Wenn es einmal schwerfällt…

…selbstgesteckte Aufgaben zu erfüllen oder Ziele zu erreichen, dann helfen Ihnen vielleicht ein paar Empfehlungen:

  • Überlgen Sie in Ruhe, wieviel Zeit Sie für bestimmte Bereiche- Hausarbeit, Sport, Meditation…- wirklich aufbringen können, ohne sich zu verkrampfen! Stellen Sie sich eine Zeit im Handy ein oder nehmen eine Eieruhr- das ist dann I h r e  Zeit!!!
  • Beginnen Sie mit einer kürzeren Zeit- diese dann aber täglich einhalten- egal ob für den Sport, Yoga, Entspannung oder Arbeit zu Hause- irgendwann ist es ein „Selbstgänger“.
  • Machen Sie sich einen Plan- gut ist der Wandkalender- denn da steht ja immer alles Wichtige drin!
  • Nicht nachholen, sondern sofort am nächsten Tag wieder neu beginnen- aber ohne Ausrede(siehe Beitrag „Erkenne Dich selbst“ hier auf meiner Seite)!
  • Üben oder arbeiten Sie zu Ihrer Tageszeit und in Ihrem Biorhythmus- bei manchen ist es die Morgenstunde, bei anderen am Tag, der nächste übt und arbeitet lieber am Abend- alles sollte so selbstverständlich wie Hände waschen oder der Griff zur Zahnbürste sein 😉
  • Üben und Arbeiten lohnt sich immer- mehr Freizeit, ein besseres Körpergefühl, einfach gut fühlen- ohne große Veränderungen im Tagesablauf ist das möglich- fünf Minuten früher aufstehen, die Kinder beim Vorbereiten des Abendessens mit einbeziehen, der Familie klare Ansagen machen…
  • Keine Versprechen für die Ewigkeit- von Tag zu Tag sich immer wieder neu finden- das hilft immer- nach einer Woche Bilanz ziehen und wieder neu reflektieren- was könnte besser laufen, was war gut?
  • Passen Sie die Pläne immer wieder den wechselnden Bedingungen an- das Leben ist nun mal kein feststehender Plan, was in einer Woche gut funktioniert, kann in der nächsten schon wieder ganz anders sein.
  • Wählen Sie immer alles so aus, dass S i e damit gut zurecht kommen- Übungen, die gut zu Ihnen passen oder die Ihnen vom Bauchgefühl vorgegeben werden, die Bügelwäsche läuft auch nicht weg, wenn Sie diese auf einen anderen Tag verschieben…

Seien Sie wie das Eisenkraut- Sturm, Kälte oder Hitze – es wird immer stärker von Jahr zu Jahr

  • Wichtig ist, dass Sie immer auch I h r e Bedürfnisse, Befindlichkeiten und Möglichkeiten berücksichtigen- wenn der Schrank zum Rücken zu schwer ist, dann warten Sie, bis Hilfe da ist, gelingt Ihnen auf Grund körperlicher Einschränkungen eine Asana nicht so gut, nehmen Sie eine für Sie passende u.s.w.

Ich wünsche Ihnen Erfolg für Ihre Vorhaben und manchmal hilft es, sich zu reflektieren oder helfen zu lassen- springen Sie über den Graben/ Schatten- der ist nicht tief/groß!! Alles Liebe!

Reader Interactions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

↑ Top of Page