weiter… und natürlich steht das Fest der Feste an- Weihnachten!

Der Schütze/ die Schützin- die Göttin/Königin- der Gott/ der König- sie vereinigen Weisheit, Segnungen, Würde, Wunder, Selbstwert und Verbundenheit- sie beleuchten die Aspekte von Selbstbewusstsein, Anerkennung, Autorität, Willensstärke, Einheitsbewußtsein, Bewußtheit als Teil der Schöpfung des Höchsten…es ist das Unverwechselbare, Individuelle, einzigartig Schöne, was Dich ausmacht…

Für mich gab es nur eine Form der Yogapraxis für den heutigen Tag- das mächtige Herzritual- es ist ähnlich dem aus der ersten Rauhnacht bzw. der Einstimmung auf die Rauhnächte:

  • Suche Dir einen Kraft- oder Ruheort in Deinem Zuhause oder in der Natur- richte ihn Dir ein, wie Du Dich wohlfühlst. Vielleicht zündest Du wieder eine Kerze an, nimmst Dinge oder Farben dazu, die den Bezug zu den Elementen herstellen- ein Stück Holz- braun oder grün- für das Holzelement, die Kerze für das Feuer- rot-, Salz oder einen Stein für die Erde- gelb, ein Stück Metall für das Metallelement-weiß und ein Schälchen mit Wasser für das tiefe Yin- das Wasserelement-blau oder schwarz…
  • Nimm eine bequeme Haltung ein- im Stehen, Sitzen oder Liegen- und nimm ggf. den Jaspis in die linke Hand- konzentriere Dich auf Deine Haltung “ Bequem und doch stabil“- schließe nun die Augen und atme ruhig und gelassen- nimm Deinen Atem und den Rhythmus wahr, lasse Dich ganz von Deinem Atem führen- er kommt und geht ohne Dein zutun- keine Gedanken stören diese Konzentration, alles fließt frei und ohne Gedanken…
  • Atme jetzt ganz bewusst zum Solarplexus(RenMai15, Herzalarmpunkt)- dem MANIPURAChakra; fühle, wie der Atem zu Deinem Kraftzentrum strömt- von dort kommt die Kraft, die Intuition; fühle, wie der Atem diese Kraft mehrt und den Brust- und Bauchraum weitet; atme weiter und weiter und dehne Dich vom Kraftzentrum aus…
  • Atme weiter und tiefer- zum unteren Dantian(RenMai 6,5,4;)- dem SWADHISTHANAChakra- Deinem Zentrum der Weiblichkeit/Männlichkeit und Kreativität- spüre, wie Dein gesamter Körper vom Atem erfasst wird und dich trägt, wärmt und ausweitet…
  • Dein Atem führt den Körper durch Wärme und Licht- er atmet den reinen Sauerstoff und Du fühlst grenzenlose Leichtigkeit, Weite und Ruhe- lass den Atem kommen und gehen- stell Dir vor wie alles in Deinem Inneren von Licht und Freude erfüllt wird…
  • Begebe Dich jetzt in Gedanken und mit Deinem Atem vom WurzelChakra zum KronenChakra und fühle Deine Königlichkeit- lebe selbstbestimmt, lass Dich nicht von anderen bestimmen; erkenne, welchen Platz Du in der Welt einnimmst und kläre für Dich, worin Du besonders bist; wann kannst Du souverän regieren und reagieren; wodurch und wann fühlst Du Dich in Deiner Würde verletzt; Erlaube Dir, Dich in Situationen auch in den Mittelpunkt zu bringen- Du bist wertvoll, Du bist König/Königin…; Fühlst und empfängst Du Achtung von anderen um Deiner Selbst willen? Was macht Dich besonders stolz? Mit wem von den vielen Königinnen/ Königen fühlst Du Dich verbunden?
  • Lass die Antworten auf Deine Fragen mit der Atmung kommen und verschließe sie tief in Dir, auf dass sie Dich immer begleiten- Atme nun ganz bewußt wieder tiefer- lege die Hände auf das Dantian und vertiefe den Atem noch einmal stärker- stelle Dir vor, wie Du diese Weite und Wärme in Dir behältst- wann immer Du willst, kannst Du sie abrufen…
  • Beschließe diese Herzmeditation mit einem Räkeln und Strecken mit geschlossenen Augen- fange an zu blinzeln und erst, wenn Dein Blick klar wird öffne die Augen- spüre kurz nach und …
  • führe Deine Hände vor dem Herzen zu „NAMASTE“ zusammen- bedanke Dich, und höre Dir das Mantra für die DURGA- eine der mächtigsten Göttinnen im Buddhismus- an: Om Dum Durgaye Namah (https://www.youtube.com/watch?v=Ln0uksYdzLk)
  • und bewahre dieses Gefühl- das ist Deine Aufgabe für die nächsten Tage- Atme und weite Dein Herz- du bist die Königin/ der König!

 

Laotse:

„Die Dinge sind dazu da,
dass man sie benutzt,
das Leben zu gewinnen,
und nicht,
dass man das Leben benutzt,
um die Dinge zu gewinnen.“

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page